Ein letztes Mal zu Attila Hildmann

Aus dem Telegram-Kanal von AH, der immer wie­der Sprecher auf Querdenker-Veranstaltungen ist:









21 Antworten auf „Ein letztes Mal zu Attila Hildmann“

  1. Bitte jetzt wirk­lich letz­tes Mal.
    Es gäbe mE echt Wichtigeres als sich über Menschen auf­zu­re­gen, die vom System aus­ge­schlos­sen wur­den wegen einer fal­schen Meinung- vom sel­ben System, das vor­her auf Bussi Bussi gemacht hat.
    Vielen Dank im Voraus.

    1. Das wür­de mich auch inter­es­sie­ren. Ich habe mir die vie­len Live Übertragungen ange­schaut, und fin­de kei­ne mit ihm. Zu Querdenken 30 gehört er jeden­falls nicht!

  2. ja, das sind kras­se Äußerungen, die in mei­ner Sicht weder auf­klä­ren noch posi­tiv mobi­li­sie­ren. Geht eher in Richtung Hass und Hetze. Dennoch, lie­ber AA, ist mir nicht bekannt, dass Hildmann auf einer QD-Veranstaltung zu den Rednern gehört hät­te. Hier bit­te noch­mal prü­fen. Der Auftritt Hildmanns bei der Corona-Info-Tour mit Eckert + Schiffmann in Berlin war kei­ne QD-Veranstaltung und war aus mei­ner Sicht nicht berei­chernd. Bodo Schiffmann soll­te, trotz allem Frust über die anti­de­mo­kra­ti­sche Verhärtung des Regierungshandelns und der Medienpropaganda nicht eine Person wie Hildmann als "Basuka" zur Gegenpropaganda auf­fah­ren las­sen. Im Debattenraum der QD soll­te Hildmann im Zentrum ste­hen – bes­ten­falls am "gedul­de­ten" Rand.

    1. ACHTUNG Korrektur:
      ja, das sind kras­se Äußerungen, die in mei­ner Sicht weder auf­klä­ren noch posi­tiv mobi­li­sie­ren. Geht eher in Richtung Hass und Hetze. Dennoch, lie­ber AA, ist mir nicht bekannt, dass Hildmann auf einer QD-Veranstaltung zu den Rednern gehört hät­te. Hier bit­te noch­mal prü­fen. Der Auftritt Hildmanns bei der Corona-Info-Tour mit Eckert + Schiffmann in Berlin war kei­ne QD-Veranstaltung und war aus mei­ner Sicht nicht berei­chernd. Bodo Schiffmann soll­te, trotz allem Frust über die anti­de­mo­kra­ti­sche Verhärtung des Regierungshandelns und der Medienpropaganda nicht eine Person wie Hildmann als "Basuka" zur Gegenpropaganda auf­fah­ren las­sen. Im Debattenraum der QD soll­te Hildmann NICHT im Zentrum ste­hen – bes­ten­falls am "gedul­de­ten" Rand.

      1. Eben. Hildmann hat m. W. noch an kei­ner ein­zi­gen QD-Demo teil­ge­nom­men. Im Gegenteil, hat er die­ser Bewegung auch län­ge­re Zeit vor­ge­wor­fen, sie sei kon­trol­lier­te Opposition.

        Hildmann ist m. E. auch nur ein Opfer, der sich mehr und mehr ver­rennt. Schließlich hat man aber von Anfang an auch sehr übel mit ihm mit­ge­spielt. Außerdem wird sei­ne Bedeutung sowie­so fun­da­men­tal über­schätzt; kei­ne Ahnung, war­um hier in die­sem Blog auch immer wie­der ver­sucht wird, sich an sol­chen ver­nach­läs­sig­ba­ren Randerscheinungen hoch­zu­zie­hen? Wer ist die grö­ße­re Gefahr für "die Demokratie"? Ein Hildmann? Oder die gleich­ge­schal­te­te ("Er hat Jehova gesagt!") Legislative, Exekutive, Judikative und Publikative?

          1. Sorry, aber das sind "Fake-News"! Das war kei­ne QD-Veranstaltung, son­dern eine Rede im Rahmen der "Coronainfo-Tour" von Schiffmann und Eckert. Die Hildmann zuvor bei­de als "Freimaurer" und weiß der Geier was bezeich­net hatte.

            Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Meinungsfreiheit auch bedeu­tet, den größ­ten Unsinn reden zu dür­fen. Spalterei bringt uns auf kei­nen Fall wei­ter. Hildmann ist abso­lut unbe­deu­tend; er bekommt (auch hier) Aufmerksamkeit, die er eigent­lich über­haupt nicht ver­dient hat. Qui Bono?

