Zynismus oder Dummheit?

Ist die Blase der Regierenden wirk­lich so undurch­läs­sig? Kann es sein, daß sie die ein­zi­gen in die­sem Land sind, die den Märchen vom Schutz der "Geimpften" vor eige­ner Ansteckung und Virusweitergabe glau­ben? Die Tests ver­trau­en und Kinder für Infektionstreiber halten?

»„Geöffnete 3G-Welt“: Schleswig-Holstein beschließt weit­rei­chen­de Lockerungen
Die Landesregierung ermög­licht Schleswig-Holstein einen gro­ßen Schritt in Richtung Normalität: „Überall dort, wo 3G ein­zu­hal­ten ist, gibt es kei­ner­lei Einschränkungen mehr.“ Auf die­se Formel bringt Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) die neue Strategie zum Corona-Management…

Nur, wo sich 3G nicht kon­trol­lie­ren lässt, bleibt es bei den bis­he­ri­gen Bestimmungen, etwa im Einzelhandel oder im Öffentlichen Personennahverkehr.

Eine Ausnahme bleibt die Schule

Eine wei­te­re Ausnahme bleibt zunächst die Schule: Mindestens bis nach den Herbstferien will Günther dort an der Maskenpflicht fest­hal­ten, um Reiserückkehrer sicher zu integrieren…

67 Corona-Patienten befin­den sich im Krankenhaus, 19 auf der Intensivstation. Damit sind 2,2 Prozent der Intensivbetten belegt.

Zunächst sol­len die libe­ra­li­sier­ten Regeln – wie stets bei Corona-Schutzverordnungen – auf vier Wochen befris­tet sein…«
shz.de (7.9.)

20 Antworten auf „Zynismus oder Dummheit?“

  1. Australien sperrt unge­impf­te Menschen aus sei­ner Wirtschaft aus

    "..Wenn die Sperre auf­ge­ho­ben wird, so Premierminister Dan Andrews am Sonntag, gel­ten die Beschränkungen künf­tig nur noch für Ungeimpfte.

    "Es wird eine geimpf­te Wirtschaft geben, und Sie kön­nen dar­an teil­ha­ben, wenn Sie geimpft sind", erklär­te Andrews.

    "Wir wer­den dazu über­ge­hen, zum Schutz des Gesundheitssystems Menschen aus­zu­sper­ren, die nicht geimpft sind und geimpft wer­den können." ..

    ..Inzwischen tes­tet auch die aus­tra­li­sche Regierung eine App zur Durchsetzung ihrer Quarantänevorschriften.

    Der Staat schickt den Menschen zu zufäl­li­gen Zeiten eine SMS. Danach haben sie 15 Minuten Zeit, ein Foto von ihrem Gesicht zu machen und der Regierung eine SMS zu schicken.

    Sollte dies nicht gelin­gen, wird die ört­li­che Polizei geschickt, um per­sön­lich nach­zu­fas­sen. .." (Übersetzer)

    https://t.me/s/CHDEurope/290

    https://greatgameindia.com/australia-lock-out-unvaccinated-economy/

    1. "Der Staat schickt den Menschen zu zufäl­li­gen Zeiten eine SMS. Danach haben sie 15 Minuten Zeit, ein Foto von ihrem Gesicht zu machen und der Regierung eine SMS zu schicken."
      Wenn ich so etwas lese ist mei­ne Reaktion immer zu über­le­gen wie das unter­lau­fen wer­den kann.
      In die­sem Falle ganz einfach:
      1. Anrufweiterleitung
      2. ein Foto auf Vorrat im Bildspeicher des Smartphone, ggf. Zweitgerät.

