"… weil eine vollständige Impfung nicht vollständig bleibt…"

"Bedeu­tun­gen (2): 1. alles Dazu­ge­hö­ren­de umfas­send, alle Tei­le auf­wei­send; lücken­los, kom­plett; 2. völ­lig, gänz­lich" (duden​.de)

Unter dem Titel "Eine Sta­tis­tik zeigt, war­um Boos­ter-Imp­fun­gen Leben ret­ten kön­nen" macht tages​spie​gel​.de gewal­ti­ge Ver­ren­kun­gen, um das Image der schei­tern­den "Imp­fun­gen" zu retten:

»Ein neu­er Höchst­stand an Neu­in­fek­tio­nen in der Coro­na-Pan­de­mie trotz fast 78-pro­zen­ti­ger Impf­quo­te unter den Erwach­se­nen in Deutsch­land? Was auf den ers­ten Blick gegen­sätz­lich erscheint, ist auf den zwei­ten Blick nur logisch. Denn der Fort­schritt der Coro­na-Impf­kam­pa­gne hat nun mehr als zehn Mona­te nach Beginn nicht nur posi­ti­ve Sei­ten – weil eine voll­stän­di­ge Imp­fung nicht voll­stän­dig bleibt…

Unter den ins­ge­samt 1076 gestor­be­nen Covid-19-Fäl­len mit Impf­durch­brü­chen, die von Anfang Febru­ar bis Ende Okto­ber erfasst wur­den, waren laut RKI 782 min­des­tens 80 Jah­re alt. „Das spie­gelt das gene­rell höhe­re Ster­be­ri­si­ko – unab­hän­gig von der Wirk­sam­keit der Impf­stof­fe – für die­se Alters­grup­pe wider“, berich­tet das RKI.«

Hat der "Tages­spie­gel" jemals nach dem "gene­rell höhe­ren Ster­be­ri­si­ko – unab­hän­gig von Coro­na –" gefragt? Nun macht er sich die Hal­tung "alte Men­schen ster­ben eben" zu eigen , die er bei den Kri­ti­ke­rIn­nen der Maß­nah­men als zutiefst mora­lisch ver­werf­lich ange­pran­gert hat.

»Dass die Impf­ef­fek­ti­vi­tät im Lau­fe der Mona­te sinkt, war schon zu Beginn der Impf­kam­pa­gne bekannt. Des­halb über­rascht es nicht, dass im August noch nur fünf Pro­zent der über 60-Jäh­ri­gen, die bereits voll­stän­dig geimpft waren, wegen einer Coro­na-Infek­ti­on auf der Inten­siv­sta­ti­on behan­delt wurden…«

Dar­an wer­den sich bestimmt alle erin­nern: Schon immer wur­de ange­kün­digt, daß eine drit­te, vier­te… "Imp­fung" erfor­der­lich sein wird.

»Zunahme der Impfdurchbrüche war „erwartbar“

Dabei hat­ten Exper­ten bereits seit Wochen und Mona­ten ver­sucht, Auf­klä­rungs­ar­beit zu leis­ten. Der Impf­stoff-For­scher Leif Erik San­der von der Cha­ri­té in Ber­lin erklär­te am Mitt­woch: Am bes­ten geschützt sei man ein bis zwei Wochen nach der Zweit­imp­fung, danach neh­me der Schutz vor einer Anste­ckung lang­sam ab. Aller­dings blie­ben Geimpf­te deut­lich bes­ser geschützt als Unge­impf­te. Das zei­gen auch die RKI-Daten: Denn wenn ein Drit­tel der Coro­na-Inten­siv­pa­ti­en­ten geimpft sind, sind zwei Drit­tel ungeimpft.«

Seit Mona­ten erklärt San­der am Mitt­woch, daß er eine Grund­re­chen­art beherrscht. Mehr aller­dings nicht. Er ver­schweigt, was das RKI in sei­nem Wochen­be­richt vom 4.11. mit­teilt: In der Grup­pe der über 60-Jäh­ri­gen beträgt der "Anteil wahr­schein­li­cher Impf­durch­brü­che unter sym­pto­ma­ti­schen COVID-19-Fäl­len" 60,5 Pro­zent für die letz­ten vier Wochen. Selbst bei den 18 bis 59-Jäh­ri­gen macht er 39,7 Pro­zent aus. Ihr Anteil auf den Inten­siv­sta­tio­nen beträgt tat­säch­lich "nur" 34,5 bzw. 12,5 Pro­zent. Bei den Todes­fäl­len sind es bereits 43,0 und 13,0 Prozent.

