Werter Herr Storz!

Sie sind ein sehr enga­gier­ter Kommentator hier, dafür bin ich Ihnen dank­bar. Häufig erre­gen Sie sich dar­über, daß auf die­sem Blog Artikel oder sons­ti­ge Positionen doku­men­tiert wer­den, die Ihnen nicht weit genug gehen. Deshalb hal­ten Sie mich für "schein­kri­tisch" und einen " Influenzer", den­ken, ich wol­le "den Blick ver­ne­beln" und "dass der Blog viel­leicht genau die PR wei­ter­führt die gleich­zei­tig bei den Hauptmedien ange­pran­gert wird".

Sie wis­sen natür­lich selbst, daß ich Herrn Lauterbachs Meinung nicht tei­le, wenn er hier zitiert wird. Das gilt sogar für die meis­ten der dar­ge­stell­ten Positionen. Bei ande­ren kommt es mir dar­auf an, Widersprüche und Risse auf der Seite der Maßnahmen-Befürworter auf­zu­zei­gen. Dabei ist es oft so, daß da jemand "von der ande­ren Seite", also der eher regie­rungs­kon­for­men, nur eine klei­ne Kritik benennt. Wenn bei­spiels­wei­se ein Virologe for­dert, Schulen und Kitas zu öff­nen, aber den­noch für Impfungen plä­diert. Oder ein Publizist Demonstrationsverbote gei­ßelt, aber für Masken und Abstandhalten wirbt. Es gibt vie­le gleich gela­ger­te Fälle.

Meine Erfahrung mit Menschen, die eher der Regierung trau­en, ist die, daß sie viel offe­ner sind für der­ar­ti­ge Detailkritiken aus dem "eige­nen Lager" als für die umfas­sen­de Analyse inklu­si­ve Great Reset, glo­ba­lem Kapitalismus, Dystopien, PCR-Betrug usw. Das heißt ja nicht, dar­auf zu ver­zich­ten – es gibt Beiträge und Kommentare dazu in reich­li­cher Anzahl.

Wir wer­den aber Menschen nicht vom gan­zen Ausmaß des Irrsinns über­zeu­gen (über das wir auch gar nicht einig sind), wenn wir sie beschimp­fen als denk­fau­le Schlafschafe, son­dern nur dann, wenn wir sie in ihren klei­nen Zweifeln bestär­ken und nach­voll­zieh­ba­re Angebote machen, Zusammenhänge zu erkennen.

Mit MaskenträgerInnen nicht zu reden, wäre bor­niert und arro­gant. Da anzu­set­zen, wo sie sel­ber mer­ken kön­nen, daß die "Maßnahmen" nicht ihre Interessen im Sinn haben, son­dern die ganz Anderer, wäre klü­ger. Irgendwo habe ich mal gele­sen, wenn man die Leute gewin­nen will, einen Weg gemein­sam zu gehen, muß man sie da abho­len, wo sie sind. Nicht nur, aber auch dazu will die­ser Blog beitragen.

38 Antworten auf „Werter Herr Storz!“

  1. @aa Volle Zustimmung. Machen Sie wei­ter so! Diese Seite hält zur Zeit eine gute Balance, um mög­lichst vie­le Leute mit­ein­an­der ins Gespräch kom­men zu las­sen mit offe­nem Ausgang. Das ist ein kost­ba­res Angebot.

  2. Ich bin aus­nahms­wei­se voll­kom­men Ihrer Meinung. Man kann sich nicht dar­in son­nen, dass man etwas frü­her kapiert hat als irgend­je­mand anders, denn das führt ins Verderben. Jeder, den man zum Nachdenken brin­gen kann, ist unglaub­lich wichtig.

  3. @Herr Aschmoneit
    Das kann man nur dop­pelt unterstreichen.
    Jeden ein­zel­nen Satz.
    Von Schlafschafen zu reden/ zu schrei­ben offen­bart m. M. n. auch
    einen hohen Grad an Arroganz und Selbstüberschätzung.

