Kekulé: »Das ist echt Mist für alle, mich eingeschlossen, die der Meinung sind, dass die Impfung wichtig ist.«

»Mit ande­ren Worten: ob einer geimpft war oder nicht, hat sein Risiko, bei einer Zweitinfektion noch mal schwer krank zu wer­den oder sechs Monate spä­ter so etwas wie Long Covid dann zu haben, über­haupt nicht ver­än­dert .«

Ein Leser ergänzt den Beitrag Rin in die Infektionen, raus aus die Infektionen mit einem Hinweis, den ich ger­ne auf­grei­fe. Zu der dort bespro­che­nen Studie hat­te Prof. Kekulé in sei­nem MDR-Podcast vom 15.11.22 so Stellung genommen:

»… Das ist echt Mist für alle, mich ein­ge­schlos­sen, die der Meinung sind, dass die Impfung wich­tig ist. Diese Daten dort zei­gen klipp und klar, dass es kei­nen sta­tis­tisch irgend­wie nach­weis­ba­ren Unterschied gibt bezüg­lich der Schwere der Nachfolge-Erkrankung bei zwei­ten, drit­ten, vier­ten Infektionen zwi­schen geimpf­ten und unge­impf­ten. Das muss man sich mal sozu­sa­gen auf dem Ohr zer­ge­hen las­sen in die­sem Fall. Es gibt kei­nen Unterschied. Die haben das wirk­lich ver­sucht rauszufinden.

Natürlich ist ja klar, dass die die Behörden in USA hof­fen, dass sie die­sen Unterschied über­all wie­der repro­du­zie­ren. Der ist ja in vie­len Studien gezeigt wor­den. Aber in die­ser Studie mit die­ser Population und die­ser Untersuchung konn­te man ein­fach kei­nen Unterschied sehen. Das heißt also mit ande­ren Worten: ob einer geimpft war oder nicht, hat sein Risiko, bei einer Zweitinfektion noch mal schwer krank zu wer­den oder sechs Monate spä­ter so etwas wie Long Covid dann zu haben, über­haupt nicht ver­än­dert – und zwar egal, ob denn nur ein­mal, zwei­mal oder drei­mal. Also die haben dif­fe­ren­ziert nach Menschen, die gar nicht geimpft sind, ein­mal geimpft sind, zwei­mal geimpft sind oder voll­stän­dig geimpft plus ein­mal geboos­tert. Mehr hat­ten sie dann nicht. Also der zwei­te Booster ist nicht mit drin gewesen. 

Aber kein Unterschied, und das ist erstaun­lich. Und ja, da spre­chen Sie letzt­lich was Wichtiges an. Denn da muss man dann umge­kehrt fra­gen: Wenn man das nicht sieht, was in so vie­len ande­ren Studien gezeigt wur­de, sind dann über­haupt die Daten, die wir da vor Augen haben, so, wie sie da prä­sen­tiert wer­den, wirk­lich eins zu eins aus­wert­bar? Oder ist da viel­leicht noch ein Störfaktor drin­nen, ein Bias, wie man sagt, den man nicht aus­rei­chend berück­sich­tigt hat? Es gibt noch einen ande­ren Grund, war­um man in die Richtung den­ken kann. Weil, wenn man die­se Daten ganz genau nimmt, ist bei eini­gen Erkrankungen – also nicht bei der Hospitalisierungsrate, nicht bei der Sterberate – aber bei bestimm­ten Symptomen ist es so, dass sogar die Wahrscheinlichkeit, die­se Symptome zu ent­wi­ckeln, nach die­sen Daten nach der zwei­ten oder drit­ten Infektion höher ist als nach der ers­ten. Und das passt irgend­wie gar nicht zu unse­rem Bild. Das hie­ße ja, dass Leute, die immu­ni­siert sind, zum Teil, weil sie geimpft sind, und auf jeden Fall, weil sie schon eine Infektion durch­ge­macht haben. Dass die dann eine höhe­re Wahrscheinlichkeit haben, zum Beispiel schwe­re Lungensymptome zu bekom­men bei der zwei­ten Infektion. Und die zwei­te Infektion ist ja dann sta­tis­tisch gese­hen immer mit einer weni­ger gefähr­li­chen Variante. Natürlich haben die ver­sucht, das raus­zu­rech­nen, aber ten­den­zi­ell ist es so natür­lich: Wer eine zwei­te Infektion hat, hat meis­tens natür­lich die ers­te mit Alpha oder noch was davor gehabt. Delta viel­leicht, und vie­le haben die zwei­ten Infektionen mit Omikron gehabt. Und dass jetzt da das Risiko für bestimm­te Erkrankungen, pul­mo­na­le Erscheinungen, also Lungen-Erscheinungen, Gerinnungsstörungen, Müdigkeit und so wei­ter. Dass das bei der zwei­ten Infektion höher sein soll, sta­tis­tisch, nicht viel, aber biss­chen höher, immer­hin signi­fi­kant dort, also sta­tis­tisch klar belegt. Das passt irgend­wie nicht zu unse­rem Bild. Und da muss man dann sagen: Okay, wenn sol­che Beobachtungsstudien – so nennt man so was ja – nicht in das Bild pas­sen, dann hat man viel­leicht gar kei­nen Hinweis auf einen kau­sa­len Zusammenhang gefun­den, son­dern muss eher über­le­gen: Wo sind die Limitationen der Studie? 