Daß man durch die "Imp­fung" einen "sehr guten Schutz davor hat, schwer an Coro­na zu erkran­ken oder gar dar­an zu ver­ster­ben", läßt sich dar­an nur schwer able­sen. Immer­hin han­delt es sich um 322 Men­schen, die in die­sen vier Wochen als "wahr­schein­li­che Impf­durch­brü­che" ver­stor­ben sind.

Boostern rettet

»Cha­ri­té-For­scher San­der zitier­te bereits in der ver­gan­ge­nen Woche aus einer aktu­el­len Stu­die aus Isra­el, wonach die drit­te Impf­do­sis das Risi­ko einer Kran­ken­haus­be­hand­lung deut­lich ver­rin­ge­re ver­gli­chen mit zwei­fach Geimpften.«

Als Beweis zeigt der "Tages­spie­gel" die­sen Tweet:

Nicht in die­ser Dar­stel­lung, aber doch im ech­ten Tweet, wird erklärt, daß die rote Kur­ve die Kran­ken­haus­ein­wei­sun­gen mit zwei "Impf­do­sen" zeigt, die blaue die mit drei­en. Das scheint zu bele­gen, daß es zwar auch mit drei "Piek­sen" Hos­pi­ta­li­sie­run­gen gibt, sie aber noch nicht so rasant anstei­gen wie die der vor Mona­ten zwei­mal Gesto­che­nen. War­um wohl wird die israe­li­sche Regie­rung ver­fügt haben "Der Grü­ne Pass bleibt sechs Mona­te ab dem Datum der drit­ten Imp­fung gül­tig"? (s. Impf­quo­te sta­gniert. Isra­el beur­laubt Leh­rer ohne "Grü­nen Pass". Der läuft auch nach 3. ""Imp­fung" ab)


Noch am 30. Juli hat­te der "Tages­spie­gel" abge­wie­gelt:

»Sind Impfdurchbrüche ein Grund zur Sorge?

Es war von Anfang an bekannt, dass Imp­fun­gen nicht zu 100 Pro­zent vor Neu­in­fek­tio­nen schüt­zen. Die Zulas­sungs-Stu­di­en haben pri­mär die Ver­mei­dung einer Erkran­kung unter­sucht und da wir­ken die Impf­stof­fe sehr gut. Schwe­re Ver­läu­fe oder Todes­fäl­le, so teilt auch das Robert-Koch-Insti­tut mit, tre­ten extrem sel­ten auf. Die zuge­las­se­nen Impf­stof­fe wir­ken dem RKI zufol­ge sehr zuver­läs­sig gegen schwe­re und töd­li­che Ver­läu­fe und schüt­zen auch vor der neu­en Deltavariante.«

Es war die Rede von 7.229 "Impf­durch­brü­chen", die 0.7 Pro­zent der sym­pto­ma­ti­schen Fäl­le ent­spra­chen. Nun muß das Blatt von einem Drit­tel auf den Inten­siv­sta­tio­nen sprechen.


Mona­te­lang, lasen wir oben, hat­ten Exper­ten wie San­ders auf­ge­klärt. Im März wur­de er, eben­falls auf tages​spie​gel​.de, so zitiert:

»Herr San­der, drei der vier in der EU gegen Coro­na zuge­las­se­nen Impf­stof­fe erfor­dern für den vol­len Impf­schutz zwei Sprit­zen, die im Abstand von eini­gen Wochen ver­ab­reicht wer­den müs­sen… Stu­di­en deu­ten dar­auf hin, dass bereits nach der ers­ten Imp­fung ein hoher Impf­schutz besteht. Wäre es da nicht mög­lich, so lan­ge ganz auf die zwei­te Imp­fung zu ver­zich­ten, bis die Pha­se des Impf­stoff­man­gels vor­bei ist?
Theo­re­tisch ist das ein denk­ba­res Sze­na­rio, das zei­gen eini­ge inter­es­san­te Modell­rech­nun­gen. Aller­dings ist es, wie schon gesagt, haf­tungs­recht­lich problematisch…

