Wie ein Apotheken-Portal das Geschäft belebt

Das geschäfts­tüch­ti­ge "offi­zi­el­le Gesundheitsportal der deut­schen ApothekerInnen" aponet.de fragt am 12.2. "Zwei Masken über­ein­an­der tra­gen. Ist das sinn­voll?" und ant­wor­tet verblüffenderweise:

»Medizinische Masken hel­fen dabei, die Ausbreitung des Coronavirus ein­zu­däm­men. Möglicherweise hält dop­pelt dabei noch bes­ser: Laut der US-Gesundheitsbehörde CDC führt das Tragen von zwei Masken über­ein­an­der zu einer höhe­ren Schutzwirkung. Grund dafür sei der dich­te­re Sitz.«

Nach der Brinkmannschen Käsetheorie wür­den vier Masken sicher­lich noch wirk­sa­mer sein (Prof. Brinkmann ist es leid und erzählt Käse).

Ein wei­te­res Geschäftsmodell wird am glei­chen Tag bespro­chen unter der Überschrift "Ab wann gibt es Corona-Schnelltests zu kau­fen?".

»Inzwischen erklär­te das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gegen­über der Pharmazeutischen Zeitung, dass mit ers­ten Sonderzulassungen Anfang März gerech­net wer­den kön­ne. Allerdings sei die­ser Termin noch vom Ausgang der Prüfverfahren von der Datenqualität der antrag­stel­len­den Unternehmen abhän­gig, so ein Pressesprecher.«

Ein Artikel vom 11.2. beschäf­tigt sich mit einem kom­plett nutz­lo­sen Gegenstand:

»Termin-Rechner: Wann wer­de ich gegen Covid-19 geimpft?

Das pol­ni­sche Start-up Omni Calculator hat einen Corona-Impfterminrechner erstellt.

Das Tool ist kos­ten­frei und soll allen Interessierten dazu die­nen, her­aus­zu­fin­den, wann der per­sön­li­che Impftag ansteht… Der Rechner lie­fert… eine Zeitspanne, in der der eige­ne Impftermin anste­hen soll. Allerdings reicht die­se Zeitspanne von eini­gen Wochen bis hin zu zehn Monaten. Trotzdem sei das Tool nütz­lich, betont Szyk. „Es lie­fert eine rea­lis­ti­sche Einschätzung, wann man tat­säch­lich geimpft wer­den könn­te.“ Zu hohe Erwartungen, dass die Impfung bereits in weni­gen Wochen anste­hen könn­te, sol­len so ver­mie­den werden…

Für Personen, die bei­spiels­wei­se kei­ner Priorisierungsgruppe ange­hö­ren, errech­net das Tool mit der aktu­ell durch­ge­führ­ten Impfrate einen Termin im Zeitraum von Dezember 2021 bis Oktober 2022. Dies wider­spricht jedoch der Angabe von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der bis zuletzt erklärt hat­te, bis Sommer die­sen Jahres jedem ein Impfangebot machen zu kön­nen. Syzk rech­net vor: „Bei der aktu­el­len Impfrate von 413.139 Impfungen pro Woche (Stand 15. Januar), kön­nen bis Ende März 5,2 Millionen und bis Ende Juni fast 11 Millionen Deutsche geimpft wer­den.“ Demnach könn­te es noch eini­ge Zeit dau­ern, bis alle, die geimpft wer­den möch­ten, auch eine Impfung erhalten.«

Schwangere impfen, denn Gefahr wie bei der Spanischen Grippe droht

Das Portal wirkt eben­falls mit an den – aus recht­li­chen Gründen an die­ser Stelle nur frag­wür­dig genann­ten – Impfempfehlungen für Schwangere, die in dem tol­len Tip gipfeln:

»Für Frauen mit Kinderwunsch, die noch nicht schwan­ger sind, besteht zudem die Möglichkeit, mit der Empfängnis zu war­ten, bis sie die zwei­te Impfdosis der Corona-Schutzimpfung erhal­ten haben.«

Das ist zu lesen in einem Artikel vom 11.2. mit dem Titel "Covid-19: Impfung auch für Schwangere?". Siehe dazu auch Virologin Ciesek: Corona-Impfung auch bei Schwangerschaft oder Kinderwunsch. In Großbritannien wur­den bis­lang fünf Fehlgeburten nach einer Impfung gemel­det (s. GB: Über 30.000 uner­wünsch­te Impfreaktionen).

