Aktuelles aus den Tollhäusern (23.7.)

Heute von tagesschau.de und schon am frü­hen Abend. Es reicht auch so.

»Sylt: Öffentlicher Quarantäneaufruf nach Corona-Fall in Bar
Auf Sylt müs­sen Dutzende Besucher einer Bar in Quarantäne, weil ein Gast posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wur­de. Wie der Kreis Nordfriesland mit­teil­te, waren in der frag­li­chen Zeit in der Nacht zum Mittwoch etwa 80 Gäste anwe­send. Wegen eines tech­ni­schen Fehlers der Luca-App gelin­ge es nicht, die gespei­cher­ten Daten der Besucher abzu­ru­fen. Daher rufe das Gesundheitsamt des Kreises alle Gäste, die in der Nacht ab 0.38 Uhr län­ger als zehn Minuten in dem Lokal waren, öffent­lich auf, sich in Quarantäne zu bege­ben. Sie müss­ten ent­we­der in ihrer Wohnung oder in ihrem Urlaubsquartier blei­ben.
«

Das wird klap­pen. Sicher. Alle Donald Ducks wer­den ihren Resturlaub im Hotelzimmer ver­brin­gen. Wer mag da "Hau den Luca" gespielt haben? Und war­um gibt es Ausbrüche immer bei Feierlichkeiten, nie aber auf dem Ikea-Parkplatz mit stun­den­lang gedrängt ste­hen­den Drogenabhängigen?


»Erster Coronafall im deut­schen Olympia-Team
Im deut­schen Olympia-Team in Tokio gibt es einen ers­ten Coronafall. Der Radsportler Simon Geschke sei posi­tiv auf das Virus getes­tet wor­den und wer­de daher nicht am Straßenrennen am Samstag teil­neh­men kön­nen, teil­te der Deutsche Olympische Sportbund am Eröffnungstag der Spiele mit.«

So kann's gehen bei GGG-Spielen. Es fehlt ein vier­tes "G" für gespenstisch.


»Bald wie­der Impfzertifikate in Apotheken
Ab kom­men­der Woche sol­len Apotheken in Deutschland schritt­wei­se wie­der Corona-Impfzertifikate aus­stel­len kön­nen. Das Bundesgesundheitsministerium teil­te mit, Apotheken wür­den in der nächs­ten Woche nach und nach wie­der Zugang zum Portal des Deutschen Apothekerverbands (DAV) bekom­men und somit wie­der Impfzertifikate aus­hän­di­gen kön­nen. Der DAV hat­te die Ausstellung in Rücksprache mit dem Ministerium gestoppt, da es am Donnerstag Berichte über eine Sicherheitslücke gab.«

Wenn die Sicherheitslücke dar­in besteht, daß bis vor kur­zem jeder nur mit­tel­mä­ßig begab­te Hacker sich als Apotheke aus­ge­ben und Zertifikate unters Volk brin­gen konn­te, soll­ten dann Fragen an die bis­he­ri­gen Dokumente gestellt wer­den? Nee, bes­ser nicht.


»Spanien und Niederlande wer­den Hochinzidenzgebiete
Die Bundesregierung stuft Spanien und die Niederlande von Dienstag an als Corona-Hochinzidenzgebiete ein. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt«

Wie das so ist beim Pendeln im RKI, mal hast Du Pech und ein ande­res Mal Unglück. Da hilft nur "Impfen".


»Hochschule tes­tet Einsatz von Corona-Spürhunden bei Konzerten
Für ein Projekt zum Einsatz von Corona-Spürhunden bei Konzerten stellt das nie­der­säch­si­sche Kulturministerium 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei wol­len die Tierärztliche Hochschule Hannover und der Konzertveranstalter „Hannover Concerts“ prü­fen, ob und wie Großveranstaltungen durch den Einsatz der Spürhunde siche­rer wer­den kön­nen, wie das Ministerium für Wissenschaft und Kultur mitteilte.

"Die Studie könn­te ein Lichtblick für Künstlerinnen und Künstler und Veranstalter wer­den", sag­te Kulturminister Björn Thümler. Schon eine Pilotstudie der Tierärztlichen Hochschule hat­te gezeigt, dass die Corona-Hunde mit ihrem aus­ge­präg­ten Geruchssinn in der Lage sind, Speichelproben von infi­zier­ten und gesun­den Menschen mit rund 94-pro­zen­ti­ger Sicherheit zu unter­schei­den. Eine Folgestudie ergab, dass auch Schweiß und Urin geeig­ne­tes Probenmaterial sind.«

Nicht Schweiß und Tränen? In einer nächs­ten Stufe wer­den die Hunde ver­mut­lich die Superspreader kampf­un­fä­hig bei­ßen, dar­auf folgt die Spritze, Tetanus natür­lich nur. Warum wird das bei Olympia eigent­lich nicht eingesetzt?


