"Wenn die Wirklichkeit nicht mit den Modellen übereinstimmt, bin ich dafür, dass wir die Modelle der Realität anpassen."

Das klingt nach gesun­dem Menschenverstand, beschreibt aber das Gegenteil von dem, das wir gera­de erle­ben. Das Zitat stammt von Klaus Stöhr und ist in einem Interview auf berliner-zeitung.de vom 12.2. zu fin­den. Dort ist zu lesen:

»Virologe: „Corona ist auf dem Rückzug“
Der Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr sieht das Abklingen der Corona-Pandemie. Die Angst vor den Mutationen hält er für unbegründet.

Klaus Stöhr hat an der Universität Leipzig Epidemiologie und Veterinärmedizin stu­diert. Stöhr war lan­ge Jahre Leiter des Global-Influenza-Programms. Als Sars-Forschungskoordinator der WHO hat sein inter­na­tio­na­les Team das Sars-Virus 2003 ent­deckt. Er arbei­te­te spä­ter für den Pharmakonzern Novartis. 

Berliner Zeitung: Laut neu­es­ten WHO-Zahlen gehen die Corona-Fälle welt­weit deut­lich und schnell zurück. Kann man sagen: Corona ist auf dem Rückzug?

Klaus Stöhr: Ja, gegen­wär­tig kann man das so sagen. Die Pandemie ist glo­bal ein­deu­tig rück­läu­fig. Die aktu­el­len Zahlen der WHO zei­gen das ganz deutlich… 

Wann ver­schwin­det eine Pandemie grundsätzlich?

Das Endergebnis einer Pandemie ist immer die Herdenimmunität. Der Begriff der Herdenimmunität ist zu Beginn der Pandemie schwer in Verruf gera­ten. Er ist jedoch nur eine Maßzahl, die angibt, wie vie­le Menschen schon immun sind. Der Begriff kommt aus der Biologie. Ist die Herdenimmunität hoch, ver­ur­sacht ein Virus nur noch mil­de Erkrankungen. Dann wird das Virus wei­ter zir­ku­lie­ren, aber nur noch mil­de Erkrankungen hervorrufen.

Welche Länder lie­gen vorn?

In den USA sind viel­leicht bereits 40 Prozent der Bevölkerung immun. Das lässt sich hoch­rech­nen aus der Zahl der Erkrankten, den Geimpften und der geschätz­ten Dunkelziffer. Ein gro­ßer Prozentsatz der Amerikaner hat also bereits Antikörper. Ähnlich ist es wohl auch in Schweden und der Schweiz. Das liegt dar­an, dass die­se Länder eine ande­re Form der Pandemie-Bekämpfung gewählt haben. Weil sie kei­ne so restrik­ti­ven Maßnahmen ergrif­fen haben, haben bereits mehr Menschen eine natür­li­che Immunität erlangt; die Populationsempfänglichkeit für das Virus ist dort also gerin­ger. In Deutschland ist die Populationsempfänglichkeit aller­dings noch höher, weil es här­te­re Maßnahmen gege­ben hat.

Was ist mit den viel beschwo­re­nen Mutationen?

Die gene­rel­le Angst vor Varianten, den soge­nann­ten Mutationen, ist unbe­grün­det. Zum einen ist fest­zu­hal­ten, dass es bereits 7000 ver­schie­de­ne Varianten gibt. Ganz spe­zi­ell sieht die Realität bei der soge­nann­ten UK-Variante anders aus als die Modelle vor­her­ge­sagt hat­ten. Die Befürchtung, dass die bri­ti­sche Mutante infek­tiö­ser sein könn­te, hat sich aus den Beobachtungen in vie­len euro­päi­schen Ländern bis dato nicht bestä­tigt: In Irland und Großbritannien gab es einen dra­ma­ti­schen Rückgang der Zahlen der Infizierten, obwohl dort etwa 90 Prozent die bri­ti­sche Mutation haben dürf­ten. In Frankreich, Schweiz und Dänemark sehen wir anhand der empi­ri­schen Zahlen einen ähn­li­chen Trend. Trotz eines deut­li­chen Anstiegs des Anteils der bri­ti­schen Mutation gehen die Fallzahlen wei­ter unge­bro­chen zurück. Wenn die Wirklichkeit nicht mit den Modellen über­ein­stimmt, bin ich dafür, dass wir die Modelle der Realität anpassen.

Wie kann sich ein Staat in einer Pandemie ratio­nal ver­hal­ten? Und wie soll­te es weitergehen?

