Priesemann "habe die Ministerpräsidenten teils wie Kinder behandelt"

Angeblich weiß der "Tagesspiegel" etwas über das "Expertengespräch am Montagabend und Beratungen im soge­nann­ten 4er-Kreis – Kanzlerin Merkel, Vizekanzler Scholz, Berlins Regierender Bürgermeister Müller, Bayerns Regierungschef Söder":

»Nicht wie­der ein­ge­la­den wur­de die Physikerin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut, die beim letz­ten Mal Pläne für einen har­ten Lockdown mit einer Einschränkung des Bewegungsradius auf fünf Kilometer für Hotspots for­der­te, dar­aus wur­de am Ende die umstrit­te­ne 15-Kilometer-Corona-Leine.

Sie habe die Ministerpräsidenten teils wie Kinder behan­delt, hieß es. In Länderkreisen wur­de auch die­ses Mal eine ein­sei­ti­ge Wissenschaftlerauswahl kri­ti­siert, Merkel wol­le eine Drohkulisse auf­bau­en, sogar von einer "gelenk­ten Demokratie" war die Rede.

Auch die­ses Mal dringt sie mit ihrem har­ten Kurs nur bedingt durch. Interessant: Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will kei­ne Verschärfungen über die in Bayern schon gel­ten­de Ausgangssperre und FFP2-Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Geschäften hinaus.

Auch das Expertengremium des nord­rhein-west­fä­li­schen Ministerpräsidenten Armin Laschet ist skep­tisch, was har­te Verschärfungen anbe­langt. Für Unmut sorg­te unter Ländervertretern, dass Merkel habe ver­hin­dern wol­len, dass Klaus Stöhr dazu kommt…, Stöhr ist ein deut­scher Virologe und Epidemiologe, der frü­her bei der WHO gear­bei­tet hat. Er ist der Meinung, dass die Maßnahmen in Deutschland ange­passt aber nicht dras­tisch ver­schärft wer­den soll­ten, weil der Parameter die Lage in Deutschland und nicht die Entwicklung einer noch unkla­ren Virus-Mutation in ande­ren Ländern sein soll­te.«

Nagel auf den Kopf

»Das Dilemma der Runde: „Alles trifft auf eine gewis­se Pandemiemüdigkeit“. Aber auch für Nagel ist klar: "Es hat sich was geän­dert.“ Zwar gibt es man­gels Sequenzierung kein kla­res Bild der Mutante B117. Aber Nagel hat mit Simulationen hoch­ge­rech­net, dass wenn das Virus nur zu einem Prozent in Deutschland ver­brei­tet sein soll­te, es in zwei bis drei Monaten die domi­nan­te Form sein wer­de. Da die Mutante weit anste­cken­der ist, müss­ten 40 Prozent der Bevölkerung geimpft sein, "um über­haupt nur wie­der dort zu ste­hen, wo wir letz­tes Jahr standen".

Die Experten mahn­ten, es gebe zwei Möglichkeiten um eine gro­ße B117-Welle zu ver­hin­dern: ent­we­der glei­che Lockdown-Standards in Europa oder Grenzübertritte nur noch mit nega­ti­vem PCR-Test. Die zuge­schal­te­ten Wissenschaftler plä­die­ren auch klar für Ausgangssperren. „Die Aktivitätenmuster zei­gen, dass das etwas bringt, gera­de für weni­ger pri­va­te Besuche am Abend“, sagt Nagel.

Er hält eine Sperre von 21 Uhr bis 05 Uhr wie in Bayern für einen gang­ba­ren Weg. Bayern zei­ge, dass das die Zahlen schnel­ler nach unten brin­ge, zum Beispiel die Krankenhauspatienten in München. Und was könn­te beim Ansteckungsrisiko Öffentlicher Verkehr zusätz­lich hel­fen? Nagels über­ra­schen­de Antwort: „Die Leute sol­len still sein.“ Also qua­si die schwei­gen­de U- und S‑Bahn. Keine Gespräche, kei­ne Telefonate, ein fah­ren­des Schweigegelübde – für weni­ger Aerosole.«

25 Antworten auf „Priesemann "habe die Ministerpräsidenten teils wie Kinder behandelt"“

  1. Dass man die Kinder wie Kinder behan­delt ist viel­leicht angemessen.
    Dass die Kinder nicht in der Lage sind, sich ohne Anleitung ihrer "Erzieherin" so vor­zu­be­rei­ten, dass zumin­dest jemand sie beglei­tet, der/die in der Lage ist, die­sen hand­ver­le­se­nen Mutanten auf Augenhöhe zu begeg­nen? Beherrschen "eigent­lich" schon Grundschulkinder, die (wahl­wei­se) gro­ße Brüder, Eltern oder den Rechtsanwaltsonkel mitbringen.