Und die wich­tigs­te habe ich vor­hin genannt: man hat eben letzt­lich einen Selektionsfehler, selec­tion bias heißt es dann, dadurch, dass eben Leute, die leich­te Verläufe haben, nicht mehr zum Arzt gehen. Die gehen dann nicht in die Gesundheitsstatistik ein. Und dann hat man sozu­sa­gen sta­tis­tisch, je spä­ter in der Pandemie, eine höhe­re Wahrscheinlichkeit, dass man nur noch schwe­re Fälle erfasst, auch weil die ja wis­sen: ich bin geimpft, weil die wis­sen, es ist jetzt nur noch Omikron, weil auch wäh­rend die­ser Omikron-Welle zum Beispiel leich­te Verläufe auch objek­tiv häu­fi­ger sind. Und des­halb fal­len die sozu­sa­gen durchs Raster. Am Anfang waren die­se Veteranen wahr­schein­lich noch ganz auf­ge­regt, weil sie gesagt haben: Oh, ich habe Corona, jetzt muss ich ster­ben. Schnell zum Doktor. Und am Schluss der Pandemie hat sich eine gewis­se Entspannung in die­ser Hinsicht ein­ge­schli­chen. Und das ist für mich die wahr­schein­lichs­te Erklärung, war­um die so ein paar Daten haben, die sage ich mal… die Daten sind so, wie sie sind. Aber die Interpretation ist schwie­rig. Oder anders gesagt, die­se Studie ist sehr viel bespro­chen wor­den. Dass man sagt, ers­tens: zwei­te und drit­te Infektion ist gefähr­li­cher als die ers­te. Das hat das über­haupt nicht belegt und ist ein gro­ßes Fragezeichen dran. Aber auch zwei­tens: die Impfung bringt über­haupt nichts, ist auch nicht belegt. Beides sind Dinge, je nach­dem, inter­es­san­ter­wei­se, wenn die Medien dar­über berich­ten, neh­men sie sich die eine oder ande­re Information aus die­ser Studie raus und machen die zur Überschrift. Also ich sage mal, wir haben es des­halb bespro­chen, weil man da ein biss­chen vor­sich­tig mit der Interpretation sein muss und erst mal abwar­ten muss, was wei­te­re Daten brin­gen…«

Er kann einem fast leid­tun. Fairerweise muß man ihm zuge­ste­hen, daß er – anders als die meis­ten Medien – auch in der Vergangenheit nicht jede halb­ga­re Studie von Drosten & Co. zur allei­ni­gen Wahrheit erklärt hat­te. Ganz zu schwei­gen von denen, die ein Lauterbach zwit­schert, ohne mehr als die Einleitung gele­sen zu haben.

(Hervorhebungen in blau nicht im Original.)

17 Antworten auf „Kekulé: »Das ist echt Mist für alle, mich eingeschlossen, die der Meinung sind, dass die Impfung wichtig ist.«“

  1. „Aber, aber!“, sagt der Vakzinist, „Die meis­ten Ungeimpften kön­nen sich ja gar kein zwei­tes oder drit­tes Mal infi­zie­ren. Denn die sind ja alle schon an der ers­ten Infektion gestorben!“. 😉

  2. Ähem, wenn etwas kommt, was nicht ins Bild passt, dann muss man auch und ins­be­son­de­re das Bild über­prü­fen. Zumal wenn es ein Bild ist, wel­ches von Pinselpanschern auf eine Leinwand geklatscht wurde…
    Die meis­ten Studien sind mit mehr oder min­der schwe­ren Ungenauigkeiten behaf­tet, das liegt in der Natur der Sache. In den letz­ten Jahren waren aller­dings vie­le Exemplare unter­wegs, bei denen Ungenauigkeit und Fehlerhaftigkeit Programm und nicht Beiwerk war.