  4. Ich habe hier schon was an Material beigesteuert.
    Manches wur­de, wohl nach ein­ge­hen­der Prüfung, auch übernommen.
    Andere Hinweise, bei denen ich selbst nicht sicher war, nicht.
    Das zeugt von einer hohen Qualität die­ser Sammlung von teils sku­ri­len, teil ver­stö­ren­den Meldungen.
    Die Hinweise auf eige­ne Meinung bzw. Hervorherbungen schät­ze ich sehr, da ich noch gelernt habe, dass Nachrichten infor­ma­tiv, neu­tral und wert­frei, Kommentare und Meinungen hin­ge­gen ein­wand­frei gekenn­zeich­net sein müssen.
    Ich hal­te die­sen Blog für eine wich­ti­ge, täg­li­che Quelle, bei der ich mich gut über den aktu­el­len Stand des Wahnsinns infor­mie­ren kann.
    Und der wich­tigs­te Punkt ist imho, er ist fast nicht angreif­bar, weil er kei­ne zwei­fel­haf­ten Quellen nutzt bzw. Gerüchte aufgreift.
    Ich wet­te, eine Horde war­tet auf eine "Verfehlung".
    Oder gibt es schon den ein oder ande­ren "agent provocateur"?

  5. Ich stim­me eben­falls voll und ganz zu. Es bringt rein gar nichts, wenn ich jeman­den von der "ande­ren Seite" irgend­wie belei­di­ge oder sonst­wie ver­är­ge­re, dadurch bestär­ke ich ledig­lich jeman­den in sei­ner Position. Es kommt zu kei­ner Kommunikation und Diskussion. Und das wäre gera­de das Gegenteil von dem, was hier erreicht wer­den soll.

    Für mich ist es nach­voll­zieh­bar, dass in der der­zei­ti­gen Situation – ins­be­son­de­re auf­grund der lan­gen Dauer die­ses Pandemie-Skandals – bei eini­gen Leuten der Geduldsfaden reißt. Dies habe ich hier schon ein­mal letz­te Woche geschrie­ben. Es bedarf einer gewis­sen Geduld und Ausdauer (und eines gesun­den Nervenkostüms), eini­ger­ma­ßen aus­ge­gli­chen weiterzuleben.

    Ich wün­sche mir natür­lich auch, dass die­ser gan­ze Mist da drau­ßen bes­ser ges­tern als mor­gen auf­hört, wer­de aber aus Verärgerung über den sich nicht ändern­den Zustand nicht anfan­gen, hier alles und jeden zu kri­ti­sie­ren und somit Sinn und Zweck des Forums in Frage zu stellen.

    Über den Schwachsinn da drau­ßen rege ich mich täg­lich immer wei­der auf, dafür trägt hier im Forum kei­ner eine Schuld.

    So wie aa das Ganze hier auf­ge­baut hat, sehe ich am ehes­ten eine Möglichkeit, nach und nach immer mehr Menschen zu sen­si­bi­li­sie­ren, wodurch die Maßnahmen der Regierenden und ihrer Vasallen letzt­end­lich und hof­fent­lich durch einen so gro­ßen Anteil der Bevölkerung in Frage gestellt wer­den, bis es "knallt"; und dies im fried­li­chen Sinne. Bis dahin wer­de ich dies auch wei­ter­hin durch Recherchen und dem Auseinandernehmen der offi­zi­el­len Statistiken unterstützen.

    Und wenn Karl Nostradamus und Konsorten zum zwan­zigs­ten Male nur Schwachsinn von sich geben (sie kön­nen es ja auch nicht anders), sehe ich beim Berichten kei­ne Abnutzung dar­in, son­dern die Dokumentation, dass immer nur hei­ße Luft pro­du­ziert wird. Hiermit las­sen sich Corona-Gläubige eher zum kri­ti­schen Denken bewe­gen als durch Attacken.

    Also wei­ter so, aa!

  6. Wie sag­te schon
    ERICH FRIED:
    Deutschland ist ein
    gespal­te­nes Land.
    Die Einen sind mehr Objekte,
    die Anderen sind mehr Subjekte
    im GG-Staat. Nur haben die
    Objekte immer die Mehrheit.

