Stiko-Mitglied hat keinerlei Daten, will aber unbedingt Kinder impfen

Auf rbb24​.de ist am 30.4 zu lesen:

»Inter­view | Kin­der­arzt und Sti­ko-Mit­glied Mar­tin Terhardt
"Für eine Her­den­im­mu­ni­tät brau­chen wir auch Kinderimpfungen"
30.04.21 | 15:50 Uhr
Biontech will schon im Som­mer Kin­dern einen Coro­na-Impf­stoff anbie­ten. Doch wie rea­lis­tisch ist das? Dar­über und über die Rol­le von Kin­der­imp­fun­gen im Kampf gegen die Pan­de­mie spre­chen wir mit dem Ber­li­ner Kin­der­arzt und Sti­ko-Mit­glied Mar­tin Terhardt.

Mar­tin Ter­hardt: …Für die 12- bis 15-Jäh­ri­gen kann ich mir vor­stel­len, dass die Zulas­sung auch rela­tiv rasch pas­sie­ren kann, weil dazu schon län­ger Daten gesam­melt wor­den sind und auch teil­wei­se schon publi­ziert waren und jetzt wahr­schein­lich in die­sem Antrag an die FDA (US-ame­ri­ka­ni­sche Arz­nei-Zulas­sungs­be­hör­de, Anmerk. d. Red.) und an die euro­päi­sche Zulas­sungs­be­hör­de auch vor­han­den sind. Die lie­gen uns in der Sti­ko aber noch nicht vor.

Wenn der Impf­stoff zuge­las­sen wird, geht es ja auch dar­um, dass die Sti­ko das emp­feh­len muss. Und das haben wir bis jetzt nicht getan, und das müss­ten wir ja auch unter unse­ren vor­ge­schrie­be­nen Kri­te­ri­en bewer­ten – das wer­den wir in den nächs­ten Wochen tun. Ob es schon im Juni zu Imp­fun­gen kom­men kann, hängt von vie­len Fak­to­ren ab, die ich im Moment noch nicht beur­tei­len kann.

Aber ist denn die Daten­la­ge jetzt schon so belast­bar, dass man schon in ein paar Mona­ten mit Kin­dern und Jugend­li­chen anfan­gen könnte?

Die Fra­ge kann Ihnen am bes­ten Biontech beant­wor­ten. Ich ken­ne nur die Daten aus den Zulas­sungs­stu­di­en ab 16 Jah­ren, und dort wur­de schon dar­auf ver­wie­sen, dass dar­an auch schon ein paar hun­dert Pro­ban­den von 12- bis 15-Jäh­ri­gen betei­ligt waren. Die­se Stu­die ist jetzt wohl abge­schlos­sen, aber deren Daten ken­ne ich nicht. Die kennt außer der FDA noch niemand.

Die­se Daten müs­sen bei den Jugend­li­chen wie bei ande­ren Stu­di­en auch auf Sicher­heit und Wirk­sam­keit geprüft wer­den. Was wir schon gehört haben, sind die tol­len Wirk­sam­keits­da­ten. Über die Sicher­heit habe ich in den Stu­di­en für die Erwach­se­nen­impf­stof­fe gele­sen, dass sie ver­gleich­bar waren mit den Erwach­se­nen-Daten. Aber wir müs­sen eben bei Kin­dern und Jugend­li­chen neu abwä­gen, wie das ist, weil eben die Erkran­kungs­ri­si­ken bei Kin­dern ande­re sind als bei Erwach­se­nen. Und das muss dann zu den Sicher­heits­ri­si­ken in ein Ver­hält­nis gesetzt werden.

Wir wer­den immer erst in der Anwen­dung die sel­te­ne­ren Kom­pli­ka­tio­nen bemer­ken und brau­chen da wei­ter eine gute Auf­merk­sam­keit. Aber es spricht nichts dage­gen nach dem, was ich bis jetzt weiß, dass die­ser Impf­stoff zuge­las­sen wird. Aber die Beur­tei­lung macht die Euro­päi­sche Zulas­sungs­be­hör­de – und nicht die Stiko.«

Was da rausgekommen ist, ist noch ein Geheimnis.

»Nur mal für unser Grund­ver­ständ­nis: Hat denn der Impf­stoff für Kin­der und Jugend­li­che eine ande­re Zusam­men­set­zung als der Impf­stoff für Erwach­se­ne? Oder ist er ein­fach nur eine Kopie jener Impf­stof­fe, die schon jetzt ver­wen­det werden?