»USA bestel­len wei­te­re 200 Millionen Impfdosen
Die USA haben 200 Millionen wei­te­re Dosen des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer bestellt. Diese zusätz­li­chen Dosen sol­len im Zeitraum zwi­schen Oktober und April aus­ge­lie­fert wer­den, wie das Unternehmen mit­teil­te. Die Gesamtzahl der von der US-Regierung bei BioNTech/Pfizer bestell­ten Impfdosen erhöht sich damit auf 500 Millionen.«

Ist es das, was anti­zy­kli­sche Wirtschaftspolitik genannt wird? Die Nachfrage kann der Grund jeden­falls nicht sein. Wahrscheinlich han­delt es sich ganz tri­vi­al um Subventionen für den aktu­el­len Lieblingskonzern.


»Corona-Infizierter gibt sich als sei­ne Frau aus
In Indonesien hat ein Mann in der Kleidung sei­ner Frau und mit ihrem nega­ti­ven PCR-Test eine Flugreise ange­tre­ten. Er sei am ver­gan­ge­nen Wochenende voll­ver­schlei­ert von der Hauptstadt Jakarta auf die knapp 2500 Kilometer ent­fern­te Insel Ternate geflo­gen, teil­te der Generaldirektor des Flughafens Halim Perdanakusuma in Jakarta mit. Wie Medien berich­te­ten, wur­de der Mann spä­ter posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Ein Flugbegleiter habe beob­ach­tet, wie der Mann im Flugzeug kurz vorm Aussteigen die Kleidung wech­sel­te und habe dar­auf­hin die Flughafenbehörde alar­miert.«

Denunziation ist nicht nur ein deut­schen Phänomen. Kreativität aber auch nicht. Das ist übri­gens mei­ne heu­ti­ge Lieblingsmeldung.


»EMA: Impfstoff Moderna für Kinder ab zwölf zugelassen
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat sich für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von Moderna bei Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren ent­schie­den. Der zustän­di­ge EMA-Ausschuss emp­fahl eine Erweiterung der Zulassung. Die fina­le Entscheidung muss nun noch von der Europäischen Kommission gefällt wer­den. Dies gilt aber als Formsache.«

Der letz­te Hinweis wäre nicht nötig gewe­sen. Er trifft aller­dings eben­so auf die EMA zu. Wird die Stiko über die­ses Stöckchen sprin­gen? In einem ver­link­ten Artikel teilt die "Tagesschau" mit:

»Die bei Erwachsenen fest­ge­stell­ten sehr sel­te­nen Nebenwirkungen wie Entzündung des Herzmuskels und Entzündung des Herzbeutels konn­ten den Experten zufol­ge ange­sichts der gerin­gen Zahl der Versuchspersonen zwar nicht fest­ge­stellt wer­den. Doch gebe es kei­nen Zweifel an der Sicherheit des Präparates.«

Das ergibt zwar kei­nen Sinn, rich­tig ist dabei aber, daß die erwähn­ten Nebenwirkungen bei Erwachsenen vor der Zulassung auch nicht erwähnt wurden.


»Mediziner for­dern Umkehr von Premier Johnson
Führende Mediziner haben den bri­ti­schen Premier Boris Johnson zu einer Umkehr in der Corona-Politik auf­ge­ru­fen. "Es ist Zeit für ein drin­gen­des Umdenken, anstatt auf dem glei­chen Weg zu blei­ben", sag­te der Vorsitzende der British Medical Association, Chaand Nagpaul, dem «Guardian» zufol­ge…«

Nagpaul bleibt der ein­zi­ge füh­ren­de Mediziner in der Meldung. Der Plural macht sich aber besser.


»Corona-Ausbruch in Hamburger Ferienlager
78 von rund 100 Teilnehmern einer von einem Hamburger Träger orga­ni­sier­ten Ferienfreizeit haben sich mit dem Corona-Virus infi­ziert. Die Betroffenen – Kinder, Jugendliche und jun­ge Erwachsene – stamm­ten größ­ten­teils aus Hamburg, sag­te Martin Helfrich, Sprecher der Hamburger Gesundheitsbehörde. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa fand die Freizeit in Dänemark statt. "Nachdem die Ferienmaßnahme vor Ort unter Quarantäne gestellt wor­den war, wird die­se nun been­det", sag­te Helfrich. "Die Teilnehmenden keh­ren nun an ihre Heimatorte zurück, wo sie sich in der eige­nen Häuslichkeit iso­lie­ren." Auch für nega­tiv getes­te­te Kontaktpersonen und die mit den posi­ti­ven Rückkehrern in einem Haushalt leben­den Personen wer­de Quarantäne ange­ord­net.«

Ich neh­me das oben Gesagte zurück. Sie fin­den über­all "Ausbrüche", wo Spaß und Lebensfreude auf­tre­ten. Strafe dafür muß sein.


