Lohnt sich Impfen gegen „Corona“?

Ein Leser stellt unter die­sem Titel eine prä­gnan­te kur­ze Aufklärungsschrift zur Verfügung. Der Mitarbeiter einer Forschungseinrichtung hat nach­voll­zieh­ba­re Gründe, nicht nament­lich genannt zu werden.

In dem Papier, das voll­stän­dig hier als PDF gela­den wer­den kann, geht es um die­se Fragen:

»Für die persönliche Entscheidung für oder gegen eine Impfung ist eine brei­te, fun­dier­te Informationsbasis not­wen­dig. Die offi­zi­el­len Verlautbarungen zu den Impfungen gegen SARS-CoV‑2 sind zur Genüge bekannt und ein­seh­bar. Dieses Dokument soll auf weni­ger bekann­te Sachverhalte auf­merk­sam machen und zur Diskussion und kri­ti­schen Recherche anregen.

Vor der Anwendung einer „Corona-Impfung“ (wie auch bei jedem andern Medikament) müssen fol­gen­de Fragen für jede Person indi­vi­du­ell geklärt werden:

        1. Welchen Nutzen hat die kon­kre­te Impfung
        2. Welche Risiken birgt die kon­kre­te Impfung?
        3. Welche Gefahr besteht ohne eine Impfung an Covid-19 zu erkran­ken und mit wel­chen Folgen?«

21 Antworten auf „Lohnt sich Impfen gegen „Corona“?“

  1. zur Kenntnisnahme…
    »Wie seit Impfbeginn in Israel ver­mehrt Todesfälle bei Jüngeren auf­tre­ten« Artikel vom 7. März 2021

    …Seit Dezember 2020 ist ein über­ra­schen­des Phänomen zu beob­ach­ten: Parallel zum Fortschritt der Impfungen stei­gen die Fallzahlen und die Zahlen der Todesfälle. Wir hören das jetzt auch aus Ländern, die mit den Impfungen hin­ter­her sind, wie Österreich oder Deutschland. Fälschlicherweise wird von einer drit­ten Welle gespro­chen, tat­säch­lich ist es aber offen­bar eine Impfungs-Welle.

    …Ganz beson­ders auf­fäl­lig ist es in Gibraltar. Dort gab es unter den 34.000 Bewohnern bis Impfbeginn am 10. Januar 2021 gera­de mal 7 Todesfälle und seit­her ist die Zahl auf 93 angestiegen…

    In Israel wur­de am 19. Dezember mit den Impfungen begon­nen und bis Stand heu­te (7. März 2021) sind 54,17% mit einer Dosis und 40,43% voll­stän­dig geimpft wor­den. Interessanterweise fällt in Israel eine leich­te Übersterblichkeit ab Woche 51 in der Altersgruppe 45 – 64 Jahre genau mit dem Impfbeginn zusammen…

    Zur Erinnerung, bereits am 17. Februar 2021 wur­de fol­gen­des in dem Artikel »Länder mit der höchs­ten Impfrate haben höhe­re Sterbefallzahlen als ande­re festgestellt«:

    …Die hohen Sterblichkeitsraten in Großbritannien im Januar stan­den in kras­sem Gegensatz (drei­mal höher) zu denen in den nor­ma­ler­wei­se ver­gleich­ba­ren Ländern Spanien, Italien und Frankreich, und das zu einer Zeit, in der im UK die Impfungen vier­mal schnel­ler ein­ge­führt wur­den. Bedenklich ist, dass die Covid-Mortalität in Pflegeheimen um das Drei- bis Vierfache gestie­gen ist gegen­über dem Beginn der Impfungen…

    Die Vereinigten Arabischen Emirate haben 50 Dosen pro 100 erreicht, und den­noch ist die Sterblichkeitsrate dort seit Beginn der Kampagne um das Fünffache gestie­gen. Und das klei­ne Fürstentum Monaco, das im gesam­ten Jahr 2020 nur drei Todesfälle zu bekla­gen hat­te, hat nun einen Anstieg auf 21 zu ver­zeich­nen, und das alles wäh­rend sei­ner aggres­si­ven Impfkampagne seit Beginn des Jahres 2021… Siehe auch den Artikel vom 18. Februar 2021 »UK Behörden: mas­si­ve Nebenwirkungen bei Impfung wie Schlaganfall, Erblindung, Fehlgeburten«

    Impf-„Zwischenfazit“ 4. März 2021

    In Ländern, in denen die Impfungen früh begon­nen haben und in gro­ßer Zahl durch­ge­führt wur­den, sind sowohl die Fallzahlen als auch die Todesfälle mas­siv angestiegen.

