Selbsthilfe der Woche: Kostenloses Seminar mit Pia Lamberty

»Online-Fachgespräch: Herausforderung Verschwörungsglauben – Was kann Selbsthilfe bieten?
08. September 2022 – 11:00 Uhr bis 08. September 2022 – 15:30 Uhr
Programm/Ablauf

11.00 Uhr Beginn

11.10 Uhr Vortrag “Sozialpsychologische Hintergründe von Verschwörungserzählungen”

Referentin: Pia Lamberty, CEMAS-Institut für Monitoring, Analyse und Strategie

12.10 Uhr Pause

13.00 Uhr Workshop-Phase (Ausführliche Beschreibungen sie­hen unten)

Workshop 1: Reagieren auf ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Aussagen

Workshop 2: Umgang mit Verschwörungsideologien und Verschwörungsgläubigen im beruf­li­chen Alltag

Workshop 3: Unterstützung von Angehörigen von Verschwörungsgläubigen

Workshop 4: Selbsthilfeunterstützung im Themenfeld Corona-Leugner*innen, Impfgegner*innen und Verschwörungserzähler*innen

15.00 Uhr Zusammenfassung und Verabredungen

15.30 Uhr Ende…

Hinweise zur Anmeldung 

        • Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
        • Die vier Workshops von 13–15 Uhr fin­den par­al­lel statt. Es kann nur ein Workshop aus­ge­wählt werden.
        • Die Veranstaltung fin­det Online über die Plattform "Zoom" statt. Der Zugangslink wird Ihnen am Tag vor der Veranstaltung per Mail zugesandt.
        • Wenn Sie Ihre Anschrift ange­ben, sen­den wir Ihnen eine Teilnahmebestätigung zu.
      • Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt, bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig an. Die Anmeldung wird aus orga­ni­sa­to­ri­schen Gründen auf jeden Fall nach dem 5.9.2022 geschlos­sen…«
        der​-pari​ta​e​ti​sche​.de

Zu Frau Lamberty sie­he u.a.

Elmau und Lamberty. Verschwörungstheorie leicht gemacht

24 Antworten auf „Selbsthilfe der Woche: Kostenloses Seminar mit Pia Lamberty“

  1. Schon ange­mel­det? Oder befürch­ten Sie, dass man Sie sofort aus­sor­tiert. Weiß jemand, war­um Reiner Füllmich nicht mehr im Corona-Ausschuss ist?

  2. “modRNA (“mRNA”) harms or kills. There is no pan­de­mic, the­re is COVAX, a crime against huma­ni­ty and a medi­cal crime.” 

    “Die WHO hat z. B. schon 2019 Impfgegner als glo­ba­le Bedrohung benannt. (…) In Deutschland sind es 18 Prozent, die an eine Impf-Verschwörung glauben.” 

    — Pia Lamberty 

    ” Zielgruppe der Veranstaltung sind Mitarbeitende in Selbsthilfekontaktstellen.” 

    Die Veranstaltung wird in Kooperation mit NAKOS und MBR Berlin durchgeführt. 

    https://​www​.der​-pari​ta​e​ti​sche​.de/​t​e​r​m​i​n​-​d​e​t​a​i​l​a​n​s​i​c​h​t​/​o​n​l​i​n​e​-​f​a​c​h​g​e​s​p​r​a​e​c​h​-​h​e​r​a​u​s​f​o​r​d​e​r​u​n​g​-​v​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​g​l​a​u​b​e​n​-​w​a​s​-​k​a​n​n​-​s​e​l​b​s​t​h​i​l​f​e​-​b​i​e​t​en/

    Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
    NAKOS

    selbst­hil­fe @ nakos​.de

    https://​www​.nakos​.de/

    Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin
    MBR

    … seit 2001 Anlaufstelle für alle, die bei kon­kre­ten rechts­ex­tre­men, rechts­po­pu­lis­ti­schen, ras­sis­ti­schen, anti­se­mi­ti­schen oder ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Vorfällen sprech- und hand­lungs­si­che­rer wer­den wol­len, ob im beruf­li­chen oder im pri­va­ten Kontext. 