            Die Mächtigen wis­sen auf jeden Fall, wie sie die Dummheit ihrer Schafe instru­men­ta­li­sie­ren kön­nen. Die Gegenseite rümpft sich lie­ber die Nase, anstatt die­se ver­wirr­ten Schäfchen ein­zu­fan­gen. Auch das ist ein Luxus, den wir uns eigent­lich nicht leis­ten können.

          2. Das war aber kei­ne Querdenker-Demo und auch nicht zentral.
            Außerdem: Da sowohl die­se "Pandemie", als auch die andau­ern­den BLM-Unruhen in den USA oder z.B. FFF etc. als sorg­fäl­tig geplan­te, wohl orches­trier­te Inszenierungen erschei­nen und kei­nes­falls als spon­ta­ne Unmutsbekundungen oder plötz­li­che Seuchenausbrüche, stellt sich jeweils die Frage, wer die­se eben in Gang setzt oder auf wel­chen sys­te­mi­schen Wegen es ande­ren­falls zu "spon­ta­nen Selbstentzündungen" kom­men sollte.
            Der idee­le Gesamtglobalist erscheint mir als Verursacher wenig über­zeu­gend, auch und gera­de der huma­nis­ti­sche Bildungsbürger muss die Frage kon­kret, d.h. mög­lichst mit Namen und Anschrift, beant­wor­ten, das blo­ße Distanzieren von "kru­den Verschwörungstheorien" ist zu wenig, selbst wenn die­se Theorien im Einzelfall tat­säch­lich kru­de sind.

  3. Sehr geehr­ter Herr Aschmoneit,

    wenn man Attila Hildmann jetzt auf­grund die­ser Ihrer Veröffentlichung in die Geschlossene ein­wei­sen wür­de – wären Sie dann zufrie­den? Immerhin könn­te er dann auf kei­ner Querdenken-Demo mehr auftauchen.
    Wobei… waren Sie nicht von Anfang an ein Kritiker die­ser Querdenkenleute? Eben weil die sich nicht distan­zie­ren (was sie sehr wohl tun, nur eben nicht von allem und jedem)? Wen hät­ten Sie denn dann als nächs­tes auf dem Kieker?

    Mag sein, daß Attila Hildmann ein paar wüs­te Ideen hat – macht ihn das zu einem gefähr­li­chen Menschen?

    Ich fin­de ja Angela Merkel, Christian Drosten, Karl Lauterbach (um nur eini­ge weni­ge zu nen­nen) viel, viel gefähr­li­cher. Gemeingefährlich, um es mal so zu sagen.
    Diese Menschen sind dafür ver­ant­wort­lich, daß unse­re Gesellschaft täg­lich mehr gespal­ten wird (q.e.d. die­ser Artikel), daß Kinder gequält und trau­ma­ti­siert wer­den, Menschen ihre Arbeit und ihre Hoffnung ver­lie­ren, krank und depres­siv wer­den, ver­ein­sa­men, allei­ne ster­ben etc.pp. Die Liste ist, lei­der, aus­ge­spro­chen lang.

    Attila Hildmann hat, soweit mir bekannt ist, in keins­ter Weise dazu bei­getra­gen, daß als die­se Dinge pas­siert sind und wei­ter­hin passieren.
    Und wenn ich die Wahl hät­te, ob ich bis Ende des Jahres lie­ber Frau Merkel im Bundeskanzleramt sit­zen hät­te oder Attila Hildmann – ich glau­be, die Wahl wür­de mir nicht all­zu schwer fallen.

    Und Sie, Herr Aschmoneit? Würden Sie wirk­lich für Angela Merkel votieren…?

  4. .… stop… in dem Punkt, dass Christen und Moslems gegen­ein­an­der auf­ge­wie­gelt wer­den sol­len hat er recht.… Er ist sehr emo­tio­nal und hat auch einen guten Herzanteil! Warum er hier the­ma­ti­siert wird ist mir unklar.…

  5. Einen bes­se­ren Agenten als Hildmann könn­te die ande­re Seite nicht haben. Es wer­den, wie bei sol­chen Aktionen immer,
    Fakten, Vermutungen, Irrwitziges bis Antisemitisches so ver­mengt, dass die gan­ze Coronakritik und jeder, der irgend­wie dazu­ge­hört. damit unbe­rühr­bar wird. Wäre ich beim Geheimdienst, wäre er mein Mann. 95% der Trutherszene besteht aus die­sen Spinnern oder U‑Booten, sodass die ver­blei­ben­den 5%, die seri­ös arbei­ten, nie­mals Gehör fin­den werden.