Das Geschäft um Corona-Artikel soll mög­lichst lan­ge anhal­ten. Dafür gibt es auf dem Portal am 10.2. den Artikel "Spanische Grippe 1918: Zweite Welle ver­lief kata­stro­phal", in dem zu erfah­ren ist:

»Ein Vergleich mit der jet­zi­gen Pandemie zeigt: Die zöger­li­che Reaktion der Behörden zu Beginn der zwei­ten Welle ähnel­te der aus dem Jahr 1918.«

18 Antworten auf „Wie ein Apotheken-Portal das Geschäft belebt“

  1. Was sol­len wir denn mit die­sem Gewalttätern machen, wenn der Spuk vor­bei ist? Ich bin voll­kom­men rat­los. Wir kön­nen ja schlecht alle ein­sper­ren obwohl es unbe­dingt not­wen­dig wäre. Gesinnungs Unterricht? Erziehungscamp?
    Lebenslang Schadensersatz an die Geschädigten zahlen?

    1. Nanana! Gewalt-tuen­de, wenn ich bit­ten darf, wenn nicht gar nur Gewalttäterinnen: das Kürzel PZ/NK weist zumin­dest auf Natascha Koch gemäß Impressum hin, PZ kann ich nicht zuordnen.

  2. @Marco: Genau, der soll­te sich so dumm und däm­lich zah­len, dass er qua­si direkt Harz lV bean­tra­gen und all sei­ne teu­ren Behausungen auf­ge­ben müss­te, ohne Aussicht auf eine Staatspension.

  3. Termin-Rechner: Wann wer­de ich gegen Covid-19 geimpft?

    Genau sowas hat ein Arbeitskollege von mir genutzt.
    Nachdem er erst­mal Anfang Januar behaup­tet hat, er hat jetzt online einen Impftermin ver­ein­bart und er wür­de bald geimpft.
    Meine Reaktion: "Ja, bestimmt."
    Er wur­de natür­lich immer noch nicht geimpft. Er ist 50 Jahre alt.
    Dieser Rechner, da gibt's bestimmt eini­ge im Netz, hat ihm dann August, September 2021 (soweit ich mich rich­tig erin­nern kann) ausgespuckt.
    Meine Reaktion: "Glückwunsch"

  4. Wenn die­ser Irsinn nicht bald gestoppt wird, lau­fen wir dem­nächst mit einem aus 20 Masken bestehen­dem Rüssel durch die Gegend. Dann wird es Bastelanleitungen für Hilfsgestelle geben, die ver­hin­dern sol­len, daß die Kaffeefilter vom Gesicht rutschen.

  5. Ich bin auch rat- und hilflos.
    Habe auch nie­man­den, mit dem ich über all die Problem reden könnte.
    Eines weiß ich jedoch sicher. Diese Leute wer­den weder eingsperrt -
    noch auf ande­re Weise bestraft werden.
    Sie wer­den alle ein ehren­vol­les Begräbnis bekom­men und
    man wird wei­nend an ihren Gräbern stehen.

    1. Lieber Weißer Rabe!
      Das hört sich ein biss­chen trost­los an, was ich hier und da von Ihnen in den Kommentaren lese. So ganz allein vor die­ser Situation zu ste­hen, ist bestimmt nicht leicht!

      Falls Sie mögen, könn­te @aa uns ja viel­leicht unse­re Emailadressen gegen­sei­tig per Email mit­tei­len, dann könn­ten wir direk­ten Kontakt auf­neh­men. Vielleicht hilft Ihnen das ja ein wenig aus Ihrer Isolation.

      1. Liebe /lieber Kirsten
        Wenn aa das machen wür­de, wäre das wirk­lich wun­der­bar. Ich lebe allein – sehr zurück­ge­zo­gen, was mir bis vor einem Jahr gar nichts aus­mach­te. Aber die­se Situation macht mich fer­tig, obwohl ich eigentlcih kein Recht habe, dar­über zu jammern.
        Die jun­gen Menschen sind doch die wirk­lich Leidtragenden.
        Mir feh­len mei­ne klei­nen Übungen im Fitnesscenter, die ich gesund­heit­licht brau­che. Vor allem Dingen das Schwimmen.
        Ich bin aus den Jahren her­aus, wo man statt­des­sen eine Runde jog­gen kann.
        Ich gebe hiert­mit aa die Befugnis, mei­ne E‑mail Adresse an Sie wei­ter­zu­ge­ben. Und vie­len Dank. Vielleicht bis bald.

        1. Lieber wei­ßer Rabe,
          ich bin eine sehr akti­ve Mitleserin hier, aller­dings schrei­be ich sehr sel­ten Kommentare. Es gibt so vie­le, die alles Nötige sagen, im Zweifel bes­ser als ich es könn­te. Ihre Kommentare sind mir schon vor Jahren in einem ande­ren Forum auf­ge­fal­len, Sie schrie­ben damals von Ihrem "Herz-Plüschmuskel", erin­nern Sie sich? Das habe ich nie ver­ges­sen, weil es mei­ne eige­ne Situation sehr gut beschrie­ben hat. Wir sind auch nicht mehr die Jüngsten (65+70) und haben fast unse­ren gesam­ten "Freundeskreis" aus den bekann­ten Gründen eingebüßt.
          Ich gebe also auch aa die Erlaubnis, Ihnen mei­ne mail-Adresse zuzu­lei­ten, wür­de mich über einen Austausch mit Ihnen (und Kirsten?) freu­en. Auf die­sem Wege herz­lichs­ten Dank an aa für sei­ne Arbeit hier und für sei­nen Auftritt im Corona-Ausschuss in 2020. Alles Gute!

