„Vermutlich wird uns Covid-19 noch ein Jahrzehnt lang begleiten“

Das ver­spricht sich "BIONTECH-GRÜNDER SAHIN" in einem Artikel auf faz.net unter obi­ger Überschrift von Corona. Deutlicher ist die Benennung des Links: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/biontech-strebt-10-milliarden-euro-umsatz-an-17270972.html

»Die Erfolgsgeschichte des Mainzer Biotechunternehmens Biontech, das sich in Windeseile von einem Geheimtipp zu einem der wich­tigs­ten Hoffnungsträger der Welt im Kampf gegen die Coronaseuche ent­wi­ckelt hat, lässt sich nun auch in nüch­ter­nen Geschäftszahlen aus­drü­cken. Die Firma hat im ver­gan­ge­nen Jahr einen Überschuss von 15 Millionen Euro und damit zum ers­ten Mal über­haupt seit ihrer Gründung 2008 einen Gewinn ver­bucht; der Umsatz, der 2019 noch bei rund 100 Millionen Euro lag, soll im lau­fen­den Jahr auf knapp 10 Milliarden Euro stei­gen – und sich damit bin­nen 24 Monaten verhundertfachen.«

Allerdings gibt es ein Problem beim Geldscheffeln mit der "Seuche" (sie­he Pfizer bereit, Biontech fal­len zu las­sen?):

»Die Patente an dem Präparat, das auf der neu­ar­ti­gen Messenger-RNA-Technik beruht, hält Biontech allein. Den Verkauf und die Vermarktung erle­di­gen die Mainzer indes nur in Deutschland und in der Türkei selbst, wo Sahins und Türecis Familien her­stam­men; in China tut dies die ein­hei­mi­sche Firma Fosun, im Rest der Welt Pfizer.

Die Produktion erfolgt gemein­sam, in Europa bis­her vor allem im Pfizer-Werk im bel­gi­schen Puurs; Einnahmen wie Entwicklungskosten wer­den hälf­tig geteilt…

„Brauchen Auffrischung“

Außerdem lau­fen Studien dazu, ob und wann eine Auffrischung des Impfschutzes nötig ist. „Wir stel­len einen Rückgang der Immunantwort nach etwa sechs Monaten fest“, sag­te Biontech-Chef Sahin. „Deshalb glau­be ich, dass wir eine Auffrischung brau­chen wer­den. Vermutlich wird uns Covid-19 noch ein Jahrzehnt lang begleiten.“…

Nach unse­rem Zeitplan könn­ten wir inner­halb der kom­men­den fünf Jahre meh­re­re Krebsmittel auf den Markt brin­gen“, kün­dig­te Ugur Sahin am Dienstag an. Der Kurs der Biontech-Aktie, im Herbst 2019 mit einem Preis von 15 Dollar zum ers­ten Mal an der Nasdaq in New York gehan­delt, stieg am Dienstag um 5 Prozent auf 100 Dollar.«

11 Antworten auf „„Vermutlich wird uns Covid-19 noch ein Jahrzehnt lang begleiten““

  1. Kleiner Hinweis an

    @alle:

    Der Ärztebrief von Dr. Pürner und Dr. Brandenburg an unse­ren Covid-Papst kann auf Twitter von allen unter­zeich­net werden!

  2. Schaun wir mal, wo BionTech in 10 Jahren ist. Dieses Massenexperiment am leben­den Menschen wird sicher zu Entschädigungszahlungen füh­ren. Der Fliegendreck von BionTech ist für Pfizer ein geeig­ne­ter Kandidat. Wenn es soweit ist, wird es BionTech nicht mehr geben und das sau­be­re Pärchen an der Spitze wird sei­ne Millionen auf irgend­ei­ner Haziender in der Südsee genie­ßen müssen.

  3. Rücknahme der Corona-Gesetze/Verordnungen?
    Rechtlich bleibt Corona jeden­falls für lan­ge Zeit.

    "Nun ist es beschlos­se­ne Sache: Das ursprüng­lich als Corona-Bewältigungsrecht gedach­te und auf den 31. März die­ses Jahres befris­te­te, mit hei­ßer Nadel gestrick­te und mit eben­so hei­ßer Nadel mehr­fach geän­der­te und ergänz­te „Eigentlich-nur-Corona-Recht“ wird durch das geplan­te Gesetz zur Fortgeltung einer epi­de­mi­schen Lage von natio­na­ler Tragweite (EpiLage-FortgeltungsG) zu einem Pandemiebewältigungs-Dauerrecht. Damit wird es zu einem unbe­grenz­ten Instrument für die Bewältigung gesund­heit­li­cher Notlagen umfunktioniert." 

    https://verfassungsblog.de/corona-dauerrecht/

  4. Richter bit­te weg­se­hen, aber wem sag…

    Aufrüttelnde
    "Schlussbemerkung

    Zum drit­ten Mal nun hat der Parlamentsgesetzgeber die Gelegenheit unge­nutzt gelas­sen, die Verfassungswidrigkeiten sei­ner Corona-Gesetzgebung aus der Welt zu schaf­fen und vor allem die Legislative gegen­über der Exekutive end­lich wie­der zu stär­ken. Allmählich kann dafür nur noch wenig Verständnis auf­ge­bracht wer­den, weil es vie­le gute und sach­li­che Beiträge aus der Rechtswissenschaft gibt, die die Probleme auf­zei­gen und sogar kon­kre­te Verbesserungsvorschläge machen. Statt die Regelungen ver­fas­sungs­recht­lich zu ver­bes­sern, hat der Gesetzgeber die (verfassungs-)rechtliche Situation fak­tisch sogar ver­schlim­mert, indem er sie zu sei­nem Pandemiebewältigungs-Dauerrecht gemacht hat."

  5. Mathias Priebe@MathiasPriebe
    Aus einem Tippfehler gebo­ren: Thrombosen sind – bit­te Buchstabe für Buchstabe lesen: eine
    Impf-stopf-reaktion.

  6. Plötzlich haben die Herrschaften im letz­ten Quartal 2020 also Gewinn gemacht:

    Gesamtumsatz 2019 : 108,6 Mio €
    Gesamtumsatz 2020 : 482,3
    4. Quartal 2020 : 345,4 Mio €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.