So viele MILLIONEN Dosen bleiben bis Ostern liegen

So empört sich bild.de am 3.3. hin­ter der Bezahlschranke. Für die einen ist es die "SCHOCKZAHL ZUM IMPF-DESASTER", für die ande­ren eine fro­he Botschaft. Es geht vor allem um den AstraZeneca-Stoff, des­halb ist das Bild ein wenig irri­tie­rend und hat ver­mut­lich eine ganz ande­re Botschaft.

https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/schockzahl-zum-impf-desaster-bis-ostern-lie­gen-6-mil­lio­nen-dosen-rum-75601640.bild.html

Zu lesen ist:

»Laut Plan sol­len bis Ostern Corona-Impfstoffe im Umfang von rund zehn Millionen Impfdosen nach Deutschland gelie­fert wer­den. Klingt gut – ist es aber nur bedingt!

DENN: Davon blei­ben mehr als sechs Millionen bis Ostersonntag unver­braucht! Selbst wenn man die opti­mis­ti­sche Rate von 200 000 Impfungen pro Tage zugrun­de legt, wie aus Zahlen von Gesundheitsministerium und Robert-Koch-Institut (RKI) hervorgeht.

BITTER!«

Es wer­den eini­ge Gründe genannt:

»► In Schleswig-Holstein etwa muss­te zunächst die Buchungssoftware umge­stellt wer­den, um Astrazeneca in gro­ßem Stil in den Impfzentren ein­set­zen zu können.

► In Nordrhein-Westfalen wur­de das Impftempo in Krankenhäusern zuletzt bewusst gedros­selt, weil teil­wei­se Mitarbeiter nach der Impfung kurz­zei­tig aus­ge­fal­len waren. Die Impftermine wur­den daher über einen län­ge­ren Zeitraum gestreckt – damit nicht zu vie­le Mitarbeiter gleich­zei­tig mit Impfreaktionen ausfallen…«

13 Antworten auf „So viele MILLIONEN Dosen bleiben bis Ostern liegen“

    1. Zensur poten­ziert!
      Die Webseite (nakim.org) der bei­den israelisch/französisch/luxemburgischen Autoren des Original-Artikels wur­de ent­fernt, eben fest­ge­stellt (19.47h). Gestern war sie noch vorhanden.
      http://www.nakim.org/cgi-sys/suspendedpage.cgi?t=270812
      Noch gibt es den­sel­ben Artikel auf fran­zö­sisch bei France-Soir, dazu ein Video-Interview:
      https://www.francesoir.fr/videos-debriefings/vaccination-en-israel-des-chiffres-de-mortalite-qui-interpellent-video
      Auch Facebook hat ihn gestrichen.
      Dafür habe ich eine "Faktenchecker"-Seite gefun­den, die ihn "wider­legt".
      Geht immer schnel­ler heuzutage.
      Es gibt auch einen tele­gram-Kanal (z.T. auf hebrä­isch) von nakim.org, auf dem dazu aber (noch) nichts zu fin­den ist.
      https://t.me/Nakim_org_Ch

      1. Und noch mal zu dem Originalartikel:
        "The unco­vering of the vac­ci­na­ti­on data in Israel reve­als a frigh­tening picture"
        Die Autoren schreiben:
        "Von den Geimpften, die über 65 Jahre alt waren, star­ben 0,2 % wäh­rend des 3‑wöchigen Zeitraums zwi­schen den Dosen, also etwa 200 von 100000 Geimpften. Dies ist zu ver­glei­chen mit den 4,91 Toten unter 100000, die ohne Impfung an COVID-19 starben,…"
        "Dieses erschre­cken­de Bild erstreckt sich auch auf die unter 65-Jährigen, von denen in den 5 Wochen wäh­rend der kom­plet­ten Impfung 0,05%, also 50 von 100000, star­ben. Dies ist zu ver­glei­chen mit den 0,19 pro 100000, die an COVID-19 ster­ben und die in die­ser Altersgruppe nicht geimpft sind, wie die obi­ge Tabelle zeigt. Die Sterberate die­ser Altersgruppe hat sich also in die­sem 5‑wöchigen Zeitraum der Impfung um 260 erhöht, im Vergleich zu ihrer natür­li­chen COVID-19 Sterberate."
        Ich hat­te bis­her noch nicht die Zeit, mir die­se Berechnungen auf Plausibilität und Richtigkeit hin zu über­prü­fen, habe aber den Artikel in eng­lisch mit deut­scher Übersetzung gesi­chert. Wer also sich dar­an set­zen mag, kann ihn zur Verfügung gestellt bekom­men. Fragt sich dann, wie. Aber es wird sich schon ein Weg fin­den. Die deut­sche Übersetzung ist aller­dings etwas hol­pe­rig, da es bis­lang nur die Ausgabe von deepl.com gibt, noch nicht überarbeitet.