    Wir ent­wi­ckeln mit Ihnen vor Ort situa­ti­ons­be­zo­ge­ne Handlungsstrategien – auch lang­fris­tig und präventiv. 

    info @ mbr​-ber​lin​.de

    https://​mbr​-ber​lin​.de/

    “Wir spre­chen hier wirk­lich von einer Gefahr für Menschen. Und zwar nicht nur abs­trakt wie beim Thema Impfen, son­dern wirk­lich kon­kret. Und das ist nicht nur ein deut­sches Phänomen. Das FBI warnt längst davor, dass Terroranschläge über Verschwörungserzählungen legi­ti­miert wer­den kön­nen. Diese Gefahr betrifft uns als Gesellschaft, und wir brau­chen eine öffent­li­che Debatte zu die­sem Thema. (…) 

    Das Thema wur­de lan­ge so behan­delt, als wären die­se Menschen ver­rückt und dumm, und als wäre Verschwörungsglaube ein Randphänomen der Gesellschaft. Dabei gab es ihn schon lan­ge Zeit vor Corona, und zwar welt­weit. Die WHO hat z. B. schon 2019 Impfgegner als glo­ba­le Bedrohung benannt. Für die USA wis­sen wir, dass jeder zwei­te US-Amerikaner an min­des­tens eine Verschwörung glaubt. In Deutschland sind es 18 Prozent, die an eine Impf-Verschwörung glau­ben. 17 Prozent aller Deutschen hal­ten die Corona-Krise für einen Vorwand der Politik, um die Freiheitsrechte dau­er­haft einzuschränken. (…) 

    Wir wis­sen alle nicht, ob es eine zwei­te Pandemie-Welle geben wird, und was das für uns alle bedeutet.” 

    — Pia Lamberty zu Gast bei der GHS (Hertie-Stiftung)

    https://​www​.ghst​.de/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​p​i​a​-​l​a​m​b​e​r​ty/

    Gemeinnützige Hertie-Stiftung
    GHS

    Die Hertie-Stiftung rich­tet ihre Tätigkeit inner­halb ihrer in der Stiftungsverfassung fest­ge­leg­ten Förderbereiche aus: 

    • Erziehung zur Demokratie
    • Förderung neu­ro­wis­sen­schaft­li­cher Erkenntnisse
    • Europäische Integration 

    Dabei ist sie sowohl ope­ra­tiv als auch för­dernd tätig. Die Hertie-Stiftung för­dert aus­schließ­lich Projekte im Rahmen der von ihr defi­nier­ten Ziele. 

    info @ ghst​.de

    https://​www​.ghst​.de/​f​o​e​r​d​e​r​m​i​t​t​e​l​r​i​c​h​t​l​i​n​ie/

    “modRNA (“mRNA”) schä­digt oder tötet. Es gibt kei­ne Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und glo­ba­les Medizinverbrechen.”

    1. Pia Lamberty, M.Sc. | Social and Legal Psychology
      pia.lamberty @ uni​-mainz​.de

      socleg​psy​.uni​-mainz​.de/​p​i​a​-​l​a​m​b​e​r​t​y​-​b​-​sc/

      "Pia Lamberty ist exter­ne Doktorandin am Lehrstuhl." 