Der für die 12- bis 15-Jäh­ri­gen wird der­sel­be sein, der jetzt auch ab 16-Jäh­ri­gen ver­ab­reicht wird. Für jene im Alter zwi­schen sechs Mona­ten und elf Jah­ren wur­den sicher­lich auch mit ande­ren Dosie­run­gen Stu­di­en gemacht. Was dabei her­aus­ge­kom­men ist, weiß ich aber nicht genau. Da muss­te eine Anpas­sung dis­ku­tiert und geprüft wer­den, aber was da raus­ge­kom­men ist, ist noch ein Geheimnis.

Wie sieht es neben Biontech denn bei den ande­ren Impf­stoff­her­stel­lern aus mit Vak­zi­nen für Kin­der und Jugend­li­che? Auf wel­chem Stand sind Moder­na, Astra­ze­ne­ca und Co.?

Moder­na hinkt etwas hin­ter­her, da lau­fen die Stu­di­en noch. Aber sie haben auch ähn­lich gro­ßen Auf­wand betrie­ben mit meh­re­ren Tau­send Pro­ban­den. John­son und John­son macht das wohl auch und Astra­ze­ne­ca in klei­ne­rem Maß­stab auch, aber da weiß ich noch über­haupt nichts über Ergeb­nis­se.«

Völlig eindeutig

»Man­che Eltern mögen sich jetzt fra­gen, war­um muss eigent­lich mein Kind geimpft wer­den, wenn ihm doch eher mil­de oder auch asym­pto­ma­ti­sche Ver­läu­fe bevor­ste­hen könn­ten. Was sagen Sie zu die­sem Standpunkt?

Es gibt ja auf jeden Fall Kin­der und Jugend­li­che, die auch erhöh­te Risi­ken haben auf­grund von chro­ni­schen Erkran­kun­gen. Für die brau­chen wir zuge­las­se­ne Impf­stof­fe, um sie indi­vi­du­ell zu schüt­zen. Für die ande­ren Kin­der und Jugend­li­chen ist das indi­vi­du­el­le Risi­ko, schwer zu erkran­ken, sicher gerin­ger als für den Durch­schnitt der jun­gen Erwach­se­nen oder erst recht der älte­ren Men­schen. Aber auch dort gibt es sel­ten auch mal schwe­re Ver­läu­fe, wie das bei der Influ­en­za ja auch der Fall ist. Es gab bei Säug­lin­gen schwe­re Ver­läu­fe, es gab Mul­ti-Organ-Ent­zün­dungs­syn­dro­me bei Kin­dern. Und es gibt ers­te Daten, dass es auch Spät­fol­gen, also Long Covid, bei Kin­dern geben kann. Aber die Daten­la­ge dazu ist bis­her sehr schwach.

Sie haben eher vie­le infi­zier­te Kin­der, aber nur weni­ge kran­ke Kin­der. Aber das Ziel es ist ja nicht nur, die indi­vi­du­el­le Erkran­kung zu ver­hin­dern, son­dern auch die Her­den­im­mu­ni­tät zu erzeu­gen und die Pan­de­mie zu besie­gen. Und da ist es wohl völ­lig ein­deu­tig, dass wir dafür auch die Kin­der­imp­fun­gen brau­chen.«

Kinder müssen schließlich wieder in die Schule gehen

»Also errei­chen wir die Her­den­im­mu­ni­tät nur, wenn auch so vie­le Kin­der und Jugend­li­che wie mög­lich geimpft werden?

Wir erle­ben durch die Schnell­tests in Kitas und Schu­len immer mehr infi­zier­te Kin­der. Das heißt nicht unbe­dingt, dass wir vie­le erkrank­te Kin­der sehen, aber die­se infi­zier­ten Kin­der tra­gen eben auch zur Über­tra­gung bei. Das Aus­maß haben wir bis jetzt viel­leicht ein biss­chen unter­schätzt. Das ist wei­ter­hin For­schungs­ge­gen­stand, aber sie spie­len sicher­lich eine Rol­le, und man kann nicht sagen, dass sie kei­ne Rol­le spie­len. Inso­fern brau­chen wir die Kin­der­imp­fung in der Pan­de­mie, und wir brau­chen sie ja natür­lich auch dafür, dass sie wie­der in die Schu­le gehen können…

Herr Ter­hardt, Sie prak­ti­zie­ren ja auch in Ber­lin als Kin­der­arzt. Neh­men wir mal an, Eltern kom­men zu Ihnen in die Pra­xis mit ihrem Kind und wün­schen sich von Ihnen einen grund­sätz­li­chen Rat: Soll ich mein Kind imp­fen las­sen? Ja oder nein?

