RKI-Lehrvideo: Kommunikation mit ImpfgegnerInnen

Der sym­pa­thi­sche jun­ge Mann (Typ Versicherungsvertreter) von weltbeweger.uni-erfurt.de hat bereits ein Handbuch der Manipulation vor­ge­legt, in dem er postuliert:

»Das Ziel eines jeden Impfgesprächs soll­te dann eben­so sehr dar­in bestehen, Vertrauen und eine Beziehung auf­zu­bau­en, wie auch die Impfung sicher­zu­stel­len.«

Siehe Impfkampagne: Handbuch der Manipulation.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=KCN1wgeUgO4

21 Antworten auf „RKI-Lehrvideo: Kommunikation mit ImpfgegnerInnen“

  1. Der Zweifel ist der Motor der Wissenschaft. Die Neugierde das Getriebe und die Melange der Worte ein mög­li­ches Ergebnis. Absolutismus ist unwissenschaftlich …

  2. Es scheint den Mitgliedern der Erfurter Sekte nicht mög­lich zu sein zu ver­ste­hen, dass es Menschen gibt, die in der Lage Impfstoffstudien zu lesen und sich trotzdem/deswegen völ­lig ratio­nal gegen eine bestimm­te Impfung entscheiden.

    Ein Impfskeptiker aus Sicht der Erfurter Wissenden ist IMMER und zwangs­läu­fig im fach­li­chen Irrtum gefangen.

    Hoch sub­ven­tio­nier­te, ver­blen­det erschei­nen­de ÜberzeugungstäterInnen oder tum­be Karrieristen betrei­ben pseu­do­wis­sen­schaft­li­che Auftragsforschung mit gewünsch­ter Ergebnisgarantie.
    Ob die dor­ti­gen Forscher sich län­ge­re Zeit mit dem Phänomen Underreporting von Impfstoffnebenwirkungen beschäf­ti­gen soll­ten? Besser nicht!
    Könnte die ange­streb­te Anschlussverwertung in der Industrie oder Entfristung an der Uni erschweren.

  3. @ aa – Pardon, bevor ich wei­ter schaue, kur­ze Zwischenfrage nach den ers­ten zehn Sekunden des Augen- und Ohrensch(m)erzes : Ist das ein so genann­tes Fakevideo ?

    1. @Günter Adams: Sehr geehr­ter Herr Adams! Zu mei­nem Bedauern muß ich die­se Anfrage abschlä­gig beschei­den. So gut kann nur ein Original sein.

    2. @Günter Adams
      Das Video wirkt anfangs tät­säch­lich wie Satire – aber Herr Schmid ist Psychologe und hat damit den­sel­ben Beruf wie ich – aber eine sehr kon­trä­re Sicht der Dinge!
      Die Metapher, die er anfangs benutzt um anhand der vier apo­ka­lyp­ti­schen Reiter die Hauptfaktoren "fal­scher" impf­kri­ti­scher Aussagen zu beschrei­ben, hat er m. E. von John Gottmann "geklaut".
      Der Paartherapeut Gottmann hat, in einem Buch über Paare, vier Faktoren beschrie­ben, die in einer Beziehung so nega­tiv wir­ken kön­nen, daß dadurch die Beziehung mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit dau­er­haft zer­stört wird. Diese Faktoren hat er, in Anlehnung an die Bibel, in der die vier apo­ka­lyp­ti­schen Reiter den Weltuntergang ankün­di­gen, die apo­ka­lyp­ti­schen Reiter genannt.
      Wenn wir die­se Metapher, die Herr Schmid auf Impfkritiker anwen­det, ernst neh­men – wür­de das ja hei­ßen, daß er impf­kri­ti­sche Aussagen oder Menschen für so gefähr­lich hält, daß sie mit hoher Wahrscheinlichkeit das gan­ze Regierungsvorhaben zum Einsturz brin­gen könn­ten – ich muß zuge­ben, das macht mir Mut und Hoffnung, daß wir auf dem rich­ti­gen Weg sind!!!
      Im letz­ten Teil beschreibt er, wie er Menschen durch Motivierende Gesprächsführung mani­pu­lie­ren möch­te. Damit ver­sucht er, eine an sich sinn­vol­le Methode der Gesprächsführung zu nut­zen, die nicht funk­tio­nie­ren wird, wenn das gewünsch­te Ergebnis schon vor­ab feststeht.
      Motivierende Gesprächsführung funk­tio­niert nur zielof­fen, d.h. daß ein Mensch in einem Prozeß beglei­tet wird, bei dem er für eine Frage, das für ihn selbst momen­tan "rich­ti­ge" Ergebnis fin­det (das ent­spricht nicht zwin­gend dem Ziel des Therapeuten!). Menschen mer­ken, wenn jemand mit einem Gespräch ein bestimm­tes Ziel ver­folgt und sie mani­pu­lie­ren will!
      Herr Schmid erhält wahr­schein­lich viel Geld für das, was er tut – aber er ist noch nicht ein­mal gut darin!

