Immer mehr Junge sterben. Wirklich?

https://​de​.sta​tis​ta​.com/​s​t​a​t​i​s​t​i​k​/​d​a​t​e​n​/​s​t​u​d​i​e​/​1​1​0​4​1​7​3​/​u​m​f​r​a​g​e​/​t​o​d​e​s​f​a​e​l​l​e​-​a​u​f​g​r​u​n​d​-​d​e​s​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​i​n​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​n​a​c​h​-​g​e​s​c​h​l​e​c​ht/

So sah die Gra­fik vor einem Monat aus:

Sie­he dazu Prie­se­mann, geh Du voran!

25 Antworten auf „Immer mehr Junge sterben. Wirklich?“

    1. Das kannst du dir evt. hier­aus heraussuchen:

      https://​www​.desta​tis​.de/​D​E​/​T​h​e​m​e​n​/​G​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​-​U​m​w​e​l​t​/​B​e​v​o​e​l​k​e​r​u​n​g​/​S​t​e​r​b​e​f​a​e​l​l​e​-​L​e​b​e​n​s​e​r​w​a​r​t​u​n​g​/​T​a​b​e​l​l​e​n​/​s​o​n​d​e​r​a​u​s​w​e​r​t​u​n​g​-​s​t​e​r​b​e​f​a​e​l​l​e​-​p​d​f​.​p​d​f​?​_​_​b​l​o​b​=​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​F​ile

      Das soll­te dir die Gesamt­ster­be­fael­le lie­fern (lei­der nicht so auf­be­rei­tet wie ich es gern haet­te). Die Coro­na­to­ten davon abzie­hen duerf­te nicht so shwer sein …

      Was ich mir bei Gele­gen­heit mal her­aus­schrei­ben woll­te, sind die Gesamt­ster­be­zah­len nach Alter in den dort auf­ge­fuehr­ten Jah­ren ab 2016 und die­se Zah­len dann ver­glei­chen, Wenn die Ster­be­zah­len 2020 nicht erheb­lich oeher lagen wie in den Vor­jah­ren (was ich ver­mu­te), dann ist wohl ein Gross­teil der Coro­na­to­ten nicht "an" son­dern "mit" Coro­na ver­stor­ben (oder es waren Todes­fael­le, die ohne Covid-19 an einer Grip­pe oder einem grip­pa­len Effekt i n Kom­bi­na­ti­on mit ihren Vor­er­kran­kun­gen ver­stor­ben wae­ren). Wae­re Coro­na die schlim­me Seu­che, als die es in den Medi­en dar­ge­stelt wird, muess­ten die Coro­na­to­ten ja auf die sons­ti­gen Todes­fael­le drauf­kom­men, aber das ist wohl eher *nicht* der Fall …

    2. Wie sieht eigent­lich die Ver­tei­lung der Todes­fäl­le ohne Ursa­che Coro­na­vi­rus aus?

      Gibt's nicht. Ster­ben alle mit oder an Corona.
      Das spart auch Arbeits­kräf­te, wenn es nur noch eine Todes­ur­sa­che gibt, die man dann bei­spiels­wei­se zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung ein­set­zen kann.

  1. Für Model­lie­re­rIn­nen (und Recht­gläu­bi­ge) ist das alles kein Problem:
    [Pro­zen­tua­les Wachs­tum der "Covid-Todes­fäl­le" bei "Jün­ge­ren", bin­nen 4 Wochen]
    0–9 Jah­re : 71,43% "Wachs­tum"
    10–19: 66,67%
    20–29: 14,00%
    30–39: 22,90%
    40–49: 18,09%
    (bei den Ü50ern sind's inge­samt nur 5,39%)

    Beson­ders Krea­ti­ve berech­nen dar­aus (ver­ein­facht) ein schö­nes expo­nen­ti­el­les Wachs­tum von 70% pro Monat für die U20 – macht bis zum Ende des Jah­re allein 4000 in die­ser Alters­grup­pe (des­we­gen brau­chen "wir" für die ja auch so schnell wie mög­lich einen Impf­stoff, der wohl gera­de in Bra­si­li­en durch­ge­tes­tet wird, weil's hier ja unethisch wär).

