Was für den Rest nicht taugt, ist für Menschen 60 plus nun gut genug

Die­ses Urteil fin­det sich in einem Kom­men­tar unter dem Titel "Unfai­rer Deal: Die Impf­pflicht ab 60 ist Alters­dis­kri­mi­nie­rung!" am 5.4. auf ber​li​ner​-zei​tung​.de.

»… Danach soll­te die Last ein­fach allen über 50 auf­ge­halst wer­den. Nach jüngs­ten Berich­ten hat man das Alter nun auf 60 hoch­ge­schraubt. Weil die es ja auch sind, die das Gesund­heits­sys­tem am ehes­ten und am meis­ten belas­ten, wenn sie sich die Infek­ti­on holen. Die Initia­to­ren geben sich auch kei­ne Mühe, das zu ver­brä­men. Bei allen über 50 „ist das Risi­ko eines schwe­ren Krank­heits­ver­laufs und dar­aus resul­tie­ren­der Belas­tung für das Gesund­heits­sys­tem in sei­ner Brei­te am aus­ge­präg­tes­ten“. So kann man es in den Unter­la­gen nach­le­sen, mit denen die Befür­wor­te­rin­nen und Befür­wor­ter der Impf­pflicht mit 18 auf den klei­ne­ren gemein­sa­men Nen­ner umschwen­ken und nun der Pflicht ab 50 ihre Stim­me geben wol­len. Oder ab 60, was auch kei­nen nen­nens­wer­ten Unter­schied macht.

Im ent­spre­chen­den Gesetz­ent­wurf steht es bis­her so: „Infol­ge des mög­li­chen Auf­tre­tens neu­er Vari­an­ten kann das Risi­ko der Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems im kom­men­den Herbst und Win­ter vor allem durch COVID-19-Erkran­kun­gen in der Alters­grup­pe ab dem 50. Lebens­jahr anstei­gen.“ Weil Ihr Älte­ren mit Euren Krank­heits­ver­läu­fen die Kli­ni­ken füllt, kön­nen wir von Euch auch ver­lan­gen, dass Ihr Euch in die Pflicht neh­men lasst. Ist doch klar, oder?

Eben nicht. Was auf den ers­ten Blick logisch klin­gen mag, ist zynisch und neben­bei auch noch eine per­fi­de Form der Alters­dis­kri­mi­nie­rung. Weil ich über 50 oder 60 bin, sind mei­ne Vor­be­hal­te gegen die Imp­fung leich­ter bei­sei­te zu wischen als bei 30-Jäh­ri­gen. Mit wel­chem Recht?

Drohen Behandlungsgrenzen nach Lebensalter?

Das Argu­ment mit der Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems ist aber auch des­halb gefähr­lich, weil es zum Wei­ter­den­ken anre­gen könn­te. Der Medi­zin­ethi­ker Eck­hard Nagel warnt davor, dass es eine Debat­te um Behand­lungs­gren­zen nach Lebens­al­ter geben könn­te, wenn sich die Impf­pflicht mit 50 oder 60 durchsetzt.

Sein Argu­ment: Wer ver­langt, dass man sich ab einem gewis­sen Alter ver­pflich­tend behan­deln las­sen muss, um die Res­sour­cen des Gesund­heits­sys­tems zu scho­nen, der könn­te auch auf die Idee kom­men, dass ab einem gewis­sen Alter man­che Behand­lun­gen nicht mehr ange­bo­ten wer­den.«

83 Antworten auf „Was für den Rest nicht taugt, ist für Menschen 60 plus nun gut genug“

  1. Wenn die Kran­ken­häu­ser über­las­tet sind, gehört das Per­so­nal auf­ge­stockt und Kli­nik­schlie­ßun­gen rück­gän­gig gemacht. GANZ EINFACH. Struk­tu­rel­le Män­gel sind dort zu behe­ben, wo sie ent­stan­den sind und nicht an ganz ande­rer Stelle.
    Alles anders­te ist unwür­dig und unmensch­lich. Kein Mensch soll­te dafür her­hal­ten müs­sen, dass Lau­ter­bach und sei­ne Vor­gän­ger die Kran­ken­häu­ser kaputt­ge­spart haben. Dar­an tra­gen weder die Geimpf­ten, noch die Unge­impf­ten, egal wie alt sie auch sind, schuld. SCHULD SIND ALLEIN DIE VERANTWORTLICHEN im BMG und den Kon­zer­nen, die an den Kli­nik­schlie­ßun­gen und Kos­ten­spar­maß­nah­men am meis­ten pro­fi­tiert haben.

    Kom­men­tar ger­ne in den sozia­len Medi­en wei­ter­ver­brei­ten, ich bin dort nicht angemeldet. 

    "Sein Argu­ment: Wer ver­langt, dass man sich ab einem gewis­sen Alter ver­pflich­tend behan­deln las­sen muss, um die Res­sour­cen des Gesund­heits­sys­tems zu scho­nen, der könn­te auch auf die Idee kom­men, dass ab einem gewis­sen Alter man­che Behand­lun­gen nicht mehr ange­bo­ten werden.«

    Kor­rekt. Mit die­ser Argu­men­ta­ti­on könn­te man auch auf die abstru­se Idee kom­men, Men­schen zu töten oder Gebur­ten zu ver­hin­dern, weil Men­schen nun mal Geld kos­ten. Mer­ken die gar nichts?!?!?

  2. Viel­leicht (hof­fent­lich) ist es ein däm­li­cher Kom­pro­miss, bei dem schon von vorn­her­ein ein­kal­ku­liert ist, dass er vom Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt kas­siert wird, um dann als Ver­ant­wort­li­che auf das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt ver­wei­sen zu kön­nen, die ja alles ver­bo­ten hät­ten, um so den eige­nen Kopf aus der Schlin­ge zu ret­ten? Man weiß es nicht.

  3. Eigent­lich war­te ich nur noch auf den Vor­schlag, die zwangs­ver­pflich­te­ten Teil­neh­mer die­ses Todes­sprit­zen-Rou­lettes aus Umwelt­grün­den zu Soy­lent Green zu recy­celn. Gera­de jetzt von wegen Roh­stoff­man­gel und Lie­fer­ket­ten und so. 

    https://​www​.cine​ma​.de/​f​i​l​m​/​j​a​h​r​-​2​0​2​2​-​d​i​e​-​u​e​b​e​r​l​e​b​e​n​-​w​o​l​l​e​n​,​1​3​0​6​5​6​3​.​h​tml

    1. Edward G. Robin­son in der letz­ten Rol­le sei­nes Lebens in »Soy­lent Green«. Sei­ne Tran­si­ti­on respekt­vol­ler und schö­ner arran­giert, als es ein BioNTech oder Pfi­zer oder ModeR­NA je ver­mag. Und das End­pro­dukt sei­ner Exis­tenz nach­hal­tig. Nahr­haft gar.

  4. Jede Art von Impf­pflicht ist kran­ke sadis­ti­sche Schei­ße. Wenn die in einer Bevöl­ke­rung ver­brei­te­te Men­ta­li­tät das "Nach oben buckeln, nach unten tre­ten" ist, bedeu­tet das für die, die oben ange­kom­men sind, wo es nichts mehr zu buckeln gibt, dass sie sich aufs Tre­ten kon­zen­trie­ren kön­nen. Da kommt eine Fake-Pan­de­mie gera­de recht. Es geht den Impf­pflicht­be­für­wor­tern nicht um Gesund­heit, es geht ums Imp­fen, ums Rein­ste­chen, ums Weh­tun. Sadis­ten wol­len ihre Macht spü­ren, und sie spü­ren sie nur, wenn ande­re dar­un­ter lei­den. Wir müs­sen dar­auf hof­fen, dass die Mehr­heit der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten so reflek­tiert ist, den sadis­ti­schen Impuls bei sich zu erken­nen und ihm nicht nachzugeben.