»Tokio: Schweigeminute bei Eröffnungszeremonie
Mit einer Schweigeminute ist wäh­rend der Eröffnungszeremonie der Olympischen Sommerspiele in Tokio der Opfer der Pandemie gedacht wor­den. Noch vor dem Einmarsch der Athleten erho­ben sich alle Anwesenden im olym­pi­schen Stadion. Allerdings waren zu der fei­er­li­chen Eröffnungszeremonie nur rund 950 aus­ge­wähl­te Gäste zuge­las­sen. Unter ihnen war auch Kaiser Naruhito.

Wegen der Pandemie waren die Sommerspiele um ein Jahr ver­scho­ben wor­den. Zwischenzeitlich war sogar über eine Absage spe­ku­liert wor­den. Wegen der ange­spann­ten Infektionslage fin­den die Wettbewerbe nun ohne Zuschauer statt…«

Wäre es nicht klü­ger, die Spiele ohne AthletInnen statt­fin­den zu las­sen? Es ist doch sonst fast alles digi­ta­li­siert. Hätte man nicht "Modelle" aus den ein­zel­nen Ländern gegen­ein­an­der antre­ten las­sen kön­nen? Schon gut, ist noch Zukunftsmusik. Da es sich bei den 950 Gästen nahe­zu aus­nahms­los um Verantwortliche für die Corona-Zwangsmaßnahmen han­delt, kann man getrost von einer durch und durch ver­lo­ge­nen Zeremonie sprechen.


»Schweden lässt Einsatz von AstraZeneca-Impfstoff auslaufen
Schweden ver­ab­schie­det sich all­mäh­lich vom Einsatz des Corona-Impfstoffes des bri­tisch-schwe­di­schen Pharmakonzerns AstraZeneca. Wie die Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten mit­teil­te, sind 89 Prozent der Menschen über 65 Jahre – die Bevölkerungsgruppe, die in Schweden haupt­säch­lich Astrazeneca erhal­ten hat – mitt­ler­wei­le voll­stän­dig geimpft. Aus die­sem Grund hat sich die Behörde nun dazu ent­schlos­sen, die Verteilung des Präparats an die ein­zel­nen Regionen des skan­di­na­vi­schen EU-Landes zu been­den und die Verwendung des Mittels somit nach und nach ein­zu­stel­len…«

Niemals (!) dür­fen Informationen über Schweden voll­stän­dig kor­rekt sein. Das Land hat­te schon im April die Verabreichung des Stoffs an unter 65-Jährige ein­ge­stellt (s. Schweden: Hunderte Impfdosen von AstraZeneca lan­den täg­lich im Müll. Auch in Österreich, Norwegen, Dänemark und ande­ren Ländern hat man sicher­heits­hal­ber davon Abstand genommen).


»Slowakische Polizei setzt Tränengas gegen Impfgegner ein
Vor dem slo­wa­ki­schen Parlament ist es zu Zusammenstößen zwi­schen Corona-Impfgegnern und der Polizei gekom­men. Die Beamten setz­ten Tränengas ein, um Hunderte Demonstranten an der Stürmung des Nationalrats in der Hauptstadt Bratislava zu hin­dern. Eine Polizistin sei ver­letzt wor­den, berich­te­te die Nachrichtenagentur TASR unter Berufung auf die Rettungsdienste. Die Protestierenden skan­dier­ten dem­nach Sprüche wie "Impffaschismus", "Gestapo" und "Wir geben nicht auf". Hintergrund ist ein Gesetzesvorhaben, das Erleichterungen für Geimpfte zum Beispiel beim Einkaufen in Geschäften ermög­li­chen soll. Grundlage dafür soll das digi­ta­le EU-Impfzertifikat sein. Die Regierung erhofft sich davon, dass die Impfbereitschaft steigt. "Wir ergrei­fen die­se Maßnahmen, um das Leben aller Bürger zu schüt­zen – auch zum Schutz der Demonstranten", sag­te Ministerpräsident Eduard Heger. In dem EU-Mitgliedstaat mit knapp 5,5 Millionen Einwohnern sind inzwi­schen mehr als 1,9 Millionen Menschen voll­stän­dig geimpft.«

Sind sie nicht schlimm, die tota­li­tä­ren Chinesen? Daß die Rechtsradikalen aber auch immer irgend­et­was stür­men müssen…


»Holetschek: Auffrischungs-Impfungen sind drin­gends­tes Thema
Der baye­ri­sche Gesundheitsminister Klaus Holetschek hält Auffrischungs-Impfungen für eines der drin­gends­ten Themen, über die nun in der Corona-Pandemie gespro­chen wer­den müs­se… Er hal­te es für "güns­tig", wenn die Ständige Impfkommission zeit­nah eine Empfehlung aus­spre­chen wür­de. Es müs­se so bald wie mög­lich belast­ba­re Daten vor allem zu den Abständen geben, wann eine Auffrischungsimpfung nötig ist.«

Kann man die baye­ri­sche Staatsregierung auch irgend­wie auffrischen?


