Wieler: Inzidenz nur für Verschärfungen brauchbar. 10 wäre eine coole Zahl

Die Inzidenz "ist eine gute Kennzahl, wo man schnell eska­lie­ren soll­te. Wenn man also sieht, die Inzidenz geht hoch, dann muss man schnell reagie­ren. Wenn man über Deeskalation spricht, also dar­über, dass man qua­si hier und dort lockern möch­te, dann ist die Inzidenzzahl nicht die bes­te Zahl, son­dern da gibt es ande­re Parameter, die ein biss­chen bes­ser geeig­net sind, zum Beispiel die Belegungszahl der Intensivbetten… Sie wis­sen, dass ich das unter­schrie­ben habe, die Publikation von Frau Priesemann, daß wir die unter­schrie­ben haben [zu Frau Ciesek, AA] da steht drin eine Inzidenz von zehn, … das wäre eine coo­le Zahl… Das ist eine Zahl, mit der könn­ten wir super kon­trol­lie­ren."

Quelle: youtube.com

Für Boris Reitschuster ist das "eine poli­ti­sche Bombe":

»Die Bundesregierung und die Länder haben am Mittwoch eine Inzidenz von 35 zum Maßstab für Lockerungen gemacht, expli­zit für die Öffnung von Geschäften. Nun sagt ihr obers­ter Gesundheitsbeamter zwei Tage spä­ter, eben die­se Inzidenz sei „nicht die bes­te Zahl“, wenn es um Lockerungen gehe. Da gebe es „ande­re Parameter, die ein biss­chen bes­ser geeig­net sind“. Warum wird dann genau die­se „nicht bes­te Zahl“ zum Maßstab genom­men von unse­ren Regierungen? Und nicht die bes­ser geeig­ne­ten? Nimmt man die Zahl, die poli­tisch am bes­ten passt? Fragen über Fragen. Die nie­mand stellt…

Ist die am Mittwoch ver­ein­bar­te Inzidenz von 35 damit nur Augenwischerei, wenn hin­ter den Kulissen von 10 die Rede ist?…

Wieler hat mit sei­nen Aussagen – offen­bar unbe­dacht – die Regierungslinie bei Corona in Grund und Boden gere­det. Er hat ein Ausmaß des Regierungsversagens offen­bart, das mehr als erstaunt. Ich bin gespannt, ob zumin­dest nach­träg­lich ande­re Journalisten das mer­ken und es auf­grei­fen. Und ich hof­fe sehr, beim nächs­ten Mal auf der Bundespressekonferenz wie­der zu Wort zu kom­men, um selbst nachzuhaken.«

53 Antworten auf „Wieler: Inzidenz nur für Verschärfungen brauchbar. 10 wäre eine coole Zahl“

  1. Hier ein­mal etwas zum schmunzeln.
    Das heu­ti­ge Datum: 12.02.2021 Ob man es von links nach rechts oder von rechts nach links liest, es bleibt die glei­che Zahl. ( aus Cicero)
    Vielleicht könn­te man ver­su­chen, heu­te kurz vor 24:00 den Tag noch­mals rück­wärts zu durchleben.
    Wenigstens die, die einen ange­neh­men Tag hatten.

    1. Ganz ver­ges­sen, aber Spahn und Wieler gehen mir inzwi­schen so auf den Geist. Die kön­nen sich ihre Inzidenzzahlen, um ihre "Männlichkeit" wickeln, so sie denn eine haben.
      Das Gelabere ist mir inzwi­schen ein­fach zu blöd.

  2. Es ist alles voll­kom­men klar. Es geht ein­fach nicht um Viren, Inzidenzen und Gesundheit. Es geht um die Macht der Macher.
    Warum soll­te ein recht war­mes Land ohne nen­nens­wer­te Kälteperioden z.Z. die­se Massnahmen ver­fü­gen: "Der Luftraum nach Marokko ist grund­sätz­lich gesperrt, der Fährverkehr eingestellt.
    Die Grenzübergänge in Ceuta und Melilla sind geschlos­sen, eine Öffnung ist nicht abseh­bar!!!!!!!!!!!!! Die Landgrenze zu Algerien ist geschlos­sen, eine Ein- und Ausreise aus Marokko ist damit der­zeit nur unter beson­de­ren Voraussetzungen mit Sonderflügen möglich."
    Jeder, wirk­lich jeder mit Privatjet kommt da rein.…garantiert. In Kriegen wird in die­ser Phase alles gere­gelt – für die Zeit danach.

      1. @WeißerRabe: (Reise)freiheit à la Alice Weidel: "Deutschland muss sei­ne Grenzen schlie­ßen, ille­ga­le Migranten aus­nahms­los abwei­sen und als Hauptzielland in Abstimmung mit den Nachbar- und Transitländern bei der koor­di­nier­ten Zurückweisung ille­ga­ler Migranten und der Sicherung der EU-Außengrenzen die Federführung über­neh­men." (https://www.alice-weidel.de/weidel-tuerkei-nutzt-migration-als-waffe-um-europa-zu-erpressen)
        "Ein Innenminister soll han­deln und nicht war­nen und auf die Zukunft ver­trös­ten. Wenn erneut ein Anschwellen der ille­ga­len Migrantenströme droht, dann müs­sen end­lich die deut­schen Grenzen geschlos­sen und gesi­chert wer­den, damit ille­ga­le Einwanderer und unbe­rech­tig­te Asylbewerber sofort und aus­nahms­los abge­wie­sen wer­den. Vor die­ser ele­men­ta­ren Aufgabe staat­li­cher Souveränität haben Horst Seehofer und sei­ne Unions-Amtsvorgänger in den letz­ten fünf Jahren kläg­lich ver­sagt." (https://www.alice-weidel.de/alice-weidel-ein-innenminister-muss-handeln-und-nicht-warnen)
        "Die AfD-Fraktion for­der­te bereits im März umfas­sen­de Grenzkontrollen zur Prävention. Lauterbach war sich sicher: 'Epidemiologisch' mache das 'kei­nen Sinn'. Die AfD-Forderung tat er als 'nied­rig und bil­lig' ab." (https://www.facebook.com/aliceweidel)
        "Erst wenn von der deut­schen Identität nichts mehr übrig ist, wer­den die lin­ken Sozialingenieure zufrie­den sein." (https://www.facebook.com/aliceweidel)
        Eine sol­che "Verteidigerin" mei­ner Rechte brau­che ich nicht. Für mich gel­ten Grundrechte unab­hän­gig vom Paß.

