Schon Nazis oder "nur" miese DenunziantInnen?

Die von zahl­lo­sen Poli­ti­ke­rIn­nen und Medi­en lan­ge vor­ge­tra­ge­ne Stim­mungs­ma­che gegen "Par­ty-Peo­p­le" und Aso­zia­le, die in Zei­ten wie die­sen Kin­der­ge­burts­ta­ge oder Ver­lo­bun­gen fei­ern oder sich dem Dros­ten­schen Impe­ra­tiv der "Vor­qua­ran­tä­ne" ent­zie­hen, trägt die beab­sich­tig­ten Früchte.

tages​spie​gel​.de berich­tet heute:

»Anony­mer Hin­weis­ge­ber mel­det Ber­li­ner Fami­lie in Feri­en­haus bei der Polizei
Weil die Kin­der der Fami­lie schon schlie­fen, ließ die Poli­zei sie gewäh­ren. Nun muss das Gesund­heits­amt über Kon­se­quen­zen entscheiden.

Ein anony­mer Hin­weis­ge­ber hat der Poli­zei gemel­det, dass sich eine vier­köp­fi­ge Fami­lie aus Ber­lin über das Wochen­en­de in einem Feri­en­haus in Neu­rup­pin ein­ge­mie­tet habe. Beam­te sei­en am Frei­tag­abend die­sem Hin­weis auf einen Ver­stoß gegen das Beher­ber­gungs­ver­bot nach­ge­gan­gen, berich­te­te die Poli­zei­di­rek­ti­on Nord am Sonntag.

Einen nega­ti­ven Coro­na-Test habe die Fami­lie nicht nach­wei­sen kön­nen. Das Feri­en­haus ste­he aber in einem länd­lich gele­ge­nen Orts­teil der Stadt im Land­kreis Ostp­ri­g­nitz-Rup­pin ohne direk­te Nach­bar­häu­ser, sag­te ein Poli­zei­spre­cher auf Anfrage.

Außer­dem hät­ten die bei­den klei­nen Kin­der bereits geschla­fen. Daher sei die Fami­lie von den Beam­ten über die gel­ten­den Abstands- und Hygie­ne­re­geln belehrt wor­den, habe aber in dem Feri­en­haus blei­ben dürfen.

Die Poli­zei habe das zustän­di­ge Gesund­heits­amt infor­miert, das nun über mög­li­che Kon­se­quen­zen ent­schei­den müs­se.«

Es gibt kein Wort der Kri­tik im Tages­spie­gel. Das Blatt hat­te selbst schon Ruf­mord an Ärz­ten betrie­ben (s. Tages­spie­gel denun­ziert Ärz­te). Qua­li­täts­me­di­en set­zen sich ger­ne für das Sper­ren von Hass-Kom­men­ta­ren ein – woan­ders. Hier ver­öf­fent­licht das Blatt so etwas:

»Gut gemacht. Hof­fent­lich folgt eine saf­ti­ge Geld­stra­fe.«

»Der Ego­tripp soge­nann­ter Par­ty­peo­p­le wird hart kri­ti­siert. Der Ego­tripp von Fami­li­en ist bes­ser? War­um? Bei­de ver­stos­sen gegen gel­ten­des Recht. Schä­men muss sich nur, wer das tut.«

»Leu­te wie die­se unein­sich­ti­ge Fami­lie sind doch der Grund für die aktu­el­le Situa­ti­on! Alle leben frei nach dem Mot­to: Ich mache mir die Welt, wie sie MIR gefällt! Hun­der­ten Leu­ten ist es sche… egal, was pas­siert! Da wer­den Par­tys ohne Ende gefei­ert! Da muss man unbe­dingt im voll­be­setz­ten Flie­ger nach Mal­le! Und die Leid­tra­gen­den sind doch die, die sich kor­rekt ver­hal­ten! Also ich fin­de es gut, wenn sol­che Leu­te vor­ge­führt werden!«

In Denun­zia­ti­on leicht gemacht ist zu lesen, daß die Stadt Essen ganz offen zur anony­men Denun­zia­ti­on auf­for­dert. auch in Karls­ru­he war das so (s. Nicht nach­ma­chen!).

2 Antworten auf „Schon Nazis oder "nur" miese DenunziantInnen?“

  1. Der Dis­kurs wir gezielt ver­roht: und zwar aus der Chef­eta­ge her­aus ("Covidio­ten", "Ego­tripp", "Par­ty­peo­p­le" für Leu­te, die Ihren Sech­zigs­ten mit ihren Freun­den fei­ern wollen, …).

    Zugleich wird das Inter­net mit Hass­bot­schaf­ten geflu­tet, zu 90% von PR-Agen­tu­ren und bezahl­ten Trol­len, um Akzep­tanz zu schaf­fen, dass mit­tels "Net­ti­quet­te" und Mode­ra­ti­on und "gegen Hate Speech" im Inter­net den Dis­kurs auf Kin­der­gar­ten­re­gel-Niveau zu brin­gen sei.

    Erwach­se­ne Men­schen dür­fen dann zu einem ande­ren Erwach­se­nen Men­schen, der sich völ­lig unbe­lehr­bar und bescheu­ert gibt, nicht "Du Depp" sagen. Das wäre ja sonst Dis­kri­mi­nie­rung von Mei­nun­gen (gilt aber nur, wenn der Depp die Herr­schen­de Mei­nung vertritt).

  2. Ja, und manch­mal fragt man sich, ob, wenn einst alles wie­der gut wird (wird es das?,) die­ses Denun­zi­an­ten­tum dann ver­siegt oder doch eher latent vor­han­den bleibt.
    Als ob es einen jetzt nicht schon genug grau­sen würde.

    N.B. hat­te mich erst ver­schrie­ben, statt 'latent' -> 'letal'. Paßt lei­der zu gut…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.