Drosten, Mutanten und Anekdotisches

Auf der heu­ti­gen Bundespressekonferenz mer­ken lang­sam auch JournalistInnen, daß sie es mit einem Schwätzer zu tun haben.

»Ich kann ansons­ten jetzt rela­tiv wenig an Zahlen nen­nen. Ich hab hier zwar so aller­hand Zahlen ste­hen in mei­nen Aufzeichnungen, aber eigent­lich ist das nicht seri­ös… Darum ist das zum Teil etwas andek­do­tisch, was ich hier nur erzäh­len kann.« (4:09) So geht es weiter.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=9D7p5H2ZsUY

Zu den nicht so gemein­ten 100.000 Fällen pro Tag s. Drosten: "Absolut erstre­bens­wert, jetzt auf die Null zumin­dest zu zie­len".

43 Antworten auf „Drosten, Mutanten und Anekdotisches“

  1. Da sitzt er der Virus.……und infi­ziert wie­der die hal­be Republik.
    Alle halt, die gegen die­ses Geschwätz noch nicht immun sind.
    Da braucht’s kei­ne Impfung son­dern abschalten.

    1. Das Schlimme ist, dass man abschal­ten soll­te, rich­tig, aber auch damit ändern wir abso­lut nichts und der Wahnsinn wird lei­der immer wahn­sin­ni­ger. Und das macht trau­rig und wütend zugleich und bei allem ist man so hilflos

  2. Noch schlim­mer als das Anektotische fin­de ich sei­nen ver­ant­wor­tungs­lo­sen und durch­aus selbst­ge­rech­ten Umgang mit angst­ma­chen­den Warnungen. ab 11 etwa, Warnungen wären nur Szenarien, die pas­sie­ren könn­ten, die man sich klar­ma­chen muss, aber kei­ne Warnungen?? So redet nur jemand, der kei­nen Kontakt zu denen hat, die sich sei­ne Ergüsse anhö­ren müs­sen. Jemand, der sich über die Folgen sei­nes Tuns kei­ner­lei Gedanken zu machen scheint.

  3. Liest der Schwafler Dr. Osten sei­nen Text vom Smartphone ab?
    "Mumien, Monstren, Mutationen"
    Schön, wenn die gan­ze SchXXX nur eine Anekdote wäre … 🙁

    1. Füllmichs&Co. sind eine Menge schlau­er Anwälte. Dennoch hier die Bemerkung:

      Ingerenz
      Ingerenz (latei­nisch inge­re­re „sich ein­mi­schen“) ist ein straf­recht­lich gepräg­ter Begriff und beruht auf dem Gedanken, dass der­je­ni­ge, der durch sein Verhalten die Gefahr einer Rechtsgutverletzung geschaf­fen hat, bestraft wird, wenn er den dadurch dro­hen­den tat­be­stand­li­chen Erfolg nicht abwendet.[1][2] Es geht um die Möglichkeit einer Garantenstellung bzw. Garantenpflicht aus vor­aus­ge­gan­ge­nem gefähr­li­chem Tun, die gem. § 13 StGB zur Strafbarkeit wegen eines unech­ten Unterlassungsdelikts füh­ren kann.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Ingerenz

      Was Drosten tut, ist straf­recht­lich rele­vant. Er hat mit jedem Tag, jedem Auftritt, die Möglichkeit und die PFLICHT, dar­auf hin­zu­wei­sen, dass das, was er los­ge­tre­ten hat, Menschen quält und tötet.

      Vielleicht ist ihm klar, dass er allein auf der Schlachtplatte sit­zen wird, die die Gerichte anrich­ten und dass dann er der ers­te sein wird, der geop­fert wird, gera­de von sei­nen Buddies dann, wenn es eng wird. Dann näm­lich ist er dran. 

      Würde ich ihn für klug hal­ten, wür­de ich sagen, dass er des­we­gen Albernheiten wie die "Anekdote" von sich gibt, um sich lang­sam zu entwinden.

  4. Wer ist die Muh Tante von Dr.osten? Wahrscheinlich das Merkel. Dieser Beitrag ist ja zum Totlachen. Kommt mir vor wie die Satire von Bennos Project! Der wird sich schwer tun, das zu toppen.
    Reitschuster ist ein Held! Der mischt die Deppen jeden Tag auf – im Alleingang!

