Corona: Der Staat sollte sich bei den Ungeimpften entschuldigen!

So lau­tet die Über­schrift eines Dis­kus­si­ons­bei­trags von Jes­si­ca Hamed auf ber​li​ner​-zei​tung​.de am 4.12.22. Wie berich­tet ver­sucht das Blatt, unter dem Titel "Coro­na-Debat­te: Schaf­fen wir es, offen mit­ein­an­der zu reden?" so etwas wie eine Auf­ar­bei­tung. Von Frau Hamed ist zu lesen:

»… Seit lan­gem ist die Ver­en­gung des Mei­nungs­kor­ri­dors zu beob­ach­ten und eine Ver­ste­ti­gung des Kri­sen­zu­stands (Mas­ken­pflicht) zu befürch­ten. Die „poli­ti­sche Soli­da­ri­tät“, die Kuria­no­wicz emp­fin­det, emp­fand ich 2020 als „falsch ver­stan­de­ne Soli­da­ri­tät“ und beklag­te zudem eine „Dop­pel­mo­ral“, die sich bei­spiels­wei­se am men­schen­un­wür­di­gen Umgang mit Geflüch­te­ten an den euro­päi­schen Außen­gren­zen zeig­te, aber auch dar­in, dass sozi­al beson­ders vul­nerable Grup­pen die Maß­nah­men här­ter tra­fen als bei­spiels­wei­se die intel­lek­tu­el­le Ober­schicht, die mit ihren Fami­li­en in geräu­mi­ge­rem Wohn­raum leb­te, von dort arbei­ten und ihre Kin­der beschu­len konnte…

Das Grundgesetz wurde ausgehebelt

Der Dia­log, den wir gesamt­ge­sell­schaft­lich füh­ren müs­sen, wird schmerz­haft. Eine woh­li­ge Ver­söh­nung ohne die not­wen­di­ge und dabei scho­nungs­lo­se, viel­leicht sogar qual­vol­le Tie­fe kann es nicht geben. Wir müs­sen jetzt rasch aus dem Gesche­he­nen für die Bewäl­ti­gung der Ener­gie- und Kli­ma­kri­se ler­nen. Schließ­lich hat sich gezeigt, dass wir nicht auf insti­tu­tio­nel­le Abwehr­kräf­te gegen einen über­grif­fi­gen Staat ver­trau­en können.

Es ist „alles mög­lich“, ganz wie And­rick es feststellt.

Bei sei­nem auf­rüt­teln­den Text han­delt es sich nicht um „Nachher-ist-man-immer-schlauer“-Weisheiten. Einer kopf­lo­sen, angst­ge­steu­er­ten Kri­sen­po­li­tik unter­la­gen bin­nen kur­zem alle aus­ge­feil­ten gesell­schafts­ver­trag­li­chen Sicher­heits­me­cha­nis­men des Grund­ge­set­zes. Nichts kam von unge­fähr; die sich ent­fal­ten­de Dyna­mik blieb vie­len – und doch zu weni­gen – Men­schen nicht ver­bor­gen. Ein erschüt­tern­des Para­de­bei­spiel des poli­tisch-publi­zis­ti­schen Ver­stär­ker­kreis­laufs war zu beob­ach­ten. Wech­sel­sei­tig „schau­kel­ten“ sich Medi­en und Poli­tik hoch, waren im Wech­sel Trei­ber und Getrie­be­ne ihrer eige­nen Schre­ckens­sze­na­ri­en. Wer aus­scher­te, dem droh­te die Ver­drän­gung aus dem Diskurs.

Entschuldigung für die Ausgrenzung

Wir müs­sen über das gro­ße Gan­ze spre­chen und dür­fen uns nicht im Klein-Klein ein­zel­ner Maß­nah­men ver­hed­dern. Wir müs­sen ana­ly­sie­ren, wie es dazu kom­men konn­te, dass füh­ren­de Poli­ti­ker und Poli­ti­ke­rin­nen sich hem­mungs­los auto­ri­tä­rer Voka­beln wie Zügel­an­zie­hen bedien­ten (Mar­kus Söder), dass der für den Rechts­staat fun­da­men­ta­le Ver­hält­nis­mä­ßig­keits­grund­satz zur Dis­po­si­ti­on gestellt wur­de (Win­fried Kret­sch­mann), dass selbst das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt bis­he­ri­ge ver­fas­sungs­recht­li­che Maß­stä­be igno­rier­te und fak­tisch der Regie­rung in Kri­sen­zei­ten einen Per­sil­schein für hem­mungs- und gren­zen­lo­se Kri­sen­po­li­tik ausstellte.

Wir müs­sen dar­über spre­chen, wie es mög­lich war, wesent­li­che Tei­le der Gesell­schaft glau­ben zu machen, es sei soli­da­risch gebo­ten oder gar ethisch trag­bar, eine gan­ze Bevöl­ke­rungs­grup­pe ver­ächt­lich zu machen und aus der Gesell­schaft zu drän­gen. Die­se Dis­kri­mi­nie­rung war staat­li­ches Unrecht. Aus den vie­len juris­ti­schen Argu­men­ten, die für die­se Beur­tei­lung spre­chen, grei­fe ich hier nur eines her­aus: Nach der Defi­ni­ti­on des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts umfasst das men­schen­wür­di­ge Exis­tenz­mi­ni­mum ein „Min­dest­maß an Teil­ha­be am gesell­schaft­li­chen, kul­tu­rel­len und poli­ti­schen Leben“. Dage­gen ver­stie­ßen 2G-Rege­lun­gen fron­tal und konsequent.

Der staat­li­che, sozia­le und pri­va­te Umgang mit „Unge­impf­ten“ wird der schmerz­lichs­te Teil des Dia­logs, der im Gro­ßen wie im Klei­nen geführt wer­den muss. Er kann nur mit Ein­sicht und einer Ent­schul­di­gung für die Aus­gren­zung beginnen… 

Die Angst vor dem Virus hat glei­cher­ma­ßen irra­tio­na­le Blü­ten getrie­ben wie die Angst vor einer Dik­ta­tur. Die Risi­ko­kom­mu­ni­ka­ti­on von Regie­rung und Medi­en war kata­stro­phal, führ­te in der Spit­ze zu Angst­stö­run­gen und zur Aus­gren­zung von Men­schen und befeu­er­te so auch die Ängs­te der Aus­ge­grenz­ten. Ver­ängs­tig­te und zugleich angst­schaf­fen­de Staats­or­ga­ne sowie eine ver­ängs­tig­te Bevöl­ke­rung sind rechts­staats­ge­fähr­dend. Die Radi­ka­li­sie­rung der Aus­ein­an­der­set­zung bis ins Bit­ter­bö­se und Uner­bit­ter­li­che hin­ein war die Folge.

Die Auf­ar­bei­tung muss jetzt begin­nen. Mit einem insti­tu­tio­nel­len Schritt. Der FDP-Poli­ti­ker Andrew Ull­mann hat jüngst vor­ge­schla­gen, eine Enquete-Kom­mis­si­on ein­zu­rich­ten. Die Mit­glie­der der Kom­mis­si­on soll­ten dabei mit Bedacht gewählt wer­den, um eine wahr­haf­te und ernst gemein­te Auf­ar­bei­tung sicher­zu­stel­len. Dabei soll­te nie­mand par­ti­zi­pie­ren, der oder die Ver­ant­wor­tung für poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen trug oder maß­geb­lich die Poli­tik bera­ten hat. Nur eine unab­hän­gi­ge Auf­ar­bei­tung kann hel­fen, das äußerst in Mit­lei­den­schaft gezo­ge­ne Ver­trau­en in die­sen Staat und sei­ne Reprä­sen­tan­ten wiederherzustellen…

Was die­se Auf­ar­bei­tung leis­ten muss, ist die Erkennt­nis, dass auch in der Kri­se nicht alles erlaubt sein kann. Auch dann nicht, wenn sich über 90 Pro­zent der Bevöl­ke­rung – aus auch ganz bewusst erzeug­ter Angst – dafür aus­spricht, alle rechts­staat­li­chen Tabus in den Wind zu schrei­ben. Es gibt sie näm­lich, die roten Lini­en. Andern­falls wäre der Rechts­staat ledig­lich eine Illu­si­on. Die gesamt­ge­sell­schaft­li­che Auf­ar­bei­tung muss daher insti­tu­tio­nell begin­nen. Jetzt.