Denen sage ich, wir müs­sen noch etwas abwar­ten, bis wir dazu die Stu­di­en­la­ge ken­nen und Risi­ken und Nut­zen gegen­ein­an­der abge­wo­gen haben. Im Moment ken­ne ich die­se Daten noch nicht. Also kann ich ihnen im Moment noch kei­ne Ant­wort geben. Aus Grün­den des gesell­schaft­li­chen Nut­zen wün­sche ich mir aber, dass ich die­se Fra­ge mit Ja beant­wor­ten kann.«

Das wird sich finden.


Schon im Okto­ber wur­de hier über die unglaub­li­che Ver­ant­wor­tungs­lo­sig­keit von Ter­hardt und ande­ren "Exper­ten" berich­tet: Mas­ke fore­ver, weil beim Imp­fen "Erfah­rungs­ho­ri­zont über­schau­bar" ist.

Immer wie­der lesens­wert auch Wer sitzt in der "Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on am Robert Koch-Institut"?

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

18 Antworten auf „Stiko-Mitglied hat keinerlei Daten, will aber unbedingt Kinder impfen“

  1. Gru­se­lig. Da wird ein gen­tech­ni­scher Mas­sen­ex­pe­ri­ment an Men­schen durch­ge­zo­gen, um ein Virus aus­zu­rot­ten, der aus einer gros­sen Fami­lie stammt und wohl des­halb nicht aus­rott­bar ist, wäh­rend man aktiv dar­an arbei­tet die all­ge­mei­ne Immu­ni­tät zu schwä­chen und eine Poli­tik betreibt, die die Men­schen krank macht.
    Dar­an erkennt wie ent­frem­det und patho­lo­gisch unser Leben gewor­den ist, so dass Vie­le gar nicht wis­sen was wirk­lich gesund ist.

  2. Infor­ma­ti­on for UK reci­pi­ents on COVID 19 Vac­ci­ne AstraZeneca 

    Infor­ma­tio­nen für Emp­fän­ger in Groß­bri­tan­ni­en zum COVID 19-Impf­stoff AstraZeneca 

    "..Was COVID-19-Impf­stoff Astra­Ze­ne­ca enthält

    Eine Dosis (0,5 ml) ent­hält: COVID-19-Impf­stoff (ChAdOx1‑S* rekom­bi­nant) 5 × 10^10 vira­le Partikel

    *Rekom­bi­nan­ter, repli­ka­ti­ons­de­fi­zi­en­ter Schim­pan­sen-Ade­no­vi­rus-Vek­tor, der für das SARS CoV 2 Spike-Gly­ko­pro­te­in kodiert. Pro­du­ziert in gen­tech­nisch ver­än­der­ten huma­nen embryo­na­len Nie­ren­zel­len (HEK) 293.

    Die­ses Pro­dukt ent­hält gen­tech­nisch ver­än­der­te Orga­nis­men (GMOs).

    Die wei­te­ren Hilfs­stof­fe sind:

    L‑Histidin
    L‑His­ti­din-Hydro­chlo­rid-Mono­hy­drat
    Magnesiumchlorid-Hexahydrat
    Poly­sor­bat 80
    Ethanol
    Saccharose
    Natriumchlorid
    Dinatriumedetat-Dihydrat
    Was­ser für Injektionszwecke .."

    https://​www​.gov​.uk/​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​/​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​s​/​r​e​g​u​l​a​t​o​r​y​-​a​p​p​r​o​v​a​l​-​o​f​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​a​s​t​r​a​z​e​n​e​c​a​/​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​-​f​o​r​-​u​k​-​r​e​c​i​p​i​e​n​t​s​-​o​n​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​a​s​t​r​a​z​e​n​eca

    Was hat es mit (HEK) 293 auf sich?

