Günther schlägt Isolation Ungeimpfter vor. Leopoldina-Lügen als Begründung

»… "Ich fin­de, dass sich Ungeimpfte gar nicht tref­fen soll­ten in die­sen Zeiten, um das Virus nicht wei­ter­zu­ver­brei­ten", sag­te der CDU-Politiker in Kiel. So habe etwa die Studie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gezeigt, dass von zehn Neuinfektionen acht bis neun auf Ungeimpfte zurück­zu­füh­ren sei­en. Dies zei­ge schon, dass es umso bes­ser sei, je weni­ger Ungeimpfte sich begeg­ne­ten. Daher sei er sehr dafür, die­se Bereiche noch wei­ter ein­zu­schrän­ken. Günther erneu­er­te zudem sei­ne Forderung nach einer Impfpflicht…«
n‑tv.de (29.11.)

Diese Argumentation ist so kom­plett debil, daß die Lüge von einer Studie der Leopoldina kaum noch ins Gewicht fällt. Richtig ist, daß die Leopoldina am 27.11. eine "Ad-hoc-Stellungnahme" vor­ge­legt hat, die hier ein­seh­bar ist. Studiert wird dort gar nichts.

In der Tat liest man dort:

»Das Auftreten neu­er Virusvarianten – wie z.B. aktu­ell der Omikron-Variante –, die infek­tiö­ser sein könn­ten, macht ein schnel­les und kon­se­quen­tes Handeln noch dringlicher. 

Das Hauptproblem in Deutschland besteht in der viel zu hohen Zahl noch unge­impf­ter Menschen. Dies zei­gen Vergleiche mit ande­ren Ländern, die bis­her die Ansteckungsraten durch kon­se­quen­tes Impfen haben fla­cher hal­ten kön­nen, sowie die ent­spre­chen­de Modellierung des Robert Koch-Instituts vom Juli 2021 1. Ungeimpfte sind in einen Großteil der Neuinfektionen (ca. 8–9 von 10 Ansteckungen) invol­viert2

Es könn­te, lesen wir, etwas sein mit der gera­de neu auf­ge­tauch­ten Omikron-Variante, des­halb muß man dring­lich was tun. Kernpunkt ist auch hier die "Impfung", die zwar gegen bestehen­de Varianten nahe­zu wir­kungs­los ist, aber jetzt ganz bestimmt hilft.

Schauen wir in die ange­führ­ten Unterlagen. Das ist zum einen

Wieler-Schrift aus dem Juli

1 Wichmann O, Scholz S, Waize M, Schmid-Küpke N, Hamouda O, Wieler LH, Schaade L (2021). Welche Impfquote ist not­wen­dig, um COVID-19 zu kon­trol­lie­ren? Epid Bull 2021; 27:3- 13; doi: 10.25646/8742

In die­sem Werk aus dem Juli fin­det sich natür­lich kein Hinweis auf "Länder, die bis­her die Ansteckungsraten durch kon­se­quen­tes Impfen haben fla­cher hal­ten kön­nen", aber das:

»… In nicht ein­mal 12 Monaten gelang es, gleich meh­re­re siche­re und auch hoch­wirk­sa­me Impfstoffe zum Schutz vor COVID-19 zu entwickeln…

Mittlerweile lie­gen mehr als 15 Studien vor, in denen nach voll­stän­di­ger Impfserie die Effektivität der COVID-19-Impfung bzgl. Schutz vor jeg­li­cher Infektion wie auch vor asym­pto­ma­ti­schen Infektionen im Beobachtungszeitraum übli­cher­wei­se zwi­schen 80 und 90 % lag. Bei Personen, die trotz Impfung PCR-posi­tiv getes­tet wur­den, konn­te dar­über hin­aus eine signi­fi­kant gerin­ge­re Viruslast und auch eine ver­kürz­te Dauer der Virusausscheidung nach­ge­wie­sen wer­den. Aus die­sen Daten kann abge­lei­tet wer­den, dass die COVID-19-Impfung eine Virustransmission in erheb­li­chem Maße redu­ziert und dass voll­stän­dig geimpf­te Personen in Bezug auf die Epidemiologie der Erkrankung kei­ne wesent­li­che Rolle mehr spie­len.«
rki​.de