    »Pfizer-CEO Albert Bourla Statement in einem Interview auf NBC«:

    „Ich glau­be, dass Israel im Moment das Labor der Welt gewor­den ist, weil sie in die­sem Zustand nur unse­ren Impfstoff ver­wen­den und einen sehr gro­ßen Teil ihrer Bevölkerung geimpft haben, sodass wir sowohl wirt­schaft­li­che als auch gesund­heit­li­che Indizes stu­die­ren können.“ 

    Mittels „grü­ner Pässe“ und Sticker droht die israe­li­sche Regierung prak­tisch damit, jeden zu bestra­fen, der sich wei­gert, an dem lan­des­wei­ten Impfexperiment teilzunehmen…In nur weni­gen Wochen hat ein Virus, das frü­her vor allem älte­re Menschen und sol­che mit schwe­ren gesund­heit­li­chen Problemen ernst­haft befal­len hat, sei­ne Wirkung anschei­nend ver­än­dert. Nach nur zwei Monaten Massenimpfung sind 76% der neu­en Covid-19-Fälle unter 39 Jahre alt. Nur 5,5% sind über 60 Jahre alt. 40% der Patienten mit kri­ti­schem Verlauf sind jün­ger als 60 Jahre. Zudem hat das Land einen star­ken Anstieg an Covid-19-Fällen bei schwan­ge­ren Frauen fest­ge­stellt, von denen sich nach israe­li­schen Zeitungsberichten eini­ge in kri­ti­schem Zustand befin­den. In den letz­ten Wochen gab es bei Neugeborenen einen star­ken Anstieg der Covid-19-Fälle, um 1.300% (im Zeitraum vom 20.11.2020 – 1.2. 2021 stieg die Zahl bei Kindern unter zwei Jahren von 400 auf 5.800).
    …zum Weiterlesen: Texteingaben der obi­gen "Suchstrings" ».……« führt zu den Artikelquellen…

  2. @Autor des Papiers

    Vielen Dank.

    Schreibfehler auf Seite 3 unten:
    "Bemerkenswert ist auch, dass es im Pandemiejahr 2020 in Deutschland in Summe nicht mehr Tote gab,
    als sta­tis­tisch [zu] erwar­ten gewe­sen wäre."

  3. Das Dokument ist der Hammer. Sehr schön, den geball­ten Schwachsinn, der in Einzelteilen den Corodok-Lesern bekannt ist, hier noch­mal geballt zusam­men­ge­fasst zu sehen.
    Die Impfkampagne ist fas­sungs­lo­ser Schwachsinn. Wird aber voll durch­ge­zo­gen. Merkel: "die gesam­te Menschheit muss sofort geimpft werden."

  4. Tatsächlich gibt es lei­der kei­ne klas­si­schen Medien, die so dar­über schreiben:

    Kein Impfzwang? Die Salamitaktik der Bundesregierung
    8 Mär. 2021 18:59 Uhr

    Medien und Politik in Deutschland dis­ku­tie­ren über ein angeb­li­ches Impfversagen, feh­len­de Schnelltests und die rich­ti­ge Corona-Strategie.
    Tatsächlich geht es der Regierung dar­um, die bestehen­den Maßnahmen ganz lei­se und schlei­chend immer wei­ter zu ver­län­gern – und zu verschärfen.

    https://de.rt.com/meinung/114101-kein-impfzwang-salamitaktik-bundesregierung/

    Anm.: Die soge­nann­te Öffnungsstrategie stellt vor allem eine Fixierung von Dauer-Lockdowns in den Erkältungsmonaten dar; durch die nichts-aus­sa­gen­den Inzidenzwerte!

  5. Danke an den Autor für die­ses Papier! Zur Abwägung von Frage 1 (Nutzen) und Frage 3 (Gefährdung durch SARS-CoV‑2) könn­te man die­se Studie aus Israel noch mit aufnehmen:

    https://sciencefiles.org/2021/02/25/alle-inzidenzen-deutlich-geringer-als-bei-influenza-covid-19-impf-studie-zu-bnt162b2-gegen-den-strich-geburstet/

    So ähn­lich wie in dem BMJ Artikel (https://www.corodok.de/mitherausgeber-british-medical/), wird hier sehr schön der Unterschied zwi­schen abso­lu­tem Erkrankungsrisiko und rela­ti­ver Risikoreduzierung für einen schwe­ren Verlauf nach Impfung herausgestellt. 

