17-Jährige Solingerin leidet seit Corona-Impfung unter Autoimmunkrankheit

Unter die­ser Überschrift ist auf solin​ger​-tage​blatt​.de zu lesen:

»Solingen. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat Selin Islami noch als Leistungsturnerin an der Deutschen Meisterschaft in Berlin teil­ge­nom­men. Heute sitzt die 17-jäh­ri­ge Solingerin im Rollstuhl. Ihre Diagnose: Postvakzinale Myasthenia Gravis. Die sel­te­ne Autoimmunerkrankung äußert sich als Muskelschwäche im gan­zen Körper. Die Schwere der Erkrankung und die Frage, ob die bei­den Corona-Impfungen im ver­gan­ge­nen Herbst oder die Covid-Erkrankung, die Selin im Januar durch­mach­te, Auslöser waren, stel­len Ärzte vor ein gro­ßes Rätsel…

Regelmäßige Blutwäschenn [sic ]der Uniklinik

Wenige Tage nach der ers­ten Corona-Impfung im August ver­gan­ge­nen Jahres bekam Selin Husten, star­ke Bauchschmerzen und Schwächeanfälle. Kurz vor Weihnachten hat­te sie dann einen plötz­li­chen Verlust des rech­ten Gesichtsfeldes. Nach der Covid-Infektion im Januar folg­ten Muskelschwäche im gan­zen Körper und Schluckbeschwerden. Weil man an der Charité Erfahrung mit der sel­te­nen Krankheit hat, wur­den Mutter und Tochter im Mai von der Uniklinik Essen nach Berlin geschickt.

„Seitdem ist Selin an den Rollstuhl gefes­selt“, erzählt die Mutter ver­zwei­felt. Mit Blutwäschen wird ver­sucht, die Beschwerden zu lin­dern. 30 davon hat die 17-Jährige schon über sich erge­hen las­sen müs­sen…«

Update: Einem Leser ist auf­ge­fal­len, daß in dem Artikel die Information zu fin­den ist:

»Gerne möch­te die ehe­ma­li­ge Schülerin der Friedrich-Albert-Lange-Schule ihre Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten fortsetzen.«

Die Bundeszahnärztekammer teilt am 28.9. unter "Impfpflicht in der Zahnarztpraxis" mit:

»Seit Dezember 2021 gilt die Immunitätsnachweispflicht, die viel­fach auch als ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht bezeich­net wird, auch in Zahnarztpraxen. Die Immunitätsnachweispflicht wird am 01. Januar 2023 aufgehoben.

Alle in einer Zahnarztpraxis bereits täti­gen Personen muss­ten bis zum 15. März 2022 ent­we­der einen ent­spre­chend gül­ti­gen Immunitätsnachweis gegen Covid-19 oder aber ein ärzt­li­ches Attest dar­über, dass sie auf Grund einer medi­zi­ni­schen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV‑2 geimpft wer­den kön­nen, vorlegen.

Neueinstellungen waren und sind in Zahnarztpraxen seit dem 16. März 2022 nur mög­lich, wenn die neu zu beschäf­ti­gen­de Person einen ent­spre­chend zum Einstellungsdatum gül­ti­gen Nachweis vor­ge­legt hat oder vor­legt…«

36 Antworten auf „17-Jährige Solingerin leidet seit Corona-Impfung unter Autoimmunkrankheit“

  1. Autoimmunerkrankung natür­lich behandeln

    Autoimmunerkrankungen gel­ten offi­zi­ell als unheil­bar. Naturheilkundliche Ärzte jedoch kön­nen Autoimmunerkrankungen mit einem ganz­heit­li­chen Konzept häu­fig zum Stillstand brin­gen oder zumin­dest eine deut­li­che und vor allem neben­wir­kungs­freie Linderung erzie­len. Wir erklä­ren, wie Autoimmunerkrankungen natür­lich behan­delt wer­den können.

    https://​www​.zen​trum​-der​-gesund​heit​.de/​k​r​a​n​k​h​e​i​t​e​n​/​a​u​t​o​i​m​m​u​n​e​r​k​r​a​n​k​u​n​g​e​n​-​u​e​b​e​r​s​i​c​h​t​/​w​e​i​t​e​r​e​-​a​u​t​o​i​m​m​u​n​e​r​k​r​a​n​k​u​n​g​e​n​/​a​u​t​o​i​m​m​u​n​e​r​k​r​a​n​k​ung

    Ich tei­le die­sen (und ähn­li­che) Artikel, da sie mir per­sön­lich sehr wei­ter­ge­hol­fen haben 🙂

      1. Was ist denn "Antivakzinist" für ein Kunstwort??? Wer sol­che ein­führt und gebraucht liegt pri­ma auf Linie der rest­li­chen Medien, außer Schlagworten nichts gewe­sen… Und auch mein Mitgefühl hält sich in Grenzen, war­um auch nicht? Warum soll­te ich nach über einem Jahr Schikane noch dif­fe­ren­zie­ren wol­len? Die Impfung war, trotzt allem Druck, auch in D ein Akt des Willens und es gibt eini­ge, die haben wie­der­stan­den! Wer woll­te konn­te her­aus­fin­den, wie hoch das per­sön­li­che Risiko war und sich ent­spre­chend ver­hal­ten. Wenn eine 17 jäh­ri­ge Elitesportlerin ihr Risiko als hoch ein­ge­schätzt hat, war sie schlicht nicht infor­miert. Und alle, die sich aus Sachzwängen, egal ob nun Urlaub, Job oder Kneipe haben imp­fen las­sen sind für mich direkt mit Schuld an dem dadurch ent­stan­de­nem System. Sorry, ich wer­de nicht ver­ges­sen und ohne eine voll­um­fäng­li­che Aufarbeitung auch nicht verzeihen!

          1. Das ist mir als Erklärung zu bil­lig. Für eini­ge weni­ge wür­de ich das gel­ten las­sen, für die Mehrheit nicht. Hier eini­ge Argumente von Kollegen, Freunden und Familie: Zugang zur Baustelle oder ins Büro, Einreise ins Urlaubsland, Zugang zum Schwimmbad, Restaurant, Kino etc. Die Mehrheit hat ganz ein­fach nur den beque­me­ren Weg gewählt. Erst vor ein paar Tagen hat ein Kollege gemeint, er kennt vie­le, die nach der Impfung gesund­heit­li­che Probleme hat­ten. Darauf hin habe ich ihn gefragt, ob er sich noch mal wür­de imp­fen las­sen. Seine Antwort war, nur wenn es der Job erfor­dert. Er macht tech­ni­schem Support, nix Gesundheitswesen… Bei Erpressung gilt übri­gens ein ein­fa­cher Grundsatz – nicht nachgeben.