»Proteste gegen "Grünen Pass" in Italien
In Italien haben Gegner des soge­nann­ten Grünen Passes gegen stren­ge­re Zutrittsregeln zu Restaurants und Bars als Reaktion auf die Corona-Pandemie pro­tes­tiert. Etwa 2000 Menschen ver­sam­mel­ten sich Medienberichten zufol­ge ges­tern Abend zu einer Kundgebung in Turin. "Nein zum Grünen Pass", for­der­ten die Demonstranten, wie im Fernsehen zu sehen war. Das digi­ta­le Corona-Zertifikat der EU wird in Italien auch" Grüner Pass" genannt. Der Protest folg­te auf eine Entscheidung der Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi, ange­sichts stei­gen­der Infektionszahlen die Corona-Regeln zu ver­schär­fen…«

Schön, daß die "Tagesschau" berich­tet, was im Fernsehen zu sehen war. Hat es gar kei­nen Sturm auf irgend­et­was gegeben?


»Zu weni­ge Tests bei den Olympischen Spielen
Die Organisatoren der Olympischen Spiele haben dem japa­ni­schen Sender NHK zufol­ge zu weni­ge Corona-Tests für ihr täg­li­ches Test-Programm. Deshalb hät­ten Sportler im Olympischen Dorf nicht wie geplant getes­tet wer­den kön­nen, berich­tet der Sender unter Berufung auf anony­me Quellen. Es sei­en inzwi­schen aber mehr Tests ange­kom­men und wür­den nun ver­teilt.«

Deshalb ist die Zahl der "Fälle" bis­lang auch nur drei­stel­lig. Aber sie arbei­ten ja dran.


»Impftempo lässt wei­ter nach
Während die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland wei­ter steigt, nimmt das Impftempo deut­lich ab. Das Robert Koch-Institut (RKI) mel­de­te 2089 neue Positiv-Tests. Das sind 633 mehr als am Freitag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wei­ter auf 13,2 von 12,2 am Vortag. Trotz der Appelle zum Impfen von Kanzlerin Angela Merkel, Gesundheitsminister Jens Spahn und vie­ler Ministerpräsidenten ver­lang­samt sich das Impftempo in Deutschland aber weiter.

Am Donnerstag wur­den 565.235 Personen geimpft – am Donnerstag vor einer Woche waren es noch 758.572. Auch die Einbindung der Haus- und Betriebsärzte, die zunächst auf die Lieferung von Impfstoff gedrängt hat­ten, haben das Tempo in den ver­gan­ge­nen Tagen nicht mehr erhö­hen kön­nen. Länder und Kommunen wol­len nun ver­stärkt Impfangebote im Alltag machen.«

Ist das jetzt schon ein expo­nen­ti­el­ler Fall der Rate? Wo blei­ben die Grafiken?


»Philippinen: Kinder unter Hausarrest
Angesichts einer deut­li­chen Zunahme der Neuinfektionen in den Nachbarländern will die phil­ip­pi­ni­sche Regierung Millionen Kinder des Landes wie­der in ihre Wohnungen zwin­gen. Wegen der begin­nen­den Ausbreitung der Delta-Variante auch im eige­nen Land wür­den für die Hauptstadtregion Manila und vier wei­te­rer Provinzen ab sofort wie­der stren­ge­re Maßnahmen gel­ten, erklär­te ein Präsidentschaftssprecher. Unter ande­rem müss­ten Kinder im Alter zwi­schen fünf und 17 Jahren wie­der zu Hause bleiben.

Die rigo­ro­se Maßnahme für die Kinder, wel­che von der Regierung mit einem beson­de­ren Ansteckungsrisiko in die­ser Altersklasse begrün­det wird, war erst vor zwei Wochen auf­ge­ho­ben wor­den. Sie galt bis dahin bereits seit März 2020 – war aber von vie­len Familien nicht ein­ge­hal­ten wor­den. Zu den neu­en Maßnahmen zäh­len auch Beschränkungen für Restaurants, Schönheitssalons und reli­giö­se Veranstaltungen.«

Ist das nicht das Land, in das wohl­ha­ben­de Deutsche ihre Alten ent­sor­gen kön­nen, um sie dort von schö­nen jun­gen Frauen pfle­gen zu lassen?


»Griechenland: Impfpflicht nicht verfassungswidrig
Impfungen gegen Corona kön­nen in Griechenland laut Regierungschef Kyriakos Mitsotakis ver­pflich­tend gemacht wer­den. Dies sei nicht ver­fas­sungs­wid­rig, wie Impfgegner immer wie­der behaup­te­ten, sag­te Mitsotakis. "Der Staat ist berech­tigt, von allen Bürgern die Erfüllung ihrer Pflicht zu gesell­schaft­li­cher und natio­na­ler Solidarität zu for­dern." Dies ste­he im Artikel 25 der grie­chi­schen Verfassung und damit sei die Impfpflicht im Einklang mit der Verfassung, so der Regierungschef.
«

Wenn der das sagt…

»Entwicklungssexpertin lobt Weltgemeinschaft wegen Impfstoffverteilung
Die Chefin des Entwicklungshilfe-Dienstleisters der Bundesrepublik zeigt sich zufrie­den mit der welt­wei­ten Verteilung von Impfstoffen. "Die Weltgemeinschaft hat sich in die­ser Krise früh zusam­men­ge­schlos­sen, um die­sen Wettbewerb um Impfstoffe inter­na­tio­nal zu orga­ni­sie­ren", sag­te die Vorstandssprecherin der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Tanja Gönner…«

Treffender läßt sich neo­li­be­ra­le "Entwicklungshilfe" nicht auf den Punkt bringen.


