11 Antworten auf „Virologin Brinkmann geht ab wie eine Rakete“

  1. Im enge­ren Sinne sind Virologen i.d.R. FachärztInnen für Mikrobiologen. Fr. Brinkmann ist Biologin. Anscheinend hat sie auch pro­fun­de Kenntnisse in der epi­de­mio­lo­gi­schen Raketenwissenschaft, die ver­langt, dass man schief-trau­rig in Kameras guckt und von expo­nen­ti­el­len Kurvenentwicklungen iro­ni­sie­rend oder tief­be­trof­fen daher­fa­selt. Die weib­li­che Antwort auf die pani­schen Fehlzündler Ferguson und Lauterbach.

    1. Gibt es irgend­wo einen Stammbaum, in den man die Verantwortlichen mit Foto, Name und gesam­mel­ten Missetaten sam­meln kann? Für die Nachwelt … Wenn das dann doch mal auf­ge­ar­bei­tet wird …

  2. "[Es] befin­den sich in der „Europäischen Datenbank gemel­de­ter Verdachtsfälle von Arzneinebenwirkungen“ bereits 994 Einträge (Stand 06. März 2021), die in Zusammenhang mit der Verabreichung von Impfstoffen von BioNtech/Pfizer, AstraZeneca und Moderna an Kindern im Alter von 0 bis 17 Lebensjahren stehen."

    https://www.epochtimes.de/gesundheit/werden-babys-und-kinder-bereits-gegen-covid-19-geimpft-a3466224.html

    Die Auswertung von Epoch Times als pdf-Datei:
    https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2021/03/EMA_Verdachtsfaelle_U18_-_Epoch_Times.pdf

  3. Dann bekommt das Virus eben Raketenantrieb. 83 Millionen Geiseln wegen 0,3% Letalitätsquote (oder gerin­ger, wenn die Dunkelziffer der Infizierten ent­spre­chend hoch ist)? Oder glaubt die erleuch­te­te Expertin tat­säch­lich, dass man die­ses Virus aus­rot­ten kann? Möglicherweise durch Impfung bei fort­wäh­ren­den Mutationen? Wie nahe­zu immer muss man am Verstand man­cher Maßnahmen-Extremisten zwei­feln. Wer mag, soll sich selbst weg­schlie­ßen und nicht jam­mern, wie ein­sam er doch ist. Und imp­fen las­sen nicht ver­ges­sen, wer dies möchte.

    1. Wieler und Lauterbach, der zwei­te ganz beson­ders, zei­gen Verschleißerscheinungen. Man ver­sucht, die­se Heulbojen zu erset­zen. Die mora­lisch-ethi­sche Dimension spielt bei die­sen ver­bre­che­ri­schen Volksverführern/Rattenfängern kei­ne Rolle. Wie man sieht der Zeitgeist gen­dert hier.

  4. Wäre sie tat­säch­lich eine an Wahrheit und nicht nur an kar­rie­re­tech­ni­scher Schadensbegrenzung (wegen "Morbus Ferguson") inter­es­sier­te Wissenschaftlerin, dann wür­de sie umge­hend ein ZOOM-Meeting zwecks Diskussion der Hypothesen von van­den Bossche organisieren.
    Netzwerkkollegen wie Drosten et al. sowie HZI-Kollegen wür­den ihr wohl die fach­li­che Rückendeckung geben können.
    Als Schiedsrichter schla­ge ich Peter Gotzsche vor.
    Aber die­se wis­sen­schaft­li­che Auseinandersetzung erscheint in heu­ti­ger Zeit unmög­lich zu sein.

    https://www.youtube.com/watch?v=mUlDeCRDLnU

    1. Coro, die drit­te, aus der Sternenmitte,
      ich düse so ger­ne durch's All!
      Und die Krise, Krise, Krise, Krise, die macht den Spaß,
      viel mehr Spaß, als irgendwas.

  5. In den Medien abstru­se Theorien abzu­bil­den ist das eine, kei­ne ande­ren, gegen­sätz­li­chen Standpunkte dem gegen­über erzu­stel­len das ande­re. Diese Art von Medien sind der Untergang der Zivilisation, wenn so etwas nicht bestraft wer­den kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.