    "..Die HEK293-Zell­li­nie wur­de ursprüng­lich durch Trans­for­ma­ti­on nor­ma­ler mensch­li­cher embryo­na­ler Nie­ren­zel­len (HEK) nach Expo­si­ti­on gegen­über geschnit­te­nen Frag­men­ten des mensch­li­chen Ade­no­vi­rus Typ 5 (Ad5) von DNA erzeugt. Das Ade­no­vi­rus E1A-Gen wird in die­sen Zel­len expri­miert und ist an der Trans­ak­ti­vie­rung eini­ger vira­ler Pro­mo­to­ren betei­ligt, wodurch die­se Zel­len sehr hohe Men­gen an Pro­te­inen pro­du­zie­ren können. "

    https://​www​.cor​vel​va​.it/​d​e​/​a​p​p​r​o​f​o​n​d​i​m​e​n​t​i​/​n​o​t​i​z​i​e​/​c​o​v​i​d​1​9​/​v​a​c​c​i​n​o​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​l​-​8​1​-​d​e​i​-​v​o​l​o​n​t​a​r​i​-​d​e​l​l​a​-​s​p​e​r​i​m​e​n​t​a​z​i​o​n​e​-​c​l​i​n​i​c​a​-​h​a​-​a​v​u​t​o​-​r​e​a​z​i​o​n​i​-​a​l​-​v​a​c​c​i​n​o​.​h​tml

    Der Ver­ein cor­vel­va hat 2020 wirk­lich inter­es­san­te Labor­un­ter­su­chun­gen über den MMR (Masern-Mumps-Röteln) Impf­stoff Prio­rix Tetra veröffentlicht.

    Ers­te Peer-Review-Ver­öf­fent­li­chung zu MPRV-Impf­stof­fen (Prio­rix Tetra)

    ".. Unse­re Ergeb­nis­se ver­stär­ken die expe­ri­men­tel­len Beob­ach­tun­gen von Dr. Deis­her und vor allem die Tat­sa­che, dass die kon­ta­mi­nie­ren­de föta­le DNA, die in allen unter­such­ten Pro­ben in varia­blen (daher unkon­trol­lier­ten) Men­gen vor­han­den ist, stark ist bis zum 300-fachen der EMA-Gren­ze für krebs­er­zeu­gen­de DNA (10 ng / Dosis, ent­spre­chend der in etwa 1000 Krebs­zel­len ent­hal­te­nen DNA, die auf der Grund­la­ge einer sta­tis­ti­schen Berech­nung erhal­ten wur­de, wäh­rend die Vor­sichts­gren­ze 100 pg / Dosis beträgt) Gren­ze, die not­wen­di­ger­wei­se auch auf föta­le DNA ange­wen­det wer­den muss, .."

    https://​www​.cor​vel​va​.it/​d​e​/​a​p​p​r​o​f​o​n​d​i​m​e​n​t​i​/​n​o​t​i​z​i​e​/​c​o​v​i​d​1​9​/​v​a​c​c​i​n​o​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​l​-​8​1​-​d​e​i​-​v​o​l​o​n​t​a​r​i​-​d​e​l​l​a​-​s​p​e​r​i​m​e​n​t​a​z​i​o​n​e​-​c​l​i​n​i​c​a​-​h​a​-​a​v​u​t​o​-​r​e​a​z​i​o​n​i​-​a​l​-​v​a​c​c​i​n​o​.​h​tml

      1. Aha, der zwei­te Irak­krieg. "Shock and Awe" mit den grü­nen Nacht­sicht­bil­dern im Fern­se­hen. Powell erzähl­te die Geschich­te von den Mas­sen­ver­nich­tungs­waf­fen des Irak und Fischer darauf:

        https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​_​k​_​Q​b​p​F​l​7RM

        "..Die rot-grü­ne Bun­des­re­gie­rung hat eine Dop­pel­stra­te­gie im Bezug auf den Irak­krieg gefah­ren. Einer­seits hat sie gegen den Krieg gere­det und ande­rer­seits ihn durch umfang­rei­che Unter­stüt­zung mit ermög­licht. Das US-Mili­tär fand dafür den Begriff ,"non-coali­ti­on, but cooperating". .."

        https://​de​.con​nec​tion​-ev​.org/​a​r​t​i​c​l​e​-​307

  3. Lesen­wert:

    WISSENSCHAFTSPOLITIK · 28. April 2021
    Die Datenerhebungskatastrophe
    Das Pan­de­mie­ma­nage­ment der Bun­des­re­pu­blik baut auf einem
    Coro­na-Moni­to­ring auf, das die­se Bezeich­nung nicht verdient.
    Die Poli­tik weiß bis heu­te kaum, was genau sie mit ihren
    Lock­down-Maß­nah­men bewirkt und wer sich war­um infiziert.
    Wie konn­te das pas­sie­ren? Eine Spurensuche.