Auf die­ser inzwi­schen voll­stän­dig über­hol­ten und ein­ge­stan­de­ner­ma­ßen fal­schen Datenbasis model­lier­te das RKI dann:

» In dem hier vor­lie­gen­den Bericht begrün­det das Robert Koch-Institut (RKI), war­um es not­wen­dig, aber auch als Ziel erreich­bar ist, die Impfkampagne mit hoher Intensität wei­ter­zu­füh­ren, bis min­des­tens 85% der 12 – 59-Jährigen bzw. 90% der ≥60-Jährigen voll­stän­dig gegen COVID-19 geimpft sind.«

Bereits heu­te hat der Begriff "voll­stän­dig geimpft" eine völ­lig ande­re Bedeutung als im Juli, und es zeich­net sich ab, daß er nur im Zusammenhang mit einem immer­wäh­ren­den "Impfabo" zu ver­ste­hen sein soll. Wer damals rich­tig hin­schau­te, konn­te bereits erken­nen, daß dies vor­ge­zeich­net war:

»Bei einem hohen R0 und einer nur mode­ra­ten oder abneh­men­den Wirksamkeit der Impfung in Bezug auf eine Verhinderung der Erregertransmission könn­te es daher selbst bei einer 100 %igen Impfquote nicht gelin­gen, den Erreger zu eli­mi­nie­ren. In Bezug auf COVID-19 ist aktu­ell noch unklar, wie lan­ge die Immunität sowohl nach der Impfung als auch nach natür­li­cher Infektion anhält und ob bzw. wann Auffrischimpfungen not­wen­dig sind. Ebenso ist unklar, ob wei­te­re Virusvarianten mit höhe­rem R0 fol­gen, wie es jetzt bereits mit der Delta-Variante der Fall ist, oder Virusvarianten, gegen die die Impfung weni­ger gut wirkt, auf­tre­ten wer­den. Für eine Elimination wäre es dar­über hin­aus erfor­der­lich, dass die Impfaktivitäten auch glo­bal ein Erfolg sind, damit nicht kon­ti­nu­ier­lich Virus impor­tiert und sich je nach Impfquote erneut aus­brei­tet oder zu loka­len Ausbrüchen führt.«

Wir lesen eine Doppelbotschaft. Die rea­lis­ti­sche Sicht besagt, das Ziel ist nicht erreich­bar. Die macht­po­li­ti­sche hin­ge­gen for­mu­liert, wir müs­sen es den­noch durchsetzen.


Wie steht es mit dem zweiten Beleg?

2 Maier BF, Wiedermann M, Burdinski A, Klamser P, Jenny MA, Betsch C & Brockmann D (2021). Germany's cur­rent COVID19 cri­sis is main­ly dri­ven by the unvac­ci­na­ted. MedRxiv 2021.11.24.21266831; doi: https://​doi​.org/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​1​.​1​1​.​2​4​.​2​1​2​6​6​831

Es han­delt sich um ein Preprint der Modellierergruppe um Dirk Brockmann, der seit Monaten kata­stro­phal feh­ler­haf­te Prognosen abge­ge­ben hat (sie­he u.a. Darf man Prof. Brockmann einen Dummschwätzer nen­nen?). Brockmann war übri­gens Unterzeichner des Leopoldina-Papiers vom 8.12., das mit sol­cher Expertise der Bundesregierung den dama­li­gen har­ten Lockdown vor­schlug (vgl. Wer sind die 35 Brandbriefstifter?).

"Wir wissen im Kern nichts"

Laut einem Bericht des "Tagesspiegel" aus dem August beschreibt Brockmann sein Arbeitsgebiet so:

»In einem Beitrag für das Science Media Center Germany nennt Dirk Brockmann, Leiter der Projektgruppe Epidemiologische Modellierung von Infektionskrankheiten am Robert-Koch-Institut Berlin, eini­ge der Gründe für die­se Unsicherheit der Extrapolationen aus der Gegenwart in die Zukunft: „Wir wis­sen im Kern nichts über mensch­li­che Kontaktnetzwerke, ihre Dynamik, ihre Struktur, unter wel­chen Einflüssen sie sich ändern, in wel­chen Kontexten (zu Hause, Arbeit, Shopping, Freizeit, Events) sie wel­che Struktur haben. Wir ken­nen also prak­tisch das Substrat, auf dem sich eine Pandemie aus­brei­tet, nicht.“«

Siehe dazu Die (ver­meid­ba­re) Zukunft der Pandemie: Ende Oktober könn­te es 128.000 Neuinfektionen pro Tag geben.