Nach aktu­el­len Vor­ver­öf­fent­li­chun­gen von Stu­di­en­da­ten ver­rin­gert sich die Viren­last in der Nase oder im Rachen bei den­je­ni­gen, die sich trotz Imp­fung mit dem Coro­na­vi­rus infi­zie­ren, so deut­lich, dass es wahr­schein­lich bei der Mehr­zahl der Geimpf­ten nicht mehr reicht, ande­re anzustecken…

Anders gesagt: Auf Bevöl­ke­rungs­ebe­ne wird die Imp­fung dazu füh­ren, dass die Infek­ti­ons­zah­len deut­lich zurück­ge­hen. Aber auf der Ebe­ne des Indi­vi­du­ums besteht ein Rest­ri­si­ko, dass man sich bei einem Geimpf­ten anste­cken kann.«

Kei­ne Eile mit der zwei­ten Sprit­ze wäre also nötig, wäre da nicht das Haf­tungs­recht. An eine drit­te war damals offen­sicht­lich nicht zu den­ken. Den Gedan­ken aus­zu­spre­chen hät­te jeden­falls bedeu­tet, die Bereit­schaft in der Bevöl­ke­rung ordent­lich zu drücken.

(Her­vor­he­bun­gen nicht in den Originalen.)

27 Antworten auf „"… weil eine vollständige Impfung nicht vollständig bleibt…"“

  1. ASCHMONEIT:
    DEINE STUPIDE ORGIE AUS ABKOPIERTEN INTERNETSEITEN UND DEN ENTSPRECHENDEN LINX NERVT EINFACH LANGSAM TOTAL !
    STELL' ENDLICH DIESEN BLOG EIN – ES MAG EINFACH NIEMAND MEHR LESEN…
    DANKE DANKE DANKE (DANKE DANKE DANKE DANKE)⁵⁹ DANKE DANKE.

    1. Wer wird denn hier so belei­di­gend? Fühlt sich da jemand von der Regie­rung ver­arscht und lässt sei­nen Frust raus? Die Wahr­heit tut eben weh.

    2. Oh, der ver­zwei­fel­te Hil­fe­ruf eines Volks­ver­pet­zers (bzw. einer Bru­der­schwes­ter im Geis­te), der sich nicht mehr in der Lage sieht, lau­ter Blogs zu lesen.
      Das Leben wäre doch so viel ein­fa­cher, wenn alle einer Mei­nung wären 😀

    3. (Vor­sich­ti­ger Hin­weis: Es ist erlaubt, die­sen Blog nicht zu lesen, wenn man das "ein­fach nicht mag". Es ist auch erlaubt, sich im Zim­mer ein­zu­sper­ren und zu brül­len, solan­ge es die Nach­barn nicht stört. Ob das gesund ist, sei dahingestellt.)

    4. Sor­ry, guter Mann, aber Ihre sub­jek­ti­ve Ein­schät­zung ist so ganz und gar nicht zutref­fend. Ich habe die­se Inter­net­sei­te vor fast einem Jahr ent­deckt und lese sie täg­lich mit Begeisterung. 

      Wei­ters schi­cke ich den Link jedem mei­ner Bekann­ten und ich schät­ze, dass AA seit­her 50 – 80 neue, nun­mehr bes­tens infor­mier­te Leser hat. Und das in Ösi-Land, wo es lei­der nie­mand gibt, der die­sen gan­zen Irr­sinn der­art umfas­send doku­men­tiert. Aller­dings, und das muss ich Ihnen voll­um­fäng­lich attes­tie­ren, sind Sie ein Ver­tre­ter der neu­er­dings wie­der auf­ge­kom­me­nen Geis­tes­hal­tung des "…und willst Du nicht mein Bru­der sein, schlag ich Dir den Schä­del ein".

      1. @MountainDoc: Ich fürch­te, lang­sam ent­steht der Ein­druck, ich hät­te den guten Mann vor­ge­schickt, um Soli­da­ri­täts­be­kun­dun­gen ein­zu­heim­sen. Dan­ke trotzdem.

