Wußten Sie das, Herr Mertens? Schon im April berichtete Pfizer von mehr als 1.200 vermutlichen "Impftoten"

Sollte die­ses Dokument der US-Behörde FDA echt sein, wovon aus­zu­ge­hen ist, dann hat­te sie bereits am 30.4.2021 Kenntnis von 42.086 Verdachtsfällen der Biontech-"Impfung" mit min­des­tens 1.223 Todesfällen. Der Bericht "CUMULATIVE ANALYSIS OF POST-AUTHORIZATION ADVERSE EVENT REPORTS OF PF-07302048 (BNT162B2) RECEIVED THROUGH 28-FEB-2021" gehört offen­bar zu den 500 Dokumenten, die zunächst von der FDA frei­ge­ge­ben wer­den muß­ten. Es heißt dort:

»Bis zum 28. Februar 2021 wur­den ins­ge­samt 42.086 Fälle (25.379 medi­zi­nisch bestä­tig­te und 16.707 nicht medi­zi­nisch bestä­tig­te) mit 158.893 Ereignissen gemel­det. Die meis­ten Fälle (34.762) wur­den aus den Vereinigten Staaten (13.739), dem Vereinigten Königreich (13.404), Italien (2.578), Deutschland (1.913), Frankreich (1.506), Portugal (866) und Spanien (756) gemel­det; die rest­li­chen 7.324 ver­teil­ten sich auf 56 ande­re Länder.«

Aus der fol­gen­den Tabelle geht her­vor, daß zu mehr als 70 Prozent Frauen betrof­fen waren und das mitt­le­re Alter mit 50,9 Jahren eher nied­rig ausfiel.

Ausdrücklich wird auf die­se Einschränkungen hingewiesen:

»Bei der Interpretation die­ser Daten soll­ten die Grenzen der Berichterstattung über uner­wünsch­te Arzneimittelwirkungen nach dem Inverkehrbringen berück­sich­tigt werden:

