Was Juristen und Virologen an den neuen Corona-Regeln auszusetzen haben

Unter die­ser Über­schrift berich­tet welt​.de über die Anhö­rung zu den geplan­ten Coro­na-Ver­schär­fun­gen im Bun­des­tag. Hin­ter der Bezahl­schran­ke ist am 29.8. zu lesen:

»Nach wochen­lan­ger Debat­te sol­len kom­men­de Woche Don­ners­tag die neu­en, ver­schärf­ten Coro­na-Maß­nah­men vom Bun­des­tag beschlos­sen werden…

Am Mon­tag fand im Gesund­heits­aus­schuss eine öffent­li­che Anhö­rung statt, in der Dut­zen­de Ver­bands­ver­tre­ter, Wis­sen­schaft­ler und Gesund­heits­exper­ten zu dem aktu­el­len Gesetz­ent­wurf Stel­lung nah­men – und neben grund­sätz­li­cher Zustim­mung meh­re­re Kri­tik­punk­te nann­ten, die es ihrer Ansicht nach noch zu über­ar­bei­ten gilt.

WELT stellt die fünf wich­tigs­ten Punk­te vor:

1. FFP2-Maskenpflicht im Fernverkehr und in Flugzeugen

… Der Viro­lo­ge Jonas Schmidt-Cha­na­sit vom Bern­hard-Nocht-Insti­tut für Tro­pen­me­di­zin in Ham­burg kri­ti­sier­te den Vor­stoß: Eine FFP2-Mas­ken­pflicht sei für die all­ge­mei­ne Bevöl­ke­rung „nicht wis­sen­schaft­lich begründet.“

Ver­schie­de­ne Stu­di­en hät­ten gezeigt, dass FFP2-Mas­ken nur dann wirk­ten, wenn sie kor­rekt ver­wen­det wür­den. Dies sei jedoch je nach Gesichts­form, Bart­wuchs und Län­ge des Tra­gens oft gar nicht der Fall…

2. Fehlende Grenzwerte

Die Bun­des­län­der bemän­geln schon seit Wochen, dass der Bund ihnen mit dem neu­en Gesetz­ent­wurf kei­ne Grenz­wer­te vor­ge­be, ab wann wel­che Coro­na-Maß­nah­men ver­hängt wer­den sol­len. Robert Seegmül­ler, Rich­ter am Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt und Vor­sit­zen­der des Bun­des deut­scher Ver­wal­tungs­rich­ter und Ver­wal­tungs­rich­te­rin­nen, hält dies für recht­lich pro­ble­ma­tisch: „Die Begrif­fe ‚Funk­ti­ons­fä­hig­keit des Gesund­heits­we­sens‘ und ‚kri­ti­sche Infra­struk­tur‘ sind so unklar und so vage gefasst, dass eine rechts­si­che­re Anwen­dung in ver­fas­sungs­recht­lich ein­wand­frei­er Wei­se nicht mög­lich ist“, so Seegmüller…

3. Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impf­pflicht ist zwar nicht Teil des aktu­el­len Maß­nah­men­pa­kets, aber trotz­dem rele­van­ter Bestand­teil des Infektionsschutzgesetzes…

[Es] erschei­ne nicht ersicht­lich, wel­cher mess­ba­re, zusätz­li­che Infek­ti­ons­schutz durch die Maß­nah­me noch erzielt wer­den kön­ne. Eine ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impf­pflicht, die „kei­nen zusätz­li­chen Infek­ti­ons­schutz­ge­winn bringt, ist letzt­lich unge­eig­net und damit unver­hält­nis­mä­ßig“, resü­miert Seegmüller.

Auch der Bun­des­ver­band pri­va­ter Anbie­ter sozia­ler Diens­te, der die Inter­es­sen der Heim­be­trei­ber ver­tritt, for­dert eine Abkehr

4. Impfstatus für drei Monate

… „Die Defi­ni­ti­on des kur­zen Abstan­des basiert auf einer Fehl­ein­schät­zung der Bedeu­tung der Effek­ti­vi­tät der Impf­stof­fe“, so Schmidt-Cha­na­sit. Die Imp­fun­gen redu­zier­ten schwe­re und töd­li­che Ver­läu­fe, hät­ten aber „kei­nen aus­rei­chen­den oder allen­falls nur kurz­zei­ti­gen Effekt auf die Ver­hin­de­rung einer Sars-CoV-2-Infek­ti­on“. Von der Rege­lung pro­fi­tie­re „nie­mand“.