    1. Wer Alte impft, will sie umbrin­gen. Sie­he die Ver­bre­chern, mit Zwangs­be­atmung auch in Deutsch­land und Iso­lie­rung der Alten.

      Eutha­na­sie Plä­ne, des US Mili­tärs mit Richard Hat­chett wur­den umgesetzt

      Umgang mit Coro­na-Pan­de­mie : Ita­li­en und der Kampf um Gerech­tig­keit für 6500 Menschen

      Von Mat­thi­as Rüb, Rom
      ‑Aktua­li­siert am 08.07.2021–22:07

      Ita­li­ens Minis­ter­prä­si­dent Giu­sep­pe Con­te mit Gesund­heits­mi­nis­ter Rober­to Spe­ran­za im Janu­ar im Par­la­ment in Rom
      Bild­be­schrei­bung einblenden

      Ita­li­ens Minis­ter­prä­si­dent Giu­sep­pe Con­te mit Gesund­heits­mi­nis­ter Rober­to Spe­ran­za im Janu­ar im Par­la­ment in Rom Bild: dpa

      Fünf­hun­dert ita­lie­ni­sche Fami­li­en haben sich zusam­men­ge­tan und for­dern hun­dert Mil­lio­nen Euro Scha­den­er­satz von der Regie­rung. Ihr Vor­wurf: Poli­ti­sche Fehl­ent­schei­dun­gen hät­ten zum ver­meid­ba­ren Tod der Ange­hö­ri­gen an Covid-19 geführt.

      https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​p​r​o​z​e​s​s​-​i​n​-​r​o​m​-​w​e​g​e​n​-​t​o​t​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​1​7​4​2​8​5​5​6​.​h​tml

    2. "Wir müs­sen dar­auf hof­fen, dass die Mehr­heit der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten so reflek­tiert ist, den sadis­ti­schen Impuls bei sich zu erken­nen und ihm nicht nachzugeben."

      Immer­hin ist die Mehr­heit der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten ver­mut­lich um die 50–60 und fühlt sich somit viel­leicht per­sön­lich ver­arscht und stimmt des­halb gegen eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht ab. Ich ver­mu­te aber, dass sie ihren ver­blen­de­ten Kurs wei­ter­fah­ren und dne­ken "ach, das ist doch ein guter Kom­pro­miss". Lee­re Hül­len, die weder den­ken, noch leben, son­dern nur nach Befehl tan­zen kön­nen. Sonst nichts. Was Deutsch­land an Per­so­nal in der Regie­rung sit­zen hat, ist zum Fremdschämen. 

      Ich wer­de selbst­ver­ständ­lich gegen die­sen Irr­sinn auf die Stra­ße gehen. Was für Wider­lin­ge. Imp­fun­gen nut­zen aus medi­zi­ni­scher Sicht nichts, da sie nicht vor Anste­ckung schüt­zen. Die Impf­pflicht ist somit unver­hält­nis­mä­ßig und recht­lich nciht halt­bar. Es geht tat­säch­lich nur ums Unter­drü­cken, Quä­len und Macht demons­trie­ren. Die­se Ver­ant­wort­li­chen müs­sen abge­setzt werden.
      Die Gesell­schaft muss das Recht haben, wie­der in einem Staat zu leben, in dem die Poli­ti­ker sich für deren WOHL inter­es­sie­ren und nicht für deren UNTERDRÜCKUNG. Es reicht einfach.

      Wahr­schein­lich den­ken sich die Ver­ant­wort­li­chen, dass die Älte­ren sich am wenigs­ten weh­ren wer­den, da ich bin mir sicher, dass sich alle, die bis jetzt auf den Stra­ßen waren, soli­da­risch zei­gen wer­den und auch die Älte­ren nun auf die Stra­ße gehen. Die Fra­ge ist, wie vie­le Sprit­zen umfasst eine Impf­pflicht?!?!? 2, drei, jedes Jahr eine, jeden Tag eine? Das ist doch alles nur noch krank.

    3. @Ehrlicher Hand­wer­ker: Glau­be zu ver­ste­hen. Beim Sex allein gibt's Denen ein­fach schon nix mehr. Ein­fach nur noch rein und weh tun, egal! – Oha

  5. Es ist nichts wei­ter als Sala­mi­tak­tik. Es herrscht auch kein Maß­nah­me­n­en­de son­dern nur eine vor­rü­ber­ge­hen­de Maß­nah­men­pau­se (vgl. Tim Röhn auf Twit­ter heu­te). Mit der Impf­pflicht ab 60 kommt auch das Impf­re­gis­ter. Danach wird das alter abge­senkt und nach­dem im Herbst wie­der die Kran­ken­haus­be­las­tung steigt und Lau­ter­bach dann die "rich­ti­gen Kli­ni­ken" schlie­ßen lässt (vgl. Ber­tels­mann), heißt es dann "Alter bei der Impf­pflicht absen­ken! Sofort!". 

    Das alles folgt in etwa der sel­ben "Logik" wie die Ter­ro­ris­mus- und Über­wa­chungs­ge­setz­ge­bung seit 2001. Ein­ge­schränkt ein­füh­ren – aus­wei­ten – ent­fris­ten – nor­ma­li­sie­ren. Rin­se and Repeat.

  6. Man darf durch­aus gespannt sein, was der Stamm­tisch mit dem ewig kichern­den Ethik­girl für eine per­ver­se Begrün­dung fin­den dürfte.

    Natür­lich ist es Alters­dis­kri­mi­nie­rung. Die Dis­kus­si­on über Gren­zen bestimm­ter medi­zi­ni­scher Behand­lun­gen ab einem gewis­sen Alter ist seit Jah­ren in der Dis­kus­si­on. Ein euge­ni­scher Wunsch­traum eini­ger per­ver­tier­ter "Exper­ten".

  7. Ich habe null Ver­trau­en mehr in den Rechts­staat und rech­ne mit allem. Was wir in den letz­ten bei­den Jah­ren erlebt haben, so vie­le Lügen, Dif­fa­mie­rung von hoch­ka­rä­ti­gen Wis­sen­schaft­lern usw.lässt mich nur noch verzweifeln.
    Jetzt eine Impf­pflicht ein­füh­ren zu wol­len, ist men­schen­ver­ach­tend. Die bereits statt­ge­fun­de­ne Nöti­gung und Erpres­sung zur "Imp­fung" durch 2G Regeln und die Ein­füh­rung der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impf­pflicht ist ein Verbrechen.
    Ich emp­fin­de nur noch Ver­ach­tung für die­se Politiker.

    1. @Helga Schmitt
      Ich bin auch sehr ver­zwei­felt. Je nach­dem wie es wei­ter­geht, muss ich ins Aus­land, aber ich weiß nicht, wie ich das allei­ne schaf­fen soll. Irgend­wann wird der Punkt für mich kom­men, an dem der Sui­zid erträg­li­cher erscheint, als ein Leben unter die­sen Ver­bre­chern und unter die­sen Bedin­gun­gen. Aber genau dar­auf haben sie es ange­legt, die auf­rich­ti­gen und ehr­ba­ren Men­schen, die noch mensch­lich sind, sol­len in den Tod getrie­ben wer­den. Die­sen Som­mer wer­de ich noch haben, aber spä­tes­tens im Herbst wird die Klap­pe zuge­hen. Ich bin so erschüt­tert über die­ses Land und wie mein Leben ver­mut­lich enden wird. Wenigs­tens habe ich auf­recht gelebt.