    1. @ Estrella

      Ja, Reitschuster macht das wirk­lich super.
      Und das Schöne ist, dass er alles, womit Journalisten ansons­ten kor­rum­pier­bar sind, schon hin­ter sich hat. Man muss sich also nicht dar­um sor­gen, dass er wie z.B. Thilo Jung (jung&naiv) nach sei­ner ers­ten Reise mit dem Pressecorps nach China, plötz­lich sei­ne Linie ändert und sein Blog zum Systemmedium wird.

  5. Schadensbegrenzung? Ich glau­be dem geht der Arsch auf Grundeis? Die gan­zen Klagen, die WHO, retrac­tion paper, usw. die sei­ne Lügen nun ent­larvt haben… Immerhin kann er dann sagen, ab 22. Januar 2021 habe ich nichts jus­ti­zia­bles mehr behaup­tet. Zu spät Herr Meng… äh Osten.

    1. Links und rechts hil­fe­su­chen­der Blick, dümm­lich wir­ken­des Grinsen der Überheblichkeit und merk­li­che Zappelei als Ausdruck erhöh­ten Blutdrucks.

      Anekdote (Duden) – kur­ze, meist wit­zi­ge Geschichte, die eine Persönlichkeit, eine sozia­le Schicht, eine Epoche u. Ä. tref­fend charakterisiert.

    1. @Wieso: raus­ge­schnit­ten? Er wird gezeigt und benannt. epocht­i­mes wie­der­holt den Unsinn von sci­ence­files, daß „ein PCR-Test nach Ansicht der WHO nutz­los ist, wenn ein Getesteter kei­ne Symptome zeigt“. Das steht da ein­fach nicht.

      1. doch, doch das steht da, nur etwas anders formuliert:
        https://www.who.int/news/item/20–01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020–05
        "Most PCR assays are indi­ca­ted as an aid for dia­gno­sis, the­re­fo­re, health care pro­vi­ders must con­si­der any result in com­bi­na­ti­on with timing of sam­pling, spe­ci­men type, assay spe­ci­fics, cli­ni­cal obser­va­tions, pati­ent histo­ry, con­fir­med sta­tus of any con­ta­cts, and epi­de­mio­lo­gi­cal information."
        Übersetzung: Die meis­ten PCR-Test sind geeig­net als Hilfe zur Diagnose, also müs­sen ihre Ergebnisse in Zusammenhang gese­hen wer­den mit Zeitpunkt der Abnahme, Art der Probe, Besonderheiten des Nachweises, kli­ni­schen Beobachtungen, Krankheitsgeschichte, bestä­tig­ten Kontakten und epi­de­mio­lo­gi­scher Information.
        Zusammengefasst: Ein posi­ti­ver PCR-Test allei­ne bedeu­tet – nichts. Ein nega­ti­ver PCR-Test allei­ne – bedeu­tet auch nichts. Also eigent­lich ist der Test völ­lig nutz­los, denn wenn ich auf­grund nahen Kontakts mit einem Erkrankten und epi­de­mio­lo­gi­scher Situation von einer Infektion aus­ge­he, kann der Test posi­tiv oder nega­tiv sein, der nahe Kontakt und die epi­de­mio­lo­gi­sche Situation ist aus­schlag­ge­bend. Wirklich Sinn macht der Test nur bei Symptomen, wenn ich wis­sen will, ob es Covid-19 ist oder Influenza. Aber auch nur, wenn es da unter­schied­li­che Behandlungsprotokolle gäbe.

        Anderes Thema: Der Anstieg der Todesraten in Israel und Portugal fällt mit dem Beginn der Impfungen zusam­men, bei denen bei­de Länder beson­ders gründ­lich und schnell waren. Weiß jemand da Genaueres? Soll die angeb­lich neue, gefähr­li­che Mutation Impfschäden ver­de­cken? Die Wirkungslosigkeit der Impfung begründen?

        1. @B.M.Bürger: Ich ken­ne die Formulierung, und sie ist nicht schär­fer als die aus dem Dezember. Wir tun uns kei­nen Gefallen damit, wenn wir tri­um­pha­lis­tisch behaup­ten, jetzt end­lich hät­te die WHO etwas gänz­lich Neues for­mu­liert. Ähnliches liest man dum­mer­wei­se auch zu den Studien von Ioannidis, die als Meinung der WHO aus­ge­ge­ben wer­den. Daß sie dort publi­ziert, ja sogar peer-review­ed sind, heißt doch nicht, daß sie die offi­zi­el­le Position der WHO ausdrücken.