Was wir brau­chen, sind fach­über­grei­fen­de Expertenrunden. Alle Maßnahmen müs­sen auf­grund einer wis­sen­schaft­lich begrün­de­ten Risikoeinschätzung beschlos­sen wer­den. Dann kön­nen fle­xi­ble, dyna­mi­sche Stufenpläne ver­ab­schie­det und dif­fe­ren­zier­te Maßnahmen beschlos­sen wer­den. In den Expertenrunden soll­ten mög­lichst vie­le Disziplinen ver­tre­ten sein. Jeder Einzelne hat nur sei­ne Position im Blick. Wenn ich einen Intensivmediziner fra­ge, wird er aus sei­ner Sicht so vie­le Schließungen als mög­lich ver­lan­gen. Ein Kinderarzt wird so vie­le Öffnungen als mög­lich ver­lan­gen. Wir brau­chen alle Disziplinen und unter­schied­li­che Experten in den ein­zel­nen Disziplinen. Jeder Experte sagt schließ­lich etwas ande­res. Zur den Disziplinen gehö­ren neben ande­ren Virologen, Infektiologen, Epidemiologen, Krankenhaushygieniker, Sozilogen [sic], Kinderärzte, Psychologen, und so wei­ter. Das Expertengremium muss die Entwicklung nach­hal­tig eva­lu­ie­ren. Damit ein sol­ches Gremium funk­tio­niert, wäre die Einsetzung eines Koordinators für Risikoabschätzung nötig. So etwas gibt es auch bei ande­ren Katastrophen, wie etwa einen Reaktorunfall.

Wie soll die Bevölkerung kon­kret geschützt werden?

Ein sol­cher Stufenplan ist auch eine Positivagenda. Er gibt den Leuten eine Perspektive. Auf die­se Weise kön­nen wir Transparenz schaf­fen. Heute haben wir kei­ne fak­ten­ba­sier­ten Entscheidungen. Wir stol­pern von Lockdown zu Lockdown. Und wir machen trotz­dem Fehler: Die Öffnung der Schulen ist längst über­fäl­lig…«

65 Antworten auf „"Wenn die Wirklichkeit nicht mit den Modellen übereinstimmt, bin ich dafür, dass wir die Modelle der Realität anpassen."“

  1. Interessante Darstellung der "Top-Down"-Entwicklung der Lockdown-Genese:

    https://www.wodarg.com/app/download/9041427014/Der%20globale%20Lockdownbetrug%20der%20CCP.pdf?t=1610370568

    " US-Anwälte for­dern Untersuchung wegen "Lockdown-Betrug" durch China "

    1. China sperrt Wuhan ab
    2. W.H.O. emp­fiehlt die­ses bei­spiel­lo­se Vorgehen der gan­zen Welt
    3. Ferguson, Fauci und ande­re Modellierer fabu­lie­ren ihre Horrorzahlen zusam­men die angeb­lich nur zu ver­hin­dern wären durch Lockdown
    4. Empfehlung für Fehlbehandlung wie inva­si­ve Zwangsbeatmung aus China, über W.H.O. glo­ba­li­siert -> Anstieg der Mortalität -> Alarmismus wegen angeb­li­che dra­ma­ti­sche Tödlichkeit von Covid19
    5. Corman-Drosten-PCR-Protokoll basiert auf Informationen aus China. W.H.O. pusch­te das Protokoll auf glo­ba­le Ebene
    6. Hohe Zyklusschwellen-Zahlen beim PCR-Test stam­men aus chi­ne­si­schen Studien -> W.H.O. puscht die­se Art der Testung auf glo­ba­le Ebene
    7. das Lügenmärchen von der "asym­pto­ma­ti­schen Ausbreitung" des Virus stammt aus China, von W.H.O. auf glo­ba­le Ebene gepuscht (die­ses Konzept gab es noch nir­gends vor­her und soll ein Alleinstellungsmerkmal von SARSCOV2 sein)
    8. Hinweise auf geziel­te Fehlinformationen aus China, angeb­li­che "durch­ge­si­cker­te" Videos aus Wuhan, Angebliche coro­nabe­ding­te Neubauten.
    9. natür­lich sich ein­stel­len­de Herdenimmunität wird von China als "unmensch­lich" dekla­riert, Schweden wird ange­grif­fen, W.H.O. defi­niert Herdenimmunität um zu (nur) Impferfolg
    10. "Hammer and Dance" eines China-Fans mit Null medi­zi­ni­schem Wissen und Null Bedeutung wird zur Vorlage des Panik-Papieres aus dem BMI, von China-Fan und wis­sen­schaft­li­cher Null Kölbl und Co, und ande­re, ähn­li­che Papiere, zB in AT
    11. nicht zu ver­ges­sen die alar­mie­ren­den Todeszahlen durch Falschempfehlungen wie über­do­sier­tes Chloroquins (und igno­rie­ren der Kontraindikation Favismus), oder Falschbehandlungen etwa mit Immunsuppresiva wie Cortison, über­haupt fal­sche Behandlungsprotokolle die genau eines zei­gen: Hysterie und Panik ist nichts anstre­bens­wer­tes (wie in den Papieren gefor­dert um die Maßnahmen durch­zu­set­zen) son­dern IMMER extra-töd­lich (ein Notfall ohne Panik wird immer bes­ser ver­lau­fen als ein Notfall mit Panik; die­se tri­via­le Erkenntnis wird seit einem Jahr von Politik und Medien mit Füßen zertreten)