        1. @Heiko
          Sie waren also mit 17 schon ein voll aus­ge­reif­ter Mensch, der
          über alles Bescheid wuß­te, Manipulationen stets erkannt hat,
          jedem (sozia­len) Druck wider­stand und auch ansons­ten jede Menge Selbstbewußtsein hatte ?
          Sorry, wenn ich dar­an so mei­ne Zweifel habe. Mit 17 zäh­len i.d.R. noch ein paar ande­re Dinge. Und ich selbst habe in mei­nem Leben (auch aus Gruppendruck) so eini­ge Dinge mit­ge­macht, die ich aus heu­ti­ger Sicht nicht mehr mit­ma­chen wür­de. Das war aller­dings ein lan­ger Prozess und dazu gehört es nun mal, Fehler zu machen.
          Manchmal ist es viel­leicht bes­ser, gar kei­nen Kommentar abzu­ge­ben, als undif­fe­ren­ziert alle über einen Kamm zu sche­ren. Warum Sie dif­fe­ren­zie­ren soll­ten ? Weil Sie andern­falls nicht bes­ser sind als "die" und irgend­wann nie­mand mehr ver­trau­en kön­nen. Und dann hät­ten "die" ihr Ziel erreicht : größt­mög­li­che Spaltung und Atomisierung.

          1. Alles rich­tig, mit 17 baut man schon mal Mist. Keine Ahnung, wie Sie auf­ge­wach­sen sind aber für mei­nen Bockmist wur­de ich nicht bemit­lei­det und es wäre mir auch egal gewe­sen. In Selins Fall hat­ten sich schon nach der ers­ten Impfung schwe­re Nebenwirkungen ein­ge­stellt und trotz­dem liess sie sich noch mal Impfen??? Mit 17 ist man alt genug, um über den eige­nen Körper zu reflek­tie­ren. Natürlich tut man das in dem Alter nicht unbe­dingt, hat aber dann auch die Konsequenzen zu tra­gen. Oder haben Sie auch mit jedem Mitleid, der sich in sei­ner Jugend jeg­li­chen Exzessen hin­ge­ge­ben hat und mit Mitte 40 vom Hausarzt die gelb-rote Karte bekommt? Ist der Schaden erst ange­rich­tet bringt Mitleid gar nichts. Es hät­te mich gefreut, wenn aus dem Artikel zu ent­neh­men gewe­sen wäre, das der ver­ant­wort­li­che Impfarzt und mög­li­cher­wei­se auch die Eltern ein Strafverfahren am Hals haben.

            1. Die Konsequenzen muss sie so oder so tragen.
              Man muss sich als Kommentator aller­dings nicht noch dar­über erhe­ben. Das ist MIR zu bil­lig. Wie schon gesagt, es gibt Momente, in denen Schweigen oder Zurückhaltung die bes­se­re Variante sind.

      2. Die jun­gen Menschen wer­den mas­sivst ter­ro­ri­siert mit den "Maßnahmen" und der"Impfung". Von einer 17Jährigen kön­nen Sie, wer­ter Publicviewer, doch nicht ein Standing erwar­ten, wel­ches nicht mal 75% der bun­des­deut­schen Bevölkerung aufbringt.
        Die bescheu­er­ten Erwachsenen, die alles frei- & bereit­wil­lig mit­ma­chen und nach immer mehr gei­fern, DIE sind das gro­ße Problem und die Ursache in die­sem poli­ti­schen Trauerspiel und dem Komplettversagen.

    1. @Publicviewer: Sie wür­den ver­mut­lich anders reagie­ren wenn es sich um Angehörige han­deln wür­de. Es ist immer leicht zu sagen "Dann lass dich nicht imp­fen", wenn aber z.B. beruf­li­che Karrieren mit einer Impfung ver­bun­den sind (z.B. Lebenshilfe, Medizinischer Bereich) dann ist es schwer nein zu sagen zu mal ja alle Großmedien das Lied von der Impfung noch immer tröten. 

      Spätfolgen nach Impfung oder Spätfolgen nach Corona trotz Impfung tre­ten auf und was soll man die­sen Leuten sagen, vor allem wenn man fami­li­är mit ihnen ver­bun­den ist? Ich habe es dir gleich gesagt und des­halb kein Mitleid? Das wäh­re auch nicht rich­tig – vor allem unmensch­lich. Die Unmenschlichkeit die Lauterbach und den Corona-Kriegern vor allem hier im Blog vor­ge­wor­fen wird kann nicht auf die Opfer der Corona-Politik aus­ge­dehnt wer­den, denn dann wür­de man sich auf das glei­che Niveau begeben.

    2. @Publicviewer;@aa:

      Wenn Sie sich da mal nicht täu­schen, mein Lieber @aa. Mitgefühl "heu­cheln" kann näm­lich auch jeder. Wenn Sie den fast "Schadenfreudigen" (was er ja nicht ist) mit dem gleich­set­zen der die Spritze ver­ab­reicht oder ver­ord­net bzw. "anord­net", bege­hen Sie mög­li­cher­wei­se einen gewal­ti­gen Fehler. Worte sind wie Schall und Rauch. Das set­zen die Leute oft ver­kehrt gleich mit Taten, und ver­wech­seln den Vergleich mit dem Gleichsetzen.
      Das ist eine erfolg­reich ver­wen­de­te "Mechanik" der Coronisten – falls Sie es noch nicht gemerkt haben! Und die etwas älte­ren "Nativespeaker" wis­sen dass es sich um einen Eingriff in den Sprachgebrauch han­delt. Der ist übri­gens viel erheb­li­cher als man mei­nen soll­te und über­steigt das "Handwerkliche". (Das Semantische)
      Die "Vergleichsfeme" ist das der­zeit gewal­tigs­te Sprachabbügelbrett der (ile­gi­ti­men weil kri­mi­nel­len?) Regierung. An den Fakten dreht man nichts. Entweder man duckt sich und schweigt, oder man wird auf­fäl­lig. Praktisch, für unse­re Regierenden.
      Was der @Publicviewer hier zum Ausdruck bringt, ist das Ergebnis einer Betrachtungsentscheidung. Wird der Bürger getäuscht? – Ja, er wird. Könnte er das sel­ber mer­ken? – Ja, in vie­len Fällen schon. Dazwichen liegt eine erheb­li­che Masse an Opportunisten. Auf Die bezo­gen – SO habe ich den Beitrag von @Poblicviewer ver­stan­den. Tsynisnus geht Anders. Gucken Sie sich z.B. K‑L an, und dabei bin ich mir per­sön­lich sehr sicher. Ein Mime durch und durch. Das ist Alles. Die Wahrheit ist oft ziem­lich ein­fach. Aus dem Grunde bezeich­ne ich ihn ger­ne als "Kasper". Er ist einer, im Ggs. zum "Narren", der his­to­risch betrach­tet eine Funktion "zu Hofe", völ­lig infor­mell aus­üb­te. Der "Kasper" ist so betrach­tet, die nega­ti­ve Variante – in dem Fall! (nicht der Kasper aus dem gleich­na­mi­gen Kindertheater)