      2. @aa: [daß „ein PCR-Test nach Ansicht der WHO nutz­los ist, wenn ein Getesteter kei­ne Symptome zeigt“. Das steht da ein­fach nicht.]

        Kann man schon so interpretieren:
        "The cycle thres­hold (Ct) nee­ded to detect virus is inver­se­ly pro­por­tio­nal to the patient’s viral load. Where test results do not cor­re­spond with the cli­ni­cal pre­sen­ta­ti­on, a new spe­ci­men should be taken and retes­ted using the same or dif­fe­rent NAT technology."
        Heißt doch: Wenn es kei­ne kli­ni­schen Symptome gibt ist der Test nicht zuver­läs­sig (ggfs. durch ande­re Methoden zu verifizieren)

      3. Epoch Times übernimmt nicht einfach die Aussage, sondern macht schon kenntlich, dass es sciencefiles zitiert.

        "Wie „sciencefiles.org“ übersetzt, sei „ein PCR-Text nach Ansicht der WHO nutzlos, wenn ein Getesteter keine Symptome zeigt.“ "

        Aber in der Tat, auch wenn man zu den zitierten Quellen in
        https://www.epochtimes.de/gesundheit/who-aktualisiert-covid-19-testrichtlinien-eine-stunde-nach-bidens-amtseinfuehrung-a3429681.html
        geht, wo es heißt:

        "Stacey Lennox, Kolumnistin von „PJ Media“, prognostizierte bereits im August, dass Trumps Nachfolger die Corona-Pandemie in den USA in den Griff bekommen werde. „Auf die eine oder andere Weise.“

        Unter Joe Biden werden die Fallzahlen höchstwahrscheinlich sinken – ohne dass der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika etwas dafür tun muss. Eine nachträgliche Änderung der Testparameter oder -strategie könne jedoch leicht den Eindruck erwecken, dass neue Maßnahmen durchschlagenden Erfolg zeigten.

        So warnt die Weltgesundheitsorganisation erneut vor der unsachgemäßen Verwendung und Interpretation von PCR-Tests zur Feststellung einer SARS-CoV-2-Infektion. Bereits Mitte Dezember hieß es vonseiten der WHO: „Um die Viruslast zu bestimmen, müsse man mindestens den Ct-Wert berücksichtigen und in einigen Fällen den Schwellwert, ab wann ein Test positiv ist, manuell anpassen.“

        Da dies offenbar in der Praxis nicht umgesetzt wurde, folgte eine erneute Aktualisierung der Richtlinien. Eine Stunde nach der Amtseinführung von Biden.
        "

        so ist es nicht klar was die WHO geändert haben soll.

        Ein Problem ist aber, dass die alte Version 1 nicht mehr zugänglich ist. Denn der Link
        https://www.who.int/news/item/14-12-2020-who-information-notice-for-ivd-users führt ins Leere.

        Zwei Sonderbarkeiten am Rande: Die WHO veröffentlichte am
        11. September 2020 ihre Richtlinien für SARS-COV 2 Tests
        zu denen sie vier Tage später eine Korrektur bzgl. Antikörper-Tests veröffentlichte, wobei (der Tippfehler?)
        These tests (... ) are suitable for use in routine diagnostic testing.
        zu
        unsuitable geändert wurde.
        - - - - -

        Bemerkenswert ist aber das Timing der Entscheidungen.

        Am 19. Januar wurde in Deutschland über FFP2-Masken diskutiert, mit dem Ergebnis, dass nun zumindest
        medizinische Masken in ÖPNV und Geschäften verpflichtend sind, und in den USA wurde durch Biden
        in Bundesgebäuden eine Maskenpflicht eingeführt.

        Zu solchen "Korrelationen" lese man auch den Kommentar von Argonautiker
        in dem erwähnten Artikel auf sciencefiles.

      4. Ich habe mir die Stelle in dem Video noch­mal angeschaut…ich höre nicht, dass Reitschuster vor­ge­stellt wir im Gegensatz zu den vor­he­ri­gen Fragern. Sehen tue ich ihn auch nicht.

  6. ". . . daß sie es mit einem Schwätzer zu tun haben."

    Nicht nur "Schwätzer", Dummschwätzer wäre die passende Bezeichnung.