    (mei­ne Zusammenfassung basiert auf dem US-Papier "ccp­glo­bal­lo­ck­down­fraud", mei­ne Nummerierung hat aber kei­nen Bezug dazu. Mir ging es hier mehr dar­um auf­zu­zei­gen, wie vor­ein­ge­nom­me­ne Menschen in einer gewis­sen Informationsblase durch­aus den Glauben an eine schreck­li­che Pandemie ent­wi­ckeln konn­ten. Der Einfluss der chi­ne­si­schen KP ist unüber­seh­bar. Was das Bild irri­tiert sind die west­li­chen Oligarchen, die mit invol­viert sind. Hat die KPCh die Schwäche die­ser Personen gezielt aus­ge­nützt oder viel­leicht die­se Schwäche schon lan­ge bei den Personen her­an­ge­züch­tet? oder wie kamen Geiz und Co ins Boot?)

    Übrigens pas­sen dazu auch gut die Aktivitäten von angeb­li­chen Ex-Maoisten hier in DE, die in allen mög­li­chen Parteien und Ämtern ihr Unwesen trei­ben: Kretschman und ande­re "Linke" oder "Links"-"Grüne". Haben die Schläfer Anweisungen von der KPCh erhal­ten? Oder ist es ein­fach alter Verbundenheit und Nostalgie geschul­det? Oder Erpressungsmaterial?

  2. 1) The Modelling-paper Mafiosi
    https://www.rosemaryfrei.ca/the-modelling-paper-mafiosi/

    2) Is it True that the New Variants are Very Dangerous?
    https://www.rosemaryfrei.ca/laying-out-the-evidence/

    3) Wacklige Wissenschaft schafft Panik
    Covid-19 Die Behauptung einer schnel­len Verbreitung der bri­ti­schen Mutante wider­spricht den ver­füg­ba­ren Daten.
    https://www.freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/wacklige-wissenschaft-schafft-panik

    4) Propaganda der Regierung zu gefähr­li­chen Mutationen: wahr oder unwahr?
    https://tkp.at/2021/02/15/propaganda-der-regierung-zu-gefaehrlichen-mutationen-wahr-oder-unwahr/

    Besonders gefähr­lich, sogar „brand­ge­fähr­lich“ … Worauf stüt­zen sich die­se Behauptungen? Hauptsächlich auf Berechnungen von Modellierungsexperten des Imperial College London mit dem berüch­tig­ten Neil Ferguson, der seit Jahrzehnten bei jeder Grippe, Rinderkrankheit und Epidemie um Millionen Tote zu viel vor­her­ge­sagt hat

    Das Problem sind fal­sche Eingangsparameter und fal­sche Modelle. Die ent­ste­hen­de Immunität durch Infektion wird nicht berück­sich­tigt und die Daten von aktu­el­len Studien haben völ­lig ande­re Daten erge­ben, als in den Modellierungen ange­nom­men bzw als Resultat erhalten

    1. ‭ "DIE BEDROHLICHKEIT DER MUTATIONEN
      IST JA NICHTS WEITER ALS PROPAGANDA.
      DIE STUDIEN GEBEN ES NICHT HER. (…)
      ES SIEHT EHER DANACH AUS, DASS DORT,
      WO STARKE MUTATIONEN SIND, DIE ZAHLEN
      RUNTER GEHEN VIREN VERÄNDERN SICH
      SOWIESO IMMER. UND AUCH DIE
      ANGEBLICH SO ANSTECKENDE BRITISCHE
      VARIANTE HAT SICH BISHER IN DER PRAXIS
      NICHT ZU EINEM GROSSEN PROBLEM
      ENTWICKELT. NUR: WENN MAN SO WEITER
      MACHT, WIRD IMMER WIEDER EIN NEUES
      ARGUMENT KOMMEN, WARUM MAN SICH
      NICHT VORWÄRTS BEWEGEN KANN,
      SONDERN IN ANGSTSTARRE VERHARRT.
      UND DAS IST EINE FURCHTBARE SITUATION,
      IN DER SICH DIE GESELLSCHAFT BEFINDET."
      ‭ ‬
      PROF. DR. MED. MATTHIAS SCHRAPPE
      U.A. EHEMALIGER BERATER DES BUNDES IN GESUNDHEITSFRAGEN
      IN EINEM INTERVIEW MIT FOCUS AM 15.02.2021
      https://www.focus.de/gesundheit/news/massive-kritik-am-merkel-kurs-mediziner-kanzlerin-leidet-unter-kuba-syndrom-sie-laesst-nur-noch-eine-meinung-zu_id_12971235.html