      Opportunisten sind Leute, die sel­ber ger­ne wären wie die "Erfolgreichen", es aber noch nicht "geschafft" haben. Sie wür­den sich ver­mut­lich sogar sel­ber eine Zehe ampu­tie­ren las­sen um in irgend­ei­ner Form zum "Jet-Set" gehö­ren zu kön­nen. Was inter­res­siert da das Schicksal der "Looser". Den Schuh kön­nen sich in der BRD sehr Viele anziehen.

      Wie war das noch was Hoffmann von Fallersleben über die Kriecherei der Deutschen gesagt hat? Nun, mir kommt Deutschland fast schon so vor wie ein Pilgerziel für Arschkriecher und deren Profiteure. – HUCH -

      1. Ich den­ke auch, dass die "Gelassenheit" gegen­über eines Schicksales wie das der 17-Jährigen der Gegenpol zu einer schein­bar tiefst mensch­li­chen Idolisierung von Volkshelden wie z.b. Wilhelm Tell ist.

        Ich den­ke, wenn man Leute kennt, die ihre Arbeit, ihre Partner, ihre Familie und Freunde usw. "ver­lo­ren" haben, weil sie sich nicht krumm gemacht haben unter die­ser Junta, und die­ses Rückgrat zu Recht bewundert,
        dann ist es nicht ver­wun­der­lich, dass die­se Bewunderung ins gege­teil ver­kehrt wer­den kann, gegen­über Leuten, die sich flei­ßig gebückt haben und so zum Steigbügelhalter wurden.

        Das Beispiel der 17-Jährigen ist aber ein denk­bar schlechtes.
        Wenn ich über­le­ge, wie­viel Wichtiges ich mit 17 nicht gewusst,
        dafür aber Unwahres geglaubt habe.…

        1. @V

          Es geht bei den Impfungen von "Kindern" um die Erziehungsberechtigten. Über schwe­re Schicksale brau­chen Sie mich nicht zu beleh­ren. Das mei­ne ich jetzt nicht wertend.

          Wenn das Alles wäre, womit sich die ehe­dem "inko­gni­to" 17-jäh­ri­ge dies­be­zue­g­lich noch aus­ein­an­der­zu­set­zen hat, ist's Gut!
          Es ist kein "schlech­tes Beispiel" wie ich fin­de. Das es für die sehr jun­ge Frau per­sön­lich schlimm ist, wird ver­mut­lich von nie­man­dem bezwei­felt. Es wird aber – ver­mut­lich auch zwei­fel­los – noch "benutzt" und instru­men­ta­li­siert wer­den. Trotzdem bin ich kein Hellseher. Und Sie neh­men sehr objek­tiv Stellung. Das ist schön, lei­der aber nicht die Regel.

          Wer es ver­ste­hen möch­te, ver­steht es. Man darf den Vorsatz zur Tat, nicht mit einer wie auch immer gear­te­ten "Stellungnahme" gleich­set­zen. Wir haben in der BRD ein Problem mit dem Begriff "Straftat". Man betrach­te die Politik der letz­ten drei Jahre!

          Die jun­ge Frau SCHEINT das Opfer zu sein, zwei­fel­los die Benachteiligte. Man beden­ke bit­te mei­ne Formulierung im vor­an­ge­hen­den Satz. So muss es geschrie­ben sein, wenn ich mir kei­ne Straftat zum Vorwurf machen las­sen muss. Fast absurd. Bedenke!

    3. Auch ohne Mitleid gute Besserung wün­schen, denn wir sol­len die Zeche zahlen:

      "Entschädigt wer­den eben­so Personen, die durch eine Schutzinjektion oder sons­ti­ge Maßnahmen der spe­zi­fi­schen Prophylaxe nach dem Infektionsschutzgesetz eine gesund­heit­li­che Schädigung erlit­ten haben.“

      Warum spricht man nicht dar­über, vor allem hier?

      https://​kai​sertv​.de/​2​0​2​2​/​0​3​/​0​9​/​w​e​r​-​z​a​h​l​t​-​d​i​e​-​z​e​c​he/

  2. Stadt Solingen – Der Oberbürgermeister
    Suchbegriff
    BioNTech 

    https://​www​.solin​gen​.de/​d​e​/​i​n​h​a​l​t​/​s​u​c​h​e​r​g​e​b​n​i​s​/​&​p​9​0​=​d​o​c​=​d​e​/​i​n​h​a​l​t​/​s​u​c​h​e​r​g​e​b​n​i​s​;​f​i​e​l​d​=​9​0​;​q​=​B​i​o​N​T​ech

    mRNA

    https://​www​.solin​gen​.de/​d​e​/​i​n​h​a​l​t​/​s​u​c​h​e​r​g​e​b​n​i​s​/​&​p​9​0​=​d​o​c​=​d​e​/​i​n​h​a​l​t​/​s​u​c​h​e​r​g​e​b​n​i​s​;​f​i​e​l​d​=​9​0​;​q​=​m​RNA

    ·

    Als wäre es eine himm­li­sche Offenbarung, ver­le­sen Deutschlands Politiker die inhalt­lich absur­den Klappentexte der Impfstofffabrikanten ins Mikrophon, bevor­zugt den Beipackzettel von BioNTech / Pfizer. Mittlerweile im drit­ten Jahr geben sich unse­re Bundestagsabgeordneten selt­sam ver­bis­sen der Illusion hin, es gäbe seit dem Frühjahr 2020 eine Pandemie, eine erwäh­nens­wer­te unsicht­ba­re vira­le Gefahr und es gäbe nach dem 27. Dezember 2020 in Deutschland für jeder­mann die Möglichkeit, Sinnhaftigkeit und sogar Notwendigkeit der Anwendung von Injektionen („Corona-Schutzimpfung“).