Nun also Germany’s cur­rent COVID-19 cri­sis is main­ly dri­ven by the unvaccinated:

»Zusammenfassung
Impfstoffe sind das wirk­sams­te phar­ma­zeu­ti­sche Mittel zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Während die Mehrheit (etwa 65 %) der deut­schen Bevölkerung voll­stän­dig geimpft war, begann die Inzidenz im Oktober 2021 expo­nen­ti­ell anzu­stei­gen, wobei etwa 41 % der regis­trier­ten neu­en Fälle im Alter von zwölf Jahren oder älter sym­pto­ma­ti­sche Durchbruchsinfektionen waren, die ver­mut­lich auch zur Dynamik bei­tru­gen. Zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt ist nicht klar, (i) wie groß die­ser Beitrag ist und (ii) ob geziel­te nicht-phar­ma­zeu­ti­sche Interventionen (NPIs) die Verstärkung der anhal­ten­den Krise stop­pen kön­nen. Wir schät­zen, dass etwa 67 % bis 76 % aller Neuinfektionen von unge­impf­ten Personen ver­ur­sacht wer­den, was bedeu­tet, dass nur 24 % bis 33 % von geimpf­ten Personen ver­ur­sacht wer­den. Darüber hin­aus gehen wir davon aus, dass 38 % bis 51 % der Neuinfektionen durch unge­impf­te Personen ver­ur­sacht wer­den, die ande­re unge­impf­te Personen anste­cken. Insgesamt dürf­ten unge­impf­te Personen an 8–9 von 10 Neuinfektionen betei­ligt sein. Wir zei­gen außer­dem, dass die Verringerung der Übertragbarkeit von Ungeimpften, z. B. durch geziel­te NPIs, zu einem stär­ke­ren Rückgang der effek­ti­ven Reproduktionszahl ℛ führt als die Verringerung der Übertragbarkeit von geimpf­ten Personen, was zu einer vor­über­ge­hen­den Kontrolle der Epidemie füh­ren kann. Darüber hin­aus führt die Verringerung der Kontakte zwi­schen geimpf­ten und nicht geimpf­ten Personen zu einer ähn­li­chen Verringerung von ℛ wie die Erhöhung der Impfstoffausschöpfung. Insgesamt leis­ten unse­re Ergebnisse einen Beitrag zum öffent­li­chen Diskurs über poli­ti­sche Veränderungen bei der Pandemiebekämpfung und unter­strei­chen die Bedeutung kom­bi­nier­ter Maßnahmen wie Impfkampagnen und Kontaktreduzierung, um die Epidemie unter Kontrolle zu brin­gen und eine Überlastung der öffent­li­chen Gesundheitssysteme zu verhindern.«

Was haben wir hier?

    • Einen immens hohen Anteil von "Impfversagern" an der "Inzidenz".
    • Einen geschätz­ten Anteil von zwei Dritteln bis drei Vierteln von "Ungeimpften" an allen "Neuinfektionen".

Alchimistisch anmu­ten­de Berechnungen, wonach offen­bar "Ungeimpfte", de ande­re "Umgeimpfte" anste­cken, mehr­fach gezählt wer­den, füh­ren in wun­der­sa­mer Weise zu einer "Beteiligung" an 8–9 von 10 "Neuinfektionen". Bei der Leopoldina nennt sich das gepflegt "invol­viert".