        1. Das "Grundrecht" auf Einwanderung in ein Land mei­ner Wahl hät­te ich auch gerne ;-).

          Sorry, ich schät­ze Ihre Arbeit sehr, Herr Aschmoneit…aber in die­sem Fall kann ich Ihnen nicht zustimmen.

        2. Es ist mir ja sooooo peinlich!
          Ja, in die­ser Rede sagt Alice Weidel (lei­der) genau das, was gesagt wer­den muss!
          Ich hät­te mir so sehr gewünscht, dass ein Vertreter mei­ner Partei (DIE LINKE) so etwas sagt.
          Fehlanzeige!
          Ist das Fremdschämen?
          Ich weiss nicht, was ich sagen oder tun soll.
          Die Diskussionen mit mei­nem Bezirksverband habe ich auf­ge­ge­ben. Der Haufen ist kom­plett verloren.
          Aber eines ist klar, bei der anste­hen­den Bundestagswahl kann ich KEINE der der­zeit im Bundestag ver­tre­te­nen Parteien wäh­len. Klar ist auch, ich kann nicht ein­fach nicht wäh­len, denn das wür­de bedeu­ten, dass die jet­zi­ge Clique ein­fach wei­ter macht. Wir brau­chen drin­gend eine Alternative!
          Übrigens, falls mich ein "Meinungsforschungsinstitut" fra­gen wür­de, wen ich wäh­len wür­de (Sonntagsfrage), dann natür­lich ganz klar CDU. Weil, wenn die befürch­ten müss­ten, dass sie bei der Wahl kei­ne Mehrheit bekom­men, dann ver­schie­ben sie die Wahl glatt um 2 Jahre.

          1. @RaKo62: Die Sache mit dem Fremdschämen war einer der Gründe, war­um ich im letz­ten Frühjahr die­sen Blog gestar­tet habe. Es ist ein unglaub­li­cher Skandal, daß die lin­ken Organisationen hier so ver­sa­gen. Es ist übel, daß die Positionen eines Teils der AfD zu den Maßnahmen die rich­ti­ge­ren sind. In mei­nem Studium und danach habe ich mich viel mit Parlaments- und Öffentlichkeitsarbeit der NSDAP beschäf­tigt. Auch da gab es man­ches, das sozi­al­po­li­tisch sinn­voll klang. Hat das etwas dar­an geän­dert, daß sie eine zutiefst ras­sis­ti­sche und anti­de­mo­kra­ti­sche Partei war?

          2. @aa Meine Anregung wäre, dass Sie Merkels Regentschaft mal unter Ihren Prämissen betrach­ten. Wieder geht es um Schwache, die sich nicht weh­ren kön­nen, und wenn sie anti­de­mo­kra­ti­sches Handeln suchen, wer­den Sie reich­lich fün­dig. Faschistische Konstrukte sind nicht so dumm, sich einen Schnurrbart wach­sen zu las­sen, damit man sie "recht­zei­tig" erkennt. Was muss eigent­lich noch passieren???!
            Sehen Sie sich ger­ne auch Sitzung 39 an – Angelo Giorgiani ab 4:00, was er über Israel sagt.

            1. @some1: Den Schnurrbart kann ich mir weder bei Frau Merkel noch bei Frau Weidel vor­stel­len. Sie spre­chen sich doch dafür aus, Kontroversen zu benen­nen. Eine davon ist eben die um die Frage, ob man einen auf­kom­men­den Faschismus mit Kräften bekämp­fen kann, die dem Faschismus nicht abge­neigt sind.

          3. @aa Ich sage gera­de nichts gegen Kontroversen, son­dern betei­li­ge mich daran.
            Ich möch­te Sie zu Nachdenken über Ihr selt­sam AfD-exklu­si­ves Faschismus-Label anre­gen. Dass Sie dem, was gera­de geschieht und noch gesche­hen wird, die­ses Attribut ver­wei­gern, DAS ist, was mir unver­steh­bar ist.

          4. @RaKo62
            https://www.nachdenkseiten.de/?p=67054
            aus dem Artikel: Debatte zum Infektionsschutzgesetz – Steilvorlage für die AfD

            ".….….…Im Frühjahr konn­ten der AfD die Maßnahmen gar nicht weit genug gehen. Alice Weidel for­der­te noch im März schnel­le, har­te Maßnahmen und die sofor­ti­ge Schließung der Grenzen. Zur Erinnerung: Damals spiel­ten die­je­ni­gen, die heu­te die größ­ten Lockdown-Fans sind – u.a. Jens Spahn, Lothar Wieler, Karl Lauterbach und Christian Drosten – die Gefahr durch Corona kate­go­risch run­ter. Nach dem Motto „Hauptsache dage­gen“ konn­ten Weidel und die AfD aber nur so lan­ge punk­ten, bis die Regierungsparteien eine 180°-Wende hin­leg­ten. Von nun an war die AfD – anfangs als ein­zi­ge Partei – nicht mehr für, son­dern gegen alle Maßnahmen. Was zählt schon Glaubwürdigkeit? Die AfD hat abseits ihrer klas­si­schen Themen Migration, Islam und Kritik an der Klimapolitik nun ein neu­es Themenfeld gefun­den, auf dem sie punk­ten kann. Der dro­hen­de Absturz unter die 5‑Prozent-Hürde dürf­te damit erst ein­mal abge­wen­det sein. .….….."