    Im Fazit:

    "Nach zwei Impfungen hat man also ein um 92% gerin­ge­res Risiko als ein Ungeimpfter, schwer an COVID-19 zu erkran­ken, also 92% weni­ger von einem Gesamtrisiko, das 0,02% beträgt. 

    Somit hat ein Geimpfter ein Risiko von 0,0016% schwer an COVID-19 zu erkran­ken, ein Ungeimpfter hat ein Risiko von 0,0184%. "

    Auch beun­ru­hi­gend:

    https://corona-transition.org/geimpfte-in-israel-haben-eine-40-mal-hohere-mortalitat-als-ungeimpfte

    "Die Analyse von Dr. Hervé Seligmann, seni­or rese­ar­cher an der medi­zi­ni­schen Fakultät der Universität Aix-Marseille und von Haim Yativ zeigt zusam­men­ge­fasst, dass der expe­ri­men­tel­le mRNA-Impfstoff von Pfizer wäh­rend einer fünf­wö­chi­gen Impfperiode «etwa 40 Mal mehr (älte­re) Menschen töte­te, als die Krankheit selbst getö­tet hät­te». Bei den Jüngeren liegt die Mortalität um das 260-fache über der­je­ni­gen von Covid-19 in der­sel­ben Zeitspanne."

    Und hier:

    https://corona-transition.org/die-todesfalle-nach-impfung-sind-in-den-usa-seit-jahresbeginn-um-das

    "In den Jahren 2000 bis 2020 wur­den dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) jeweils zwi­schen 44 und 184 Todesfälle nach Impfung gemel­det, im Durchschnitt 117 pro Jahr.

    Für Januar und Februar die­ses Jahres wur­den 992 Todesfälle gemeldet. "

  6. Danke an den Verfasser. Super.

    Allerdings den­ke ich, dass die "Leute" sagen wer­den: "Die Quellen sind doch fast alles so Verschwörungsseiten, Nazis, Antisemiten und Aluhüte. Also alles gelo­gen. Damit brau­che ich mich nicht beschäftigen."

  7. Gut gemacht das Papier. Ich war auch schon an so etwas dran, kam aber aus Zeitmangel nicht vor­an. Es könn­te aber noch eine Ergänzung dazu kom­men müs­sen! Etwas, das unbe­dingt brei­ter in die Öffentlichkeit muß, da es ent­lar­ven­der ist als alles vorgehende.

    “We are actual­ly hacking the soft­ware of life.”
    sag­te der Chefwissenschaftler von ModeRNA Dr. Tal Zaks 2017. Also nix mit VT, oder ist er selbst einer?
    Man kann selbst nach­hö­ren und lesen in die­sem Blogbeitrag samt Video, dazu noch ein paar Überlegungen im Hinblick auf wei­te­re Geldquellen für Big Pharma:
    https://leohohmann.com/2021/03/09/modernas-top-scientist-we-are-actually-hacking-the-software-of-life/
    Eine Bitte an alle, die die Möglichkeit besit­zen: die­ses Video sofort sichern. Ich fürch­te, das könn­te bald weg sein.
    Und wie war das noch mit dem Transhumanismus: erschre­cken­de Zukunftsaussicht? Nein, wir schei­nen mit­ten drin zu sein, wenn selbst die­se ethi­sche Zwergengestalt so offen dar­über spricht.
    Ein inter­es­san­ter Artikel zu ihm, die "Firma" und deren Produkt:
    https://www.juedische-allgemeine.de/israel/pionier-aus-der-wueste/
    Der Hinweis auf obi­gen Artikel kam vom 'Defender' (CHD):
    https://childrenshealthdefense.org/defender/covid-19-vaccine-news/?utm_source=salsa&eType=EmailBlastContent&eId=96f01105-c73f-4041-a851-e55204616331
    über die­sen Umweg:
    https://www.technocracy.news/modernas-top-scientist-we-are-actually-hacking-the-software-of-life/
    Beide Artikel haben auch noch wich­ti­ge Einzelaspekte zu bie­ten, des­we­gen auch verlinkt.

  8. Wieder ein Artikel, der die Probleme nennt, um bei der Lösung Ursache und Wirkung zu verwechseln:

    https://www.welt.de/kultur/plus227084055/Corona-Bilanz-Die-politischen-Eliten-greifen-unser-Schmerzzentrum-an.html

    Den Weg aus der Pandemie wei­sen öffent­li­che Fördermittel für die stein­rei­che Pharmaindustrie, Impfungen und ein Abbau des Datenschutzes.

    Ein Wiederaufbau des mut­wil­lig zer­stör­ten Gesundheitssystems, Gesundheitsprävention und ‑Aufklärung sind natür­lich hin­ge­gen mit­tel­al­ter­li­che Verfehlungen.