    Seit 21 Monaten las­sen sich die in Angst sowie, in Bezug auf die nicht erfor­der­li­chen und gefähr­li­chen soge­nann­ten „Impfungen“, in trü­ge­ri­sche, in betrü­ge­ri­sche Hoffnung ver­setz­ten Menschen gene­tisch expe­ri­men­tell behan­deln („imp­fen“) und erkran­ken oder ster­ben nur sel­ten nach­weis­lich am Coronavirus, son­dern vor allem an den neu­ar­ti­gen soge­nann­ten Impfstoffen. Ein Medizinverbrechen, getrie­ben aus Geldgier, ver­staat­lich­ter Korruption („public pri­va­te part­ners­hip“ (PPP), „super public pri­va­te part­ners­hip“) und, bei unse­ren Volksvertretern, getrie­ben von einem ange­streng­tem Nichtwissenwollen oder Nichtwahrhabenwollen. 

    Seit Anfang 2020 ist „Coronaviruspandemie“ ein welt­weit in Szene gesetz­tes schre­ckens­rei­ches Schauspiel gewe­sen, wel­ches dem Verlocken, Drängen oder Nötigen aller Menschen hin­ein in die Teilnahme am Großversuch gen­tech­ni­scher Immunisierung gedient hat, eine „Impfung“, die sowohl gegen das Genfer Gelöbnis als auch gegen den Nürnberger Kodex ver­stößt und in den nächs­ten Jahren juris­tisch, wis­sen­schaft­lich und jour­na­lis­tisch gründ­lich auf­zu­ar­bei­ten sein wird. Der Betrug mit der unsicht­ba­ren vira­len Gefahr, das men­schen­feind­li­che glo­ba­le Bühnenstück einer „Pandemie“ ist zu been­den. Das Medizinverbrechen COVAX ist sofort zu stop­pen, nie­mand darf, schon gar nicht Kinder und Jugendliche dür­fen gegen Coronaviren „geimpft“ werden. 

    Die Verantwortlichen für den, sie­he Pseudopandemie Schweinegrippe (Pandemie H1N1 2009/10), jah­re­lang vor­be­rei­te­ten Kulissenbau einer angeb­lich der­zeit gege­be­nen Coronaviruspandemie und für die gesund­heits­schäd­li­che oder töd­li­che Injektionskampagne gehö­ren ange­klagt und vor Gericht. 

    ·

    One of the ques­ti­ons I get asked the most the­se days is when the world will be able to go back to the way things were in December befo­re the coro­na­vi­rus pan­de­mic. My ans­wer is always the same: when we have an almost per­fect drug to tre­at COVID-19, or when almost every per­son on the pla­net has been vac­ci­na­ted against coronavirus. 

    „Eine der Fragen, die mir in die­sen Tagen am häu­figs­ten gestellt wer­den, ist, wann die Welt wie­der so wer­den kann, wie die Dinge im Dezember vor der Coronavirus-Pandemie waren. Meine Antwort ist immer die­sel­be: Wenn wir ein nahe­zu per­fek­tes Medikament zur Behandlung von COVID-19 haben oder wenn fast jeder Mensch auf dem Planeten gegen das Coronavirus geimpft wurde.“ 

    Bill Gates | What you need to know about the COVID-19 vac­ci­ne | 30. April 2020 

    ·

    Ultimately, the mRNA vac­ci­nes are an examp­le for that Cell and Gene Therapy. I would like to say, if we had sur­vey­ed, two years ago, in the public, would you be wil­ling to take Gene or Cell Therapy and inject it into your body, we would have pro­bab­ly had a 95% refu­sal rate. I think this pan­de­mic has also ope­ned many people’s eyes to inno­va­tions in a way that was, may­be, not pos­si­ble before. 

    „Letztlich sind die mRNA-Impfstoffe ein Beispiel für jene Zell- und Gentherapie. Wenn wir vor zwei Jahren eine öffent­li­che Umfrage durch­ge­führt hät­ten: „Wären sie bereit, eine Gen- oder Zelltherapie anzu­neh­men und die­se sich in Ihren Körper inji­zie­ren zu las­sen?“, hät­ten wir wahr­schein­lich eine Ablehnungsquote von 95 Prozent gehabt. Meines Erachtens hat die­se Pandemie vie­len Menschen in Bezug auf Innovationen in einer Weise die Augen geöff­net, die vor­her viel­leicht nicht mög­lich war.“ 

    — Stefan Oelrich am 24.10.2021 in Berlin auf dem Weltgesundheitsgipfel / World Health Summit (WHS). KEY 01 – Opening Ceremony – World Health Summit 2021 

    ·

    “mоdRNA (“mRNA”) harms or kills.” 

    “mоdRNA („mRNA“) schä­digt oder tötet.”

        1. December 10th, 1948 

          Universal Declaration of Human Rights. Human Rights Day cele­bra­tes that “All human bein­gs are born with equal and ina­li­en­ab­le rights and fun­da­men­tal freedoms’. 

          https://​gov​.tc/​h​r​c​/​e​d​u​c​a​t​i​o​n​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​-​h​u​m​a​n​-​r​i​g​h​t​s​-​d​a​y​-​c​e​l​e​b​r​a​t​ion

          „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten gebo­ren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sol­len ein­an­der im Geist der Brüderlichkeit begegnen.“ 

          10. Dezember 1948, AEMR (A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III)) Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 

          https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte

  3. Ulrike Koock

    Sorgen (ernst) neh­men: Die Covid-Impfung) 

    "Die Impfung gegen COVID-19 ist momen­tan die ein­zi­ge Möglichkeit, die Pandemie zu been­den. Und doch gibt es Unsicherheit und Ängste – auch bei in der Pflege Tätigen." 

