Linke fordert Stopp für weitere Lockerungen

Das Projekt "Die Linkspartei schafft sich ab" macht dank ihrer Vorsitzenden deut­li­che Fortschritte:

»Die Linke hat sich deut­lich gegen wei­te­re Corona-Lockerungen aus­ge­spro­chen. Lockerungen sei­en dann rich­tig, wenn ein Großteil der Bevölkerung voll­stän­dig geimpft sei – erst dann sin­ke das Risiko schwe­rer Krankheitsverläufe, sag­te Co-Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow am Sonntag. „Doch die­se Zeit ist noch nicht gekom­men.“ Es brau­che ein Moratorium – also einen Aufschub – wei­te­rer Lockerungen, for­der­te sie.

„Nur so gewin­nen wir die Zeit, die nötigt ist, damit mehr Menschen den vol­len Impfschutz bekom­men, bevor die vier­te Welle ein­schlägt.“ Die Pandemie sei immer noch da. Der Schutz der Gesundheit ste­he nach wie vor an ers­ter Stelle, sag­te Hennig-Wellsow. „Wir soll­ten daher nicht den Fehler von Boris Johnson in Großbritannien machen und wich­ti­ge Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht vor­zei­tig auf­he­ben.“ Die Linke-Vorsitzende sprach sich dafür aus, „noch eine gan­ze Weile“ an Maßnahmen wie Abstand und Masken fest­zu­hal­ten und auf Großveranstaltungen zu ver­zich­ten.«
welt.de (11.7.)

Wer argu­men­tiert wie Spahn und Lauterbach in einer Person, betreibt Wahlkampf für CDU und SPD. Aus ihrem Anagramm hät­te die Vorsitzende "Wohl Lenins Weg" ein­schla­gen kön­nen, sie ent­schei­det sich aber für den des "hin­weg Wollens".


Besorgter als um die Rechte der Menschen im eige­nen Land ist die Ko-Vorsitzende Janine Wissler um die der afgha­ni­schen KollaborateurInnen:

»Afghanische Hilfskräfte ausfliegen statt Bundeswehr antreten lassen

Es ist jetzt nicht die Zeit für Appelle. Es gilt Menschenleben zu ret­ten. Die Bundeswehr hat ihre Soldatinnen und Soldaten sicher zurück nach Deutschland gebracht. Aber die Ortskräfte lässt man im Stich.

Ich for­de­re die Bundesregierung auf, alle Hilfskräfte, die das wün­schen, umge­hend zusam­men mit ihren Familien aus Afghanistan aus­zu­flie­gen und nach Deutschland zu holen. Es geht hier um Leben und Tod. Und da ist es das Mindestes, das wir das Leben die­ser Menschen schüt­zen. Das steht jetzt und hier an und nicht Appelle der Bundeswehr.

Es ist völ­lig unver­ständ­lich, war­um die Ortskräfte, die aus Afghanistan raus wol­len, nicht zusam­men mit den Truppen nach Deutschland aus­ge­flo­gen wur­den. Statt des­sen nötig man sie dazu, für die Ausstellung der Reiseunterlagen hun­der­te Kilometer nach Kabul zu fah­ren und sich selbst um einen Flug und des­sen Bezahlung zu küm­mern. Das ist unver­ant­wort­lich.«
die-linke.de (9.7.)

Das muß man brin­gen. 20 Jahre lang stand­haft und kon­se­quent die Kampfeinsätze der Bundeswehr ableh­nen, um heu­te die Hilfskräfte der Besatzer zu beschüt­zen. Was küm­mern uns "Leben und Tod" der rest­li­chen 38 Millionen Menschen in dem Land, das die Bundeswehr als "fai­led sta­te" hinterläßt?

Frau Hennig-Wellsow geht noch wei­ter. Entgegen den Beschlüssen ihrer Parteitage berei­tet sie das Feld für die künf­ti­ge Zustimmung zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Zum Afghanistan-Einsatz teilt sie am 30.6. mit:

»Alle Einsätze auf den Prüfstand

…Gemessen an Zielen wie Stabilität, dem Aufbau eines demo­kra­ti­schen Staates und dem Schutz der Grundrechte, kann man den Einsatz nur als geschei­tert bezeichnen.

Für mich stellt sich sehr die Frage, ob die­ser Kriegseinsatz der Bundeswehr je geeig­net war, sol­che Ziele zu errei­chen. Für mich stellt sich auch die Frage, ob es nicht bes­se­re zivi­le Mittel gege­ben hät­te. Und die­se Frage stellt sich in mei­nen Augen für jeden Auslandseinsatz der Bundeswehr.