    In den Momenten, wenn der Wirrologe Dr. Osten grinsen muss,
    frage ich mich, ob er über sich selber oder die Zuhörer lacht.

    - - - -
    epochtimes titelt:
    Drosten: WHO-Hinweis zu PCR-Tests „für weniger gut ausgebildete Mediziner“
    Prof. Christian Drosten sieht im jüngsten WHO-Hinweis "keinen fundamentalen Zweifel an der Aussagekraft der PCR". Vielmehr, erklärte der Virologe auf der Bundespressekonferenz, sei die WHO für die ganze Welt zuständig, und weise damit lediglich darauf hin, dass Mediziner mit nicht ganz so hohem Ausbildungsstand die Gebrauchsanweisung lesen sollten.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/drosten-who-hinweis-zu-pcr-tests-fuer-weniger-gut-ausgebildete-mediziner-a3430403.html

    Dort wird die BPK als Stream von Phoenix in ganzer Länge (72 min) gezeigt.
    Das eingebettete Video läuft bei Reitschusters Frage (mit ihm im Focus) an.

    Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun, was die Gestalten da erzählen.
    Mehr als ein paar Ausschnitte kann man sich nicht antun, es wird einfach ekelig.

    Prof. Marx bei 28:10 :
    "Da es nach-wie-vor keine spezifischen Medikamente gibt, gibt es nur das Rezept "Kontakt vermeiden und Impfen":

    Ob Geimpfte den Virus übertragen können, kann Wieler (1:08:00) nicht beantworten.

    Der Gesundheitsminister zum Schluss:
    "Der Impfstoff von AstraZeneca soll Ende nächster Woche zugelassen werden."

    Dazu kam heute Abend die Meldung:
    Astrazeneca hat Lieferschwierigkeiten bei Corona-Impfstoff

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/astrazeneca-hat-lieferschwierigkeiten-bei-corona-impfstoff-a3430814.html

    "Nach Pfizer hat angeblich auch der Hersteller Astrazeneca Lieferschwierigkeiten beim Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus.

    Die „Bild“ schreibt in ihrer Samstagausgabe unter Berufung auf „mit den Vorgängen vertraute Personen“, das Unternehmen habe die EU-Kommission informiert, dass man nach der für Ende Januar erwarteten Zulassung für die EU deutlich weniger liefern könne als zunächst geplant.

    Ein Grund sei, dass der Impfstoff nach den Mutationen in einigen Ländern daraufhin angepasst werden müsse.

    Bereits auf Halde produzierte Impfstoffmengen könnten deshalb womöglich nicht ausgeliefert werden, schreibt die Zeitung weiter, ebenfalls „unter Berufung auf Aussagen von Insidern“. Zudem seien die Auswirkungen auf die Produktion nach einem Brand in einem Firmenwerk in Indien noch nicht klar. (dts)"

      1. @aa: epoch times ist für mich nicht unse­ri­ös, außer­dem las­se ich mir auch kei­ne "Kontaktschuld" aufbauen.

        Falls ich mir das Video direkt auf you­tube anse­hen wür­de, ver­langt goog­le, dass ich deren Wünschen (Cookies, tracking usw.) zustimme.

        Wenn ich es ein­ge­bet­tet im Artikel von epocht­i­mes anse­he, bie­tet dies mir den Vorteil dass ich mei­ne (stren­gen) Browsereinstellungen bei­be­hal­ten kann. 🙂

  7. @Wachsam blei­ben: Tatsächlich und inter­es­san­ter­wei­se funk­tio­niert der Link zur WHO nicht. Ich hat­te das Dokument gesi­chert, hier ist es.
    Wenn die neue Version hel­fen könn­te, den PCR-Test noch mehr anzu­krat­zen, wäre das ja gut. Die Trump-Freunde von epocht­i­mes haben das nicht unbe­dingt im Sinn.

  8. Prävalenz, Sensitivität und Spezifität unver­däch­tig (weil 2010) und anschau­lich erklärt:

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/77871/Sensitivitaet-und-Spezifitaet#:~:text=Untersucht%20wird%20eine%20Krankheit%20mit,eine%20Spezifität%20von%2095%20%25%20aufweist.