  2. Gibt es eigent­lich irgend­wo, mög­lichst offi­zi­ell, schlicht­weg das Durch­schnitts­al­ter der "an/mit" Coro­na­ver­stor­be­nen zu lesen? Es wur­de in (Wald- und Wie­sen-) Medi­en vor eini­ger Zeit immer so zwi­schen 81 und 83 gehan­delt und ich hät­te das ger­ne aktua­li­siert gele­sen, aber nichts gefun­den. Aus den obi­gen Daten könn­te man es eini­ger­ma­ßen errech­nen, aber streng genom­men nicht ganz exakt und außer­dem mit Mühe. Es steckt ja sicher­lich kei­ne Absicht dahin­ter, dass die ein­fa­che Durch­schnitts­zahl nicht groß ver­öf­fent­licht wird, son­dern statt des­sen die­se Schub­la­den. Hat man sie aber, also z.B. 82, dann kann man denen gegen­über, die sagen, "Durch­schnitt, jaja, aber es ster­ben doch auch Jün­ge­re", schön Nach­hil­fe­un­ter­richt in Mathe­ma­tik (ca. 6. Klas­se?) geben: Schau­mal, Durch­schnitt heißt: für jeden 72jährigen muss dann ein 92jähriger dabei­sein, für jeden 62jährigen zwei 92jährige oder ein 102jähriger, usw. nach unten hin.

      1. Dem­nach wae­re es also vor­teil­haft, sich mit SARS-CoV‑2 zu infi­zie­ren, weil die "Coro­na­to­ten" im Schnitt eini­ge Jah­re ael­ter als die durch­schnitt­li­che Lebens­er­war­tung in unse­rem Land ist, oder etwa nicht?

      2. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020–04-15-de.pdf?__blob=publicationFile

        Ver­steht jemand die Tabel­le S. 8? Was bedeu­tet beim RKI Seit Beginn der Testungen?

        War­um bekom­men wir kei­ner­lei Infor­ma­tio­nen über Anzahl der Tests nach Alters­grup­pen. War­um bekom­men wir kei­ne Anga­be Wel­che Tests wo ange­wen­det wer­den. All das wäre wichtig, …

        Aber Herr Brock­mann vom RKI redet sei­nem Chef im DLF nach dem Mund und ver­langt No Covid Stra­te­gie Aus­gangs­sper­re wie in Por­tu­gal für 4 Wochen. Beim Bügeln heu­te nach­mit­tag bei For­schung aktu­ell. Wie­der mal kam kei­ne ein­zi­ge kri­ti­sche Fra­ge. Auch dass die Model­lie­rer schon für Ostern dane­ben lagen, geschenkt.

    1. @Martin Cuno:
      Das lässt sich in den Situa­ti­ons­be­rich­ten des RKI ganz gut googlen.
      Such­be­grif­fe: " RKI Lage­be­richt Altersmedian"
      Ers­tes über­schläg­li­ches Ergebnis:
      Täg­li­cher Lage­be­richt des RKI vom,
      – 24.04.2020: Alters­me­di­an 82 Jahre
      – 08.12.2020: Alter­me­di­an 83 Jahre
      – 12.01.2021: Alters­me­di­an 84 Jahre
      Seit dem ver­harrt der Alters­me­di­an bei 84 Jahren.
      .…..
      Trotz­dem ist die Über­schrift hier im Thread "Immer mehr Jun­ge ster­ben." ja des­we­gen nicht falsch. Es sind ja schließ­lich nicht weni­ger geworden.….
      Alles nur eine Fra­ge der Wich­tung und des gewähl­ten Kontextes.
      gg.… 😉

  3. Da wer­den die hin­ter­letz­ten Ver­mu­tun­gen ange­stellt, statt ein­fach mal anzu­er­ken­nen, dass der PCR-Test bei ent­spre­chen­dem CT-Wert halt immer ein bedeu­tungs­lo­ses Virus­trüm­mer­chen findet.
    Herr­gott, ist das denn so schwer?

    1. Nein, Regi­ne (Schell­horn?) !

      Über­dies gilt: Anlass­lo­ses Tes­ten ist medi­zi­nisch frag­wür­dig, rich­tig: Es ist Unsinn .… – das ist nun seit Ewig­kei­ten klar, steht in der Gebrauchs­an­wei­sung und in einer Erläu­te­rung der WHO v. 20.01.2021.

      War­um das noch immer nicht bei Hrn. Wie­ler, Hrn. Spahn und Hrn. Dros­ten ange­langt ist – god only knows.