      1. @ Anybody – sehr schö­ne "Kollegen-Analytik" …

        ( … wenn ich mal " so rich­tig was an der Birne habe", kom­me ich ger­ne auf Ihre Couch … )

  4. Die Kommunikation mit mir wür­de so lau­fen: Ich wür­de mir kei­ne Fragen stel­len las­sen, son­dern selbst die Fragen stel­len. Ich tra­ge näm­lich nicht die Beweislast für die Unsicherheit von Medikamenten, son­dern viel mehr trägt der­je­ni­ge, der Medikamente bewirbt, ver­kauft oder gar mit Zwang ver­ord­nen will die Beweislast für die Sicherheit der Medikamente (hier: Impfung).

  5. Tut mir leid, aber bei dem Herren wür­de ich mei­ne pazi­fis­ti­schen Neigungen able­gen und ihm mei­ne Dosen vermachen.

    Irgendwann wird das vor­bei sein und selbst wenn es Jahrzehnte dau­ern wird, man wird sich an die Herrschaften erinnern.

  6. Ich for­mu­lie­re es mal zurück­hal­tend: wür­de ein Versicherungsvertreter so auf­tre­ten wie Dr. Arroganzio von Schleimscheiß-Brettvormkopf in die­sem Video, wür­de er rela­tiv schnell am Hungertuche nagen.
    So eine pein­li­che Herangehensweise und eine der­art ver­ächt­li­che Sicht auf das Gegenüber könn­ten nie­mals in einem Kundengespräch (und schon gar nicht in einem Gespräch mit einem "Impfgegner") bestehen. Das lernt man in mit der Kundenberatung befass­ten Berufsgruppen inner­halb kür­zes­ter Zeit, aber die­se Menschen müs­sen mit ihren Gesprächen nun ein­mal auch erfolg­reich sein, beim Gegenüber einen posi­ti­ven Eindruck hin­ter­las­sen und vor allem des­sen Interessen berück­sich­ti­gen. Im Gegensatz zum "Wissenschaftler" die­sen Typs, der nur die rich­ti­gen Leute ein oder zwei Mal im Jahr blen­den muss.

  7. Toll! Vor allem die Hinweise auf das Asch-Experiment, "ad hominem"-Argumente und der in den letz­ten 4 Minuten wun­der­bar zusam­men­ge­fass­te Leitfaden für DrückerInnenkolonnen.
    Bleibt die Frage:
    Wie gehe ich gegen "Wissenschaftsleugnerinnen" vor?

    1. Oh man, der Typ soll sich schnells­tens mit KL zusam­men­tun, da könn­te eine Romanze ent­ste­hen und Kalle muss nim­mer trau­rig sein bzw allei­ne saufen/rauchen.

    1. @ Christian Schrod

      Das passt doch. Ich erin­ne­re an Platons Warnung vor den Sophisten, die sich natür­lich nie so genannt haben, gefähr­li­chen Demagogen, Wissenschaftsleugnern und Verschwörungstheoretikern.

