Pandemie der Gepfizerten

»Hef­ti­ger Covid-Aus­bruch in Senio­ren­heim in Ober­bay­ern – Impf­quo­te bei 98 Prozent

Ange­sichts die­ser Zah­len wer­den Erin­ne­run­gen an den düs­te­ren Coro­na-Herbst 2020 wie­der wach. 33 von 41 Bewoh­ner des "Domus Mea"-Seniorenzentrums in Titt­mo­ning (Land­kreis Traun­stein) haben sich mit dem Virus infiziert.

Und das mit teils schwe­re­ren Ver­läu­fen und trotz einer Impf­quo­te von rund 98 Pro­zent. Doch damit nicht genug. Weil am Don­ners­tag die "ord­nungs­ge­mä­ße Pfle­ge und Betreu­ung" der Bewoh­ner nicht mehr sicher­ge­stellt wer­den konn­te, wand­te sich die Geschäfts­füh­rung hil­fe­su­chend ans Land­rats­amt. Grund: Nach einer Rei­hen­tes­tung stell­te sich her­aus, dass sich auch 15 von 38 Mit­ar­bei­tern ange­steckt hatten…

Die Impf­quo­te bei den Bewoh­nern beträgt laut dem Geschäfts­füh­rer 98 Prozent, bei den Mit­ar­bei­tern rund 80Prozent. „Müss­te ich mut­ma­ßen, ich bin ja kein Medi­zi­ner, macht das auf mich den Ein­druck, als wäre hier eine neue Mutan­te unter­wegs, die auch schwe­re Sym­pto­me trotz Imp­fung aus­löst", so Mathes. Fakt ist aber auch, dass vie­le Bewohner erst gegen Ende Okto­ber ihre drit­te Imp­fung bekommen haben. Mög­lich also, dass der Impf­schutz der zwei­ten Imp­fung schwach, und der Schutz, der drit­ten Imp­fung nicht gänz­lich aufgebaut war…«
pnp​.de (5.11., Bezahl­schran­ke, hier zitiert nach der Druck­aus­ga­be vom 6.11.)

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

Update: Der Titel war falsch geschrie­ben in einer frü­he­ren Version.

17 Antworten auf „Pandemie der Gepfizerten“

  1. Der GF sieht wohl nicht die Qua­li­täts­me­di­en. Schuld sind die 20% Trotz­kis­ten, ist doch wohl klar wie Comirnaty!
    @Södolf (er ist dort der Ober­be­fehls­ha­ber, wenn auch knapp, jen­seits der Salz­ach ist Schal­len­berg der Plan­de­mie-Chef): Bit­te den Impf­bus hin­schi­cken, schnell!

  2. Jaja… "eine neue Mutan­te unter­wegs". Viel­leicht heisst die Tan­te ADE? Nie wür­den die­se ver­blen­de­ten Igno­ran­ten auf die Idee kom­men, dass die Leu­te womög­lich durch die "Imp­fung" so krank wer­den. Ich befürch­te, dass wird man labor­tech­nisch auch nicht bewei­sen kön­nen. Gera­de unter den Alten ist ja auch prak­tisch kei­ne Kon­troll­grup­pe mehr vor­han­den. Aus­ser­dem haben die meist alle schon der­be Vor­er­kran­kun­gen, da wird das eh schwierig.

  3. Hm, die Mut­ma­ßun­gen sind von so beein­dru­cken­der Qua­li­tät, dass dem Mann ein Sitz im Exper­ten­rat der Bun­des­re­gie­rung sicher sein soll­te – falls er es nicht hin­be­kommt, die ord­nungs­ge­mä­ße Pfle­ge wie­der sicher­zu­stel­len und einen neu­en Job braucht…

    Ist der schul­di­ge Unge­impf­te denn schon iden­ti­fi­ziert und entlassen?

  4. Blöd wenn man glaubt, das wenn man immer wie­der das Glei­che tut, ande­re Ergeb­nis­se bekommt.
    Ein Impf­stoff der nix taugt kann noch so oft gespritzt wer­den, er wird auch beim wie­der­hol­ten Mal nicht besser.

    1. "Ein Impf­stoff der nix taugt …", beschäf­tigt uns mehr, län­ger und spal­ten­der als das Virus. Die Gen-Gespritz­ten wer­den ihn – hof­fent­lich – auch wie­der los wer­den kön­nen, mit einem gestärk­ten Immun­sys­tem. Gewiss ist das nicht.
      Ich fin­de nicht ein­mal gewiss, dass der "Impf­stoff" nix taugt. Ziel­füh­ren­der scheint mir die Fra­ge, wem nutzt die Gen-Sprit­ze, der "Impf­stoff"?

  5. "Mög­lich also, dass der Impf­schutz der zwei­ten Imp­fung schwach, und der Schutz, der drit­ten Imp­fung nicht gänz­lich auf­ge­baut war…«"

    Mög­lich auch, dass die Gesamt­heit der Imp­fun­gen ihre Wirk­sam­keit, die sich ver­mut­lich mit jeder fol­gen­den "Imp­fung ver­stärkt, ent­fal­tet hat.

  6. Ver­mut­lich gibt es drei Gründe:
    1. die Impf­stof­fe wir­ken nicht.
    2. ein Teil der Impf­lin­ge hat zuwe­nig neu­tra­li­sie­ren­de Anti­kör­per ent­wi­ckelt und jetzt ein ADE
    3. ein Teil ist erst kürz­lich geimpft wor­den. Weil die Imp­fung selbst das Immun­sys­tem stark bean­spru­chen kann (sie­he sog. harm­lo­se Neben­wir­kun­gen) kann eine Infek­ti­on mit dem Virus in die­ser Pha­se für einen alten, mul­ti­mor­bi­den Pati­en­ten zuviel sein.

      1. Genau, die Zeu­gen Coro­nas ver­sam­meln sich dann jeden Tag zum all­mor­gend­li­chen Gates-Dienst in der Karl-tho­li­schen Kir­che und emp­fan­gen da die Osti­en in Gestalt der hei­li­gen Impfquisitions-Spritze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.