    Subjekt:
    Mensch mit Gewissen,
    Menschenwürde statt Befehl.
    Kein Untertan. Kritisch.

    Objekt:
    Untertan, Werkzeug, Sache,
    Obrigkeitsgläubig.
    Befehl vor Gewissen.
    Gewissenlos.

    Durch Corona wird die
    Spaltung in der Dt. Gesellschaft
    sichtbarer.

    Daher ist die­ser Blog etwas
    für Subjekte an denen die
    Objekte etwas ler­nen können.

    Wie heißt das Bundeswehr-
    Motto ?

    Er ist kein Mensch (Subjekt),
    er ist kein Tier, er ist ein
    Panzergrena-dier.

    Also, ein abso­lu­tes Werkzeug
    (Objekt) des Staates.

  7. @aa
    Dieser Blog gehört mit zu den bes­ten die ich ken­ne. Ich ken­ne so vie­le Menschen die aus Angst vor Entscheidungen mit der Masse lau­fen und sich nicht weh­ren. Eine gute Freundin sag­te mir mal: "wenn alle nach links gehen, dann gehst du nach rechts." Meine Antwort:"nicht ganz, aber ich mer­ke sehr schnell wenn ich für Dumm ver­kauft wer­den soll und dann ste­he ich auf." Auch mei­nen Kindern habe ich ver­sucht bei zu brin­gen das Angst der mit Abstand dümms­te Ratgeber ist, aber manch­mal ein guter Motor. Ich hab sicher­lich in mei­nem Leben einen hohen Preis dafür gezahlt, aber das ist IO.
    Es ist wich­tig das wir unter­schied­li­che Meinungen haben und die­se mit gegen­sei­ti­gen Respekt aus tau­schen. In die­sen Sinne: DANKE für den Blog!

  8. Corodok macht das genau rich­tig: von der mora­li­schen Einstellung her unta­de­lig, in der Ausführung geschickt und maß­voll. Nur so bringt man irren­de Linke und Grüne, die sich absur­der­wei­se gegen ver­zwei­fel­te Kleinunternehmer*innen, besorg­te Eltern, Impfgegner*innen und war­nen­de Expert*innen auf die Seite des Weltwirtschaftsforums und Big Pharma geschla­gen haben, zur Besinnung.

  9. Bitte genauSO wie bis­her weitermachen:
    Aufklären&Informieren, nicht Niedermachen.
    Im Gespräch blei­ben und Brücken bauen!
    Vielen, vie­len Dank dafür!

    PS Ihre Seite ist ein Leuchtturm & noch viel mehr.

  10. Lieber Artur Aschmoneit, ich dan­ke Ihnen für Ihre Klarstellung. Ich nei­ge selbst nicht sel­ten zu Sarkasmus; Verurteilungen sind das ein­fachs­te, Informationen für "jeder­mann" auf­zu­be­rei­ten dage­gen eine hohe Kunst. Und ganz in die­sem Sinn hal­te ich Sie für einen der Besten die­ser und also Ihren Blog für ein Kunstwerk.

    Noch schwe­rer dürf­te es sein, solch "Ungeduldige", wie ich es auch zuwei­len bin, als Foristen nicht aus­zu­gren­zen. Da lobe ich Ihre Toleranz.

    In die­sem Sinne wer­te ich auch die­sen Artikel, eine per­sön­li­che Ansprache, die mir aus­ge­wo­gen scheint. Einzig Ihre Anredeform bleibt nach mei­nem Geschmack hin­ter Ihrem sehr ver­ständ­nis­vol­len Umgang im Artikel zurück, wirkt auf mich distan­zier­ter, als Sie mir gewöhn­lich erschei­nen. Allein Ihre eige­ne Mühe ist mehr "wert".

    Toi, toi, toi und dan­ke für Ihre sehr gute Aufklärung. Sie machen mich wei­ter zuver­sicht­lich, dass die Welt erkenn­bar ist.