  3. Kekule merkt wohl gera­de, dass die Hypothese, dass die Impfung eine posi­ti­ve Wirkung hat auf töner­nen Füssen steht. Nur Mut Prof. Kekule, Sir Karl Popper lässt Größen.

  4. "selec­tion bias" klingt natür­lich nach wis­sen­herr­schaft­li­chem Exklusivwissen – ist aber so ziem­lich der/die/das Platteste unter den Vielen:
    https://​cata​log​of​bi​as​.org/​b​i​a​s​es/
    (die den flei­ßigs­ten "Studienlesenden" zwar ‑unter­stellt- bekannt sind, aber, wenn über­haupt, erst dann erwähnt wer­den, wenn das Ergebnis Unbehagen erzeugt; gilt lei­der nicht nur für Rechtgläubische)

  5. Was nicht passt wird pas­send gemacht! Es zeigt sich immer wie­der, dass Kohortenstudien durch­ge­führt wer­den müs­sen. Seit Anfang der Pandemie wird dar­auf hin­ge­wie­sen. Meiner Meinung nach wer­den die­se bewusst boy­kot­tiert. Denn wenn man sie durch­füh­ren wür­de, wäre kein Platz für Spekulationen. Außerdem braucht man die ver­bor­ge­nen Infektionen doch gar nicht, da es um schwe­re Verläufe geht und man dabei die ver­schie­de­nen Gruppen ver­gli­chen hat. Die Anzahl der unre­gis­trier­ten Fälle ist eine Konstante. Auch das Fehlen der Placebogruppe weißt dar­auf hin, dass man es nicht so genau wis­sen woll­te. Wobei ich dar­auf hin­wei­sen möch­te, dass es z.B. die Kontrollgruppe​.de gibt, bei der im Zweiwochenrhythmus pro­ak­tiv die gesund­heit­li­che Befindlichkeit abge­fragt wird. Fazit: Meiner Meinung nach ver­mei­det man aus­sa­ge­kräf­ti­ge Studien, damit man der „Impfung“ nicht die Zulassung ent­zie­hen muss. Die Tatsache, dass die Hersteller angeb­lich kei­ne ande­re Wahl hat­ten als die Entblindung vor­zu­neh­men, wur­de aber bei der voll­stän­di­gen Zulassung als Argument her­an­ge­zo­gen, denn die Gefährlichkeit des Virus hat die Hersteller dazu gezwun­gen die Placebogruppe nach kur­zer Zeit durch­zu­imp­fen. Zurück zum vor­ge­schrie­be­nen Studiendisign, ohne die Teleskopierung!

    1. Ich weiß nicht, wozu die­se Kontrollgruppe gut sein soll. Sie ver­lässt sich auf die Angaben der Teilnehmer, ein­mal im Monat. Wissenschaftlich wird sie kei­ner­lei Bedeutung haben, was mir jedoch auch selbst erst spä­ter klar­ge­wor­den ist. Meiner Meinung nach, ist das Datensammelei und Beschäftigungstherapie. Vielleicht irre ich mich aber auch.

  6. Selbst ein halbkritischer journalist kann sich noch nie inhaltlich mit der Kritk an den "Zulassungsstudien" beschäftigt haben... sagt:

    "Markus Grill@m_grill
    17h

    Replying to @toxavit @IronischerFink
    Gerne. Hier eine Zusammenfassung aus den Zulassungsstudien von Moderna und Pfizer/Biontech: #
    ncbi​.nlm​.nih​.gov/​p​m​c​/​a​r​t​i​cle…""

    Service-link für Herrn Grill:

    https://​www​.iam​brook​jack​son​.com/

    Was ist die­ses site4444 eigentlich?

  7. https://www.t‑online.de/region/muenchen/id_100084422/soeder-will-keine-masken-in-zuegen-mehr.html

    In Bayern fal­len die Masken. Die Motive, war­um sie fal­len sol­len, sind mir kom­plett egal, dar­über will ich nicht reden. Wichtig ist nur, der Masken-Irrsinn wird dem­nächst wahr­schein­lich im Süden Deutschlands beendet.

    Und hier etwas Interessantes:

    https://​www​.bverwg​.de/​p​m​/​2​0​2​2​/70

    Zitat aus der Pressemitteilung:

    Das ganz­tä­gig und damit auch wäh­rend der Tagstunden gel­ten­de Verbot, die eige­ne Wohnung zum Verweilen im Freien zu ver­las­sen, war ein schwe­rer Eingriff in die Grundrechte der Adressaten. 

