Drosten hatte keinen Interessenkonflikt?

»Die Europäische Kommission hat ges­tern (Dienstag) ein Expertenteam zu COVID-19 ein­ge­setzt. Die Epidemiologen und Virologen aus ver­schie­de­nen EU-Staaten sol­len EU-Leitlinien für wis­sen­schaft­lich fun­dier­te, koor­di­nier­te Risikomanagementmaßnahmen aus­ar­bei­ten. Aus Deutschland sind Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, und Christian Drosten, Leiter des Instituts für Virologie der Berliner Charité, Mitglieder des Beraterstabs.«

Das berich­te­te am 18.3. die EU. Zehnmal hat das erlauch­te Gremium seit­dem im Geheimen getagt. Dabei war fest­ge­legt worden:

»Einschlägige Dokumente wer­den ent­we­der im Register der Sachverständigengruppen oder über einen Link vom Register zu einer spe­zi­el­len Website, auf der die­se Informationen zu fin­den sind, zur Verfügung gestellt, wobei der Notwendigkeit des Schutzes der öffent­li­chen Gesundheit und der öffent­li­chen Ordnung gebüh­rend Rechnung getra­gen wird. Darüber hin­aus sind Ausnahmen von der Veröffentlichung vor­ge­se­hen, wenn davon aus­ge­gan­gen wird, dass die Freigabe eines Dokuments den Schutz eines öffent­li­chen oder pri­va­ten Interesses im Sinne von Artikel 4 der Verordnung (EG) Nr. 1049/2001 beein­träch­ti­gen wür­de.«

Laut dem Dokument zu sei­ner Gründung hat­te jedes beru­fe­ne Mitglied eine Erklärung zu Interessenkonflikten abzu­ge­ben. Wie Wieler hat auch Drosten eine Erklärung unter­zeich­net, in der unterschreibt:

»Ich erklä­re hier­mit, dass ich mir der oben genann­ten Verpflichtungen bewusst bin und bestä­ti­ge, dass kein Interessenkonflikt zwi­schen mei­nen Pflichten als Mitglied des Beratungsgremiums zu COVID-19 und mei­nen sons­ti­gen per­sön­li­chen Interessen, ein­schließ­lich beruf­li­cher, fami­liä­rer oder finan­zi­el­ler Interessen, besteht.
Darüber hin­aus ver­pflich­te ich mich, den Vorsitzenden des Beratungsgremiums zu COVID-19 unver­züg­lich schrift­lich zu infor­mie­ren und aus dem Gremium aus­zu­schei­den, wenn ich bei der Wahrnehmung mei­ner Aufgaben gebe­ten wer­de, mich mit einer Angelegenheit zu befas­sen, an der ich ein per­sön­li­ches Interesse habe, das mei­ne Unabhängigkeit beein­träch­ti­gen könn­te.«

Ähnlich wie bei Drostens Unterschrift unter eine "Ehrenwörtliche Erklärung" sei­ner ver­meint­li­chen Dissertation stel­len sich Fragen.

Im Beitrag Charité räumt Begünstigung von TIB Molbiol von Olfert Landt ein wur­de gezeigt, daß Drosten nicht nur in Sachen Corona sei­nen lang­jäh­ri­gen Weggefährten Landt bei der Vermarktung von Testkits begüns­tig­te. Landt selbst und ein wei­te­rer Mitarbeiter von TIB Molbiol waren Mitautoren der weg­wei­sen­den Studie zu PCR-Tests.

Im Beitrag Drostens Testlabor muß "nach­hal­ti­ges Wachstum" erzie­len – Fragen an Charité / Vivantes wur­de dar­ge­legt, daß die Firma "Labor Berlin", deren Fachbereich Virologie unter der Leitung von Christian Drosten steht, wirt­schaft­lich vom Wachstum der Testzahlen lebt. Wie will Drosten die Behauptung ver­ant­wor­ten, hier lie­ge kein Interessenkonflikt vor?

Auch ange­sichts der anste­hen­den wis­sen­schaft­li­chen und juris­ti­schen Prüfung der von ihm ent­wi­ckel­ten PCR-Tests muß man fra­gen, ob von einem feh­len­den Konflikt mit sei­nen beruf­li­chen Interessen gespro­chen wer­den kann.

Schon 2014 hat­te Drosten im Zusammenhang mit der finan­zi­el­len Selbstbedienung um die SARS-Forschung pro­ble­ma­ti­sche Angaben zu Interessenkonflikten gemacht.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

2 Antworten auf „Drosten hatte keinen Interessenkonflikt?“

    1. Laut Wikipedia (in die­sem Falle kann ich der aktu­el­len Beschreibung dort – noch – trau­en) ist fran­ce­soir 1941 als Widerstandsmedium im Untergrunf gegrün­det wur­den und wur­de spä­ter ein­ge­stellt, bevor es dann zumin­dest als Printausgabe im Dezember 2011 ein­ge­stellt wur­de. Danach in 2016 relaunch als rei­nes online Medium. Viele Namhafte Journalisten waren dort tätig, aber, wie kann es anders in die­sen Zeiten sein, fran­ce­soir wur­de vom "NewsGuard" für das ver­brei­ten von VTs dif­fa… äh kritisiert.
      https://en.wikipedia.org/wiki/France-Soir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.