    Vor "Drosten" ist noch nie jemand, auch die WHO nicht, auf den Gedanken gekom­men, mit solch einem Test bei Gesunden auf Krankheit schlie­ßen zu kön­nen, schon gar nicht, wenn die Prävalenz völ­lig unbe­kannt ist wie hier und das Testen auf ein Gen etwas mager ist. M.a.W.: das muss kei­ne "WHO" sagen, das ist med. Basiswissen.

    1. Interessant dazu ist auch die­ser Artikel:
      "WHO aktua­li­siert COVID-19-Testrichtlinien – eine Stunde nach Bidens Amtseinführung"

      " „Dr. Fauci wuss­te dies bereits im Juli, als er sag­te, dass Tests mit einem Ct-Wert über 35 wahr­schein­lich vira­le Trümmer oder tote Viren auf­fin­gen. Selbst bei einem Ct von 35 sei die Inzidenz von Virusproben, die sich repli­zie­ren könn­ten, sehr gering.“ Darüber hin­aus erklär­te Dr. Fauci zu Beginn der Pandemie Ende Januar:

      Das Einzige, was die Leute his­to­risch gese­hen erken­nen müs­sen, ist, dass, selbst wenn es eine asym­pto­ma­ti­sche Übertragung gibt, in der gan­zen Geschichte der durch Atemwegsviren über­tra­ge­nen Viren jeg­li­cher Art, die asym­pto­ma­ti­sche Übertragung nie der Treiber von Ausbrüchen war. Der Auslöser von Ausbrüchen ist immer eine sym­pto­ma­ti­sche Person. Selbst wenn es eine sel­te­ne asym­pto­ma­ti­sche Person gibt, die über­tra­gen könn­te, wird eine Epidemie nicht von asym­pto­ma­ti­schen Trägern ausgelöst.“

      https://www.epochtimes.de/gesundheit/who-aktualisiert-covid-19-testrichtlinien-eine-stunde-nach-bidens-amtseinfuehrung-a3429681.html

  9. Liebes Forum,

    im Rahmen der Informationen zu der lei­di­gen Pandemie kann ich aus vol­ler Überzeugung sagen dass Herr Drosten immense Sachkenntnis mit dif­fe­ren­zier­ter Wichtung und größt­mög­li­cher Verständlichkeit paart. Vieles macht er rich­tig, trifft den rich­ti­gen Ton. Als Allgemein/+Hausarztarzt kann ich ihnen sagen daß die Erkrankung ernst zu nehem ist, dass bis vor kur­zen die Infetions+Todeszahlen hoch schos­sen ! Die Maßnahmen sind nicht immer per­fekt, und sie ner­ven, aber die Alternative kön­nen Verläufe wie in Brasilien sein wo ein irrer Verbrecher regiert. Nach mei­nem aktu­el­len Dafürhalten über­schießt die Regierung im Moment etwas mit den Maßnahmen, aber : noch muß Zurückhaltung geübt wer­den. Wenn gegen Hochsommer die Impfquote hoch ist , hof­fe ich daß dann auch ent­spre­chen­de Erleichterungen eintreten

    1. @ Günther Lorke

      Dass die Erkrankung ernst­zu­neh­men ist, bestrei­tet , so glau­be ich, nie­mand. Was kri­ti­siert wird, ist der Umgang mit der Situation.

      Was Sie bei Ihrem Text nicht erwäh­nen ist eigent­lich der Dreh-und Angelpunkt, näm­lich der PCR-Test. Es müss­te doch gera­de Ihnen als Mediziner auf­sto­ßen, wenn man von Neuinzidenzen spricht, wo ein posi­ti­ver Test gemeint ist. 

      Dass die­ser Test laut sei­nem Erfinder gar nicht in der Lage ist, eine Infektion nach­zu­wei­sen, dann folgt dar­aus, dass man gesun­de Menschen nicht iso­lie­ren muss, son­dern sich ganz und gar auf den Schutz der gefähr­dets­ten Gruppen ver­le­gen kann. Das sind zual­ler­erst die alten Menschen in den Heimen – die sind aber auch die, die unter der Situation am meis­ten leiden.
      Denn auch angeb­lich "asym­pto­ma­ti­sche Infektionen" sind so gut wie nicht rele­vant. Dass müss­te Ihnen als Arzt doch zual­ler­erst auf­fal­len. Warum gibt es eigent­lich kei­ne Studien dazu, wie vie­le der posi­tiv Getesteten wirk­lich krank werden?

