Aktuelles aus den Tollhäusern (15.1.)

Heu­te aus dem "Coro­na-Live­blog" von faz​.net, der unter der den Irr­sinn bezeich­nen­den Über­schrift steht "Alle neun deut­schen Nach­bar­staa­ten Hoch­ri­si­ko­ge­bie­te".

»Das deut­sche Hand­ball-Natio­nal­team muss bei der EM die wei­te­ren Vor­run­den­spie­le ohne den posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­te­ten Rück­raum­spie­ler Kühn bestrei­ten. Frank­reich spielt wei­ter sou­ve­rän auf.«

Aus einem ver­link­ten Bei­trag geht her­vor: "Der 28-Jäh­ri­ge ist nach Ver­bands­an­ga­ben drei­mal geimpft und sym­ptom­frei." Gehört Hand­ball zur kri­ti­schen Infrastruktur?


»Wegen gestie­ge­ner Coro­na-Zah­len gel­ten in der Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart ab die­sem Sonn­tag (00.00 Uhr) aber­mals nächt­li­che Aus­gangs­be­schrän­kun­gen für Nicht-Immu­ni­sier­te. Sie sind zwi­schen 21.00 und 5.00 Uhr in Kraft, wie die Stadt am Sams­tag­abend mit­teil­te. Hin­ter­grund ist, dass die Sie­ben-Tage-Inzi­denz in Stutt­gart zum zwei­ten Mal in Fol­ge über dem Schwel­len­wert von 500 liegt. Sie gibt die Zahl der Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner bin­nen sie­ben Tagen an.

Die Aus­gangs­be­schrän­kun­gen gel­ten den Anga­ben zufol­ge für Men­schen, die weder gegen das Coro­na­vi­rus geimpft noch gene­sen sind. Sie dür­fen sich nachts nur noch „bei Vor­lie­gen eines trif­ti­gen Grun­des“ außer­halb ihrer Woh­nung oder Unter­kunft auf­hal­ten. Dies ist zum Bei­spiel der Besuch von Ehe- oder Lebens­part­nern, die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung, die Aus­übung eines Berufs oder eines Ehren­amts, etwa bei der Feu­er­wehr, oder die allei­ni­ge Aus­übung von Sport im Frei­en.«

Das klappt bestimmt. Nicht "Geimpf­te" dür­fen nicht raus, aber Feu­er löschen sol­len sie. Außer­dem wis­sen inzwi­schen wirk­lich alle, daß "Geimpf­te" jeden­falls nachts sowas von nicht anste­ckend sind.


»Tau­sen­de Men­schen haben am Sams­tag in Frank­reich gegen die Ein­füh­rung des neu­en Coro­na-Impf­pas­ses pro­tes­tiert. In Paris fan­den meh­re­re Kund­ge­bun­gen statt, die größ­te von ihnen vor dem Eif­fel­turm. Auch in Lyon, Nan­tes, Bor­deaux und Mar­seil­le gin­gen Geg­ner der Maß­nah­me auf die Stra­ße. Der neue Impf­pass soll den bis­her gel­ten­den Gesund­heits­pass erset­zen und ent­spricht der deut­schen 2‑G-Regel. Künf­tig ist auch in Frank­reich der Nach­weis einer Coro­na-Imp­fung oder einer Gene­sung per QR-Code not­wen­dig, um Ein­kaufs­zen­tren, Cafés, Restau­rants oder kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen besu­chen zu kön­nen. Ein nega­ti­ver Test reicht dann nicht mehr aus…

Nach Anga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums sind rund 560.000 Men­schen von der Maß­nah­me betroffen…«

Der Macron-Plan ist so etwas wie das Gegen­teil des Mar­shall-Plans. Er wird die hei­mi­sche Wirt­schaft schon kaputt kriegen.


»Wel­chen Ein­fluss hat­ten die Lock­downs auf die Psy­che von Kin­dern? Eine Psych­ia­te­rin berich­tet von mehr Angst- und Ess­stö­run­gen sowie Depres­sio­nen – und wider­spricht Gesund­heits­mi­nis­ter Lauterbach.«

Das lesens­wer­te Inter­view mit Chris­ti­ne M. Frei­tag, Pro­fes­so­rin für ­Kin­der- und Jugend­psych­ia­trie und ­-psy­cho­the­ra­pie an der Frank­fur­ter ­Goe­the-Uni­ver­si­tät (nein, nicht alle sind kri­mi­nell dort), ist hier zu lesen. Sie sagt u.a.:

»Der Weg­fall der All­tags­struk­tur, von Bewe­gung und Sozi­al­kon­tak­ten mit Gleichal­trigen ist ein klas­si­scher Risi­ko­fak­tor für Depres­sio­nen und Angst­stö­run­gen; die Zunah­me des Kon­sums sozia­ler Medi­en steht wahr­schein­lich in Zusam­men­hang mit den erhöh­ten Anorexie-Raten.

Die Stu­di­en, auf die sich Karl Lau­ter­bach bezieht, sind Ihnen nicht bekannt?

