Affentheater geht in die nächste Runde

"EU-Kom­mis­si­on geneh­migt Impf­stoff gegen Affenpocken
Brüs­sel (dpa) – Die EU-Kom­mis­si­on hat den Impf­stoff Imvanex gegen Affen­po­cken zuge­las­sen. Wie ein Spre­cher der EU-Kom­mis­si­on bestä­tig­te, folg­te die Behör­de am Mon­tag einer Emp­feh­lung der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­be­hör­de und geneh­mig­te das Prä­pa­rat des Unter­neh­mens Bava­ri­an Nor­dic zum Schutz von Erwach­se­nen gegen die Affen­po­cken. Zuvor hat­te Bava­ri­an Nor­dic die Ent­schei­dung öffent­lich gemacht.

Bis­lang war der Impf­stoff auf EU-Ebe­ne nur zum Schutz von Erwach­se­nen gegen Men­schen­po­cken zuge­las­sen. Deutsch­land und eini­ge ande­re Län­der hat­ten jedoch bereits natio­na­le Aus­nah­me­re­ge­lun­gen für den Ein­satz gegen Affen­po­cken gewährt.

Die aktu­el­le Ent­schei­dung gilt nun für alle 27 EU-Staa­ten sowie für Island, Liech­ten­stein und Nor­we­gen. Bereits am Frei­tag hat­te sich die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de (EMA) in Den Haag dafür aus­ge­spro­chen, die Zulas­sung auf Affen­po­cken aus­zu­wei­ten. In der Regel folgt die EU-Kom­mis­si­on die­sen Entscheidungen.

Die EU hat­te zuletzt bereits zwei Ver­trä­ge über ins­ge­samt 163 620 Dosen des Impf­stoffs von Bava­ri­an Nor­dic abge­schlos­sen. In den USA ist das Prä­pa­rat unter dem Namen Jyn­ne­os zugelassen.

EU-Gesund­heits­kom­mis­sa­rin Stel­la Kyria­ki­des äußer­te sich ange­sichts schnell stei­gen­der Fall­zah­len in der EU zuletzt besorgt. Die WHO erklär­te den Affen­po­cken-Aus­bruch am Wochen­en­de zu einer «Not­la­ge von inter­na­tio­na­ler Trag­wei­te»…"
kran​ken​kas​sen​.de (25.7.)

Sagen wir ein­mal sehr vor­sich­tig: Das ist nicht ganz rich­tig. Das zustän­di­ge Gre­mi­um der WHO hat­te die­sen Schritt abge­lehnt. Der Gene­ral­se­kre­tär setz­te sich dar­über hin­weg (sie­he Tedros gibt dem Affen Zucker. "Prak­ti­sche Fol­gen hat das nicht".


Vor genau einem Jahr war das zu lesen:

Affen­thea­ter um Gibraltar

Und in letz­ter Zeit zur Fir­ma Bava­ri­an Nor­dic u.a.:

Affen­po­cken: wirt­schaft-tv erklärt das Profitsystem

Affen­po­cken: Lau­ter­bach bestellt nicht zuge­las­se­nen Impfstoff

8 Antworten auf „Affentheater geht in die nächste Runde“

  1. Und die­ser Impf­stoff ver­hin­dert eine Infektion?
    Wirklich?
    Oder nur die Schwe­re der Symptome?
    Wo sind denn die Daten dazu?

    1. @Christian:
      Es gibt kei­ne Daten zur Wirk­sam­keit. Denn wie soll man die Wirk­sam­keit eines Impf­stof­fes unter­su­chen, wenn die Krank­heit als aus­ge­rot­tet gilt?

      Das ein­zi­ge, das die Stu­di­en zei­gen, ist die Bil­dung von Anti­kör­pern. Ob die­se dann Infek­ti­on und/oder schwe­re Ver­läu­fe ver­hin­dern wür­den, weiß man nicht. 

      Man hat also nun einen Impf­stoff, von dem man schon nicht weiß, ob er gegen Men­schen­po­cken schützt, jetzt auch für die Affen­po­cken Imp­fung zugelassen. 

      Das ist Wissenschaft.

  2. https://​www​.apo​the​ke​-adhoc​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​/​p​h​a​r​m​a​z​i​e​/​i​m​v​a​n​e​x​-​o​f​f​-​l​a​b​e​l​-​b​i​s​-​z​u​r​-​z​u​l​a​s​s​u​n​g​s​e​r​w​e​i​t​e​r​u​ng/

    Impf­stoff seit 3 Wochen ver­füg­bar und wur­de off­la­bel verimpft.

    Da die Beschaf­fung durch das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um (BMG) erfolgt, über­nimmt das BMG die arz­nei­mit­tel­recht­li­che Haf­tung für den Her­stel­ler bei Anwen­dung des Impf­stof­fes, trotz Anwen­dung außer­halb der arz­nei­mit­tel­recht­li­chen Zulassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.