            Der AfD ist es gelun­gen, sich in die­ser Frage als eigent­li­che Opposition zu insze­nie­ren – auch, weil Kritik an der Corona-Politik von den Regierungsparteien stets als AfD-Position dis­kre­di­tiert wird – und wer nicht als "rechts­of­fen", "Verschwörungserzähler" und "Schwurbler" gel­ten will, hält lie­ber den Mund. Viele Menschen sind ent­täuscht von der Corona-Politik der Regierung und malen sich des­halb ein sehr geschön­tes Bild von der AfD.
            Die Tatsache, daß Linke und FDP der Gesetzesnovelle zum Infektionsschutzgesetz nicht zuge­stimmt haben, wird dage­gen kaum wahrgenommen.
            Die Frage, wen ich bei der nächs­ten Bundestagswahl wäh­len soll, beschäf­tigt mich genau­so – aber von einer lin­ken Perspektive kann man auf kei­nen Fall und unter kei­nem Gesichtspunkt eine Partei wie die AfD wäh­len – auch nicht bei der größ­ten Enttäuschung über ande­re Parteien. Es ist ja im Grunde unglaub­lich, daß aus­ge­rech­net eine Partei mit dem Weltbild der AfD jetzt die Grundrechte ein­for­dert – das ist nicht gera­de beson­ders glaubwürdig!

            1. @I.B.: Linke wis­sen auch, daß Wahlen und Hoffen auf Parteien das Eine ist, das Andere, Wesentliche aber die Bewegung von unten, auf den Straßen und womög­lich in den Betrieben. Das gilt auch für die hier an man­cher Stelle geäu­ßer­te Hoffnung auf neue Parteien. Meiner Meinung nach trifft da das alt­mo­di­sche Motto immer noch zu: "Es ret­tet uns kein höh'res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun! Uns aus dem Elend zu erlö­sen kön­nen wir nur sel­ber tun." Auch die bes­ten RechtsanwältInnen sind in die­sem Sinne Tribune.

          5. @ somel
            Der Kommentar ist nicht an mich gerich­tet, son­dern an aa,
            aber ich wür­de so ger­ne wis­sen was Sie mit "Ihr selt­sam AfD-exklu­si­ves Faschismus-Label" mei­nen. Klingt ja beängstigend.
            Vielen Dank.

          6. @WeißerRabe
            12. FEBRUAR 2021 UM 22:56 UHR
            "Ihr selt­sam AfD-exklu­si­ves Faschismus-Label"

            Es scheint bei man­chen Linken wie bei man­chen Rechten eine reflex- und gera­de­zu zwang­haft-unwi­der­steh­li­che Orientierung an "dem Ausländer" zu geben. Bei Rechten löst das ger­ne mal Beiß‑, beim Linken Streichelreflexe aus. Beiden gemein­sam, dass sie sich so von jedem ande­ren Problem ablen­ken las­sen, wie mons­trös es auch sei. Jedenfalls ist das mein Eindruck.

        3. "Eine sol­che "Verteidigerin" mei­ner Rechte brau­che ich nicht.
          Für mich gel­ten Grundrechte unab­hän­gig vom Paß."
          Die sind inzwi­schen abge­schafft, aa und wer­den auch so schnell nicht wie­der hervorgezaubert.
          Eine Kanzlerin, die seit 5 Jahren die Regeln bricht, bit­tet uns, die Regeln zu befol­gen. Kommen Sie da nicht ins Grübeln?
          Diese Regierung hat die Demokratie bereits längst abge­legt und ent­schei­det wich­ti­ge Dinge im Kämmerlein, ans­tat im Bundestag dar­über abzu­stim­men. Das soll­te Ihnen nicht ent­gan­gen sein.
          Und das hat nichts, aber auch gar nichts mit Corona zu tun.
          Das hat auch Alice Weidel zur Sprache gebracht. Aber es kommt eben von einer AfDlerin. Hätte es einer der Grüne gesagt, hät­ten alle geju­belt. Es kommt also immer drauf an, wer was sagt.
          Ich habe aus­drück­lich geschrie­ben, egal ob man sie mag oder nicht. Dieses Video , was Sie bereits auch in Ihrem Program hat­ten, heißt doch nicht, dass alles ver­kehrt ist, was von der AfD kommt oder auch von ein­zel­nen Leuten.
          Und wenn wir hier jeden ins Land las­sen, wie z. B. 2015 , dann sind wir nicht in der Lage, für die auf­zu­kom­men, die es wirk­lich nötig haben.
          Das ist inzwi­schen eine Tatsache.
          "Wer halb Kalkutta auf­nimmt, (wie wir) ret­tet nicht Kalkutta, son­dern der wird selbst zu Kalkutta." Peter Scholl Latour
          Ich habe aus­län­di­sche Freunde, Ägypter und einen Syrier dem Ägypter konn­te ich sogar zu einer guten Arbeit verhelfen.
          Die schüt­teln nur den Kopf über uns Deutsche, dass wir hier jeden reinlassen.
          Weidel sagt auch nichts davon, dass wir alle abwei­sen sol­len. Das steht auch aus­drück­lich in deren Programm.
          Außerdem hat Bosbach das­sel­be in einer öffent­li­chen Talkshow gefor­dert und wur­de dann als Rechtsradikaler beschimpft. 

          Ich muss schon das Recht haben, mei­ne Meinung zu sagen und die ist in man­chen Dingen links, in ande­ren grün ja nd manch­mal auch konservativ.Heute rechtsradikal.
          Mir ist bekannt, dass die AfD äußerst unan­ge­neh­me Typen hat, von den sie sich tren­nen müss­te. Aber was ist mit einer Claudia Roth?
          Ist das für Sie eine sou­vere­ne Vertreterin ihrer Partei dazu wohl noch Präsidentin?
          Außerdem kom­men eini­ge aus der CDU und auch aus der SPD. Sind das jetzt alles Rechtsradikale ? Dann waren die es ja vor­her auch. Und wer weiß, wie vie­le noch von die­ser "Sorte" in die­sen Parteien sitzen?
          Wissen Sie's ? Mir fehlt die Differenziertheit.
          Außerdem kom­men eini­ge aus der CDU und auch aus der SPD. Sind das jetzt alles Rechtsradikale ? Mir fehlt die Differenziertheit.
          "Wo Schatten ist, ist auch Licht" und umgekehrt.
          Ich bin für mei­ne Zeit sehr "liberal"erzogen wor­den und das wer­de ich mir auch bewah­ren, mer­ke aber immer deut­li­cher, dass man nur das akzep­tiert, was der ande­re sich wünscht. Dazu bin ich aber genau­so wenig bereit, wie mich imp­fen zu lassen.
          "ich mag ver­dam­men, was du sagst, aber ich wer­de mein Leben dafür ein­set­zen, dass du es sagen darfst. " Voltaire.
          Die Brief von Hesse die er vor allem wäh­rend des Krieges geschrie­ben hat, sind sehr lesenswert.
          Ihnen ein schö­nes Wochenende