      1. Über­le­gen sie ob sie nach NL,Belgien oder Luxem­burg können.AN der Gren­ze dürf­te Spra­che kein Pro­blem sein.

        Viel­leicht Asyl stel​len​.In NL gibts in einer Stadt(der Bür­ger­meis­ter sag­te das gilt für jeden der nichts mehr hat)11000 Euro Start­geld für A.

        Aber erst muss der Brief kom­men und der Staat muss bewei­sen das sie ihn bekom­men haben.Wer etwas ver­kauft und ohne Nach­weis abschickt ver­liert IMMER vor Gericht.Wird wohl min­des­tens 1 Jahr dau­ern bis es vor Gericht kommt.

        Eine Anzei­ge von mir von vor 5 Jah­ren ist völ­lig im Sand verlaufen…keinen Brief bekommen,nichts.

        Wenn sie älter sind und Ren­te bekom­men dann viel­leicht Urlaub machen irgend­wo im Osten.Werde ich mei­ner Mut­ter auch empfehlen.Und das wer­den sicher­lich vie­le machen.

      2. Es geht mir genau­so wie Ihnen bei­den. Soll­te nie­mand mit­kom­men von "mei­nen" Ver­trau­ten, wenn ich ins Aus­land müss­te aus Selbst­schutz und weil ich es in Deutsch­land unter die­sen Men­schen sowie­so nicht mehr aus­hal­te, wür­de ich das auch als sehr schwie­rig emp­fin­den. Aber – genau – wir soll­ten uns nicht auf­ge­ben, denn das wol­len sie ja nur und dafür ist uns unser Leben doch zu scha­de, oder? Die Ver­bre­cher sind es nicht wert! Ich sprach über mei­ne Sor­gen kürz­lich mit einem Arzt, dem ich ver­traue und dem es ähn­lich geht, auch über 60 wie ich (ich ken­ne Ihr Alter nicht), und er mein­te, für uns sei es zwar schlimm, weil wir den Ver­gleich zu frü­her hät­ten, aber wir könn­ten noch Dank­bar­keit für unser bis­he­ri­ges frei­es Leben emp­fin­den, wäh­rend die Kin­der und Jugend­li­chen von Anfang an kei­ne Zukunft haben. Ein Trost ist das für mich aller­dings nicht.

      3. nicht auf­ge­ben, Getrie­be­sand. Ich bin auch oft ver­zwei­felt, aber dann sage ich mir: Die krie­gen mich nicht klein, die nicht.
        Es wird alles ans Licht kom­men, aber es kann natür­lich dauern.
        Durch­hal­ten, Ver­bün­de­te suchen!

      4. Nee, hüten Sie sich Getriebesand!
        Das wäre ja noch schö­ner, das Getrie­be ohne Sand wei­ter­lau­fen zu las­sen. Wie geschmiert sozusagen.

      5. In ein ande­res Land – ja.
        Sui­zid – nein.

        Ob wir nun an der Injek­ti­on ver­en­den oder den Strick neh­men wäre kein Unterschied.
        So oder so wür­den cha­rak­ter­star­ke Gegen­spie­ler dezimiert.
        Dann lie­ber von außer­halb Pfef­fer geben!

      6. @Getriebesand: Nicht unter­krie­gen las­sen. Kürz­lich hat­te ich hier ähn­li­che Gedan­ken geäu­ßert. Ande­re User hat­ten mich wie­der auf­ge­rich­tet. Viel­leicht soll­test Du Dir resp. Sie sich, den Spruch ver­in­ner­li­chen: "Wenn Du meinst es geht nicht mehr, kommt irgend­wo ein Licht­lein her".
        Oder wie es die Toten Hosen in ihrem Titel „Steh auf, wenn du am Boden bist"… so schon besun­gen haben: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​J​8​6​z​Y​Z​G​A​pkc

        Lie­be Grüße
        Wal­ter aka Der Ösi

    2. @ Hel­ga Schmitt

      Medi­zi­ni­sche Behand­lun­gen, sei­en sie pro­phy­lak­tisch oder the­ra­peu­tisch, zur Pflicht zu machen, ist men­schen­ver­ach­tend. Und zwar unab­hän­gig vom Zeitpunkt.

      Wenn die­ses Tor auf­ge­sto­ßen ist, wird es für das polit­kri­mi­nel­le Gesin­del und sei­ne Hintermänner:innen kein Hal­ten mehr geben.

      Wir wer­den das verhindern!

  8. Wenn ein­mal begon­nen wur­de mit dem uti­li­ta­ris­ti­schen Wahn, dann gibt es bald kein Halten.
    Wo soll es da noch Gren­zen geben, wenn der Ein­zel­ne Nütz­lich­keits­er­wä­gun­gen unter­wor­fen wird?
    Obs­ta principiis.

    1. An die­ser Stel­le noch­mal hun­dert­fa­chen Dank an mei­nen Latein- und Geschichts­leh­rer Herrn Rie­dell. Kein Begriff hat sich Dank end­lo­ser Wie­der­ho­lung so ein­ge­brannt wie das Wort Sala­mi­tak­tik. Wenn eine Per­son mich je auf die Bedro­hun­gen, die eine Demo­kra­tie erle­ben kann vor­be­rei­tet hat dann war es Herr Rie­dell. Ich wünsch­te er könn­te das jetzt sehen. Naja, viel­leicht ist es bes­ser, dass er es nicht mit anse­hen muss.

    2. "Wenn ein­mal begon­nen wur­de mit dem uti­li­ta­ris­ti­schen Wahn, dann gibt es bald kein Halten.
      Wo soll es da noch Gren­zen geben, wenn der Ein­zel­ne Nütz­lich­keits­er­wä­gun­gen unter­wor­fen wird?
      Obs­ta principiis."

      Deutsch­land ist berüch­tigt für sei­nen Nütz­lich­keits- und Büro­ka­tie und nun auch Tech­no­kra­tie-/IT-Wahn. Es wird womög­lich dort enden, wo es schon ein­mal geen­det hat, in der Ver­nich­tung Anders­den­ken­der. Nur wer­den sie die­ses Mal ver­mut­lich nicht ver­gast und erhängt, son­dern per Sui­zid in den Tod getrie­ben oder deren Per­sön­lich­keit durch Zwangs­gel­der und Zwangs­haft wird gebro­chen. In bei­den Fäl­len geht es ums glei­che: Die eige­ne Iden­ti­tät muss ver­nich­tet wer­den. Selbst­be­stim­mung, Anders­sein muss kom­plett eli­mi­niert wer­den, bis nur noch der Wil­le der Mäch­ti­gen exis­tiert und der Hass auf alles Menschliche.

      1. Ja, im Ver­nich­ten sind die Deut­schen wah­re Meis­ter. Ich rech­ne mit allem. Heu­te beim Ein­kau­fen im Super­markt war ich die ein­zi­ge ohne Mas­ke. Was sagt mir das ange­sichts der Freiwilligkeit?

  9. Möch­te nur mal an den bereits existierenden 

    „IfSG § 20 Schutz­imp­fun­gen und ande­re Maß­nah­men der spe­zi­fi­schen Prophylaxe“

    erin­nern.

