Die Pandemie, die keine war

Quizfrage: Wann wur­de die­ser Artikel auf welt.de veröffentlicht?

»Der Umgang mit der Epidemie, die kei­ne war, ist für die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die deut­schen Ministerien und Seucheninstitutionen ein Debakel. Merke: Wer Gutes tun will, soll­te es sich wohl über­le­gen und nicht Hysterie schü­ren. Es ist ein Musterbeispiel dafür, wie for­ma­le Rechtfertigungen und Absicherungsängstlichkeiten eine Wirklichkeit schaf­fen, die Schilda heißt…

Corona hat eine wich­ti­ge medi­zi­ni­sche Grundregel auf den Kopf gestellt. Normalerweise brin­gen Niesen, Husten, Gliederreißen, Kopf- und Augenschmerzen, viel­leicht auch Fieber immer die Angst mit: Gärt dort die Allergie, eine Lungenentzündung, Influenza A oder B, Malaria, Denguefieber, Sars? Gegen sol­che Irritationen kennt der Mediziner eine beru­hi­gend boden­stän­di­ge Formel: Das Seltene ist sel­ten, und das Häufige ist häu­fig. In den meis­ten Fällen steckt eben doch nur ein Schnupfenkeim in der Nase. Umso erstaun­li­cher, dass in den ver­gan­ge­nen vier Monaten unter acht Milliarden Erdenbürgern immer aus­ge­rech­net jene Handvoll Menschen auf­ge­spürt wur­den, bei denen die Ursache der Abgeschlagenheit nicht ein Schnupfen, son­dern Corona gewe­sen sein soll…

Plötzlich wur­de jeder Halsschmerz Corona zuge­schla­gen, ein Grundschüler kam mit erhöh­ter Temperatur nach Hause, ein pani­scher Anruf der Eltern – und schon wie­der blieb eine gan­ze Klasse wegen "Corona" zu Hause. In den USA haben die Behörden auf die­se Weise die Zahl der Corona-Opfer ruck­ar­tig ver­vier­facht. Sie führ­ten eine neue Zählweise ein: Mitgezählt wur­de ab Mitte November plötz­lich jede älte­re Person, die "allem Anschein nach an Corona gestor­ben ist". Auf die­se Weise wur­de jedes Opfer einer Lungenentzündung zum Corona-Toten. Ein beson­ne­ner Umgang mit einem Krankheitserreger sieht anders aus. 

Wo hat der gro­ße Zug der poli­tisch kor­rek­ten "Corona walzt die Menschheit nieder"-Hysterie eigent­lich sei­nen Anfang genom­men? Es ist die Weltgesundheitsorganisation… Sie rück­te dafür sogar extra die Pandemiekriterien zurecht, frei nach dem Motto: Der Erreger ist nicht töd­lich genug? Egal, dann strei­chen wir eben den Mortalitätsfaktor in den Bedingungen, die eine ein­fa­che Krankheitswelle zur welt­wei­ten Bedrohung ausweiten…

Sollte ein­mal ein wirk­lich gefähr­li­cher Erreger auf­tre­ten und wäre dann Impfung ange­sagt und kei­ner gin­ge hin, was nur dann?«

Der Fake ist hier nur ein ganz klei­ner. Bei dem Artikel vom 4.1.2010 wur­de ledig­lich das Wort "Schweinegrippe" durch "Corona" ausgetauscht.

Siehe auch Nebenwirkung Vertrauensschwund
Drosten hat schon mit Fledermäusen Geld eingesammelt
Für die Vergesslichen
Hinterher ist man immer schlau­er. Aber nur ganz kurz

5 Antworten auf „Die Pandemie, die keine war“

  1. Leben Virologen die­sen Kalibers nicht ultra gefähr­lich? Jeden Tag dem Virentod nahe, sozu­sa­gen? Welche Inzidenz und Letalität herrscht unter Ihresgleichen?

    1. Ich zitie­re aus dem Comic Calvin und Hobbes: "Dir kann nichts pas­sie­ren, Calvin. Dummheit erzeugt Antikörper." Zumindest die deut­schen Hochschul-Lehrer des Jahres sind also völ­lig sicher 😀

  2. Sehr schön;)
    Leider ruft der Hinweis auf die Schweinegrippe bei Diskussionen mit mei­nen Bekannten jedes mal die glei­che Reaktion hervor:
    Stirnrunzelndes Unverständnis und den "was willst du mir damit sagen?" – Blick.

  3. Dazu hab' ich auch noch Einen:
    Heute bei der Post: Sie "ich hab die Schnauze voll von der gan­zen Sch…" Ich:"Dann zie­hen Sie doch die Maske ab. Wenn es alle machen ist mor­gen die Pandemie vorbei."
    Sie:" Haben Sie nicht die Zahlen gese­hen? Wo kom­men die denn her"?
    Ich: Facepalm

    1. Am bes­ten immer den aktu­el­len Wochenbericht vom RKI/GrippeWeb mit sich füh­ren. Dann kann man mal über die tat­säch­li­chen Zahlen diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.