Im eng­lisch­spra­chi­gen Volltext wird die Erklärung des Geheimnisses ange­deu­tet. Zuvor wird noch ein­mal ver­deut­lich, daß es sich um eine poli­tisch begrün­de­te Auftragsarbeit handelt:

»In Anbetracht der Tatsache, dass Durchbruchsfälle eine Herausforderung sowohl für die Kommunikation als auch für die Akzeptanz des Impfstoffs dar­stel­len und dass har­te NPIs für geimpf­te Personen unrecht­mä­ßig sein kön­nen, wirft die aktu­el­le Situation zwei wich­ti­ge Fragen auf: Wie viel trägt die unge­impf­te Bevölkerung zur Infektionsdynamik bei, obwohl sie in der Minderheit ist? Und könn­ten geziel­te NPIs, die dar­auf abzie­len, die Kontakte unge­impf­ter Personen zu redu­zie­ren, die Infektionsdynamik vor­über­ge­hend und aus­rei­chend unter­drü­cken, so dass har­te, groß ange­leg­te NPIs ver­mie­den wer­den könnten?

Wir behan­deln die­se Fragen auf der Grundlage des "Beitragsmatrix"-Ansatzes, eines neu­en theo­re­ti­schen Konzepts, das aus dem Matrix-Ansatz der nächs­ten Generation abge­lei­tet ist. Die Beitragsmatrix quan­ti­fi­ziert die Beiträge zu R, die durch die Infektionswege von ungeimpften/geimpften Personen zu ande­ren ungeimpften/geimpften Personen ver­ur­sacht wer­den, unter Berücksichtigung der Alters- und Kontaktstruktur der Bevölkerung, der Impfraten sowie der erwar­te­ten Wirksamkeit des Impfstoffs in Bezug auf die Anfälligkeit bzw. die Verringerung der Übertragung.«

So geht der Hokuspokus im Einzelnen:

»Auf der Grundlage die­ses Ansatzes schät­zen wir, dass im Oktober 2021 etwa 38 %-51 % der effek­ti­ven Reproduktionszahl durch unge­impf­te Personen ver­ur­sacht wur­den, die ande­re unge­impf­te Personen infi­zier­ten. Da unge­impf­te Personen eine höhe­re Wahrscheinlichkeit haben, schwer zu erkran­ken, ist die­ser Beitrag der Hauptfaktor für die der­zei­ti­ge Krise im öffent­li­chen Gesundheitswesen, die dadurch gekenn­zeich­net ist, dass Krankenhäuser und Intensivstationen ihre maxi­ma­le Kapazität errei­chen. Wir schät­zen dage­gen, dass nur 15–17 % der Reproduktionszahlen dar­auf zurück­zu­füh­ren sind, dass geimpf­te Personen unge­impf­te Personen anste­cken. Im Oktober 2021 waren etwa 65 % der Bevölkerung voll­stän­dig geimpft. Dies bedeu­tet, dass die­se Mehrheit der Bevölkerung nur wenig zur Verstärkung der Krise bei­trägt. Insgesamt schät­zen wir, dass die geimpf­te Bevölkerung zu 24 %-33 % zu R bei­trägt, wäh­rend die unge­impf­te Bevölkerung die rest­li­chen 67 %-76 % bei­trägt, obwohl unge­impf­te Personen in Deutschland in der Minderheit sind. In Anbetracht der gerin­gen Zahl von 9–16 % der Neuinfektionen, die durch geimpf­te Personen ver­ur­sacht wer­den, die ande­re Geimpfte anste­cken, schät­zen wir, dass unge­impf­te Personen an 8–9 von 10 Neuinfektionen betei­ligt sind.«

Wir set­zen also, daß "wahr­schein­lich" mehr "Ungeimpfte" in den Krankenhäusern lie­gen, so kön­nen wir uns das Zählen erspa­ren. Dann schät­zen wir irgend­wel­che Faktoren, algo­rith­mi­sie­ren sie und kom­men zum gewünsch­ten Ergebnis. Und damit Leopoldina, Herr Günther und ande­re Gläubige erken­nen kön­nen, wie wis­sen­schaft­lich die Scharlatanerie ist, fügen wir sol­che Formeln ein:

Ganz sicher wer­den die Entscheider inner­halb weni­ger Stunden nach Erscheinen der Arbeit das über­prüft haben.