    "Die Impfung ist eine siche­re und wirk­sa­me Methode, der Pandemie Einhalt zur gebieten." 

    https://​www​.ncbi​.nlm​.nih​.gov/​p​m​c​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​P​M​C​7​8​4​8​2​42/

    19.11.2021

    Die Nachfrage nach einer drit­ten Corona-Impfung ist hoch. Hausärztin Dr. Ulrike Koock schil­dert, wie sie mit der gro­ßen Nachfrage an Booster-Impfungen in ihrer Praxis umgeht. 

    https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​z​d​f​h​e​u​t​e​-​l​i​v​e​/​c​o​r​o​n​a​-​b​o​o​s​t​e​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​h​a​u​s​a​e​r​z​t​e​-​v​i​d​e​o​-​1​0​0​.​h​tml

    Dr. Ulrike Koock
    Büdingen 

    Die Corona-Impfung – 10 Fragen aus der Praxis 

    https://​www​.schwes​ter​frau​dok​tor​.de/​2​0​2​1​/​0​1​/​0​4​/​d​i​e​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​f​r​a​g​e​n​-​a​u​s​-​d​e​r​-​p​r​a​x​is/

    Faktencheck Covid-Impfung – Wenn ein Flyer Angst machen soll 

    https://​www​.schwes​ter​frau​dok​tor​.de/​2​0​2​1​/​0​1​/​1​9​/​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​u​n​g​-​w​e​n​n​-​e​i​n​-​f​l​y​e​r​-​a​n​g​s​t​-​m​a​c​h​e​n​-​s​o​ll/

    Ich wage es zu sagen: Ich bin für die Impfpflicht

    (…) Nicht zuletzt ist die Impfung die ein­zi­ge Möglichkeit, das nor­ma­le Leben zurückzuerlangen. 

    Auch wirt­schaft­lich, lie­be Politiker und Politikerinnen, ist die Impfung der Weg aus der Misere. Denn je weni­ger Krankenhauseinweisungen, je weni­ger Intensivbelegung, je weni­ger Lockdown und je weni­ger lang­fris­tig kran­ke Menschen, umso gerin­ger ist der wirt­schaft­li­che Schaden, der ent­ste­hen kann. (…) 

    https://www.schwesterfraudoktor.de/2021/09/04/ich-wage-es-zu-sagen-ich-bin‑f%C3%BCr-die-impfpflicht/

    mRNA

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​M​RNA

    Nukleosid-modi­fi­zier­te mRNA
    modRNA 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​k​l​e​o​s​i​d​-​m​o​d​i​f​i​z​i​e​r​t​e​_​m​RNA

    “modRNA, fälsch­li­cher­wei­se als mRNA bezeich­net, schä­digt oder tötet.” 

    “Es gibt kei­ne Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und glo­ba­les Medizinverbrechen.”

  4. 28.09.2022 / Bundeszahnärztekammer / Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahnärztekammern e.V. (BZÄK)

    Impfpflicht in der Zahnarztpraxis 
    Immunitätsnachweispflicht in Zahnarztpraxen

    Seit Dezember 2021 gilt die Immunitätsnachweispflicht, die viel­fach auch als ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht bezeich­net wird, auch in Zahnarztpraxen. Die Immunitätsnachweispflicht wird am 01. Januar 2023 aufgehoben. 

    bzaek​.de/​b​e​r​u​f​s​a​u​s​u​e​b​u​n​g​/​s​a​r​s​-​c​o​v​-​2​c​o​v​i​d​-​1​9​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​i​n​-​d​e​r​-​z​a​h​n​a​r​z​t​p​r​a​x​i​s​.​h​tml

    Turntalent Selin Islami und die Ausbildung zur medi­zi­ni­schen Fachangestellten, kurz MFA. Seit August 2006 heißt eine jede Arzthelferin „Medizinische Fachangestellte“. 

    aek​no​.de/​m​f​a​/​e​i​n​-​b​e​r​u​f​-​m​i​t​-​z​u​k​u​nft
    aek​no​.de/​m​f​a​/​f​o​r​t​b​i​l​d​u​n​g​e​n​-​f​u​e​r​-​mfa

    Solinger Tageblatt ( 17-Jährige Solingerin lei­det seit Corona-Impfung unter Autoimmunkrankheit ) 

    "Gerne möch­te die ehe­ma­li­ge Schülerin der Friedrich-Albert-Lange-Schule ihre Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten fort­set­zen."

    “mоdRNA (“mRNA”) harms or kills.”
    “mоdRNA („mRNA“) schä­digt oder tötet.”

  5. Ich wün­sche dem Mädchen gute Besserung. Nur ein Fall einer sel­te­nen Nebenwirkung, die einen Namen trägt. Das tut nie­man­dem, der für die Impfpropaganda zustän­dig ist, weh. Leider trifft es, wie so oft, die Falschen.

  6. https://​www​.coro​dok​.de/​j​a​e​h​r​i​g​e​-​s​o​l​i​n​g​e​r​i​n​-​c​o​r​o​n​a​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​6​3​602

    https://​test​.rtde​.tech/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​1​5​0​2​7​8​-​i​m​-​a​u​f​t​r​a​g​-​p​e​n​t​a​g​o​n​-​e​n​t​w​i​c​k​l​u​n​g​-​m​r​na/

    Bioterrorismus? Biowaffen? Warum wer­den Virenforscher, Viren‑, Bakterienlabore welt­weit nicht bes­ser kon­trol­liert und über­wacht? Die Regierungen wol­len Millionen, Milliarden Bürger mit Zertifikaten über­wa­chen, die "Pandemie kon­trol­lie­ren" heißt nichts ande­res als "die Weltbevölkerung kon­trol­lie­ren". Wichtiger wäre die inter­na­tio­na­le Kontrolle (inter­na­tio­na­le unab­hän­gi­ge Gremien!!) von gefähr­li­chen Virenlaboren. Ich kann mir zwar vor­stel­len, auch künst­lich erzeug­te Viren wer­den im Lauf der Zeit schwä­cher, aber eine Bedrohung sind alle Forscher, alle Labore welt­weit, die Viren und / oder Bakterien gene­tisch ver­än­dern können.

    Kann ich mir einen x‑beliebigen Virologen kau­fen, ihn dazu brin­gen, böse Viren zu gene­rie­ren? Oder, wie in die­sem Artikel, kann ich Medikamente ent­wi­ckeln, für die ich erst ANSCHLIESSEND das pas­sen­de, aus­lö­sen­de Virus kon­zi­pie­re? Darf ich das?

    Ich wür­de sagen, nein, das darf niemand.

  7. 17 Jahre alt. Siebzehn!

    "Die Schwere der Erkrankung und die Frage, ob die bei­den Corona-Impfungen im ver­gan­ge­nen Herbst oder die Covid-Erkrankung, die Selin im Januar durch­mach­te, Auslöser waren, stel­len Ärzte vor ein gro­ßes Rätsel…"

    Wenn man den Artikel liest, ist "das gro­ße Rätsel" aller­dings gelöst

    Alle Politiker, die für eine Impfpflicht gestimmt haben, spe­zi­ell Karl Lauterbach, soll­ten gezwun­gen wer­den, hinzusehen.
    Vorzugsweise 24/7

    Zum mensch­li­chen Wrack gespritzt

    Na, Ihr Impfärzte … auch mal nen Blick riskieren?

