Wie war das noch… mit Söder und den "Volksverpetzern"?

Dieses Grußwort sprach im Juli Markus Söder anläß­lich der Preisverleihung der Augsburger Medienpreise.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=6o_MqiyIQdg

In der Pressemitteilung zur Preisverleihung war zu lesen:

»[Es] gehört viel Mut dazu, sich den Wellen an Falschinformationen ent­ge­gen­zu­wer­fen und sich dem oft zwangs­wei­se damit ein­her­ge­hen­den Shitstorm zu stel­len“, so Laudator Christoph Zirngibl. Das Augsburger Team vom Blog „Volksverpetzer“ um Thomas Laschyk stellt sich täg­lich die­ser schier unlös­ba­ren Aufgabe, zu einer aus­ge­wo­ge­ne­ren Meinungsbildung bei­zu­tra­gen und die Ausbreitung von Verschwörungstheorien, Fake News und popu­lis­ti­schen Mythen ein­zu­däm­men. Deshalb hat die Jury den Augsburger Medienpreis 2020 in der Kategorie „Mut“ an das Team des „Volksverpetzers“ verliehen.«

Es gehört schon was dazu, sich als vor­geb­lich lin­kes Faktenchecker-Team vom baye­ri­schen CSU-Chef Mut attes­tie­ren zu las­sen im täg­li­chen Kampf um die wah­re Wahrheit zu Corona.

Zu den Irrtümern und Lügen der "Volksverpetzer" ist auf die­sem Blog viel­fach berich­tet wor­den (eine Suche mit die­sem Begriff kann viel Freude berei­ten). Es war die­ses Team, das am 27.1. klarstellte:

»Der Corona-Virus wird per Tröpfcheninfektion über­tra­gen. Man muss also Kontakt mit infi­zier­ten Körperflüssigkeiten haben. Da in Deutschland bis­her nie­mand infi­ziert ist, kannst du dich also aktu­ell auch hier gar nicht damit anste­cken. Es ist nicht per se töd­lich, es sei denn, dein Immunsystem ist bereits durch eine ande­re Krankheit sehr geschwächt. Das Virus ist nicht gefähr­li­cher als SARS oder die ganz nor­ma­le Grippe (QuelleQuelle). Rechtsextremisten möch­ten dir aber trotz­dem Angst davor machen.«

Näheres dazu in The Very Best Of "Volksverpetzer". Im April dreh­te sich die Argumentation um 180 Grad, bei­be­hal­ten wur­de die stump­fe undif­fe­ren­zier­te Gleichsetzung von GegnerInnen der Corona-Maßnahmen und Neonazis/Reichsbürgern.

Legendär ist das Bemühen der angeb­lich lin­ken Aufklärer, Christian Drosten im Zusammenhang mit sei­ner frag­wür­di­gen Doktorarbeit rein­zu­wa­schen. Für sie ist Drosten der "Fels in der Brandung der Corona-Pandemie". Die Kapriolen dazu sind u.a. nach­zu­le­sen in Faktencheck: Natürlich ist Drostens Doktorarbeit legi­tim.

Wir schrei­ben "für nie­man­den außer der Wahrheit und krie­gen von nie­man­dem Geld außer unse­ren Fans", behaup­ten die MacherInnen von VVP. Ganz rich­tig ist das nicht. “Für die Gewinner stellt das Medienforum ein Preisgeld in Höhe von je 1000 Euro zur Verfügung”, heißt es in der Presseerklärung. Und es gibt einen Dank an die Sponsoren, "ohne deren mone­tä­re und mate­ri­el­le Unterstützung die Verleihung nicht mög­lich gewe­sen wäre." Das sind u.a. die Firmen, die sich für unab­hän­gi­ge Berichterstattung stark machen: Neben dem Audi-Zentrum Augsburg diver­se Bau‑, Security- und Immobilienfirmen, Steuerberater, Patentanwälte.

Zur Finanzierung sie­he wei­ter Volksverpetzer nicht von Bill Gates gespon­sert. Jedenfalls nicht direkt.

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

29 Antworten auf „Wie war das noch… mit Söder und den "Volksverpetzern"?“

  1. Oh sa haben die also noch zusätz­lich zum Sponsoring von Facebook und Co. ein Trinkgeld erhal­ten. Selbstbeweihräucherung scheint Methode zu sein. Siehe Drosten und Verleihung.……

    1. Hab im Mai Mal ne e Mail an die geschrie­ben., Wie weit man denn unab­hän­gig sei , wenn man spen­den­fi­nan­ziert ist. Im Impressum hat­ten die wegen der Transparenz ein Kreisdiagramm ,wo sie ihre Einnahmen offen legen…, Blender bull­shit. Würde dann als Alu Hut Träger , bezeich­net. Hab dann noch zurück geschrie­ben. Viel Erfolg mit ihrem Unternehmen

  2. Mir wird schlecht! Obwohl…

    man hät­te den Preis auch tei­len kön­nen, mit den Redaktueren der MSM; ins­be­son­de­re mit Patrick Gensing (ARD) für sei­ne erleuch­ten­den Faktenchecks.

