FAZ als Lügen-Spreader

Natürlich ist es unge­recht, hier die FAZ her­aus­zu­grei­fen. Andere Medien hand­ha­ben es ähn­lich. Joachim Müller-Jung ist jedoch ein beson­ders her­vor­zu­he­ben­der Fälscher. Der Mann saß in der Jury, die Christian Drosten und sei­nem Podcast-Team den "Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftssjournalismus" ver­lieh. Er ist der Meinung: »Die Aufgabe des Wissenschaftsvermittlers und ‑kri­ti­kers muss also gera­de­zu dar­in bestehen,… "ande­re Meinungen nicht zur Sprache kom­men zu las­sen"«. Heute nun dies:

In die­ser Grafik wer­den die Zahlen für "Covid-19-PatientInnen in Intensivbehandlung" und "Freie High-Care-Betten" visua­li­siert. In sei­nem Beitrag unter­schlägt der Autor, daß es sich bei der roten Kurve nicht etwa um Kranke han­delt, die wegen Covid-19 ein­ge­lie­fert wur­den, son­dern sol­che, die nach der Einlieferung posi­tiv getes­tet wur­den, ganz unab­hän­gig von dem Grund der Einlieferung. Für die grü­ne Kurve wird ver­schämt mit­ge­teilt, daß die Zahlen "vor­her anders berech­net wur­den". Wie will­kür­lich dabei vor­ge­gan­gen wird, ist zu lesen in Zu vie­le Intensivbetten – Statistik wird geän­dert, nicht aber bei ihm.

Verfälschend ist zudem die Zusammenstellung der Kurven, die eine sich bedroh­lich schlie­ßen­de Lücke nahe­le­gen sol­len. Der Trick: Der grü­nen Kurve mit Betten, die Beatmungskapazitäten haben, wird die rote mit allen "Covid-19-PatientInnen" gegen­über­ge­stellt, also auch denen, die kein "High Care"-Bett benötigen.

Der Autor schließt mit einem merk­wür­di­gen Fazit:

»Die Menschen sind anfälliger
Nur wenn es gelin­gen soll­te, wie im Frühjahr das Wachstum der Fallzahlen um ehr­gei­zi­ge 25 Prozent pro Woche zu sen­ken, wür­de die bun­des­wei­te Inzidenz frü­hes­tens Mitte Dezember unter die poli­tisch gefor­der­ten 50 Fälle pro 100.000 Personen sinken.

Die zwei­te Welle ist aber schon des­halb här­ter, weil die äuße­ren Bedingungen für das Virus bes­ser und die Menschen anfäl­li­ger sind. Dazu kommt, dass der Teil-Lockdown den Bewegungsradius der pan­de­mie­mü­den Bürger viel weni­ger als im Frühjahr drückt. Deshalb hängt nun viel davon ab, dass alle den Schalter schnell und kon­se­quent umle­gen.«

Zu Müller-Jung sie­he auch "Niemand ist unsterb­lich".

8 Antworten auf „FAZ als Lügen-Spreader“

  1. Die Zahl der beleg­ten Betten auf Intensiv ist seit Monaten unver­än­dert sta­bil, es fehlt sogar der Motorradfahrerbuckel im Herbst (feuch­tes Laub in den Kurven).
    Corona soll­te man nicht berück­sich­ti­gen, da sowie­so alles erlogen.

    Insgesamt ist laut Statistik ( Meldung an DIVI.de ) die Situantion auf Intensiv stinklangweilig. 

    Laut RKI-sen­ti­nel sind bis­her kei­ne Grippeviren unter­wegs. Corona schon, aber 3% der PCR-Teste sind posi­tiv ent­spricht eher den Falschpositiven (Herbst), als irgend­ei­nem Infektionsgeschehen.