Ich schla­ge dazu eine Enquete-Kommission im Bundestag vor, die in einem engen Zeitrahmen mit Fachexpertise für alle Auslandseinsätze der Bundeswehr unter­sucht, was sie brin­gen und ob es Alternativen gäbe, die gesetz­ten Ziele bes­ser zu errei­chen. Der Bundestag soll­te die­se Fragen ein­mal vor­ur­teils­frei prü­fen. Gerade auch mit Blick auf das aktu­el­le Debakel der Mali-Mission. Das sind wir allen Opfern die­ser Konflikte schul­dig.«
susannehennig.de

Das paßt zusam­men. Im Wortsinne war und ist sie die rech­te Hand des Thüringer Ministerpräsidenten, der als ers­ter in die­sem Land den Einsatz der Bundeswehr zur "Pandemie-Bekämpfung" gefor­dert hat­te (s. Burgfrieden). Im Gegenzug hat er im März 2021 die Ostermärsche der Friedensbewegung unter­bun­den (Ramelow can­celt auch Ostermärsche der Friedensbewegung).

Für vie­le Menschen war ein kla­rer anti­mi­li­ta­ris­ti­scher Kurs der Linkspartei bei Kritik an vie­len ande­ren Punkten der Hauptgrund für eine Stimmabgabe für die Partei. Das dürf­te sich erle­digt haben, selbst für die, die zäh­ne­knir­schend und fas­sungs­los die Positionen zu Corona ertrugen.

49 Antworten auf „Linke fordert Stopp für weitere Lockerungen“

  1. Sie for­dert einen "Stopp der Lockerungen", Ich for­de­re einen Stopp der Grundrechtseinschraenkungen. Wessen Forderung ist wohl brechtigter?
    Die Frau soll sich ein­fach ver­pis­sen. Evt. nach Spanien, da koen­nen die viel­leicht noch sol­che "Panikmacher" brau­chen. Wir brau­chen die­se Chaoten nicht mehr. Und wenn sie nach dort­hin geht, soll sie am bes­ten den Klabauterbach und den Bankkaufmann gleich mit­neh­men, natu­er­lich nur, um unser Land vor wei­te­ren Schaeden zu bewahren …

  2. "Für vie­le Menschen war ein kla­rer anti­mi­li­ta­ris­ti­scher Kurs der Linkspartei bei Kritik an vie­len ande­ren Punkten der Hauptgrund für eine Stimmabgabe für die Partei. Das dürf­te sich erle­digt haben, selbst für die, die zäh­ne­knir­schend und fas­sungs­los die Positionen zu Corona ertrugen."

    @aa, Danke fuer die Erklaerung. Ich erin­ne­re mich an Deine Korrektur mei­ner Falschbehauptung (ohne boe­se Absicht) vor ein paar Monaten.

    Was ich nun nicht ganz nach­voll­zie­he, begru­en­dest Du Deine Ablehnung nun mit der gewu­ensch­ten Unterstuetzung der 'Ortskraefte' (oder Kollaborateure) der Linken .. oder weil die­se sich im glei­chen Atemzug wei­gern sich um die hie­si­ge Bevoelkerung zu kuem­mern (aber ger­ne um andere)?

    Ramelow .. yup, nicht sehr fried­lich der inne­re Einsatz.

    Ich stim­me Dir zu – die Linke schafft sich ab, wegen der stram­men Coronalinie der Macht. Korrupt ent­ge­gen jeg­li­chen Beweises.
    Verstehe die Linke nicht .. will wohl ganz abge­wa­ehlt werden.

    Erinnert mich nun an eine Diskussion um die Basis. Resultat war das eine neue Partei kaum Stimmer kriegt.
    Darum wird dann wohl die AfD dies­mal die ein­zi­ge Anti-Corona Partei mit ernst­zu­neh­men­den Zahlen sein.
    Allen erns­tes habe ich mal geschaut, ob die even­tu­ell NATO kri­tisch sehen – als auch Kampfeinsaetze – ich habe wohl nicht genug gechaut 🙁 Obwohl, ich erin­ner mich, das die gegen die Russland Hetze auf­ge­stan­den sind – und ja auch gegen das Einkerkern von Assange.
    Naja. Schaun wir mal.
    Realitaet also: Irgendwas zwi­schen Rot, Schwarz, Geld (** GELB **) und Gruen. 