        • Die Meldungen sind frei­wil­lig, und das Ausmaß der Untererfassung ist unbe­kannt. Zu den Faktoren, die beein­flus­sen kön­nen, ob ein Ereignis gemel­det wird, gehö­ren: die Dauer seit dem Inverkehrbringen, der Marktanteil des Arzneimittels, die Öffentlichkeitsarbeit über ein Arzneimittel oder eine uner­wünsch­te Wirkung, die Schwere der Reaktion, behörd­li­che Maßnahmen, die Sensibilisierung der Angehörigen der Gesundheitsberufe und der Verbraucher für die Meldung uner­wünsch­ter Arzneimittelwirkungen und Rechtsstreitigkeiten.
        • Da vie­le exter­ne Faktoren Einfluss dar­auf haben, ob eine Nebenwirkung gemel­det wird oder nicht, lie­fert das Spontanmeldesystem Meldequoten und kei­ne Inzidenzraten. Daher ist es im Allgemeinen nicht sinn­voll, anhand die­ser Anteile Vergleiche zwi­schen ver­schie­de­nen Arzneimitteln anzu­stel­len; das Spontanmeldesystem soll­te eher zur Signalerkennung als zur Hypothesenprüfung ver­wen­det werden.
        • In eini­gen Berichten feh­len kli­ni­sche Informationen (z. B. Anamnese, Validierung der Diagnose, Zeit zwi­schen dem Arzneimittelgebrauch und dem Ausbruch der Krankheit, Dosis und Verwendung von Begleitmedikamenten) oder sind unvoll­stän­dig, und es lie­gen mög­li­cher­wei­se kei­ne Informationen zur Nachsorge vor.
        • Eine Häufung von Berichten über uner­wünsch­te Ereignisse (AERs) deu­tet nicht unbe­dingt dar­auf hin, dass ein bestimm­tes AER durch das Arzneimittel ver­ur­sacht wur­de; viel­mehr kann das Ereignis auf eine zugrun­de­lie­gen­de Krankheit oder einen oder meh­re­re ande­re Faktoren zurück­zu­füh­ren sein, wie z. B. eine frü­he­re medi­zi­ni­sche Vorgeschichte oder eine beglei­ten­de Medikation.
        • Von den Meldungen über uner­wünsch­te Ereignisse, die wäh­rend des kumu­la­ti­ven Zeitraums in der Pfizer-Sicherheitsdatenbank ein­ge­gan­gen sind, wer­den nur die­je­ni­gen in den monat­li­chen SMSR [?, AA] auf­ge­nom­men, die einen voll­stän­di­gen Workflow-Zyklus in der Sicherheitsdatenbank durch­lau­fen haben (d. h. sie haben den Workflow-Status "Verteilung" oder "Abgeschlossen" erreicht). Dieser Ansatz ver­hin­dert die Einbeziehung von Fällen, die noch nicht voll­stän­dig ver­ar­bei­tet sind und daher die end­gül­ti­gen Informationen nicht genau wie­der­ge­ben. Aufgrund der gro­ßen Anzahl von Spontanmeldungen von uner­wünsch­ten Ereignissen für das Produkt hat der MAH [mar­ke­ting aut­ho­ri­sa­ti­on hol­der = Biontech, AA] die Bearbeitung von schwer­wie­gen­den Fällen prio­ri­siert, um die beschleu­nig­ten behörd­li­chen Meldefristen ein­zu­hal­ten und sicher­zu­stel­len, dass die­se Meldungen für die Signalerkennung und –bewer­tung ver­füg­bar sind. Das gestie­ge­ne Meldeaufkommen hat sich nicht auf die Bearbeitung schwer­wie­gen­der Fälle aus­ge­wirkt, und die Einhaltung der Vorschriften wird wei­ter­hin wöchent­lich über­wacht, wobei bei Bedarf umge­hend Maßnahmen ergrif­fen wer­den, um die Einhaltung der Verpflichtungen zur beschleu­nig­ten Meldung zu gewähr­leis­ten. Nicht schwer­wie­gen­de Fälle wer­den spä­tes­tens 4 Kalendertage nach Eingang in die Sicherheitsdatenbank ein­ge­ge­ben. Die Eingabe in die Datenbank umfasst die Kodierung aller uner­wünsch­ten Ereignisse; dies ermög­licht eine manu­el­le Überprüfung der ein­ge­gan­ge­nen Ereignisse, beinhal­tet aber nicht unbe­dingt eine sofor­ti­ge Bearbeitung des Falls bis zum Abschluss.
          Nicht schwer­wie­gen­de Fälle wer­den so schnell wie mög­lich und nicht spä­ter als 90 Tage nach Eingang bear­bei­tet. Pfizer hat auch eine Reihe von Maßnahmen ergrif­fen, um den star­ken Anstieg der Meldungen von uner­wünsch­ten Ereignissen ein­zu­däm­men. Dazu gehö­ren erheb­li­che tech­no­lo­gi­sche Verbesserungen, Prozess- und Workflow-Lösungen sowie die Aufstockung der Zahl der Mitarbeiter in der Dateneingabe und Fallbearbeitung. Bis heu­te hat Pfizer etwa zusätz­li­che Vollzeitbeschäftigte (FTE) ein­ge­stellt. Jeden Monat kom­men wei­te­re hin­zu, so dass bis Ende Juni 2021 mit einer Gesamtzahl von mehr als zusätz­li­chen Mitarbeitern zu rech­nen ist.«

Keine Informationen zu Schwangeren und Stillenden

(Hervorhebungen nicht im Original.)


Angeregt wur­de die­ser Beitrag durch einen Artikel "+++ Eilmeldung +++ Das ver­trau­li­che Pfizer-Dokument ent­hüllt, die Vertuschung von Covid19-IMPFSTOFFTODESFÄLLE durch die FDA!" auf pres​se​co​p24​.com vom 3.12., des­sen Bewertung ich nicht in allen Punkten teile.

29 Antworten auf „Wußten Sie das, Herr Mertens? Schon im April berichtete Pfizer von mehr als 1.200 vermutlichen "Impftoten"“

  1. Was ich dabei merk­wür­dig fin­de ist, dass doch in den ers­ten drei Monaten nach Beginn der Impfungen vor­wie­gend Ältere bis ganz Alte geimpft wur­den – ist daher ein Altersdurchschnitt von 50,9 Jahren bei den Nebenwirkungen nicht höchst unwahrscheinlich?