  11. Zu viel der Ehre. Hier ein klei­ner, vor­be­rei­te­ter Excerpt:

    Corowahndemie

    Um aus der selbst­ver­schul­de­ten Unmündigkeit her­aus­zu­kom­men müs­sen wir mei­nes Erachtesn vor allem uns die erschre­cken­de Tatsache ein­ge­ste­hen, dass wir aktiv und aus allen Richtungen getäuscht, betro­gen und ver­arscht wer­den – eine sehr unan­ge­neh­men Erfahrung ohne Zweifel.

    Es ist ein­fach nicht zu igno­rie­ren, dass Menschen für Geld sich selbt und ander zu belü­gen und zu täu­schen bereit sind und so sehr wir ger­ne an das prin­zi­pi­ell Gute im Mensche zu glau­ben bereit sind: wir müs­sen uns den­noch der Realität stel­len oder in Unmündigkeit ver­har­ren. Und die Realität ist so, dass für Lebensunterhalt, Status, Bequemlichkeit oder ein­ge­bil­de­te Wichtigkeit sehr vie­le Menschen bereit sind, alle andern zu ver­ra­ten und zu verkaufen.

    Wenn wir das nicht end­lich begrei­fen wird der nächs­te Angriff noch durch­grei­fen­der der über­nächs­te noch durch­grei­fen­der und so wei­ter, denn genau so geht man vor wie sogar von Agenten die­ser Clique offen ein­gestan­ten wird (J.-C. Junker). Das ist deren Methode. Wie das Wasser höhlt den Stein.

    Und ein Blog wie die­ser hier, der so auf­fäl­lig das Gegenteil von dem macht, was er angeb­lich machen will, ist schon sehr dubios.

    Aber natür­lich will ich die hier ver­sam­mel­te Fan-Gemeinde kei­nes­wegs in ihrem Seelenfrieden stören …

    1. "Zu viel der Ehre."
      Stimmt. Selbsterkenntnis…

      "Aber natür­lich will ich die hier ver­sam­mel­te Fan-Gemeinde kei­nes­wegs in ihrem Seelenfrieden stören …"

      Das erfreut mich sehr.

  12. Sehr geehr­ter Herr Storz,
    auch mir geht Ihre Provokation hier nun wirk­lich zu weit!
    Ihr pau­scha­ler Vorwurf an A. Aschmoneit und uns Nutzer sei­nes Blogs ist abstrus und ent­behrt jeder Grundlage!
    Vielleicht soll­ten Sie ihren eige­nen Blog auf­ma­chen, Herr Storz?!

    1. D.D. Sie ver­wech­seln mich. Es war der lie­be Freund "Markus" der in jedem sei­ner "Beiträge" alle hier beschimpft hat. Dieser "Freund" dem aa groß­a­tig ange­bo­ten hat, sei­ne Sicht tex­tu­ell groß aus­brei­ten zu dür­fen – wel­ches Angebot der zum Glück nicht annahm.

  13. Herr Storz lei­det mög­li­cher­wei­se an ADS (AufmerksamkeitsDefizitSysndrom).
    Auf allen mög­li­chen Blogs mit Kommentarfunktion fin­det sich sein Name (hier, auf Peds Ansichten, bei Peter F. Mayer, usw.) und sei­ne Kommentare.
    Man soll­te ihn weni­ger beachten

    1. Ich habe nicht um die­se Beachtung hier gebeten.

      Wer hier um Beachtung buhlt ist doch wohl der Blog-Betreiber. Und die Frage soll­te doch wohl nahe­lie­gend und daher gestellt sein:

      wie steht der Blogbetreiber selbst zu der hier ver­han­del­ten Thematik? Und ich fin­de dazu nir­gends eine deut­li­che Antwort.

      "CORONA DOKS
      Wenig beach­te­te Informationen"

      "Es wim­melt von Infos und fake news in allen Medien.
      Hier fin­den sich ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Informationen."

      Echt?

      "Sondern sol­che, die hel­fen, einen kri­ti­schen Abstand zu regie­rungs­amt­li­chen Verlautbarungen zu halten."