Möch­ten Sie an der Debat­te teil­neh­men? Sen­den Sie uns Ihre Bei­trä­ge zu! briefe@berliner-zeitung.de«

37 Antworten auf „Corona: Der Staat sollte sich bei den Ungeimpften entschuldigen!“

  1. Jes­si­ca Hamed
    @jeha2019

    https://​twit​ter​.com/​j​e​h​a​2​019

    https://​schein​feld​.jura​.uni​-mainz​.de/​j​e​s​s​i​c​a​-​h​a​m​e​d​-​ra/

    ·

    “mоdR­NA, incor­rect­ly named mRNA, harms or kills. The­re is no pan­de­mic, the­re is COVAX, a crime against huma­ni­ty and a medi­cal crime.”
    nucle­osi­de-modi­fied mRNA 

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​c​l​e​o​s​i​d​e​-​m​o​d​i​f​i​e​d​_​m​e​s​s​e​n​g​e​r​_​RNA

    “mоdR­NA, fälsch­li­cher­wei­se als mRNA bezeich­net, schä­digt oder tötet. Es gibt kei­ne Pan­de­mie, es gibt COVAX, ein Mensch­heits­ver­bre­chen und glo­ba­les Medizinverbrechen.”
    Nukle­osid-modi­fi­zier­te mRNA 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​N​u​k​l​e​o​s​i​d​-​m​o​d​i​f​i​z​i​e​r​t​e​_​m​RNA

  2. 03.06.2022

    Coro­na: Die Bank­rott­erklä­rung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts | Jes­si­ca Hamed bei Vier­tel nach Acht 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​b​R​N​A​S​A​_​U​KeY

    19.06.2022 · BILD-Talk­show "Die rich­ti­gen Fra­gen" mit Mode­ra­tor Kai Weise

    Risi­ko oder Nut­zen: Wer lässt sich noch Impfen? 

    unter den Gäs­ten: Jes­si­ca Hamed, Juristin

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​Q​U​q​s​2​g​N​4​Nww

  3. @aa Ich weiß nicht, wie ich die­se schwe­re Kost gekürzt brin­gen soll, daher in Gänze.
    Mit vor­sich­ti­gem Vor­wort gegen blin­de Panik.

    Darf ich eigent­lich als nicht-aktiv-gespik­ter bei die­sem asym­pto­ti­schen-nicht-expe­ri­ment (ich hat­te in der Kind­heit diver­se Imp­fun­gen) auch ein paar Sor­gen haben, ohne gleich als rech­ter Ver­schwöh­rungs­teo­re­ti­ker gebrand­markt zu wer­den? Bei dem, was bei der mrna-Behand­lung so nach und nach ans Tages­licht kommt, fällt es schwer kei­ne Beden­ken zu äußern. In Ber­lin lebend und fast täg­lich öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel nut­zend, sind mir bis­her noch kei­ne Auf­fäl­lig­kei­ten an mir auf­ge­fal­len, aber etwas Unsi­cher­heit verbleibt.

    (Kei­ne Sor­ge, ich hab euch trotz­dem alle lieb. Ich mag nur kei­ne Lüg­ner oder Schlimmeres.)

    "Beden­ken bezüg­lich des Aus­schei­dens: "Es sieht so aus, als ob die mRNA von den Geimpf­ten auf die Unge­impf­ten über­tra­gen wird""
    Dec 1
    https://​vigi​lant​fox​.sub​stack​.com/​p​/​s​h​e​d​d​i​n​g​-​c​o​n​c​e​r​n​s​-​i​t​-​l​o​o​k​s​-​l​i​k​e​-​the

    dar­in:
    "Aktu­el­ler Kennt­nis­stand über die Aus­schei­dung von mRNA und Spike, die von Anti-COVID-19-mRNA-Impf­stof­fen pro­du­ziert wer­den; Mög­lich­keit der Kon­ta­mi­na­ti­on des Umfelds der Geimpf­ten durch die­se Produkte"
    https://​www​.tmrjour​nals​.com/​p​u​b​l​i​c​/​a​r​t​i​c​l​e​P​D​F​/​2​0​2​2​1​1​1​4​/​4​8​3​e​9​8​3​1​6​0​e​b​2​4​f​1​e​f​9​4​b​d​d​6​6​6​6​0​3​a​c​9​.​pdf

    "Schluss­fol­ge­rung
    Es gibt zahl­rei­che Berich­te von nicht geimpf­ten Per­so­nen, die nach dem Kon­takt mit frisch geimpf­ten Per­so­nen Sym­pto­me zeig­ten, die mit den uner­wünsch­ten Wir­kun­gen des Impf­stoffs iden­tisch waren. Eine Stu­die zeigt, dass zu Beginn von Impf­kam­pa­gnen die Sterb­lich­keit in den nicht geimpf­ten Alters­grup­pen über­durch­schnitt­lich hoch ist, was durch ein Phä­no­men der Über­tra­gung des Impf­stoffs oder sei­ner Pro­duk­te erklärt wer­den könn­te.
    Es ist wich­tig, die­se Aus­sa­gen nicht zu ver­nach­läs­si­gen, da die erfor­der­li­chen Stu­di­en zur Phar­ma­ko­ki­ne­tik und ins­be­son­de­re zur Aus­schei­dung des Impf­stoffs und sei­ner Pro­duk­te trotz der gel­ten­den Vor­schrif­ten für Gen­the­ra­pien, zu denen mRNA-Impf­stof­fe gemäß der Defi­ni­ti­on die­ser Gen­pro­duk­te gehö­ren, nicht durch­ge­führt wur­den. Dar­über hin­aus schaf­fen die Zwei­fel an der mög­li­chen Über­tra­gung des Impf­stoffs ein unge­sun­des Kli­ma des Miss­trau­ens der Nicht­ge­impf­ten gegen­über den Geimpf­ten: eine Klä­rung wäre daher zu begrü­ßen.

    Die Impf­stof­fe basie­ren alle auf dem Spike-Pro­te­in, das inzwi­schen als Haupt­ver­ant­wort­li­cher für die Patho­ge­ni­tät des SARS-CoV-2-Virus aner­kannt ist: Wenn eine Über­tra­gung des Impf­stoffs oder des Spikes mög­lich ist, ist es logisch, dass die uner­wünsch­ten Wir­kun­gen des Impf­stoffs bei nicht geimpf­ten Per­so­nen auf­tre­ten, die mit geimpf­ten Per­so­nen in Kon­takt kommen.
    Über die Phar­ma­ko­ki­ne­tik des Impf­stoffs ist wenig bekannt. Die LNP des Impf­stoffs sind den natür­li­chen EVs oder Exo­so­men sehr ähn­lich, deren Struk­tur und Funk­ti­on die Wis­sen­schaft­ler so gut wie mög­lich nach­zu­ah­men ver­sucht haben. Nach den weni­gen Stu­di­en, die von Her­stel­lern und unab­hän­gi­gen For­schern durch­ge­führt wur­den, zir­ku­lie­ren mRNA-Impf­stoff-LNPs im Blut und rei­chern sich in der Milz und der Leber von Mäu­sen an (und in gerin­ge­rem Maße in vie­len Orga­nen wie Eier­stö­cken und Hoden, Kno­chen­mark usw.). Die Umwand­lung in Spike-Pro­te­in hält bei Mäu­sen 6 bis 10 Tage an der Injek­ti­ons­stel­le und 8 Tage in den Mus­keln an.

    Der Aus­schei­dungs­weg von LNPs vari­iert je nach ihrer Grö­ße, im Fal­le von LNPs von mRNA-Impf­stof­fen soll­te die Aus­schei­dung haupt­säch­lich über die Fäka­li­en, aber auch über den Urin erfol­gen. Die quan­ti­ta­ti­ven Ergeb­nis­se die­ser Stu­di­en legen nahe, dass ande­re Aus­schei­dungs­we­ge als Kot und Urin erforscht wer­den soll­ten. Frü­he­re Stu­di­en zu mRNA-Impf­stof­fen deu­ten dar­auf hin, dass die Aus­schei­dung von EV über Spei­chel, Schweiß und Mut­ter­milch mög­lich ist.
    Stu­di­en haben gezeigt, dass es sehr gut mög­lich ist, dass Nano­par­ti­kel von ver­gleich­ba­rer Grö­ße wie die für mRNA-Impf­stof­fe ver­wen­de­ten beim Men­schen trans­pla­zen­tar pas­sie­ren kön­nen. Natür­li­che Nano­par­ti­kel (EVs) sind in allen Kör­per­flüs­sig­kei­ten (ein­schließ­lich Spu­tum, Spei­chel und Schweiß) und in Kera­ti­no­zy­ten vor­han­den und kön­nen Nukle­in­säu­ren tra­gen, die somit vor Nuklea­sen geschützt sind. Bestimm­te Arten von RNA (miR­NAs) wer­den selek­tiv aus­ge­wählt und in Schweiß-EVs aus Blut ange­rei­chert. Es wur­den kei­ne Stu­di­en über die Mög­lich­keit der Pas­sa­ge von LNPs in das Sper­ma gefun­den; ange­sichts der Bio­dis­tri­bu­ti­on in allen Orga­nen und Flüs­sig­kei­ten ist eine sol­che Pas­sa­ge a prio­ri mög­lich und soll­te erforscht werden.