          1. @WeißerRabe: Doch, ich bin der Meinung, wie Sie sagen: "Es kommt also immer drauf an, wer was sagt." Dieser Blog steht nun nicht für die Propaganda, daß wer gegen die Maßnahmen ist, ein Nazi ist. Das ändert nichts dar­an, daß es auch Nazis gibt, die gegen die Maß0nahmen auf­tre­ten. Mit denen habe ich nach wie vor nichts gemein. Wenn Adolf Hitler bei der Eröffnung der Olympiade und nicht nur dort von Völkerfreundschaft und Frieden sprach und sich die weni­gen WiderstandskämpferInnen dar­über empör­ten, dann waren sie nicht gegen Völkerfreundschaft und Frieden, son­dern hat­ten etwas gegen Hitlers Verlogenheit. Das kann Jeder und Jede hal­ten, wie sie wol­len. Aber dies ist mei­ne Position. Auch Ihnen ein schö­nes Wochenende!

          2. @aa
            Schade, auf mei­nen Kommentar sind Sie kaum ein­ge­gan­gen, vor allem, was die "Grundrechte" angeht.

            Ich hof­fe doch nicht, dass Sie mich der Propagande für die AfD bezichtigen.
            Sie schrei­ben von Hitlers Verlogenheit – zu recht. Aber die gesam­te Wirtschaft hat ihn dar­in unterstützt.
            Die erwäh­nen Sie aber mit kei­nem Wort.
            Allein hät­te die­ser Mann kei­ne 3 Tage durchgehalten.

            Mir müs­sen Sie nichts von die­ser Zeit erzäh­len. Sie ken­nen die­se Zeit nur aus Büchern und wohl aus Gesprächen. Ich ken­ne die Praxis.
            Mein Vater wur­de von den Nazis fast totgeschlagen.
            Und Hitler im Zusammenhang mit Weidel zu nen­nen, fin­de ich nicht gera­de passend.
            Sehr inter­es­sant, was für Reaktionen durch die­ses Video aus­ge­löst wurden.

        1. @ SabineB Ich dan­ke Ihnen sehr ,dass Sie mir zur Seite stehen.
          aa scheint davon nicht begeis­tert zu sein.
          "Eine sol­che "Verteidigerin" ".…mei­ner Rechte brau­che ich nicht. Für mich gel­ten Grundrechte unab­hän­gig vom Paß."
          Ich will ja Frau Weidel nicht "ver­tei­di­gen", son­dern nur aus­drü­cken, dass sie die Dnge beim Namen genannt hat.
          Die Grünen und die Linken schla­fen doch den Schlaf der Gerechtigkeit.
          Ich wer­de immer mei­ne Meinung sagen, das habe ich dank mei­nes Vaters vor­ge­lebt bekom­men. Und für die let­zen Jahre , ich bin jetzt 83 , wer­de ich mich nicht mehr umstellen.
          Nochmals vie­len vie­len Dank. Das tut mir so gut, ich könn­te heulen.

          1. @Weißer Rabe Ich höre mir sehr vie­le Reden der AfD an, v.a. auch die vom Landtag in NRW und ich bin jedes mal erstaunt, wie sehr da der Nagel auf den Kopf getrof­fen wird. Vielleicht hat bei Herrn Aschmoneit das jah­re­lan­ge AfD-Framing geklappt und er kann nichts gut fin­den was aus deren Mund kommt und wenn es 1000 x die Wahrheit ist! Bei mei­nem Mann ist es genau so!
            Bleiben Sie kri­tisch und sagen Sie Ihre Meinung! Auch ich tue das jeden Tag als Apothekerin, obwohl Herr Spahn uns das Gegenteil nahe legte ..;-)

            1. @SabineB: Hier liegt ein Irrtum vor. Ich sage nicht, das aus AfD-Mündern kei­ne Wahrheit kommt. Ich bin aller­dings miß­trau­isch, weil ich nicht nur die Reden der Biedermänner in Landtagen erle­be, son­dern die Taten der davon inspi­rier­ten Brandstifter. Einen schö­nen Gruß an Ihren Mann 🙂

          2. @ SabineB
            Ich habe mich sehr gefreut über Ihre Nachricht.
            Wenn Sie Apothekerin sind, bekom­men Sie zur Zeit beson­ders viel mit. Ich benei­de Sie nicht darum.
            Ich las­se mich nicht impfen.
            Spahn und Wieler sind ein Brechmittel. Schauen Sie mal in die Gesichter. Spahn ist dazu auch noch strohdumm.
            Mit der Impfung wer­den die noch ihr blau­es Wunder erleben.
            Auch ich schaue mir des öfte­ren eine Bundetagsdebatte an.
            Dabei ist mir Dr. Gottfried Curio auf­ge­fal­len. Er war ein Stipendiat der "Studienstiftung des Deutschen Volkes" und hat meh­re­re Studium-Abschlüsse.
            Studienstiftung des Deutschen Volkes. Darf man das heu­te über­haupt noch sagen? Ein bril­lan­ter Redner. Ich bin über­zeugt, dass vie­le Parteien eini­ges dar­um gäben, so einen kuti­vier­ten Politiker in ihren Reihen zu haben. 

            Da haben Sie recht, wenn einer ein­mal ein Buhmann ist, dann bleibt er auch ein Buhmann. Da kann er alles 360%ig machen. Es wird nichts nüt­zen. Aber ich bin sicher, dass wir alle nicht frei von Vorurteilen sind.