      Echt?

      Indem man im MSM ver­brei­te­te Lügen hier auch noch­mal auswalzt?

      - Es gibt kei­ne asym­pto­ma­ti­sche Viren-Verbreitung
      – Maskenzwang ist nicht dis­kus­si­ons­wür­dig son­dern unwürdig
      – Die Test-Ergebnis-Zahlen sagen NICHTS über irgend etwas aus
      – Die grund- und sinn­lo­se Zwangsmaßnahmen sind pure Zumutung und in Demokratie (und selbst wenn 99% dafür sind) nicht verhandlungswürdig

      Was soll das hier werden?

    2. Schön gesagt @aa
      Und ist nicht die­se unkri­ti­sche Überheblichkeit der Regierenden und deren Experten einer der Hauptkritikpunkte den 'wir' haben? Man täte gut dar­an nicht in das glei­che Muster zu ver­fal­len. Ein Mensch ist doch nicht des­we­gen mün­dig, weil er mei­ne Meinung teilt ("auf­ge­wacht ist"). In die­sem Sinne ist die Arbeit von Herrn Aschmoneit mit die­sem Blog und all dem wun­der­ba­ren Humor so wich­tig und wertvoll.

  14. Moin Herr Storz. Verstehe ich Sie rich­tig? Sehen Sie in aa den agent pro­vo­ca­teur? Das wäre ja erstaun­lich. Ich lese hier täg­lich und tra­ge ab und zu etwas bei. Dass ich des­halb NUR hier lese, ist nicht der Fall. Das Gute an die­sem Blog ist sei­ne per­sön­li­che Haftung und Haltung des Initiators bei gleich­zei­ti­ger Offenheit zu Diskussionen und Überprüfung aller Infos ande­ren­orts. Triangulation, wenn Sie so wol­len. Nein, das hat in mei­nem Verständnis nix mit dem Vorgehen eines agent pro­vo­ca­teur zu tun, son­dern mit (Selbst) Aufklärung. Was spricht bit­te dagegen?

  15. @Albrecht Storz: Ich habe Sie nicht ver­wech­selt, son­dern ganz genau und defi­ni­tiv auf Sie reagiert, mit Ihrem Urteil, die­ser Blog hier sei "dubi­os".
    (Zitat: Und ein Blog wie die­ser hier, der so auf­fäl­lig das Gegenteil von dem macht, was er angeb­lich machen will, ist schon sehr dubi­os. Aber natür­lich will ich die hier ver­sam­mel­te Fan-Gemeinde kei­nes­wegs in ihrem Seelenfrieden stören …)
    Lassen Sie es ein­fach und ver­scho­nen Sie alle hier mit sol­chen selbst­ge­fäl­li­gen, nar­ziss­ti­schen Ergüssen!

  16. Ich fin­de ihr Statement gold­rich­tig Herr Aschmoneit. Aus Erfahrung mit Menschen, die sich sel­ber etwas vor­ma­chen ( meist trau­ma­ti­sier­te Menschen, die ihre Muster Überlebensstrategie leben) weiß ich, es geht nur mit Akzeptanz. Und lie­ber Herr Storz, ich kann Sie auch gut ver­ste­hen. Es geht mir auch oft so, dass ich die Menschen schüt­teln möch­te, damit sie end­lich auf­wa­chen und begrei­fen was hier abläuft, ich muss mich sehr oft zurück­hal­ten um die Menschen nicht ver­bal anzu­grei­fen. Es wür­de nichts nut­zen son­dern genau das Gegenteil wür­de pas­sie­ren. Mir hilft Achtsamkeitstraining und mei­ne eige­ne AHA plus L Regel:
    Achtsamkeit, Haltung, Akzeptanz plus Liebe.
    Für mich ist der Blog sehr wich­tig. Auch ihre Meinung Herr Storz!