Es gibt noch aller­lei wis­sen­schaft­lich anmu­ten­de Grafiken und Formeln. Selbst wenn sie rich­tig wären, was ich gar nicht bestrei­te, gehen sie von aus­ge­dach­ten Voraussetzungen aus. Dazu gehört auch das Verschweigen der Definition von "geimpft". Es muß unter­stellt wer­den, daß der glei­che Trick ver­wen­det wird wie beim RKI, wonach als "geimpft" nur gilt, des­sen "voll­stän­di­ge Immunisierung" min­des­tens zwei Wochen zurückliegt.

Veraltete Quellen genutzt

Darüber hin­aus stüt­zen sich die Modellierungen auf "Robert Koch-Institut, Wöchentlicher Lagebericht des RKI zur ¨ Coronavirus-Krankheit (COVID-19) – 11.11.2021 (2021), Accessed: 2021-11-19". Dazu wird ausgeführt:

»In den vier Wochen zwi­schen dem 11. Oktober 2021 und dem 7. November 2021 mel­de­te das Robert Koch-Institut (RKI) 250 552 neue sym­pto­ma­ti­sche Infektionen bei Personen mit bekann­tem Impfstatus, von denen 90 471 auf geimpf­te Personen zurück­ge­führt wur­den, d. h. 36 % waren sym­pto­ma­ti­sche Durchbruchsfälle (41 % in den Altersgruppen, die für eine Impfung in Frage kom­men).«

Im Bericht vom 18.11. betrug die­ser Anteil mit 131.843 "Geimpften" bereits 47 Prozent, am 25.11. waren es laut RKI mit 139.856 48 Prozent.

Zumindest der Bericht vom 18.11. war der Brockmann-Truppe bekannt. Denn aus obi­ger Quellenangabe geht her­vor, daß der Zugriff auf den älte­ren Bericht am 19.11. erfolgte.

Selbst aus den Daten vom 11.11. geht aber schon her­vor, daß 40 Prozent der "ver­stor­be­nen COVID-19-Fälle" "geimpft" waren. Nach dem Bericht vom 25.11. hat­te sich die­ser Anteil auf 50 Prozent erhöht.

Damit sol­len die Güntherschen und sons­ti­gen Zwangsmaßnahmen begrün­det sein?

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.
Zur bes­se­ren Lesbarkeit wur­de bei Zitaten aus dem Brockmann-Papier auf Anmerkungen verzichtet.) 

22 Antworten auf „Günther schlägt Isolation Ungeimpfter vor. Leopoldina-Lügen als Begründung“

  1. Wir haben doch die Freiheit der Meinungsäußerung, oder? Der Günni will, dass ich mich mit nie­man­den tref­fe. Gut. Ich hät­te ger­ne, dass der Günni, nach­dem er sich noch ein­mal boos­tern lässt, auf einer motor­lo­sen Scholle an der Küste sei­nes Herrschaftsgebietes zu Wasser gelas­sen wird. Genügend Proviant und war­mes Zeug soll er mit­krie­gen, und dann treibt ihn Omikron hof­fent­lich an die schwe­di­sche Küste. Dort wird er über Leichenberge stol­pernd zufrie­den wahr­neh­men, dass er voll­kom­men Recht hatte!

    Es gab mal ne Zeit, da hat­te ich ein ganz klein biss­chen unvor­ein­ge­nom­men Respekt vor einem MP. Those days are gone….
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​d​1​F​a​P​_​c​9​H1w