            Das bes­te Beispiel war Trump. Ein bekann­ter Psychiater, den ich auch ken­ne, hat von Trump gesagt, dass er der ein­zigs­te authe­ni­sche Politiker ist. Er hat sich um nichts gescherrt und das wur­de ihm zum Verhängnis. Was hat man ihn zur Motte gemacht, bereits vor den Wahlen. Einfach gräßlich.
            Es gibt ein Video aus Sitzung 39 an – Angelo Giorgiani (auch bei somel)was ich bereits kann­te, wo von der Korruption der WHO die Rede ist. Und aus­ge­rech­net Trump hat die­ser WHO sämt­li­che Gelder gestrichen.
            Biden hat das inzwi­schen wie­der aufgehoben.
            Biden ist ein Typ, den ich gar nicht mag. Aber die meis­ten sind von ihm , wie auch von Obama begeistert.
            Bin sehr gespannt, was sich da noch ent­pup­pen wird.
            Ich glau­be, die Harry ist schon zum Sprung bereit.
            Für was hat Obama sei­nen Friedensnobelpreis bekommen ?
            Ja, ich blei­be mir treu. Fragen Sie nicht, was mich die­se Treue schon gekos­tet hat in mei­nem Leben. Aber mich jetzt noch mit 83 Jahren umzustellen.….
            Alles Gut für Sie und ich hof­fe auf bald.

          3. @aa Ich bin auch abso­lut gegen die Brandstifter in der AfD! Es ist eher mei­ne Verzweiflung über die Altparteien, die mich in deren Arme treibt! Wir bräuch­ten eine Partei zwi­schen AfD und FDP. Ich wer­de mal "Die Basis" wei­ter beobachten!
            Einen schö­nen Gruß an mei­nen Mann sage ich lie­ber nicht! Für ihn wären SIE ein rech­ter Corona-Leugner 😉

        2. @SabineB
          Sie ist nur des­halb "gut", weil die ande­ren gar nichts mehr zu sagen wis­sen. Im Dunkeln ist auch ein Streichholz hell.
          Für Brillanz fehlt, dass sie die WEF-Angestellte mit der Schädlichkeit der Impfung kon­fron­tiert. DAS wäre jetzt not­wen­dig, und zwar bevor uns Merkels Polizei ins Impfzentrum bringt und kei­ner was geahnt haben will.

      2. @Weißer Rabe
        Gibt es die schät­zungs­wei­se 5 Minuten Redebeitrag auch ohne Erklärbär?
        Ich bin ger­ne bereit, mir Frau Weidel unvor­ein­ge­nom­men anzu­hö­ren, aber ohne Influencer als "Verstehhilfe".

        1. @ somel
          Sie müs­sen den Kommentar ja nicht lesen.
          Frau Weidel scheint abso­lut nicht beliebt zu sein, egal was sie sagt.
          Es gibt eben Menschen, die man zum Buhmann erklärt.
          Die "Verstehhilfe" kön­nen Sie ja überspulen.

          1. @Weißer Rabe
            Ich habs ja ohne Verstehhilfe auf YT gefun­den und ange­hört. Meine Einschätzung fin­den Sie in der Antwort oben an SabineB.
            Inhaltlich täten nun Abgeordnete not, die die Impfungsüberfälle und deren Nutzen MASSIV in Frage stel­len. Wäre Weidel die, die das tut, wür­de ich ihr ger­ne zuju­beln. So aber bleibt sie zu sehr im ver­gleichs­wei­se noch Harmlosen (damit mei­ne ich, dass gen­tech­ni­sche Menschenexperimente noch eine ganz ande­re Nummer sind als die sozio­lo­gi­schen) , um bei mir "Begeisterung" auszulösen.
            Weidel oder Kubicki oder wer­au­chim­mer – mir egal, wenn er das Richtige anspre­chen würde.

          2. @some1 In Frau Weidels Rede ging es ja v.a. um den schon wie­der ver­län­ger­ten Lockdown mit all sei­nen Konsequenzen. Die Impfung ist wie­der ein ande­res Thema und hät­te ihre Redezeit überschritten!
            Ich könn­te mir vor­stel­len, dass sie da z.Zt. noch Fakten sam­melt und das spä­ter kommt. Kubicki sagt auch gute Dinge in letz­ter Zeit! Ich hof­fe, die FDP bleibt da am Ball!

  3. Wenn man noch ein biss­chen wei­ter lau­fen lässt bis zu Herrn Spahn, wo er erklärt, die Inzidenzwerte von 35 und 50 kämen nicht von irgend­wo her, son­dern stün­den im Gesetz, dann sieht man 'den grös­se­ren Skandal': das kom­plet­te Versagen des Parlaments.

    Ansonsten ist das halt alles so platt, das man es sich kaum anhö­ren kann. Was sie sagen: sie argu­men­tie­ren mit einer Grössenordnung an Inzidenz und Fällen pro Tag, die mit Contact Tracing noch gehand­habt wer­den könne.

    Also, abge­se­hen davon, dass das alles 'Banane' ist ohne­hin in ver­schie­de­ner Hinsicht.

    Hier aber, anstel­le Minister und RKI in DE, hier bei Goldman Sachs 'im TV', Aufzeichnung von der zwei­ten 'The Way Forward' Konferenz von Goldman Sachs vom 22.–25.9.2020 – https://www.goldmansachs.com/insights/pages/healthcare-economies-financial-markets-conference-2020/ :

    Dr. Luciana Borio: https://en.wikipedia.org/wiki/Luciana_Borio
    Investiert für das CIA, ist Mitglied der Covid Taskforce von Biden, ist Senior Fellow im CFR, hat­te für FDA und NSA unter Trump gearbeitet:

    Oben im Link auf das Video mit Luciana Borio kli­cken, ab ca. 3:08–3:50 erklärt sie, das Contact Tracing nie­mals für Pandemien vor­ge­se­hen war und so nicht funk­tio­nie­ren kann; Contact tra­cing sei für nur loka­le und lang­sam wach­sen­de Infektionsherde passend.