    Die vira­le RNS vie­ler Viren fin­det sich in Blut, Sekre­ten und Gewe­ben. Die mRNA des Impf­stoffs wird in Men­gen inji­ziert, die um Grö­ßen­ord­nun­gen grö­ßer sind als die vira­le RNA, die bei einer natür­li­chen Infek­ti­on pro­du­ziert wird. Die­se mRNA fin­det sich bereits am ers­ten Tag nach der Injek­ti­on im Blut und ver­bleibt bis zu 15 Tage lang. Sie ist in der Lage, aus LNPs zu ent­kom­men und in EVs ein­ge­kap­selt zu wer­den, sie ist funk­tio­nal und kann in Pro­te­in über­setzt wer­den. Nack­te oder in EVs ein­ge­kap­sel­te Impf­stoff-mRNA wird inner­halb der ers­ten Woche nach der Injek­ti­on in der Mut­ter­milch gefun­den; sie ist vor Magen­säf­ten geschützt und kann neo­na­ta­le Zel­len transfizieren.
    In EVs ein­ge­bet­te­te oder sogar nack­te RNA ist in der Lage, Zel­len durch Inha­la­ti­on oder trans­der­ma­le Pas­sa­ge zu trans­fi­zie­ren. Die intra­na­sa­le, ora­le, trans­der­ma­le, intraoku­la­re und sub­kon­junk­ti­va­le Ver­ab­rei­chung von extra­zel­lu­lä­ren, arz­nei­mit­tel­tra­gen­den Ves­ik­eln wur­de getes­tet: LNPs kön­nen durch die Haut, intra­na­sal, intra­kon­junk­ti­val und durch Inha­la­ti­on ver­ab­reicht wer­den; Expe­ri­men­te haben gezeigt, dass die in die­sen LNPs ent­hal­te­ne mRNA in der Lage ist, Zel­len zu trans­fi­zie­ren Impf­ver­su­che gegen COVID durch Inha­la­ti­on von EVs, die mRNA oder Spike-Pro­te­in ent­hal­ten, haben bei Mäu­sen und nicht­mensch­li­chen Pri­ma­ten posi­ti­ve Ergeb­nis­se gezeigt. Natür­li­che EVs sind wirk­sa­mer als syn­the­ti­sche EVs.

    Das aus der mRNA des Impf­stoffs über­setz­te Spike-Pro­te­in ver­bleibt mona­te­lang in gro­ßen Men­gen in den Geimpf­ten; es fin­det sich in frei­er Form im Plas­ma und ein­ge­kap­selt in EVs, die sich spon­tan aus den Zel­len bil­den, in denen Spike pro­du­ziert wur­de. Die­se EVs kön­nen ihre Ladung an ver­schie­de­ne Zell­ty­pen abge­ben, ins­be­son­de­re an föta­le Zel­len geimpf­ter Müt­ter. Spike kann in Kera­ti­no­zy­ten der Haut gefun­den werden.
    Spe­zi­ell gegen Coro­na­vi­ren haben Gen­the­ra­pie- und Impf­ver­su­che (vor allem mit mRNA) die Mög­lich­keit gezeigt, Zel­len trans­ku­tan, nasal und durch Ver­ne­be­lung von LNPs und sogar von nack­ter mRNA zu trans­fi­zie­ren. RBD-Vek­tor-Exo­so­men in Form von Spikes oder mRNA wur­den durch Inha­la­ti­on bei Tie­ren zur Anti-COVID-19-Immu­ni­sie­rung getestet.
    All die­se Stu­di­en zei­gen, dass EVs, die mRNA und Spike tra­gen, mit ver­schie­de­nen Kör­per­flüs­sig­kei­ten aus­ge­schie­den wer­den und auf trans­ku­ta­nem oder inha­la­ti­vem Weg in unge­impf­te Per­so­nen ein­drin­gen könn­ten (sowie über die Mut­ter­milch bei Säug­lin­gen und über die trans­pla­zen­ta­re Pas­sa­ge bei Föten und war­um nicht auch über Sper­ma). Nack­te mRNA könn­te auch aus­ge­schie­den und auf­ge­nom­men werden.

    Die mRNA-Impf­stof­fe (und Ade­no­vi­rus-Impf­stof­fe) ent­spre­chen genau der von den Gesund­heits­be­hör­den (FDA, NIH und EMA) vor­ge­ge­be­nen Defi­ni­ti­on der Gen­the­ra­pie. Nach den Vor­schrif­ten die­ser Behör­den soll­ten die­se Pro­duk­te drin­gend zusätz­li­chen phar­ma­ko­ki­ne­ti­schen Stu­di­en (ins­be­son­de­re Aus­schei­dungs­stu­di­en) unter­zo­gen wer­den, da sich eine brei­te Anwen­dung der mRNA-Tech­no­lo­gie abzeich­net. So hat Sano­fi eine kli­ni­sche Stu­die mit dem ers­ten mRNA-basier­ten sai­so­na­len Grip­pe­impf­stoff­kan­di­da­ten gestar­tet, Moder­na eine Pha­se-3-Stu­die mit einem mRNA-Grip­pe­impf­stoff. Für die­se Grip­pe­impf­stof­fe soll­te kei­ne Not­fall­zu­las­sung bean­tragt wer­den, und die Auf­la­gen bei die­sen zusätz­li­chen Stu­di­en soll­ten nicht über­schrit­ten werden."

    Über­setzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

    1. @Benjamin: "@aa Ich weiß nicht, wie ich die­se schwe­re Kost gekürzt brin­gen soll, daher in Gänze." 

      Also, das gin­ge schon kür­zer. Man muss es nur wol­len. Die Bot­schaft ist doch klar: Spike-Pro­te­inen kön­nen sich /vielleicht/ von Geimpf­ten auf Unge­impf­te über­tra­gen. Und, wie Sie schrei­ben: "Eine Klä­rung wäre daher zu begrüßen". 

      So ist es. Eine Klä­rung wäre zu begrüßen.

    2. @Benjamin: Ich fin­de es immer gut, Fra­gen zu stel­len und Stu­di­en ein­zu­for­dern. Die Hypo­the­se, daß zahl­rei­che "Unge­impf­te" ster­ben, weil sie in Kon­takt zu "Geimpf­ten" stan­den, steht auf reich­lich wack­li­gen Beinen:

      "Die Unter­su­chung von impf­stoff­be­ding­ten Krank­hei­ten bei nicht geimpf­ten Alters­grup­pen, die mit geimpf­ten Per­so­nen in Kon­takt ste­hen, könn­te Hin­wei­se im Sin­ne einer Impf­stoff­aus­schei­dung geben, aber sie lie­fert kei­ne signi­fi­kan­ten Ergeb­nis­se (unver­öf­fent­licht)."
      Die Autorin bezieht sich auf eine ein­zi­ge Stu­die, die "nicht sehr glaub­wür­dig" auf sie wirk­te, und auf unge­nann­te Telegram-Gruppen.

      "Die mRNA des Impf­stoffs ist vom ers­ten Tag an vor­han­den und ver­bleibt min­des­tens 2 Wochen nach der Injek­ti­on im Blut­kreis­lauf." Das liest sie aus einer Stu­die, die Anfang 2021 sech­zehn Blut­pro­ben unter­such­te. Ganz ohne Quel­len heißt es später:
      "Das aus der mRNA des Impf­stoffs über­setz­te Spike-Pro­te­in ver­bleibt mona­te­lang in gro­ßen Men­gen in den Geimpf­ten". Die­se Dau­er wird an ande­ren Stel­len wie­der anders beschrieben

      Und was sagt mir das Folgende?
      "Bei Pati­en­ten, die spä­ter Long-COVID ent­wi­ckeln, wird in der aku­ten Pha­se der Krank­heit vira­le RNA im Blut nach­ge­wie­sen." Daß die Stu­die, die hier­für zitiert wird, von der Gates-Stif­tung finan­ziert wur­de, macht sie nicht not­wen­dig falsch. Sie scheint sich mir aber ein­zu­rei­hen in die bekann­te Long-COVID-Hype.