»Drosten besorgt wegen Impfgeschwindigkeit
Das Impfen geht dem Virologen Christian Drosten der­zeit nicht rasch genug. Er sei "zuneh­mend besorgt über den Impffortschritt", sag­te der Leiter der Virologie der Berliner Charité. "Hier kom­men wir nicht schnell genug vor­an, obwohl genug Impfstoff zur Verfügung steht."…«

Da ist er ja wie­der! Kann ihm mal jemand erklä­ren, daß Fortschritt ein nicht völ­lig zutref­fen­des Wort ist für zurück­ge­hen­de Zahlen?


»Neue Welle dämpft bri­ti­sche Wirtschaft stark
Der wirt­schaft­li­che Aufschwung in Großbritannien hat sich im Juli ange­sichts stei­gen­der Neuinfektionen über­ra­schend stark ver­lang­samt. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft – Industrie und Dienstleister zusam­men – rutsch­te um 4,5 auf 57,7 Punkte ab, wie das Institut IHS Markit am Freitag zu sei­ner monat­li­chen Unternehmensumfrage mit­teil­te…
«

Vielleicht war es doch kei­ne Top-Idee, das gan­ze Land in Quarantäne zu ste­cken. Auch für den Einkaufsmanagerindex hät­te ich ger­ne eine Kurve. Mit 7‑Tages-Inzidenz.


»Vorsitzende des Europäischen Ethikrats mahnt zur Achtsamkeit
Die Vorsitzende des Europäischen Ethikrats, Christiane Woopen, mahnt zu einem wei­te­ren Ernstnehmen der Pandemie. "Ich habe die Sorge, dass Ermüdung und Überdruss inzwi­schen groß sind", sag­te sie im Interview der "Rheinischen Post". Zudem hät­ten vie­le Menschen die Vorstellung, nur das zu tun, was vor­ge­schrie­ben sei. "Wir brau­chen aber eine neue Form geteil­ter Verantwortung von Staat, Gesellschaft und jedem Einzelnen – zum eige­nen Schutz und dem Schutz anderer."

Vonseiten der Politik brau­che es eine "kla­re und wert­schät­zen­de Kommunikation, die auf die Zielgruppen abge­stimmt ist", sag­te Woopen… "Nicht Gesundheit oder Freiheit, son­dern Gesundheit in Freiheit."«

Also auf kei­nen Fall Sozialismus. Die Deutschen haben nicht nur die welt­bes­ten VirologInnen und Wirtschaftsforums-Chefs , die aner­kann­tes­ten ModelliererInnen und pro­fun­des­ten SPD-Gesundheitsexperten, son­dern auch die mora­lisch unschlag­bars­ten EhtikerInnen.


»Sohn von Präsident Bolsonaro geimpft
Ein Sohn des bra­si­lia­ni­schen Präsidenten Jair Bolsonaro hat sich nach eige­nen Angaben gegen das Corona-Virus imp­fen las­sen. "Der Minister Marcelo Queiroga hat mich mit AstraZeneca/Fiocruz geimpft, das in Rio de Janeiro pro­du­ziert wird", hieß es in einem Tweet von Flavio Bolsonaro…
«

Und die Tante des Staatspräsidenten von Sri Lanka? Und der Cousin des Sultans von Brunei?


»Ärztepräsident for­dert täg­li­che Corona-Tests an Schulen
Die Bundesärztekammer und der Lehrerverband haben ange­sichts stei­gen­der Corona-Inzidenzen und der Delta-Variante mehr Schutzmaßnahmen an Schulen gefor­dert. Zur Verringerung der Infektionsdynamik und um Wechselunterricht zu ver­mei­den, müss­ten "täg­li­che Testungen vor Unterrichtbeginn" ermög­licht wer­den, sag­te Bundesärztekammer-Präsident Klaus Reinhardt den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". "Die bis­her in vie­len Ländern übli­chen zwei Schnelltests pro Woche rei­chen bei wei­tem nicht aus", warn­te er. "Kinder und Jugendliche brau­chen für eine gesun­de Entwicklung einen gere­gel­ten Schulbetrieb mit sozia­len Kontakten", so der Ärztepräsident. Deshalb müss­ten in den Sommerferien Infektionsschutzmaßnahmen vor­be­rei­tet wer­den…«

In das glei­che Horn des post­lo­gi­schen Denkens stößt "Lehrer­verbandspräsident" Meineidinger. Ihnen soll­te als Strafarbeit auf­ge­ge­ben wer­den, 1.000 Mal zu schrei­ben "Täglich reicht bei wei­tem nicht aus".