  4. Men­schen­rechts­an­wäl­tin über infor­mier­te Ein­wil­li­gung und den Nürn­ber­ger Kodex

    Human Rights att­or­ney gives 3 min of vax/covid jaw drop­ping truth 

    https://​brand​new​tu​be​.com/​w​a​t​c​h​/​h​u​m​a​n​-​r​i​g​h​t​s​-​a​t​t​o​r​n​e​y​-​g​i​v​e​s​-​3​-​m​i​n​-​o​f​-​v​a​x​-​c​o​v​i​d​-​j​a​w​-​d​r​o​p​p​i​n​g​-​t​r​u​t​h​_​S​I​o​T​F​L​C​D​Y​J​g​d​T​C​9​.​h​tml

    Sie­he zum The­ma auch hier:

    Alli­anz zum Schutz der For­schung am Menschen
    För­de­rung der frei­wil­li­gen, infor­mier­ten Ein­wil­li­gung zu medi­zi­ni­schen Eingriffen

    Alli­ance for Human Rese­arch Protection
    Advan­cing Vol­un­t­a­ry, Infor­med Con­sent to Medi­cal Intervention

    https://​ahrp​.org/

  5. Der kom­plett trans­pa­ren­te Pati­ent wird vorbereitet.
    Den Pati­en­ten scheint das nicht wich­tig zu sein.
    Die iTech­fir­men ver­die­nen dank des Feh­len eines reell durch­grei­fen­den Datenschutzes.
    Lei­der ist das für das unre­flek­tier­te Haupt(schul)feld neu…
    Wer ist dar­an betei­ligt? I B M?

    "Auch wei­te­re Dritt-Anbie­ter sol­len noch dazu kom­men kön­nen, hieß es. Dazu könn­ten künf­tig auch die elek­tro­ni­schen Pati­en­ten­ak­ten (ePas) gehö­ren, die seit dem 1.1.2021 von den Kran­ken­kas­sen Pati­en­ten ange­bo­ten wer­den müs­sen. IBM gehört zu einer der größ­ten ePa-Anbie­tern in Deutsch­land. Der elektro­nische Impf­aus­weis, der auch von der Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung (KBV) der­zeit vor­be­rei­tet wird, soll Anfang 2022 in der ePa ent­hal­ten sein."

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​2​2​9​4​7​/​D​i​g​i​t​a​l​e​r​-​I​m​p​f​p​a​s​s​-​s​o​l​l​-​n​o​c​h​-​v​o​r​-​d​e​n​-​S​o​m​m​e​r​f​e​r​i​e​n​-​k​o​m​men

  6. In dem Zusam­men­hang, grad gefunden:

    https://​www​.bild​.de/​r​a​t​g​e​b​e​r​/​2​0​2​1​/​r​a​t​g​e​b​e​r​/​t​i​r​s​c​h​e​n​r​e​u​t​h​-​8​0​-​p​r​o​z​e​n​t​-​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​e​n​-​b​l​i​e​b​e​n​-​u​n​e​r​k​a​n​n​t​-​7​6​0​6​8​0​8​4​.​b​i​l​d​.​h​tml

    Aus­sa­gen:
    1) Am höchs­ten war die Dun­kel­zif­fer mit 92 Pro­zent unent­deck­ter Infek­tio­nen in der Alters­grup­pe der 14- bis 20-Jährigen.
    2) 0,5 Pro­zent der Ver­stor­be­nen waren jün­ger als 60 Jahre

    Der Autor kommt zu fol­gen­dem Schluß:
    "Ihre Erkennt­nis­se stüt­zen dem­nach die aktu­el­le Test­stra­te­gie, die Jugend­li­che einbezieht"

    Ich käme zu ganz ande­ren Schlüssen!
    – bei einer der­art gro­ßen Dun­kel­zif­fer kann die Infek­ti­on nicht wirk­lich schlimm sein
    – Imp­fung jün­ge­rer ist völ­lig unsin­nig, da sie nicht schwer erkranken
    – für mich stützt dass die mitt­ler­wei­le alten The­sen des natür­li­chen Auf­baus der "Her­den­im­mu­ni­tät"

    Und es ist jetzt natür­lich kein Wun­der, dass ‑wenn mehr getes­tet wird- auch mehr die­ser Fäl­le, ins­be­son­de­re bei jün­ge­ren, gefun­den werden.

    Super..so kom­men wir immer wie­der auf schön hohe Inzi­den­zen (und das auf Basis von jun­gen infi­zier­ten die meist nicht mal was von einer Infek­ti­on merken).