Mir ist unbe­kannt, von wel­chen Stu­di­en Herr Lau­ter­bach spricht…«


»Das inter­na­tio­na­le Impf­stoff­pro­gramm Covax hat am Sams­tag die Mil­li­ar­den­mar­ke bei der Aus­lie­fe­rung von Coro­na-Impf­do­sen geschafft. Den Mei­len­stein ver­kün­de­te Gavi, die Impf­al­li­anz aus Regie­run­gen, Fir­men, Stif­tun­gen und UN-Orga­ni­sa­tio­nen, die das Covax-Pro­gramm durchführt…

Gavi-Chef Seth Ber­kley ver­wies in Zuge der mil­li­ards­ten Aus­lie­fe­rung dar­auf, dass die Impf­stoff-Ver­tei­lung noch sehr ungleich ist. 41 Pro­zent der Welt­be­völ­ke­rung hät­ten noch kei­ne ein­zi­ge Impf­do­sis erhal­ten. „Wir wer­den unse­re Anstren­gun­gen ver­dop­peln, um das Ungleich­ge­wicht zu been­den“, teil­te er in Genf mit.«

Einer­seits muß man die­se Dro­hung ernst neh­men. Ande­rer­seits wer­den sie das nicht schaf­fen, weil allein schon die Ver­trä­ge mit der EU davor sind:

»Die Ver­trä­ge, die die EU-Kom­mis­si­on mit den Impf­stoff­her­stel­lern im ver­gan­ge­nen Jahr geschlos­sen hat, bie­ten den Fir­men de-fac­to ein Veto­recht bei der Wei­ter­ga­be von Impf­stof­fen an Dritt­län­der. Die Her­stel­ler müs­sen näm­lich in ent­spre­chen­de Abga­be­ver­trä­ge einwilligen.«
tages​schau​.de (29.10.21)

Die Welt­be­völ­ke­rung möch­te auch kei­ne abge­lau­fe­ne Ware. Allein für Dezem­ber wird berich­tet Arme Län­der ver­wei­gern Annah­me von hun­dert Mil­lio­nen "Impf­do­sen".


»Nahe­zu über­all in den Nie­der­lan­den haben sich Gast­stät­ten-Betrei­ber am Sams­tag für eini­ge Stun­den über Coro­na-Vor­schrif­ten hin­weg­ge­setzt und ihre Knei­pen, Cafés und Restau­rants geöff­net. Damit pro­tes­tier­ten die Wir­te dage­gen, dass ihre Bran­che von der Auf­he­bung des wochen­lan­gen, lan­des­wei­ten Lock­downs vor­erst aus­ge­schlos­sen ist.

In Utrecht ver­sprach Bür­ger­meis­te­rin Sharon Dijks­ma, sich wei­ter für Locke­run­gen der Coro­na-Vor­schrif­ten für Gast­stät­ten ein­zu­set­zen. In der Klein­stadt Val­ken­burg reagier­te Bür­ger­meis­ter Daan Pre­voo auf eine ähn­li­che Akti­on bereits am Frei­tag, indem er sie als erlaub­te Demons­tra­ti­on ein­stuf­te. „Demons­trie­ren ist ein Grund­recht“, sag­te er dem TV-Sen­der WNL. Daher wer­de die Poli­zei nicht ein­grei­fen…«
Von den Hol­län­dern (ich weiß, ist nich pc) kann man nicht nur Deich­bau lernen.

»Tau­sen­de Men­schen haben am Sams­tag in Rom gegen die Coro­na-Poli­tik der ita­lie­ni­schen Regie­rung demons­triert. Die Men­schen ver­sam­mel­ten sich auf der Piaz­za San Gio­van­ni in Late­r­ano, öst­lich des Kolos­se­ums. „Die Men­schen sind sau­er“, rief ein Demons­trant ins Mikro­fon des öffent­lich-recht­li­chen TV-Sen­ders Rai­news 24 wäh­rend der Live-Übertragung.

Der Nach­rich­ten­agen­tur Adn­kro­nos zufol­ge waren zwi­schen­zeit­lich 5000 Leu­te dort. Eini­ge ver­such­ten als Grup­pe einen Demons­tra­ti­ons­zug zu star­ten. Poli­zei­be­am­te stell­ten sich ihnen mit Schil­dern und einem Was­ser­wer­fer in den Weg. Zwi­schen Pla­ka­ten gegen die Coro­na-Imp­fung und den ita­lie­ni­schen Coro­na-Nach­weis „Green Pass“ weh­te auch eine Flag­ge der deut­schen Bun­des­haupt­stadt Ber­lin…«

Das mit den Fah­nen ver­ste­he ich öfter nicht.


»In der Tür­kei wird beim Besuch von Kinos, Thea­tern und Kon­zer­ten sowie in Bus­sen, Bah­nen und auf Inlands­flü­gen kein nega­ti­ver PCR-Coro­na-Test mehr ver­langt. Die Rege­lung gilt auch für unge­impf­te Men­schen, wie die staat­li­che Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu am Sams­tag mel­de­te. Auch Beschäf­tig­te im öffent­li­chen Dienst und Pri­vat­sek­tor müs­sen vor Arbeits­be­ginn dem­nach kei­nen nega­ti­ven Test mehr nach­wei­sen, hieß es wei­ter unter Beru­fung auf eine Ver­ord­nung des Innen­mi­nis­te­ri­ums. Am Frei­tag wur­den in dem Land mit etwa 83 Mil­lio­nen Ein­woh­nern rund 68.000 neue Infek­tio­nen gemel­det sowie 167 Todesfälle.«

Da haben die Islam­fein­de jetzt was zum Knabbern.