5. Finanzierung von Rehaeinrichtungen

… Eine Spre­che­rin des Cari­tas-Ver­ban­des warn­te… Die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung soll­te unab­hän­gig von der Fest­stel­lung der epi­de­mi­schen Lage ver­län­gert wer­den, um die Exis­tenz der Ein­rich­tun­gen nicht zu gefähr­den.«


Auf bun​des​tag​.de wird ein Video von der Aus­schuß­sit­zung bereitgestellt.

13 Antworten auf „Was Juristen und Virologen an den neuen Corona-Regeln auszusetzen haben“

  1. Es fragt schon gar nie­mand mehr nach der "Epi­de­mi­sche Lage von natio­na­ler Trag­wei­te". Die ver­kün­det immer noch der Vieh­ler und sein von Gates gespons­or­tes "Insti­tut", neh­me ich an. 

    "Vieh­ler, gibt es noch Trag­wei­te?" "Kla­ro, ges­tern habe ich noch nach­ge­se­hen. Ohne Ende Pan­de­mie. Vom Feins­ten, zap­pen­dus­ter, Booster."

  2. etwas frag­men­ta­risch. die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Nach­weis­pflicht kommt im Geset­zes­ent­wurf vor, inso­fern der ent­spre­chen­de Para­graph zum 31.12. auf­ge­ho­ben wer­den soll.

  3. Das ers­te, was man in der Auf­zeich­nung der Sit­zung zu sehen bekommt, sind zwei Frau­en mit Fil­ter­tü­te im Gesicht. 

    Da hat’s mir schon gereicht und ich hab wie­der abgeschaltet.

  4. Lei­der ist Herr Cha­na­sit noch zu posi­tiv gegen­über den Staub­schutz­mas­ken eingestellt.
    Die auf tkp​.at bespro­che­nen Stu­di­en legen den Schluss nahe, dass sie gegen Viren über­haupt nicht wir­ken, aber erheb­li­che Risi­ken bei kor­rek­ter Anwen­dung haben.
    Auch der Schad­stoff­ge­halt soll­te nicht unter­schätzt werden.

  5. "Durch den Ver­weis auf die blo­ße Ver­tret­bar­keits­prü­fung ent­zieht sich das Gericht weit­ge­hend einer Posi­tio­nie­rung im Zie­hen und Rei­ßen um die Neu­aus­rich­tung im Umgang mit alt­be­kann­ten Gesund­heits­ri­si­ken. Damit über­ant­wor­tet es sich einem unbe­stimm­ten, mög­li­cher­wei­se gar pri­mär medi­al getrie­be­nen Zeit­geist – denn wer woll­te schon sagen, dass es gänz­lich unver­tret­bar sei, durch eine „Impf­pflicht“ die Chan­ce zu erhö­hen, den Lebens­schutz in Bezug auf eine hoch­an­ste­cken­de und gefähr­li­che Erkran­kung wie die Masern zu ver­bes­sern? Gren­zen staat­li­cher Gesund­heits­schutz­maß­nah­men sind damit kaum noch vor­stell­bar. Kri­tik­wür­dig hier­an ist zudem, dass die eigent­li­che Pro­blem­la­ge so gar nicht adres­siert wer­den kann. Es ist nicht die Auf­ga­be des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts, einen irgend­wie gear­te­ten Zeit­geist bzw. gewan­del­te gesell­schaft­li­che Wert­vor­stel­lun­gen „unver­mit­telt und unge­fil­tert in die Rechts­fort­bil­dung“ zu über­neh­men. „[N]eue sozia­le Ein­stel­lun­gen müs­sen viel­mehr im Bereich des Rechts kri­tisch unter­sucht werden.“5) „Bei aller Ein­sicht in den bestim­men­den Ein­fluß des Zeit­geis­tes auf die Rechts­ord­nung gilt gleich­wohl: Auch wenn im gesell­schaft­li­chen Bereich weit­ge­hen­der Kon­sens über neue Wert- und Gerech­tig­keits­pos­tu­la­te besteht, ver­mag dies nicht immer einer bestimm­ten Rechts­fort­bil­dung vol­le Legi­ti­mi­tät zu verschaffen.“6) Voll­zieht die Gesell­schaft also eine bio­po­li­ti­sche Wen­de, läge es in der Ver­ant­wor­tung nicht zuletzt des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts, Zurück­hal­tung und Bedacht anzu­mah­nen, sodass nicht vor­schnell Tat­sa­chen geschaf­fen wer­den, die sich nur schwer oder gar nicht revi­die­ren las­sen. Wer bloß die Ver­tret­bar­keit gesetz­ge­be­ri­scher Ent­schei­dun­gen über­prüft, ist hier­von mei­len­weit entfernt."