    Dort heißt es bereits seit langem …

    „(6) Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit wird ermäch­tigt, durch Rechts­ver­ord­nung mit Zustim­mung des Bun­des­ra­tes anzu­ord­nen, dass bedroh­te Tei­le der Bevöl­ke­rung an Schutz­imp­fun­gen oder ande­ren Maß­nah­men der spe­zi­fi­schen Pro­phy­la­xe teil­zu­neh­men haben, wenn eine über­trag­ba­re Krank­heit mit kli­nisch schwe­ren Ver­laufs­for­men auf­tritt und mit ihrer epi­de­mi­schen Ver­brei­tung zu rech­nen ist. Per­so­nen, die auf Grund einer medi­zi­ni­schen Kon­tra­in­di­ka­ti­on nicht an Schutz­imp­fun­gen oder an ande­ren Maß­nah­men der spe­zi­fi­schen Pro­phy­la­xe teil­neh­men kön­nen, kön­nen durch Rechts­ver­ord­nung nach Satz 1 nicht zu einer Teil­nah­me an Schutz­imp­fun­gen oder an ande­ren Maß­nah­men der spe­zi­fi­schen Pro­phy­la­xe ver­pflich­tet wer­den. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.
    (7) Solan­ge das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit von der Ermäch­ti­gung nach Absatz 6 kei­nen Gebrauch macht, sind die Lan­des­re­gie­run­gen zum Erlass einer Rechts­ver­ord­nung nach Absatz 6 ermäch­tigt. Die Lan­des­re­gie­run­gen kön­nen die Ermäch­ti­gung durch Rechts­ver­ord­nung auf die obers­ten Lan­des­ge­sund­heits­be­hör­den übertragen.“

    https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​i​f​s​g​/​_​_​2​0​.​h​tml

    Auch nach aktu­el­ler Rechts­la­ge wäre also bereits eine Impf­pflicht für „bedroh­te Tei­le der Bevöl­ke­rung“ mög­lich. Alles, was es dazu braucht, ist eine Ver­ord­nung des BMG und die Zustim­mung des Bun­des­ra­tes (kei­ne des Bun­des­ta­ges!). Eben­falls ist es mög­lich, dass Lan­des­re­gie­rung von die­ser Ermäch­ti­gung Gebrauch machen. Es könn­te also z.B. von der baye­ri­schen Lan­des­re­gie­rung auch nur eine Impf­pflicht für Bay­ern ver­ord­net werden.

    War­um also die­ses gan­ze Thea­ter, wenn eine Impf­pflicht mit dem aktu­el­len IfSG schon mög­lich wäre? Und auch wei­ter­hin mög­lich sein wird, selbst wenn es am Don­ners­tag kei­ne Mehr­heit für den Kom­pro­miss Vor­schlag gibt. Lau­ter­bach könn­te dann eine Impf­pflicht per Rechts­ver­ord­nung durch­set­zen. Dabei bräuch­te er dann nur die Zustim­mung des Bun­des­rats. Ich traue KL die­sen Schritt durch­aus zu.

  10. Licht an, Spot an!

    Ach nee. Das ist nur komisch. Ulki­ger, unglaub­li­cher Film, der gera­de abläuft.

    Da sit­zen am Don­ners­tag, 7.4.2022, ca. 700 Leu­te im deut­schen Bun­des­tag und ent­schei­den – ver­meint­lich, kol­por­tiert, ver­laut­bart: vor­der­grün­dig kom­plett demo­kra­tisch -, dass Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land ein nach­ge­wie­sen-töd­li­ches Medi­ka­ment zu sich neh­men sol­len. Falls nicht, droht man ihnen ande­ren­falls mit Straf­zah­lun­gen. Das nicht aus­rei­chend geprüf­te, kaum gegen Viren wirk­sa­me Medi­ka­ment kann mit Hil­fe die­ses "Impf"-Gesetzes in belie­bi­ger Dosis und Anzahl ange­ord­net wer­den, je nach frei erfun­de­ner Bedro­hungs­la­ge und spon­tan aus­ge­dach­ten Krankenhausbelegungen.

    Das ist so der­art irre­al, dass mir sämt­li­che Abge­ord­ne­ten vor­kom­men wie Schau­spie­ler. Es ist ein Film, ein wit­zi­ger, ulki­ger, Film, den ich ganz ein­fach als Come­dy einstufe.

    Ich sehe mir die­sen Film an, der vor mei­nen Augen abläuft, aber wer­de garan­tiert nicht mit­spie­len in einem Film über MEIN LEBEN, des­sen Regis­seur ich NICHT bin. Ich bin mein eige­ner Regis­seur und blei­be in dem Fall Zuschaue­rin eines gran­dio­sen Medien-Polit-Spektakels.

    Licht aus, Spot aus.

  11. Die Her­stel­lung des gesun­den genorm­ten Men­schen. Wer das gefähr­den könn­te, passt lei­der nicht ins Bild. Von der rei­nen Ras­se zur rei­nen Art.

  12. https://​ec​.euro​pa​.eu/​i​n​f​o​/​l​a​w​/​b​e​t​t​e​r​-​r​e​g​u​l​a​t​i​o​n​/​h​a​v​e​-​y​o​u​r​-​s​a​y​/​i​n​i​t​i​a​t​i​v​e​s​/​1​3​3​7​5​-​V​e​r​l​a​n​g​e​r​u​n​g​-​d​e​r​-​V​e​r​o​r​d​n​u​n​g​-​u​b​e​r​-​d​a​s​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​C​O​V​I​D​-​Z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​-​d​e​r​-​E​U​_de

    wich­tig ist hier sei­ne mei­nung kund zu tun, gegen die ver­län­ge­rung eines covid passes … 

    ich bin 64 und habe anti­kör­per von 250 u/ml – mein mann 202 – norm­wert ab 15. und das soll nur 180 tage bestand haben. ich lach mit tot!! einenn bes­se­ren schutz nach erkran­kung gibt es nicht!!! alle ein­fach mal die grip­pe durchmachen … 

    doch die poli­ti­ker wol­len ja was ande­res. koh­le zie­hen und die phar­ma wei­ter­hin hohe gewin­ne ein­brin­gen. neben­wir­kung – hohe sterb­lich­keits­ra­ten an krank­hei­ten durch imp­fung, weni­ger ren­ten­zah­lun­gen, ver­schlan­kung des "senio­ren­sys­tems" inkl. pfle­ge­bet­ten, alten­hei­me etc., damit die rech­nung wg. feh­len­dem per­so­nal wie­der bes­ser auf­geht. dazu erbschaftsteuer …

  13. JEDES Gedan­ken­kon­strukt die­ser Art regt zum Wei­ter­den­ken an: einer mei­ner Kol­le­gen, unter 50, schwer über­ge­wich­tig, Ger­ne­co­la­trin­ker und bewe­gungs­avers….. Ich, über 50, top­fit, Yoga­leh­re­rin, Gesund­heits­coach, bereits pro­blem­los 1x von Corin­na gene­sen, darf aus Kar­ma­grün­den den Tiger in mei­nem Kopf gar nicht los­las­sen, was mir bei oben beschrie­be­ner Bevöl­ke­rungs­grup­pe für krea­ti­ve Ideen kom­men…. Also: Augen auf. ALLE!