  17. @ Albrecht Storz – 18. Februar 2021 um 13:54 Uhr
    Ja, alle echt. Sie müs­sen viel­leicht zwei­mal lesen oder noch öfter. Aber so, und nur so, kann man auch mit Zeugen Coronas im Gespräch blei­ben. Mit Ihrer Haltung bleibt man in der Schattenecke des Hyde Park – unbe­ach­tet. Es gibt ent­schie­den mehr Leute die Durchblick bean­spru­chen als sol­che, die ihn haben.
    Es ist eine wider­li­che Tatsache dass jede Überzeugungsarbeit vor­aus­setzt dass die ande­re Seite über­haupt anfäng­lich zuhört.
    Ich ver­mu­te dass Angebote, die Sie für ent­schie­den und klar hal­ten, die­se Voraussetzung gar nicht erst erreichen.
    Da mir das Thema wich­tig ist und da die alten poli­ti­schen Strukturen, die wir bis Ende März 2020 hat­ten, eh kaputt sind habe ich auch kein Problem damit hier z.B. einen Link auf einen frag­los Rechten wie Reitschuster zu sehen. Der hat, wohl als Einziger, dar­auf auf­merk­sam gemacht dass die Bundesregierung ins­ge­heim rund 170 „Influencer“ in sozia­len Medien bezahlt. Was ver­mut­lich ille­gal ist. Ebenso ille­gal ist es ver­mut­lich dass man sich wei­gert Namen herauszurücken.
    Hinweise auf „kon­trol­lier­te Opposition“, also auf rech­te Positionen die sich links tar­nen (Clemens Heny, ins­ge­samt. „die Antideutschen“, ehe­ma­li­ge Antifa usw.usf.) sind manch­mal durch­aus auch interessant.

  18. Warum soll­te man nach einem Jahr immer noch ver­bal Rücksicht auf Zeugen Corona's neh­men? Mit ein klein wenig Eigeninitiative wäre es in die­sem Zeitraum jedem mög­lich gewe­sen sich breit zu infor­mie­ren, was zwangs­läu­fig zu der Erkenntnis geführt hät­te, dass das bis dato geleb­te öffent­li­che Corona Narrativ eine Luftnummer ist. Wer gegen­wär­tig immer noch argu­men­tiert, dass man kei­ne Zeit dazu hat­te oder mit sons­ti­gen Ausreden ver­sucht sei­ne Untätigkeit rein zu waschen, der muss auch mit einer schar­fen Reaktion mei­ner­seits rechnen.

  19. Einem Kommentar von Herrn Storz ent­nahm ich, dass er an Demonstrationen, Spaziergängen u.ä. teilnimmt. 

    Für die Mehrzahl sol­cher Teilnehmer vor Ort war/wurde sehr schnell klar, dass es um mehr als nur einen Protest gegen Masken geht, auch wenn es nicht immer auf den Bühnen so dar­ge­legt wer­den konn­te, bzw. in der öffent­li­chen Berichterstattung nicht so "rüber­kommt".

    Einen direk­te Begegnung mit ande­ren Menschen führt zu einem schnel­len Lernprozess. So ist doch all das, was unter­ein­an­der schon vor Monaten geraunt wur­de, und offi­zi­ell als "Verschwörungtheorie" galt, Realität gewor­den. Jedoch sind bis­her eini­ge Themen noch nicht ange­spro­chen worden.

    Aus der Kritik von Herrn Storz lese ich eine ver­ständ­li­che Ungeduld.

    Dieser Blog – an dem auch ich mich mit Kommentaren betei­lig­te, um Informationen zu ver­brei­ten – läuft trotz sei­ner Fülle an aktu­el­len Berichten, natür­li­cher­wei­se den Geschehnissen hinterher. 

    Bei man­chen Beiträgen über den all­täg­li­chen Irrsinns, kann man sich schon fra­gen, ob man dem Beachtung schen­ken muss.
    Aber dies ist Ihre per­sön­li­che Note die­ses Blogs, (es gibt auch noch ande­re) und man ist ja als Leser nicht gezwun­gen alles zu lesen.
    – - – - 

    Andererseits Herr Aschmoneit, machen mich Teile Ihrer Antwort auf Herrn Storz

    "…gegen Menschen, die am Freitag an Ausländerheimen zün­deln und am Samstag gegen Maskenpflicht demons­trie­ren. Halten Sie das ger­ne anders…"

    fas­sungs­los. Haben Sie irgend­wel­che Belege? Sie sind hier knapp davor die Teilnehmer von Demonstrationen zu diffamieren.