        1. Bitte Zusammenhänge her­stel­len: Es ist genau­so wenig wahr, dass in Israel geimpf­te 40x höhe­re Mortalität haben, wie es unwahr ist, dass geimpf­te zu 98% bes­ser vor schwe­ren Verläufen geschützt sind. Beides ist Propaganda von unter­schied­li­chen Seiten. Das erkennt man, wenn man sich den Verlauf der Todeszahlen in den letz­ten Wochen in Israel und Deutschland anschaut. Beide Kurven ver­lau­fen pro­por­tio­nal zuein­an­der und neh­men im etwa glei­chem Maß ab, obwohl in Israel ber­eis 80% der Risikogruppen geimpft sind.

          1. Es geht nicht um wahr oder unwahr, son­dern dar­um, dass es auf­fäl­li­ge Zahlen gibt. Nicht nur in Israel son­dern auch in Deutschland oder GB und wei­te­ren Ländern.
            " in Israel geimpf­te 40x höhe­re Mortalität" Das habe ich nicht geschrie­ben, wur­de sehr ver­kürzt im ers­ten post erwähnt. Für Israel konn­te eine vor­läu­fi­ge Berechnung für die Zeit der ers­ten Impfphase bis 10.2. erstellt wer­den. Zusätzlich spielt noch die Auffälligkeit eine Rolle, nach der vor allem nach der ers­ten Injektion extrem vie­le Geimpfte an Covid erkrank­ten und vie­le star­ben. Genau um der­ar­ti­ge Auffälligkeiten geht es zum einen in der Berechnung der israe­li­schen Zahlen. Zum ande­ren aber auch um die Gesamtzahl der Corona-Toten dort. Die mag jetzt sin­ken, aber erst­mal schoß sie ab Impfbeginn nach oben. "Von Mitte Dezember bis Mitte Februar (zwei Monate) tra­ten 2337 von allen israe­li­schen 5351 offi­zi­el­len COVID-Todesfällen auf." Das sind fast 44 % inner­halb von knapp 2 Monaten im Gegensatz zu den ande­ren 9 Monaten.
            Die genaue Berechnung kann auf dem Originalartikel (engl.) von Hervé Seligman und Haim Yativ auf der Seite nakim.org ein­ge­se­hen (wie­der da) wer­den. Es wer­den dort die Todesfallzahlen der ein­mal Geimpften jeweils 65 mit denen der Ungeimpften Covid-Verstorbenen aus den glei­chen Altersgruppen verglichen.
            http://www.nakim.org/israel-forums/viewtopic.php?t=270812&s=The_uncovering_of_the_vaccination_data_in_Israel__reveals_a_frightening_picture
            Ähnliche Auffälligkeiten sind auch für Deutschland festzustellen.
            https://corona-blog.net/2021/03/02/dramatischer-anstieg-der-todesfaelle-unter-senioren-seit-beginn-der-corona-schutzimpfungen/
            Weitere für noch mehr Länder:
            https://tkp.at/2021/03/02/pfizer-ceo-bezeichnet-israel-als-grosses-impf-labor/amp/
            https://tkp.at/2021/02/17/laender-mit-der-hoechsten-impfrate-haben-hoehere-sterbefaelle-als-andere/
            Und auch in dem im ers­ten post ver­link­ten Artikel fin­den sich noch Hinweise, u.a. das Papier der AFLDS, das Überlegungen zu den Gründen für die­se Problematik aufzählt.

          2. Es wer­den dort die Todesfallzahlen der ein­mal Geimpften jeweils unter/über 65 jäh­ri­gen mit denen der Ungeimpften Covid-Verstorbenen aus den glei­chen Altersgruppen verglichen.

  1. Alle guten Dinge sind drei!?
    Ostersonntag? Passt doch, gut getarnt als Ostereier.
    Keiner will das Zeug. Selbst trotz der Selbstbeschränkung der staats­kon­for­men Medien auf mög­lichst gering­fü­gigs­te Meldungen zu den nega­ti­ven Effekten des Spritzmaterials haben auch schon wenig infor­mier­te Menschen mit­be­kom­men, dass es bei A‑Z im beson­de­ren Maße zu Problemen kommt. Vielleicht ist das auch eine Frage des "Wettbewerbs", da könn­te ein Interesse bestehen, genau das zu kol­por­tie­ren. Man kann die Anzahl der Nebenwirkungen auch ver­glei­chen auf der EMA-Webseite direkt.
    http://www.adrreports.eu/de/search_subst.html#
    Unter C scrol­len bis Covid19, pro Impfstoff ein Aufruf.
    Erschreckend fin­de ich die Tatsache, dass extrem viel mehr Frauen von den Nebenwirkungen betrof­fen sind als Männer: von den ins­ge­samt 93.797 gemel­de­ten Fällen (Stand 27.2.) waren 78 % weib­lich = 73.300 (die ca.1.750 not spe­ci­fied Personen habe ich mal unter­schla­gen, nicht aus­sa­ge­kräf­tig. Ich hof­fe, es fühlt sich kei­ner auf den Schlips …). Selbst wenn man davon aus­geht, dass bei den zuerst geimpf­ten im hohen Lebensalter der weib­li­che Anteil höher liegt, eben­so wie bei den pfle­ge­ri­schen Berufen, ist die­se Diskrepanz frap­pie­rend und bei allen drei Produkten etwa gleich. Das ver­dient unbe­dingt unter­sucht zu werden.
    Detaillierte Informationen zu den Nebenwirkungen und Todesfällen (2.702) fin­det man auf fol­gen­der Seite, dort selbst zusam­men gestellt, als pdf zu down­loa­den. Da fehlt dann nur noch die Gesamtzahl der Impfungen in Europa, um das gan­ze ins Verhältnis zu setzen.
    https://www.blautopf.net/index.php/politik/politik-corona/item/198-ema-datenbank-gemeldete-todesfaelle-und-nebenwirkungen-nach-impfung