    1. fabia­nus i, Sie machen sich mit Ihrer Wortwahl schon ziem­li­che deut­lich zum Zweckerfüller:

      "95% der Trutherszene besteht aus die­sen Spinnern oder U‑Booten, sodass die ver­blei­ben­den 5%, die seri­ös arbei­ten, nie­mals Gehör fin­den werden."

      Soso. Das ist Ihr Eindruck. Mein Eindruck ist, dass 95% der "Trutherszene" wohl­mei­nen­de, ver­nünf­ti­ge Leute sind, und 5% ent­we­der psy­chisch auf­fäl­lig, von Geheimdiensten Akquirierte bzw. bei­des sind.

      Mit die­sen 5% soll der gro­ße Rest, auch mit sol­chen Stimmen wie die von Ihnen hier, unglaub­wür­dig gemacht werden.

  6. Was ist schlim­mer: Spinner, die an der Macht sind, oder Spinner, die aus der Ohnmacht her­aus agieren? 

    Ich bin mir ziem­lich sicher: Sollte sich unse­re Gesellschaft je wie­der nor­ma­li­sie­ren, täte das auch Attila Hildmann. 

    Ähnlich ver­hält es sich mit Donald Trump. Man muss lei­der auf sei­nen Wahlsieg hof­fen, denn sonst gewinnt die Corona-Partei und sind wir welt­weit den ame­ri­ka­ni­schen und chi­ne­si­schen Superreichen sowie Big Tech und Big Pharma ausgeliefert. 

    Ideale und ideo­lo­gi­sche Sauberkeit sind in der Politik gefähr­lich wie der Fundamentalismus. Sie wer­den gebraucht, aber sie kön­nen auch von der Realität ablen­ken, in der es immer nur um die Wahl zwi­schen Besser und Schlechter geht, nie um das Gute oder Böse an sich.

  7. Hildmann steht auf der rich­ti­gen Seite. Was er schreibt ist nicht unplau­si­bel, auch wenn man natur­ge­mäß nicht nach­wei­sen kann, was nun wirk­lich Sache ist. Vielleicht hat der Blogautor auch eine Theorie und möch­te sie uns prä­sen­tie­ren? Es ist ja wohl klar, dass hier schwers­te inter­na­tio­na­le Kriminalität dahin­ter­steckt; Stichwort Great Reset. Ich glau­be, Herr Aschmoneit, dass Sie nicht ver­win­den kön­nen, dass die Linken(spitze) da ganz tief mit dabei sind.

    1. @Manni77: Das glau­ben Sie rich­ti­ger­wei­se, denn es fin­det sich in zahl­rei­chen Artikeln die­se Kritik an vie­len Linken. Ich habe zwar kei­ne Theorie, aber in vie­len Beispielen hier gezeigt, daß es in der Tat um den gewal­ti­gen Einfluß des Großkapitals geht, z.B. in Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf "Corona-Hilfen" (II). Statt des­sen von Illuminaten und jüdi­scher Verschwörung zu phan­ta­sie­ren, betreibt das Geschäft der Gegenaufklärung.

      1. @AA: Zu Illuminaten und jüdi­scher Weltverschwörung sind wir uns einig (auch wenn ich Hildmann nicht so ernst neh­me wie Du). Aber wie steht es mit Lockstep und Great Reset? Geht es nicht um einen orga­ni­sier­ten Griff nach der Weltmacht durch China, die Superreichen, Big Tech und Big Pharma?

  8. Nachtrag zum Obigen:
    Aus dem sel­ben Grund wer­den Leute wie Hildmann auch stän­dig in den Hauptstrommedien por­trai­tiert: eben weil er ein abschre­cken­des Beispiel ist. Die Lehre die der Leser zie­hen soll und auch zieht (man lese nur die Kommentarspalten der Zeit): Wer Corona ver­harm­lost oder die Maßnahmen kri­ti­siert, glaubt auch an Reichsflugscheiben und ist ohne­hin voll­kom­men verrückt. 

    Eine tat­säch­li­che Würdigung berech­tig­ter Kritik an der der Regierung, den Konzernführer oder den grö­ßen­wahn­sin­ni­gen Impfplänen usw. kann man sich somit spa­ren, denn vie­len Lesern reicht es zu wis­sen, dass SIE auf der Seite des Guten ste­hen und die ande­ren alle Irre sind.

    Es bringt aber auch nichts, sich lau­fend von Hildmann zu distan­zie­ren, denn wo die Distanzeritis hin­führt, wis­sen wir ja auch schon. Man muss ihn wohl wei­tes­ge­hend irg­no­rie­ren und es selbst bes­ser machen.

    1. fabia­nus i, fällt Ihnen gar­nicht auf, dass bei dem Problem dass Sie beschrei­ben nicht Hildmann son­dern die "Hauptsstrommedien" sowie deren allem Anschein nach unmün­di­gen Leser sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.