»London nimmt Lebensmittelhandel von Isolationspflicht aus
Die bri­ti­sche Regierung hat kurz­fris­tig Ausnahmeregelungen für Mitarbeiter im Lebensmittelhandel ein­ge­führt, die Kontakt mit Corona-Infizierten hat­ten. Hintergrund sind Personalengpässe und man­cher­orts lee­re Supermarktregale. Die Regierung teil­te mit, dass Mitarbeiter in Lebensmittel-Verteilzentren nun von der Pflicht zur Selbstisolation aus­ge­nom­men sei­en und statt­des­sen regel­mä­ßi­ge Coronatests durch­füh­ren. Zuvor waren immer mehr Menschen per Corona-Warnapp oder von Mitarbeitern des Gesundheitsdiensts "gepingt" wor­den, das bedeu­tet als Kontaktpersonen iden­ti­fi­ziert und zur häus­li­chen Quarantäne auf­ge­for­dert wor­den. Das führt in vie­len Bereichen zu Personalengpässen. Beispielsweise wur­den Tankstellen geschlos­sen und Schüler vor­zei­tig in die Sommerferien geschickt. Britische Medien spre­chen daher von einer "Pingdemic".
«

Denkbar ist, daß Ping-Pong sich als uncle­ver her­aus­stellt. Es müß­te jemand Herrn Johnson mal ste­cken, daß es klug wäre, sich um Kranke zu küm­mern und alle ande­ren in Ruhe zu las­sen. Dann klappt das auch wie­der mit der Gesellschaft.


»FDP macht Spahn für Impfzertifikat-Stopp der Apotheken mitverantwortlich
Die FDP macht CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für den bun­des­wei­ten Zwangsstopp der Ausstellung von digi­ta­len Impfzertifikaten in Apotheken mit­ver­ant­wort­lich. "Wir hät­ten uns das heu­ti­ge Chaos und jede Menge Geld spa­ren kön­nen, wenn die Bundesregierung recht­zei­tig gehan­delt hät­te", sag­te die FDP-Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus der "Augsburger Allgemeinen"…
«

Sollte die FDP bei den Wahlen die SPD über­ho­len, dann könn­te es dar­an lie­gen, daß ihre Gesundheitsexpertin den mit Abstand klang­vol­le­ren Nachnamen hat. Sollte sich der Konkurrent den Künstlernamen "Lauterbach-Dummnuß" zulegen?


»Intensivmediziner for­dern mehr Impftempo wegen Delta-Variante
Intensivmediziner for­dern eine Erhöhung des Impftempos, um eine vier­te Welle mit der hoch anste­cken­den Delta-Variante bes­ser unter Kontrolle zu hal­ten…
«

Es ist das glei­che Plural-Spiel wie oben. Die Intensivmediziner sind: der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. "Impfmediziner for­dern mehr Intensiv-Varianten wegen Delta-Tempo" wäre noch treffender.


»Höchstwert seit Erfassung: 19 neue Corona-Fälle bei Olympia
Am Tag der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio haben die Organisatoren 19 wei­te­re Corona-Fälle ver­öf­fent­licht. Das ist der bis­he­ri­ge Höchstwert seit Beginn der Erfassung der Tests am 1. Juli. Damit stieg die Zahl der posi­ti­ven Tests auf ins­ge­samt 106…«

Spiele mit ech­ten Menschen sind ein­fach zu ris­kant, s.o.

18 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (23.7.)“

  1. Die Schlagzeilen auf SPON sind aber gera­de auch nicht schlecht:

    »Doch kei­ne Party für Geimpfte? Die deut­sche Politik dis­ku­tiert über mehr Freiheiten für dop­pelt Geimpfte – und wie man es Ungeimpften schwe­rer macht. Währenddessen stei­gen im Ausland trotz hoher Impfquoten die Infektionen. Was tun?«

    Und direkt dar­un­ter: »Wirkt Biontech wirk­lich kaum gegen Delta-Infektionen?
    Israelische Medien berich­ten mit Berufung auf das Gesundheitsministerium, die Impfung von Biontech/Pfizer habe gegen Ansteckungen nur noch 39 Prozent Wirksamkeit. Die Angaben soll­ten mit Vorsicht betrach­tet werden.«

    Daneben wird berich­tet, dass wie­der mal irgend­wel­che Masken »aus dem Verkehr gezo­gen wer­den« müssen.