      1. Der Blindflug durch die Corona-Modellierung

        WDR RheinBlick. 12.02.2021. 39:09 Min.. Verfügbar bis 12.02.2022. WDR Online.

        Viele Modelle zum wei­te­ren Verlauf der Corona-Pandemie machen tat­säch­lich Angst vor Lockerungen. Vor allem, wenn mutier­te Viren durch­schla­gen. Doch wie prä­zi­se sind die­se Modelle? Gehen sie von rich­ti­gen Annahmen aus? Und wo endet die Aussagekraft sämt­li­cher Modellierungen für poli­ti­sche Entscheidungen? Christoph Ullrich spricht mit dem Epidemiologen und Modellierer Ralph Brinks, Professor an der Uni Witten/Herdecke über den schwie­ri­gen Austausch zwi­schen Wissenschaft, Politik und Medien. https://www1.wdr.de/mediathek/audio/rheinblick/audio-der-blindflug-durch-die-corona-modellierung-100.html

        Kurz: SISO = SHIT IN SHIT OUT

  3. Wenn wenigs­tens in den Medien viel­fäl­ti­ge Expertenrunden mit ech­ten Diskussionen und wirk­lich kon­trä­ren Standpunkten statt­fin­den wür­den, wäre das doch schon ein­mal ein Anfang.
    Die eigen­stän­di­ge poli­ti­sche Meinungsbildung ist per "Leitmedien" auf­grund von Desinformation, ein­sei­ti­ger Berichterstattung und "betreu­tem Denken" inkl. pro­pa­gier­ter Meinungstabus nicht mehr möglich.

  4. A pro­pos 'Was wir brau­chen, sind fach­über­grei­fen­de Expertenrunden.'

    Nachdem die NPI Massnahmen 2006/7 in den Nationalen Pandemieplan USA geschrie­ben wur­den, hat­te das CDC Workshops u.a. mit nam­haf­ten Universitäten durch­ge­führt, um Folgerungen dar­aus zu eru­ie­ren, u.a.:

    'Neben dem Problem der Führung, das im nächs­ten Kapitel behan­delt wird, gehö­ren zu die­sen Fragen die Rolle inter­dis­zi­pli­nä­rer und sek­tor­über­grei­fen­der Ansätze bei der Entscheidungsfindung…'

    Zusammenhang:

    LeDucs Kollegin Victoria Sutton von der Texas Tech University befass­te sich eben­falls mit der Überschneidung von Recht und Ethik bei Notfällen im Bereich der öffent­li­chen Gesundheit im Allgemeinen und im spe­zi­el­len Fall der pan­de­mi­schen Grippe. Insbesondere iden­ti­fi­zier­te Sutton meh­re­re "Knackpunkte" – ins­be­son­de­re heik­le ethi­sche und recht­li­che Fragen -, die Hindernisse für die Eindämmung der Pandemie dar­stel­len. Neben dem Problem der Führung, das im nächs­ten Kapitel behan­delt wird, gehö­ren zu die­sen Fragen die Rolle inter­dis­zi­pli­nä­rer und sek­tor­über­grei­fen­der Ansätze bei der Entscheidungsfindung, die Abwägung zwi­schen per­sön­li­cher Freiheit und öffent­li­chem Wohl, die mit sozi­al­di­stan­zie­ren­den Maßnahmen ein­her­geht, die glo­ba­len Auswirkungen von Quarantäne und Reisebeschränkungen, die Notwendigkeit der Kohärenz zwi­schen ver­schie­de­nen Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung und die Definition geeig­ne­ter, mess­ba­rer "Auslöser" für die Verhängung jeder poten­zi­el­len Gegenmaßnahme.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

    Hier von offi­zi­el­ler Stelle:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK54163/

    Cool, das ist dort seit 2007 doku­men­tiert und US Hochschulen reich­te ein Workshop, um dies zu erken­nen; in Deutschland kom­men nam­haf­te Experten nach einem Jahr Lockdowns drauf…Es wird aber noch von der Politik und RKI etc. 'geleug­net', obwohl die Quellen CDC und NCBI sowie Universitäten wie Georgetown und Yale ja wohl schon 'die Höhle des Löwen' darstellen…

    …armes Deutschland.