      1. Wahnsinn, wel­chem Druck die Ärzte aus­ge­setzt wer­den! Sie sol­len sich nicht nur sel­ber imp­fen las­sen, son­dern auch noch ihre Patienten ins Unglück stürzen.
        Diese arme Berufsgruppe hat mein vol­les Mitgefühl.

    2. Ja, bei der Wiedergründung der Erfurter Universität "nach der Wende" wur­de auf eine medi­zi­ni­sche Fakultät ver­zich­tet. Aus drei Gründen: Zum einen da Helios die bei der Übernahme der Medizinischen Akademie Erfurt die­sen Bereich kom­plett "platt" gemacht hat­ten – man war nur am Krankenhaus nicht an der Ausbildung inter­es­siert (mit dra­ma­ti­schen Folgen für einen gewis­sen Krankenpfleger der 1992 im zwei­ten Lehrjahr stand und die Ausbildung nicht fort­set­zen konn­te) zum ande­ren hat­te die medi­zi­ni­sche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena den ein­deu­tig bes­se­ren Ruf und die ist von Erfurt nicht sehr weit ent­fernt. Zum drit­ten ist da noch Luther der an der Erfurter Universität stu­diert hat und wegen dem man den gan­zen Wiedergründungszauber inklu­si­ve einer gro­ßen theo­lo­gi­schen Fakultät über­haupt gemacht hat.

  8. Das ist ein ernst­zu­neh­men­der Wissenschaftler, der vor den apo­ka­lyp­ti­schen Reitern schon das gan­ze RKI auf­ge­klärt hat – des­halb gibt es das Gute, das ihm als Behörde wider­fah­ren ist, auch an uns weiter!

  9. Nun hackt mal nicht so auf dem Dr. Schmid rum. Seine Anleitung ist als prag­ma­ti­sche Handlungsanweisung doch gar nicht so falsch – und funk­tio­niert auch umge­kehrt. Oder hat man nicht auch schon hier über­legt, wie man am bes­ten mit Gläubigen kom­mu­ni­ziert? Na also. Moralische Entrüstung über rhe­to­ri­sche Tricks ist also ein Boomerang.

    Mir gefal­len beson­ders sei­ne 5 rhe­to­ri­schen Mittel der Wissenschaftsleugner (wobei ich nicht weiß, wer Wissenschaft "leug­net" – es gibt sie doch, oder nicht?):
    a) fal­sche Experten
    b) unmög­li­che Erwartungen
    c) Identität
    d) sozia­le Identität
    e) fal­sche Logik

    Ich begeg­ne dem gera­de fall­wei­se in einem ande­ren Blog bei einem Realitätsleugner, aller­dings rela­tiv grobschlächtig:
    a) wenn über­haupt, wer­den Gazetten zitiert, die Experten zitie­ren, die (noch) kei­ner kann­te – der­zeit wird man ja von Experten überflutet.…
    b) die unmög­li­che Erwartung ist, "alles geht wei­ter wie zuvor, wenn alle geimpft sind"
    c) Identität "für das Leben"
    d) Identität "für die Gemeinschaft"
    e) COVAX sei ein mild­tä­ti­ger Verein, in dem Beiträge hel­fen, Menschen in Afrika mit­tels Impfung zu ret­ten … in NRW sän­ken die Fallzahlen, weil schon gut durch­ge­impft wurde … 

    Tjaha. Hr. Dr. Schmid, der Experte, emp­fiehlt, das zu ent­lar­ven. Danke, Herr Schmid.

  10. Ich ver­ste­he nicht mal, wie die Drücker ein Gespräch füh­ren wol­len, von einem Selbstgespräch abge­se­hen, wenn kei­ner da ist, um ihnen zuzuhören.

  11. Dieses Video ist als psy­cho­lo­gi­sche Fortbildung für Ärzte und Krankenhauspersonal gedacht!
    Ich fra­ge mich aller­dings, wel­che Schwachmaten von Ärzten so einen Wichtigtuer und Hohlschwätzer ernst neh­men und ihm län­ger als weni­ge Sekunden zuhö­ren könnten!
    Das kann ich mir beim bes­ten Willen von nie­man­dem vorstellen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.