      1. Der 1. Gedanke ist sicher­lich der genann­te. Aber er ist falsch. Diese Systeme kann man nicht unter­lau­fen, indem man sich ihnen anpaßt. Mal abge­se­hen von den tech­ni­schen Nicklichkeiten, auf die ich hier nicht ein­ge­hen möch­te, erin­nert mich das ein wenig an den Schüler, der heim­lich den Lehrer ärgert. Oft prak­ti­ziert, prak­tisch nie auf Dauer erfolgreich.
        Wer kann denn noch auf sein hei­li­ges smart­pho­ne ver­zich­ten? Wer hat, wie ich, gar kei­nes? Ohne smart­pho­ne kei­ne mes­sa­ge. ("Wie ent­setz­lich, jetzt kann ich ja Tante Erna kein Bild mehr schi­cken daß ich grad kacken bin!") Macht doch mal die Dinger aus, wenn ihr sie schon nicht weg­schmei­ßen wollt.
        Kauft euch ein Opatelefon für 30 Teuronen und tele­fo­niert nur noch. Dann wirds schon ruhiger.
        Nehmt 1 Zettel anstatt alles blö­de abzu­pho­to­gra­phie­ren ("Das ist ja so schön ein­fach, hihihi!"), und wenn es tat­säch­lich sein muß, kann man durch­aus auch
        mit einem Rechner eine mail schicken.
        Aber is ja eh klar, bin wahr­schein­lich der ein­zi­ge der das geschnallt hat und dann auch macht.

    2. Backt to the roots. Heute etwas moder­ner, mit App und so. Für wen wohl die Lager sind, die über­all ent­ste­hen? Die Bevölkerung ist offen­bar völ­lig som­n­o­lent. Laut "Bernie" aus Australien.

  2. Ich glau­be, es ist eine Kombination aus Undurchlässigkeit und der däm­mern­den Erkenntnis, dass man sich ansons­ten in eine unauf­lös­ba­re Situation manö­vriert, bei der man selbst am Ende der größ­te Verlierer ist.
    Das ist genau wie die Aussage des Star-Pfostens, man sol­le sich nicht nur imp­fen, son­dern auch infi­zie­ren, um sich vor einer Infektion zu schüt­zen. So unglaub­lich bescheu­ert die­se Aussage selbst für Christian D. ist, hat sie mei­ner Meinung nach nur ein Ziel: sie soll den Leichtgläubigen und Naiven sug­ge­rie­ren, dass die in Herbst und Winter zu erwar­ten­den "Impfdurchbrüche" ja gar nicht schlimm (was rich­tig ist), son­dern im Gegenteil sogar segens­reich sind.

    Denn nur über absur­de Schritte wie "3G ist immer super" kann man theo­re­tisch den Irrsinn schritt­wei­se been­den, ohne am Ende selbst vor den Zeugen Coronas als der Schwachsinnige dazu­ste­hen, der man die gan­ze Zeit war. Das gan­ze beglei­tet durch eine geris­se­ne und skru­pel­lo­se wei­te­re Anpassung der Testerei an das genann­te Ziel, dann könn­te das sogar funktionieren.
    Wenn man groß­flä­chig Menschen mani­pu­liert hat, muss man den Manipulierten den lang­fris­ti­gen Eindruck ver­mit­teln, das gan­ze sei not­wen­dig und das absur­de Handeln der Manipulierten klug und erfolg­reich gewe­sen. Das wird gar nicht so schwer sein, denn die meis­ten Zeugen Coronas wol­len wei­ter­hin glau­ben, dass sie die Guten waren.

    Die Alternative, eine dau­er­haf­te wei­te­re mas­si­ve Verarschung auf Maximalniveau, ist auf die Dauer nicht halt­bar, wenn in umlie­gen­den Ländern kei­ner­lei Regeln mehr gel­ten, ohne dass es zur immer wie­der an die Wande gena­gel­ten Modell-Katastrophe kommt.