    https://​www​.jmwi​ar​da​.de/​2​0​2​1​/​0​4​/​2​8​/​d​i​e​-​d​a​t​e​n​e​r​h​e​b​u​n​g​s​k​a​t​a​s​t​r​o​p​he/

    von

    Dr. Jan-Mar­tin Wiarda
    Dr. Jan-Mar­tin Wiar­da, Jahr­gang 1976, ist frei­er Jour­na­list, Wis­sen­schafts­ko­lum­nist unter ande­rem im TAGESSPIEGEL und für die ZEIT, Wis­sen­schafts­blog­ger http://​www​.jmwi​ar​da​.de und Mode­ra­tor. Er war bis Juli 2015 Lei­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on der Helm­holtz-Gemein­schaft. Zuvor war er Redak­teur und zuletzt stell­ver­tre­ten­der Lei­ter des Bil­dungs­res­sorts von „DIE ZEIT“.

    1. Grund zum Aus­ru­fen der "ers­ten Wel­le" waren Rechenmodelle.
      Kei­ne (kei­ne) der "Vorhersage/Prognosen" ist eingetroffen.
      Grund zum Aus­ru­fen der "zwei­ten Wel­le" waren Rechenmodelle.
      Kei­ne (kei­ne) der "Vorhersagen/Prognosen" ist eingetroffen.
      (puh)
      Grund zum Aus­ru­fen der "drit­ten Wel­le" waren Rechenmodelle.
      Kei­ne (kei­ne) der "Vorhersagen/Prognosen" ist eingetroffen.
      Viel­leicht liegt es ja an den Rechen­mo­del­len? Nur eine Vermutung ;).

    2. Ein­fach mal sel­ber sein Gesund­heits­amt anru­fen und nach einer
      Sta­tis­tik fra­gen, in wel­chen Berei­chen Coro­na­fäl­le in sei­ner Stadt/Gemeinde
      2020 auftragen:
      – Friseure
      – Kinos/Theater
      – Einzelhandel
      – Unter­neh­men (wel­che Branche)
      – Pflegeeinrichtungen
      – Krankenhäuser
      – Fitnessstudios
      – …

      Mei­ne Anru­fe in Bonn erga­ben – "haben wir nicht, fragen
      sie mal im Bür­ger­meis­ter­bü­ro" dort "haben wir nicht, fra­gen sie mal den
      Stadt­sta­tis­ti­ker" dort "habe ich nicht, wäre aber sinnvoll"

      Evi­denz statt Inzidenz!

      Die neue grü­ne Bür­ger­meis­te­rin in Bonn, Frau Dör­ner, will ein Inz­denz­wert von unter 10,
      bevor es zu Rück­nah­men von Beschrän­kun­gen kommt.

      Wenn die Feu­er­wehr zu einem 2 stö­cki­gen Haus kommt, bei dem der
      Dach­stuhl brennt, ver­bin­det die sich doch auch nicht als erstes
      die Augen und ver­teilt ihr Was­ser gleich­mä­ßig als Maßnahme
      im gan­zen Haus.…

      http://​www​.coro​na​-demo​.de
      Bonn jeden Sams­tag, Müns­ter­platz 14 Uhr (Tref­fen ab 11 Uhr)

      PS: Die Städt und Kom­mu­nen wären nach IFG abfragbar,
      und es könn­ten Anträ­ge nach Gemein­de­ord­nung gestellt werden,
      dass die Kom­mu­nen zu einer dif­fe­ren­zier­ten Statistik
      und Aus­wer­tung aktu­ell und 2020 ver­pflich­tet werden.