    Zitat Ende.

    Und ich fra­ge mich, war­um dann die Isolationspflicht ana­log nicht in GANZ Deutschland been­det wird? SOFORT!

    Wer prüft denn bei den ein­ge­sperr­ten Gefangenen (Isolation auf­grund von dubio­sen PCR- oder ande­ren Tests) die Grundrechte der Adressaten?

    Hier:

    https://​www​.coro​dok​.de/​w​i​r​r​e​-​w​e​g​e​-​l​a​b​y​r​i​n​th/

    habe ich mich jetzt über eine Woche lang maß­los geär­gert und in Niedersachsen dau­ert das Gefangenhalten auf­grund von irgend­wel­chen posi­ti­ven oder falsch-posi­ti­ven Tests jetzt sogar bis Ende Januar 2023.

    Wo bleibt die Gleichbehandlung? Warum haben Männer, Frauen und Kinder in Bayern oder Schleswig-Holstein mehr Rechte, ande­re Rechte, mehr Grundrechte als Männer und Frauen in Niedersachsen? Das ist falsch!

    Einigkeit und Recht und Freiheit. Gilt das in jedem Bundesland anders? Gelten Einigkeit und Recht und Freiheit nur nach Bundesland? Entscheidet der Wohnort über mei­ne Grundrechte? Warum wer­den wir in Niedersachsen immer noch wie Gefangene in Haft genommen?

    1. auch RLP zieht nach:
      https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​c​o​r​o​n​a​-​i​s​o​l​a​t​i​o​n​s​p​f​l​i​c​h​t​-​w​e​g​f​a​l​l​-​1​0​3​.​h​tml

      "Rheinland-Pfalz zieht als fünf­tes Bundesland nach: Corona-Infizierte müs­sen sich dort ab Samstag nicht mehr in Isolation bege­ben – aber in der Öffentlichkeit eine Maske tra­gen. Niedersachsen hin­ge­gen ver­län­gert die Absonderungspflicht.

      Auch in Rheinland-Pfalz wird die Isolationspflicht für Corona-Infizierte abge­schafft. Gesundheitsminister Clemens Hoch bestä­tig­te in Mainz, dass die bis­he­ri­ge Vorschrift bereits zum Wochenende aus­lau­fen soll. "Es ist wich­tig, dass wir ler­nen, Corona als nor­ma­le Krankheit zu behan­deln", erklär­te er.

      Die Pandemie sei jedoch nicht vor­bei. Infizierte blie­ben des­halb ab Samstag ver­pflich­tet, in der Öffentlichkeit eine Maske zu tra­gen, "es sei denn, sie sind allei­ne unter­wegs". Ein Besuch der Gastronomie, eines Fitnessstudios oder ande­rer Einrichtungen, in denen eine Maske nicht oder nur schwer dau­er­haft getra­gen wer­den kann, bleibt damit auch wei­ter­hin für posi­tiv Getestete untersagt."

      und
      https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/liveblog-corona-100~_detailPage-2_-f1ad0353fb529fe17479d652df37069709a632a1.html

      Impfzentren in Rheinland-Pfalz wer­den geschlossen
      14:45 Uhr

      "Das Land schließt nach Angaben von Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) zum Jahresende alle 22 Impfzentren. Hoch sag­te, bei einer Grundimmunisierungsquote von 89,7 Prozent könn­ten künf­tig die Arztpraxen den Impfbedarf decken, ohne dass eine Versorgungslücke ent­ste­he. Bis April 2023 wer­de es aber noch mobi­le Teams und Impfbusse geben.
      Ein Mann wird in einem Impfzentrum in der Innenstadt mit dem an die Corona-Variante Omikron BA.4–5 ange­pass­ten Comirnaty-Wirkstoff von Biontech geimpft. (Foto: pic­tu­re-alli­an­ce / Reportdienste, pic­tu­re alliance/dpa | Marijan Murat)
      Impfquote von knapp 90 Prozent RLP schließt zum Jahresende alle Corona-Impfzentren
      Mayen-Koblenz sucht nach Impf-Standorten
      8:00 Uhr

      Das Gesundheitsamt Mayen-Koblenz ist auf der Suche nach alter­na­ti­ven Standorten, an denen sich die Bürgerinnen und Bürger gegen das Coronavirus imp­fen las­sen kön­nen. Grund ist den Angaben zufol­ge, dass das Landesimpfzentrum im Metternicher Feld zum Jahresende geschlos­sen wer­den soll. Wie der Kreis mit­teilt, lau­fen der­zeit Gespräche mit dem Corona-Kompetenz-Zentrum in der Koblenzer Innenstadt. Dort sol­len ab Januar 2023 Räume zunächst für sechs Monate ange­mie­tet wer­den. Außerdem plant das Gesundheitsamt, tage­wei­se mobi­le Impfstationen im Landkreis einzurichten. "

