Sandra Ciesek baff: Kinder infizieren sich nicht!

Das ein­schrän­ken­de "wohl" muß sein bei der FAZ, wenn eine Studie nicht von Christian Drosten per­sön­lich vor­ge­legt wird: "Wohl gerin­ges Infektionsrisiko in Kitas" über­schreibt sie einen Beitrag vom 5.11. Dort wird ausgeführt:

»Bei klei­nen Kita-Kindern besteht nach einer Studie der Universität Frankfurt wohl ein ver­gleichs­wei­se gerin­ges Corona-Ansteckungsrisiko. Bei der „Safe-Kids-Studie“ in Zusammenarbeit mit dem hes­si­schen Sozialministerium waren über einen Zeitraum von zwölf Wochen 825 Kinder sowie 372 Mitarbeiterinnen in 50 Kitas in Hessen getes­tet wor­den, wie die Universität am Mittwoch mit­teil­te. Dabei sei­en nur zwei Probanden posi­tiv getes­tet wor­den – in bei­den Fällen Erzieherinnen. Zuerst hat­te die Wochenzeitung „Die Zeit“ dar­über berichtet.

Im Untersuchungszeitraum (18. Juni bis 10. September) sei die Rate an Neuinfektionen lan­des­weit aller­dings als nied­rig ein­zu­stu­fen gewe­sen, hieß es. Daher sei­en die Ergebnisse nicht ohne wei­te­res auf ein Umfeld mit hoher Inzidenz über­trag­bar. Im Studienzeitraum hät­ten jedoch auch die hes­si­schen Sommerferien und die Wochen danach gele­gen, in denen es rei­se­be­dingt zu einem Anstieg der Fallzahlen kam.

„In den zwölf Wochen Beobachtungszeitraum hat sich wohl kei­nes der mehr als 800 unter­such­ten Kinder infi­ziert“, sag­te Studienleiterin Sandra Ciesek der Zeitung. „Die Wahrscheinlichkeit scheint also extrem gering zu sein, dass sich Kinder anste­cken.“ Überraschend sei die­ser Befund inso­fern, als die meis­ten Infektionskrankheiten wie Erkältungen oder die sai­so­na­le Grippe sich sehr schnell in Kitas und Schulen ver­brei­te­ten, erklär­te die Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt. „Ausgerechnet bei Sars-CoV‑2 scheint das aber nicht so zu sein…“«

Frau Ciesek ("„Das Coronavirus spa­ziert nicht allein über die Straße“) gehört zu den BefürworterInnen här­tes­ter Maßnahmen der Gruppe um Christian Drosten.

Siehe auch Auch Sandra Ciesek von Quandt-Stiftung gespon­sert.

3 Antworten auf „Sandra Ciesek baff: Kinder infizieren sich nicht!“

  1. Was ist denn eigent­lich aus dem Kawasaki-Syndrom gewor­den, was doch im Frühjahr so häu­fig bei Kindern auf­ge­tre­ten sein soll?
    Bis zum heu­ti­gen Tag gilt: fast alles, was die Kritiker seit März vor­ge­tra­gen haben, ist auch so eingetreten.
    Und fast alle Szenarien, die von der Panikfraktion skiz­ziert wur­den, sind nicht ein­ge­tre­ten. Was ler­nen wir also dar­aus? "Die Maßnahmen müs­sen ver­schärft werden."

    1. Was ler­nen wir also dar­aus? "Die Maßnahmen müs­sen ver­schärft werden."

      Klar.
      Irgendwie muß man die Kritiker doch end­lich (mund)tot bekommen…

  2. Als die­se Quacksalberin dies preis­ge­ben muss­te mit den Kindern, da ist sie inner­lich bestimmt fast erstickt an ihrem Würgereiz..

    Dieses elen­de Pack – wie kön­nen Menschen sich so sehr vor einen Karren span­nen las­sen, obwohl unse­re (deut­sche) Geschichte ein­deu­tig zeigt, wie gefähr­lich so etwas ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.