      1. Um das Cha­os noch zu erweitern. 🙂
        Auch bei dem Punkt des Ver­bleibs des Spike-Pro­te­ins, gebun­den oder nicht gebun­dem, künst­lich oder natür­lich, in der Mut­ter­milch, als Ein­la­ge­run­gen in Zel­len, usw. herr­schen immer­noch gro­ße Unklar­hei­ten. Die The­se, dass es sehr schnell und unkom­pli­ziert abge­baut wür­de, scheint aber auch hier nicht haltbar.

        Als Bei­spie­le aus Berichten.

        https://​drtroz​zi​.org/​d​e​/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​6​/​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​i​n​-​s​h​e​d​d​i​n​g​-​t​o​x​i​c​i​ty/
        (Hier sind es Toxi­ne, die aus­ge­schie­den werden.)

        https://​pub​med​.ncbi​.nlm​.nih​.gov/​3​4​6​5​4​6​91/
        "… Exo­so­men mit Spike-Pro­te­in und Abs nah­men nach vier Mona­ten par­al­lel dazu ab. …" (super­ver­ein­facht: Fettklümpchen)

        https://palexander.substack.com/p/spike-protein-and-components-s‑1?utm_source=url
        "Eine sta­tis­tisch signi­fi­kan­te Anzahl von nicht-klas­si­schen Mono­zy­ten ent­hielt SARS-CoV‑2 S1-Pro­te­in sowohl bei schwe­ren (P=0,004) als auch bei PASC-Pati­en­ten (P=0,02) bis zu 15 Mona­te nach der Infek­ti­on." (Das Spike-Pro­te­in, mit Virus dran)

        https://​freie​-impf​ent​schei​dung​.de/​s​e​n​s​a​t​i​o​n​-​s​p​i​k​e​-​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​j​e​t​z​t​-​n​a​c​h​w​e​i​s​b​ar/
        "… „in den Gefä­ßen einer vier Mona­te nach der „Imp­fung“ ver­stor­be­nen Person …"

        https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​0​9​/​s​t​u​d​i​e​-​s​c​h​a​e​d​l​i​c​h​e​-​i​m​p​f​-​s​p​i​k​e​s​-​v​e​r​b​l​e​i​b​e​n​-​m​o​n​a​t​e​-​i​m​-​k​o​e​r​p​er/
        "In der Stu­die wur­de bis Tag 60 gemes­sen und da wur­de noch jede Men­ge mRNA nach­ge­wie­sen. Sie ver­bleibt also noch für einen erheb­lich län­ge­ren Zeit­raum mit unbe­kann­ten schäd­li­chen Fol­gen im Körper."

        https://​www​.phar​ma​zeu​ti​sche​-zei​tung​.de/​s​p​u​r​e​n​-​v​o​n​-​i​m​p​f​-​m​r​n​a​-​i​n​-​m​u​t​t​e​r​m​i​l​c​h​-​g​e​f​u​n​d​e​n​-​1​3​5​9​37/
        "… In sie­ben Pro­ben von fünf ver­schie­de­nen Teil­neh­me­rin­nen, die bis zu 45 Stun­den nach der Imp­fung gewon­nen wor­den waren, fan­den die For­scher Spu­ren der Impf-mRNA. …" (in der Muttermilch)

        usw.

        Viel­leicht erklärt das die unter­schied­li­chen Zahlen.

        Mecha­nis­men zum Aus­schei­den wären vor­han­den. Auch das ein­fa­che Auschei­den über Urin oder Kot kann Pro­ble­me mit sich bringen.
        Es bleibt bei jeder Men­ge Unsi­cher­hei­ten. Wie gut das dies alles kein Expe­ri­men ist und so Vie­les nicht gewußt wird.

        1. @Benjamin: Ich wer­de nicht jeden Unsinn kom­men­tie­ren, der hier ver­linkt ist. Nur dies:

          Dr. Mark Troz­zi ("Ehrlich.Ethisch.Arzt") emp­fiehlt, "aus Grün­den der Vor­sicht" "für etwa zwei Mona­te nach der Injek­ti­on auf­merk­sam zu sein und den Kon­takt mit ande­ren Per­so­nen zu mini­mie­ren", denn es gibt Frau­en mit "schwe­ren Gebär­mut­ter­blu­tun­gen nach der Meno­pau­se, nach­dem ihre Part­ner gespritzt wur­den". Unbe­dingt ist eine "Ent­gif­tung nach der Injek­ti­on" erfor­der­lich. Ich habe auf­ge­hört zu lesen bei der frei erfun­de­nen Behaup­tung: "Spike-Pro­te­ine wer­den defi­ni­tiv von den Kör­pern inji­zier­ter Per­so­nen aus­ge­schie­den. sie­he Sei­te 69 des Pfi­zer-Doku­ments: http://​www​.vote​rig​.com/​p​f​i​z​e​r​v​a​x​.​pdf". Das steht da nicht.

          Ich bestrei­te nicht, daß es "Shed­ding" geben mag. Mit sol­chen "Argu­men­ta­tio­nen" wird man aber nie­man­den davon überzeugen.

    3. @ Ben­ja­min:

      Das aus der mRNA des Impf­stoffs über­setz­te Spike-Pro­te­in ver­bleibt mona­te­lang in gro­ßen Men­gen in den Geimpf­ten; es fin­det sich in frei­er Form im Plas­ma und ein­ge­kap­selt in EVs, die sich spon­tan aus den Zel­len bil­den, in denen Spike pro­du­ziert wurde.

      —-

      Wenn ich das rich­tig lese, ist das Shed­ding eine Mög­lich­keit. Vor län­ge­rer Zeit wur­de, ich weiß nicht mehr, wo genau, gewarnt, dass frisch "gespik­te" Eltern Abstand zu ihren nicht-gen­be­han­del­ten Kin­dern hal­ten sol­len, weil beson­ders in der ers­ten Zeit viel Shed­ding stattfand.

      Man müss­te also, bevor man eine enge oder sehr enge Bezie­hung zu jeman­dem ein­geht, fra­gen, WANN oder OB er oder sie gen-behan­delt wur­de. Mot­to: "Zeig mir Dei­nen Impf­pass, Schätz­chen, sonst geht hier gar nix zwi­schen uns. Ach, schon über ein Jahr her? Na mal sehen, viel­leicht … könn­te was wer­den .… ich über­legs mir aber noch!!!"

      Gibt oder gab es nicht eine Dating-Platt­form für Un"geimpfte"? Impf­frei love, hieß die, glau­be ich. V‑AIDS will echt kei­ner haben.

  4. Coro­na­vi­rus? Da war oder ist kei­ne Pan­de­mie, weder 2020 noch 2021 oder 2022. Coro­na­vi­ren sind so harm­los wie seit Jahr­tau­sen­den, nie­mand braucht eine Imp­fung, deren Ent­wick­lung auch acht bis zehn Jah­re gedau­ert hätte. 

    Die Desi­gner der Als-ob-Pan­de­mie, der Coro­na­vi­ruspan­de­mie­si­mu­la­ti­on sind vor Gericht zu brin­gen, man unter­su­che die Mit­ver­ant­wor­tung von UNICEF, Bill Gates (GAVI), Lothar Wie­ler (STAG-IH, EACHR, GloPID‑R, BNZB), Mont­go­me­ry (WMA), Tedros (WHO), Ursu­la von der Ley­en, die Mit­ver­ant­wor­tung der Johns Hop­kins Bloom­berg School of Public Health. 

    Zu COVAX—zur Lügen­ku­lis­se "Corona-Pandemie"—ist das Wort Unge­impf­te falsch, weil es um eine Imp­fung gar nicht geht. 

    Die im Rah­men des gen­tech­ni­schen Groß­ver­suchs COVAX nahe­zu welt­weit und seit dem 27.12.2020 als "Coro­na-Imp­fung" oder "Coro­na-Schutz­imp­fung" auch in Deutsch­land ver­ab­reich­ten, nicht erfor­der­li­chen und im beab­sich­tig­ten Sin­ne weit­ge­hend bis völ­lig wir­kungs­lo­sen soge­nann­ten Impf­stof­fe (expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pien) schä­di­gen jeden, haben sehr vie­le Men­schen erkran­ken las­sen und bereits jetzt vie­le getötet. 

    Statt mit dem Wort Imp­f­op­fer am The­ma vor­bei zu reden, soll­te auch die BILD end­lich über Gen­the­ra­pie-Opfer sprechen. 

    "STOP COVAX."