    ** war wohl ein Freudscher .. FDP = GELD 🙂
    Also wie immer und wei­ter so.

    1. @Sven: Abseits von der AfD – wenn die Söder-Partei sich gegen Masken und ein biss­chen gegen Lockdown aus­ge­spro­chen hät­te, käme ver­mut­lich nie­mand hier auf die Idee, sie des­halb zu wäh­len, oder?

      1. @aa nur wenn Soeder auf­mal gegen Kriegseinsaetze etc waeren 🙂
        Darum natu­er­lich mein 'komi­sches' Interesse.
        Obschon ich hier wohl nicht naiv sein will – eine schon fast eta­blier­te Partei. Und von denen wird wohl kei­ne es auch nur wagen der NATO die Tuer zu zeigen.

        Naja, viel­leicht gibt es ja mal bei der CSU eine Revolution um das 'C' in deren Namen wirk­lich wich­tig zu neh­men und sich dann auf die Bergpredigt zu besin­nen. Traeume und Visionen.

        Eines hat mich zuletzt dann aber doch posi­tiv ueberascht, aus einem ganz ande­ren Lager – bei den Bauern: https://www.nachdenkseiten.de/?p=74095
        Lieben Gruss an alle frei­en Bauern.

  3. Griechenland:
    Impfen gegen die Pleite
    11. Juli 2021 Wassilis Aswestopoulos

    Junge Erwachsene bis zum Alter von 25 Jahren ködert der Staat
    mit Gutscheinen über 150 Euro,
    wenn sie sich imp­fen lassen.
    Ein Aluminium ver­ar­bei­ten­des Unternehmen bie­tet Angestellten, die sich imp­fen lassen,
    500 Euro Prämie.
    Die Regierung bit­tet zudem die Kirche und loka­le sowie lan­des­weit bekann­te Influencer um Hilfe.

    Den öffent­li­chen Debatten zufol­ge wer­den Ungeimpfte immer mehr Einschränkungen zu spü­ren bekommen.
    Die Rede ist sogar
    von Hausarrest sowie von Reiseverboten ins Ausland. 

    Eine Reise vom Festland auf die Inseln ist aktu­ell nur mit Impfung oder
    mit nega­ti­vem Covid-19-Test möglich. 

    Die Gastronomen sind ver­pflich­tet, ihre Lokale ent­we­der als
    "nur für Geimpfte"
    oder aber
    als "gemisch­te Gaststätten" anzumelden.
    Sie sind fer­ner für die Kontrolle der Gäste verantwortlich.

    Kaum wur­de die Differenzierung von Gaststätten
    in Lokale für Geimpfte und gemisch­te Einrichtungen bestimmt,
    steht nun zur Diskussion, ob dies auch
    im öffent­li­chen Personennahverkehr
    gel­ten soll. 

    https://www.heise.de/tp/features/Griechenland-Impfen-gegen-die-Pleite-6134144.html

    1. @Griechenland ist schon wei­ter – am gesell­schaft­li­chen Abgrund
      Naja, das mit den Inseln nur für 3G hat­ten wir bis vor kur­zem ja auch. 

      Bei den Gaststätten wird's dann lang­sam kom­pli­ziert. Räume für Bio-Nichtraucher, Bio-Raucher, gen­ma­ni­pu­lier­te Nichtraucher, gen­ma­ni­pu­lier­te Raucher… 

      "Den öffent­li­chen Debatten zufol­ge wer­den Ungeimpfte immer mehr Einschränkungen zu spü­ren bekommen.
      Die Rede ist sogar
      von Hausarrest sowie von Reiseverboten ins Ausland. " – Drohkulisse?

      Zusammenfassend: wer so etwas nötig hat, um sei­ne Ziele durch­zu­set­zen, meint es nicht gut.

  4. "… , bevor die vier­te Welle einschlägt.“ "
    Selten so gelacht. Ja, und dann kommt die 5. Welle, die wie ein Meteorit ein­schlägt und die 6. Welle. Die Dame Wellsow hat kein Wissen von nix. Das Grundgesetz scheint der Dame Wellsow schnup­pe zu sein, Altpapier. Was gab es noch­mal vor der Existenz des Grundgesetzes und vor den gesetz­li­chen Übergangsbestimmungen der Alliierten? Genau, die Willkür des Hitler-Faschismus in Deutschland. Also, sind wir mit Wellsow da juris­tisch wie­der angelangt?