    Auszug aus 1984:
    "If the­re was hope, it must lie in the pro­les, becau­se only the­re, in tho­se swar­ming dis­re­gar­ded mas­ses, eigh­ty-five per­cent of the popu­la­ti­on of Oceania, could the for­ce to des­troy the Party ever be generated."
    Ich freue mich auf Massen mas­ken­los Singender in der S‑Bahn!

    1. @Kassandro: Bei den tol­len "Maßnahmen", die uns wei­ter­hin extrem ein­schrän­ken, kann es sich mit Sicherheit nicht um "hand­ver­le­se­ne Muatanten" han­deln, son­dern eher um das Restmaterial, was weg­ge­wor­fen wor­den ist. Das hat eine Politikerin alles auf­ge­sam­melt und um sich geschart.

      Das Ganze hat System: Wenn ich mich nicht irre, gibt es unge­fähr seit Beginn der Kohl-Ära (@aa: his­to­risch rich­tig?) immer mehr exter­ne "Fachleute" und Berater, die den Regierenden zur Seite ste­hen. Einerseits, weil Politiker nicht unbe­dingt viel Ahnung von dem haben, was man regie­ren oder ver­wal­ten nennt, ande­rer­seits, weil man dann einen Schuldigen hat und sich selbst rein­wa­schen kann.

      Wenn aus irgend­ei­nem Grund die­ser gan­ze Corona-Mist schnell been­det wer­den muss, zieht man die Notbremse und opfert dann die Berater nach dem Motto "Wir haben uns auf deren Aussagen ver­las­sen und haben dar­auf basie­rend alle Entscheidungen getrof­fen." Ansonsten müss­te man ja die Konsequenzen für sein Handeln tra­gen und zurück­tre­ten – doch wer ver­zich­tet schon ger­ne auf Macht und Geld?

  2. Es war ein­mal ein Eselchen, das hat­te schlim­me Magenschmerzen. Da hat man ver­sucht es zu kurie­ren, indem man ihm das Essen abge­wöh­nen woll­te. Fast hät­te man es geschafft – bevor es dann doch ver­stor­ben ist .…

  3. Priesemann wur­de nicht wie­der ein­ge­la­den?! Sowas, aber dafür ori­en­tiert sich eine lin­ke Initiiative an ihr, für einen euro­pa­wei­ten Komplett-Lockdown, auch die Arbeitsplätze betref­fend. Natürlich total soli­da­risch orga­ni­siert. Und die Reichen spen­den ihre Vermögen dazu. Das wäre die ers­te Revolution, die statt fin­det, weil alle zuhau­se blei­ben. Klasse Idee. Über wei­te­re Implikationen brau­chen wir nicht nachzudenken.
    https://zero-covid.org/
    Auf das Symbol bezo­gen haben sie es auch rich­tig getrof­fen, der Pfeil weist nach rechts unten.
    Ja, wo bin ich gelan­det, die einen war­ten auf das Wunder von mor­gen, wenn der neue US-Präsident wie­der Donald geru­fen wer­den darf. Und das sind nicht weni­ge, auch hier. Die ande­ren for­dern genau das, was ihnen von den einen unter­stellt wird, anzu­stre­ben, eine "sozia­lis­ti­sche Gesundheitsdiktatur" im demo­kra­ti­schen Outfit.
    Aber jetzt spricht erst mal Königin Raute.
    Bei Multipolar und Rationalgalerie kann man schon kri­ti­sche Kommentare fin­den zu 0Covid.

    1. @bri Ich geste­he, auch ich hof­fe auf die Verhaftung von Biden mor­gen bei der Amtseinführung und dass danach Trump die Pandemie für been­det erklärt! Träumen hat uns Frau Merkel ja noch nicht verboten.…;-)

    2. @Bri: Erstaunlich, die Seite https://zero-covid.org/ wird wohl von Christina Clemm betrie­ben, sie ver­tei­digt Opfer sexu­el­ler Gewalt und sagt in einem Interview, dass die Fälle zuge­nom­men haben. Und trotz­dem for­dert sie den tota­len Lockdown, damit sich die Täter noch mehr in Sicherheit füh­len kön­nen und Kinder und Frauen kom­plett aus­ge­lie­fert sind. Was für eine fal­sche Person.