    2. https://​www​.rnd​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​h​e​s​s​e​n​-​u​n​d​-​r​h​e​i​n​l​a​n​d​-​p​f​a​l​z​-​h​e​b​e​n​-​i​s​o​l​a​t​i​o​n​s​p​f​l​i​c​h​t​-​d​i​e​s​e​-​w​o​c​h​e​-​a​u​f​-​W​F​W​V​M​U​U​O​L​5​Y​K​N​6​4​J​E​6​Q​T​U​X​T​N​M​4​.​h​tml

      Rheinland-Pfalz ist noch dazu gekom­men. 5 Bundesländer been­den den staat­li­chen Zwang, die abar­ti­gen Androhungen, posi­tiv oder falsch-posi­tiv "Infizierte" jeder­zeit auch in Obdachlosenunterkünften oder "ande­ren geeig­ne­ten Unterkünften" ein­zu­sper­ren, so wie das in Niedersachsen aktu­ell und bis 31.01.2023 jeder­zeit bei einem posi­ti­ven-was-auch-immer-Test mög­lich ist.

      In Niedersachsen muss man sich frei­tes­ten las­sen. Man ist hier nicht frei, man muss sich frei­tes­ten las­sen. LASSEN, man muss es erlau­ben, etwas mit sich machen zu LASSEN.

      FREITESTEN. Schon das Wort: Freitesten. 🙁 Das Wort darf es nicht mehr geben. Das Wort ist falsch. Daran sieht man, wie schreck­lich schon die Sprache ist, wenn Begriffe wie "frei­tes­ten" in die Alltagssprache über­nom­men wer­den. STOP das FREITESTEN.

      🙁 🙁 🙁

      ~ ~ ~

  8. Das Erstaunen über " Die haben das wirk­lich ver­sucht raus­zu­fin­den." muss man sich auf der Zunge zer­ge­hen lassen.

    Man soll­te aller­dings hin­zu­fü­gen, dass das Risiko ernst­haft "an Corona" zu erkran­ken ins­ge­samt nicht beson­ders hoch ist, son­dern ein Teil des übli­chen Erkältungsrisikos. 

    Ich war­te jetzt noch auf die Studie, die zwei­fels­frei nach­weist, dass sich das Erkrankungsrisiko nach Impfung erhöht.

    Im Grunde beer­digt Herr Kekule die Impfung, denn kein Nutzen, nur Schaden macht jeden Arzt ver­ant­wort­lich für ent­ste­hen­de Nebenwirkungen.
    Ich den­ke, es ist kein Zufall, dass Kekule die Studie erwähnt nach der Pressekonferenz der mwgfd.
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​M​l​9​7​x​E​w​B​p8A

    In ande­ren Nachrichten droht Kubicki mit dem Auflösen der Ampel. Das wäre natür­lich auch eine Möglichkeit Herrn Lauterbach loszuwerden.

  9. Genau das ist die letz­ten Wochen mei­ne Befürchtung gewe­sen. Dass jede Reinfektion bei den Geimpften wei­te­ren Schaden am Herzen anrichtet.

    https://​knowha​ta​mi​ne​.sub​stack​.com/​p​/​a​r​e​-​t​h​e​-​m​o​d​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​e​n​h​a​n​c​i​n​g​?​s​d​=pf

    In einer pol­ni­schen Studie von Mai 21 (Umfrage unter Krankenhausmitarbeitern) hieß es wei­ter­hin, dass bereits virus­ex­po­nier­te Personen schon bei der ers­ten Impfung schwe­re­re Nebenwirkungen erlei­den. Es sieht lang­sam alles tat­säch­lich nach einer 2‑Komponenten-Biowaffe aus. So lächer­lich das auch klingt. Mit so einer kommt man natür­lich auch bes­ser durch die Zulassungsstudien.

    PS mir tut er tat­säch­lich Leid. Sehr vie­le tun mir lang­sam Leid. Bei eini­gen über­ra­schen mich mei­ne Gefühle dies­be­züg­lich regelrecht. 

    Aber dann ver­spü­re ich auch hier und da mal eine schel­mi­sche Freude wenn jemand sich post-Herzinfarkt lie­ber Spritze 4 abholt als sich ein­zu­ge­ste­hen, dass er Fehler der schlimms­ten Art began­gen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.