  5. "Das Projekt "Die Linkspartei schafft sich ab" macht dank ihrer Vorsitzenden deut­li­che Fortschritte:"

    lei­der NEIN,
    weil es immer noch genug Id***en gibt, die die "Grünen und den Schei* wählen!

  6. fährt die­ses dop­pel­na­men wesen die aus­sieht wie ihr eige­ner mann gera­de nur zufäl­lig im geis­ti­gen leer­lauf oder agiert sie tat­säch­lich immer so intel­li­genz befreit?
    mit ande­ren worten..ist die unter dro­gen oder besoffen??!
    viel­leicht auch beim eis­kunst­lauf ein paar­mal zu oft auf den hin­ter­kopf gefallen?

    das wars dann wohl mit einer even­tu­el­len zweit­stim­me für die lin­ken. wir wer­den ihr wort ver­brei­ten, herr hen­ning-well­sow, jawoll! 

    *hacken zusam­men­schlag und abgeht*

  7. Mit den Linken ver­hält es sich inzwi­schen so wie mit den Grünen: Beide ver­hal­ten sich völ­lig oppor­tu­nis­tisch, nur weil man davon über­zeugt ist eine Option auf Macht zu haben und man glaubt oben­drein noch, dass die poten­ti­el­le Wahlklientel das nicht merkt. Überhaupt besteht auf bei­den Seiten seit 2015 eine unhei­li­ge und rein oppor­tu­nis­ti­sche Sympathie mit Merkel und man tut dabei gern so als hät­te die Kanzlerin mit CDU/CSU Fraktion nichts zu tun, so dass man seit Jahren ver­säumt hat sich als lin­ke Opposition im BT zu pro­fi­lie­ren (bis auf ein paar weni­ge Bespiele). Man beschränkt sich nur auf eine fun­da­men­ta­le Opposition gegen die AfD und ver­kennt dabei, dass die AfD nichts wei­ter als ein häss­li­cher sia­me­si­scher Zwilling der Union ist, die wie­der­um kein Problem damit hat mit der AfD zusam­men zu regie­ren (wie in man­chen regio­na­len Vertretungen längst der Fall ist). 

    Wenn Linke aus rei­nem Opportunismus her­aus zu Merkel-Fans und Freunden der Pharmalobby wer­den und Grüne eine Begeisterung für gen­tech­ni­sche Experimente am Menschen ent­wi­ckeln, dann ist es defi­ni­tiv klar, dass es in Deutschland kei­ner­lei ernst­haf­te lin­ke Opposition im Parlament gibt. Die Wähler haben das schon längst gemerkt, wäh­rend die Parteifunktionäre so tun als wäre ihnen das alles gänz­lich unbekannt.

    1. @Bananita
      Gut ana­ly­siert. Aber, es gibt auch eine gute Nachricht. Mit etwas Glück fliegt der lin­ke Verräterverein bei der nächs­ten Wahl aus dem BT raus.

  8. Es ist die Zeit der Charakterschweine. Die grun­zen in allen Blockparteien. Hier eins von den Grünen:

    Gesundheitsministerin Nonnemacher zu Stiko-Empfehlung: „Hoch wirk­sa­me Impfkombination“
    https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/meldungen/detail/~02–07-2021-stiko-empfehlung-mrna-impfstoff-fuer-zweitimpfung

    Brandenburg impft: Impfzentren gehen in kom­mu­na­le Trägerschaft – Nonnemacher wirbt für Familien-Impfung
    https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/meldungen/detail/~01–07-2021-uebergabe-impfzentrum-prenzlau

    Digitaler Impfnachweis
    Seit 10. Juni 2021 kön­nen Personen, die in einem Impfzentrum im Land Brandenburg voll­stän­dig geimpft wur­den, vor Ort ihren digi­ta­len Impfnachweis erhalten.
    https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/digitaler-impfnachweis/

    Dazu pas­send:

    Zu wenig Reichweite
    Grüne Ministerin tauscht heim­lich E‑Auto gegen Benziner
    https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/gruene-ministerin-tauscht-heimlich-e-auto-gegen-benziner

  9. Es liegt ja nicht an der Bundeswehr, dass Afghanistan ein fai­led sta­te ist. Seitdem die Sowjets dort ein­mar­schiert sind, ist das Land kaputt. Die Kommunisten haben Afghanistan zum fai­led sta­te gemacht; das wird aber nie­mand von der SED so deut­lich aus­spre­chen. Es wur­den 2002 die Bilder des zer­stör­ten Kabuls gezeigt und es wur­de so getan, als sei das durch die west­li­chen Truppen gesche­hen. Es waren aber schon die Taliban, die in den 90ern Kabul beschos­sen und in gro­ßen Teilen zerstörten. 