  5. Ich hät­te auch noch ne Frage: Wo ist die Influenza?

    Ich hat­te anders­wo gele­sen, dass durch die star­ke Präsenz des Corona Virus die Influenza qua­si in Konkurrenz mit dem neu­en Virus tre­ten muss­te und die­se 4–5 ver­schie­de­nen Viren Typen der Influenza, gegen die ja auch all­jähr­lich neu geimpft wer­den muss­te, wenn man denn woll­te, qua­si welt­weit(!!!) aus­ge­stor­ben ist! Wahnsinn. Das wäre kein unbe­kann­ter Effekt bei Pandemien. Wir hat­ten in der Vergangenheit auch schon so vie­le. So jeden­falls ein Artikel bei der Schweizer Corona Transition.
    Ich glau­be davon kein Wort, man fin­det auch recht wenig darüber.

  6. @Dieter Meyer:

    Das BAG Schweiz gibt einen sai­so­na­len Grippereport jeweils ab Saisonstart heraus:

    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/saisonale-grippe—lagebericht-schweiz.html

    Der sai­so­na­le Grippereport wird im Sentinellverahren der Schweiz erstellt, es sind also alles 'sym­pto­ma­ti­sche Fälle' und dies inklu­si­ve Covid.

    Die ein­ge­reich­ten Proben wer­den auf ver­schie­dens­te bekann­te Viren unter­sucht, die grip­pe­ähn­li­che Erkrankungen hervorrufen.

    Neben diver­sen Influenzaviren und SARS-Cov‑2 lt. Angabe im Bericht auch:

    Rhinovirus, Adenovirus, Coronaviren 229E, HKU1, NL63, OC43, hMPV, RSV und ver­schie­de­ne Parainfluenzaviren.

    Ergebnis bis­her:

    SARS-CoV‑2 kommt in 22% der Fälle vor. 

    Daneben 2% Adenovirus, 19% Rhinovirus, 3% ande­re respi­ra­to­ri­sche Viren.

    Grösster Block mit 56% ist, wo kei­nes der gan­zen getes­te­ten Viren fest­ge­stellt wer­den konn­te (aber den­noch Symptome da waren).

    Es addiert sich nicht auf 100% wegen Mehrfachinfektionen.

    In der Schweiz zeigt Corona kei­ne ande­re Dynamik als die grip­pe­ähn­li­chen Erkrankungen incl. Corona seit Herbst. 

    Vergleiche auch: https://www.achgut.com/artikel/epidemische_lage_von_maximaler_schlagseite

    Daraus zitiert (Ausschnitt) – das RKI (!) wörtlich:

    'Die „Covid-19-Wellen“ (im März/April 2020 sowie im September/Oktober 2020) bil­den sich bei GrippeWeb in den ARE- und ILI-Raten bis­her nicht ab, da sich die COVID-19-Fallzahlen noch in einer Größenordnung bewe­gen, die noch unter­halb des „syn­dro­mi­schen Radars“ liegt. […] Beispielrechnung: In der 50. KW 2020 lag die ARE-Rate bei GrippeWeb bei 3,4 % (Stand: 05.01.2021). Angenommen: Bei im Durchschnitt 22.000 Sars-CoV-2-Fällen pro Tag, die nach IfSG von den Gesundheitsämtern gemel­det wer­den, ergibt das 154.000 Sars-CoV-2-Fälle pro Woche. Wenn man davon aus­ge­hen wür­de, dass alle Fälle mit Sars-CoV-2-Nachweis sym­pto­ma­tisch sind und zusätz­lich die Untererfassung bei­spiels­wei­se mit dem Faktor 3 kor­ri­giert wird (in Deutschland – je nach Studie – macht das einen Faktor 2 bis 5 aus), dann wären es in Spitzenwochen 462.000 Covid-19-Fälle. Das ent­spricht auf die Bevölkerung in Deutschland (ca. 83 Mio.) gerech­net rund 0,5 %. Das heißt, dass bei einer ARE-Rate von 3,4 % (GrippeWeb) die Covid-19-Erkrankungen mit 0,5 % nur ein klei­ner Teil sind, über 80% der ARE, die durch ande­re Atemwegserreger ver­ur­sacht werden.'

    1. @A‑w-n
      …und die rest­li­chen 2,9% ARE, die nicht COVID-19 sind, ist dann die "aus­ge­stor­be­ne" Influenza und ande­re grip­pa­le Infekte?