    1. Wenn die Umfragen eini­ger­ma­ßen stim­men, wird es eine Klatsche für das Maßnahmen-Chaos geben. Ich blei­be G‑esund wie immer und habe, so vom klu­gen Epidemiologen Knut Wittkowski, der mehr Ökologie in die­ser Frage for­dert, gelernt, dass eine Impfung auf Atemwegsviren immer nur nice to have ist. Man kann sie neh­men, wenn Wirksamkeit und Sicherheit fest­ge­stellt sind. Also hier in 1–2 Jahren. Und ich bin froh, dass die EU sich erfolg­reich gegen gen­ma­ni­pu­lier­te Lebensmittel, so aus den USA, gewehrt hat. Da sind die Grünen sehr stark. Ich ernäh­re mich mit regio­na­len bio­lo­gi­schen Lebensmitteln und blei­be dabei. Diese Gen-Impfstoffe müs­sen ganz schnell wie­der ver­schwin­den. Es gäbe unschäd­li­che Alternativen, auch aus Deutschland.

    2. Hoffentlich hört es wirk­lich bald auf, ich ertra­ge es nicht mehr…
      Aber wie soll man den Corona- Gläubigen spä­ter eigent­lich begeg­nen? Ich neh­me mich jetzt seit Monaten zusam­men, in der Hoffnung auf ein "Danach". Aber ich ken­ne eini­ge, die aus Angst vor Kindern nur noch zit­tern, trotz Impfung, Masken, Tests. Und ich ken­ne eini­ge, die mei­nen, man sol­le sich halt nicht so anstel­len, Urlaub sei wich­tig und Spritzen nur aus Prinzip abzu­leh­nen, sei schließ­lich auch dogmatisch.

      1. Ich gehe davon aus, dass es nächs­tes Jahr tat­säch­lich auf­hört, aller­dings erst nach­dem die Quote der geimpf­ten + gene­se­nen 80–85% erreicht hat. Bis Oktober wer­den ca. 70% der Bevölkerung geimpft sein + 5 % gene­se­ne sind 75%. Also feh­len noch 10% die sich ent­we­der imp­fen las­sen oder erkran­ken. Das sind ca. 8 Millionen Infektionen über den Winter, die hof­fent­lich nicht zu vie­le Krankenhausaufenthalte erfor­dern wer­den, da die Älteren bei denen Corona wirk­lich gefähr­lich ist, bereits zu über 80% geimpft sind. Wenn also im Herbst bei hohen Infektionszahlen trotz­dem nicht vie­le Menschen ster­ben liegt das nicht dar­an, dass Corona harm­los ist, son­dern dar­an, dass die­je­ni­gen für die es gefähr­lich ist fast alle geimpft sind.

        1. Doch, das liegt genau dar­an, dass "Corona" für 99% der Menschen mehr oder weni­ger harm­los ist.

          Für das ver­blie­be­ne Prozent ist es nicht harm­los, aber führt auch nicht unmit­tel­bar zu der­art schwe­ren Erkrankungen, dass eine sta­tio­nä­re Aufnahme oder inten­siv­me­di­zi­ni­sche Behandlung erfor­der­lich wäre, oder gar zum Exitus.

          Und was die Injektion betrifft, wer­den wir bald wis­sen, wie "gut" die wirkt.

    3. @Rocku o‘Roll: Gute Beschreibung , das könn­te pas­sen und ich stim­me zu. Es gab bereits zu vie­le offen­sicht­li­che Absurditäten und her­un­ter­ge­fal­le­ne Scheinwerfer. Das hat die Angsthypochonder nicht auf­ge­weckt und sie dürs­ten nach neu­en „Erklärungen“ und der Bestätigung ihres will­fäh­ri­gen Handelns. Wenn dann irgend­wann die per­sön­li­che Wohlstands-Komfortblase platzt, aka die­se unab­ding­bar für alle in der Katastrophe füh­ren­de Verschrottung der Gesellschaft/Wirtschaft, erst dann wer­den sie däm­mern. Dann wird nix mehr zu machen sein.

      No jab no job: okay, ich woll­te den Verbrechern eh kei­ne Kohle mehr für die Pharma-Grattler ablie­fern, es lebe die steu­er­freie Parallelgesellschaft. Auf die­se abge­half­ter­te Staatssimulation kann ich gut verzichten.