    "Klarer Antimilitarismus", der sich immer nur dann bemerk­bar macht, wenn west­li­che Truppen irgend­wo­hin ent­sen­det wer­den, neh­me ich nicht ernst.

    1. @Johannes Schumann Afghanistan war ein Stellvertreterkrieg in dem die bei­den Großmächte UdSSR und USA ihre Interessen ver­folgt haben. Der US-Sicherheitsberater Brezinski hat das ein­mal so gerecht­fer­tigt es gin­ge dar­um der Sowjetunion ein Vietnam zu besche­ren und Afghanistan habe den Untergang des Sozialismus ein­ge­lei­tet. Deshalb wur­den die Taliban mit ame­ri­ka­ni­scher Unterstützung auf­ge­baut wärend die Afganische Regierung die Sowjets ins Land holte. 

      Übrigens stand ein Mann namens Osama bin Laden auf der Liste der CIA und sei­ne Kumpels von Al Quaida auch. Nach dem Rückzug der Sowjets über­nah­men die Nordfront-Kämpfer die Macht.

      Charlie Wilson war ame­ri­ka­ni­scher Kongressabgeordneter und einer der Lobbyisten für einen Krieg gegen die Sowjets in Afghanistan. Sein Fazit könn­te heu­te auch auf das Ende des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr passen: 

      “These things hap­pen­ed. They were glo­rious and they chan­ged the world … and then we fucked up the end game.” („Diese Dinge pas­sier­ten. Sie waren ruhm­reich und änder­ten die Welt … und dann ver­sau­ten wir das Endspiel.“)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Krieg_des_Charlie_Wilson

      1. @Hier wohl lei­der wahr. Die Taliban sind ein Resultats des US/SaudiArabien/Israel imports von Arabischen Gotteskaempfern noch aus Zeiten des "kal­ten" Krieges.

        Ungefaehr so, als wuer­de man hier im Norden ganz vie­le Bayern rein­brin­gen .. err .. naja, Nein. Doch. Ohhh 🙂
        An die­se Stelle muss ich sagen, das hier tatsaech­lich vie­le Brezen ver­kauft wer­den hmm 🙂

        Ob Wilson nun aber gute Absichten mit "sei­nem" impor­tier­ten Tod hat­te, hal­te ich fuer ein­fa­che Propaganda und weiss-waschen.

        Aber das Toeten fuer Humanitaere Zwecke ist ja in Mode, auch bei den Gruenen.

    2. Hatten Sie mit­be­kom­men, dass der sowje­ti­sche Einmarsch gezielt von den USA pro­vo­ziert wur­de, um den Sowjets "ihren Vietnamkrieg zu lie­fern" (O‑Ton Brzezinski) und dass in die­sem Zuge Terrornetzwerke wie Al-Qaida über­haupt erst erschaf­fen und finan­ziert wur­den? Darauf konn­ten die Taliban spä­ter wun­der­bar auf­bau­en, so wie auch die gan­zen isla­mis­ti­schen Kriegsveteranen nach dem Krieg bekannt­lich nicht Däumchen gedreht haben. Natürlich haben auch die Sowjets Kriegsverbrechen began­gen. Wenn man sich aller­dings die gesam­te Nachkriegsgeschichte seit 1945 ansieht, ste­hen die ille­ga­len ver­deck­ten und offe­nen Interventionen anti­kom­mu­nis­ti­schen Charakters unan­ge­foch­ten an der Spitze die­ser lebens­ver­ach­ten­den Parade.
      Mir ist klar, dass man das auf kon­ser­va­ti­ven Seiten wie ach­gut voll­kom­men anders bewer­tet, aber mei­ne per­sön­li­che anti­mi­li­ta­ris­ti­sche Gewichtung beruht vor allem auf rea­len Verhältnismäßigkeiten.

    3. @Johannes Schumann, die Sowjetarmee (die es nicht mehr gibt) wur­de von den Amis rein­ge­legt, deahlb war sie in Afghanistan ein­mar­schiert (hier sich dann sel­ber mal über die Hintergründe von damals infor­mie­ren / neben­bei Linke wie Rechte, wie "Mitte" haben sich damals dar­über aufgeregt).