    Ich hof­fe, es berührt Euch und Ihr emp­fin­det tie­fes Mitgefühl und Scham
    Glauben tue ich es aller­ding nicht

    https://​www​.hei​se​.de/​t​p​/​f​e​a​t​u​r​e​s​/​M​u​t​m​a​s​s​l​i​c​h​e​-​I​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​K​e​i​n​e​-​R​e​a​k​t​i​o​n​-​d​e​s​-​B​u​n​d​e​s​m​i​n​i​s​t​e​r​i​u​m​s​-​f​u​e​r​-​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​-​7​2​6​7​6​5​8​.​h​tml

    Auch ähn­li­che Schicksale berüh­ren Euch nicht

    https://​www​.irish​mir​ror​.ie/​s​p​o​r​t​/​g​a​a​/​h​u​r​l​i​n​g​/​h​u​r​l​i​n​g​-​n​e​w​s​/​w​a​t​e​r​f​o​r​d​-​g​a​a​-​m​o​u​r​n​i​n​g​-​u​n​t​i​m​e​l​y​-​p​a​s​s​i​n​g​-​2​8​1​3​3​941

    "Schämt Euch" ist zu wenig

  8. 2022 | Oracle Films 

    Safe and Effective: A Second Opinion

    Safe and Effective: A Second Opinion shi­nes a light on COVID-19 vac­ci­ne inju­ries and berea­ve­ments, but also to takes an encom­pas­sing look at the sys­temic fai­lings that appe­ar to have enab­led them. We look at lea­ding ana­ly­sis of phar­maceu­ti­cal tri­als, the role of the MHRA in regu­la­ting the­se pro­ducts, the role of the SAGE beha­viou­ral sci­en­tists in influ­en­cing poli­cy and the role of the media and Big Tech com­pa­nies in supres­sing free and open deba­te on the subject. 

    Produced in col­la­bo­ra­ti­on with Oracle Films and Mark Sharman; Former ITV and BSkyB Executive and News Uncut, it's a self-finan­ced, one-hour TV pro­gram­me, for­mat­ted for 2 com­mer­cial breaks. 

    https://​www​.ora​cle​films​.com/​s​a​f​e​a​n​d​e​f​f​e​c​t​ive

    2022 | Oracle Films 

    Safe and Effective: A Second Opinion

    https://​ody​see​.com/​@​V​i​r​u​s​w​a​a​r​h​e​i​d​2​.​0​:​9​/​S​a​f​e​-​a​n​d​-​E​f​f​e​c​t​i​v​e​-​A​-​S​e​c​o​n​d​-​O​p​i​n​i​o​n:6

    https://www.youtube.com/watch?v=dIVZ5ssWB‑o

  9. should be so situa­ted as to be able to exer­cise free power of choice, without the inter­ven­ti­on of any ele­ment of for­ce, fraud, deceit, duress, over­reaching, or other ulte­rior form of cons­traint or coercion 

    The ten points of the Nuremberg Code
    The ten points of the code were given in the sec­tion of the jud­ges' ver­dict enti­t­led "Permissible Medical Experiments" 

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​r​e​m​b​e​r​g​_​C​ode

    dass sie in der Lage sein muss, unbe­ein­flusst durch Gewalt, Betrug, Irreführung, Nötigung, Vortäuschung oder irgend­ei­ne ande­re Form der Einschränkung oder des Zwanges, von ihrer Wahlfreiheit Gebrauch zu machen 

    Die zehn Punkte des Nürnberger Kodex (Stellungnahme des I. Amerikanischen Militärgerichtshofes über „zuläs­si­ge medi­zi­ni­sche Versuche“) 

    https://de.wikiz.com/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

  10. There is no pan­de­mic, the­re is COVAX, a crime against huma­ni­ty and a medi­cal crime. Es gibt kei­ne Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und glo­ba­les Medizinverbrechen. “STOP COVAX” 

    ·

    Myasthenia gra­vis

    1 Definition

    Die Myasthenia gra­vis ist eine durch Autoantikörper ver­ur­sach­te neu­ro­mus­ku­lä­re Übertragungsstörung durch Blockierung der Acetylcholinrezeptoren an der moto­ri­schen Endplatte (Endplattenerkrankung). Sie führt kli­nisch zu einer Muskelschwäche, wes­halb die Erkrankung von man­chen Autoren unter "Muskelerkrankungen" abge­han­delt wird. 

    2 Pathogenese

    Antikörper blo­ckie­ren die Erregungsübertragung am niko­tiner­gen Acetylcholin-Rezeptor des Skelettmuskels. Die Antikörper las­sen sich bei einem Großteil der Patienten mit geeig­ne­ten Methoden im Serum nachweisen. 

    Als Bildungsstätte der Antikörper ist bei den meis­ten Patienten der Thymus anzu­se­hen. Bis zu 80 % der Patienten wei­sen eine Thymusveränderung auf: Bei etwa 65 % der Patienten han­delt es sich dabei um eine Thymushyperplasie, bei etwa 10 bis 15 % um ein Thymom. 

    Die zir­ku­lie­ren­den Antikörper bin­den an den Acetylcholin-Rezeptor und füh­ren durch Aktivierung des Komplementsystems zur Zerstörung der post­syn­ap­ti­schen Membran. 

    3 Epidemiologie

    Die Prävalenz der Myasthenia gra­vis beträgt in Deutschland 4 bis 10 pro 100.000 Einwohner, die Inzidenz etwa 1 pro 100.000 Einwohner. Das Haupterkrankungsalter liegt zwi­schen 30 und 40 Jahren. 

    (…)

    6 Diagnostik

    (…)

    6.4 Bildgebung

    Zur Feststellung von Veränderungen am Thymus ist die Durchführung einer Computertomographie des Thorax sinn­voll, ein vor­lie­gen­des Thymom ist auf­grund der mög­li­chen mali­gnen Entartung eine abso­lu­te OP-Indikation. Ansonsten ist die Thymektomie bei der oku­lä­ren Myasthenie umstritten.

    6.5 Muskelbiopsie

    Eine Muskelbiopsie im Endplattenbereich kann im Einzelfall dif­fe­ren­zi­al­dia­gnos­tisch ange­zeigt sein, z.B. zum Ausschluss oder Bestätigung eines kon­ge­ni­ta­len Myasthenie-Syndroms.