  3. Zynismus oder Dummheit? Versuch einer Deutung: 

    Weltweit sind heu­te are­li­giö­se, amo­ra­li­sche Eliten voll­kom­men ori­en­tie­rungs­los. Sie haben kei­ne ethi­schen Grundsätze, kei­ne Prinzipien mehr. Zugleich suchen sie, wie alle Menschen, Schutz in der Geborgenheit einer Gruppe. Diese Gruppe ist für die glo­ba­len Eliten längst nicht mehr der Familienclan, die Kirche, die poli­ti­sche Partei oder die Nation. Denn mit sol­chen Identifikationen wür­de man dem eli­tä­ren Bewusstsein, etwas Besseres zu sein als der Durchschnittsmensch, nicht gerecht. 

    Bis vor nicht all­zu lan­ger Zeit war es häu­fig noch die natio­na­le Elite, die zugleich Gruppengeborgenheit und Elitenbewusstsein ver­mit­teln konn­te. Man kämpf­te zusam­men mit Gleichgesinnten und Gleichrangigen für die wirk­li­chen oder ver­meint­li­chen Interessen der Nation. Bis 1990 waren die­se natio­na­len Eliten zudem in Bündnissen wie NATO und Warschauer Pakt ein­ge­bun­den, die kla­re Linien vor­ga­ben. Insofern gab es noch eine Bandbreite von Handlungsoptionen, indem man sich ent­we­der mehr der natio­na­len Elite oder eher dem jewei­li­gen Bündnis zuge­hö­rig füh­len konnte. 

    Seit 1990 sind die­se Identifikationsmöglichkeiten für die Eliten zwar nicht völ­lig weg­ge­fal­len, aber doch auch nicht mehr zwin­gend weg­wei­send. Es ent­stand ein ideo­lo­gi­sches Vakuum und damit eine neue Orientierungslosigkeit. Die sich als Elite Empfindenden wuss­ten nicht mehr, wem sie sich zuge­hö­rig füh­len sollten. 

    In die­ser Krise ent­stan­den neue Narrative, unter deren Deckmantel man sich sam­meln und neu grup­pie­ren konn­te. Es bil­de­te sich so etwas wie eine glo­ba­le Elite, der man sich zuge­hö­rig fühl­te. Diese glo­ba­le Elite bestand aus Staatsmännern und ‑frau­en sowie aus den reichs­ten Angehörigen der Geldeliten die­ser Welt. Das ist der Zustand, den wir heu­te erleben: 

    Eine glo­ba­le Elite fin­det sich zusam­men und trennt sich vom Rest der Menscheit. Dieser wird zugleich als Verfügungsmasse betrach­tet und als poten­ti­el­ler Gegner emp­fun­den. Man muss die Masse also unter Kontrolle hal­ten, demo­kra­ti­sche Regeln außer Kraft set­zen, einen Impfpass ein­füh­ren usw. Es wird eine Art Hybridkrieg zwi­schen glo­ba­ler Elite und glo­ba­len Massen insze­niert. Es bil­den sich inner­halb der glo­ba­len Elite gemein­sa­me Narrative wie die von der Corona-Pandemie. Weil man den Glauben an Gott, Wahrheit oder Liebe längst hin­ter sich gelas­sen hat, gibt es kein Kriterium mehr, mit dem sich die Falschheit des Corona-Narrativs fest­stel­len lie­ße. Man glaubt viel­leicht dem Narrativ nicht, aber weil es nichts Besseres gibt, folgt man ihm. Das ist eher Zynismus als Dummheit, aber mehr noch die Folge einer geis­ti­gen Leere, die ohne das fal­sche Narrativ uner­träg­lich wäre. 

    Das glo­bal-eli­tä­re Bewusstsein ist frei­lich para­no­id struk­tu­riert: Es fühlt sich poten­ti­ell bedroht von denen, über die es sich stolz erhebt. Es übt selbst die Gewalt aus, die es von ande­ren zu erlei­den befürchtet. 