  2. @aa
    Es lohnt sich nicht, sich mit einem der­ar­ti­gen Schwachsinn ueberh­s­upt zu beschäf­ti­gen. Allein die Prozentzahlen (wer hat das bloss alles aus­ge­rech­net?), die ein­fach ohne irgend­ei­nen Bezug in den Raum gestellt wer­den sind schon Schaum Schlägerei. Ich habe schon wäh­rend mei­nes Medizinstudiums vor fast 50 Jahren gelernt, dass Impfungen gegen Erkältungsviren, von denen es mehr als 200 gibt, die zudem stän­dig mutie­ren, sinn­los sind. Das Sars-2-Virus ist ein typi­sches Erkältungsvirus, das durch Tröpfchen und Aerosole ueber­tra­gen wird und für die Allermeisten unge­fähr­lich ist. Die Infektionssterblichkeit liegt im Bereich einer Grippe. Der kol­lek­ti­ve Tunnelblick und die damit ein­her­ge­hen­de Blindheit für Relationen ist das Problem. Es wer­den jeden Tag Zahlen raus­ge­hau­en, die nichts aus­sa­gen und ledig­lich die Panik wei­ter anhei­zen. Das ver­ne­belt den Verstand.
    Ich sehe die Krankheit Covid sehr gelas­sen, weil sie eine von vie­len ist, die gemes­sen an allen ande­ren Todesursachen nur eine unter­ge­ord­ne­te Rolle spielt. Mehr als 96% aller Todesfälle haben ande­re Ursachen.
    Do bleibt zumin­dest für mich nur die Feststellung, dass eir hier ein Phänomen erle­ben, das in die­sem Ausmass wohl bis­her ein­ma­lig ist: eine welt­wei­te Massenhysterie – über­flues­sig, wie ein Kropf und ange­trie­ben von pro­fit­gei­len Milliardaeren und einer total dege­ne­rier­ten Medienlandschaft.
    Ich hät­te nie gedacht, dass so etwas Irrationales pas­sie­ren könn­te. Aber offen­bar habe ich mich geirrt. Die Menschheit ist düm­mer, als eine Paviankolonie und dabei zugleich unge­heu­er vermessen.

  3. Ich ver­ste­he ehr­lich gesagt gar­nicht, wie­so Sie das nach 2 Jahren noch ana­ly­sie­ren und auf­klä­ren. Das geht noch 2 Jahre so wei­ter und Sie schrei­ben wei­ter sol­che Artikel. 

    Jeder der es wis­sen kann, wuss­te es doch bereits nach einem Jahr, dass die Helmholtz, Leibniz, Max-Planck Wissenschaftler alle das Lied sin­gen, wes­sen Brot sie essen.

    Leider hat Volker Birk sei­nen Blog ein­ge­stellt, wahr­schein­clich weil er gemerkt hat, dass das gan­ze Bloggen gegen Corona selbst zu Folklore ver­kom­men ist. 

    Der Drops ist gelutscht, wer aus­wan­dern will, muss das tun. Hier wird sich nix mehr ändern. Die Kommentatoren hier sit­zen wie das Kaninchen vor der Schlange. 

    [Ich mer­ke erst jetzt, 2.12., daß hier eine Passage stand, die als Gewaltaufruf ver­stan­den wer­den konn­te und die ich des­halb ent­fernt habe. AA]

    Her mit der Impfpflicht, wir wer­den dann sehen was pas­siert. Die Ungeimpften wer­den dann alle vor­sorg­lich wie in Australien ein­ge­sperrt, dar­auf läuft die Eskalationslogik wohl hin­aus. Die Ethikratvorsizende von Buyx hat die Eskalation ja sel­ber vor­ge­schla­gen wortwörtlich:

    https://​twit​ter​.com/​a​l​e​n​a​_​b​u​y​x​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​6​2​5​0​8​0​7​4​6​5​2​5​4​916

    Die Politik ist dar­auf vor­be­rei­tet wet­te ich. Aber können/wollen die Kommentatoren hier noch aus dem Gefängnis kommentieren?

  4. Ich fin­de die Rechnung von Fenton und Neil irgend­wie trans­pa­ren­ter: https://​sai​lers​blog​.de/​2​0​2​1​/​1​1​/​2​9​/​p​a​n​d​e​m​i​e​-​d​e​r​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​n​-​d​a​s​-​g​e​h​t​-​a​u​c​h​-​o​h​n​e​-​i​m​p​f​u​ng/
    Aber das liegt wahr­schein­lich dar­an, daß sie mei­nem intel­lek­tu­el­len Niveau ent­spricht und mei­ne vor­ge­faß­te "Meinung" bestätigt …

  5. Nochmal zur Erinnerung: Der Mensch ver­mehrt kei­ne Virenmutanten! Die kleins­te Veränderung in der DNA eines Virus führt näm­lich dazu daß ent­we­der ein völ­lig ande­res Spikeprotein ent­steht oder die Proteinsynthese fehl­schlägt. In bei­den Fällen kann gar kei­ne Vermehrung stattfinden.