    Solch ein Blick ent­setzt mich so sehr, dass ich in der letz­ten Zeit nicht nur mei­ne Kommentare und Hinweise ein­stell­te, son­dern mich auch fra­gen ließ, ob ich Ihren Blog wie bis­her wei­ter emp­feh­len sollte.

    1. @Wachsam blei­ben: Ich will das nicht aus­wal­zen, denn auch ich habe hier immer wie­der fest­ge­stellt, daß eine Gleichsetzung zehn­tau­sen­der Menschen auf den Demos mit eini­gen Neonazis gefähr­li­cher Unsinn ist. Auf der ande­ren Seite gibt die­se Nazis, die ver­su­chen, die Bewegung zu kapern. Aus eige­nem Wissen kann ich Ihnen Personen nen­nen, die als "Corona-Rebellen" in Düsseldorf auf­tre­ten und aus der rechts­ra­di­ka­len Hooligan-Szene stam­men und im übri­gen vor­ne weg beim "Reichstagstreppenstürmchen" waren. Es gab eine gan­ze Reihe übler Aufrufe aus die­sen Kreisen zur Leipziger Demo. Ich habe sie auch in Berlin erlebt.
      Noch mal: Sie reprä­sen­tie­ren nicht die Bewegung der "Corona-SkeptikerInnen". Sie zu leug­nen hal­te ich für unredlich.

      1. Der Unterschied ist immer noch, ob Sie nur beob­ach­ten, oder wie Herr Storz, ich und vie­le ande­re (aber noch nicht genü­gend) vor Ort in ihrer Stadt auf die Straße gehen.

        Das Beharren von sol­chen Geschehnissen nach Hören-Sagen zu berich­ten, führt nur dazu, dass die noch kon­for­me Bevölkerung auf räum­lich Distanz, zu denen geht, die auf­klä­ren wol­len, wel­che (im schlimms­ten Fall) auch noch beleidigt/verleumdet werden.
        (Eine Debatte "Was kön­nen wir tun" erüb­rigt sich daher m. E. größtenteils.)
        – - – - – - 

        Eine Anmerkung zu einer Aussage aus Ihrer Antwort an Herrn Storz: 

        "..es aus mei­ner Sicht zwin­gend nötig ist, aus lin­kem Denken her­aus kri­ti­sche Positionen zu ent­wi­ckeln."

        Vielleicht ist es nötig, viel­leicht kann es aber auch gar nicht mehr funktionieren.

        Verstehen die "Linken" über­haupt, selbst wenn sie Studien in Auftrag geben, wor­um es den Menschen geht? Siehe den Artikel in Jacobin .

        Ausnahmen, die eine eige­nen Wandel zulas­sen, bestä­ti­gen die Regel.

        1. @Wachsam blei­ben: Die Beobachtungen mache ich u.a. auf Aktionen an denen ich teil­neh­me. Wenn ich davon berich­te, ist das kein Hören-Sagen. Ist Ihr Eindruck, ich ver­stün­de als Linker nicht, "wor­um es den Menschen geht"?

  20. Herr Aschmoneit, Sie haben für die­sen Strang eine per­so­nen­be­zo­ge­ne Anrede gewählt.

    Dennoch rege ich an, die­sen in die Kategorie "Debatten" zu über­füh­ren, denn die Aussagen hier haben sehr viel mit der jewei­li­gen Positionierung zu tun, die wesent­lich ist zu ver­ste­hen, BEVOR man den Feind (Rechte), Gegner (Liberale/Konservative) oder auch "künf­ti­gen Freund" (Linke) und des­sen Absichten und Irrtümer bzw. Wege zum Ziel definiert.