        1. Der Ein­druck ent­steht bei mir keinesfalls.
          Aber zum x‑ten Mal kann ich sie loben sol­che Ergüs­se trotz­dem zuzulassen.
          Da die­se hier ja auch nur in homöo­pa­thi­schen Dosen auf­tre­ten fin­de ich sie auch eher amüsant.
          Soll­te aber erkenn­bar sein, dass ein Troll hier kapern will, fän­de ich Zen­sur angebracht.
          Denn bis jetzt war hier jede nega­ti­ve Troll Kri­tik nur sub­ver­siv und undifferenziert.

    5. Ant­wort auf den ers­ten Kom­men­tar, den Namen hab ich lei­der vergessen:
      Vor allen Din­gen wird es lang­wei­lig, wenn geis­ti­gen Tief­flie­gern die Argu­men­te aus­ge­hen, ein­fach nur noch öööööde!

  2. der boos­ter-wahn erklärt die het­ze, das hocheskalieren.
    adres­sat der het­ze sind die geimpf­ten, die zu boos­tern­den, mit fin­ger­zeig auf das schlech­te bei­spiel, die unge­impf­ten, sol­len die schon geimpf­ten dazu gebracht wer­den, sich die drit­te imp­fung zu holen, sonst pfei­fen die auf die auffrischung.
    wir die­nen der moti­va­ti­on, nicht den impf­sta­tus zu verlieren.

  3. Zur Aus­sa­ge­fä­hig­keit von Viro­lo­gen, ins­be­son­de­re des Paps­tes der Päps­te, soll­te man sich fol­gen­de Aus­sa­ge Tris­tan des Pfos­tens auf http://​www​.tages​schau​.de (https://​www​.tages​schau​.de/​n​e​w​s​t​i​c​k​e​r​/​l​i​v​e​b​l​o​g​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​d​o​n​n​e​r​s​t​a​g​-​2​6​3​.​h​tml um 20:42 Uhr) )zu Gemü­te füh­ren, die er aus­ge­rech­net bei der Ver­lei­hung des Hanns-Joa­chim-Fried­richs-Prei­ses für Fern­seh­jour­na­lis­mus in Köln in die Mikro­fo­ne röchelte:

    "Unse­re Rea­li­tät ist das, was die Medi­en uns spie­geln. (…) Darf es in den Unter­hal­tungs­for­men des Jour­na­lis­mus ein 'Tei­le und Herr­sche' geben, also das Tei­len von Mei­nun­gen zur Beherr­schung eines Marktanteils?"

    Das heiß natür­lich nichts ande­res als: "Darf eine Zei­tung etwas schrei­ben, was Chris­ti­an Dros­ten nicht gefällt? Darf ein Medi­um etwas ande­res tun als die herr­schen­de Mei­nung (die von Chris­ti­an Dros­ten) zu vertreten?"

    Es dürf­te wohl in ers­ter Linie die BILD-Zei­tung gemeint sein.
    Wären ech­te Jour­na­lis­ten anwe­send gewe­sen, hät­ten sie die­se Zur­schau­stel­lung von Demo­kra­tie­feind­lich­keit und Ableh­nung von Mei­nungs­viel­falt und Pres­se­frei­heit mit Buh­ru­fen und dem Wer­fen zer­bro­che­ner Blei­stif­te quittiert.

    Es beweist neben­bei mal wie­der, wie ger­ne der Per­ko­la­tio­nis­mus-Exper­te und Prä­ven­ti­ons-Para­do­xo­ni­ker Dros­ten bestehen­de Fach­be­grif­fe (oder hier Rede­wen­dun­gen) falsch anwendet.
    Und das von dem Schwach­kopf, der bei Twit­ter ver­brei­tet, Spa­ni­en kön­ne "wegen der Tem­pe­ra­tu­ren" eher auf eine Her­den­im­mu­ni­tät hof­fen als Irland. Irland hat wegen sei­ner Lage direkt am Golf­strom im Win­ter genau so "hohe" Tem­pe­ra­tu­ren wie Spa­ni­en, näm­lich zwi­schen 2und 3 Grad im Schnitt.…

  4. Ver­mut­lich nächs­tes Jahr, wenn die ers­ten "Stu­di­en" zum The­ma "Müs­sen wir die Dosis erhö­hen wg. Gewöh­nungs­ef­fek­ten" auf­kom­men, wer­den wir rea­li­sie­ren, daß wir ver­säumt haben, uns bei Egon Murks sei­ner "Mars­mis­si­on" anzumelden…