      Vielen Dank für die Antwort und die Hinweise, den Achgut Artikel wer­de ich mir mal zu Gemüte führen 😉
      Nur, was bringt es, wenn es gefühl­te 95% der Mitbürgern, die hier eben­falls ver­arscht wer­den, nicht inter­es­siert? Ich habe zumin­dest fun­dier­tes Halbwissen und inter­es­sie­re mich, aber vie­le die ich ken­ne wis­sen nichts, kön­nen nicht mal einen Virus von einem Einzeller unter­schei­den, geschwei­ge denn was RNA oder DNA bedeu­tet. Einem Volk mit über­wie­gend Unwissenden kann man defi­ni­tiv eine X für ein U vor­ma­chen und ist sehr leicht zu mani­pu­lie­ren, das weiß auch der Profi IM Erika seit Ihrer Ausbildung zur Agitprop-Funktionärin. Genau in sol­che Verhältnisse wie damals, nur wahr­schein­lich noch schlim­mer, steu­ert uns die­ses Regime in Berlin momen­tan ziel­stre­big mit Ihrer Fälscher-und Lügenpolitik und Propaganda ohne Rücksicht, eher mit Absicht, auf Verluste!

      Hier noch der Artiklel, den ich gele­sen habe, Warum die Influenza verschwand.
      https://corona-transition.org/warum-die-influenza-verschwand

      1. @Dieter Meyer:
        '…und die rest­li­chen 2,9% ARE, die nicht COVID-19 sind, ist dann die "aus­ge­stor­be­ne" Influenza und ande­re grip­pa­le Infekte?'

        Covid-19 = SARS-Cov‑2 ist nur 22%. Also grob 1/5 der Grippeähnlichen Erkrankungen. Die 2.9% sind Mehrfachinfektionen mit mehr als einem Virus, des­halb ist die Summe eben knapp 103% und nicht 100%.

        D.h. 100–22=78% der Fälle sind 'nicht Covid-19'.

        Influenza konn­te man gar nicht feststellen.

        Aber Influenza ist auch nur sai­so­nal ein Teil der Atemwegserkrankungen/grippeähnlichen Erkrankungen.

        D.h. wir haben jetzt auch ohne Influenza sai­so­na­le Atemwegserkrankungen, und nur ca. 1/5 davon ist Covid-19/SARS-Cov‑2 'posi­tiv'.

        Und das sel­be sagt der RKI, das Covid-19 nur ca. 20% der Atemwegserkrankungen sind und 80% nicht Covid-19. Und dabei haben sie schon die offi­zi­el­len Covid-Zahlen 'mal 3' genom­men (das RKI sagt damit, vgl. auch die 'inzi­denz­dis­kus­si­on', dass die offi­zi­el­len Zahlen sowie­so x 2–5 genom­men wer­den müssten).

        D.h. die Verdrängung der Influenza ist nur ein unter­ge­ord­ne­tes Phänomen im Rahmen der Atemwegserkrankungen. Das BAG tes­tet hier neben Influenza und Covid noch 11 wei­te­re Viren, die grip­pe­ähn­li­che Erkrankungen ver­ur­sa­chen, über die nur nie­mand spricht in der Diskussion. Daneben gibt es noch ande­re Ursachen.

  7. Zumindestens teil­wei­se könn­te obi­ges rich­tig sein:

    Int J Infect Dis. 2016 Oct;51:6–14.
    doi: 10.1016/j.ijid.2016.08.012. Epub 2016 Aug 25.
    Mechanisms of repla­ce­ment of cir­cu­la­ting viru­ses by sea­so­nal and pan­de­mic influ­en­za A viruses

    Yuki Furuse 1 , Hitoshi Oshitani 2

    PMID: 27569827 DOI: 10.1016/j.ijid.2016.08.012

  8. @Albrecht Storz:
    Merci viel­mal für Ihre eige­ne Zusammenstellung Abfolge.

    Dazu fin­det man schwer Material und auch alter­na­ti­ve deutsch­spra­chi­ge Medien scheu­en vor stra­te­gi­schen nicht medi­en­be­glei­ten­den Themen…

    Den Bezug von Dr. Wodarg (in Englisch) hat­te ich schon gelesen.

    Das ist aus der Brille geschrie­ben, dass die USA und Nato 'Opfer' Chinas und der WHO gewor­den seien.

    Siehe aber das Buch von Schreyer ( https://www.multipolar-magazin.de/artikel/wurde-die-corona-krise-geplant ), es gab eben schon Planungen seit Jahrzehnten in USA etc.