    Führt es unter die­sen Umständen wei­ter, den Regierenden kri­mi­nel­les Agieren vor­zu­wer­fen – wie ich es tue, wenn ich Merkel, Spahn, Braun, Seehofer und Altmaier in der Verantwortung sehe für Verbrechen an unse­ren Kindern und gegen die Menschlichkeit? Macht es Sinn, an das Gewissen von Paranoikern zu appel­lie­ren bzw. sie auf den gesetz­wid­ri­gen Charakter ihres Vorgehens hinzuweisen? 

    Ich las­se das mal als Frage im Raum ste­hen, denn die Antwort weiß ich nicht. Meine Hoffnung ist, dass Gunnar Kaiser mit sei­nem Video „Ich habe mich geirrt“ einen Nerv getrof­fen hat: „Errare huma­num est, sed in erra­re per­se­ver­a­re dia­bo­li­cum“. Die Paranoia der glo­ba­len Elite betrifft ja nur das Kollektiv, es ist nicht jeder Einzelne para­no­id. Es könn­te also Abtrünnige, selb­stän­dig Denkende, Querdenker inner­halb der Elite selbst geben, die den Irrtum erken­nen und zurück­ru­dern, bevor es end­gül­tig zu spät sein wird.

    1. @Ehrlicher Handwerker: Du willst nicht ernst­haft Leute wie Altmaier, Seehofer oder Lauterbach zu "glo­ba­len Eliten" zäh­len, oder? Wobei ich immer noch nichts mit die­sem schwam­mi­gen Begriff anfan­gen kann. Für mich sind, sagen wir mal, Spahn, Müller und Sahin greifbarer.

      1. @aa: Die Frage ist viel­leicht weni­ger, wozu ich Altmaier oder Seehofer zäh­len wür­de, als wie sie sich selbst sehen. In der Vergangenheit wähl­ten z. B. zahl­rei­che klei­ne Selbständige die FDP, aber nicht, weil sie von deren Programm pro­fi­tier­ten, son­dern nur, weil sie sich als freie Unternehmer in die­sel­be Klasse ein­ord­ne­ten wie die Großen. 

        Ich mei­ne, dass die Mehrheit des Bundestages, die stän­dig wie ver­blen­det und an jeg­li­cher Realität vor­bei eine epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite zu erken­nen meint, obwohl 99% der Menschen gesund ist und Covid19 der EU-Definition einer sel­te­nen Erkrankung ent­spricht, ich mei­ne also, dass jene Mehrheit des Bundestages nicht län­ger im natio­na­len Interesse oder im Interesse der Bevölkerung han­delt, son­dern sich ganz am Narrativ der glo­ba­len Elite ori­en­tiert, nach der wir eine welt­wei­te Pandemie durchleben. 

        Auch der klei­ne Hinterbänkler aus dem unbe­deu­ten­den Wahlkreis, der immer noch das IfSG in Kraft sehen möch­te, iden­ti­fi­ziert sich offen­bar mit dem glo­ba­len Narrativ, obwohl er /weiß/, dass es gelo­gen ist. Das ist weder dumm noch zynisch: Er kann nur nicht anders, weil es für ihn kei­nen see­li­schen Halt mehr gäbe, wenn er Zweifel zuließe. 

        Das Problem ist, dass sich /alle/, die am gro­ßen Verbrechen betei­ligt sind, schul­dig machen, nicht nur die Fünferbande aus Merkel, Spahn, Braun, Seehofer und Altmaier, obwohl zugleich /alle/ auf­grund objek­ti­ver Bedingungen, c. q. des Narrativs der glo­ba­len Elite, so han­deln müs­sen, wie sie es tun. 