  4. Dass man die Kinder wie Kinder behan­delt ist viel­leicht angemessen.
    Dass die Kinder nicht in der Lage sind, sich ohne Anleitung der Erzieherin so vor­zu­be­rei­ten, dass zumin­dest jemand sie beglei­tet, der/die in der Lage ist, die­sen hand­ver­le­se­nen Mutanten auf Augenhöhe zu begeg­nen? Beherrschen "eigent­lich" schon Grundschulkinder (und brin­gen wahl­wei­se gro­ße Brüder, Eltern oder gleich die Rechtsanwaltstante mit).

    Auszug aus 1984:
    "If the­re was hope, it must lie in the pro­les, becau­se only the­re, in tho­se swar­ming dis­re­gar­ded mas­ses, eigh­ty-five per­cent of the popu­la­ti­on of Oceania, could the for­ce to des­troy the Party ever be generated."
    Ich freue mich auf Massen mas­ken­los Singender in der S‑Bahn!

  5. Es ist seit Monaten nur noch als irre und gemein­ge­fähr­lich zu bezeich­nen, was da ver­laut­bart wird.

    Ein, zu allem Überfluß dia­gnos­tisch unzu­läng­li­ches, Labor-Verfahren wird miß­braucht, um eine insze­nier­te "Pandemie" vorzutäuschen.

    Diese gigan­ti­sche Lüge wird als Vorwand für die Zerstörung unse­rer Ökonomie, unse­rer Solidarität, unse­rer Kultur und Menschlichkeit ver­wen­det. Wir sol­len behersch- und kon­trol­lier­ba­rer wer­den … auf Kosten so vie­ler Tote und Leid der Überlebenden. Ein unver­gleich­li­ches Verbrechen!

    Merkel, Söder, Spahn, Drosten und die gan­ze ande­re Verbrecherbande gehö­ren jetzt vor Gericht!

    Wo sind die Anwälte und Richter? Schlaft Ihr? Seid Ihr wirk­lich so fei­ge? Auf was war­tet Ihr? Vielleicht dar­auf, in einer Diktatur den Büttel zu spielen?

    Bei allem Respekt, Euch, die Ihr jetzt nicht auf­steht und kei­ne Gegenwehr leis­tet, ich ver­ach­te Euch!! Wozu habt Ihr Euch im Studium all die­se Gesetzbücher in Eure Hirne gepackt? Nur, um sie jetzt zu verraten??

    Eine fins­te­re Zeit. Wahrlich eine sehr fins­te­re Zeit … und der Talgrund ist noch nicht erreicht.

    Heil Corona!!

  6. Ich ver­ste­he gar nicht, daß man sich nur mit der Ausbreitung(sgeschwindikeit) des Virus befaßt und die­se bekämpft (was dem Wirken einer Romanfigur von Servantes gleich­kommt). Keiner küm­mert sich dar­um, ernst­haft zu unter­su­chen, wie das Infektionsgeschehen und die Immunisierung aus­sieht, wenn man es ein­fach "lau­fen lie­ße". Nein statt des­sen läuft man einer magi­schen Zahl 50 hin­ter­her, von der abseh­bar ist, sie nie zu erreichen.

    1. @Iwan Bogomolny: sämt­li­che "Maßnahmen sind so kon­zi­piert, dass sie unwirk­sam sind und den Ausnahmezustand ver­län­gern. Wenn sie das als Arbeitshypothese ver­fol­gen, fügt sich das Puzzle sehr kon­sis­tent zusam­men. Auch der heu­ti­ge "Maßnahmenkatalog" lässt für kom­men­de Lockdowns Luft nach oben. Der Mutantenstadl um die Sequenzierung von "Killerviren" ver­schafft der glo­ba­len Mafia die nöti­ge Zeit, ihren feuch­ten Traum in die Tat umzu­set­zen. Niemand soll­te davon aus­ge­hen, im Sommer könn­te der Wahnsinn vor­bei sein. Für den 08/15-Michel gehen die heu­ti­gen Knebelungen in Ordnung. Die Temperatur im Kochtopf wur­de nur mäßig erhöht. 

      Derweil wur­de im Buchhandel das Buch "Wie wir die Klimakatastrophe ver­hin­dern: Welche Lösungen es gibt und wel­che Fortschritte nötig sind" ange­kün­digt (Piper, 16.02.2021). Wer hat's geschrie­ben? Billy-Boy-Gates & al. Der Mann ist ein Tausendsassa, nicht wahr?

      Corona ist die "edle Lüge", nur ein Instrument. Klima spielt ganz sicher eine zen­tra­le Rolle, der Rest des Programms wird nach dem Motto "Never let a cri­sis go to was­te" prak­ti­scher­wei­se im Eiltempo mit­ver­wurs­tet. Zweiter zen­tra­ler Punkt ist der all­ge­gen­wär­ti­ge Überwachungsstaat, drit­ter die Umgestaltung des Geldwesens. Unbedingte Mobilität von Humankapital wird durch schö­ne Worte wie "Homeoffice" und "Digitalisierung" ersetzt.