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​N​G​l​h​D​M​U​b​DKo

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​I​G​f​X​8​C​p​f​RLk

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​x​F​Z​B​f​B​p​h​ZaQ

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​y​9​Y​x​6​I​n​0​bdw

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​K​H​x​k​X​9​C​9​dtM

    1. Gen­the­ra­pie ist mei­nes Erach­tens auch unpas­sen, da eine The­ra­pie eine Erkran­kung vor­aus­setzt. Daher wäre Gen­be­hand­lung tref­fen­der. Für Gen­the­ra­pie­en waren zuvor gro­ße Hür­den zu neh­men. Die Umbe­nen­nung in "Impf­stof­fe" zudem in einer "Not­la­ge" haben die Umge­hung die­ser Hür­den mög­lich gemacht. Hier­für ist die EMA in ers­ter Linie verantwortlich.

      Lei­der den­ke ich, daß sich die­se Begriff­lich­kei­ten fest­ge­setzt haben.

  5. Kon­se­quen­zen zie­hen, heist auch Par­tei­en­herr­schaft begren­zen, Mit­spra­che der Sou­ve­rä­nIn­nen erwei­tern, Jus­tiz­re­form ange­hen, sprich Unab­hän­gig­keit der Gerich­te vollziehen… …

  6. Mit dem unnö­ti­gen und schä­di­gen­den oder töd­li­chen Gen­the­ra­pie-Groß­ver­such ("Imp­fung") sind alle zehn Punk­te des Nürn­ber­ger Kodex sind gebro­chen worden. 

    Dem Ver­bre­chen zugrun­de lie­gen berüch­tig­te Ver­trä­ge: geschwärz­te Zei­len, geschwärz­te Absät­ze, geschwärz­te Sei­ten – die Ver­trä­ge zum Medi­zin­ver­bre­chen COVAX sind sofort zu veröffentlichten. 

    ::

    Pfi­zer, blan­ked out pages 

    Dr. John Campbell 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​H​n​S​n​Q​o​r​8​zDY

    ::

    21.10.2022

    Pfi­zer / Euro­pean com­mis­si­on vac­ci­ne con­tracts, over 100 blan­ked out pages

    This is how they were dis­c­lo­sed to us, (MEP Cris­ti­an Terhes) 

    Over 100 bla­cked out pages 

    https://​www​.eppo​.euro​pa​.eu/en

    Full hea­ring of Pfizer's repre­sen­ta­ti­ve befo­re the Euro­pean Commission 

    https://​you​tu​.be/​5​A​2​Z​k​W​8​p​UWg

    ::

    Und es geht weiter. 

    An inter­na­tio­nal trea­ty on pan­de­mic pre­ven­ti­on and preparedness

    Coun­cil gives green light to start nego­tia­ti­ons on inter­na­tio­nal pan­de­mic treaty 

    On 3 March 2022, the Coun­cil adopted a decis­i­on to aut­ho­ri­se the ope­ning of nego­tia­ti­ons for an inter­na­tio­nal agree­ment on pan­de­mic pre­ven­ti­on, pre­pared­ness and response. 

    https://​www​.con​si​li​um​.euro​pa​.eu/​e​n​/​p​o​l​i​c​i​e​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​p​a​n​d​e​m​i​c​-​t​r​e​a​ty/

  7. Cris­ti­an Terheș 

    https://​www​.euro​parl​.euro​pa​.eu/​m​e​p​s​/​d​e​/​1​9​7​6​5​5​/​C​R​I​S​T​I​A​N​_​T​E​R​H​E​S​/​h​ome

    Ter­heș

    https://de.wikipedia.org/wiki/Cristian_Terhe%C8%99

    Roma­nien MEP Cris­ti­an Ter­heș, ques­ti­on for Moder­na and Pfizer 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​i​5​O​9​r​8​q​c​LSY

    ::

    orgene­sis
    Hei­ko von der Leyen
    Medi­cal Director 

    https://​orgene​sis​.com/​t​eam

    08.01.2022 | Deut­sche Wirtschaftsnachrichten 

    Seit dem Jahr 2020 ist Hei­ko von der Ley­en der medi­zi­ni­sche Direk­tor des Bio­phar­ma-Unter­neh­mens Orgenesis. 

    https://​deut​sche​-wirt​schafts​-nach​rich​ten​.de/​5​1​4​5​6​7​/​U​r​s​u​l​a​-​v​o​n​-​d​e​r​-​L​e​y​e​n​s​-​E​h​e​m​a​n​n​-​i​s​t​-​s​e​i​t​-​d​e​m​-​C​o​r​o​n​a​-​J​a​h​r​-​D​i​r​e​k​t​o​r​-​e​i​n​e​s​-​B​i​o​p​h​a​r​m​a​-​U​n​t​e​r​n​e​h​m​ens

    Euro­päi­sches Parlament 

    17.11.2022

    Par­la­men­ta­ri­sche Anfra­ge – E‑003740/2022

    Poten­zi­el­ler Inter­es­sen­kon­flikt der Kommissionspräsidentin 

    Der Ehe­mann der der­zei­ti­gen Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en ist der medi­zi­ni­sche Direk­tor des Unter­neh­mens Orgene­sis Inc., das mit Pfi­zer-BioNTech zusam­men­ar­bei­tet und direkt an der Ent­wick­lung von Gen­the­ra­pien, ins­be­son­de­re von auf Boten-Ribo­nu­kle­in­säu­re basie­ren­den mRNA-Impf­stof­fen, betei­ligt ist. 

    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E‑9–2022-003740_DE.html

    ::

    14.09.2022 | Frai­ser Kan­stei­ner | fier­ce pharma 

    EU igno­res infor­ma­ti­on request in pro­be over mas­si­ve Pfi­zer COVID-19 vac­ci­ne order 

    The Euro­pean Court of Audi­tors wants to know how the bloc clin­ched its big­gest COVID-19 vac­ci­ne contract—and whe­ther the­re was any­thing unto­ward in text mes­sa­ges bet­ween Euro­pean Com­mis­si­on (EC) Pre­si­dent Ursu­la von der Ley­en and Pfi­zer chief Albert Bour­la. So far, howe­ver, the EU bud­get watchdog's pro­be has been met with silence. 

    In a report issued Wed­nes­day, the Court of Audi­tors said it had asked the Com­mis­si­on for details on the preli­mi­na­ry nego­tia­ti­ons around Europe’s third vac­ci­ne con­tract with Pfi­zer for its BioNTech-part­ne­red mRNA shot Comirnaty. 

    https://​www​.fier​ce​phar​ma​.com/​p​h​a​r​m​a​/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​o​n​-​e​u​s​-​b​i​g​g​e​s​t​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​c​o​n​t​r​a​c​t​-​p​f​i​z​e​r​-​m​e​t​-​s​i​l​e​nce

    "STOP COVAX."

  8. Prof. Free­dom Retweeted
    Jane Banane
    @Jane_Banane_
    Hap­py Bir­th­day, Abstandsholz!
    Quo­te Tweet
    Poli­zei Frankfurt
    @Polizei_Ffm
    ·
    Dec 4, 2021
    #0412FFM

    Unse­re Ein­satz­kräf­te wer­den das Ein­hal­ten der Regeln kon­se­quent überprüfen.

    Die Auf­la­gen­ver­fü­gung der Ver­samm­lungs­be­hör­de sieht einen Min­dest­ab­stand von 1.5m vor.

    Für eine nach­voll­zieh­ba­re Über­prü­fung nut­zen wir die­se Abstandshölzer
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​F​w​7​9​6​m​W​Y​A​E​f​r​v​M​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    8:56 AM · Dec 4, 2022
    https://​twit​ter​.com/​J​a​n​e​_​B​a​n​a​n​e​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​9​3​2​6​7​1​7​3​9​0​1​6​8​0​6​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​p​3​a​D​L​-​b​E​s​A​AAA

  9. Prof. Free­dom
    @prof_freedom
    NoCo­vid: Grü­ne Zonen

    "Sie dür­fen nur mit einem grü­nen QR Code weiterfahren"

    Unvor­stell­bar in Deutsch­land? Nein, eini­ge Mit­glie­der des Coro­na Exper­ten­rats der BuReg for­der­ten genau die­se dys­to­pi­schen Zustände.
    Trans­la­te Tweet
    From
    James Melville
    9:38 AM · Dec 4, 2022
    38
    Retweets
    https://​twit​ter​.com/​p​r​o​f​_​f​r​e​e​dom

    1. https://​www​.coro​dok​.de/​s​t​e​p​h​a​n​-​w​e​i​l​-​s​pd/

      … weil auch die "Unge­impf­ten" natür­lich Schuld dar­an sind, dass die bra­ven "Geimpf­ten" eine Durch­bruchs­in­fek­ti­on haben. Nicht das Medi­ka­ment, das ver­sagt hat, ist die Ursa­che, son­dern es sind die­je­ni­gen schuld, die das Medi­ka­ment gar nicht erst genom­men haben.