    7 Differentialdiagnosen

    • Myopathien
    • Myositiden
    Lambert-Eaton-Myasthenisches-Syndrom
    Mitochondriale Myopathien [ defek­te mito­chon­dria­le Atmungskette ( Mitochondriopathie ) ]
    • Amyotrophe Lateralsklerose
    • Cholinerge Krise 

    Bei oku­lä­rer Myasthenie: 

    • Erstverdacht zuwei­len Multiple Sklerose
    • Endokrine Ophthalmopathie 

    fle​xi​kon​.doc​check​.com/​d​e​/​M​y​a​s​t​h​e​n​i​a​_​g​r​a​vis

    ·

    Lambert-Eaton-Syndrom

    Synonym: Lambert-Eaton-Rooke-Syndrom, Lambert-Eaton-Myasthenisches-Syndrom, LEMS, Pseudomyasthenie Lambert-Eaton-Rooke, Pseudomyasthenie, pseu­do­my­as­the­ni­sches Syndrom

    Englisch: Lambert-Eaton syn­dro­me, Lambert-Eaton myas­the­nic syndrome 

    Das Lambert-Eaton-Syndrom, kurz LES, ist eine Autoimmunerkrankung des peri­phe­ren Nervensystems mit gro­ßer Ähnlichkeit zur Myasthenia gra­vis, einer kli­nisch ver­gleich­ba­ren, jedoch weit­aus häu­fi­ge­ren Erkrankung. 

    fle​xi​kon​.doc​check​.com/​d​e​/​L​a​m​b​e​r​t​-​E​a​t​o​n​-​M​y​a​s​t​h​e​n​i​s​c​h​e​s​-​S​y​n​d​rom

    ·

    Mitochondriale Myopathie

    1 Definition

    Als mito­chon­dria­le Myopathien bezeich­net eine Erkrankung der Skelettmuskulatur (Myopathie) in Folge eines erb­lich beding­ten Defektes der mito­chon­dria­len Atmungskette (Mitochondriopathie).

    fle​xi​kon​.doc​check​.com/​d​e​/​M​i​t​o​c​h​o​n​d​r​i​a​l​e​_​M​y​o​p​a​t​hie

    ·

    Mitochondriopathie

    Englisch: mito­chon­drio­pa­thy

    1 Definition

    Der Begriff der Mitochondriopathie ist eine Sammelbezeichnung für ver­schie­de­ne neu­ro­mus­ku­lä­re Syndrome, denen eine Funktionsstörung der mito­chon­dria­len Atmungskette zu Grunde liegt.

    2 Ätiolopathogenese

    Ursache der Erkrankungen sind Deletionen oder Mutationen in der mito­chon­dria­len DNA (mtDNA) oder chro­mo­so­ma­len DNA (DNA), wel­che zu einer Fehlexpression mit Ausfall von Enzymen der Atmungskette und resul­tie­ren­der Störung der mito­chon­dria­len Funktionen führen. 

    Die Vererbung erfolgt in Abhängigkeit der Lokalisation der Mutation chro­mo­so­mal (DNA) oder extra­chro­mo­so­mal (mtDNA).

    fle​xi​kon​.doc​check​.com/​d​e​/​M​i​t​o​c​h​o​n​d​r​i​o​p​a​t​hie

    ·
    ·

    18.02.2022—DGN · Deutsche Gesellschaft für Neurologie 

    ·

    Erstbeschreibung einer oku­lä­ren Myasthenia gra­vis nach Gabe eines Vektorvakzins

    In einem wis­sen­schaft­li­chen Brief [1] berich­ten Medizinerinnen und Mediziner aus Italien von einem Patienten, der acht Tage nach der ers­ten COVID-19-Impfung mit dem Vektorvakzin AZD1222 (AstraZeneca) eine oku­lä­re Myasthenia gra­vis ent­wi­ckelt hat. Über Ähnliches wur­de bereits bei mit [ Comirnaty / tozin­ame­ran ] BNT162b2 (Pfizer / BioNTech) Geimpften berich­tet [2].

    Wie das Team von der Universität in Modena berich­tet [1], ent­wi­ckel­te ein 73 Jahre alter Mann, nach­dem er in der Nacht nach der Impfung mit der Vektorvakzine mit Myalgien und Fieber bis 39 °C reagiert hat­te, acht Tage spä­ter eine schmerz­lo­se links­sei­ti­ge Ptosis, die sich im Tagesverlauf ver­schlech­ter­te. Weitere Symptome tra­ten nicht auf. Die zere­bra­le Bildgebung war unauf­fäl­lig, ver­schie­de­ne häu­fi­ge und sel­te­ne Ursachen einer Polyneuropathie wur­den aus­ge­schlos­sen. Bei einem deut­lich erhöh­ten Rheumafaktor ohne Hinweise auf eine Gelenkpathologie gelang an Tag 20 der Nachweis von Acetylcholin-Rezeptor (AChR)-Antikörpern in einer Konzentration von 1,9 nmol/l (Normwert <0,25). (…)

    Auch wenn der Symptombeginn inner­halb weni­ger Tage nach der ers­ten Impfstoffgabe erfolg­te, legt der Nachweis von anti-AChR-Antikörpern nahe, dass die Impfung eine vor­be­stehen­de sub­kli­ni­sche Myasthenia gra­vis demas­kiert hat. Zu beden­ken ist dabei, dass bei dem beschrie­be­nen Patienten im Vorfeld wie­der­holt Episoden einer Psoriasis auf­ge­tre­ten waren, sodass womög­lich schon eine gewis­se auto­im­mu­ne Dysregulation vorbestand. 

    ·

    [1] Galassi G, Rispoli V, Iori E et al. Coincidental Onset of Ocular Myasthenia Gravis Following ChAdOx1 n‑CoV-19 Vaccine against Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 (SARS-CoV‑2). Isr Med Assoc J. 2022 Jan;24(1):9–10

    ima​.org​.il/​M​e​d​i​c​i​n​e​I​M​A​J​/​v​i​e​w​a​r​t​i​c​l​e​.​a​s​p​x​?​y​e​a​r​=​2​0​2​2​&​m​o​n​t​h​=​0​1​&​p​a​g​e=9

    [2] Watad A, De Marco G, Mahajna H et al. Immune-Mediated Disease Flares or New-Onset Disease in 27 Subjects Following mRNA/DNA SARS-CoV‑2 Vaccination. Vaccines (Basel). 2021 Apr 29;9(5):435

    mdpi.com/2076–393X/9/5/435

    dgn​.org/​n​e​u​r​o​n​e​w​s​/​j​o​u​r​n​a​l​_​c​l​u​b​/​e​r​s​t​b​e​s​c​h​r​e​i​b​u​n​g​-​e​i​n​e​r​-​o​k​u​l​a​e​r​e​n​-​m​y​a​s​t​h​e​n​i​a​-​g​r​a​v​i​s​-​n​a​c​h​-​g​a​b​e​-​e​i​n​e​r​-​v​e​k​t​o​r​v​a​k​z​i​ne/

    ·
    ·

    “mοdRNA (“mRNA”) harms or kills.” 