    1. "die kämen nicht von irgend­wo her, die stün­den im Gesetz"
      LOL!
      Welch ein genia­ler Schachzug: Erst die Inzidenzwerte von irgend­wo­her neh­men und ins Gesetz schrei­ben und sich dann hin­ter­her auf das Gesetz bezie­hen, als ob die­ses irgend­ei­ne sach­li­che Kontrolle durch­lau­fen hät­te, die die Werte bestä­tigt hat …

  4. … ich hab's ver­folgt heu­te Morgen – eine "ein­zig­ar­ti­ge" Versammlung men­ta­ler Verstümmelungen … Von links bis rechts hin­ter dem Tresen, aber auch die "Fragesteller (muß ich wirk­lich ? -*innen …)", vor dem Tresen, gehö­ren nicht wirk­lich auf die­sen Planet …
    What the fuck …

  5. Hier noch­mal aus der Goldmann Sachs Konferenz 22–25.9.:
    https://www.goldmansachs.com/insights/pages/healthcare-economies-financial-markets-conference-2020/pages/dr-richard-j-hatchett.html

    Dr, Richard Hatchett
    Dr. Hatchett hat damals noch US Homeland Security die NPI's und Social Distancing im Auftrag Bush/Rumsfeld mit in den Pandemieplan geschrie­ben und inzwi­schen Direktor der CEPI am 24.1.20 beim WEF in Davos NPI neben Entwicklung Impfstoffe empfohlen.
    https://www.weforum.org/agenda/2020/01/wuhan-coronavirus-china-cepi-vaccine-davos/
    https://www.nytimes.com/2020/04/22/us/politics/social-distancing-coronavirus.html

    Im Video wird er so auch von der Dame von Goldmann Sachs vor­ge­stellt, damit bestä­tigt und aber auch kein Geheimnis.

    Hier erklärt er u.a.

    -Das die CEPI bereits im Dezember bei den Berichten aus China in den Fall ein­ge­stie­gen sei

    -Das sie die Kontrakte mit den 'Impfstoffherstellern' schon 12 Tage nach Veröffentlichung der Virus Sequenz abge­schlos­sen hat­ten, also 10.–12.1.20 plus 12 Tage, als wäh­rend das WEF in Davos lief (Bezug auch Post hier neu­lich, das BioNTech Sahin am 22.1. ent­gül­tig ent­schie­den habe, einen Covid Impfstoff zu entwickeln).

    -Das die Covid Sache und Impfungen über einen Zeitraum von 10–20 Jahren zu sehen sei­en (sag­te er in 9/2020). Aber man wür­de nicht nur mit Impfungen aus­kom­men, weil die Menschen soz. auf die Impfungen nicht mehr anspre­chen nach eini­ger Zeit, man brau­che auch Behandlungsmöglichkeiten.

    Nachtrag zu Luciana Borio's Video: sie erklärt auch, war­um Behandlungen mit bekann­ten Mitteln nicht in das US Programm auf­ge­nom­men wur­den: weil da per Standard bestimm­te Studiengrössen pro Studie als Minimum gelten.

    (was sie nicht sagt und ich mir den­ke: weil dann bestimm­te Voraussetzungen an Koordination, Organisation und Finanzmitteln gege­ben sein müs­sen, damit ein Medikament Zulassungschancen hat).

  6. Nachtrag zu Dr. Hatchett:

    Vergleiche: https://www.corodok.de/norwegen-33-impftote-sind-nicht-besorgniserregend/

    Kommentare von mir dort zu Herren Talbot und Krömer (Charité Vorstandsvorsitzender) sowie zur Vanderbilt University.

    Auch Dr. Hatchett stu­dier­te an der Vanderbilt Uni:

    Richard J. Hatchett, MD, is Chief Executive Officer of the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), a part­ners­hip of public, pri­va­te, phil­an­thro­pic and civil orga­niz­a­ti­ons that will finan­ce and co-ordi­na­te the deve­lo­p­ment of vac­ci­nes against high prio­ri­ty public health thre­ats and vac­ci­ne plat­form tech­no­lo­gies to respond rapidly to emer­ging infec­tious dise­a­ses with pan­de­mic or epi­de­mic poten­ti­al. Prior to joi­ning CEPI, Dr. Hatchett most recent­ly ser­ved as acting Director of the U.S. Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), after ser­ving for five years as BARDA’s Chief Medical Officer and Deputy Director. At BARDA, Dr. Hatchett over­saw pro­grams to deve­lop medi­cal coun­ter­mea­su­res against che­mi­cal, bio­lo­gi­cal, radio­lo­gi­cal and nuclear thre­ats, pan­de­mic influ­en­za, and emer­ging infec­tious dise­a­ses and led or hel­ped lead the deve­lo­p­ment of vac­ci­nes, the­ra­peu­tics, and dia­gnostics for a num­ber of emer­ging viru­ses, inclu­ding the H3N2v and H7N9 influ­en­za viru­ses, MERS, Ebola, and Zika. Previously, Dr. Hatchett ser­ved on the White House Homeland Security Council under President George W. Bush and was a mem­ber of the White House National Security Staff under President Barack Obama. He is a reci­pi­ent of the HHS Secretary’s Award for Distinguished Service and a five-time reci­pi­ent of the NIH Director’s Merit Award. A gra­dua­te of Vanderbilt University and the Vanderbilt University Medical School, he com­ple­ted a resi­den­cy in inter­nal medi­ci­ne at the New York Hospital – Cornell Medical Centre and a fel­low­ship in medi­cal onco­lo­gy at Duke University Medical Centre.
    https://www.lshtm.ac.uk/newsevents/events/richard-hatchett-lshtm

  7. Hatte ich nicht bei Jan Fleischhauer gehört, dass wenn die Seniorenpflegeheime aus der Krankenstatistik genom­men wer­den, die Inzidenz um 2/3 sin­ken wür­de? Nur mal so, als Gedankenspiel zur 10er Inzidenz.

  8. Der Grund für Wielers Zahlenspiele ist klar: die Inzidenz sinkt seit Wochen, und zwar sehr gleich­mäs­sig, näm­lich um ca. 4 pro 100000 und Tag. Wenn die­se linea­re Entwicklung so fort­schrei­tet – und damit muss man rech­nen – wird die 50 (im deut­schen Schnitt) in 3 Tagen unter­schrit­ten wer­den und die 35 in genau einer Woche. 