      Auf die Idee muss man wirk­lich kom­men. Also, grü­ner Code für nie­mand. Ich bin schuld, wenn ich Scho­ko­la­de esse und mei­ne Nach­ba­rin des­halb dick wird. Wie kann ich nur! Ich soll­te soli­da­risch kom­plett auf Scho­ko­la­de ver­zich­ten, damit mei­ne Nach­ba­rin nicht auch noch Dia­be­tis bekommt. Wenn es reg­net, soll ich beim Rad­fah­ren den Schirm auf­span­nen, damit mei­ne Nach­ba­rin in ihrer über­dach­ten Woh­nung nicht vom Regen durch­nässt wird.

      Soll­te sie sich beim Schnee­schau­feln dem­nächst das Bein bre­chen, es ist in Nord­deutsch­land Schnee ange­sagt, bin ICH schuld, weil mein eige­ner Schnee­schie­ber defekt ist und nicht schau­felt. Genau. Ich bin über­haupt Schuld. Schuld an allem. Ich bin Schuld an allen Krank­hei­ten und Ver­kehrs­un­fäl­len, ich als Nicht­rau­che­rin bin schuld, wenn mein Vet­ter 3. Gra­des als star­ker Rau­cher an Lun­gen­krebs stirbt.

      Na bit­te. Und ver­gib uns unse­re Schuld- wie auch wir NIE ver­ge­ben allen Ste­phan Weils die­ser Welt.

      🙁

  10. Thread
    See new Tweets
    Conversation
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    #Myo­kar­di­tis #mRNA #Imp­fung
    1/n Aus aktu­el­lem Anlass möch­te ich die Publi­ka­ti­on der Patho­lo­gie der Uni­kli­nik Hei­del­berg kommentieren. 

    Doch zunächst noch ein­mal der Hin­weis, dass ins­be­son­de­re jun­ge Män­ner ein erhöh­tes Myo­kar­di­tis-Risi­ko durch mRNA-Imp­fung haben.
    Trans­la­te Tweet
    Image
    11:06 AM · Dec 3, 2022
    237
    Retweets
    23
    Quo­te Tweets
    547
    Likes
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    Rep­ly­ing to
    @Doc_MediFacts
    2/n Das Risi­ko ist umso höher, je kür­zer das Inter­vall zwi­schen den Imp­fun­gen und für Spik­evax (höhe­re Dosis mRNA!) grö­ßer als für Comirna­ty. O.g. Gra­fik zeigt das Risi­ko für jun­ge Män­ner nach 2 Imp­fun­gen. Durch Boos­ter (=No.3) und ggf. sogar 4. Shot steigt das Risi­ko weiter.
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    3/n Oft wur­de die Myo­kar­di­tis als „mild“ bezeich­net – zu einem Zeit­punkt als es noch gar kei­ne län­ge­re Nach­be­ob­ach­tung der Pati­en­ten gab! Inzwi­schen haben wir zuneh­mend MRT-Daten, die zei­gen, dass die Ver­än­de­run­gen bei vie­len Pati­en­ten über Mona­te persistieren!
    Dec 3
    4/n In den offi­zi­el­len Zah­len (Pha­se III Stu­di­en, PEI etc.) haben wir eine erhebl. Unte­r­er­fas­sung der Myo­kar­di­tis-Häu­fig­keit. Erfasst wer­den nur Pati­en­ten, die wegen Sym­pto­men ärzt­li­che Hil­fe auf­su­chen und dann z.B. EKG und MRT bekom­men. Asym­pto­ma­ti­sche Fäl­le blei­ben unentdeckt.
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    5/n Eine Stu­die der Uni Basel fand kürz­lich bei knapp 3 von 100 (!) Mit­ar­bei­tern nach Boos­ter einen Tro­po­nin-Anstieg als Zei­chen einer Herz­mus­kel­schä­di­gung – und damit rund 800x häu­fi­ger als in den rein pas­si­ven Beobachtungsstudien.
    Image
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    6/n Nun zur Hei­del­ber­ger Stu­die, in der 25 Per­so­nen die uner­war­tet kurz nach der Imp­fung (inner­halb von 20 Tagen) gestor­ben sind eine Aut­op­sie erhiel­ten. Bei 4 die­ser Pati­en­ten fand man eine (Peri-)Myokarditis ohne plau­si­ble ande­re Todesursache.
    Image
    Image
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    7/n Die verst. Per­so­nen haben zuvor kei­nen Arzt auf­ge­sucht (und wären eben auch nicht beim PEI/anderen Regis­tern gemel­det wor­den, da sie eben KEINE Dg. einer Myo­kar­di­tis vor ihrem Tod hat­ten). Kei­ner der Verst. hat­te zuvor COVID. Und kei­ner hat­te eine vor­be­steh. Herzerkrankung.
    Image
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    8/n Die Autoren füh­ren aus, dass sie in den „ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren an der Uni­kli­nik Hei­del­berg kei­ne (!) ver­gleich­ba­ren Ent­zün­dun­gen im Herz­mus­kel gese­hen haben“.
    Image
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    9/n Die Autoren gehen von einer kau­sa­len Bezie­hung (Imp­fung ursäch­lich für plötzl. Herz­tod der zuvor Herz­ge­sun­den) aus. Und mer­ken an, dass ein mög­li­cher Mecha­nis­mus die intra­ve­nö­se Appli­ka­ti­on der Imp­fung sein könn­te (Anmer­kung: meist wur­de in den Impf­zen­tren NICHT aspiriert!).
    Image
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    3h
    Quo­te Tweet
    Medi-Facts!
    @Doc_MediFacts
    ·
    Dec 3
    10/n Fazit: Nut­zen und Risi­ken der SARS-CoV‑2 Imp­fung MUSS sorg­fäl­tig abge­wo­gen wer­den. Für einen 80-jäh­ri­gen Dia­be­ti­ker mag die Imp­fung vor der DELTA Wel­le lebens­ret­tend gewe­sen sein.
    Show this thread
    https://​twit​ter​.com/​D​o​c​_​M​e​d​i​F​a​c​t​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​8​9​9​7​1​0​3​0​4​4​2​2​7​078

  11. Bei absicht­li­cher Bos­heit hilft nur Buße tun. Zumin­dest bei Katho­li­ken, für Pro­tes­tan­ten gibt es kei­nen Ablass.
    So etwas lässt sich nicht ent­schul­di­gen, und auch nicht verzeihen
    Die Test­lü­ge und die merk­wür­di­ge Mathe­schwä­che der Experten
    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​a​r​c​h​i​v​/​7​7​8​7​1​/​S​e​n​s​i​t​i​v​i​t​a​e​t​-​u​n​d​-​S​p​e​z​i​f​i​t​aet
    "Unter­sucht wird eine Krank­heit mit einer Prä­va­lenz von 1/1 000. Für die Erken­nung die­ser Krank­heit gibt es einen dia­gnos­ti­schen Test, der eine Sen­si­ti­vi­tät von 100 % und eine Spe­zi­fi­tät von 95 % auf­weist. Wie hoch ist die Wahr­schein­lich­keit, dass eine Per­son mit einem posi­ti­ven Test­ergeb­nis die Krank­heit tat­säch­lich hat? (Stel­len Sie sich das Bei­spiel am ein­fachs­ten für 100 000 Pro­ban­den vor).
    Lösung: 1,96%"
    Erklä­rung im Link. Die Prä­va­lenz war nie bekannt. Stre­eck schätz­te sie bei der Heins­berg Stu­die und wur­de – kor­rekt – von der Tages­schau gerüffelt
    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​v​/​s​w​r​/​h​e​i​n​s​b​e​r​g​-​s​t​u​d​i​e​-​1​0​3​.​h​tml
    " Die Berech­nung der Infek­ti­ons­sterb­lich­keit hat zwei Unsi­cher­heits­fak­to­ren, die berück­sich­tigt wer­den müs­sen: die Zahl der Infi­zier­ten und die Zahl der Verstorbenen.
    Der Tübin­ger Sta­tis­tik­pro­fes­sor Phil­ipp Ber­ens sieht hier ein schwe­res Ver­säum­nis in der Vor­ge­hens­wei­se und spricht von einem kri­ti­schen Fehler:
    "Sie unter­schla­gen die Unsi­cher­heit, die bei die­ser letz­ten Schät­zung eine Rol­le spielt. Man hat ein­mal die Unsi­cher­heit, die daher kommt, dass man die Infek­ti­ons­ra­te nicht kennt, man hat aber zusätz­lich die Unsi­cher­heit, dass man den Anteil der tat­säch­lich Ster­ben­den unter den Kran­ken auch abschät­zen muss."
    Bei­de Unsi­cher­hei­ten füh­ren dazu, dass es nicht ein Ergeb­nis gibt, son­dern eine Spann­wei­te mög­li­cher rich­ti­ger Ergebnisse. "
    RKI und Poli­tik taten so, als ob die Test­re­sul­ta­te irgend­ei­ne Aus­sa­ge­kraft hät­ten. Rich­ter ver­wie­sen auf das RKI. Jeder, wirk­lich jeder Medi­zi­ner, Sta­tis­ti­ker, Mathe­ma­ti­ker, Gesund­heits­mit­ar­bei­ter hät­te in sei­ner Aus­bil­dung ler­nen müs­sen, das das nicht stimmt. Die Spe­zi­fi­tät und Sen­si­tiv­ät ist eine Aus­sa­ge über die Qua­li­tät der Tests ver­gli­chen mit bekannt Kran­ken und Gesun­den. Ohne Kennt­nis der Gesamt­zahl von Kran­ken und Gesun­den hat ein Test kei­ne Aussagekraft.

