Stöhr über Drostens Omikron-These: „Ich kann das nicht mehr hören“

Auf mer​kur​.de ist unter die­ser Über­schrift am 3.2. zu lesen:

»… Chris­ti­an Dros­ten hat­te nun in sei­nem NDR-Pod­cast erklärt, dass der neue Sub­typ schon ein paar „mehr PS“ habe, als BA.1. Damit woll­te er sagen, dass der neue Sub­typ sich noch leich­ter ver­brei­ten könn­te. Dabei bezog er sich auf ers­te Daten aus Dänemark.

„Ich kann die­se Seman­tik nicht mehr hören: ‚Noch anste­cken­der‘ – ‚dra­ma­tisch anste­cken­der‘“, kon­ter­te nun Viro­lo­ge Klaus Stöhr im Inter­view mit dem TV-Sen­der Welt.

„Die Infek­tio­si­tät sagt ja nichts dar­über aus, wie groß die Krank­heits­last wird“, stell­te Stöhr wei­ter klar. Aller­dings hel­fe die­ser Wert eine Pro­gno­se abzu­ge­ben, wie vie­le Men­schen sich wie schnell infi­zie­ren wer­den. „Aber wir sehen ja jetzt, dass die Hos­pi­ta­li­sie­rungs­ra­te oder die Ein­wei­sung in Kran­ken­häu­ser selbst in den Län­dern, die eine vier- oder fünf­fach so hohe Inzi­denz haben wie Deutsch­land, hori­zon­tal ver­läuft und nur leicht ansteigt.“..

„Höhe­re Über­trag­bar­keit heißt nicht gleich schlech­te­re Situa­ti­on“, so der Viro­lo­ge. Es hei­ße viel­mehr, dass man der ende­mi­schen Lage näher sei und, dass die „natür­li­che Immu­ni­tät schnel­ler zu den­je­ni­gen kommt, die sie auch benö­ti­gen: Näm­lich alle! Es wer­den sich alle infi­zie­ren müs­sen, bevor wir zur Ende­mie kom­men wer­den“, fährt er fort. Die Imp­fung sei nicht die Abkür­zung zum Ende der Pan­de­mie. Sie hel­fe nur die Aus­wir­kun­gen der Erkran­kung zu lindern.

Stöhr stellt zudem klar: „Wer sich jetzt mit Omi­kron infi­ziert, ist auch immun gegen Omi­kron“ – also auch gegen den neu­en Sub­typ BA.2. Man kön­ne sich nach einer ers­ten Infek­ti­on nicht wie­der mit dem neu­en Sub­typ anste­cken. Der Typ sei nur eine leich­te Abwand­lung, der die Immu­ni­tät stand­hal­te. „Dar­über muss man sich kei­ne Gedan­ken machen“.«

Zu Dros­tens Pod­cast sie­he Dros­ten-Pod­cast. Bizar­re Din­ge in bekann­tem Fahr­was­ser. Wie­der mit Autos.

18 Antworten auf „Stöhr über Drostens Omikron-These: „Ich kann das nicht mehr hören““

  1. Dros­tens Gefa­sel hat mit Wis­sen­schaft nichts zu tun. 

    Wis­sen­schaft braucht Quer­den­ker, sonst ist sie keine. 

    Mehr noch: Wis­sen­schaft /ist/ Quer­den­ken. Alles ande­re ist Reli­gi­on, Kult, Ideo­lo­gie, Mode, Hype, Hys­te­rie, Wahn. 

    Dros­ten benimmt sich wie ein Wahn­sin­ni­ger, nicht wie ein Wis­sen­schaft­ler. Er hat mit sei­nem Viren­wahn die hal­be Welt in die Irre geführt und ins Unglück gestürzt. Wenn die Bevöl­ke­rung aus ihrem Dros­ten­wahn auf­wacht, dann gna­de ihm Gott.