    Hintergrundwissen: Proteine sind ver­netz­te Aminosäuren. In einem Molekül des für jeden Menschen not­wen­di­gen Enzym Cytochrom C sind z.B. 104 Aminosäuren mit­ein­an­der ver­ket­tet. Mag die DNA für ein sol­ches Molekül bekannt sein, so ent­steht die­se Cytochrom C nur dann wenn die Proteinsynthese in leben­den mensch­li­chen Zellen statt­fin­det. Das heißt daß mit ein­und­der­sel­ben DNA in einem ande­ren Organismus (Affe) eben nicht Cytochrom C snthe­ti­siert wird son­dern ein Protein in dem ande­re Aminosäuren anders mit­ein­an­der ver­ket­tet sind.

    Das sind die Fakten! Das Leben ist kein Zufall, son­dern folgt den Grundsätzen der Thermodynamik. Die Evolution fin­det sozu­sa­gen im Reagenzglas statt. Mag sein, daß Wasserstoff- und Sauerstoffmoleküle zufäl­lig auf­ein­an­der­tref­fen. Daß sie sich mit­ein­an­der ver­bin­den ist kein Zufall. Genauso ist das mit Aminosäuren und allen ande­ren Bausteinen des Lebens. Und natür­lich auch mit Viren.

    Was die uns im Fernsehen über Viren erzäh­len ist Bullschitt hoch drei. Das sind kei­ne Virologen, glaubt denen nicht. Aber wir wis­sen ja war­um die lügen!

  6. Das Foto (Ku-Klux-Klan) passt, wie die "Faust aufs Auge".
    In der BRD regiert der Grünen-FDP-SPD-Ku-Klux-Klan mit der Schatten-Ku-Klux-Klan-Führerin Angela Merkel.

  7. Diese Art von täg­lich mehr fak­ten­wid­ri­gem Unterstellungsgeschwurbel der Propagandisten gegen Ungeimpfte bei Verschleierung der nach­weis­ba­ren Infektionsentwicklungen und zuneh­men­den Impfungs-Nebenwirkungen hat nur noch die Bezeichnung Bescheißenschaft ver­dient. Sich hier­bei dumm­gläu­big oder gehor­sam zu stel­len, schützt nicht vor Mittäterschaft.

  8. Irre. Gegen die­se Modellierungs- Mystiker wirkt Kartenlegen wie Raketenwissenschaft.
    Meine Krankenhaus-Bekannten berich­ten von 50/50 Geimpft/Ungeimpften Covid Patienten auf Intensiv und 80% Geimpften gegen 20 % Ungeimpften auf Normalstation.
    Nach mei­nem sub­jek­ti­ven Umfeld- Eindruck erkran­ken eini­ge weni­ge Ungeimpfte mit mäßi­gen bis hef­ti­gen Symptomen und meh­re­re dop­pelt und drei­fach Geimpfte.
    Trotz allem blei­ben die bis­her Überzeugten auf Kurs und zei­gen zumin­dest mir ggü. kaum Zweifel an dem, was ihnen der Fernseher erzählt.

    1. Mein sub­jek­ti­ver Umfeld-Eindruck:
      Ich ken­ne seit Monaten kei­nen Menschen mit positivem
      C‑Test und kei­ne C‑Erkrankten, dafür aber dau­er­haft erkäl­tungs­kran­ke Kinder und Erwachsene, die z. T. mit schwe­ren grip­pa­len Infekten (immer C‑Test nega­tiv!) wochen­lang krank geschrie­ben sind und einen ganz üblen Husten haben.
      (Ich lebe mit­ten in einem bun­ten, beleb­ten Stadtviertel und habe (natür­lich!) vieleSozialkontakte.…)
      Nachtrag: Ein Kind einer Bekannten war im Sommer sowohl Schnell- als auch PCR-Test posi­tiv, dabei kom­plett gesund (kein ein­zi­ges Symptom) und über 2 Wochen in Quarantäne.
      Ein Bekannter galt lan­ge in lin­ken Kreisen als Long-Covid Patient aus "der ers­ten Welle" (ohne posi­ti­ven Test). Es stell­te sich her­aus, dass die­ser einen Gehirntumor hat, wel­cher für sei­ne Symptome ver­ant­wort­lich ist. Tragisch!
      Mir gehen lang­sam die Worte aus ob der irren Situation…

  9. Häufig hört man von den Maßnahmenbefürwortern und ‑trei­bern, man "ver­lie­re all­mäh­lich die Geduld" mit den Ungeimpften.