  5. "Am bes­ten geschützt sei man ein bis zwei Wochen nach der Zweit­imp­fung, danach neh­me der Schutz vor einer Anste­ckung lang­sam ab…"
    Also, ab dem Zeit­punkt, ab dem man juris­tisch als voll­stän­dig geimpft gilt, beginnt der "Schutz" zu schwinden?
    Sie könn­ten auch ein­fach direkt sagen, dass die "Imp­fung" für den Aller­wer­tes­ten ist, aber trotz­dem eine soli­da­ri­sche Pflicht.
    Es ist völ­lig gleich­gül­tig was sie erzäh­len, kei­ner merkt irgend­was. Wahnsinn

  6. Vaxxi, geh boostern!

    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<dein Nick, ist Nazi Vokabular !

    Lin­gua Ter­tii Imperii!

    Groß­schrei­bung ist SCHREIEN, und wer schreit hat bekannt­lich kei­ne Argumente.

  7. Die zwei­mal "Durch­ge­impf­ten" von ges­tern sind die Unge­impf­ten von heute.
    So passt die Mär von der "Pan­de­mie der Unge­impf­ten" auf den Intensivstationen.

    Die Gen-"Impfung", die nicht gegen eine Covid Erkran­kung und Wei­ter­ga­be des Virus schützt, wird von den Impf­lin­gen wei­ter­hin als allei­ni­ges Heils­mit­tel gesehen.
    Völ­lig egal, das Covid-19, nach der WHO, die glei­che Todes­ra­te wie eine Grip­pe hat.

    Lang­zeit­ne­ben­wir­kun­gen sind nach Lau­ter­bach und ande­ren Exper:innen in den msm ausgeschlossen.
    So bemü­hen sich eil­fer­ti­ge "Durchgeimpfte"um eine Booster-"Impfung", die alle hal­be Jah­re, bis zum Lebens­en­de fäl­lig sein wird.

    Irre im frei­en Lauf, hält Ver­nunft nicht auf.

    Mitt­ler­wei­le ist das EU Par­la­ment in Eile einen Fond für Impf­ge­schä­dig­te! zu errichten:
    „Das Euro­päi­sche Par­la­ment fordert….die Kom­mis­si­on auf, einen Fonds zur Ent­schä­di­gung der Opfer von COVID-19-Impf­stof­fen ein­zu­rich­ten; beauf­tragt sei­nen Prä­si­den­ten, die­se Ent­schlie­ßung der Kom­mis­si­on und den Mit­glied­staa­ten zu übermitteln.“
    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B‑9–2021-0475_DE.html

  8. Geset­ze ohne Grundlage

    "Wien ermög­licht Imp­fung für jün­ge­re Kinder"
    https://​wien​.orf​.at/​s​t​o​r​i​e​s​/​3​1​2​8​4​93/

    "Die Stadt Wien will im Kampf gegen die Pan­de­mie nun rasch stren­ge­re Maß­nah­men umset­zen. Unter ande­rem soll die CoV-Imp­fung für Kin­der ab fünf Jah­ren ermög­licht wer­den, auch ohne Zulas­sung. Die Umset­zung soll noch min­des­tens eine Woche dauern."

    (pas­sen­de­re Ant­wort dar­auf ist fast nicht möglich)
    "Andre­as S 26 @AndreasS261
    · 8 Std.
    Ant­wort an @rosenbusch_
    "Tages­re­port schwerwiegender
    Neben­wir­kun­gen der Covid-19-
    Impfungen"
    https://​impf​ne​ben​wir​kun​gen​.net/​r​e​p​o​r​t​.​pdf

    gefun­den auf:
    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​6​2​8​1​7​4​0​9​7​3​0​6​8​294

  9. Der inter­na­tio­nal aner­kann­te Dro­gen­spe­zia­list W.S.Burroughs defi­nier­te das Wesen der Sucht schon 1960 mit nur drei Wör­tern: "Ich brauch' mehr!". Dies beschreibt auf der ande­ren Sei­te auch schon voll­stän­dig das Arbeits­prin­zip des Dea­lers. Die Bezie­hung zwi­schen bei­den kann sich lan­ge in einem Gleichgewichts/Symbioseprozess hoch­schau­keln, Die Gren­ze auf Sei­ten des Dea­lers sind eher finanzieller/organisatorischer Natur (Kon­kur­renz schal­tet ihn aus), auf Sei­ten des Such­t­op­fers des­sen Gesund­heit. Sie gibt irgend­wann nach. Dann bricht das Sys­tem zusam­men. Dar­auf müs­sen wir war­ten. Auf Dea­ler­sei­te kann nichts pas­sie­ren, da ist alles geregelt.
    "Boos­ter" ist nur ein ande­res Wort für das Prin­zip "Ich brauch' mehr!"