  9. Und wie­der mein Hinweis:

    Es müss­ten für jeden Corona Todesfall zwin­gend auch Angaben über den Impfstatus mit der Cov2 Impfung erfasst?
    Also, ob, womit und wann geimpft.

    Aber was kann man schon erwar­ten, gibt es doch auch sonst kei­nen Detailgrad außer viel­leicht Gesamtzahlen über den Ort und die Altersklasse.

    Es ist aber auch eine per­fi­de Taktik beim PEI, die seit Jahren bewährt ist:

    1. Alle Impfungen sind prin­zi­pi­ell hei­lig und die sichers­ten Medikamente der Welt, zu 100+% wenn die STIKO sie empfiehlt.

    2. Wir (PEI oder RKI?) kön­ne ja nur die Fälle ken­nen und prü­fen, bei denen sich jemand traut oder die Mühe macht eine Meldung zu gene­rie­ren. Dazu muss er ver­mut­lich erst mal an 1. zweifeln?

    3. Die Prüfung wird in 99,x% der Fälle wegen Restzweifel PRO Impfstoff aus­ge­hen, die Datenlage ist auch wun­der­bar schwammig

    4. Die Erfahrung von 3. führt zu noch weni­ger Meldungen gemäß 2. z.B. durch Ärzte.

  10. @ Autor des Artikels und @ some1
    Danke für die Bereitstellung der .pdf.
    Diese wer­de ich umge­hend an mei­ne Eltern schicken
    ( Termin in 2 Wochen 🙁 ) .
    Vielleicht kann ich sie damit
    überzeugen.

  11. Ich habe mit Gewinn "Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?" von Clemens Arvay gele­sen, das es auf Platz 1 der Spegel-Bestseller-Liste geschafft hat. Er hat es so geschrie­ben, daß er von den Covidioten (Gibt es eigent­lich kei­ne Covidiotinnen Frau Esken?), also denen die nur der Regierungspropaganda glau­ben, kaum angreif­bar ist. Für mich ist das Ergebnis aller­dings klar. Was da läuft ist unverantwortlich.

  12. Bemerkenswert fin­de ich, dass die Impfbefürworter bei den Toten im Zusammenhang mit Impfungen nun alle die­je­ni­gen Einwände anbrin­gen, die zuvor bei der Bewertung von Corona-Toten als unethisch und zynisch hin­ge­stellt wur­den: "der war ja schon alt", "der hat­te (uner­kann­te) Vorerkrankungen", "der wäre eh bald gestorben".

    1. @Henning
      Klar, man dreht und wen­det es halt so, dass es für die eige­ne Argumentation passt.
      War schon immer so. Diese offen zur Schau gestell­te Verlogenheit und Doppelmoral kotzt mich am meis­ten an.

    2. "nun alle die­je­ni­gen Einwände anbrin­gen, die zuvor bei der Bewertung von Corona-Toten als unethisch und zynisch hin­ge­stellt wurden"

      das ist doch das schö­ne an Meinungsführerschaft: egal was man sagt, es ist "gut" und "rich­tig" und wird geglaubt und viel­fäl­tig weiterverbreitet.

  13. Eines darf bei sol­chen Abwägungen nicht ver­ges­sen wer­den: die Angaben über sta­tis­ti­sche Wahrscheinlichkeiten, 

    sei es nun das Risiko über das Eintreten von Nebenwirkungen, 

    sei es das Risiko, an Covid-19 schwer zu erkranken, 

    sei es die Wahrscheinlichkeit, einen posi­ti­ven Impfeffekt zu haben 

    .… sind alles sta­tis­ti­sche Werte die nur etwas über die Grundgesamtheit aller Untersuchten ins­ge­samt aussagen -

    - aber NICHTS, über­haupt NICHTS über den Einzelfall, also das Individuum.

    Um es kurz zu sagen:

    - jemand der einen guten Immunstatus hat und jün­ger als 80 Jahre alt ist wird nie­mals schwer an Covid-19 erkran­ken. Kann aber schwe­re Impfnebenwirkungen erleiden.

    - für jeman­den, der einen schlech­ten Immunstatus, also schlech­ten Allgemeinzustand, hat und für fast alle Über-80-Jährige ist die Impfung gefähr­lich. Also besteht die Wahl zwi­schen Scylla (Covid-19) und Charybdis (Impf-Schäden). Was ist besser?

    Ergo: die Impfung NÜTZT fast NIEMANDEM, aber scha­det sehr vielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.