      Klarer Antimilitarismus bedeu­tet kei­ne Kriegseinsätze, wie "die Linke (…)" mal forderte.
      Es spielt kei­ne Rolle ob "es an der Bundeswehr liegt" oder nicht, die Bundeswehr unter­steht der inter­na­ti­on­la­en Schlägerbande "NATO" und Deutschland ist in die­ser NATO.
      Ansonsten haben deut­sche Truppen eigent­lich nir­gends in der Welt was zu suchen, weil die deut­sche Grenze nicht irgend­wo im Ausland ver­läuft, son­dern um Deutschland drumherum.

      Ansonsten soll­te die Bundes-wehr, weh­ren und nicht Kriegseinsätze im Ausland füh­ren oder die­se unterstützen.
      Aber ok, die Wehr-macht hat ja auch nicht ge-wehrt, son­dern Angriffskriege geführt.

  10. Viele wol­len auch nicht mehr nach Deutschland. Hier Würzburg, dort Kabul-where's the difference?

    Die Linkspartei kann ja geschlos­sen und mit Haltung die afgha­ni­sche Staatsbürgerschaft anneh­men und dort ein Parteibüro eröff­nen. Da kön­nen sie dann ganz nicht­mi­li­tä­risch den Taliban zei­gen, wie ein geschlechts­lo­ses, bun­tes und vor allem kli­ma­ge­rech­tes Afghanistan neu gedacht wer­den kann. 

    Annalena Bin Luegen wird dann die ers­te afgha­ni­sche Kanzlerette mit Migrationshintergrund und Afghanistan blüht auf.

  11. „Das ist die größ­te Krise der west­li­chen Medizin“ – Prof. Dr. Dr. Christian Schubert im Gespräch

    "Prof. Dr. Dr. Christian Schubert denkt dia­lek­tisch. Der Gründer des Labors für Psychoneuroimmunologie und Professor an der Universitätsklinik für medi­zi­ni­sche Psychologie in Innsbruck wei­gert sich hart­nä­ckig, sim­pli­fi­zier­te, dua­lis­ti­sche und reduk­tio­nis­ti­sche Denkmuster zu akzep­tie­ren oder gar zu übernehmen. .."

    https://t.me/s/plattform_respekt/328

    https://vimeo.com/563468928

    https://kaisertv.de/2021/07/08/das-ist-die-groesste-krise-der-westlichen-medizin-prof-dr-dr-christian-schubert-im-gespraech/

  12. Parteilichkeit ist doch kei­ne Frage der Mitgliedschaft son­dern eine Klassenfage. So sind sämt­li­che Parteien im Staate BRD nur Stellvertreter die den Teufel tun wer­den zu ver­ra­ten wel­che Klasseninteressen sie vertreten.

  13. Die Linke ver­kennt offen­bar die coronö­se Lage. Könnte es sein, dass Gehirnnebel auch bei Parteiführungen und ‑mit­glie­dern ohne Infektion auf­tritt? Die Komplizenschaft zur Errichtung eines auto­ri­tä­ren Systems ist doch nicht zu über­se­hen. Die Linke, mutiert zu einer klas­si­schen Blockpartei die­ser Parteienoligarchie. 

    Linke, auf­ge­passt! Die Bevölkerung will mög­li­cher­wei­se den "Impfschutz" nicht und lehnt den Impfterror als einen Angriff auf die kör­per­li­che Unversehrtheit und die Gesundheit ab. Die Labor-Angsthasen sind längst durch­ge­impft, die oppor­tu­nis­ti­schen Versuchskarnickel, die nach klei­nen Freiheiten lech­zen, haben sich wahr­schin­lich auch schon gen­the­ra­pie­ren las­sen. Nein, wir wol­len kein auto­ri­tä­res System, das vor­schreibt, wie wir zu leben haben.

    1. @Clarence: Überheblichkeit und Abstempeln unse­rer Bekannten, Familienangehörigen und KollegInnen wahl­wei­se als "Labor-Angsthasen" oder "oppor­tu­nis­ti­sche Versuchskarnickel" wird kaum Überzeugungskraft entfalten.

      1. @ aa

        Argumente ent­fal­ten seit über einem Jahr kei­ne Überzeugungskraft. Dafür wird man wahl­wei­se gemie­den, igno­riert, für bescheu­ert gehal­ten – oder "all of the abo­ve" -, bes­ten­falls gera­de noch geduldet.