  14. Sicher­lich nicht beab­sich­tigt, aber:
    Eine Impf­pflicht Ü60 könn­te wohl hel­fen, dass zuneh­men­de Pro­blem der Ren­ten­fi­nan­zie­rung zu lösen.

    Wer nicht (mehr) arbei­tet, muss auch nicht…

    1. Bil­ly­boy & Co spre­chen ja auch offen von Über­be­völ­ke­rung bzw. Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le. Die Jugend wird gleich unfrucht­bar gespritzt, die Frau­en erlei­den laut Stu­di­en immer mehr Tot­ge­bur­ten seit der Sprit­ze und die Alten kos­ten nur. Läuft doch.

    2. @Paddelhilfe: Nein – die Impf­pflicht Ü60 wird defi­ni­tiv das "zuneh­men­de Pro­blem der Ren­ten­fi­nan­zie­rung" nicht lösen!
      Weil
      – wir durchhalten
      – weil wir uns nicht imp­fen lassen
      – weil wir sehr vie­le sind
      – weil wir in unse­rem Leben schon vie­le schwie­ri­ge Pro­ble­me gelöst haben
      – weil wir trotz aller Schwie­rig­kei­ten der letz­ten bei­den Jah­re noch lachen können
      – weil wir auch der Welt unse­rer Kin­der und Enkel ver­pflich­tet sind…

  15. „Soll man sich heu­te aus Pflicht und Soli­da­ri­tät imp­fen las­sen für den ande­ren, so wird man viel­leicht mor­gen sei­ne Nie­re, sei­ne Stamm­zel­len oder sein Blut für einen ande­ren geben müs­sen, bei dem oder der die­se Din­ge bes­ser ver­wer­tet wer­den kön­nen – oder der ein­fach mehr Geld hat. Nie­mand garan­tiert, dass, wenn es heu­te zur Pflicht wird, etwas in den eige­nen Kör­per inji­zie­ren zu las­sen, es mor­gen nicht Pflicht ist, etwas davon herzugeben.“
    Die­ses Zitat stammt von Ulri­ke Gué­rot aus „Wer schweigt, stimmt zu“.

    1. @Darf nicht ver­ges­sen wer­den: Ich hal­te die­ses Attali-Zitat für Fake.
      "Die­ser Text ist völ­lig erfun­den. Er ist noch viel wei­ter von der Rea­li­tät ent­fernt als der vor­he­ri­ge ver­leum­de­ri­sche Text . Er steht dem ursprüng­li­chen Text in kei­ner Wei­se nahe. Es ist, als wür­de man sagen, ich hät­te Mein Kampf geschrie­ben", reagier­te Jac­que Attali, der am 12. April von AFP Fac­tuel kon­tak­tiert wurde.
      https://​fac​tuel​.afp​.com/​a​t​t​e​n​t​i​o​n​-​c​e​t​t​e​-​f​a​u​s​s​e​-​c​i​t​a​t​i​o​n​-​d​e​-​j​a​c​q​u​e​s​-​a​t​t​a​l​i​-​s​u​r​-​l​e​u​t​h​a​n​a​s​i​e​-​d​e​s​-​s​e​n​i​ors

      1. Hier die deut­sche Ü. von AFP

        "Dann erklärt Attali sei­ne Sicht­wei­se dar­auf, wie die Gesell­schaft sei­ner Mei­nung nach mit der Fra­ge einer ver­län­ger­ten Lebens­er­war­tung umgeht. Er sagt: "Daher glau­be ich, dass es in der Logik der Indus­trie­ge­sell­schaft nicht mehr dar­um geht, die Lebens­er­war­tung zu ver­län­gern, son­dern dafür zu sor­gen, dass der Mensch inner­halb einer gege­be­nen Lebens­span­ne so gut wie mög­lich lebt, aber so, dass die Gesund­heits­kos­ten für die Gemein­schaft mög­lichst gering sind."
        https://​fak​ten​check​.afp​.com/​d​i​e​s​e​s​-​z​i​t​a​t​-​u​e​b​e​r​-​d​i​e​-​d​i​e​-​e​u​t​h​a​n​a​s​i​e​-​v​o​n​-​a​l​t​e​n​-​u​n​d​-​s​c​h​w​a​c​h​e​n​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​i​s​t​-​e​r​f​u​n​den

        HAt AFP etwas weggelassen?
        Arti­kel von 2017
        "„Wenn jemand die 60⁄65 Jah­re über­schrei­tet, lebt er län­ger, als er pro­du­ziert und kommt die Gesell­schaft daher teu­er … Aus Sicht der Gesell­schaft ist es vor­zu­zie­hen, daß die mensch­li­che Maschi­ne sich bru­tal blo­ckiert anstatt schritt­wei­se abzubauen. 

        Das wird ganz klar, wenn man dar­an denkt, daß zwei Drit­tel der Gesund­heits­aus­ga­ben sich auf die letz­ten Lebens­mo­na­te konzentrieren.“"
        *https://​katho​li​sches​.info/​2​0​1​7​/​0​5​/​1​7​/​d​e​r​-​p​a​t​e​-​h​i​n​t​e​r​-​m​a​c​r​o​n​-​j​a​c​q​u​e​s​-​a​t​t​a​l​i​-​u​n​d​-​d​e​s​s​e​n​-​a​p​o​k​a​l​y​p​t​i​s​c​h​e​-​z​u​k​u​n​f​t​s​w​e​lt/

        ganz nor­mal scheint der KErl nicht zu sein.
        wei­ter gehts:
        In sei­nem Buch „Amours“ (2007) läßt Attali die Welt wis­sen, daß

        „eines Tages das Lie­bes­ge­fühl so inten­siv wird sein kön­nen, daß es meh­re­re Per­so­nen zugleich ein­be­zieht […] die Poly­amo­rie, in der jeder meh­re­re, ver­schie­de­ne Sexu­al­part­ner haben kann; die Poly­fa­mi­lie, in der jeder meh­re­ren Fami­li­en ange­hört; die Polyt­reue, in der jeder allen Mit­glie­dern einer Grup­pe mul­ti­pler Sexua­li­tät treu ist […]. Es wird im Schoß ein Kind einer frü­he­ren Genera­ti­on der­sel­ben Fami­lie aus­ge­tra­gen wer­den oder von irgend­ei­nem Spen­der, und die Kin­der von zwei les­bi­schen Paa­ren, die vom sel­ben Samen­spen­der stam­men, wer­den sich hei­ra­ten und eine Fami­lie grün­den kön­nen, die nur mehr Groß­müt­ter kennt, aber kei­ne Groß­vä­ter […], die Kin­der wird man durch exter­ne Gebär­müt­ter zur Welt brin­gen, ob tie­ri­schen oder künst­li­chen Ursprungs, mit gro­ßen Vor­tei­len für alle: für die Män­ner, weil sie die Geburt ihrer Nach­kom­men nicht mehr den Ver­tre­tern des ande­ren Geschlechts anver­trau­en müs­sen; für die Frau­en, weil sie sich der Las­ten von Schwan­ger­schaft und Geburt entledigen.“

        Damit sind die „schö­nen“ Zukunfts­aus­sich­ten von Macrons Paten noch kei­nes­wegs zu Ende.