      Auch gibt es ja mas­si­ve Kritik am Drosten-Test von renom­mier­ten Wissenschaftlern – wis­sen Sie das? Was denn, wenn die­ser Test nicht nur nicht eine Infektion nach­wei­sen kann, son­dern außer­dem noch auf ande­re Viren posi­tiv reagiert?

      Was mich in der jet­zi­gen Situation wirk­lich am meis­ten irri­tiert ist das Verhalten vie­ler Ärzte. Nur ein Beispiel: Warum wen­den sich so weni­ge Ärzte dage­gen, dass man hoch­be­tag­te "gebrech­li­che" Menschen mit zahl­rei­chen Vorerkrankungen mit einem expe­ri­men­tel­len Impfstoff impft – und das mit­ten in der Erkältungszeit? Mit einem Impfstoff, von dem man noch nicht ein­mal sicher sagen kann, ob er den Träger wirk­lich schützt!!!!!

      Warum hört man von so weni­gen Ärzten Aussagen, die die Panik vie­ler Menschen mil­dern könn­ten – näm­lich die Aussage, dass wir Menschen ein Abwehrsystem haben und dass die­ses gestärkt wer­den soll­te. Wie das funk­tio­niert, wis­sen Sie als Arzt.

      Warum darf ein alter Mensch, der noch rela­tiv fit war, zwar 15 Minuten nach einer Impfung ster­ben – aber nicht an "Corona"?
      Dann spre­chen welt­frem­de Grüne von "Triage", weil man einen ster­ben­den Hochbetagten nicht noch auf eine Intensivstation ver­frach­tet. Das ist doch alles ein Irrsinn – das müs­sen Sie als Arzt doch sehen? 

      Zum Thema Übersterblichkeit ist hier ein sehr sehens­wer­tes Video von samu­el Eckert:
      https://youtu.be/rJzeZ-TRMRI

      PS: Drosten ist für mich ein Scharlatan und sei­ne Geschwafel fin­de ich pein­lich für einen Wissenschaftler. Was man ihm aber am meis­ten vor­wer­fen muss, ist sei­ne Anmaßung in allen Bereichen der Medizin kom­pe­tent zu sein, statt sich auf das zu kon­zen­trie­ren, wovon er mglw. etwas ver­steht und sich vehe­ment für eine Expertenkommission ein­zu­set­zen, die auch die durch­aus vor­han­de­nen Kritiker einbezieht.

    2. @Günter Lohrke

      Das ist inter­es­sant. Ich habe Fragen an Sie:

      1. Hatten Sie selbst Covid-Patienten, die Sie behan­delt haben?
      2. In wel­chem Zeitraum haben Sie eine Zunahme von Patienten erlebt, bei denen die Differentialdiagnose, unter­stützt durch einen PCR-Test, eine Zunahme der Ursache CoV2-ergab?
      3. Welche Behandlungsmöglichkeiten haben Sie als Hausarzt – an wel­chem Punkt über­wei­sen Sie in eine Klinik?
      4. Welche Maßnahmen wären aus Ihrer Sicht die bes­se­ren / angemesseneren?
      5. Die Injektion bewirkt nach Aussage von Pfizer selbst kei­nen Schutz, nur mut­maß­lich einen leich­te­ren Verlauf der Krankheit. Es besteht die gerin­ge Hoffnung, dass man dadurch immun wer­den könn­te, eine hohe, dass man damit selbst infek­ti­ös für ande­re bleibt oder gar erst wird.
      In wel­cher Weise soll­te das Erleichterungen irgend­ei­ner Art rechtfertigen?

      Es wür­de mich freu­en, wenn Sie auf mei­ne Fragen ant­wor­ten würden.

  10. 20.1.21, Das kommt dabei her­aus, wenn in der 1. Welt der Beipackzettel der WHO nicht befolgt wird:
    "Schnelltest Roche ref 9961-ncov-01g (spe­ci­fi­ci­ty grea­ter than 99.8% and sen­si­ti­vi­ty of 100%)
    NEGATIV
    Parallel Test auf Bosch Rapidlyte viva­ly­tic CT = 44.8
    POSITIV
    Proband kei­ner­lei Krankheitssymptome, kei­ne Vorgeschichte
    Status vor WHO-Statement: Infiziertenzahlen stei­gen und steigen!!
    Status nach WHO-Statement: unbrauchbar!!"
    Bilder gibt es hier:
    https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=552865

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.