    Und die Entscheidungen in den USA und Europa hat ja nicht die WHO und nicht China gemacht. Allerdings mei­ne ich, zeigt das Buch von Schreyer auf, dass China zumin­dest aus jah­re­lan­ger Zusammenarbeit die Mechanismen der USA/Nato kann­te und hät­te pro­vo­zie­ren kön­nen (wie Dominosteine).

    Da aber – auch lt. Buch Schreyer – China und die USA in Wirklichkeit sehr eng zusam­men­ge­ar­bei­tet haben bzgl. Viren (auch die meis­ten Chinesischen Virologen wur­den von der USA aus­ge­bil­det), ist die Distanz hier nicht so gross wie öffent­lich vermutet.

    Auch hat China seit Jahrzehnten gewusst, dass das Ende des USD/Petrodollar-basier­ten Weltwirtschafts- und Finanzsystems und Globalisierung mit China als Produktionsstätte und USA als Importnation eines Tages kom­men wird. Da sitzt China zu gewis­sem Grade mit im Boot als gröss­ter Gläubiger der USA in der Welt. Hat bei einem 'Reset' aber tech­no­lo­gisch auf­ge­holt und den gröss­ten Binnenmarkt der Welt.

    Auch könn­te Kreise in den USA den Zusammenbruch der Nationalstaaten gut­heis­sen in der Annahme, dass nach dem Vorbild Ostblock Oligarchen mehr Macht erhal­ten, mehr noch im Westen, wenn nie­mand die Staatsidee wei­terträgt. Aber hier spe­ku­liert man.

    Dann noch 3 Punkte:

    1. Siehe mei­ne Kommentare hier zu Dr. Hatchett und die Quellen: https://www.multipolar-magazin.de/artikel/wurde-die-corona-krise-geplant
    Dr. Hatchett hat 2006 die NPI mit in den Pandemieplan USA geschrie­ben unter Bush/Rumsfeld (Department of Defense und White House, nicht Department of Health…) und war als CEO CEPI schon im Dezember direkt an Wuhan und den Impfherstellungen dran und hat­te zur Zeit des WEF in Davos in 1/2020 schon mit meh­re­ren Herstellern Verträge abge­schlos­sen und in Davos dane­ben die 'NPI' 'emp­foh­len'.

    Allerdings schei­nen die­se NPI nie kom­plet­te Lockdowns mit Ausgangssperren etc. beinhal­tet zu haben. Die könn­ten 'neu' sein.

    2. https://www.voltairenet.org/article209867.html ver­mu­tet, dass der Lockdown in Wuhan nicht aus medi­zi­ni­schen Gründen erfolg­te, son­dern dis­zi­pli­na­ri­sche Massnahme der Zentralregierung war. Die Quelle ist aber frag­lich bzgl. Verlässlichkeit, z.B. kann er nicht die Quellen oben zu Dr. Hatchett ange­ben und behaup­tet, der CV von Dr. Hatchett sei nicht öffent­lich, son­dern gelöscht: sie­he Link oben, dort habe ich auch den CV von Dr. Hatchett gepos­tet, der mehr­mals 'gegoo­gelt' wer­den kann.
    Allerdings schrieb die New York Times hier: https://www.nytimes.com/2020/01/24/world/asia/china-coronavirus.html
    On Chinese social media, peop­le across the coun­try expres­sed moun­ting mistrust and resent­ment of the aut­ho­ri­ties in Wuhan, whom they bla­med for mis­hand­ling the outbreak.
    His post was shared more than 41,000 times and recei­ved more than 5,000 comments. One com­men­ter wro­te, “I hope the cen­tral government can take over befo­re dawn. It’s almost like anarchy.”

    3. Artikel auf Off-Guardian: https://off-guardian.org/2021/01/22/the-old-lady-who-swallowed-a-fly/

    1. Hallo a‑w-n,

      ich habe kei­ne Ahnung – aber nut­ze sie 😉

      Es gibt eini­ge unüber­seh­ba­re Zeichen. Andererseits ist im ech­ten Leben nichts mono­kau­sal und wie bei Strömungen kann es auch Wirbel und Rückströmungen geben …

      Klar ist mE: China geht aus dem GlobalCorowahn wirt­schaft­lich und poli­tisch gestärkt her­vor. USA (und damit der "Westen", sagen wir mal: etwa iden­tisch mit NATO-Mitgliedschaft) geht den Bach run­ter. Die west­li­chen Pharaonen (wie ich sie nen­ne, die Superreichen), schie­ßen sich auf den Mars oder ver­lie­ren sich in ihren indi­vi­du­el­len Wahngebilden wäh­rend die Geschichte vor­an­schrei­tet. Das Zeitalter des spru­deln­den Erdöls ist vor­über. Damit wird Energie teu­rer und der Ressourcenkampf härter.