        „Es wird der Wunsch auf­kom­men, sich selbst zu repro­du­zie­ren, und jeder kann sich selbst sam­meln, indem er sein eige­nes Bewußt­sein klont, wäh­rend Eltern sich ihren Wunsch erfül­len kön­nen, dem Klon irgend­ei­ner Per­son ihrer Wahl das Leben zu schen­ken. Irgend­wann wird man sogar anders wer­den kön­nen, als man ist, und um jede Form der Sexua­li­tät zu leben, wird der Mensch es anstre­ben, von einem Geschlecht zum ande­ren wech­seln zu können.“

        Weni­ge Mona­te nach­dem Hol­lan­de zum Prä­si­den­ten gewählt wor­den war, und Attali Macron am sel­ben Schreib­tisch im Prä­si­den­ten­pa­last pla­ziert hat­te, den er sel­ber unter Mit­te­rand inne­hat­te, for­der­te er die Abschaf­fung der ver­blie­be­nen christ­li­chen Feiertage

        1. @Karl: "ganz nor­mal scheint der KErl nicht zu sein" – Ich hal­te ihn nicht für einen "Guten". Den­noch soll­ten Zita­te nicht frei erfun­den werden.

  16. Sie ver­su­chen es mal wie­der mit der Salamitaktik.

    Ange­sichts der Bestre­bun­gen, selbst 6 Mona­te alte Kin­der zu "imp­fen", und der welt­wei­ten Ent­wick­lung, soll­te doch voll­kom­men klar sein, was das Zwi­schen­ziel ist.

    Wir soll­ten gleich­zei­tig immer wie­der her­vor­he­ben, wor­auf die "Imp­fun­gen" hin­aus­lau­fen: Zer­ti­fi­ka­te, Über­wa­chung, digi­ta­les Alu­geld, Ent­eig­nung usw.

    Wo gibt es schon eine Corona-Impfpflicht?
    https://​www​.die​pres​se​.com/​6​0​6​2​5​5​3​/​w​o​-​g​i​b​t​-​e​s​-​s​c​h​o​n​-​e​i​n​e​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​p​f​l​i​cht
    (Novem­ber 2021)

  17. Jeg­li­che Impf­pflicht muss vom Tisch! Auch im Gesundheitswesen.

    Nur wegen der Imp­fung ster­ben täg­lich ca. 130 Men­schen und ca. 6000 erlei­den Schä­den. (Sie­he Pro­vi­ta Berech­nun­gen 50.000 Tote in 2021)

    In 2021 Über­sterb­lich­keit 25.000 bis 80.000 Kur­ve ver­läuft pas­send zur Imp­fung. (https://7argumente.de/anlage‑5/)

    Zulas­sung: Pfi­zer hat für die Zulas­sung nur gesun­de Men­schen zwi­schen 19 und 64, also im arbeits­fä­hi­gen Alter aufgenommen.

    -> Es wur­den kei­ne Vor­er­krank­ten zugelassen
    -> Es wur­den kei­ne Jugend­li­chen und kei­ne Älte­re zugelassen
    -> Es wur­den aus 44.000 wur­den noch 39.000 ausgewertet,
    wo ist der Rest? Ein­fach weg­ge­las­sen. Waren es Tote, Schäden??
    -> Es wur­den über 3000 Impf­schä­den bei 20.000 geimpf­ten in der
    Stu­die auf­ge­nom­men, aber man hat die­se Zahl unter Ver­schluß gehalten!

    Wie kann man jemand aus den nicht geprüf­ten Grup­pen unter 19 und über 64 impfen?
    Wie­so kann man "gefähr­de­te Grup­pen" das sind die Men­schen mit Vor­er­kran­kung geimpft obwohl nicht Zugelassen. 

    Pla­kat von unse­rem Kanz­ler: Imp­fen hilft. Auch allen, die du liebst.

    Pfi­zer sagt sel­ber in den Zulassungsdaten:
    „ver­hin­dert kei­ne Infek­ti­on, macht die Fäl­le weni­ger tödlich.“
    -> also kein Schutz für Ange­hö­ri­ge oder im Pfle­ge­heim, KK
    und es ster­ben trotz Imp­fung viele! 

    Alles sinn­los!

    Hin­zu kommt noch, das Covid bei unter 70 oder 60 so gut wie kei­ne Todes­fäl­le ver­ur­sacht. 8,4% der posi­tiv getes­te­ten Fäl­le sind über 70 Jahre.
    Aber stel­len 84,75% der Todesfälle. 

    Man impft Gesun­de damit sie krank wer­den oder wofür?

    Ich bin für "Impf­licht für alle Regie­rungs­mit­glie­der und die obe­ren 10.000 Beamten".

    1. heu­te wie­der eine ganz­sei­ti­ge Anzei­ge im Gratisblättchen:
      Stand 29.3.2022
      "Imp­fen hilft. Abwar­ten nicht."

      Die STIKO emp­fiehlt jetzt auch die 2 Auf­frisch­imp­fung gegen COVID-19. Nut­zen Sie die Chan­ce auf Ihre 2.Auffrischimpfung.
      Wer kann sich imp­fen lassen?*

      -Men­schen ab 70 Jahren

      -Bewoh­ne­rIn­nen oder Bewoh­ner und Betreu­te in Ein­rich­tun­gen der Pflege

      -Men­schen mit Behin­de­run­gen, mit einem erhöh­ten Risi­ko für einen schwe­ren Ver­lauf und

      -Men­schen mit einer man­gel­haf­ten Immunabwehr

      Wann kön­nen Sie sich imp­fen lassen?
      Wenn Ihre 1.Auffrischimpfung min­des­tens drei Mona­te zurück­liegt, kön­nen Sie sich jetzt imp­fen lassen.…
      Daten zei­gen, dass der Impf­schutzg gegen schwe­re Erkran­kun­gen nach der 2. Imp­fung etwa 4‑mal so hoch ist wie nach der 1. Auffrischimpfung.

      *Für Men­schen, die in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen arbei­ten, ist die 2.Auffrischimpfung auch emp­foh­len-frü­hes­tens sechs Mona­te nach der 1. Auffrischimpfung."

      Fin­de nur ich das selt­sam? Wel­che Daten?

      1. "Men­schen ab 70 Jahren

        -Bewoh­ne­rIn­nen oder Bewoh­ner und Betreu­te in Ein­rich­tun­gen der Pflege

        -Men­schen mit Behin­de­run­gen, mit einem erhöh­ten Risi­ko für einen schwe­ren Ver­lauf und

        -Men­schen mit einer man­gel­haf­ten Immunabwehr"

        Und das sind genau die Grup­pen, die bei der Gen­in­jek­ti­on bevor­zugt über den Jor­dan gehen, da die Sprit­ze die Immun­ab­wehr (noch wei­ter) her­ab­setzt. Wo sind die Gerich­te, die die Täter wegen Mas­sen­mords und Ver­bre­chens an der Mensch­lich­keit verurteilen?

        1. @ Flo­ra:
          Ist doch bezweckt, die Schwer­be­hin­der­ten "über die Wupe­pr gehen" zu las­sen. Nur die Betrof­fe­nen­ver­tre­tun­gen, wie Vere­na Ben­te­le vom VdK, die Bun­des­ver­ei­ni­gung Lebens­hil­fe e.V., die Behin­der­ten­ver­bän­de, ‑ver­ei­ni­gun­gen, da wird wei­ter­hin für die "Imp­fung" "gegen" "C" mobil gemacht.

            1. Bit­te lesen Sie die Pres­se-Erklä­run­gen der Ver­bän­de, Ver­ei­ni­gun­gen von Behin­der­ten, wie Lebens­hil­fe, VdK.
              Bit­te lesen Sie die Pres­se-Erklä­run­gen der Behin­der­ten­be­auf­trag­ten, die auf kom­mu­na­ler Ebe­ne, bun­des­län­der­weit und auf Ebe­ne des Bun­des arbei­ten, Ent­schei­dun­gen treffen.
              Die Genann­ten rufen die Behin­der­ten gra­de­zu auf, sich "gegen" "C" "imp­fen" zu lassen.