  6. Ich emp­feh­le jedem sich mal mit der Spanischen Grippe auseinanderzusetzen.
    Es wur­de auf Teufek komm raus ver­sucht Freiwillige anzu­ste­cken-es funk­tio­nier­te nicht!
    Erst als man ihnen Blut von kran­ken spritz­te wur­den sie auch krank.

  7. Ich fra­ge mich lang­sam wirk­lich, ob logi­sches Denken Menschen vom Medizinstudium ausschließt.
    Corona Knigge für Jung und Alt
    https://www.krankenhaushygiene.de/pdfdata/2020_12_Broschuere_Hygieneknigge_DGKH_GHUP.pdf
    "In der ita­lie­ni­schen Lombardei hat man im Rahmen einer Studie Folgendes fest-gestellt: Je mehr man das öffent­li­che Leben durch einen strik­ten Lockdown her­un­ter fährt, des­to mehr stei­gen die Infektionszahlen im pri­va­ten Umfeld, so dass sich an der Gesamtzahl nichts ändert. Das könn­te auch eine Erklärung für die Situation in Deutschland sein. Deswegen möch­ten wir ins­be­son­de­re auch Empfehlungen für das pri­va­te Umfeld geben."

    Fassen wir zusam­men: Ein Lockdown ändert nichts an der Zahl der Infektionen. Der Mediziner fol­gert also mes­ser­scharf: Wenn die Leute zuhau­se blei­ben, müs­sen sie sich bei gleich­blei­ben­den Infektionen also zuhau­se anste­cken. Die Konsequenz sind Menschen, die mit Masken zusam­men auf der Couch sit­zen (ich hof­fe, sie legen sie im Bett wenigs­tens ab).
    Die Möglichkeit, dass Viren ganz ein­fach in der Luft schwe­ben, die Ansteckungen wet­ter­ab­hän­gig sind und pas­sie­ren, wenn man die Fenster öff­net und nach drau­ßen geht, vor allem dann pas­sie­ren, wenn es drau­ßen kalt ist und die Schleimhäute trocknen .…

    1. Leider alles falsch: Viren sind tat­säch­lich überall.

      Aber Anstecken im Sinne einer Infektion bedeu­tet bekanntlich:

      in den Körper ein­drin­gen + dort Ansiedeln + dort sich ver­meh­ren (= Krank)

      Und genau da sind unse­re Abwehrkräfte dazwischen.

      Also: Ansteckung erfolgt IMMER nur bei geschwäch­tem Immunsystem. ("Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles")

      Und nun den­ken Sie mal dar­über nach, war­um unse­re Regierung ALLES TUT was man kennt, um unse­re Immunsysteme zu schwächen:

      - Panik, Hysterie, Angst verbreiten
      – Aufenthalt an fri­scher Luft und Sonne verbieten
      – kei­ne Empfehlungen für Immunsystem-Stärkung etwa durch Nahrungsergänzung, Vitamin D, …
      – Bevölkerung bedrü­cken, Depressionen fördern
      – Spaß, Gemeinschaft, Lebensfreude verbieten
      – Entspannung (Essen gehen, Kino, Urlaub, …) verbieten/verunmöglichen
      – frei­es, befrei­en­des Atmen verhindern

      Das, was die mit uns machen, ist das vol­le Programm aus dem Gruselkabinett der Immunsystem-Zerstörer.

      Man berei­tet die gan­ze Bevölkerung auf einen Erreger-Großangriff vor, indem man sie gezielt schwächt und anfäl­lig macht.

      Je grö­ßer ein Verbrechen, umso unsicht­ba­rer wird es.

  8. Nein zum Prinzip der Rache, der Vergeltung. Man erin­ne­re sich an das frei­heit­lich-demo­kra­ti­sche Problem: Wie kann man Terrorismus bekämp­fen, ohne selbst ter­ro­ris­tisch zu werden? 

    Recht ist das Bändigen der Gewalt durch das Wort. In die­sem Sinne: Keine Gewalt. 

    (Nun ein wenig augen­zwin­kernd.) Und nicht ver­ges­sen: Wir sind die Guten.

    1. Es wird kei­ne "Erneuerung der Gesellschaft" geben ohne Revolution.
      Ich gehö­re auch nicht zu den Guten. Habe auch kein Bedürfnis , ein Mitglied die­ser Gilde zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.