»Trotz Ver­bots haben sich meh­re­re Tau­send Geg­ner der Coro­na-Maß­nah­men vor der Ham­bur­ger Kunst­hal­le und auf umlie­gen­den Stra­ßen ver­sam­melt. Die Poli­zei sprach am Nach­mit­tag von etwa 3000 Teilnehmern…

Auch in ande­ren Städ­ten gin­gen Men­schen am Sams­tag gegen die Coro­na-Maß­nah­men oder gegen Coro­na-Leug­ner auf die Stra­ße. Meh­re­re Tau­send Geg­ner einer Impf­pflicht demons­trier­ten etwa in Düs­sel­dorf, in Cel­le pro­tes­tier­ten etwa 300 Men­schen gegen Corona-Verschwörungsmythen.
In Frei­burg gin­gen meh­re­re Tau­send Men­schen für und gegen die staat­li­chen Coro­na-Regeln auf die Stra­ße. Rund um die Innen­stadt zogen am Nach­mit­tag laut Poli­zei etwa 6000 Geg­ner der Coro­na-Poli­tik. In der Stadt­mit­te hat­ten sich zuvor etwa 2500 Men­schen zu einer Gegen­de­mons­tra­ti­on ver­sam­melt, um sich unter ande­rem gegen Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien und Coro­na-Ver­harm­lo­sung zu wen­den. Grö­ße­re Zwi­schen­fäl­le ver­zeich­ne­te die Poli­zei zunächst nicht.«
Es ist immer wie­der nett, wie im ÖR-Fern­se­hen und ‑Radio die Mode­ra­to­rIn­nen im Stu­dio ungläu­big nach­fra­gen, wie­so es nicht zu Gewalt kommt, wo man doch weiß, daß die Leug­ner alle rechts und irgend­wie Schlä­ger sind. Ins­ge­samt heißt die Devi­se: Demos, über die wir nicht berich­ten, hat es nicht gege­ben. Das Pro­blem dabei: Die Men­schen, die dar­an teil­ge­nom­men haben, ler­nen gera­de in Win­des­ei­le etwas über Pressefreiheit.

»Auch geimpf­te Pati­en­ten lan­den auf den Coro­na-Inten­siv­sta­tio­nen. Das war sta­tis­tisch zu erwar­ten, sagen Ärz­te. Ein genau­er Blick auf die Daten lohnt.«

Ein ver­link­ter Arti­kel (Bezahl­schran­ke) steht unter dem Titel "Pati­en­ten lügen, Zah­len täu­schen". Dort ist zunächst das zu Erwar­ten­de von einem Ober­arzt zu lesen:

»Geimpf­te, die sein Team und er in den ver­gan­ge­nen Mona­ten auf der Coro­na-Inten­siv­sta­ti­on behan­delt hät­ten, sei­en in den aller­meis­ten Fäl­len schwer vor­er­krankt gewe­sen, hät­ten beson­ders oft unter Blut­krebs gelit­ten, berich­tet er.«

Natür­lich gilt das nur für "Geimpf­te", die ande­ren wer­den kern­ge­sund gewe­sen sein.

»„Wir kön­nen nicht in einer aku­ten Not­si­tua­ti­on, in der ein Pati­ent mit Luft­not in die Kli­nik kommt, den Impf­sta­tus über­prü­fen und nach dem QR-Code auf dem Han­dy fra­gen. Wir müs­sen erst ein­mal dem Pati­en­ten glau­ben.“ Manch­mal kom­me erst spä­ter durch Gesprä­che mit Ange­hö­ri­gen her­aus, dass ein Pati­ent, obwohl anders ange­ge­ben, doch nicht geimpft sei. „Wir wer­den ange­lo­gen.“ Bei vie­len Unge­impf­ten schwin­ge die Angst mit, even­tu­ell schlech­ter behan­delt zu wer­den, soll­te bekannt wer­den, dass sie sich nicht haben immu­ni­sie­ren las­sen.«

Wie­der so eine Verschwörungstheorie.


»Däne­mark wird wie eine Rei­he ande­rer Staa­ten kei­ne Regie­rungs­ver­tre­ter zu den Olym­pi­schen Win­ter­spie­len nach Peking schi­cken. Die­ser Ent­schluss sei auf Grund­la­ge „einer Gesamt­be­trach­tung der Situa­ti­on getrof­fen“ wor­den, sag­te der däni­sche Außen­mi­nis­ter Jep­pe Kofod am Frei­tag­abend der Nach­rich­ten­agen­tur Ritz­au… Die nie­der­län­di­sche Regie­rung hat­te am Frei­tag wie Däne­mark bekannt­ge­ge­ben, kei­ne Regie­rungs­de­le­ga­ti­on zu Olym­pia nach Peking zu schi­cken… Die US-Regie­rung hat­te erklärt, die Spie­le wegen der Men­schen­rechts­la­ge diplo­ma­tisch zu boy­kot­tie­ren. Aus­tra­li­en, Kana­da, Groß­bri­tan­ni­en und Neu­see­land schlos­sen sich an…«

Kann es bes­se­re Anwäl­te der Men­schen­rech­te geben? Ist Jep­pe Kofod ein Sack Reis?