    “mοdRNA („mRNA“) schä­digt oder tötet.”

  11. Neuer DAK-Bericht

    hen­ning rosenbusch

    Erschütternde Zahlen zur psy­chi­schen Gesundheit von Kindern & Jugendlichen:

    Essstörungen mehr als ver­dop­pelt (+168%) , 69% mehr Angststörungen, Zunahme von Depressionen und Adipositas.

    Anders als COVID ver­lau­fen die­se Erkrankungen bei jun­gen Menschen nicht sel­ten auch tödlich.

    https://​www​.dak​.de/​d​a​k​/​l​a​n​d​e​s​t​h​e​m​e​n​/​p​a​n​d​e​m​i​e​-​u​n​d​-​p​s​y​c​h​e​-​m​e​h​r​-​a​n​g​s​t​s​t​o​e​r​u​n​g​e​n​-​b​e​i​-​t​e​e​n​a​g​e​r​-​m​a​e​d​c​h​e​n​-​i​n​-​s​c​h​l​e​s​w​i​g​-​h​o​l​s​t​e​i​n​-​2​5​7​7​5​8​2​.​h​tml

  12. “The nucleosi­de-modi­fied mes­sen­ger RNA (mοdRNA) harms or kills. There is no pan­de­mic, the­re is COVAX, a crime against huma­ni­ty and a medi­cal crime.” 

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​c​l​e​o​s​i​d​e​-​m​o​d​i​f​i​e​d​_​m​e​s​s​e​n​g​e​r​_​RNA

    ·

    Impfgeschädigte | LVR 

    lvr​.de/​d​e​/​n​a​v​_​m​a​i​n​/​s​o​z​i​a​l​e​s​_​1​/​s​o​z​i​a​l​e​_​e​n​t​s​c​h​a​e​d​i​g​u​n​g​/​i​m​p​f​g​e​s​c​h​d​i​g​t​e​m​e​n​s​c​h​e​n​/​i​m​p​f​g​e​s​c​h​a​e​d​i​g​t​e​.​jsp

    lvr​.de/​d​e​/​n​a​v​_​m​a​i​n​/​s​o​z​i​a​l​e​s​_​1​/​s​o​z​i​a​l​e​_​e​n​t​s​c​h​a​e​d​i​g​u​n​g​/​a​n​t​r​a​e​g​e​/​a​n​t​r​a​e​g​e​.​jsp

    ·

    17.11.2022 · Petra Dierks · WDR 

    Schwerkrank nach Corona-Impfung

    Als sich Selin Islami aus Solingen gegen Corona imp­fen lässt, fühlt sie sich kern­ge­sund. Heute sitzt sie im Rollstuhl. Kurz nach der Impfung hat die 17-Jährige Beschwerden, die von Medizinern als nor­ma­le Reaktion ein­ge­stuft wer­den. Nach der zwei­ten Impfung aber reagiert Selins Körper so mas­siv, dass sie ins Krankenhaus muss. 

    Seltene Immunerkrankung

    Nach end­lo­sen Untersuchungen steht fest: Selin hat eine äußerst sel­te­ne Form der Myasthenia Gravis, einer Autoimmunerkrankung, bei der die Verbindung zwi­schen Nerven und Muskeln nicht mehr funk­tio­nie­ren und die jun­ge Frau immer schwä­cher wer­den lassen. 

    Seit Dezember pen­delt Selin zwi­schen Solingen und dem Uniklinikum Essen hin und her. Nur mit Blutwäschen und hoch­do­sier­ten Medikamenten kann sie der­zeit über­le­ben. (…) Myasthenie ist eine sehr sel­te­ne Autoimmunerkrankung. (…) 

    Vor der Impfung war Selin kern­ge­sund, bestä­tigt auch ihr Kinderarzt (…) 

    Kampf für die Anerkennung als Impfschaden 

    Selins Mutter Aylin Dalgül ist über­zeugt: Die Corona-Impfung hat Selin krank gemacht. Sie hat nicht nur den Hersteller BioNTech ver­klagt, son­dern auch einen Entschädigungsantrag beim zustän­di­gen Landschaftsverband Rheinland eingereicht. 

    Der LVR küm­mert sich dar­um her­aus­zu­fin­den, ob Erkrankungen nach einer Impfung tat­säch­li­che Impfschäden sind. Denn dann haben die Patienten einen ande­ren Versorgungsanspruch. Aktuell (Stand November 2022) sind seit 2021 beim LVR Rheinland 444 Entschädigungenanträge nach Coronaimpfungen ein­ge­gan­gen, davon wur­den bis­her 15 aner­kannt und 40 abge­lehnt.

    Ausschlaggebend sei nicht der zeit­li­che Zusammenhang zwi­schen Impfung und Erkrankung. Unter ande­rem sei wich­tig, ob eine Erkrankung auch beim Paul-Ehrlich-Institut als Impfschaden beschrie­ben sei. (…) 

    https://​www1​.wdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​r​h​e​i​n​l​a​n​d​/​i​m​p​f​s​c​h​a​d​e​n​-​n​a​c​h​-​c​o​r​o​n​a​-​1​0​0​.​h​tml

    ·

    “Die Nukleosid-modi­fi­zier­te Messenger-RNA (mοdRNA) schä­digt oder tötet. Es gibt kei­ne Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und glo­ba­les Medizinverbrechen.” 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​k​l​e​o​s​i​d​-​m​o​d​i​f​i​z​i​e​r​t​e​_​m​RNA

  13. Landschaftsverband Rheinland
    LVR-Dezernat Schulen, Inklusionsamt, Soziale Entschädigung
    LVR-Fachbereich 54 – Soziale Entschädigung
    50663 Köln 

    Antrag auf Gewährung von Beschädigten-Versorgung nach den §§ 60 – 64 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Verbindung mit dem Bundesversorgungsgesetz (BVG)

    formulare.lvr.de/lip/form/display.do?%24context=9378EEE7D4858936C247

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.