  21. hier wird so getan, als sei rechts oder Nazi auto­ma­tisch = gegen die Maßnahmen.
    DAS FALSCH !!
    Die AfD hat mit ihrem Geplärre nach dem Motto "Macht die Schulen dicht, sonst rot­tet die­ses Virus die Deutschen aus" maß­geb­lich zur Einführung der Maßnahmen vor ca. 1 Jahr bei­getra­gen, weil Merkel Angst hat­te, wie­der von der AfD vor sich her getrie­ben zu wer­den. Erst nach dem ent­spre­chen­den Kurswechsel Merkels hin zu schar­fen anti-Coronamaßnahmen hat die AfD ihrer­seits den Kurs gewech­selt und sich auf die Seite der MaßnahmenkritikerInnen und – Außen geschwungen !

  22. IN ITALIEN GAB ES DEN HYPER LOCKDOWN UND DIE PANIK IM FRÜHJAHR 2020, WO ALLES WAS NUR LEICHT HÜSTELTE GLEICH STATIONÄR AUFGENOMMEN UND BEATMET WURDE, NUR WEIL DIESER VERDRECKTE SALVINI GEHETZT HAT DASS ITALIEN UNTERGEHT WENN DIESE REGIERUNG NICHT ETWAS GEGEN CORONA TUT ok AUCH DIESE SICH VOR DEN EINZIGEN KREMATORIUM WEIT UND BREIT DAMALS STAPELNDEN SÄRGE SIND DIESEM SALVINI-SCHWANZ GESCHULDET WEIL GEGEN DIE ERDBESTATTUNG VON "CORONA- LEICHEN " GEHETZT HAT, DA ES DIE WHO SO WOLLTE

      1. @aa:
        nur weil sie die abkür­zung des namens artu­rasch­mon­eit hier statt AA kom­plett klein­buch­sta­bie­ren als aa, sol­len wir alle eben­so alle alles klein­buch­sta­bie­ren ? ein sal­vi­ni-schwanz ist übri­gens das des­sen gehirn kom­plett über­nom­men haben­de und somit allein steu­ern­de wurm­fort­satz-gebil­de eines ita­lie­ni­schen neofascisten.

  23. Ich war­ne. Und es hat schon genug Fische gege­ben, die an die Spitze eines Schwarmes geschwom­men sind um dann ganz lang­sam den Schwarm umzu­len­ken – in das Haifischmaul!

    Dieses ewi­ge "vonRechtenundangeblichen RechtenundmöglicherweiseRechtenundmanhat gehörtdass,…Rechten" sich distan­zie­ren müs­sen ist nicht wei­ter als die Fortführung des­sen, was diePiraten zer­stört, die Grünen Olivgrün, dieLinke regie­rungs­kon­form, die sPD schon vor Jahrzehnten wirt­schafts­li­be­ral, DiePartei sys­tem­sta­bi­li­sie­rend, "lin­ke" Fernsehclowns staats­tra­gend, "lin­ke" Medien zu Denunziations- und Hetzplattformen gemacht hat. Und damit direkt die heu­ti­ge Situation ermög­licht hat.

    Wer das nicht sieht ist poli­tisch blind.

    Eine fal­sche Faschismusanalyse (die behaup­tet oder nahe­legt, Faschismus käme von der Straße, "aus dem Volk") ist das gezielt geschür­te Grundmissverständnis der Linken unse­rer Zeit. Und die­se Faschismusanalyse wird mei­ner Wahrnehmung nach auch hier unter­stützt indem die Legende auf­recht erhal­ten wird, dass man nur "gegen Rechts" auf die Straße gehen müss­te um damit Faschismus zu ver­hin­dern. Dass die­se "Rechten" auf der Straße Null Macht und Einfluss besit­zen fällt kei­nem auf? …

    Ich will allen hier ger­ne zugu­te hal­ten, dass sie sich des­sen bewusst wären und im Fall der Fälle recht­zei­tig ihre Konsequenzen zie­hen würden.

    Allein, mir fehlt der Glaube …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.