»Nach einer eigent­lich über­stan­den geglaub­ten Coro­na-Infek­ti­on ist Däne­marks Hand­ball-Natio­nal­tor­hü­ter Jan­nick Green kurz nach sei­ner Rei­se zur Euro­pa­meis­ter­schaft wie­der posi­tiv getes­tet wor­den. Der Kee­per von Bun­des­li­ga-Tabel­len­füh­rer SC Mag­de­burg war erst am Frei­tag mit einem nega­ti­ven Test im Gepäck zu sei­nen Team­kol­le­gen ins unga­ri­sche Debre­cen nach­ge­reist, am Sams­tag wur­de er dort nun wie­der posi­tiv getes­tet und umge­hend iso­liert. Das teil­te der däni­sche Ver­band mit. Dadurch fällt Green auch für das zwei­te EM-Spiel des Welt­meis­ters am Sams­tag­abend um 20.30 Uhr gegen Slo­we­ni­en aus.«

Das Virus ist aber auch so was von tückisch. An den grund­zu­ver­läs­si­gen Tests kann das nicht lie­gen. Laut Herrn Dros­ten sind die super.


»In Deutsch­land sind inzwi­schen min­des­tens 60,4 Mil­lio­nen Men­schen voll­stän­dig gegen das Coro­na­vi­rus geimpft. Das ent­spricht min­des­tens 72,6 Pro­zent der Bevöl­ke­rung, wie aus Daten des Robert Koch-Insti­tuts (RKI) in Ber­lin vom Sams­tag her­vor­geht. Dem­nach hat­ten bis ein­schließ­lich Frei­tag 38,7 Mil­lio­nen Men­schen bereits eine Auf­fri­schungs­imp­fung erhal­ten (46,6 Pro­zent). Die­se ist wich­tig für einen wirk­sa­men Schutz vor der anste­cken­de­ren Virus­va­ri­an­te Omi­kron. Das RKI gab die Zahl der Imp­fun­gen für Frei­tag mit rund 650.000 an…«

Wie sagt der Volks­mund? Lügen wie ein Tier­arzt? Oder war es der Scheunendrescher?


»Die Omi­kron-Wel­le ist nach Ein­schät­zung der Fach­ge­sell­schaft der Inten­siv- und Not­fall­me­di­zi­ner noch nicht auf den Inten­siv­sta­tio­nen ange­kom­men. Er rech­ne aber damit, dass es in der nächs­ten oder über­nächs­ten Woche deut­lich mehr Coro­na-Pati­en­ten in den Not­auf­nah­men gebe wer­de, sag­te Inten­siv­me­di­zi­ner Chris­ti­an Kara­gi­ann­idis am Sams­tag im Deutschlandfunk…

Kara­gi­ann­idis beton­te: „Wenn wir das gan­ze Infek­ti­ons­ge­sche­hen jetzt extrem lau­fen las­sen und ganz hohe Inzi­den­zen akzep­tie­ren, dann akzep­tie­ren wir auch, dass das Virus ganz sicher die Unge­impf­ten fin­det.“ Bereits jetzt sei­en 62 Pro­zent der Coro­na-Pati­en­ten auf den Inten­siv­sta­tio­nen unge­impft, nur 5 Pro­zent hät­ten eine Auffrischungsimpfung.«

Ers­tens, Herr Kara­gi­ann­idis, heißt es "Wand" oder Hügel oder nicht so hohe Wand (s. Wer will flei­ßi­ge Wand­wer­ker seh'n?). Zwei­tens war­ten die "Unge­impf­ten" seit zwei Jah­ren dar­auf, daß ein Virus sie fin­det, von dem ein­zig ganz sicher ist, daß es immer harm­lo­ser wird. Und drit­tens: Hal­ten Sie es für gelun­ge­ne "Impf"-Werbung, zu beto­nen, daß mehr als ein Drit­tel der Men­schen auf den Inten­siv­sta­tio­nen gepiekst ist? Soll­ten nicht schwe­re Ver­läu­fe ver­hin­dert werden?


»Der Vor­stand der Deut­schen Stif­tung Pati­en­ten­schutz, Eugen Brysch, weist auf die aus sei­ner Sicht dra­ma­ti­schen Fol­gen einer Impf­pflicht für Pfle­ge­kräf­te hin. „Mit dem Beschluss einer ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impf­pflicht für Mit­ar­bei­ter in Pfle­ge­hei­men und Kran­ken­häu­sern ris­kiert die Bun­des­re­gie­rung eine Ver­schär­fung des Fach­kräf­te­man­gels“, sag­te er der „Pas­sau­er Neu­en Presse.