    1. 0,5% der ver­stor­be­nen in der Alters­grup­pe bis 60? Toll! Das passt doch ganz genau dazu, dass der Anteil der Bevoel­ke­rung in die­ser­rAl­ters­grup­pe an der Gesamt­be­voel­ke­rung ca. 42% betraegt (in der Grup­pe fin­den sich die Bevoel­ke­rungs­staerks­ten Jahr­gaen­ge, sprich die "vor dem Pillenknick") …

  7. Wie sieht es in der Schweiz aus mit Medi­ka­men­ten­ver­su­chen zur Behand­lung von COVID-19?:

    The­ra­pie­vor­schlä­ge von Drit­ten wür­den die Behör­den «pau­schal als ‹voll­kom­men sinn­los› abqua­li­fi­zie­ren», ohne etwa eige­ne Stu­di­en oder eige­ne Resul­ta­te vor­zu­le­gen. Eine fach­li­che Dis­kus­si­on sei offen­sicht­lich nicht erwünscht.

    Hier ein Behandlungsvorschlag:
    «Man muss auf Erfah­rungs­wer­te mit Behand­lun­gen ande­rer ent­zünd­li­chen Erkran­kun­gen zurück­grei­fen», sagt denn auch der lang­jäh­ri­ge Medi­zin­pro­fes­sor Peter Sawi­cki. Bis 2010 war er Lei­ter des deut­schen Insti­tuts für Qua­li­tät und Wirt­schaft­lich­keit im Gesund­heits­we­sen IQWiG, das den Nut­zen von Medi­ka­men­ten und Behand­lungs­me­tho­den bewer­tet. Unter­des­sen arbei­tet Sawi­cki wie­der als Inter­nist in einer Gemein­schafts­pra­xis in Duisburg.

    Auf­grund sei­nes Wis­sens und sei­ner Erfah­rungs­wer­te behan­delt er Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten, die Covid-19-Sym­pto­me zei­gen, wie folgt :
    Falls eine Blut­pro­be ergibt, dass Ent­zün­dungs­sym­pto­me vor­lie­gen, ver­schreibt Sawi­cki wie bei ande­ren poten­zi­ell bedroh­li­chen Ent­zün­dun­gen Cor­ti­son. Bei einer kurz­fris­ti­gen Cor­ti­son-Anwen­dung von bis zu zehn Tagen soll­ten kei­ne län­ger­fris­ti­gen Neben­wir­kun­gen auftreten.
    Zeigt eine Kran­ken­ge­schich­te oder die Blut­pro­be, dass eine Nei­gung zu Throm­bo­sen vor­liegt, ist eine eben­falls kurz­fris­ti­ge Abga­be von nied­rig­do­sier­tem Aspi­rin (100mg) ange­zeigt, damit sich die Blut­plätt­chen weni­ger verkleben.
    Bei einer deut­li­chen Nei­gung zu Throm­bo­sen kann auch nied­rig­do­sier­tes Hepa­rin zweck­mäs­sig sein (Blut­ver­dün­ner)."

    https://​www​.infosper​ber​.ch/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​p​u​b​l​i​c​-​h​e​a​l​t​h​/​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​a​l​s​-​a​l​l​e​r​h​e​i​l​m​i​t​t​e​l​-​i​s​t​-​e​i​n​e​-​g​e​f​a​e​h​r​l​i​c​h​e​-​s​t​r​a​t​e​g​ie/

    1. Das gilt nicht nur für die Schweiz. Vie­le unse­rer Medi­zi­ner behan­deln eben­so , gera­de in den Kliniken.

      (Quel­le: Ärz­te in der Familie)

  8. Da die Zah­len in der Gra­phik und der Tabel­le sowohl im Wider­spruch zu Aus­sa­gen Vio­la Prie­se­manns als auch Karl Lau­ter­bachs ste­hen ("Es ster­ben jetzt soviel 70jährige wie bis­her 80jährige") und sich oben­drein Klaus-Tris­tan Dros­tens Aus­sa­ge, es wer­de "jetzt unge­müt­lich für über 50jährige Nicht­ge­impf­te" kaum bestä­ti­gen lässt, kann es sich nur um Fake-Zah­len handeln.

    Es kann über­haupt nicht sein, dass es sich hier um ein rein sta­tis­ti­sches Phä­no­men han­delt. Nie­mals wür­de eine Aus­deh­nung der Tes­tun­gen in einer bestimm­ten Alters­grup­pe kom­bi­niert mit einem Test, der vor allem über­wun­de­ne "sym­ptom­lo­se Erkran­kun­gen" fest­stellt, zu die­sem Ergeb­nis füh­ren. Das kann nur an Coro­na-Leug­nern und der bri­ti­schen Mutan­te lie­gen. Es muss so sein 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.