»Dass Kinderleben im Moment in Gefahr sind, das hat die Politik zu verantworten«

Die­se Gra­fik der "Quarks"-Redaktion des WDR wird auf eini­gen Kanä­len gera­de gezeigt. Hier wird auch die Quel­le genannt: face​book​.com (1.12.22).

Die Kom­men­ta­re sind wenig schmei­chel­haft. Einer lau­tet knapp: "Wer war eigent­lich für das Fall­pau­scha­len­sys­tem ver­ant­wort­lich?"

Hier gibt es nähe­re Infos, z.B.:

Aus Kran­ken­haus-Schlie­ßun­gen: Wenigs­tens hier glaubt man Karl Lau­ter­bach nicht mehr:

twit​ter​.com (4.6.19)


Auf hei​se​.de ist am 3.12. zu lesen:

»Erkältungswelle: Warum Praxen und Kinderkliniken an ihre Grenze kommen

Erkäl­tungs­vi­ren, Grip­pe und die RS-Viren sor­gen für über­füll­te Pra­xen und brin­gen Kin­der­kli­ni­ken an ihr Limit. Der Berufs­ver­band der Kin­der- und Jugend­ärz­te (BVKJ) zeig­te sich am Diens­tag ob der Situa­ti­on besorgt – sieht die Ver­ant­wor­tung aber auch bei der Politik.

Die Situa­ti­on könn­te man so beschrei­ben: Es kom­men zu vie­le Kin­der auf zu weni­ger Kin­der­ärz­te. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist die Zahl der Kin­der in Deutsch­land gestie­gen, was eigent­lich ein Grund zur Freu­de sein könn­te. Vie­le Kin­der­ärz­te gin­gen aber in Ren­te und fan­den kei­ne Nach­fol­ger für ihre Praxen.

Das liegt laut BVKJ auch an der Poli­tik: Es gibt zu wenig Stu­di­en­plät­ze und die Wert­schät­zung für die Arbeit der Kin­der­ärz­te lässt zu wün­schen übrig…

Seit Jah­ren sei die Päd­ia­trie finan­zi­ell aus­ge­hun­gert wor­den, wäh­rend man ihr gleich­zei­tig mehr Auf­ga­ben auf­bür­de­te. Rund 80 Pro­zent der Kli­ni­ken muss­ten in den letz­ten Jah­ren die Zahl ihrer Bet­ten redu­zie­ren, erklär­te der Ver­band am Mon­tag. Sogar im Inten­siv­be­reich sei­en Bet­ten abge­baut worden…

Für die meis­ten Kin­der dürf­te die Wel­le aber nicht dra­ma­tisch sein. Oft sei­en es vie­le harm­lo­se Infek­te, die auf­ein­an­der­folg­ten, heißt es von BVKJ-Spre­cher Mas­ke. Dass aber eine so hef­ti­ge Wel­le dar­aus wer­den konn­te, hat auch mit der Coro­na­pan­de­mie zu tun: Durch sie und durch das Tra­gen von Mas­ken hät­ten vie­le Kin­der nicht die Mög­lich­keit gehabt, ihr Immun­sys­tem zu trainieren.

Die Pan­de­mie sei aber nicht der pri­mä­re Grund gewe­sen. "Dass Kin­der­le­ben im Moment in Gefahr sind, das hat die Poli­tik zu ver­ant­wor­ten", so Mas­ke gegen­über dpa. Frü­her sei­en ande­re Wirt­schaft­lich­keits­kri­te­ri­en an die Päd­ia­trie gestellt wor­den. "Jetzt muss Medi­zin pro­fi­ta­bel sein, nicht Krank­hei­ten hei­len, son­dern Geld brin­gen." (Bernd Mül­ler)«

9 Antworten auf „»Dass Kinderleben im Moment in Gefahr sind, das hat die Politik zu verantworten«“

  1. Eine ganz, ganz böse – aber viel­leicht nicht unrea­lis­ti­sche? – Hypothese:
    Die­se gan­zen Schnee­flöck­chen-Eltern, die Pisa und Bolo­gna durch­lau­fen haben (letz­te­res zumin­dest in Gestalt der dem­ge­mäß nun aus­ge­bil­de­ten Leh­re­rIn­nen), sind schlicht zu d.… zum Kin­der­er­zie­hen, wozu auch gehört, mit Kin­der­krank­hei­ten umge­hen zu können.
    So, wie sie selbst schon vor Coro­na die Not­auf­nah­men stürm­ten, wenn sie sich den klei­nen Zeh gebro­chen hat­ten, so stür­men sie nun die Kin­der­kli­ni­ken, wenn der Nach­wuchs zwei­mal niest und 38,5 "Fie­ber" hat.