Brysch warn­te: „Ver­las­sen nur zehn Pro­zent der schon heu­te hoch­be­las­te­ten Beschäf­tig­ten ihren Beruf, kön­nen allein 200.000 Pfle­ge­be­dürf­ti­ge nicht mehr ihrer Wür­de ent­spre­chend betreut werden.“…«

Das sind nun völ­lig neue Töne von Herrn Brysch. Aber auch Frau Buyx hängt ihr Fähn­chen in den Wind. War­um soll­te das der in den Medi­en All­ge­gen­wär­ti­ge nicht auch so hand­ha­ben. Bei­de haben – Ach­tung Kalau­er! – die Buyx gestri­chen voll, und zwar nicht wegen Coro­na, son­dern wegen des poli­ti­schen Per­so­nals. Das sie selbst in die­se Rich­tung getrie­ben haben. Blö­de Situation…


»Der Prä­si­dent des Zen­tral­ra­tes der Juden, Josef Schus­ter, hat Ver­glei­che zwi­schen der Coro­na-Poli­tik und der NS-Dik­ta­tur scharf ver­ur­teilt. „Ich habe dafür über­haupt kein Ver­ständ­nis“, sag­te Schus­ter der „Neu­en Osna­brü­cker Zei­tung“ (Sams­tag).

Es sei schlicht falsch, staat­li­che Maß­nah­men zur Bekämp­fung von Coro­na als Ver­fol­gung zu bezeich­nen, beton­te Schus­ter mit Blick auf radi­ka­le Geg­ner der Pan­de­mie-Maß­nah­men, die sich im Kampf gegen eine „Coro­na-Dik­ta­tur“ wäh­nen. Unge­impf­te wür­den aus Grün­den des Gesund­heits­schut­zes aus bestimm­ten Berei­chen aus­ge­grenzt, in denen die 2‑G-Regel gel­te. „Aber die Men­schen haben es selbst in der Hand, das zu ändern – sie müs­sen sich nur imp­fen las­sen“, erklär­te Schus­ter, der selbst Medi­zi­ner ist.«

Ich habe mich hier wie­der­holt gegen die mei­ner Mei­nung nach unsäg­li­che Sicht­wei­se aus­ge­spro­chen, wonach die "Imp­fung" noch schlim­mer als der Holo­caust sei. Mir wur­den ein­zel­ne Äuße­run­gen von angeb­li­chen oder tat­säch­li­chen Über­le­ben­den des Holo­caust vor­ge­hal­ten, die das stüt­zen soll­ten. Ich stel­le erneut fest, daß "Jude­s­ein" für sich kein Kri­te­ri­um für den Wahr­heits­ge­halt einer Aus­sa­ge ist. Hier fra­ge ich mich, was Herr Schus­ter ant­wor­ten wür­de auf den Vor­halt, die nicht­jü­di­schen Ehe­part­ne­rIn­nen hät­ten sich im deut­schen Faschis­mus ja auch schei­den las­sen kön­nen, sie hät­ten es "selbst in der Hand" gehabt, der Ver­fol­gung zu entgehen.


»In Chi­na haben die Behör­den in einer wei­te­ren Mil­lio­nen­stadt Fäl­le der hoch­an­ste­cken­den Omi­kron-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus ent­deckt. Die süd­chi­ne­si­sche Stadt Zhuh­ai, die an die Son­der­ver­wal­tungs­zo­ne Macau angrenzt, mel­de­te am Frei­tag­abend sie­ben Omi­kron-Fäl­le. Die Behör­den hat­ten am Frei­tag damit begon­nen, alle 2,4 Mil­lio­nen Ein­woh­ner Zhuh­ais auf das Coro­na­vi­rus zu tes­ten, nach­dem Anfang der Woche in der Nach­bar­stadt Zhong­shan ein Coro­na-Fall ent­deckt wor­den war…«

Ist Prof. Mela­nie Brink­mann heim­lich Bera­te­rin der chi­ne­si­schen Behörden?


»In den Gesund­heits­äm­tern und wei­te­ren Berei­chen des öffent­li­chen Gesund­heits­diens­tes der Län­der sind nach einer Umfra­ge der Deut­schen Pres­se-Agen­tur im Zuge der Coro­na-Pan­de­mie bis­her mehr als 2000 Stel­len neu geschaf­fen wor­den…«

Sind das die, die jetzt der Qua­ran­tä­ne zum Opfer fal­len? In der Mel­dung ist nicht zu erken­nen, wie vie­le die­ser Stel­len wirk­lich besetzt sind.


»Der Münch­ner Coro­na-Exper­te Cle­mens Wendt­ner mahnt zur zügi­gen Vor­be­rei­tung auf die vier­te Coro­na-Imp­fung – mit den ver­füg­ba­ren Impf­stof­fen. „Für mich wäre eine Viert­imp­fung vier bis sechs Mona­te nach der drit­ten Imp­fung eine adäqua­te Maß­nah­me“, sag­te der Chef­arzt der Infek­tio­lo­gie an der Mün­chen Kli­nik Schwa­bing der Deut­schen Presse-Agentur…

Oft hei­ße es, man wol­le auf den ange­pass­ten Omi­kron-Impf­stoff war­ten. „Ich fürch­te aber, das wird zu lan­ge dau­ern“, sag­te Wendt­ner. Vor April sei nicht mit neu­en Impf­stof­fen zu rech­nen – die Omi­kron-Wel­le rol­le aber jetzt heran…«

Ich habe kei­ne Lust zu recher­chie­ren, wel­che Spen­den von wem der Coro­na-Exper­te erhält. "Spritzt Euch ein vier­tes Mal gegen ein Virus, das es in die­ser Form seit Mona­ten nicht gibt", spricht für sich.