  12. The­Re­al­Tom™
    @tomdabassman
    Das Inter­net ver­gisst nichts. Hier etwa kann man bequem die Ent­wick­lung der WHO-gespeis­ten C19-Zen­sur­richt­li­ni­en von You­Tube seit Mai 2020 nachvollziehen.
    Selt­sa­mer­wei­se waren Spe­ku­la­tio­nen zur Labor-Her­kunft von SARS-CoV2 offi­zi­ell nie verboten.
    https://web.archive.org/web/20200715000000*/https://support.google.com/youtube/answer/9891785
    Trans­la­te Tweet
    4:33 PM · Dec 4, 2022
    1
    Retweet
    8
    Likes
    TheRealTom™
    @tomdabassman
    ·
    5m
    Rep­ly­ing to
    @tomdabassman
    Quo­te Tweet
    WELT
    @welt
    ·
    7h
    Official
    Die gehei­men Mails zur Her­kunft des Coro­na­vi­rus http://​to​.welt​.de/​R​o​d​w​Ght
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​j​H​2​E​V​_​W​Q​A​I​i​S​n​u​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    https://​twit​ter​.com/​t​o​m​d​a​b​a​s​s​m​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​9​4​4​1​8​8​2​5​9​7​1​1​3​857

  13. Der Raben­dok­tor
    @Impf_Info
    ·
    Dec 3
    Imp­fun­gen und Langzeit-Nebenwirkungen:
    91% der Nar­ko­lep­sie-Fäl­le bei Kin­dern in Irland tra­ten nach der Schwei­negrip­pe-Imp­fung auf
    https://​impf​-info​.de/​b​l​o​g​/​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​u​n​d​-​l​a​n​g​z​e​i​t​-​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​e​n​-​9​1​-​d​e​r​-​n​a​r​k​o​l​e​p​s​i​e​-​f​a​e​l​l​e​-​b​e​i​-​k​i​n​d​e​r​n​-​i​n​-​i​r​l​a​n​d​-​t​r​a​t​e​n​-​n​a​c​h​-​d​e​r​-​s​c​h​w​e​i​n​e​g​r​i​p​p​e​-​i​m​p​f​u​n​g​-​a​u​f​.​h​tml
    Image
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    Dec 3
    Es ist eines der zwin­gends­ten Argu­men­te gegen die oft gehör­te Behaup­tung, Imp­fun­gen hät­ten kei­ne Lang­zeit-Neben­wir­kun­gen: das Auf­tre­ten der schwe­ren, lebens­lang blei­ben­den neu­ro­lo­gi­schen Erkran­kung Nar­ko­lep­sie bei Kin­dern nach der Imp­fung gegen Schweinegrippe.
    2
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Eine iri­sche Stu­die zeig­te jetzt, dass 91% der zwi­schen 2009 und 2017 in Irland auf­ge­tre­te­nen Fäl­le im Gefol­ge die­ser Imp­fung auftraten.

    https://ejpn-journal.com/article/S1090-3798(20)30156–2/fulltext

    3
    Trans­la­te Tweet
    ejpn​-jour​nal​.com
    Nar­co­le­psy in child­ren and young peo­p­le in Ire­land: 2006–2017
    To descri­be the popu­la­ti­on of young peo­p­le in Ire­land dia­gno­sed with nar­co­le­psy with regards to vac­ci­ne expo­sure, sym­pto­ma­to­lo­gy, inves­ti­ga­ti­on results and expe­ri­ence of medi­cal treatment.
    10:59 AM · Dec 3, 2022
    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​8​9​9​4​9​2​8​1​7​1​7​7​3​952

  14. ste­fa­nie Retweeted
    Nor­bert Häring
    @norberthaering
    Das ist das Ver­ständ­nis der Vize­prä­si­den­tin des EU-Parl. von Mei­nungs- und Pres­se­frei­heit. Zen­sur von allem was die Regie­rung als Lügen klassifiziert.
    Trans­la­te Tweet
    Quo­te Tweet
    Kata­ri­na Barley
    @katarinabarley
    ·
    Dec 3
    EU-Kom­mis­si­on macht Ansage:
    Twit­ter mit Abschal­tung gedroht.
    Digi­tal Ser­vices Act bie­tet wir­kungs­vol­le Instru­men­te, um die Ver­brei­tung von Lügen und Hass ein­zu­däm­men. Twit­ter muss die­se Kri­te­ri­en erfül­len, wenn es auf euro­päi­schem Markt tätig sein will. https://​taz​.de/​E​U​-​K​o​m​m​i​s​s​i​o​n​-​m​a​c​h​t​-​A​n​s​a​g​e​/​!​5​8​9​9​9​80/
    9:43 AM · Dec 4, 2022
    https://​twit​ter​.com/​n​o​r​b​e​r​t​h​a​e​r​i​n​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​9​3​3​8​6​3​6​0​7​9​9​4​3​6​8​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​S​8​Y​G​B​_​7​E​s​A​AAA

  15. Die hie­si­gen Rich­ter soll­ten wie ihre argen­ti­ni­schen Kol­le­gen für eine ord­nungs­ge­mä­ße und öffent­lich über­prüf­ba­re Unter­su­chung der C‑Impfstoffe sorgen.

    https://​tran​si​ti​on​-news​.org/​a​r​g​e​n​t​i​n​i​e​n​-​b​u​n​d​e​s​r​i​c​h​t​e​r​-​o​r​d​n​e​t​-​a​u​s​s​e​t​z​u​n​g​-​d​e​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​v​o​n​-​k​i​n​d​e​r​n​-an

    Das hoch-IN-kom­pe­ten­te PEI könn­te sicher­lich die drin­gend nöti­ge wis­sen­schaft­li­che Hil­fe von den inte­ge­ren 5 Che­mie/­Phy­sik-Pro­fes­so­ren erhalten.
    Das PEI mMn eine unheim­li­che Behörde.

    https://​imp​fen​-wer​-will​.de/​a​k​t​u​e​l​les

  16. Das sind die Wor­te bzw. ist die Form der Aus­ein­an­der­set­zung, die ich mir wün­sche. Nicht alles über einen Kamm sche­rend, nie­mand belei­di­gend oder dif­fa­mie­rend, aber eben doch klar benennend.
    Allein ,mit dem Begriff der 'ver­ängs­tig­ten Staats­or­ga­ne' gehe ich nicht ganz konform.
    Aber nach wie vor, die­se 'Auf­ar­bei­tung' wird nicht statt­fin­den. Ich habe über Jah­re hin­weg – weit jen­seits von Coco­lo­res – immer wie­der die Erfah­rung gemacht, daß vie­le Men­schen nicht wil­lens oder in der Lage sind (aus wel­chen Grün­den auch immer), sich selbst für gro­bes Fehl­ver­hal­ten zu ent­schul­di­gen oder gera­de bei den für sie unan­ge­neh­men Themen/Konflikten auch nur ansatz­wei­se in die Tie­fe zu gehen. Ver­ant­wor­tung nein danke.
    Lie­ber beschäf­ti­gen sie sich mit ober­fläch­li­chen und belang­lo­sen Din­gen (wie z.B. dem infla­tio­nä­ren Gebrauch des eige­nen Smart­phones) als dem, was im wirk­li­chen Leben zählt (oder zäh­len sollte).
    Ich fin­de es immer wie­der schlimm mit­zu­er­le­ben, was in die­sem Leben und in die­ser Welt alles mög­lich wäre, wenn gegen­sei­ti­ger Respekt, Auf­merk­sam­keit, Lie­be, etc. wei­ter ver­brei­tet wären.
    Und es immer wie­der an der Igno­ranz, Arro­ganz, Bor­niert­heit, Selbst­be­zo­gen­heit usvm. eines nicht uner­heb­li­chen Teils der Men­schen scheitert.