  10. "Dass die Impf­ef­fek­ti­vi­tät im Lau­fe der Mona­te sinkt, war schon zu Beginn der Impf­kam­pa­gne bekannt."

    Kla­re Lüge!
    "Bekannt" kann nur sein, was beob­ach­tet wur­de. Dazu müs­sen die Mona­te schon vergehen …
    "Zu erwar­ten" war es, das aber schon vor Start der "Impfstoff"-Entwicklung. Vom Tages­stür­mer wur­de es aller­dings nicht erwar­tet, nur Schwurb­ler dach­ten so.

  11. Was wit­zig ist: Es MUSS jetzt jede Schlap­pe immer "erwart­bar gewe­sen" titu­liert wer­den! – War­um? Weil man auf alle Fäl­le sich als wis­sen­schaft­lich schon län­ger wis­send dar­stel­len will als die "Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker" auf deren Dif­fa­mie­rung man sich ein­ge­schos­sen hat­te – Die haben näm­lich das erwart­bar Ein­tref­fen­de nur unwis­sen­schaft­lich unse­ri­ös geahnt, wäh­rend die Poli­tik­schran­zen, es wis­sen­schaft­lich seri­ös erwar­tet haben, aber wegen ver­ant­wor­tungs­vol­ler Panik­ver­hin­de­rung gede­ckelt haben…
    Immer wie­der schön ekel­er­re­gend auch die Medi­en­mit­ar­bei­te­rIn­nen, wenn sie die inter­view­ten Poli­ti­ker und Wahl­ex­per­ten mit ihren Fra­gen so lan­ge in wider­lichs­ter Manier anhei­zen, bis sie end­lich sagen, dass ein Impf­zwang "schön" wäre, was man dann als Sen­sa­ti­on mit Erst-Ver­brei­tungs­recht ver­wer­ten kann…

  12. Dass die Impf­kam­pa­gne kra­chend geschei­tert ist, zeigt eine neue schwe­di­sche Stu­die, die gera­de vor­ab als Pre­print ver­öf­fent­licht wur­de. Peer-revie­w­ing steht noch aus, aber wir wol­len ja nicht kla­bau­ter­bachi­ger als der Kla­bau­ter­bach sein. 

    Sebas­ti­an Rushworth kom­men­tiert dazu auf sei­nem Blog:

    "It’s unfort­u­na­te that the drug com­pa­nies deci­ded to end their tri­als ear­ly, by giving acti­ve covid vac­ci­ne to the mem­bers of the pla­ce­bo group after just a few months. It means that the­re is no long term fol­low-up of the covid vac­ci­nes from ran­do­mi­zed tri­als, and the­re never will be. This means that we are ins­tead forced to rely enti­re­ly on obser­va­tio­nal data as we try to under­stand how safe and effec­ti­ve the vac­ci­nes are over the lon­ger term.

    That is why a recent stu­dy out of Swe­den is so very inte­res­t­ing. It is cur­ren­ly available as a pre-print and can be found here. https://​papers​.ssrn​.com/​s​o​l​3​/​p​a​p​e​r​s​.​c​f​m​?​a​b​s​t​r​a​c​t​_​i​d​=​3​9​4​9​410
    (…)
    So what did the stu­dy show?
    (…)the vac­ci­nes were very effec­ti­ve at pre­ven­ting sym­pto­ma­tic covid around two months out from vac­ci­na­ti­on. This is what the ran­do­mi­zed tri­als show­ed, and it’s the reason the vac­ci­nes were appro­ved for use. Over­all, the reduc­tion in rela­ti­ve risk at 31–60 days out from vac­ci­na­ti­on was 89%.

    Howe­ver, after tho­se first two months, the­re was a rapid decli­ne in effi­ca­cy. At four to six months, the vac­ci­nes were only redu­cing the rela­ti­ve risk of infec­tion by 48%!