  2. Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG)
    § 28a Besondere Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)

    (10) Eine auf Grund von Absatz 7 Satz 1 oder Absatz 8 Satz 1 in Verbindung mit § 28 Absatz 1 und § 32 erlas­se­ne Rechtsverordnung muss spä­tes­tens mit Ablauf des 19. März 2022 außer Kraft tre­ten. Nach Absatz 7 Satz 1 oder Absatz 8 Satz 1 in Verbindung mit § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 getrof­fe­ne Anordnungen müs­sen spä­tes­tens mit Ablauf des 19. März 2022 auf­ge­ho­ben wer­den. Der Deutsche Bundestag kann durch im Bundesgesetzblatt bekannt­zu­ma­chen­den Beschluss ein­ma­lig die Fristen nach den Sätzen 1 und 2 um bis zu drei Monate verlängern.

    https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​i​f​s​g​/​_​_​2​8​a​.​h​tml

    Mein Eindruck: der jetzt fokus­sier­te Impfzwang ist die ange­streb­te "Lösung" für die Zeit nach dem 19. März (bzw. Juni) 2022. 

    Hier ein paar Vereine & Kanäle die für eine selbst­be­stimm­te Impfentscheidung eintreten. 🙂

    https://​imp​f​ent​schei​dung​.online/
    https://​www​.indi​vi​du​el​le​-imp​f​ent​schei​dung​.de/
    https://​www​.impf​kri​tik​.de/
    https://www.bundesverein-impfgeschädigter-ev.de/
    https://t.me/s/Masernschutzgesetz
    http://​www​.liber​tas​-sani​tas​.de/

  3. Mertens, alles klar? Ob Sie das nun gewusst haben oder nicht, spielt kei­ne Rolle. Sie hät­ten es wis­sen kön­nen. Daher: Welche Glaubwürdigkeit besitzt die STIKO denn Ihrer Meinung nach? Ist der Wert noch im posi­ti­ven Bereich oder schon unter der Nulllinie? 

    Wie erwähnt: Treffen Sie sich ein­mal mit den Angehörigen der impf­be­dingt Verstorbenen. Treffen Sie sich mit noch leben­den Impfopfern und deren Angehörigen. Und sagen die­sen ins Gesicht, wie gefähr­lich Corona ist und dass der Tod daher ein­zu­kal­ku­lie­ren ist. Dass der Tod soli­da­risch und erfor­der­lich war. Nehmen Sie ruhig Statistiken über die Letalität der ent­spre­chen­den Altersgruppe mit. Wie gesagt: Das wäre Mut. Haben Sie die­sen Mut? Beweisen Sie es sich und uns!

      1. @AllerseeNixe: Ich mische mich nur kurz ein. aa meint, wie dort zu lesen, man sol­le nicht alle nach der "Impfung" Verstorbene ohne Prüfung als "Impftote" inter­pre­tie­ren. So wie nicht jeder "mit Corona" Verstorbene ein "Coronatoter" ist. Duzen und Siezen geht durch­ein­an­der, man­che haben lie­ber das "Sie", ande­re nicht.

  4. Gerade fra­ge ich mich, wie das mit "Fällen" ist, die zunächst mei­net­we­gen als leicht gemel­det wer­den, also z.B. Kopfschmerzen, dann nach 2 Wochen ein Schlaganfall oder Sinus Venen Thrombose. Ist das dann ein neu­er "Fall" oder ein ver­än­der­ter "Fall"?

  5. Das Covid Versagen der Linken*- unmo­bi­li­sier­ba­re Linke – Selbstaufgabe, Echsenkostüme & "Schwurbler"

    ".. Jetzt, da Länder in ganz Europa mit stren­ge­ren Restriktionen für Ungeimpfte expe­ri­men­tie­ren, fal­len lin­ke Kommentatoren – die sonst so laut­stark Minderheiten ver­tei­di­gen, die unter Diskriminierung lei­den – durch ihr Schweigen auf.

    Als Schriftsteller, die sich immer auf der lin­ken Seite posi­tio­niert haben, sind wir beun­ru­higt über die­se Wendung der Ereignisse. .."

    https://​www​.true​ten​.de/​a​r​c​h​i​v​e​s​/​1​2​1​5​2​-​D​a​s​-​C​o​v​i​d​-​V​e​r​s​a​g​e​n​-​d​e​r​-​L​i​n​k​e​n​.​h​tml

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​N​z​E​P​q​k​D​T​HLo

    🙂

  6. Wenn man beach­tet, dass in zwei Jahren Coronafestspielen in Deutschland gera­de 1455 Menschen unter 50 gestor­ben sind, sind die 1200 in dem kur­zen Zeitraum beachtlich. 