      Pia Lamberty, M.Sc.
      pia.lamberty @ cemas​.io

      Abteilung Sozial- und Rechtspsychologie
      Mainz 

      Seit 04/2021 Geschäftsführerin beim Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS)

      Seit 11/2016 Doktorandin am Lehrstuhl Sozial- und Rechtspsychologie, JGU Mainz zum Thema "Conspiracy Theories as a Radicalization Multiplier? The deve­lo­p­ment and con­se­quen­ces of con­spi­ra­cy beliefs" 

      Prof. Dr. Roland Imhoff
      roland.imhoff @ uni​-mainz​.de

      soz​re​psy​.uni​-mainz​.de/​p​i​a​-​l​a​m​b​e​r​t​y​-​m​sc/

    2. Pia Lamberty, die heu­te funk­tio­nie­ren­de Email lautet
      pia.lamberty @ cemas​.io
      eben­so wie 

      info @ cemas​.io
      CeMAS – Center für Monitoring, Analyse und Strategie gGmbH
      ( Pia Lamberty und Josef Holnburger )
      cemas​.io/​i​m​p​r​e​s​sum

      15.03.2022 / netzpolitik 

      Josef Holnburger ist Political Data Scientist und einer der bei­den Geschäftsführer von CeMAS, einem ThinkTank, der sich mit ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Gruppierungen und ihren Gefahren beschäftigt. 

      netz​po​li​tik​.org/​2​0​2​2​/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​m​i​t​-​j​o​s​e​f​-​h​o​l​n​b​u​r​g​e​r​-​e​s​-​g​e​h​t​-​d​a​-​u​m​-​p​u​t​i​n​-​a​l​s​-​p​e​r​s​o​n​-​a​e​h​n​l​i​c​h​-​w​i​e​-​b​e​i​-​t​r​u​mp/

  3. Im Kino läuft momen­tan "Die Känguru-Verschwörung". Da geht es auch dar­um, eine Verschwörungstheoretikerin zu "hei­len".
    Im Übrigen ist es ganz wich­tig, nur Veranstaltungen über Verschwörungstheoretiker zu orga­ni­sie­ren, aber nie­mals mit. Schließlich darf man ihnen kei­ne Plattform bie­ten. Und kei­ne Kontaktschuld auf sich laden.

  4. Den Paritätischen kann man also auch in die Tonne wer­fen. Schade.

    Und natür­lich muss man für die­ses Seminar pro­prie­tä­re Software ver­wen­den. Schonmal was von Barrierefreiheit gehört? -.-

    Auf dem Mac (und damit vmtl. auch auf ande­ren Plattformen) las­sen die rück­sichts­lo­sen, geld­gei­len Entwickler die­ser Dreckssoftware ihren Auto-Update-Code offen­bar mit Root-Rechten lau­fen. Sowas ist nicht witzig.
    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​Z​o​o​m​_​(​s​o​f​t​w​a​r​e​)​#​V​u​l​n​e​r​a​b​i​l​i​t​ies

    1. Auch in Schulen und für "online" mee­tings mit JVA Insassen ist die­se soft­ware zwin­gen­de Voraussetzung. Auch wie­der so eine Art Erpressung oder Nötigung.

  5. Mobbing im Gewand von Wohltätigkeit, dar­ge­bo­ten als Online-Teekränzchen. Für die letz­ten ver­spreng­ten Ideologen.
    Beim Überfliegen der ver­link­ten Websites sto­ße ich auf eine Seite namens "Entschwört". Wissen die angeb­li­chen Wissenschaft-Follower nicht, dass sie knie­tief im Dämonenglauben feststecken?

    1. pad ber­lin

      ent­schwört.

      Eine Kooperation mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR).

      pad​-ber​lin​.de/​d​e​m​o​k​r​a​t​i​e​/​e​n​t​s​c​h​w​o​ert

      ent­schwört. Beratung zu Verschwörungsmythen im per­sön­li­chen Umfeld 

      Nicht erst seit der Covid-19-Pandemie machen vie­le Menschen die Erfahrung, dass Angehörige gezielt Links und Verschwörungserzählungen in Familienchats ver­brei­ten oder teils pro­ble­ma­ti­sche Äußerungen täti­gen, die Regierung und Wissenschaft jeg­li­che Legitimation absprechen. 

      Gespräche eska­lie­ren und füh­ren oft zu nichts, weil das Gegenüber für Argumente nicht zugäng­lich ist. Dies ver­setzt uns oft in Unsicherheit und Ohnmacht. 