  17. Also mir kommt das gan­ze jetzt so vor, als woll­ten die Fol­te­rer nun mit dem Gefol­ter­ten dar­über dis­ku­tie­ren, ob das Fol­tern wirk­lich nötig und nütz­lich war.

    Dass jene, die die Elek­tro­schocks ver­teilt haben, das ganz anders sehen wer­den, als jene, die sie bekom­men haben, dürf­te klar sein.

    Ich habe aber auch kein Inter­es­se, mit jeman­dem über die Todes­stra­fe zu dis­ku­tie­ren. Es gibt sie eben: die­se roten Linie. Und wenn sie über­schrit­ten wer­den, dann gibt es da nichts mehr zu dis­ku­tie­ren. Und bei den Coro­na Maß­nah­men wur­den eini­ge überschritten.

  18. Der Staat hat sich vie­le Erfül­lungs­ge­hil­fen geschaf­fen. Die Ver­bo­te wur­den letzt­lich vom Ein­zel­han­del und ande­ren Ein­rich­tun­gen durch­ge­setzt, indem man die­sen mit hohen Buß­gel­dern droh­te. (im "Gesundheits"wesen ist das noch heu­te so! Nur des­halb hat es so gut funk­tio­niert. Lei­der haben sich dazu noch all­zu­vie­le mit dem Staat iden­ti­fi­ziert und bereit­wil­lig Auf­ga­ben über­nom­men, die zuvor allei­ne den "Ord­nungs­be­hör­den" oblagen.

    Mei­ner Mei­nung nach fällt das zu sehr unter den Tisch. Es war nur des­halb so schlimm, weil all­zu­vie­le mit­ge­macht haben.

  19. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Lothar H. Wieler
    Lothar Wie­ler

    https://​www​.coro​dok​.de/​?​s​=​W​i​e​ler

    2016–2019

    Mit­glied im wis­sen­schaft­li­chen Bei­rat des inter­na­tio­na­len Netz­werks Glo­bal Rese­arch Col­la­bo­ra­ti­on for Infec­tious Dise­a­se Pre­pared­ness (GloPID‑R)

    seit Okto­ber 2017 

    Mit­glied im IANPHI (Inter­na­tio­nal Asso­cia­ti­on of Natio­nal Public Health Insti­tu­tes) Exe­cu­ti­ve Board 

    seit Febru­ar 2018

    Mit­glied im Euro­päi­schen Bei­rat für Gesund­heits­for­schung (Euro­pean Advi­so­ry Com­mit­tee on Health Rese­arch, EACHR) des WHO Regio­nal­bü­ros für Europa 

    seit Mai 2018

    Mit­glied der Stra­te­gic and Tech­ni­cal Advi­so­ry Group for Infec­tious Hazards (STAG-IH) der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO)

    seit Febru­ar 2019 

    Mit­glied im Bei­rat der für die Tech­no­lo­gie- und Metho­den­platt­form für die ver­netz­te medi­zi­ni­sche For­schung (TMF)

    seit Juni 2019 

    Co-Vor­sit­zen­der der Working Group on Influ­en­za Pre­pared­ness and Respon­se der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO)

    seit Sep­tem­ber 2020

    Vor­sit­zen­der des Inter­na­tio­nal Health Regu­la­ti­on Review Com­mit­tee (IHR-RC)

    [ Die Inter­na­tio­na­len Gesund­heits­vor­schrif­ten (IGV), Inter­na­tio­nal Health Regu­la­ti­ons (IHR) sind völ­ker­recht­lich bin­den­de Vor­schrif­ten der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO). ]

    seit März 2020 

    Mit­glied der Euro­pean Com­mis­si­on COVID-19 Advi­so­ry Panel 

    seit Novem­ber 2020 

    Mit­glied der One Health Glo­bal Lea­ders Group on Anti­mi­cro­bi­al Resis­tance der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO), der Ernäh­rungs- und Land­wirt­schafts­or­ga­ni­sa­ti­on der Ver­ein­ten Natio­nen (FAO) und der Welt­or­ga­ni­sa­ti­on für Tier­ge­sund­heit (OIE)

    bun​des​re​gie​rung​.de/​b​r​e​g​-​d​e​/​b​u​n​d​e​s​r​e​g​i​e​r​u​n​g​/​b​u​n​d​e​s​k​a​n​z​l​e​r​a​m​t​/​p​r​o​f​-​d​r​-​d​r​-​h​-​c​-​m​u​l​t​-​l​o​t​h​a​r​-​h​-​w​i​e​l​e​r​-​2​0​0​5​852

    ::

    Inter­na­tio­nal Asso­cia­ti­on of Natio­nal Public Health Institutes
    IANPHI

    IANPHI is mana­ged by an exe­cu­ti­ve board and secre­ta­ri­at. Exe­cu­ti­ve board mem­bers con­sider and vote on issues of stra­te­gic direc­tion and poli­cy and on pro­ject and fun­ding recom­men­da­ti­ons. The­re are curr­ent­ly 14 acti­ve mem­bers on the exe­cu­ti­ve board (…) 

    Lothar H. Wie­ler – Pre­si­dent, Robert Koch Insti­tu­te, Germany

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​I​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​_​A​s​s​o​c​i​a​t​i​o​n​_​o​f​_​N​a​t​i​o​n​a​l​_​P​u​b​l​i​c​_​H​e​a​l​t​h​_​I​n​s​t​i​t​u​tes

    ::

    Gesund­heits­vor­schrif­ten

    https://​www​.coro​dok​.de/​?​s​=​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​v​o​r​s​c​h​r​i​f​ten

  20. Off­topic:

    Ich möch­te an die­ser Stel­le noch­mal auf #Balan­cia­ga (sie­he z.B. Twit­ter ) auf­merk­sam machen. 

    Paralel­le zur Impfkampagne:

    Den Kun­den wird etwas deut­lich und erkenn­bar vor Augen gehalten.

    Im Fal­le der Impf­kam­pa­gne ist es Gentechnik.

  21. Die uner­müd­li­che Ener­gie und den Ein­satz von Frau Hamed bewun­de­re ich sehr! Sie ist eine der weni­gen Juris­ten, die über Herz und Hirn ver­fü­gen. Ich bin ihr zutiefst dank­bar. Zwar hat sich der Berufs­stand der Juris­ten für mich für immer dis­kre­di­tiert, aber den­noch wer­de ich den Ein­satz von Frau Hamed nicht ver­ges­sen. Ich wünsch­te, ich hät­te ihre Energie.
    Eine Auf­ar­bei­tung ist drin­gend not­wen­dig. Momen­tan glau­be ich nicht, dass es jemals dazu kom­men wird. Ich bin mit die­ser Gesell­schaft durch, da ist nichts nen­nens­wert Posi­ti­ves mehr zu erwarten.

  22. Mei­ner Mei­nung nach gibt es nichts zu ent­schul­di­gen, son­dern die Schuld der Ver­ant­wort­li­chen muss the­ma­ti­siert wer­den und dann die ent­spre­chen­den Schluss­fol­ge­run­gen gezo­gen wer­den. In jedem Fall raus aus allen Ämtern und dann end­lich eine Neu­aus­reich­tung von Bil­dung und Medi­en. Bil­dung muss wie­der dar­auf basie­ren, selbst Erkennt­nis­se zu gewin­nen, selbst zu den­ken, ent­spre­chen­dem dem Gedan­ken der Auf­klä­rung. Und die Medi­en müs­sen unab­hän­gig wer­den, nicht gelenkt von einer staats-GEZ und einer dpa, die vor­gibt, was zu schrei­ben ist und Pres­se­kon­fe­ren­zen, aus denen miss­lie­bi­ge Jour­na­lis­ten aus­ge­la­den werden.
    Vor allem muss die Jus­tiz kom­plett neu auf­ge­stellt wer­den. Es muss hin­ge­schaut wer­den, wie wir eine wirk­li­che Gewal­ten­tei­lung her­stel­len können.
    Das Haupt­pro­blem aber ist der Kon­for­mis­mus und dem kommt man nur durch Her­zens­bil­dung bei und durch eine Stär­kung des Selbst­be­wusst­seins der Kin­der. Dann sind sie spä­ter nicht so anfäl­lig für die­ses Spei­chel­le­cker- und Denunziantentum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.