  7. Christoph komm mal run­ter. Du hetzt gegen die Falschen. Anwälte und eini­ge Richter tun alles was sie kön­nen und fah­ren ansehn­li­che Erfolge ein.In Bayer wer­den kei­ne Klagen mehr ange­nom­men( zuvie­le unbe­ar­bei­tet) und due Bußgeldbescheide kln­nen nucht ein­ge­for­dert wer­den, weil wir so tol­le Unterstützung von Klagepaten u.a. erhalten.Beschäftige dich doch mal mit dem Verwaltungsrecht und der Rolle der Justiz in Deutschland. Und vom Sofa aus lässt es sich eh gut ätzen. mit nem Bier in der Hand. Bring dich selbst ein in die Bewegung oder halt die Klappe.

    1. @Astrid: Was Füllmich von den deut­schen Verwaltungsgerichten hält, hat er mehr­fach mehr als deut­lich zum Ausdruck gebracht. Die hei­ßen so, weil sie es als Aufgabe betrach­ten, im Sinne der Verwaltung zu urtei­len. Die ande­ren Gerichtsbarkeiten fal­len eben­falls nur dadurch auf, sich um Roland Freislers Erbe zu prügeln.

      Es gibt bis heu­te ledig­lich ein ein­zi­ges erwäh­nens­wer­tes Urteil eines Dortmunder Amtsrichters – und jenes wur­de durch das Ermächtigungsgesetz vom 18.11. qua­si ausgehebelt.

      Ansonsten gab es: Nichts. Was die Judikative seit letz­ten März treibt, ist eine Schande für Demokratie und Rechtsstaat. Die Gerichte tra­gen in mei­nen Augen sogar die Hauptschuld dar­an, dass es über­haupt soweit gekom­men ist!

  8. Kai Nagel

    theo­re­ti­scher Physiker und Hochschullehrer auf dem Gebiet der Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik 

    1993/1994 Forschungsaufenthalte am Los Alamos National Laboratory, am Santa Fe Institute und am Brookhaven National Laboratory. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kai_Nagel

    MATSim as a tra­vel model plugin to SILO 

    [ MATSim = Multi-Agent Transport Simulation ]
    [ SILO = Simple Integrated Land- Use Orchestrator ] 

    bgu.tum.de/msm/symposium/abstracts/nagel-kai/

    Kai Nagel, Professor 

    COVID-19 Team

    Billy Charlton
    Ricardo Ewert
    Ihab Kaddoura
    Sebastian Müller
    Christian Rakow
    Tilmann Schlenther 

    MATSim-EpiSim

    Partners
    Senozon Deutschland 

    covid-sim.info/

    Senozon | Zielgruppen in Bewegung 

    COVID-19 Ausbreitungssimulationen

    senozon.com/modell-covid-19-ausbreitungssimulationen/

    Second Lockdown

    MATSim-Episim Version 2020-December-03 

    covid-sim.info/2020–12-03/secondLockdown

    Vaccination Strategies

    covid-sim.info/2020–12-10/vaccinations

    Where do we stand after the holidays? 

    covid-sim.info/2021–01-13/bmbf?newVariantDate=2020–12-15&schools=closed&seed=7564655870752979346

    Curfew opti­ons

    covid-sim.info/2021–01-17/curfew?newVariantDate=2020–12-15&extrapolateRestrictions=yesUntil80&curfew=no&seed=7564655870752979346

    Vaccinations vs Winter End 

    covid-sim.info/2020–12-10/vaccinationsWinterEnd

    The Multi-Agent Transport Simulation
    MATSim 

    https://www.matsim.org/the-book

    MODUS-COVID Bericht vom 19.06.2020

    Sebastian Alexander Müller, William Charlton, Natasa Djurdjevac Conrad, Ricardo Ewert, Christian Rakow, Tilmann Schlenther, Frank Schlosser, Dirk Brockmann, Tim Conrad, Kai Nagel, Christof Schütte 

    Bericht an das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vom 19.06.2020

    https://depositonce.tu-berlin.de/bitstream/11303/11454/4/2020–06-19_MODUS-COVID_Bericht.pdf

  9. Gelenkte Demokratie, hat­ten wir denn in der alten und der neu­en BRD je etwas anderes ?
    Nicht mal unter Brandt, und das wür­de ich aus heu­ti­ger Sicht als die bes­te Zeit der BRD bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.