    So reden kei­ne gleich­be­rech­tig­ten Bürger. So reden heu­te nicht mal mehr Eltern mit ihren Kindern oder Lehrer mit ihren Schülern. So reden die Herrscher mit ihren Untertanen. So reden Gefängniswärter, Blockwarte und Lageraufseher.

    "Und bist Du nicht wil­lig, so brauch' ich Gewalt."

  10. 2 wesent­li­che Punkte wer­den gekonnt außer acht gelassen:

    1. in 2021 wer­den durch einen SchnelltestTsunami in unbe­kann­ter Höhe (meh­re­re Millionen /Woche!) wesent­lich mehr Suchtests durch­ge­führt und sor­gen somit auto­ma­tisch für höhe­re "Fallzahlen" als 2020. (Da PCR Tests aktu­ell zu 20% posi­tiv sind, stel­len die­se Suchtests schein­bar einen wesent­li­chen, zusätz­li­chen Anteil

    2. Die auch in ers­tens genann­ten Tests wer­den weit­aus häu­fi­ger in der soo wich­ti­gen Kontrollgruppe (aka Ungeimpfte) durch­ge­führt, dadurch muss man allein nur durch die­sen Effekt von einer höhe­ren Anzahl Ungeimpfter mit posi­ti­vem Test ausgehen.
    Wie gesagt allein nur weil sie öfter getes­tet werden!

    Es ist also eine rie­si­ge Täuschung.

  11. "Wir schät­zen, dass etwa 67 % bis 76 % aller Neuinfektionen von unge­impf­ten Personen ver­ur­sacht wer­den, was bedeu­tet, dass nur 24 % bis 33 % von geimpf­ten Personen ver­ur­sacht wer­den. Darüber hin­aus gehen wir davon aus, dass 38 % bis 51 % der Neuinfektionen durch unge­impf­te Personen ver­ur­sacht wer­den, die ande­re unge­impf­te Personen anste­cken. Insgesamt dürf­ten unge­impf­te Personen an 8–9 von 10 Neuinfektionen betei­ligt sein."

    Wie wahn­wit­zig und irr­sin­nig die­se Argumentation ist, erkennt man, wenn man die *sel­be* Agumentation auf den hypo­the­ti­schen Fall "0% geimpft" anwen­det: dann wae­ren 100% der neu infi­zier­ten unge­impft und 100% infek­tio­nen wae­ren durch unge­impf­te ver­ur­sacht wor­den, folg­lich wae­ren dann 200% der unge­impf­ten an Neuinfektionen beteiligt …
    Klingt ver­rueckt? Das klingt nicht nur so. das ist es auch, und zwar nicht nur in die­ser hypo­the­ti­schen Betrachtung son­dern auch in der Argumentation, die die­ser "Schaetzung" zu grun­de liegt …

  12. Passend zum Bild der fol­gen­de Artikel: 

    "Brauchen Ungeimpfte über­haupt Lebensmittel?

    Der Impfrassismus

    In Deutschland eska­liert die Ungleichbehandlung einer Minderheit—wenn man Vergleiche zieht, geben sich die Täter entrüstet."

    https://​www​.pres​se​.online/​2​0​2​1​/​1​1​/​3​0​/​b​r​a​u​c​h​e​n​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​-​u​e​b​e​r​h​a​u​p​t​-​l​e​b​e​n​s​m​i​t​t​el/

  13. „Pandemie der Ungeimpften“ ist eine Verleumdnung.

    Steht es im Top-Journal der Medizin.
    "The Lancet – Wikipedia
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​T​h​e​_​L​a​n​cet

    The Lancet (zu Deutsch „Die Lanzette“) ist eine der ältes­ten und renom­mier­tes­ten medi­zi­ni­schen Fachzeitschriften der Welt, die ein Peer-Review einsetzen."
    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02243–1/fulltext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.