      [ s. Impressum: pad gGmbH / pad berlin ] 

      ent​schwo​ert​.de/

      09.12.2021—Die Beratungsstelle "ent­schwört" der pad gGmbH unter­stützt Angehörige 

      Das Projekt “ent­schwört.” ver­eint Expertise in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe sowie Familienhilfe und unter­stützt und berät Angehörige bedarfs­ori­en­tiert bei fami­liä­ren Konflikten im Kontext von Verschwörungsideologie und Kindeswohlgefährdung. 

      Pünktlich zum Start der Webseite wur­de die Projektleiterin Sonja Marzock in einem Interview zu dem Projekt von Belltower News befragt. Die Projektwebseite selbst fin­det sich unter ent​schwo​ert​.de.

      “ent­schwört.” ist ein Projekt von pad – prä­ven­ti­ve, alters­über­grei­fen­de Dienste im sozia­len Bereich – gGmbH und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin (MBR).

      stark​-gemacht​.de/​a​l​l​g​e​m​e​i​n​e​-​n​e​w​s​/​n​e​u​e​-​p​r​o​j​e​k​t​s​e​i​t​e​-​e​n​t​s​c​h​w​o​e​rt/

      „Sonja Marzock von der Beratungsstelle „ent­schwört“ hilft Menschen, die Familie oder Freunde an ande­re Realität ver­lo­ren haben“ 

      ich​-habe​-mit​ge​macht​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​o​p​t​i​o​n​=​c​o​m​_​c​o​n​t​e​n​t​&​v​i​e​w​=​a​r​t​i​c​l​e​&​i​d​=​1​2​1​0​:​s​o​n​j​a​-​m​a​r​z​o​c​k​-​v​o​n​-​d​e​r​-​b​e​r​a​t​u​n​g​s​s​t​e​l​l​e​-​e​n​t​s​c​h​w​o​e​r​t​-​h​i​l​f​t​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​d​i​e​-​f​a​m​i​l​i​e​-​o​d​e​r​-​f​r​e​u​n​d​e​-​a​n​-​a​n​d​e​r​e​-​r​e​a​l​i​t​a​e​t​-​v​e​r​l​o​r​e​n​-​h​a​ben

      Fachhochschule Dortmund
      Sonja Marzock, M.A.
      sonja.marzock @ fh​-dort​mund​.de

      https://​www​.fh​-dort​mund​.de/​p​e​r​s​o​n​e​n​/​S​o​n​j​a​-​M​a​r​z​o​c​k​/​i​n​d​e​x​.​php

  6. Normalerweise ver­knei­fe ich mir sol­che Begriffe, aber in dem Fall
    kann man wirk­lich nur sagen : was für eine Maulhure. Lässt sich dafür (wahr­schein­lich nicht zu knapp) bezah­len, ande­re zu dif­fa­mie­ren und zu patho­lo­gi­sie­ren. Einfach nur erbärm­lich und widerlich.

  7. Das Beste an den Propagandisten um Herrn Butter ist immer noch deren sozio­pa­thi­sches Grinsen wenn die ihre Lügen unters Volk brin­gen. Herrlich! Die müs­sen selbst über ihre Dreistigkeit schmunzeln.
    Wer wis­sen möch­te wie weit die Propagandahuren die Institutionen schon unter­wan­dert haben, der kann sich das mal anschaun. Etwas für Feinschmecker:

    22. Karlsruher Verfassungsgespräch: „Alternative Fakten – Leben wir im sel­ben Universum?“
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​w​v​a​-​m​M​D​E​q74

    1. 22.05.2022 | phoenix 

      22. Karlsruher Verfassungsgespräch: „Alternative Fakten – Leben wir im sel­ben Universum?“

      Fake News, Propaganda, Desinformation: Die Wahrheit steht unter Beschuss – und mit ihr das Fundament für einen öffent­li­chen Diskurs, wie ihn jede funk­tio­nie­ren­de Demokratie braucht. 