    This is pret­ty inte­res­t­ing when we con­sider that govern­ments had initi­al­ly set the bar for appro­ving the vac­ci­nes at a 50% rela­ti­ve risk reduc­tion. So, if the tri­als had been requi­red to run for six months befo­re pre­sen­ting results ins­tead of only run­ning for two months, then the vac­ci­nes would have been con­side­red too inef­fec­ti­ve to be worth bothe­ring with, an would never have been approved.
    (…)
    At one to two months out from vac­ci­na­ti­on, the vac­ci­nes pro­vi­ded a 91% reduc­tion in risk of hos­pi­ta­liza­ti­on or death. By four to six months, that had drop­ped to 74%. And from six months out, the reduc­tion was down to 42%, alt­hough the dif­fe­rence bet­ween the vac­ci­na­ted and unvac­ci­na­ted group was no lon­ger sta­tis­ti­cal­ly signi­fi­cant. In other words, at the six month time point it was no lon­ger pos­si­ble to detect a sta­tis­ti­cal­ly signi­fi­cant effect of vac­ci­na­ti­on on risk of hos­pi­ta­liza­ti­on or death.

    As I see it, the­re are two pos­si­ble expl­ana­ti­ons for the rapidly decli­ning effec­ti­ve­ness of the vac­ci­nes. The first is that it’s due to the limi­t­ed immu­ni­ty pro­du­ced by the vac­ci­nes them­sel­ves, and the second is that it’s due to the con­tin­ued evo­lu­ti­on of the virus and in par­ti­cu­lar the rise of the del­ta vari­ant. If the second reason is true, then the­re is no reason whatsoe­ver to give peo­p­le boos­ters, becau­se the boos­ters won’t do any­thing to impro­ve immunity.
    If the first reason is true, then the­re is a case to be made for boos­ters, alt­hough it feels pret­ty absurd to give ever­yo­ne a boos­ter every four months to pro­tect against a virus that for most peo­p­le is litt­le more than a cold, that 99,8% of infec­ted peo­p­le will sur­vi­ve, and for which the­re is now mas­si­ve natu­ral popu­la­ti­on immu­ni­ty, thanks to all the peo­p­le who have alre­a­dy had covid. Unli­ke the short-term pro­tec­tion offe­red by the vac­ci­nes, the pro­tec­tion gene­ra­ted by infec­tion has been shown to be both dura­ble and broad, in spi­te of junk sci­ence claims to the con­tra­ry pro­du­ced by the CDC.
    (…)

    So, what can we conclude?

    The vac­ci­nes are much less effec­ti­ve than was initi­al­ly belie­ved, and effec­ti­ve­ness decli­nes rapidly. With that being the case, the idea that it’s going to be pos­si­ble for count­ries to vac­ci­na­te them­sel­ves out of the pan­de­mic is cle­ar­ly non­sen­se. The only way the pan­de­mic ends is by enough peo­p­le get­ting infec­ted and deve­lo­ping natu­ral immu­ni­ty, which is the same way every pri­or respi­ra­to­ry virus pan­de­mic has ended."

    https://​sebas​ti​an​rushworth​.com/​2​0​2​1​/​1​1​/​0​5​/​c​o​v​i​d​-​h​o​w​-​l​o​n​g​-​d​o​e​s​-​v​a​c​c​i​n​e​-​b​a​s​e​d​-​i​m​m​u​n​i​t​y​-​l​a​st/

  13. Ich fra­ge mich, wem die­se über­aus " soooo für­sorg­lich erschei­nen­de Mensch­lich­keit" all die­ser dröh­nen­den "Trö­ten" die das in ihren Augen schein­bar unver­zicht­ba­re, lebens­er­hal­ten­de, vor dem Tode ret­ten­de "Geboos­te­re" mit aller Macht und bis zum Abkot­zen ver­trei­ben wie Sau­er­bier, also ich fra­ge mal, war­um ihre Sor­ge eigent­lich nicht zur Abwechs­lung mal DEN Men­schen gilt, die qua der "Imp­fung" erkrankt, teil­wei­se behin­dert bzw. gestor­ben sind ? Unfass­bar auch die maul­korb­tra­gen­de Jour­nail­le auf der BPK , ich habe kei­ne dies­be­züg­li­che Fra­ge ver­nom­men. Wor­um also geht es hier WIRKLICH???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.