24 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (15.1.)“

  1. Nein, Dr. Asch­mon­eit, die Freun­de der Repu­blik Tür­kei freu­en sich.

    Und mer­ke: die Freun­de der Repu­blik Tür­kei sind die Fein­de des sog. Islam. Der sog. Islam ist an und für sich der Feind jeder Repu­blik, son­dern der Freund der Unter­wer­fung, was schon der Name sagt.

    1. Ihnen dürf­te his­to­risch geläu­fig sein, war­um der Grün­der der Repu­blik Tür­kei, Ata­türk, ein erbit­ter­ter Geg­ner des sog. Islam war. 

      Nur die sog. Lin­ken pak­tie­ren mit dem sog. Islam. Und stel­len damit ihren Hang zur Bar­brei aus, der eigent­lich aber nur die Unfä­hig­keit zum auf­ge­klär­ten Staats­bür­ger­tum, ja, zur Mün­dig­keit ist. Als Sowjet­ideo­lo­gen regre­diert (auf den sog. Islam und sei­ne Bede­ckungs- und Wegsperrperversion).

      1. Aber Glück­wunsch zur statt­ge­hab­ten Befrei­ung von der Ver­hun­zung der deut­schen Spra­che zum Zweck der Zur­schau­stel­lung von Geschlechts­tei­len! Dank den Hol­län­dern (und ihren Frau­en, haha)!

      1. @aa: Ver­zei­hung, wenn ich auf Ihren "Ein­wand" noch kurz ein­ge­he: Tau­send­mal von Sowjet­ideo­lo­gen gehört, die mei­nen, sie kämen mit die­ser Art von Affir­ma­ti­on des sog. Islam durch. Nein, Dr. Asch­mon­eit, his­to­risch betrach­tet war das Chris­ten­tum zu kei­nem Zeit­punkt die Mör­der- und Unter­wer­fungs­ban­de, wie sie der sog. Islam seit 1400 Jah­ren ist. Das Chris­ten­tum ist das Fun­da­ment des auf­ge­klär­ten Men­schen. Es basiert auf dem Gedan­ken der Nächs­ten­lie­be. Der sog. Islam basiert auf dem Gedan­ken der Eli­mi­nie­rung alles des­sen, was nicht der sog. Islam ist. Im Gegen­satz zum sog. Islam hielt das Chris­ten­tum die Mög­lich­keit vor, sich zum Zweck der Auf­klä­rung und des Repu­bli­ka­ni­schen zurück­drän­gen zu las­sen. Die­se Inhä­renz weist der sog. Islam bis heu­te nicht auf. Wo er ist, ist Ver­wer­fung und Elend.
        Ich hof­fe, zu Ihrer Auf­klä­rung bei­getra­gen zu haben. (Und ich bedan­ke mich für Ihre Hal­tung hin­sicht­lich des Zen­so­ri­schen. Hier­vor zie­he ich mei­nen Hut vor Ihnen. Das weist Sie als gro­ßen Men­schen aus.)

        1. @sv: Dan­ke für die Blu­men, mag jeder glau­ben, was er mag, so lan­ge er ande­re Gläu­bi­ge und Nicht­gläu­bi­ge tole­riert. Nach mei­nem Über­blicks­wis­sen sieht das orga­ni­sier­te Chris­ten­tum im Ver­gleich mit dem Islam nicht unbe­dingt bes­ser aus.

  2. »In der Tür­kei wird beim Besuch von Kinos, Thea­tern und Kon­zer­ten sowie in Bus­sen, Bah­nen und auf Inlands­flü­gen kein nega­ti­ver PCR-Coro­na-Test mehr ver­langt. Die Rege­lung gilt auch für unge­impf­te Men­schen, wie die staat­li­che Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu am Sams­tag meldete.“


    Na also, es geht doch. Das gab es auch bei uns schon mal. Vor lan­ger, lan­ger Zeit. Damals dach­te ich, ich traue mei­nen Ohren nicht, bis ich dann sah, dass plötz­lich lau­ter Trab­bis von neben­an bei uns die A2 verstopften.

    1989: Die­se Rege­lung gilt mei­nes Wis­sens ab sofort, das ist ab sofort. 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​k​Z​i​A​x​g​Y​Y​75Y

    … also Pri­vat­rei­sen nach dem Aus­land kön­nen ohne Vor­lie­gen von Vor­aus­set­zun­gen, … Geneh­mi­gun­gen wer­den kurz­fris­tig erteilt, … stän­di­ge Aus­rei­sen kön­nen über alle Grenz­über­gangs­stel­len der DDR zur BRD erfol­gen. … Das tritt nach mei­ner Kennt­nis – ist das sofort. Unverzüglich.

    —-

    Also, "Geimpf­te" und Unge­impf­te kön­nen in Deutsch­land und Euro­pa ab sofort Restau­rants, Kinos, Clubs und ande­re Län­der besu­chen, unab­hän­gig von ihrem Gene­se­nen-Sta­tus, ihrem Boos­ter-Pass wird ihnen von den Behör­den geneh­migt – nach jet­zi­gem wis­sen­schaft­li­chen Stand für immer und dau­er­haft -, den Stand­ort zu wechseln.