    U50 ist das Risiko durch die Impfung zu ster­ben höher, als an Corona. Dazu kommt noch die bis­her nicht nach­ge­wie­se­ne Schutzwirkung, die kurio­ser­wei­se trotz Infektion gege­ben sein soll.

  7. Alle Details zum Gesetz gegen Impfgegner: Bis zu einem Jahr Beugehaft

    https://​exx​press​.at/​a​l​l​e​-​d​e​t​a​i​l​s​-​z​u​m​-​g​e​s​e​t​z​-​g​e​g​e​n​-​i​m​p​f​g​e​g​n​e​r​-​b​i​s​-​z​u​-​e​i​n​e​m​-​j​a​h​r​-​b​e​u​g​e​h​a​ft/

    Nicht nur, dass Häftlinge für ihre Haft auch noch die Kosten über­neh­men müs­sen, es wird auch spe­zi­el­le Hafträume geben:

    „Weiterer inter­es­san­ter Passus im Gesetzestext: Die “Häftlinge sind in Hafträumen anzu­hal­ten”, die getrennt von Häftlingen sind, “die nach ande­ren Bestimmungen als nach die­sem Bundesgesetz ange­hal­ten wer­den”. Somit sol­len nach die­ser Gesetzesnovelle offen­bar eige­ne Gefängnis-Etagen oder Gefängnis-Bauten für Impfgegner entstehen.“

    Wie unter­schei­det sich das jetzt noch von „Lagern für Ungeimpfte“, die ja eben­falls nur eine böse Verschwörungstheorie waren?

      1. Ja … In der Tat. Ich hat­te ihren ver­link­ten Artikel kurz nach dem Kommentieren auch entdeckt. 

        Weiter unten ist dazu auch ein wei­te­rer Kommentar von mir, dass der exx​press​.at Artikel wohl mit Vorsicht zu genie­ßen ist.

        Nichtsdestotrotz könn­te die­ses Gesetz zur Beugehaft wohl den­noch auch auf Menschen Anwendung fin­den, die die ver­häng­ten Strafen wg. Nichtimpfens nicht zah­len wollen/können. Wir wer­den sehen.

  8. Stefan Homburg
    @SHomburg
    EIL: Japans Gesundheitsministerium warnt vor schlim­men Nebenwirkungen ins­be­son­de­re bei jun­gen Männern, wie wir sie hier oft dis­ku­tiert haben.

    Undenkbar, dass öster­rei­chi­sche oder deut­sche Behörden ähn­li­che Warnungen aus­spre­chen. Sie berei­ten lie­ber Zwangsmaßnahmen vor!
    Quote Tweet
    Allyson Pollock
    @AllysonPollock
    · 4h
    Health minis­try warns of vaccine's side effects | NHK WORLD-JAPAN News https://​www3​.nhk​.or​.jp/​n​h​k​w​o​r​l​d​/​e​n​/​n​e​w​s​/​2​0​2​1​1​2​0​4​_​12/
    6:55 PM · Dec 5, 2021
    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​7​5​6​8​3​7​7​0​1​5​2​8​3​719

  9. Im Namen der Mehrheit ist nicht alles erlaubt. Eine Impfpflicht wäre des­halb falsch

    "Die Corona-Zahlen stei­gen, und damit wächst die Ungeduld: Alle ver­lan­gen schnel­le Resultate. In der Not will der Staat Stärke zei­gen und nimmt sich vie­le Rechte. Mit der Impfpflicht wür­de er jedoch eine rote Linie überschreiten. .."

    https://​www​.nzz​.ch/​m​e​i​n​u​n​g​/​d​e​r​-​a​n​d​e​r​e​-​b​l​i​c​k​/​d​i​e​-​c​o​r​o​n​a​-​z​a​h​l​e​n​-​s​t​e​i​g​e​n​-​d​e​n​n​o​c​h​-​w​a​e​r​e​-​e​i​n​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​f​a​l​s​c​h​-​l​d​.​1​6​5​8​125

  10. Ok … den von mir in mei­nem ande­ren Kommentar ver­link­ten Artikel von exx​press​.at soll­te man wohl mit Skepsis betrach­ten. Womöglich eine bewuss­te Falschmeldung.