        Für mich ist es mit dem Erklären vor­bei. Da Lernen durch Nachdenken und Lernen durch Nachahmen nicht geklappt hat, wird es wohl Zeit für Lernen durch Erfahrung; das ist der bit­ters­te Weg. Geliefert wie bestellt.

    2. @Clarence

      Die Labor-Angsthasen sind auch nur das Ergebnis eines Systems was von der Unwissenheit gan­zer Völker lebt und des­we­gen ein aller­ers­tes Interesse dar­an hat, Unwissenheit zu ver­brei­ten. Und dafür zu sor­gen daß die Menschen dumm blei­ben. Was auch der Grund dafür ist, daß Kinder nicht in die Schule dürfen.

      Und natür­lich wird jetzt auch sicht­bar wel­che Rolle die Linke dabei spielt.

      MFG

  14. Wie defi­niert sich noch mal Opposition?
    Auf jeden Haufen Schei… den die Regierung macht noch einen drauf setzen?
    Gute Nacht, "Die Linke".

  15. "Liebe Mitleser, jetzt seid ihr dran mit eurer Geschichte!

    Seid ihr von der Pandemie betrof­fen und möch­tet euch austauschen?
    Wollt ihr eure Geschichte jeman­dem erzäh­len, der ein offe­nes Ohr hat und die­se Geschichten in einem Buch zusam­men­fas­sen möchte?
    Sinah Roeh möch­te so ein Projekt machen.
    Beteiligt euch ger­ne dar­an und schickt eure Erfahrungen an: Sinnschreibtbuch@posteo.de.

    Weitere Infos erhal­tet ihr in unse­rem Blog."

    https://www.eltern-fuer-aufklaerung.org/von-der-pandemie-betroffenen

    https://t.me/s/EfAuF_Newsletter/1957

  16. Jo, die Stimmabgabe bei der…"Linken (…)" hat sich vie­ler Orts erle­digt. Die ler­nens auch nicht mehr, sie wer­den in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.
    Links stand frü­her ein­mal für Fortschritt, heu­te steht "links" für zusam­men­ar­beit mit den Ausbeutern, Kapitalisten, Machteliten und Lumpenproletariern.

    1. @cherubim: Aktiv blei­ben, wei­ter selbst den­ken, sich orga­ni­sie­ren, nicht auf Wahlen fokus­sie­ren, bei denen wir uns für eine/n der KandidatInnen des gro­ßen Geldes ent­schei­den können.

    2. @cherubim
      Wenn man sicher gehen will, dann bleibt nur die AfD. Es ist die letz­te ver­blie­be­ne oppos­tio­nel­le Kraft im Bundestag. Und dabei ist natür­lich die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich nur um popu­lis­ti­sche Fundamentalopposition handelt.
      Gleichzeitig ver­fügt die AfD aber über respek­ta­ble Persönlichkeiten wie Boehringer oder Brandner. Also, die Partei ist aktu­ell defi­ni­tiv noch eine seriö­se Wahl.

      Die Basispartei wird es wohl nicht über die Fünfprozenthürde schaf­fen. Die ent­spre­chen­den Stimmen wären dann wohl verschenkt.

      Man kann auch tak­tisch wäh­len. Wenn es für die Basispartei mehr als 1% gibt, dann erhal­ten die Zuschüsse aus der staat­li­chen Parteienfinanzierung.

      1. @horst: Schon mal auf die Webseiten von Weidel und Höcke geschaut? Oder über­legt, was die kata­stro­pha­len Zustände in Bergamo und Umgebung damit zu tun hat­ten, daß die Region von den ita­lie­ni­schen GenossInnen der AfD regiert wur­de, die ent­schei­dend am Kaputtsparen des Gesundheitssystem betei­ligt waren?

      2. @Horst
        Ich dach­te, dies wäre ein lin­ker Blog, in dem die Wählbarkeit
        einer ras­sis­ti­schen, sexis­ti­schen, natio­na­lis­ti­schen, den Faschismus ver­harm­lo­sen­den Partei,… wie der AfD allen Ernstes nicht dis­ku­ta­bel ist!