    Ein Han­dy ist dabei nicht mehr vor­ge­schrie­ben, Bar­geld wird genau­so akzep­tiert wie die EC-Kar­te. Eine Mas­ke ist nur noch erfor­der­lich für das medi­zi­ni­sche Per­so­nal in OP-Räu­men, das Tra­gen von Plas­tik-Mas­ken in der Öffent­lich­keit geschieht auf eige­ne Verantwortung.

    Bit­te infor­mie­ren Sie sich über Risi­ken und Neben­wir­kun­gen des Tra­gens aller Arten von Mas­ken, beson­ders von FFP2-Mas­ken. Es wird dar­über hin­aus ver­bo­ten, dass Kin­der und Jugend­li­che unter 18 Jah­ren Plas­tik-Mas­ken vor Mund und Nase tra­gen. Die gen-basier­te The­ra­pie "Coro­na-Imp­fung" ist für Kin­der und Jugend­li­che ab sofort und unver­züg­lich verboten.

  3. Herr Schus­ter hat einem mehr als blin­den Fleck,.
    Alle Coro­na­mass­nah­men­kri­ti­ker und Demons­tran­ten wer­den mit "Nazis raus" Rufen verleumdet.
    Das ist in Deutsch­land straf­be­wehr­te Ver­harm­lo­sung des Holocaust.
    In Düs­sel­dorf stand eine Licht­in­stal­la­ti­on zur Impf­pro­pa­gan­da mit der Schrift " Impfen=Freiheit"

    Kein Pro­test vom Zentralrat.

    Herr Schus­ter zum zweiten:
    Unge­impf­te wür­den aus Grün­den des Gesund­heits­schut­zes aus bestimm­ten Berei­chen aus­ge­grenzt, in denen die 2‑G‑Regel gel­te. „Aber die Men­schen haben es selbst in der Hand, das zu ändern – sie müs­sen sich nur imp­fen las­sen“, erklär­te Schus­ter, der selbst Medi­zi­ner ist.«

    Mein Opa wuß­te als Zeit­zeu­ge zu berich­ten, dass die Zeu­gen Jeho­vas die den Hit­ler­gruß und den Wehr­dienst ver­wei­ger­ten ins Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger kamen, wo vie­le ermor­det wurden.
    Nach der Logik des Prä­si­den­ten des Zen­tral­ra­tes der Juden, Herrn Schus­ter waren die sel­ber schuld. "Sie hat­ten es in der Hand" den Hit­ler­gruß und den Wehr­dienst im 3. Reich nicht zu verweigern.……

  4. Stimmt, in BW Aus­gangs­sper­re für "unim­mu­ni­sier­te" (also auch geimpf­te). Boos­ter muss also für die meis­ten schon drin sein…
    Und das, obwohl wir eine KH- inzi­denz von 3,1 haben und der Stu­fen­plan erst ab KH- inzi­denz von 6,0 die "Alarm­stu­fe II" inkl. Aus­gangs­sper­re vorsieht.
    Tja, jetzt hat man schon KH-Kapa­zi­tä­ten aus­ge­dünnt und die Grund­rech­te dar­an gekop­pelt, aber die Ein­wei­sun­gen wol­len mit Omic­ron wohl nich so laufen‍.
    Also wenn ich Poli­ti­ker wär, würd ich Schlä­ger­trupps los­schi­cken. Das wär unauffälliger…

  5. »In Chi­na haben die Behör­den in einer wei­te­ren Mil­lio­nen­stadt Fäl­le der hoch­an­ste­cken­den Omi­kron-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus ent­deckt. Die süd­chi­ne­si­sche Stadt Zhuh­ai, die an die Son­der­ver­wal­tungs­zo­ne Macau angrenzt, mel­de­te am Frei­tag­abend sie­ben Omi­kron-Fäl­le. Die Behör­den hat­ten am Frei­tag damit begon­nen, alle 2,4 Mil­lio­nen Ein­woh­ner Zhuh­ais auf das Coro­na­vi­rus zu tes­ten, nach­dem Anfang der Woche in der Nach­bar­stadt Zhong­shan ein Coro­na-Fall ent­deckt wor­den war…«

    Das Virus hat sich freund­li­cher­wei­se wie­der ein­mal Zeit gelas­sen, bis das Semes­ter vor­bei war. (Nicht das ers­te Mal, ver­dammt.) Die Stu­den­ten "flüch­ten" direkt nach den Exami­na, weil das Früh­lings­fest vor der Tür steht, und der Fern­ver­kehr wohl heu­te gesperrt wird. Das hie­ße dann ein wei­te­res Früh­lings­fest auf dem Cam­pus zu ver­brin­gen – wo man pein­lich auf die Mas­ken beim Tes­ten ach­tet, danach aber zu Tau­sen­den in den Cafe­te­ri­as zusam­men speist.