    Hier heißt es jeden­falls dazu:
    https://​repor​t24​.news/​b​e​u​g​e​h​a​f​t​-​g​e​s​e​t​z​-​g​e​g​e​n​-​i​m​p​f​z​w​a​n​g​-​v​e​r​w​e​i​g​e​r​e​r​-​o​e​v​p​-​n​a​h​e​s​-​m​e​d​i​u​m​-​s​c​h​u​e​r​t​-​p​a​n​i​k​/​?​f​e​e​d​_​i​d​=​8​652

    „ In die­se Situation platzt der ÖVP-nahe Exxpress mit einer Nachricht: “Alle Details zum Gesetz gegen Impfgegner: Bis zu einem Jahr Beugehaft”. An die­ser Stelle möch­ten wir alle Menschen im Widerstand zum Mitdenken ermun­tern: Weder mei­nen es ÖVP-nahe Medien gut mit Ihnen, noch ergibt es Sinn, deren Nachrichten unge­prüft wei­ter­zu­ver­brei­ten und damit zu ihrem Erfolg bei­zu­tra­gen. Hier geht es wohl dar­um, die Menschen in Angst und Panik zu ver­set­zen um noch mehr Bürger in die Nadel zu trei­ben, wel­che sich sonst nie hät­ten imp­fen lassen.

    Die Realität gestal­tet sich dann doch etwas dif­fe­ren­zier­ter. Vorweg – es han­delt sich beim Impfzwang und bei der Beugehaft um zwei völ­lig von­ein­an­der unab­hän­gi­ge Gesetze, die nichts mit­ein­an­der zu tun haben und auch nicht auf­ein­an­der Bezug nehmen.“

    1. @King Nothing:

      " .. Dem Vater einer Grundschülerin, wel­che zahl­rei­che Vorerkrankungen hat, wur­de durch förm­li­chen Bescheid der Landeshauptstadt Zwangsgeld und ersatz­wei­se Zwangshaft ange­droht, wenn er nicht inner­halb einer gewis­sen Zeit sei­ne Tochter mit einem Masernkombinationsimpfstoff imp­fen las­sen würde. .."

      https://​www​.rechts​an​walt​-ver​fas​sungs​recht​.de/​P​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​V​G​_​M​a​g​d​e​b​u​r​g​_​o​r​d​n​e​t​_​a​u​f​s​c​h​i​e​b​e​n​d​e​_​W​i​r​k​u​n​g​_​g​e​g​e​n​_​e​i​n​e​_​Z​w​a​n​g​s​g​e​l​d​-​_​u​n​d​_​Z​w​a​n​g​s​h​a​f​t​a​n​d​r​o​h​u​n​g​_​a​n​_​-​_​n​o​c​h​_​k​e​i​n​e​_​i​n​h​a​l​t​l​i​c​h​e​_​A​u​s​e​i​n​a​n​d​e​r​s​e​t​z​u​n​g​_​m​i​t​_​d​e​m​_​s​o​g​.​_​M​a​s​e​r​n​s​c​h​u​t​z​g​e​s​etz

      Verfassungsbeschwerde gegen Masern- und Corona-Impfpflicht

      https://t.me/s/Masernschutzgesetz

      Wenn zum 31.12.2021 die Übergangsfrist beim Masernschutzgesetz abläuft, wer­den wir sehen wie Gerichte in Deutschland bezüg­lich Zwangsgeld und Zwangshaft bei Impfzwangsgesetzen ent­schei­den. Diese Urteile sowie die noch aus­ste­hen­de Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bezüg­lich Impfzwang (Masern) wer­den rich­tungs­wei­send sein.