      Vieles davon ist unab­wend­bar. Wo ich aller­dings was dage­gen habe, ist, dass die Chinesen über mich das sagen haben sol­len. Aber ich habe nichts gegen Chinesen. Ich habe auch nichts gegen Syrer oder gegen Äthiopier oder sons­ti­ge Volksgruppen. Aber die sol­len doch bit­te mit ihrer Politik und ihrer Kultur mich in Ruhe las­sen. Sprich: ich las­se mir von denen nichts aufzwingen.

      Aber was kann man schon machen? "Die Basis" wäh­len und so gut es geht Aufklären viel­leicht. Was mir am meis­ten auf den Senkel geht sind die Kräfte, die ange­tre­ten sind alles zu ver­dum­men. Ich kann nichts weni­ger ver­tra­gen als offen­sicht­li­che, stolz vor sich her­ge­tra­ge­ne Selbst-Verblödung wie sie lei­der inzwi­schen für "lin­ke" Kreise typisch gewor­den ist ("Maske auf – Nazis raus" -"Gegen Coronaleugner und Nazischweine" – "Science is not Fiction" … "Antifa"=BlödheitaufAchse)

      1. Dafür, daß die USA und die NATO den Bach run­ter gin­gen, sehe ich kei­ne Anzeichen, und die "west­li­chen Pharaonen" ver­lie­ren sich auch nicht in ihren "indi­vi­du­el­len Wahngebilden, wäh­rend die Geschichte vor­an­schrei­tet", son­dern sie set­zen ihre Wahnvorstellungen um und schrei­ben die Geschichte.

        Fast alles, was Sie schrei­ben, ist dage­gen pure, hoff­nungs­vol­le Spekulation, die über­haupt nichts bringt.

        Halten wir uns doch an die Fakten. Fakt ist zum Beispiel, daß Elon Musk bereits über 1.000 Satelliten in die Erdatmosphäre geschos­sen hat und die­se Zahl auf über 40.000(!) stei­gern will, ohne daß irgend jemand sich anschick­te, dem Wahnsinn Einhalt zu gebie­ten. Fakt ist auch, daß Bill Gates uns noch in die­sem Jahr vor der Klimakatastrophe ret­ten will, indem er in der Erdatmosphäre einen "Sonnenschirm" aus reflek­tie­ren­den Partikeln auf­spannt. Dann dür­fen wir gespannt sein, wie­viel Sonnenlicht uns neben der bereits durch Masken redu­zier­ten Sauerstoffmenge noch zuge­teilt wird. Auch hier sehe ich nie­man­den, der dem Wahnsinnigen die drin­gend benö­tig­te Zwangsjacke bräch­te. Die Menschen, die Erde, die Atmosphäre, das All, das gehört inzwi­schen offen­bar alles denen. Und Lieschen Müller und Max Mustermann – sofern sie über­haupt noch irgend etwas mer­ken – freu­en sich schon auf den dank Gates dann viel bes­se­ren Schutz vor Hautkrebs und das dank Musk dann noch schnel­le­re Internet.

    2. "Da sitzt China zu gewis­sem Grade mit im Boot als gröss­ter Gläubiger der USA in der Welt. "

      Das sehe ich nicht so. Denn China ist von dem aktu­ell prak­ti­zier­ten Finanzsystem nicht abhän­gig – wäh­rend US und Vasallen (sprich: die "west­li­chen" Eliten) beim Zusammenbruch zwangs­läu­fig mit untergehen.

      China kann also mit den Verbindlichkeiten frei agie­ren und US+Rest am Nasenring durch die Manege zie­hen. Wenn China das Kartenhaus ein­stür­zen las­sen will, so kann es das ein­stür­zen las­sen ohne eige­nen grö­ße­ren Schaden. Denn wenn es dar­auf ankommt, sind nicht Papierschnipsel ent­schei­dend son­dern Ressourcen, Boden, aus­ge­bil­de­te, ein­satz­wil­li­ge Arbeiter, Vernetzung in ande­re Länder (Südamerika, Afrika) ein­satz­fä­hi­ge Maschinen – und wenn es hart auf hart kommt, Waffen …

  9. Das ist gesun­der Menschenverstand und ange­wand­te, regel­ge­rech­te Wissenschaft, die ihre Schlüsse aus der Beobachtung der Realität zieht. Also das, was man in alten Zeiten als alter­na­tiv­lo­se (hihi) Definition von Forschung und Wissenschaft erachtete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.