      Die Corona-Pandemie hat uns die Ausmaße des Problems noch ein­mal dras­tisch vor Augen geführt: Mit dem Virus gras­sier­ten plötz­lich nicht nur gefähr­li­che Falschinformationen, auch ras­sis­tisch und anti­se­mi­tisch auf­ge­la­de­ne Verschwörungserzählungen ver­brei­te­ten sich rasant. 

      Auch ande­re exis­ten­zi­el­le Herausforderungen – wie der Klimawandel – machen deut­lich, was es für eine Gesellschaft bedeu­tet, wenn sie sich nicht mehr auf gemein­sa­me Fakten ver­stän­di­gen kann: Zielgerichtetes poli­ti­sches Handeln wird erschwert, die Spaltung nimmt zu. 

      Selbstverständlich prägt Streit um unter­schied­li­che Positionen und Meinungen seit jeher unser Zusammenleben, auch – oder gera­de – in der Demokratie. Mit der ver­stärk­ten Vernetzung durch sozia­le Medien und ande­re digi­ta­le Dienste erreicht jedoch nicht nur die Ausbreitung von Fake News eine neue Qualität: 

      Während die Polarisierung zunimmt, scheint die geteil­te Vorstellung von Wirklichkeit, von wis­sen­schaft­li­chen Tatsachen und damit die poli­ti­sche Debattengrundlage selbst zu schwinden. 

      Im Rahmen des 22. Verfassungsgesprächs am Sonntag, den 22. Mai um 19 Uhr, mode­riert von Jörg Schönenborn (WDR), wer­den fünf Expertinnen und Experten, über die Herausforderung spre­chen, die die­se Entwicklungen für Demokratie und Recht bedeu­ten. Ziel ist es, Antworten auf die Frage zu suchen, wie wir es schaf­fen, ange­sichts „alter­na­ti­ver Fakten“ im sel­ben Universum zu leben. 

      Jörg Schönenborn (Programmdirektor des WDR) dis­ku­tiert mit sei­nen Gästen: 

      — Michael Blume
      Beauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Antisemitismus 

      — Pia Lamberty
      Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS), Berlin 

      — Bettina Limperg
      Präsidentin des Bundesgerichtshofs 

      — Dr. Stefan Rahmstorf
      Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Potsdam 

      — Dr. Maren Urner
      Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft,
      Fachbereich Psychologie, Campus Köln 

      Die Karlsruher Verfassungsgespräche fin­den jedes Jahr am 22. Mai – Vorabend der Verkündung des Grundgesetzes – statt. Sie wid­men sich tra­di­tio­nell aktu­el­len ver­fas­sungs­po­li­ti­schen Themen. Zu der öffent­li­chen Podiumsdiskussion wer­den nam­haf­te Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Justiz gela­den. Schirmherr ist der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Stephan Harbarth. 

      you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​w​v​a​-​m​M​D​E​q74

  8. Wer bucht denn sowas? Die Zielgruppe soll doch ein­fach wei­ter auf Regierung und Medien hören, dann braucht sie kein Seminar, auch kein kostenloses.

  9. Die Frau ist mir von Anfang an unan­ge­nehm auf­ge­fal­len als Psycho-Expertin in diver­sen Talkshows. Sicher bekommt sie viel Kohle für ihre irren ver­lo­ge­nen Behauptungen und die Manipulation der Menschen.

  10. Weitere Hinweise zur Anmeldung:
    – Der Teilnehmer muß wäh­rend des gesam­ten Online-Seminars FDP2-Maske tra­gen sowie Maus und Tastatur desinfizieren.
    – In dem ver­wen­de­ten Videokonferenz-Tool muß jeder 2. Slot frei blei­ben – Abstand!
    – Sollte die Verschwörungstheorie*Innen wahr wer­den, muß der Teilnehmer sei­ne Teilnahme*Außen an dem Seminar*Innen ver­leug­nen und sei­ne Teilnehmerurkunde vernichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.