        Ich kom­me des­halb wie­der auf Gunnar Kaisers "Errare huma­num est, sed in erra­re per­se­ver­a­re dia­bo­li­cum" zurück: Vor den Kadi gehö­ren nicht die, die anfäng­lich irr­ten, son­dern die, die den Irrweg jeder­zeit been­den könn­ten, aber es trotz turm­ho­her Evidenz, die für ein sofor­ti­ges Ende spricht, immer noch nicht tun.

  4. Ja natür­lich: Die Regierenden machen sich undurch­sich­tig und stel­len sich schüt­zend vor ihre Auftraggeber damit die­se unsicht­bar bleiben.

  5. Naja, dem Test haben die polit-kri­mi­nel­len Psychopathen und Soziopathen von Anfang an nur in eine Richtung getraut, wenn das wirk­lich mit Vertrauen zu tun hat­te und nicht mit des­po­ti­schem Machtkalkül.

    Anders ist es wohl kaum zu erklä­ren, dass man sich nicht frei­tes­ten konn­te (falls man nicht zu den "Gleicheren" gehör­te, sie­he Södolf Blöder), oder dass nega­ti­ve Tests Schüler nicht vom Maskenterror befreien.

  6. Ich kom­me gra­de vom Einkaufen. Geschätzt die Hälfte sowohl der Kunden als auch des Ladenpersonals hat die Maske unter der Nase. Wenn der Marktleiter schon bei sei­nem Personal die Hygienevorschriften nicht mehr druch­setzt, war­um soll­te er es dann bei den Kunden, die ja letzt­lich sein Gehalt bezah­len tun?
    Die Schilder, die auf die Maskenpflicht auf dem Parkplatz hin­ge­wie­sen haben, sind schon seit Wochen ver­schwun­den, dort sind Leute mit Maske die abso­lu­te Ausnahme, und auch die ner­vi­gen Lautsprecherdurchsagen, die zum Tragen von medi­zi­ni­schen- oder FFP2-Masken im Laden auf­for­der­ten gibt es nicht mehr.
    Ich glau­be die Kinder wer­den nur des­halb drang­sa­liert, weil die Schulen zu den weni­gen Orten gehö­ren wo man noch die Macht hat die­sen Schwachsinn durchzusetzen.

  7. Die Frage lässt sich am bes­ten mit­tels Hanlons Rasiermesser beantworten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon%E2%80%99s_Razor
    Demnach: Dummheit.
    Dass die­se (unab­sicht­li­chen) Zynismus nicht aus­schließt, tut nichts zur Sache.

    Wenn ich mir auf der einen Seite die ver­zwei­fel­ten(?) Durchhalteparolen durch­le­se, flan­kiert von viel Konjunktiv und dumm­dreis­tem Framing der "Impfkraftzersetzer":
    "…(dass) rund zehn Prozent der Deutschen sich nicht imp­fen las­sen wol­len. Fünf Prozent davon sind dem­nach ech­te Impfgegner. Ein Teil davon stam­me aus bil­dungs­fer­nen Schichten, ande­re sei­en die klas­si­schen Coronaleugner."
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-in-deutschland-rki-warnt-vor-fulminantem-verlauf-der-vierten-welle-a-e437d5fb-8e1b-42f5-a4a2-1426dcacb963

    Auf der ande­ren Seite die geleb­te Realität:
    vol­le Außengastronomie (Maskentragende klar in der Minderheit), üppi­ge pri­va­te Feiern und das in einem Landkreis, in dem vor gera­de ein­mal 5 Monaten bei gerin­ge­rer "Inzidenz" und hoch­gra­dig "gefähr­li­cher, infek­tiö­ser Variante" eine "Bundesnotbremse" in Kraft war und (fast) alles lahm­ge­legt hatte. 

    Sogar die recht­gläu­bi­gen "Doppelgeimpften" schei­nen die Faxen dick zu haben und sagen das auch ziem­lich offen – sogar ohne anzumerke(l)n, dass doch die "Coronaleugner" und "Impfverweigerer" an den mitt­ler­wei­le mehr als nur läs­ti­gen "Maßnahmen" schuld seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.