              1. @Mobilmachung…: Das sind also alles Schach­fi­gu­ren im bösen Spiel von Bill Gates, die ihr Ziel dar­in sehen, alte und behin­der­te Men­schen zu ermorden?

                1. Ähnlich KL gestrickt: Peter Singer, dem kommt das Abgespritzt-Werden von Behinderten und Alten sowie Säuglingen sehr zupasse. sagt:

                  Genau. Frei­wii­li­ge Schach­fi­gu­ren, die samt und son­ders in die Foren­sik weg­ge­sperrt gehören.
                  Haben Sie mal was von Sin­ger und Hel­ga Kuh­se gelesen?
                  Pro­test gegen Sin­ger hier, siehe
                  https://​kobi​net​-nach​rich​ten​.org/​2​0​1​6​/​0​4​/​2​0​/​k​e​i​n​-​f​o​r​u​m​-​f​u​e​r​-​p​e​t​e​r​-​s​i​n​g​e​r​s​-​f​a​n​c​l​ub/

  18. Sehen wir nicht gera­de alle, wohin es führt, wenn durch Maß­nah­men inklus­uve 'Imp­fun­gen' in das Immun­sys­tem gan­zer Bevöl­ke­run­gen ein­ge­grif­fen wird? Alle sind anfäl­li­ger geworden.
    Und warnt nie­mand davor, dass die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen der soge­nann­ten Imp­fun­gen auf das Immun­sys­tem durch Anglei­chungs­pro­zes­se auch für die Unge­impf­ten uner­wünsch­te Fol­gen hat?
    Gedan­ken­ex­pe­ri­ment: Ange­nom­men, es gäbe kei­ne 'Pan­de­mie', so könn­te ihr auch kein Ende gesetzt wer­den. Was nicht ist, hört auch nicht auf zu sein.

  19. Wozu an die Ren­te denken?
    Laß dir doch die Imp­fung schenken!

    Zwangsprit­ze ab Lebens­al­ter XY lie­fert eine Pro­pa­gan­da-Steil­vor­la­ge: "Die wol­len die Alten umbringen!" 

    S.P.

  20. Die "Über­las­tung des Gesundheitssystems".

    Spritz.

    Die ereig­ne­te sich welt­weit nur einmal.

    Spritz, spritz.

    Anfang 2020, in Chi­na. Per­fek­te Inszenierung.

    Spritz, spritz.

  21. Was vie­le Ein­fach­struk­tu­rier­te in Poli­tik und Medi­en ein­fach nicht auf die Rei­he kriegen:
    Es ist nicht die Auf­ga­be der Bür­ger, das Gesund­heits­we­sen zu schüt­zen, son­dern das Gesund­heits­we­sen hat die Auf­ga­be, die Bür­ger zu schützen.
    Wenn dem Gesund­heits­we­sen dabei Über­las­tung droht, dann ist es die Auf­ga­be der Poli­tik, es ent­spre­chend anzupassen.

  22. Die Grie­chen schei­nen wie­der ein­mal die Ver­suchs­ka­nin­chen zu sein: "Imp­f­un­wil­li­gen Grie­chen droht die Zwangsenteignung"

    "Grie­chen, die sich wei­gern, Buß­gel­der für Pflicht­imp­fun­gen zu zah­len, müs­sen nun mit der Beschlag­nah­mung ihres Eigen­tums rech­nen. Athen will die Senio­ren mit aller Macht gegen Covid-19 imp­fen lassen.

    Nur 14 Pro­zent der nicht geimpf­ten Grie­chen im Alter von 60 Jah­ren und älter haben die von der Regie­rung im Janu­ar ver­häng­te Geld­stra­fe bezahlt, wie aus Daten der Unab­hän­gi­gen Behör­de für öffent­li­che Ein­nah­men (AADE) her­vor­geht. Dies berich­tet die grie­chi­sche Zei­tung „Ekat­hi­me­ri­ni„. Ver­wei­ge­rer der expe­ri­men­tel­len Vak­zi­ne wur­den mit einer Geld­stra­fe von 100 Euro pro Monat belegt (im Janu­ar betrug die Stra­fe 50 Euro, da die Maß­nah­me Mit­te des Monats in Kraft trat). Offi­zi­ell geschieht dies, um die gerin­gen Impf­quo­ten anzu­kur­beln und den Druck auf das Gesund­heits­we­sen ange­sichts der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie zu verringern."

    "Von den 317.962 Per­so­nen, die von den Steu­er­be­hör­den zur Zah­lung der Geld­bu­ße auf­ge­for­dert wur­den, hat­ten jedoch nur 44.000 dies bis zum 15. März getan. In die­sen Fäl­len wird ein Säum­nis­zu­schlag fäl­lig. Aus­ste­hen­den Schuld­nern droht nun sogar die Beschlag­nah­mung von Ver­mö­gens­wer­ten. Das heißt: knall­har­te Zwangsenteignung."

    "Eine unbe­stimm­te Zahl von nicht geimpf­ten Per­so­nen hat die Geld­bu­ße bei ihren ört­li­chen Steu­er­be­hör­den ange­foch­ten, zumal es kei­ne ent­spre­chen­de Rechts­vor­schrift gibt. Dem­nach exis­tiert kei­ne gesetz­li­che Grund­la­ge, wonach die Regie­rung sol­che Zwangs­maß­nah­men über­haupt durch­set­zen kann."

    "Die Buß­gel­der für unge­impf­te über 60-Jäh­ri­ge wer­den Mit­te April aller­dings wie­der auf­ge­ho­ben, teil­te die Regie­rung letz­te Woche mit. Offen­bar wächst der Unmut in der Bevöl­ke­rung so stark, dass Athen die­se Zwangs­maß­nah­me nicht als monat­li­che „Unge­impf­ten­ab­ga­be“ wei­ter­füh­ren möchte."

    "Es zeigt sich aller­dings, dass die grie­chi­sche Regie­rung wei­ter­hin an den Zwangs­maß­nah­men (inklu­si­ve des Covid-Impf­pas­ses) fest­hält und somit zu den restrik­tivs­ten Regimes dies­be­züg­lich welt­weit gehört."

    https://​repor​t24​.news/​i​m​p​f​u​n​w​i​l​l​i​g​e​n​-​g​r​i​e​c​h​e​n​-​d​r​o​h​t​-​d​i​e​-​z​w​a​n​g​s​e​n​t​e​i​g​n​u​ng/

  23. "Weil die es ja auch sind, die das Gesund­heits­sys­tem am ehes­ten und am meis­ten belas­ten, wenn sie sich die Injek­ti­on holen."

    Kor­ri­giert!

  24. Wenn man durch die Imp­fung Krank­heits­kos­ten ver­mei­det, dann bit­te Kür­zung der Kran­ken­kas­sen­bei­trä­ge für jeden Geimpf­ten um min­des­tens 50%!
    Das­sel­be gilt für Leu­te, die nicht rau­chen, kei­nen Alko­hol trin­ken, kei­ne Risi­ko­s­port­ar­ten betrei­ben etc. pp. Sie alle redu­zie­ren ja die Behandlungskosten.