    Einen aus­führ­li­chen Artikel zu den unüber­sicht­li­chen Firmen- und Organisationsverknüpfungen, die hin­ter dem Produkt Astra-Zeneca ste­hen fin­det sich übri­gens gera­de auf 2020news ein aus­führ­li­cher Artikel, der auch auf die sog. sozia­le Komponente die­ses Produkts abhebt und die eher wahr­schein­li­chen Motive benennt. Neben einem höl­li­schen Gebräu von Firmen und Unterfirmen, Universitätsausgründungen und bri­ti­schen Regierungsbeteiligungen bestehen wohl auch über den Wellcometrust Verbindungen zu einer Stiftung mit einer lan­gen ungu­ten Geschichte auf dem Gebiet der Eugenik, die ihre – inzwi­schen modi­fi­zier­te und ange­pass­te – "Idee" bis heu­te zur Anwendung bringt.
    https://2020news.de/entwickler-des-oxford-astrazeneca-impfstoffs-haben-verbindungen-zur-britischen-eugenik-bewegung/

  2. "In Nordrhein-Westfalen wur­de das Impftempo in Krankenhäusern zuletzt bewusst gedros­selt, weil teil­wei­se Mitarbeiter nach der Impfung kurz­zei­tig aus­ge­fal­len waren. Die Impftermine wur­den daher über einen län­ge­ren Zeitraum gestreckt – damit nicht zu vie­le Mitarbeiter gleich­zei­tig mit Impfreaktionen ausfallen…«"

    Also wer­den die Leute danach rei­hen­wei­se krank, hm? Komisch, ich dach­te das Menschen mit die­sem Beruf Gesundheit möchten.

  3. Corona-Impfstoff von Johnson&Johnson: Was erwar­tet uns?

    In den USA wur­de Ad26.COV2.S am 27. Februar 2021 eine Notfallgenehmigung erteilt. In Deutschland befin­det sich die Vakzine seit dem 1. Dezember 2020 im Rolling-Review-Verfahren der EMA und der Hersteller bean­trag­te am 16. Februar 2021 die Zulassung.
    Die EMA-Bewertung wird noch für März erwartet.

    Insgesamt zeig­te der Impfstoff in der Studie nach 28 Tagen einen zu 66% wirk­sa­men Schutz vor einer mode­ra­ten bis schwe­ren COVID-19-Infektion. Ein Einsetzen der Schutzwirkung wur­de bereits nach 14 Tagen beob­ach­tet. 28 Tage nach der Impfung betrug der Schutz in den USA 72%, in Lateinamerika 66% und in Südafrika 57%. 

    Die Wirksamkeitsergebnisse bei Teilnehmern ≥ 75 Jahre sind nach Angaben des FDA Briefing Dokuments nur begrenzt interpretierbar.
    Die Daten rei­chen noch nicht aus, um die Wirksamkeit zu bewerten.
    https://www.fda.gov/media/146217/download
    Quelle:
    https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/corona-impfstoff-johnson-johnson-ad26-cov2‑s

  4. Übersicht der Corona-Mutanten

    Die zuneh­men­de Prävalenz von SARS-CoV-2-Varianten mit Mutationen im Spike-Protein wirft Fragen auf, ob gene­se­ne Personen mög­li­cher­wei­se nicht vor einer erneu­ten Infektion geschützt sind oder ob der­zei­ti­ge Impfstoffe weni­ger wirk­sam wer­den. Diese Seite bie­tet eine Übersicht der wich­tigs­ten Corona-Varianten, die aktu­ell eine immer grö­ße­re Bedeutung erlangen.

    https://www.corodok.de/so-millionen-dosen/

    Anmerkung:
    Konkurrenz belebt das Geschäft
    oder
    Konkurrenz trai­niert das Immunssystem!

  5. Was bedeu­tet A N G S T?
    A nnahme
    N egative
    G edanken
    S ind
    T atsachen

    (kei­ne eige­ne Kreation)

    Vorschlag für eine Kategorie ANGST bzw. Fakten-Check
    Was ist jeweils die A nnah­me und
    was sind die offi­zi­el­len Stellennahmen UND die Stellungnahmen der Kritiker (jeweils mit Quellen) – in Tabellenform?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.