    Schon die 35 waren rei­ne Verzögerungstaktik, mit den 10 steigt man jetzt voll in die Bremsen. Der star­ke kon­stan­te Rückgang der Zahlen über Wochen kommt für die Mächtigen uner­war­tet. Selbst wenn die Kurve jetzt ein wenig abflacht, wer­den die 35 wohl noch im Februar geris­sen wer­den. Wenn dann nicht eine Mutation auf­taucht, die die Situation ret­tet und den Wert wie­der nach oben gehen lässt, ist der worst case da: man muss die Geschäfte öff­nen und die Kontaktbeschränkungen wie­der lockern und sogar Versammlungen wie­der zulas­sen, wo sich dann womög­lich Leute zum Demonstrieren zusam­men­rot­ten. Was für eine grau­en­haf­te Vorstellung!

    Deshalb Wielers neu ent­fach­te Kreativität.

    1. Die neue Mutation wur­de heu­te schon bei Focus the­ma­ti­siert, sie kommt vom Amazonas und ist 3 x gefähr­li­cher als die britische.…

  9. Ich stol­pe­re immer wieder/immer noch über den falsch gebrauch­ten Begriff der Inzidenzzahl:

    Inzidenz bedeu­tet immer in der Medizin/Psychologie:

    Anzahl der neu auf­tre­ten­den Erkrankungen inner­halb einer Personengruppe von bestimm­ter Größe wäh­rend eines bestimm­ten Zeitraums.

    Hier ist aber nicht von neu auf­tre­ten­den Erkrankungen die Rede, son­dern von posi­ti­ven PCR-Tests, die allei­ne kei­ne Diagnose der Erkrankung begründen.

  10. Nochmal Nachtrag zum Goldmann Sachs Seminar 9/2020 oben betr. Dr. Luciana Borio.

    Also wie gesagt: Sie reprä­sen­tiert schon das CIA, Council of Foreign Relations, Biden Task Force etc., also schon den sog. US Deep State,

    und sie sagt, dass die Mortalität u.a. inzwi­schen zurück­ge­gan­gen ist, weil nicht mehr früh inva­siv beatmet wird, son­dern nicht-invasiv…

    Vergleiche hier:

    https://www.corodok.de/lungenarzt-fruehe-beatmung/

    In DE wird aber immer noch früh inva­siv beatmet, trotz­dem sich Laschet und Spahn die non-inva­si­ve Behandlung ange­se­hen haben und wohl auch, weil der Verband der Intensivmediziner in Deutschland für die frü­he Invasive Beatmung ist…

    Mit nicht-inva­si­ver Beatmung wür­de ca. 75% Leben geret­tet und die Intensivstationen ent­las­tet und US Deep State heisst das gut…armes Deutschland.

    Also Macron sag­te, die Nato sei gehirntot…schau Dir mal die Mutanten in Deutschland an…

  11. Es ist krass, dass es noch Menschen gibt, die dem Wieler noch zuhö­ren kön­nen und dies ertragen.
    Dieses Zitat ist wahr­schein­lich historisch.

  12. Wenn ich mir die hier bis­lang ver­fass­ten Kommentare anse­he, kom­me ich zu dem Schluss, dass bei man­chem schon die Nerven ein bischen blank lie­gen und man wegen einer even­tu­el­len unge­wis­sen, viel­leicht schon dys­to­pi­schen Zukunftsvision den­je­ni­gen aus der Hand fres­sen möch­te, die einen, wenn man dann "satt" ist, erschla­gen wird.

    Das Thema Corona und die damit ver­bun­de­nen Einschränkungen wird nicht in zwei Wochen been­det sein, auch wenn sich das vie­le Menschen hier wün­schen, zumin­dest nicht in Deutschland. Aus der Vergangenheit, sei es das Kaiserreich, das drit­te Reich, die Studentenrevolten in den 60er Jahren, soll­te man gelernt haben, dass die deut­sche Bevölkerung (nicht aus par­tei­li­cher Sicht) einen Drang zum Konservativen hat und – was ich als viel schlim­mer emp­fin­de – abso­lut der Obrigkeit hörig ist. Selbst wenn die Argumente der Gegenseite plau­si­bel sind, bleibt man vor­erst sei­nen Regierenden treu, egal ob dies ein Monarch, ein Diktator oder eine Kanzlerin ist. Bis der Deutsche rich­tig auf­ge­wacht ist und die Kritik spür­bar zunimmt, kön­nen noch Monate vergehen.

    Das machen sich unse­re Politiker aller Couleur zu Nutze:

    Die Regierung ver­folgt nur Impfpropaganda zur Gewinnmaximierung der Pharmakonzerne und aller Großkonzerne, die an dem Lockdown sehr gut ver­die­nen können.

    Frau Weidel mag zuge­ge­be­ner­ma­ßen bril­lant reden, aber dies ist nichts als Rechtsproganda, die man der aktu­el­len Situation anpasst hat. Die Rechten blei­ben ihren "Zielen" mit Sicherheit treu.

    Grüne, FDP und beson­ders schlimm, die Linke, bla­sen in das glei­che Horn der Regierung, weil man Angst hat, mit einer kon­trä­ren Meinung ins Abseits gedrängt zu wer­den und bei der im September anste­hen­den Bundestagswahl zu den Verlierern zu gehö­ren (rich­ti­ge Vollblutpolitiker gibt es mei­nes Erachtens so gut wie gar nicht mehr, das sind alles Speichellecker oder Marionetten der Lobbyisten!). Da wer­den die poli­ti­schen Programme aus­ge­blen­det oder voll­ends über den Haufen gewor­fen. Dies ist in mei­nen Augen Verrat an den Anhängern, egal wie man zu wel­cher der vor­ge­nann­ten Parteien ste­hen mag.