  4. Wenn ich die Medi­en rich­tig ver­folgt habe, sind von den erst 12 Mio geimpf­ten in Deutsch­land gut 400 Per­so­nen in zet­li­chem Zusam­men­hang zur Imp­fung gestor­ben. Das ist etwa ein "Ver­dachts­fall" eines toed­li­chen Impf­scha­dens pro ca. 31.000 Imp­fun­gen (auch wenn sich das PEI bei jedem ein­zel­nen Fall beeil­te zu beto­nen, dass es kei­ne Hin­wei­se auf einen Zusam­men­hang mit der Imp­fung gae­be). Die Sti­ko denkt angeb­lich aktu­ell dar­ueber nach, auch Kin­der zu imp­fen, wenn denn ein Impf­stoff auch die beding­te Zulas­sung fuer Kin­der erhaelt. Dabei sind von 14 Mio Kin­dern in unse­rem Land nur 14 "an oder mit" Coro­na ver­stor­ben (wenn ich mich recht erin­ne­re, ist bei 11 von den 14 ver­stor­be­nen Kin­dern ein Zusam­men­hang des Todes mit der Infek­ti­on aus­ge­schlos­sen wor­den). Aber selbst wenn alle 14 "an" Covid ver­stor­ben wae­ren, wae­re das etwa ein Covid-19 Todes­fall pro Mio Kin­dern. Wie kann man es da ver­ant­wor­ten, die Kin­der den Risi­ken von moeglicherweise
    toed­li­chen Impf­ne­ben­wir­kun­gen bei 1 von 31.000 Fael­len aus­zu­set­zen, wenn ihr "Ster­be­ri­si­ko durch Covid-19" um mehr als den Fak­tor 300 gerin­ger liegt? Bezieht man die 11 sicher nicht "an" Coro­na ver­stor­be­nen Kin­der nicht mit ein, liegt das "Covid-Ster­be­ri­si­ko" bei den Kin­dern nur noch bei ca. 1 zu 5.000.000 …

  5. Mean­while in Sweden:

    "The Swe­dish Public Health Agen­cy has deve­lo­ped natio­nal cri­te­ria for asses­sing free­dom from infec­tion in covid-19.

    The PCR tech­no­lo­gy used in tests to detect viru­s­es can­not distin­gu­ish bet­ween viru­s­es capa­ble of infec­ting cells and viru­s­es that have been neu­tra­li­zed by the immu­ne sys­tem and the­r­e­fo­re the­se tests can­not be used to deter­mi­ne whe­ther someone is con­ta­gious or not. RNA from viru­s­es can often be detec­ted for weeks (some­ti­mes months) after the ill­ness but does not mean that you are still con­ta­gious. The­re are also seve­ral sci­en­ti­fic stu­dies that sug­gest that the infec­ti­vi­ty of covid-19 is grea­test at the begin­ning of the dise­a­se period.

    The recom­men­ded cri­te­ria for asses­sing free­dom from infec­tion are the­r­e­fo­re based on sta­ble cli­ni­cal impro­ve­ment with free­dom from fever for at least two days and that at least seven days have pas­sed sin­ce the onset of sym­ptoms. For tho­se who have had more pro­no­un­ced sym­ptoms, at least 14 days after the ill­ness and for the very sickest, indi­vi­du­al assess­ment by the trea­ting doctor.

    The cri­te­ria have been deve­lo­ped in col­la­bo­ra­ti­on with repre­sen­ta­ti­ves of the spe­cial­ty asso­cia­ti­ons in infec­tious dise­a­se medi­ci­ne, cli­ni­cal micro­bio­lo­gy, hygie­ne and infec­tion con­trol. The­se have most recent­ly been dis­cus­sed in the group at a mee­ting on 19 April 2021 due to the new virus vari­ants. The assess­ment was then that no update was nee­ded. The recom­men­da­ti­ons will be updated as new know­ledge about covid-19 infec­ti­vi­ty is added."

    https://​bd3e3ud​wu​ke5x​p6254ixd​mo5​zy​-ac5f​ds​xe​vx​q4s5y​-folk​hal​so​myn​di​ghe​ten​.trans​la​te​.goog/​p​u​b​l​i​c​e​r​a​t​-​m​a​t​e​r​i​a​l​/​p​u​b​l​i​k​a​t​i​o​n​s​a​r​k​i​v​/​v​/​v​a​g​l​e​d​n​i​n​g​-​o​m​-​k​r​i​t​e​r​i​e​r​-​f​o​r​-​b​e​d​o​m​n​i​n​g​-​a​v​-​s​m​i​t​t​f​r​i​h​e​t​-​v​i​d​-​c​o​v​i​d​-​19/

  6. End­lich erfah­ren wir wie kor­rupt und ver­blö­det das Sys­tem ist. Von Kin­der­ärz­ten hät­te ich es am aller­we­nigs­ten gedacht. Nach Nürn­ber­ger Kodex begeht er Men­schen­ver­su­che an Kin­dern. Bin gespannt wel­ches Straf­mass er bekommt. Die Ärz­te die im drit­ten Reich Men­schen­ver­su­che gemacht haben ende­ten am Galgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.