    Aus die­sen Grund ist die Inzidenz zur Zeit auch NULL (0),
    weil 50 Falschpositive/100.000 = 0

    1. Bei dem Schweizer ICUmonitoring ist ein Anstieg da. Ist das der berüch­tig­te Motorradfahrer-Buckel?

      Was bei all den Darstellungen mir schon immer völ­lig fehlt: Bezugsgrößen zur Einschätzung.

      Nirgendwo sind ent­spre­chen­de Kurven für die Vorjahre zu sehen. Gut, in Deutschland wäre das auch völ­lig unspek­ta­ku­lär, da dort durch­gän­gig die Belegung um ca. 20.500 Intensivpatienten schwankt. Völlig- Covid-unbe­ein­druckt sowohl im Frühjahr wie auch jetzt im Herbst.

      Ein ande­res Beispiel für Hysterisierung durch völ­lig unein­or­den­bar in den Raum gestell­te Zahlen:

      angeb­lich wür­de in der EU alle 13 Sekunden ein Covid-Opfer sterben.

      Warum glau­be ich das nur nicht? Und war­um gibt man nicht zur Einordnung mit an, wie vie­le Menschen in der EU ÜBERHAUPT alle 13 Sekunden sterben?

      Für alle übri­gend wird das sei­nen Dienst tun: "Oh Gott, ist das alles schreck­lich! Wir brau­chen noch dras­ti­sche­re Maßnahmen! Tot den Covidioten, die uns alle umbringen!"

    1. @Ebsylon: echt jetzt? Dann is wohl der Corona dem Influenza sein Tod. Ergo die grad statt­fin­den­de Grippeimpfung für die Katz. Und dar­um sucht Drosten einen neu­en Virus, weil die tol­len neu­en Impfstoffe eh nix brin­gen, sein neu­er Virus aber den Corona murkselt, und Volkes Panik geschürt wer­den will. Wenn das in dem Tempo wei­ter­geht, tip­pe ich auf einen bal­di­gen Run auf Popcorn.

    2. Die Datenbank spinnt rum, wenn man bei Jahr jeweils 2020 und bei Woche von 16 bis 48 ein­gibt dann kom­men schein­bar sinn­vol­le Werte zurück. Nimmt bei Woche aber z.B. von 17 bis 52 dann sieht es so aus als gäbe es seit dem Frühjahr kei­ne Influenza mehr.

      1. @joepohl: schön, das scheint schon mal zu bewei­sen, dass ent­we­der die ProgrammierInnen der UN/WHO BananInnen sind, oder das imple­men­tie­ren­de RDBMS gewählt aus­ge­drückt eine Form gequirl­ter Substanz ist, mal davon abge­se­hen, dass man auf ab und zu beim Browsen auf abge­lau­fe­ne SSL Zertifikate tritt, ver­mut­lich wegen Unterfinanzierung oder ‑minie­rung Trump'scher Provenienz. Unabhängig davon ist somit die Vermutung zuläs­sig, dass ähn­li­che daten­tech­ni­sche Problematiken ähn­lich kom­pe­tent behan­delt wer­den. Vielleicht sind wir in punk­to Idiocracy schon welt­weit wesent­lich wei­ter, d.h. fort­ge­schrit­te­ner, als wir den­ken. Siehe dazu auch https://www.youtube.com/watch?v=VBML3VpbuYQ

  2. Die Lügen wer­den immer fre­cher – aus dem ein­fa­chen Grund – weil ihnen nicht Einhalt gebo­ten wird.

    Wer hät­te den objek­tiv nach­weis­ba­ren Lügen denn Einhalt zu gebie­ten? Nicht die­se "FaktenChecker-Plage", die­se selbst ernann­ten Wahrheitsministerien. Sondern Menschen mit Anstand und ent­spre­chen­den Mitteln.

    Die ent­spre­chen­den Mittel wären Chefredakteursposten, Ministerämter, gesell­schaft­li­ches Ansehen, Reputation.

    Nun, anschei­nend gibt es in all die­sen Kreisen kei­nen Anstand mehr (alter­na­tiv: Null Verstand). Anders ist das alle nicht mehr erklärbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.