    Sen­ken soll­te man aller­dings die Anfor­de­run­gen für Ent­mün­di­gun­gen, ins­be­son­de­re der Irren­haus­ein­wei­sun­gen von Politikern.

  25. Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Info aus #Gesund­heits­aus­schuss:

    Unter­bre­chung und 

    Sit­zungs­ver­schie­bung auf 14.05 Uhr, 

    weil es offen­bar erheb­li­che recht­li­che Beden­ken gegen den neu­en Antrag der Gruppe, 

    die #Impf­pflicht-Kom­pro­miss vor­ge­legt hat, gibt. Jetzt Über­ar­bei­tung, dann geht's wei­ter. // @welt
    10:52 AM · Apr 6, 2022
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​1​6​5​8​1​5​7​0​8​4​4​5​4​9​1​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​M​C​5​r​b​b​F​v​v​o​p​A​AAA

  26. Die wol­len doch nur auf Deu­bel komm raus mög­lichst vie­le der gan­zen Dosen ver­sprit­zen, deren Halt­bar­keit dem­nächst abläuft. Das dür­fen sie sogar unge­straft, denn dazu haben sie sich selbst ermäch­tigt und die ent­spre­chen­den Aus­nah­men zum Arz­nei­mit­tel­ge­setz gera­de klamm­heim­lich bis 23. Novem­ber verlängert:

    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​4​/​0​5​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​a​e​n​d​e​r​t​e​-​j​a​h​r​e​l​a​n​g​-​g​e​l​t​e​n​d​e​-​r​e​g​e​l​n​-​f​u​e​r​-​a​r​z​n​e​i​m​i​t​t​e​l​-​w​e​g​e​n​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​s​t​o​f​fe/

  27. Da der Staat mit 10 Mio. Unge­hor­sa­men nicht fer­tig wer­den wür­de, muss man die Anzahl der mög­li­chen Wie­der­sprü­che reduzieren.
    Ich bin ab jetzt auch für die Impf­licht! Aber nur für über­ge­wich­ti­ge Frau­en mit grü­nen Parteibuch.

  28. »Nun, da ist sie wie­der die Impf­flicht ab 18, nur etwas ver­klau­su­liert für die, die nicht genau lesen können/wollen. Irre! #Fal­scher­Fo­kus:
    "§ 20b
    Immu­ni­täts­nach­weis gegen COVID-19 für erwach­se­ne Per­so­nen, die das 60. Lebens­jahr noch nicht vollen-
    det haben"«
    https://​twit​ter​.com/​D​r​C​h​r​i​s​t​i​a​n​W​i​n​1​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​1​6​7​4​6​8​4​2​1​5​0​1​7​473

  29. Man muss beach­ten dass Lau­ter­bach durch die SPD besetzt wur­de und grund­los nach der Wahl nominiert.
    Natür­lich, kann es durch den Kriegs­ein­tritt mit bedingt, zu einer Ent­schei­dung für die Impf­pflicht kom­men. Dann geht's halt wei­ter, oder fängt erst rich­tig an.
    Kor­rekt ist dass die Regie­rung immer noch im Nar­ra­tiv arbei­tet und der "offe­ne Faschis­mus" noch auf sich war­ten lässt. Es kann ein Zei­chen von Schwä­che sein, muss aber nicht. Noch ver­hal­ten sie sich "brav", die Mas­sen. Alles läuft wohl gut soweit.
    Es ent­ste­hen gan­ze Zen­tren die Impf­erkran­kun­gen behan­deln und dem offen gegen­über ste­hen­de Ärz­te ver­zeich­nen star­ke Zuläufe.
    Flucht ins Aus­land – was ist da groß anders? Wenn man es sich leis­ten kann, macht es wohl Sinn. Vie­le Sinn­kri­sen lie­gen mög­li­cher­wei­se an der Iso­la­ti­ons­la­ge. Die ist vom Staat gewollt. Der Ver­fas­sungs­bruch "von oben" liegt zwei­fels­frei vor. Was kann man mehr dazu sagen? Man kann Men­schen die das gleich dem erkannt haben, höchs­tens bestär­ken. Ja – so ist es. Rich­tig erkannt.
    Auch die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­form ist Ergeb­nis der "Mass­nah­men". Auch sie erzeugt nach­voll­zieh­ba­re Vor­gän­ge, Umsät­ze, Aus­wer­tun­gen und Ent­schei­dun­gen. Das tut oder tat die "kon­ven­tio­nel­le Kon­ver­sa­ti­on" nicht. Ledig­lich die Gedan­ken dazu sind noch frei. Jeden­falls soweit sie nicht der Sug­ges­ti­on fol­gen. Denk mal drü­ber nach. Auch die Depres­sio­nen fol­gen Mus­tern – nur mal so zum Beispiel!

    G.M.P. = Good-Mobbing-Practise?

  30. Gesetz über die poli­ti­schen Par­tei­en (Par­tei­en­gesetz) …
    § 2 Begriff der Partei
    (1) Par­tei­en sind Ver­ei­ni­gun­gen von Bür­gern, die dau­ernd oder für län­ge­re Zeit für den Bereich des Bun­des oder eines Lan­des auf die poli­ti­sche Wil­lens­bil­dung Ein­fluß neh­men und an der Ver­tre­tung des Vol­kes im Deut­schen Bun­des­tag oder einem Land­tag mit­wir­ken wol­len, wenn sie nach dem Gesamt­bild der tat­säch­li­chen Ver­hält­nis­se, ins­be­son­de­re nach Umfang und Fes­tig­keit ihrer Orga­ni­sa­ti­on, nach der Zahl ihrer Mit­glie­der und nach ihrem Her­vor­tre­ten in der Öffent­lich­keit eine aus­rei­chen­de Gewähr für die Ernst­haf­tig­keit die­ser Ziel­set­zung bie­ten. Mit­glie­der einer Par­tei kön­nen nur natür­li­che Per­so­nen sein. 

    … also kei­ne "gehack­ten" Per­so­nen, die mit nicht-offe­nem pri­va­ten mRNA- Quell­code mani­pu­liert wurden …

    https://​www​.nzz​.ch/​f​e​u​i​l​l​e​t​o​n​/​y​u​v​a​l​-​n​o​a​h​-​h​a​r​a​r​i​-​d​e​r​-​m​e​n​s​c​h​-​k​a​n​n​-​g​e​h​a​c​k​t​-​w​e​r​d​e​n​-​l​d​.​1​4​9​6​741

  31. Soll­te in Ö die Impf­pflicht ein­mal "scharf" geschal­tet wer­den, so wer­de ich die­se gna­den­los igno­rie­ren. Ich wer­de die Exe­ku­tiv­be­am­ten oder/und Ver­wal­tungs­be­am­ten, soll­te es not­wen­dig sein, bit­ten und zu über­zeu­gen ver­su­chen die­se Men­schen- und Grund­rechts­wid­ri­ge Ver­ord­nung NICHT zu exekutieren. 

    Im End­ef­fekt wird die­ser Blöd­sinn wird von mir ins Lächer­li­che gezo­gen – aber sowas von…

    😎
    Der Ösi

  32. Mein Vor­schlag: Alle Poli­ti­ker ab 18 oder ab 16 bekom­men einen Stuhl auf dem sie ein­fach nur still sit­zen blei­ben müs­sen. Ste­hen sie auf, war‘s das mit der Poli­tik. Und nicht ver­ges­sen: Wo ist Tif­fa­ny Dover? Im stil­len Geden­ken an Gon­za­lo Lira und Sal­va­dor Allende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.