    In Bayern nennt man so etwas, glau­be ich, eine gro­ße Gaudi …

  2. "Höchstwert seit Erfassung: 19 neue Corona-Fälle bei Olympia"

    https://www.youtube.com/watch?v=OVUwHv43HqM
    Sie, äh, Er wars.
    Bei den gan­zen PCR-Tests braucht es viel­eicht die einen oder ande­ren Doping-Tests nicht mehr.
    Neue Disziplin: Mit dem Finger auf ande­re zei­gen und "Corona, Corona" geru­fen. Ganz ein­fa­che Möglichkeit, sich Konkurrenz vom Hals zu schaf­fen. Und neue Bestzeit. Der PCR-Test danach zur Freude: negativ. 😉

  3. Danke für die Kommentare dar­un­ter, die machen das Gelesene erträg­lich. Ich fra­ge mich wie konn­ten so vie­le bös­ar­ti­ge grenz­bi­le Schwachmaten, in sol­che Positionen kom­men, was haben wir da nur zuge­las­sen? Ich fra­ge mich ob man­che Protagonisten mor­gens im Spiegel, ihren inne­ren abgrün­di­gen inne­ren Gollum erbli­cken. Fragen über Fragen.

  4. Bitte sehr, hier ist die Kurve für den Einkaufsmanager-Index PMI, in Fachkreisen bekannt als "Panik macht Idioten" – Index

    https://ihsmarkit.com/research-analysis/flash-uk-pmi-slides-to-fourmonth-low-as-covid19-wave-dampens-economic-growth-Jul21.html

    7‑Tage-Inzidenz geht nicht. Der Index wird monat­lich erstellt. Das reicht natür­lich bei wei­tem nicht aus, denn wie soll man ihn mit der täg­lich durch­zu­füh­ren­den Testung der Schüler in Ferienlagern durch japa­ni­sche Spürhunde in Relation setzen? 

    Wären unter den Dingen aus den Tollhäusern nicht auch 10 Prozent wirk­lich gefähr­li­che wie der euro­päi­sche Ethik-Whopper, käme man aus dem Lachen nicht mehr heraus.

  5. Der Hundetest ist also 94%-ig genau. 94% Spezifität oder 94% Empfindlichkeit? Klingt jeden­falls nach einer Menge fal­schen Ergebnissen. Früher haben Menschen mit Augen und Ohren ein­ge­schätzt, ob ihre Mitmenschen krank sind. Aber Hunde kön­nen das bes­ser oder wie?

    1. Hunde kön­nen mitt­ler­wei­le als Diabetikerwarnhunde ein­ge­setzt werden.
      Denn sie kön­nen eine Über- oder Unterzuckerung riechen.
      Denn der Diabetiker erzeugt in solch einer Situation Azetongeruch und dar­auf kön­nen die Hunde trai­niert werden.
      Für Diabetiker eine sehr gro­ße Hilfe.

  6. Angesichts des geis­ti­gen Dünnschisses woll­te ich eigent­lich nichts mehr schrei­ben. Aber die voll­honk-Nummer von Staats-Agitators Holetschek bringt mich auf die Palme! Solche Verbrecher ohne Gewissen ver­die­nen die Höchststrafe!!!

    Und ja, lie­ber aa – Du bevor­zugst den Kuschelkurs – der wird uns aber alle elends ver­re­cken lassen!!!!!

    Hat hier in der Bananen Republik Deutschland, außer DS-Pektiven noch jemand EIER in der Hose????

  7. Kann so ein Corona-Spürhund auch auf die Varianten spe­zia­li­siert wer­den und wie ver­hin­dert man, dass er sich infi­ziert wenn er einen Infizierten erschnüf­felt? Muss Kommisar Rex etwa auch eine FFP Maske tra­gen oder fällt das unter Tierquälerei?

  8. Zum Fall Simon Geschke, der hat­te eben ein Telefon Interview im ZDF gege­ben und bei­läu­fig erwähnt, dass der CT Wert des PCR Tests ziem­lich hoch war und er auch sowie­so kei­ner­lei Symptome hat.
    Das der Test offen­sicht­lich falsch posi­tiv war, ist daher mehr als offen­sicht­lich. Zur Belohnung muss er nun auch noch Zehn Tage in Tokyo in Quarantäne blei­ben ehe er nach Hause flie­gen darf. Fun Fact: Er war auch noch dop­pelt geimpft…
    Was für eine Farce.

  9. @Manfred und zum „Kuschelkurs“.

    Der „pas­si­ve“ Widerstand war frü­her eine, wenn nicht die wirk­sams­te Waffe gegen die Macht. Ob und wie das für heu­ti­ge Zeiten gilt, fra­ge ich mich momen­tan. Früher, als die Macht noch zu grö­ße­ren Teilen über sicht­ba­re phy­si­sche Gewalt (Militär, Tötungen) durch­ge­setzt wur­de funk­tio­nier­te es, da ein phy­sisch gewalt­tä­tig errun­ge­ner Sieg gegen ein pas­siv wider­ste­hen­des Volk (á la Gandhi) am Ende ein Pyrrhussieg für die Mächtigen gewe­sen wäre.
    Aber wie ist es heu­te? Die phy­si­sche Gewalt kommt heu­te in Form ver­schie­dens­ter Nebenwirkungen daher, die sogar aus unse­rem eige­nen Handeln resul­tie­ren (das befol­gen jeg­li­cher Maßnahmen) und uns lang­sam und unbe­merkt Jahre unse­rer Lebenserwartung steh­len. Unsere Freunde und Bekannten sind zu Gläubigen und Handlangern der Mächtigen gewor­den und deren Ausübung von Gewalt voll­zieht sich heu­te nicht wie frü­her nur gegen die Widerständler son­dern auch gegen sich selbst. Ich glau­be, dass Widerstand heu­te neu gedacht wer­den muss. Ist es evtl. mög­lich das Prinzip des pas­si­ven Widerstands zu über­tra­gen z.B. auf das Schlachtfeld der Wissenschaft. Wie wür­de dort ein Pyrrhussieg aus­se­hen? Fragen über Fragen…