    Hiermit nicht genug, auch die Gewerkschaften bezie­hen als Interessenvertretung der Arbeitnehmerschaft kei­ne kla­re Stellung zu der dro­hen­den Massenarbeitslosigkeit oder wir­ken ent­ge­gen – genau­so­we­nig wie die Mittelstandsvereinigung ver­sucht, ihre Mitglieder zu schüt­zen, bevor die­se zu tau­sen­den in die Insolvenz oder Pleite gehen.

    Hat hier schon mal jemand etwas von der "Zermürbungstaktik" gehört? Genau das ver­sucht die Regierung jetzt, um somit den lang­sam grö­ßer wer­den­den Widerstand (das dau­ert hier in Deutschland auch noch min­des­tens bis in den Sommer, bis sich wesent­lich mehr in der Bevölkerung regt) zu ersti­cken. Wenn sich die Gegner der Politik unei­nig sind und wie in den Kommentaren oben eine Argumentation von der der rech­ten Seite begrü­ßen, weil sie anschei­nend die glei­chen Ziele ver­folgt, es dann hier des­we­gen zu Wortgefechten kommt, ist dies vom Ansatz her schon ein Zeichen, dass die­se Strategie auf­ge­hen könnte.

    Ich set­ze eher wei­ter­hin dar­auf, ande­re auf­zu­klä­ren und nicht zu indok­tri­nie­ren – letz­te­res führt zu nichts. Hierzu bedarf es einer gewis­sen Geduld, immer mehr Leuten klar zu machen, was gera­de falsch läuft. Dies funk­tio­niert nicht mit der Brechstange.

    Deshalb: Bitte auch ein­mal dar­über nach­den­ken, wie man es ver­mei­den kann, sich und der Sache selbst Schaden zuzufügen.

    1. Ich stim­me Ihnen zu. In Deutschland ist es rela­tiv leicht, die Menschen für eine absur­de Sache zu begeis­tern, wenn man sich nur den deut­schen Drang zu Angst und Drama zunut­ze macht. Diese Dynamik zu durch­bre­chen ist ein extrem lang­wie­ri­ger, stei­ni­ger und schmerz­haf­ter Prozess.

      Das ein­zi­ge, was die­sen Prozess in Richtung Einschalten des Gehirns nach­hal­tig beschleu­ni­gen kann, ist orga­ni­sa­to­ri­sches Versagen. Wir schät­zen es über­haupt nicht, wenn etwas schlam­pig orga­ni­siert wird und zum Beispiel nicht genug Sumpfsuppe in den Impfzentren vor­han­den oder gar die Hotline für Impftermine über­las­tet ist. Bei uns stol­pert man als Politiker eher über falsch abge­rech­ne­te Reisespesen als dar­über, dass die Reise zu einem Diktator ging und man im Gastland ein Gefängnis für Regimegegner besucht hat…

    2. Sie töten Menschen und hören nicht auf damit. Dazu muss man kei­ne blan­ken Nerven haben, son­dern wache Augen und die viel­ge­prie­se­ne, letzt­lich aber abgän­gi­ge "Empathie".

  13. Ein Streifen Kreppband o. Ä., "Es reicht!" drauf­schrei­ben, auf die Jacke kle­ben und ein­kau­fen gehen. Da begin­nen inter­es­san­te Dialoge. Praktiziere ich seit Tagen und bin froh, in der amor­phen Masse ana­lo­ge Gespräche zu füh­ren. Einfach ein klei­nes, sicht­ba­res Zeichen setzen.

  14. Nach all den wider­sprüch­li­chen, aber­wit­zi­gen und unlo­gi­schen poli­ti­schen Entscheidungen dürf­te inzwi­schen allen wach­sa­men Beobachtern klar sein, dass es bei den hier ange­ord­ne­ten Maßregelungen nie­mals um die Gesundheit der Menschen gegan­gen sein kann.

    Es ist über­aus besorg­nis­er­re­gend, dass mit offen­sicht­lich kri­mi­nel­ler Hintergrundenergie die wich­tigs­ten Grundlagen der Ordnung die­ses Landes von Regierungsdarstellern mit Füßen getre­ten werden.

    Die ent­stell­te poli­ti­sche Kultur glei­tet gera­de in gro­ßen Schritten wei­ter in den Totalitarismus und in den Faschismus ab.

    Ich bin fas­sungs­los und muss mich erneut wiederholen:
    Wie konn­te die­se Republik nur so unter die Räuber geraten?

  15. Und trotz­dem erlie­gen Sie, Herr Aschmoneit (ich bezie­he mich auf Ihren Kommentar, war­um Sie die­sen Blog gegrün­det hät­ten) dem ewi­gen, pseu­do­lin­ken Reflex, stän­dig: "Achtung. Nazis!" bei jeder unmaß­geb­li­chen Gelegenheit zu "schrei­en". Da erfül­len Sie eine glei­che Funktion wie etwa auch so ein angeb­li­cher "Antisemiten-Jäger" wie der Birk.

    Haben Sie sich schon ein­mal über­legt, dass wenn man "Feuer, Feuer"-Schreier dafür bezahl, immer und über­all "Feuer" zu schrei­en, es auch immer mehr sol­ches Geschrei zu hören gibt – auch ohne jedes Feuer?

    Inzwischen haben wir sogar hoch­amt­lich, steu­er­fi­nan­zier­te, hyper­ak­ti­ve "Antisemitismus-Beauftragte" …

    Das ist jetzt nur ein Beispiel.

    Man kann "Antisemitismus" auch durch "Fremdenfeindlichkeit", "Frauenbenachteiligung", "Faschismus", "Klima-Wandel" und ande­re Bessermenschen-Trend-Themen erset­zen DIE ALLE VON OBEN VORGEGEBEN wur­den oder von denen besetzt (und sinn­ent­stellt) wurden!

    Ich sehe eigent­lich bei Leuten wie Ihnen nur zwei Möglichkeiten: ent­we­der Sie kapie­ren nicht, wie Sie miss­braucht wer­den für das "tei­le und herrsche"-Spiel – oder Sie spie­len bewusst mit …

    Wer ala "wirsind­mehr" und regie­rungs­in­sze­nier­ten "gegenrechts"-Demos nicht längst hell­hö­rig gewor­den ist, wird es viel­leicht nie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.