    https://​ver​fas​sungs​blog​.de/​m​a​s​e​r​n​i​m​p​f​p​f​l​i​c​ht/

  6. Alle "Maß­nah­men" müs­sen sofort abge­schafft wer­den! Kei­ne Mas­ken, kei­ne Sprit­zen, kei­ne Aus­gren­zung, kei­ne Impf­pflicht – alles rei­nes Gates-Schwab-Gequat­sche. Weg damit. Zurück zum GG und Ein­hal­tung der Ver­fas­sung! Recht auf a) b) c) … und der Habarth muss weg wie noch vie­le andere

  7. Das Deutsch, das hier von einem der höchs­ten Ver­tre­ter der deut­schen Jus­tiz ver­wen­det wird – ohne Worte.

    Es heißt "Stel­lung­nah­me zum Ent­wurf", es heißt "Ver­pflich­tung zum Tragen".

    "Die Begrün­dung für die Ver­pflich­tung zur Tra­gung von #Atem­schutz­mas­ken in Ver­kehrs­mit­teln des Luft- und Per­so­nen­fern­ver­kehrs genügt den ver­fas­sungs­recht­li­chen Anfor­de­run­gen der­zeit nicht."
    https://​bun​des​tag​.de/​r​e​s​o​u​r​c​e​/​b​l​o​b​/​9​0​6​9​8​6​/​b​6​9​1​e​7​8​3​8​5​6​4​1​3​b​a​3​c​a​0​7​3​a​8​d​3​8​d​9​1​1​9​/​2​0​_​1​4​_​0​0​4​8​-​3​1​-​_​E​S​V​-​D​r​-​R​o​b​e​r​t​-​S​e​e​g​m​u​e​l​l​e​r​_​S​t​e​l​l​u​n​g​n​a​h​m​e​-​z​u​r​-​o​e​f​f​e​n​t​l​i​c​h​e​n​-​A​n​h​o​e​r​u​n​g​-​C​O​V​I​D​-​1​9​-​S​c​h​G​_​n​i​c​h​t​-​b​a​r​r​i​e​r​e​f​r​e​i​-​d​a​t​a​.​pdf"

    https://​mobi​le​.twit​ter​.com/​Q​u​a​k​D​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​4​4​9​1​9​5​9​7​2​0​3​6​1​9​8​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​y​k​b​_​J​m​L​Y​r​A​AAA

    Die Fra­ge ist, ob das Demen­tor und sei­ne Spießgesell*innen zu beein­dru­cken ver­mag, zumal sein Cum-Ex-Kom­pli­ze Har­barth noch an der Spit­ze des Bun­des­ver­ar­schungs­ge­richts sitzt.