      1. Ich fin­de, wenn er Staat zur Masernimpfung ver­pflich­tet, ist er auch in der Pflicht, einen rei­nen Masernimpfstoff anzu­bie­ten. Es kann ja nicht sein, dass man nur mit den markt­gän­gi­gen Kombinationsimpfstoffen abge­speist wird. Ich ken­ne die Vorerkrankungen des Mädchens nicht und kann auch nicht beur­tei­len, ob es nun geimpft wer­den kann oder nicht, aber es ist doch absurd: Es wird ja hoch­mo­ra­lisch die Impfung ein­ge­for­dert, damit jene Kinder geschützt wer­den, die sich nicht imp­fen las­sen kön­nen, aber dann legt man die Messlatte dafür so hoch, dass prak­tisch nie­mand dar­un­ter fällt. Wir haben das ja auch gese­hen bei den Masken. Asthma-Kranke und sehr alte Menschen haben ihre Probleme mit der Atmung. Die hät­ten auch Probleme mit einer Covid-19-Infektion. Mit Rücksicht auf jene Gruppen wird noch­mo­ra­lisch eine Maskenpflicht ein­ge­führt, aber jene zu schüt­zen­den Gruppen dann doch unter die Maske gezwun­gen. Ist das obszön. 

        Der Kiosk bei mir um die Ecke hat dann noch eine Hinweis seit über einem Jahr an der Tür zu hän­gen: Man akzep­tie­re kei­ne Maskenatteste zum Wohle der Kunden. Ich habe denen mal tex­tu­ell die Frage gestellt, wenn ihnen das Wohl der Kunden so wich­tig sei, wer­den dann immer noch Tabakartikel verkauft.

      2. Ich erwar­te vom Bundesverfassungsgericht bis zum Jahresende ein Urteil, dass die Masern Impfpflicht mit der Verfassung ver­ein­bar ist.

        Natürlich wird man dann sagen, dass des­we­gen auch eine Impfpflicht gegen COVID19 mit unse­rem Grundgesetz ver­ein­bar ist. Was natür­lich Unsinn ist, da hier jedem bedingt zuge­las­se­ne, expe­ri­men­tel­le Stoffe auf­ge­zwun­gen wer­den sollen.

        Aber wenn es so kommt, wäre der zeit­li­che Zufall natür­lich ver­blüf­fend. Als wäre es geplant gewe­sen, dass die Masern Impfpflicht bzw. die Entscheidung des BVfG, zum Türöffner für die all­ge­mei­ne Corona Impfplicht wird. Wirklich not­wen­dig war die Verpflichtung zur Masern Impfung ange­sichts der bereits hohen Impfquote jeden­falls nicht.

    2. @King Nothing: Unter dem Artikel ste­hen inzwi­schen jede Menge Kommentare von Lesern. Wenn man die durch­liest, kann man eini­ger­ma­ßen erah­nen, wes­halb sich zur­zeit die öster­rei­chi­sche Regierung noch sehr viel raus­neh­men kann.

      1. Es gibt aber auch schon beacht­li­chen Widerstand.

        https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​2​/​0​4​/​n​e​u​e​r​l​i​c​h​-​m​e​g​a​-​d​e​m​o​n​s​t​r​a​t​i​o​n​e​n​-​i​n​-​w​i​en/

        Keine Ahnung, ob es was ändert. Die Menschen, die dar­an teil­neh­men, füh­len sich wenigs­tens nicht so allein und kön­nen vol­ler Stolz sagen: „Ich habe mich gewehrt.“. 

        Vielleicht ist das gute Gewissen ja alles, was noch zu ret­ten ist.

  11. Nachtrag. Hinzuweisen wäre viel­leicht auch noch auf die Tatsache, dass das durch­schnitt­li­che Sterbealter bei "Corona" deut­lich über 80 liegt.

    Was mag da wohl gefähr­li­cher sein: Infektion oder Injektion?

  12. ‼️ Lauterbach Gesundheitsminister
    06.12.2021 um 10 : 00 Uhr

    Breaking News

    Lauterbach hat's geschafft. Künftig sitzt er im mäch­tigs­ten Amt der DDR2021 und kann bestim­men, wie der Lebensalltag aller Menschen in Deutschland aussieht:

    https://​www​.bild​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​2​0​2​1​/​p​o​l​i​t​i​k​/​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​w​i​r​d​-​n​e​u​e​r​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​m​i​n​i​s​t​e​r​-​7​8​4​5​6​8​1​4​.​b​i​l​d​.​h​tml

    Gott schüt­ze Deutschland!

    @alexander_ehrlich

    😎
    Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.