    1. Mmm, ihr Opti­mis­mus in allen Ehren, ich sehe aber eher noch mehr Prei­se und Insti­tuts­be­nen­nung wie im Fal­le von Robert Koch. Kriegs­hel­den auf Sockeln wohin ich schaue.

  2. Dros­ten ist ein (wegen gesell­schaft­li­cher Unfä­hig­keit, also die Gesell­schaft ist unfä­hig 😉 ) sehr erfolg­rei­cher Hoch­stap­ler, dem hof­fent­lich sein ver­dien­ter Lohn in Form von Knast (ich nai­ver Gerech­tig­keits­fa­na­ti­ker) irgend­wann aus­ge­zahlt wird…

    Zitat:
    Stammt das Coro­na­vi­rus aus dem Labor? – „Herr Dros­ten hat Poli­tik und Medi­en in die Irre geführt“

    Sehr vie­les spricht dafür, dass das Virus Sars-CoV‑2 in einem Labor ent­stan­den ist. Den­noch wur­de die­se The­se von füh­ren­den Viro­lo­gen als Ver­schwö­rungs­theo­rie abge­tan. Doch gele­ak­te E‑Mails des ame­ri­ka­ni­schen Chef-Immu­no­lo­gen Antho­ny Fau­ci zei­gen, dass die Labor­her­kunft gezielt ver­tuscht wer­den soll­te. An die­ser Ver­tu­schungs­ak­ti­on waren inter­na­tio­na­le Exper­ten betei­ligt – dar­un­ter auch Chris­ti­an Drosten.

    INTERVIEW MIT ROLAND WIESENDANGER am 2. Febru­ar 2022

    Quel­le: https://​www​.cice​ro​.de/​k​u​l​t​u​r​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​l​a​b​o​r​-​c​h​r​i​s​t​i​a​n​-​d​r​o​s​t​e​n​-​r​o​l​a​n​d​-​w​i​e​s​e​n​d​a​n​g​e​r​-​w​u​h​a​n​-​a​n​t​h​o​n​y​-​f​a​u​c​i​-​e​m​a​ils

    Der Hoch­stap­ler auf Twit­ter dazu:
    https://t.me/reitschusterde/4056

      1. @aa
        was wür­de was ändern?
        Der Hoch­stap­ler im Knast wür­de vie­len eine gesund­heits­för­den­de Genug­tu­ung verschaffen 😉
        Und v.a.: Unse­re selbst­herr­li­che Ärz­te­schaft als Dumm­köp­fe ent­lar­ven… zu schön, um wahr zu werden

        Die Ent­ste­hung der sog. Pan­de­mie als Ursa­che von Labor­ver­su­chen, wür­de ein berech­tigt frag­wür­di­gen Ein­druck auf sämt­li­che Pan­de­mie-Exper­ten, inclu­si­ve der Spa­cken von der WHO werfen 🙂

        1. @Mad Magic: Ich behaup­te mal, es wäre kei­nen Deut anders gelau­fen. Viel­leicht noch mit nem klei­nen Krieg gegen Chi­na. Glaubt jemand allen Erns­tes, daß Dros­ten irgend­et­was in Chi­na ohne Wis­sen und Zutun des BND unter­nom­men haben könn­te? Oder daß gain-of-func­tion-For­schung in den USA strit­tig wäre?
          Sie­he auch
          Auch Dros­ten an Bio­ter­ro­ris­mus-For­schung beteiligt
          Betreibt das RKI mit 250 Tau­send Dol­lar von der Gates-Stif­tung Biowaffenforschung?
          Aus dem Dros­ten-Netz­werk – wie­der Biowaffen
          Pocken, Polack, Sti­ko und Bill Gates

          1. ach komm, wir dis­ku­tie­ren über­Boos­ter und FFP2-Mas­ken oder so und Du willst das "GANZ GRO­ßE RAD" tat­säch­lich drehen?

            ich glau­be nicht, dass vie­le etwas davon ver­ste­hen, was auf die­sem Pla­ne­ten seit Jahr­zehn­ten abläuft.
            Belas­sen wir es bei Bau­ern, wie Drosten 😉

          2. Ich den­ke, dass man­ches viel­leicht doch anders gelau­fen wäre.
            Gain-of-func­tion-For­schung ist in den USA mei­nes Wis­sens strit­tig, wes­halb die For­schung nach Chi­na ver­la­gert wurde.