    1. Es gibt inzwi­schen ein State­ment von SpiegelTV
      https://​twit​ter​.com/​S​P​I​E​G​E​L​T​V​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​2​7​5​8​5​4​6​3​7​0​5​3​5​4​2​7​/​p​h​o​t​o/1
      Die woll­ten eine Demons­tra­ti­on im ver­gan­ge­nen Jahr vor dem Haus des Neu­städ­ter Bür­ger­meis­ters nach­dre­hen. Der Bür­ger­meis­ter der Bay­ri­schen Klein­stadt hat­te sich 2020 gegen "Quer­denker­de­mons­tra­tio­nen" in Wei­den in einem Face­book-Video aus­ge­spro­chen und bekam dar­auf­hin Mord­dro­hun­gen (via Face­book) und "Besuch"

      Am Sonn­tag for­mier­te sich eine Spon­tan­de­mo mit rund 20 Per­so­nen vor den Neu­städ­ter Rat­haus. Sie pro­tes­tier­ten gegen das Video und for­der­ten sogar den Rück­tritt Dippolds.
      https://​www​.ober​pfalz​echo​.de/​b​e​i​t​r​a​g​/​n​a​c​h​-​m​o​r​d​d​r​o​h​u​n​g​-​p​o​l​i​t​i​k​e​r​-​u​n​d​-​v​e​r​e​i​n​e​-​s​t​e​h​e​n​-​h​i​n​t​e​r​-​s​e​b​a​s​t​i​a​n​-​d​i​p​p​old

      Die Kom­par­sen soll­ten die Sze­ne vor dem Haus des Bür­ger­meis­ters nach­stel­len. Basis soll­ten Zeu­gen­aus­sa­gen und dama­li­ge Poli­zei­be­rich­te sein. Spie­gelTV ver­wahrt sich Gegen­de­mons­tran­ten zu bezah­len, jedoch erhal­ten die Kom­par­sen eine Auf­wands­ent­schä­di­gung. Der Bericht soll­te als Nach­ge­dreht bezeich­net wer­den und im Rah­men der ZDF-Rei­he Ter­raX laufen.

  6. n3636
    @N625662
    Janu­ary 11, 2022: Euro­pean Medi­ci­nes Agen­cy admits that VAXXXINES and BOOSTERS will and do cau­se VACCINE ACQUIRED IMMUNODEFICIENCY SYNDROME (VAIDS).
    448.6K views
    0:06 / 0:36

    Mis­lea­ding
    Learn why health offi­ci­als con­sider COVID-19 vac­ci­nes safe for most peo­p­le. Find out more
    This Tweet can’t be repli­ed to, shared or liked.
    9:54 AM · Jan 12, 2022
    https://​twit​ter​.com/​N​6​2​5​6​6​2​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​1​2​0​3​0​1​4​8​4​5​2​7​6​161

  7. Das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter
    – Eine Daten­samm­lung außer Kontrolle

    13. Janu­ary 2022 by Jani­na Zillekens

    Eine GFF-Stu­die zeigt:
    Das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter ist eine außer Kon­trol­le gera­te­ne Daten­samm­lung, die Grund­rech­te und euro­pa­recht­li­che Vor­ga­ben zum Daten­schutz verletzt.
    Die GFF plant stra­te­gi­sche Klagen.
    https://​frei​heits​rech​te​.org/​a​zr/

    https://​frei​heits​rech​te​.org/​a​k​t​u​e​l​l​es/

  8. Imf dich gefäl­ligst, es schützt dich vor einem schwe­ren Ver­lauf mit Mariacron, einer Vari­an­te die den Imf"Schutz" umgeht, und eher Erkäl­tungs­sym­pto­me auslöst…
    Die­ses dreis­te und völ­lig fak­ten­re­sis­ten­te Gelü­ge macht mich schwach.

  9. Gehört Hand­ball zur kri­ti­schen Infrastruktur?

    Sol­che Fra­gen stel­len Pro­pa­gan­dahei­nis wie Ill­ner, Maisch­ber­ger, Will und Kon­sor­ten. Gehö­ren Sie auch zu denen @aa?

  10. Eigent­lich brau­chen wir auch kei­ne Eman­zi­pa­ti­on mehr, denn Frau­en kön­nen sich ja einer Geschlechts­um­wand­lung unter­zie­hen, wenn sie sich auf­grund ihres Geschlechts benach­tei­ligt fühlen.

  11. Damm­bruch bei Cum-Ex-Ermitt­lun­gen – „Wir haben einen Kanz­ler, der ein Lüg­ner ist“
    ===================================================================================
    Über­ra­schung im Cum-Ex-Pro­zess: Ein Ex-Ban­ker der Ham­bur­ger War­burg-Bank hat ein Geständ­nis abge­legt. Der Inves­ti­ga­tiv-Jour­na­list Oli­ver Schröm spricht von einem Damm­bruch. Im Inter­view erklärt er, wie es nun für Ex-War­burg-Chef Chris­ti­an Olea­ri­us, Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz und Ham­burgs Bür­ger­meis­ter Peter Tsch­ent­scher wei­ter­geht – und wie ein bis in die Jus­tiz rei­chen­der SPD-Filz in Ham­burg die ver­wi­ckel­ten Poli­ti­ker schützt.
    INTERVIEW MIT OLIVER SCHRÖM am 15. Janu­ar 2022
    https://​www​.cice​ro​.de/​i​n​n​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​d​a​m​m​b​r​u​c​h​-​b​e​i​-​c​u​m​-​e​x​-​e​r​m​i​t​t​l​u​n​g​e​n​-​o​l​a​f​-​s​c​h​o​l​z​-​p​e​t​e​r​-​t​s​c​h​e​n​t​s​c​h​e​r​-​s​p​d​-​h​a​m​b​u​r​g​-​s​t​e​u​e​r​b​e​t​r​u​g​-​w​a​r​b​urg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.