        1. @Emma G. Das sind doch alles Floskeln was du du da schreibst, gera­de die­se haben Linke ansich ins abseits gestellt. Das funk­tio­niert sicher­lich in den insich geschlos­se­nen Sekten der rech­ten Antideutschen und Staats-Antifa. Der kapi­ta­lis­ti­sche Staat, han­tiert im übri­gen auch mit den Floskeln anti-ras­sis­mus, anti-sexis­mus, anti-natio­na­lis­mus (war­um wohl?) um sei­ne wirt­schaft­li­chen Ziele, inklu­si­ve aus­beu­tung der Menschen, durch­set­zen zu können.
          Die Linken soll­ten sich wie­der an wis­sen­schaft­lich-sozia­lis­ti­sche Weltanschauung ori­en­tie­ren (als bei­spiel die Kommunisten: Thälmann, Clara Zetkin, Karl Liebknecht, Friedrich Engels usw).

          Der Faschismus ist doch gera­de im Aufbau, wor­an eine AfD aktu­ell gar nicht betei­digt ist (ja und hier nun die Floskel das ich damit nicht die AfD "unter­stüt­zen" will und kein Wähler die­ser Partei bin).

          Der Faschismus kommt ja gera­de von CDU, CSU, Linke, Grüne, SPD und wird von denen aktu­ell umgesetzt.
          Faschismus kommt nicht unbe­dingt von einem klei­nen Grüppchen Neonazis die vom VS ange­lei­tet wer­den, son­dern von Politik UND Wirtschaft – die haben die Macht ihren Willen und ihre Ziele gegen die Menschen durchzusetzen. 

          Such also mal im Parlament nach dem Faschismus.

        1. @Ute Plass, nun­ja, es wird aber lei­der immer jemand wäh­len gehen und damit wird es auch immer Parteien geben.
          Es kommt dann eher dar­an an, wel­ches Wirtschaftssystem die Parteien wollen.
          Aktuell wol­len alle Parteien aber nur den Kapitalismus und kei­ne Volksherrschaft (Sozialismus genannt).
          Wenn alle nur den Kapitalismus umset­zen wol­len, kann auch nur der Kapitalismus herauskommen.

          Spannend naklar und immer­hin die Basis, hab ich auch gewählt.

  17. Da die­se C‑Politmarionette wohl nicht wie die meis­ten ande­ren gesteu­ert sein dürf­te, glaubt sie ver­mut­lich den Käse den sie da von sich gibt. Ergo muss sie ver­dammt dumm sein.

  18. Ich fra­ge mich, ob die Einhegung und Homogenisierung der Randparteien sys­tem­be­dingt ist oder gezielt und durch Unterwanderung vor­an­ge­trie­ben wird ?

  19. Die schie­ßen jetzt aber wirk­lich mit Macht aus allen Rohren und Ecken. Gerade habe ich ver­nom­men, dass die "Lambda Variante" Europa erreich­te, Mensch, was für ein Segen ! Hoffentlich zahlt sie sich "impf­mä­ßig" aus! Und gleich­zei­tig: was für eine Verschwendung! Das Alphabeth hat doch zwi­schen Delta und Lambda weiß Gott noch mehr zu bie­ten, wer hat denn da geschlampt???Ist Herr Lauterbach vor Schreck ob der ver­lo­re­nen Chancen umgekippt?

  20. Ist die LINKE auch schon für die Impfpflicht?
    Eine zu recht aus­ster­ben­de, über­al­ter­te Partei, die sich auf dem poli­ti­schen Müllhaufen der Geschichte wiederfindet.

    "Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Frankreich
    Frankreich führt eine Corona-Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte ein. Präsident Emmanuel Macron begrün­de­te dies am Montag in einer Fernsehansprache mit der rapi­den Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Alle Mitarbeiter von Krankenhäusern, Alten- oder Pflegeheimen müs­sen sich nach sei­nen Worten bis spä­tes­tens zum 15. September imp­fen lassen."

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/rapide-ausbreitung-der-delta-variante-frankreich-fuehrt-impfpflicht-fuer-gesundheitspersonal-ein/25560996.html

  21. Wer ernst­haft eine Wahlstimme abgibt, um sich dann regie­ren zu las­sen – auch noch von Leuten, die zB »Auslandseinsätze der Bundeswehr« (*lach*) koor­di­nie­ren –, ist sowie­so unend­lich weit weg vom Ablehnen die­ser Ordnung.
    Eine Wahlstimme ist das Bekenntnis in die­ser Ordnung regiert wer­den zu wol­len. Wer das ver­stan­den hat, unter­lässt die­sen Blödsinn einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.