            Hät­ten die Men­schen gewusst, dass es nicht eine Natur­ka­ta­stro­phe war, die sie heim­sucht, son­dern etwas durch Men­schen zu ver­ant­wor­ten­des und eini­ge der angeb­li­chen Licht­ge­stal­ten und Ret­ter sind damit irgend­wie ver­ban­delt, hät­ten sie mglw. nicht alles mit sich machen las­sen und hät­ten mehr Fra­gen gestellt.
            Nur eine Ver­mu­tung, denn natür­lich hät­ten die Medi­en kei­ne ande­re Rol­le gespielt als jetzt,hätten die herr­schen­de Poli­tik unter­stützt und die Men­schen in die Irre geführt.

      2. Das wür­de die The­se unter­mau­ern, dass die­se gan­ze Geschich­te von vorn bis hin­ten durch­ge­plant ist. Lesen Sie mal 'Insi­de Coro­na', da reibt man sich unent­wegt die Augen… Wirk­lich schockierend.

  3. Wenn ich Trip­per, TBC oder Hepa­ti­tis habe, kann ich problemlos
    Ein­kau­fen gehen, solan­ge ich es nie­man­dem sage und eine "voll­stän­di­ge Immu­ni­sie­rung" habe.

    Wenn ich nur gesund bin, gilt das nicht.
    Die Lächer­lich­keit ist schwer zu überbieten.

  4. Uihui­huih!

    Cice­ro hat Roland Wie­send­an­ger zu den Fau­ci – Mails im Bezug zur Labor­theo­rie des Wuhan – Virus Inter­viewt, wel­cher Dros­ten beschul­digt an der Ver­tu­schung betei­ligt zu sein. Da ist rich­tig Strom in der Hüt­te, der Meis­ter ist nicht amüsiert.
    "Cice­ro bie­tet einem Extrem­cha­rak­ter die Büh­ne und pro­vo­ziert per­sön­li­che Angrif­fe gegen mich durch sug­ges­ti­ve Fra­gen.…… Das ist kein Inter­view, son­dern ein Vorkommnisse".
    Zudem beschul­digt er Cice­ro und die NZZ (ähn­li­ches Inter­view) eine Kam­pa­gne gegen ihn zu fah­ren. Tim Röhn und die Welt mischen auch mit.
    Ich bin gespannt wie die Geschich­te weitergeht.

  5. Ein Land, das einen Lau­ter­bach nach 2 Mona­ten als G‑Minister immer noch in Umfra­gen als den belieb­tes­ten Poli­ti­ker führt, hat auch einen Schar­la­tan wie Dros­ten als Chef­wir­ro­lo­gen verdient.

  6. Ich hat­te Omi­kron BA.2 – als über 65 Jah­re alter Unge­impf­ter. Es war schon mehr als eine klei­ne Erkäl­tung, eher wie so eine bei mir bis­her viel­leicht alle 10 bis 15 Jah­re vor­kom­men­de nor­ma­le Grip­pe. Aber außer dem Labor­arzt der den vom Staat finan­zier­ten PCR-Test aus­ge­wer­tet hat, hat kein Arzt dar­an ver­dient. Behan­delt habe ich mich sel­ber mit Chlor­di­oxid­lö­sung und DMSO – das soll­te fai­rer Wei­se erwähnt wer­den, weil das schon einen sehr, sehr dras­ti­schen Unter­schied machen kann.
    Jeden­falls hat sich mei­ne Ein­schät­zung, dass Covid-19 eine leicht zu behan­deln­de, bei früh­zei­ti­ger, kom­pe­ten­ter Behand­lung völ­lig harm­lo­se Erkran­kung ist bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.