    Erfah­re­ne Kin­der­ärz­tin­nen jeden­falls machen dar­auf auf­merk­sam, dass es sich bei dem RSV-Viren-Alarm um einen sub­stanz­lo­sen Hype han­delt, der ange­sta­chelt wird von den Früh­chen- und Kin­der­in­ten­siv-Sta­tio­nen (weil sich dort so viel Geld wie sonst nir­gends in der Kin­der­heil­kun­de ver­die­nen lässt):
    https://​repor​t24​.news/​k​i​n​d​e​r​a​e​r​z​t​i​n​-​k​l​a​e​r​t​-​a​u​f​-​k​e​i​n​e​-​p​a​n​i​k​-​v​o​r​-​r​s​v​-​w​i​l​l​-​m​a​i​n​s​t​r​e​a​m​-​v​o​n​-​i​m​p​f​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​e​n​-​a​b​l​e​n​k​en/

      1. Dass die von mir hier als Refe­renz ange­führ­te Kin­der­ärz­tin nicht unpro­ble­ma­tisch sein wür­de, ahn­te ich (ohne es selbst recher­chiert zu haben).

        Dass in der Neo­na­to­lo­gie und Kin­der­in­ten­siv­me­di­zin inner­halb der päd­ia­tri­schen Dis­zi­pli­nen am meis­ten Geld zu ver­die­nen ist, ist unab­hän­gig von die­ser Kin­der­ärz­tin ein Fakt. 

        Dass nun ins­be­son­de­re Neo­na­to­lo­gen und Kin­der­in­ten­siv­me­di­zi­ner Alarm schrei­en, nun ja.
        Muss sich jeder selbst einen Reim drauf machen.

  2. "Für die meis­ten Kin­der dürf­te die Wel­le aber nicht dra­ma­tisch sein. Oft sei­en es vie­le harm­lo­se Infek­te, die auf­ein­an­der­folg­ten, heißt es von BVKJ-Spre­cher Mas­ke. Dass aber eine so hef­ti­ge Wel­le dar­aus wer­den konn­te, hat auch mit der Coro­na­pan­de­mie zu tun: Durch sie und durch das Tra­gen von Mas­ken hät­ten vie­le Kin­der nicht die Mög­lich­keit gehabt, ihr Immun­sys­tem zu trainieren."

    https://​www​.coro​dok​.de/​d​e​r​-​d​r​o​s​t​e​n​-​s​t​e​ak/

    Die­ser Leug­ner von der der BVKJ soll­te sofort ent­las­sen wer­den.…. o_O *scherz*

    .…sweet, sweet memories…

  3. Ganz klar: Es wer­den halt ein­fach zu vie­le Kin­der gebo­ren. Die Lösung: Mehr „Imp­fen“ natürlich. 😉

    Ich weiß: Gar nicht lustig.

  4. Es gab bereits letz­tes Jahr die­se "Wel­le". Die Kur­ven sind nahe­zu deckungs­gleich. Aller­dings ist das Aus­maß schon auf­fäl­lig. Es könn­te dar­an lie­gen, daß nun mehr Eltern in Panik gera­ten und gleich zum Arzt rennen. 

    Wenn ich beden­ke, wie man frü­her mit Hus­ten Schnup­fen Hei­ser­keit noch mun­ter in die Schu­le ging, fra­ge ich mich, wie wir über­haupt über­lebt haben kön­nen. Nur Fie­ber war ein Argu­ment zuhau­se blei­ben zu dürfen.

  5. IN ers­ter Linie soll­te das WDR mal mit sei­nen ver­zerr­ten sta­tis­ti­schen Abbil­dun­gen auf­hö­ren. Wenn ich einen Gra­phen sehe, wo die Ach­sen ver­zerrt dar­ge­stellt sind, brauch ich den Arti­kel gar nihcht lesen, dennn dann weiß ich vor­her schon, dass er unse­ri­ös ist. Typisch WDR halt, es wird immer in die Rich­tung gebo­gen, wie es die Staats­me­di­en brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.