  10. »Ärztepräsident for­dert täg­li­che Corona-Tests an Schulen
    Bei die­ser Forderung soll­ten dann aber alle ver­brauch­ten Tests
    pro Woche gesam­melt und vor sei­nem Haus abge­kippt werden.
    Da kommt ordent­lich was zusam­men, die er dann ent­spre­chend der Sondermüllverordnung kos­ten­pflich­tig ent­sor­gen muß.
    Sollte mit allen Schnelltests gemacht werden.

  11. "Griechenland: Impfpflicht nicht verfassungswidrig"

    Merkwürdig: ich kann den Artkel 25 nicht fin­den, weder auf Wikipedia, noch bei dem Ableger davon hier : https://dewiki.de/Lexikon/Griechische_Verfassung
    Es steht zwar dies drin:
    "Der zwei­te Teil (Artikel 4–25) betrifft die indi­vi­du­el­len und sozia­len Grundrechte:"
    aber in der Reihe unten endet es bei 24.

    Ich bin aber hier fün­dig gewor­den: http://www.verfassungen.eu/griech/verf75.htm

    "Durch Gesetz vom 16. April 2001 erhielt der Artikel 25 Absatz 1 fol­gen­de Fassung:
    "(1) Die Rechte des Menschen als Person und Mitglied der Gesellschaft und das Prinzip des sozia­len Rechtsstaats wer­den vom Staat gewähr­leis­tet. Alle Staatsorgane sind ver­pflich­tet, deren unge­hin­der­te und effek­ti­ve Ausübung sicher­zu­stel­len. Diese Rechte gel­ten auch in den ange­pass­ten Privatverhältnissen. Die Einschränkungen die­ser Rechte gemäß der Verfassung sol­len ent­we­der in der Verfassung selbst oder in dem Gesetz, wenn ein Gesetzesvorbehalt exis­tiert, vor­ge­se­hen sein und das Verhältnismäßigkeitsprinzip respektieren." 

    Bliebe noch zu prü­fen, ob hier ein Gesetzesvorbehalt existiert.

  12. Aktuelle Politik: Keine Regel ohne Ausnahme:
    Zum Beispiel Mecklenburg-Vorpommern. Eine Inzidenz (ohne wei­te­ren Kommentar dazu) von unter 5, egal wo. Aber ab 28.7. 21 gilt über­all die Drei-G-Regel. Nix ohne Test, nix ohne zwei­mal geimpft/durchgeimpft (was für ein ekel­er­re­gen­des Wort) oder genesen.
    Versuch mal zu über­nach­ten oder in eine Kneipe zu gehen! Der deut­sche Untertan (und sicher ist es auch in ande­ren Ländern so) wird dich des Hauses ver­wei­sen, wenn du behaup­test, du seist gesund.
    Tollhaus ist nur ein freund­li­cher Ausdruck für Irrsinn. Irrsinn mit Methode, des­sen Ziel sich mir noch nicht ganz erschließt. Doch ich ahne Schreckliches.

  13. "Die Story im Ersten: Querdenker"
    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/querdenker-video-100.html
    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/querdenker-102.html
    "Wie kommt es, dass eta­blier­te Bürger*innen plötz­lich zu Systemfeinden werden?"
    (Backsteine zu ver­kau­fen, Backsteine.)
    "Der Konfliktforscher Andreas Zick sieht uralte sozia­le Mechanismen am Werk. Befeuert wer­den sie beson­ders in Krisen durch die Sozialen Medien, die es Menschen in nie gekann­ter Weise erlau­ben, sich öffent­lich aus­zu­tau­schen und zu organisieren."
    (Der Neanderthaler greift in die Tastatur und rot­tet sich zusammen.)
    "Der Politologe Josef Holnburger unter­sucht seit Jahren Telegram-Gruppen und hat in der Corona-Krise ein enor­mes Wachstum an Interaktionen fest­ge­stellt: Noch nie waren so vie­le Menschen aus der Mitte der Gesellschaft Tag und Nacht in die­sen Welten unter­wegs – und vie­le hat das offen­bar nach­hal­tig verändert."
    (Bei so einem Schlusswort, nach so einem Film und so einem Text, fra­ge ich mich manch­mal, hää?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.