Gassen-Hauer: Keine Rücksicht auf Impfverweigerer

»Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, plä­diert für die Aufhebung der Corona-Schutzmaßnahmen, wenn alle impf­be­rei­ten Menschen eine Impfung erhal­ten haben. "Wenn jeder, der es möch­te, eine Impfung bekommt, kön­nen wir auch die Beschränkungen auf­he­ben", sagt Gassen dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Wer sich nicht imp­fen las­sen möch­te, müs­se dann mit dem Risiko leben, an Covid-19 zu erkran­ken oder gar dar­an zu ster­ben. "Es kann nicht sein, dass der Rest der Gesellschaft dau­er­haft auf Impfverweigerer Rücksicht neh­men muss." Er rech­ne mit einer Durchimpfung der Bevölkerung bis zum Sommer.«

Ist das zu fas­sen? Hat der noch alle Tassen… mit sol­chen kras­sen…? Kann man den nicht schas­sen? Man möch­te schon mal zufas­sen, doch wol­len wir uns nicht gehen­las­sen und schon mal gar nicht hassen.

Genug geal­bert. Ganz offen­sicht­lich hat Gassen eben­so wie Prof. Schmidt-Chanasit ordent­lich Druck von sei­nen Finanziers bekom­men. Beide gehör­ten Ende Oktober zu den Initiatoren eines Papiers, das die "Maßnahmen" sehr kri­tisch bewertete.

Das Papier ist offi­zi­ell kaum noch zu fin­den, kann aber hier nach­ge­le­sen wer­den. In der Folge gab es eine Rufmordkampagne, in der sich vor allem die FAZ her­vor­tat (s. Rufmord in der FAZ).

»Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist die Dachorganisation der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen und als Körperschaft des öffent­li­chen Rechts orga­ni­siert. Sie unter­steht der staat­li­chen Aufsicht des Bundesministeriums für Gesundheit.«

Diese Information von Wikipedia erklärt so manches.

Quelle für das Zitat: tagesschau.de.

Update: Im Interview des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" argu­men­tiert Gassen durch­aus dif­fe­ren­zier­ter, als das Zitat der Tagesschau nahe­legt. Siehe dazu Drosten und Lauterbach prü­geln wei­ter auf Gassen ein

11 Antworten auf „Gassen-Hauer: Keine Rücksicht auf Impfverweigerer“

  1. Schöne Grüße an Herrn Gassen .… zum Verständnis der Impfwirkung – von Herrn Gigerenzer:

    "Der Unterschied zwi­schen rela­ti­ver und abso­lu­ter Risikoreduktion ist für vie­le Menschen schwer zu ver­ste­hen. Er wird viel­leicht am Beispiel der Grippeschutzimpfung für Menschen zwi­schen 16 und 65 Jahren noch­mals kla­rer. In einer Saison mit gerin­ger Verbreitung des Grippevirus liegt die Wirksamkeit der Grippeschutzimpfung etwa bei 50 Prozent.
    Diese Zahl bedeu­tet aber nicht, dass 5 von 10 Geimpften vor der Grippe geschützt sind. Sie bedeu­tet, dass von je 100 Personen ohne Impfung zwei eine bestä­tig­te Influenzainfektion beka­men, und von je 100 Personen mit Impfung nur eine (s. dazu auch die Informationen des Harding-Zentrum für Risikokompetenz). 

    Es ist auch wich­tig zu ver­ste­hen, dass sich die von BioNTech und Pfizer berich­te­ten „zu 90 Prozent wirk­sam“ auf die Reduktion von Infektionen, nicht von schwe­ren Erkrankungen oder gar Todesfällen bezieht. Wir kön­nen nur hof­fen, dass die­se Reduktion in glei­chem Maße auf schwe­re Erkrankungen durch­schlägt, aber das wird in den der­zei­ti­gen Studien nicht untersucht."
    https://www.rwi-essen.de/unstatistik/109/

  2. Ich bin etwas über Mitte 50 und habe in mei­nem Arbeitsleben 2 x die Grippe gehabt. Gut ein paar Infekte die am Freitag gekom­men und über das Wochenende aus­ku­riert wur­den nicht mit­ge­zählt. 1 Grippeschutzimpfung im gan­zen Leben bekom­men. Über 20.000 km in mei­nem Leben gejoggt. Die wol­len mir jetzt die Giftspritze set­zen? Niemals. Dann ster­be ich eben und war ein guter Einzahler ins System.

  3. … Immer wie­der bestür­zend, dass Leute wie Gassen, die sich auf ZAHLEN ver­las­sen, gar nicht wis­sen, was die bedeu­ten – und ob.

    Mal ganz unab­hän­gig davon, dass auch rich­tig ver­stan­de­ne Zahlen nur einen win­zi­gen Ausschnitt der Wirklichkeit abbil­den kön­nen, näm­lich den, den zu unter­su­chen man sich vor­ge­nom­men hat.

  4. Das Risiko mit Covid-19 ohne Impfung zu leben, neh­me ich ger­ne auf mich, denn es erscheint mir wesent­lich gerin­ger als die Risiken, die unse­re poli­tisch Verantwortlichen gegen­wär­tig erzeugen.

  5. Also ich lese hier zwi­schen den Zeilen, Leute, lasst euch imp­fen so ihr denn wollt. Und die, die ihr nicht wollt, habt halt ein Risiko zu tra­gen. Win win, oder? Die Geimpften sind safe vor den Nichtgeimpften, die Nichtgeimpften kön­nen nur Nichtgeimpfte ver­nich­tend infi­zie­ren. Okay, vlt. kann auch ein Geimpfter einen Nichtgeimpfte ver­nich­tend infil­trie­ren, äh infi­zie­ren, aber hey, was solls. Am Ende sind alle Rrisikogruppen geimpft, dem Rest kann ja bei die­ser Mörderviruspandemiegeschichte dann eh nix mehr passieren.

    1. Ja, so soll­te man den­ken. Aber auch bei der Masernimpfung haben Geimpfte der­ma­ßen Panik vor Ungeimpften, dass sie sich letz­ten Endes doch schwe­ren Herzens für die Masernimpfpflicht ent­schie­den haben, die seit März 2020 in Schland für zahl­rei­che jun­ge und erwach­se­ne Menschen gilt. Natürlich haben den Impfzwang Leute nicht für sich gefor­dert, son­dern dafür beson­ders schutz­be­dürf­ti­ge Risikogruppen vor­ge­scho­ben: Babys, Schwangere und Impfunfähige. Letztere gibt es aber so gut wie nicht, wie das RKI fest­stellt, denn selbst in Autoimmunkrankheiten sieht das RKI kei­nen Grund gegen eine Masernimpfung.

  6. Wo kann ich das supporten?
    Das ist ja total fair!
    Jeder geht das Risiko ein das er möchte!
    Hier der Entscheidungsbaum
    (Wahrscheinlichkeiten bit­te nach Favoristen Virologen/Informationsmedium bit­te selbst einsetzten)
    Ungeimpft: Kann ster­ben am Virus
    Geimpft: Kann Impfschaden erlei­den, bzw. soll weni­ger wahr­schein­lich am Virus sterben

  7. Das Risiko im Promille-Bereich neh­me ich ger­ne auf mich. Genau so wie das Risiko, an der Lungenpest zu erkran­ken und zu verster­ben (schließ­lich ist da das Risiko höher). Mein Ehrenwort! Falls Sie Windbeutel nicht wis­sen, was das ist, ein­fach mal nach­schla­gen. Am bes­ten Beides.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.