  8. Fuer den Fall der Fael­le – da bin ich schon­mal gespannt auf die Far­ben der Schlag­baeu­me. Was meint Ihr denn, Uni‑, Zwei- oder drei­far­big??? Und wel­che, gelb, schwarz, weiss, rot, Gold, Gruen. Wel­che Kom­bi­na­ti­on? Blau glaub ich ja eher weniger …

  9. https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​b​e​i​-​d​e​r​-​f​e​u​e​r​w​e​h​r​-​b​e​r​l​i​n​-​d​a​-​s​t​i​m​m​t​-​w​a​s​-​n​i​c​h​t​-​i​m​p​f​u​n​g​-​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​l​i​.​2​6​1​359

    https://t.co/p7BiHvQTcl

    ——————————————————————————-
    Ste­fan Homburg

    Die WHO-Daten­bank erfasst die Neben­wir­kun­gen welt­weit. Die schau­der­haf­ten Befun­de fin­den Sie hier: 2/2

    https://t.co/h96VFP8Cne

    ——————————————————————————

    Ste­fan Homburg

    Eine Mil­li­ar­de Pro­ban­den machen Ein­druck. Indes sind meh­re­re Mil­lio­nen von ihnen laut WHO-Daten­bank gar nicht glück­lich über ihre Rolle.

    Bei der Ver­suchs­run­de ab Sep­tem­ber wer­den kli­ni­sche Stu­di­en zur Ver­ein­fa­chung ganz weg­ge­las­sen. 1/2

    https://t.co/Is9IvKfFii

  10. https://​www​.stk​.nie​der​sach​sen​.de/​s​t​a​r​t​s​e​i​t​e​/​p​r​e​s​s​e​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​/​f​o​r​t​s​c​h​r​e​i​b​u​n​g​-​d​e​r​-​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​s​i​s​c​h​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​v​e​r​o​r​d​n​u​n​g​-​m​i​t​-​m​i​n​i​m​a​l​e​n​-​a​n​d​e​r​u​n​g​e​n​-​2​1​4​8​3​8​.​h​tml

    Wie begrün­det die Lan­des­re­gie­rung Nie­der­sach­sen die Zwangs-Maßnahmen-Verlängerung?

    Zitat:

    Die Som­mer­wel­le ist glück­li­cher­wei­se abge­flacht, die Zahl der mit Coro­na im Kran­ken­haus oder gar auf der Inten­siv­sta­ti­on zu behan­deln­den Fäl­le ist aktu­ell ver­gleichs­wei­se nied­rig, vie­le Krank­heits­ver­läu­fe sind mode­rat. Aber es bleibt dabei: Coro­na ist kei­ne Grip­pe, tag­täg­lich ster­ben Men­schen an einer COVID-19-Infek­ti­on, vie­le haben lan­ge unter Nach­wir­kun­gen zu lei­den. Aus die­sen Grün­den hält die Nie­der­säch­si­sche Lan­des­re­gie­rung die bis­he­ri­gen Basis-Schutz­maß­nah­men nach wie vor für geboten.

    Zitat Ende.

    Coro­na ist kei­ne Grip­pe und tag­täg­lich ster­ben Men­schen an einer Covid-19-Infek­ti­on. Ja. Klar. Wie­viel? Waren die­se Men­schen "geimpft"? Vie­le haben an den Nach­wir­kun­gen zu lei­den. Aha. Wie­viel? Wer von den "vie­len" war "geimpft", wer nicht? Es wird nichts mit kon­kre­ten Zah­len begrün­det, nichts. Es sind vage, unge­naue Sät­ze, Flos­keln, die dazu die­nen, Zwangs­maß­nah­men auf­recht zu hal­ten. Belie­big, in die­sem Fall bis Ende Sep­tem­ber 2022.

    Aber es bleibt dabei!
    Aber es bleibt dabei!
    Aber es bleibt dabei!
    Aber es bleibt dabei!

    Ich möch­te das "Aber es bleibt dabei!" gern fett dru­cken, irgend­wie funk­tio­niert an mei­nem PC der Fett­druck für die Kom­men­ta­re nicht.

    Ich fas­se zusam­men, die Lage in den Kran­ken­häu­sern ist ver­gleichs­wei­se nied­rig, die Ver­läu­fe sind mode­rat, es gibt kei­ne bedroh­li­che Situa­ti­on, alles klingt ab, es ist Som­mer, alle Maß­nah­men KÖNNTEN been­det wer­den. In allen euro­päi­schen Nach­bar­län­dern *SIND* die Maß­nah­men GENAU DESHALB been­det, doch in Niedersachsen:

    Aber es bleibt dabei!
    Aber es bleibt dabei!
    Aber es bleibt dabei!

    ~

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.