        1. Ein klei­ner Teil aus der E‑mail mei­nes Bekannten, den ich in einem Kommentar etwas wei­ter unten Ihnen gegen­über erwähnte:"Kritisch und reflek­tiert waren Sie ja immer schon, an sich durch­aus akzep­ta­bel, aber Ihre der­zei­ti­ge Einstellung zu den Dingen, ins­be­son­de­re zur Politik tei­le ich über­haupt nicht. Ich bin gera­de ent­setzt, wie sich die Dinge zurecht legen. Keineswegs führt die Politik die Demokratie in den Abgrund. Angesichts der durch die Presse und das däm­li­che Internet auf­ge­heiz­ten Attacken geis­tig Verirrter, sie­he die Demonstranten gegen durch­dach­ten Maßnahmen der Pandemielösung, die nicht erken­nen, daß sie Linken und Rechten einen Nährboden schaf­fen, tut die Regierung alles zur Wahrung der Demokratie. Ihre Attacken gegen die Kanzlerin ver­ste­he ich nicht. Mit Ihren Entscheidungen erlebt sie in der Welt größ­tes Ansehen.
          Frau Merkel hat die Zuwanderung mit der Koalition voll in den Griff bekom­men. Vor der Pandemie ging es uns allen wirt­schaft­lich so gut wie nie und das Geschwätz von dem Gefälle zwi­schen arm und reich, das es immer schon gege­ben hat , kann ich nicht mehr hören. Was die Pandemie angeht, hat alle vor rie­si­ge Probleme gestellt. Alle Fachleute, auch Herr Drosten haben sich die größ­te Mühe gege­ben, mög­lichst erfolg­reich die Dinge zu steuern. "

          Ja, dage­gen ist wohl nichts zu sagen.

          1. @ Weißer Rabe

            Abgesehen von fal­schen und unüber­prüf­ba­ren Behauptungen (Wahrung der Demokratie trotz täg­li­cher Angriffe auf die "frei­heit­lich-demo­kra­ti­sche Grundordnung" durch die Regierungen/ Ansehen Merkels in der Welt), auf­ge­löst in einem unge­eich­ten poli­ti­schen Koordinatensystem (ver­que­res Links-Mitte-Rechts-Schema) ver­mag ich nichts zu erken­nen. Das ist inhalt­lich und for­mal iden­tisch mit der regie­rungs­amt­lich-mas­sen­me­dia­le ver­brei­te­ten Propaganda. Ich ver­mu­te, der Verfasser hält sich eben­falls für poli­tisch inter­es­siert und informiert?!

        1. @FS Vielen Dank für Ihre Nachricht.
          Genau das ist es. Er hält sich für sehr infor­miert. Soviel wie ich weiß, Fernsehen und Zeitungen.
          Ich habe mir nun erlaubt, zu behaup­ten, dass die Person Merkel und ihre Untertanen uns ganz bewußt das Genick bre­chen werden.
          Das konn­te er sich als "Informierter" nicht auf sich sit­zen lassen.

  3. Ich bin nach wie vor nicht davon über­zeugt, dass die bewusst und für Geld die­se Scheisse reden. Ich glau­be die schrei­ben ein­fach so, wie sie ihre Realität ger­ne hät­ten bzw. sie reden sich die­se selbst ein.
    .
    Wenn man sich den Text der Eu-Kommision zu Verschwörungstheorien durch­liest, passt fast jeder Punkt auch auf die Volksverpetzer.
    .
    Es ist die sel­be mono­kau­sa­le Weltsicht, zudem eine Verschwörung von bösen Rechten und eben­so die Ernennung von hei­li­gen Rettern (Drosten&die Wissenschaft), in Kombination mit dem abso­lu­ten Wahrheitsanspruch, den sie halt „Fakten“ nennen.

  4. Es wird Zeit dass alle, auch die sog. bil­dungs­fer­nen Schichten, zum Zweck einer ela­bo­rier­te­ren Sprache den Begriff „Faktenchecker“ als Alternative zu „Lügner“ in ihren Sprachgebrauch im Alltag aufnehmen.
    Wenn einer im Gespräch etwa mit „corrc­tiv“ ankommt soll­te man dar­auf so reagie­ren als sei man mit einem unan­stän­di­gen Angebot kon­fron­tiert worden.
    Anders geht das nicht mehr. – Zu vie­le Strolche:
    Ben Nimmo, the man lea­ding Britain's fight against Covid-19 fake news
    Ben Nimmo has been on the front line in unco­vering Covid-19 disinformation
    By Ellie Zolfagharifard 17 May 2020 • 6:00pm
    https://propastop.org/de/analyse/ben-nimmo-der-kampfer-nr-1-gegen-die-online-propaganda-des-kremls/

    1. @ gele­gent­lich
      Ich freue mich jeden Tag, die­ses Forum besu­chen zu dürfen.
      Das aus­schlag­ge­ben­de, auf Ihren Kommentar zu ant­wor­ten sind fol­gen­de Worte:
      ".…auch die sog. bil­dungs­fer­nen Schichten.…"
      Da liegt der Hund begra­ben. Wer sich in die­sem Forum auf­hält, hat sich zumin­dest mit vie­len, was hier dis­ku­tiert wird, bereits selbst auseinandergesetzt.
      Es ist wie der Weg zum Psychologen. Wenn man frei­wil­lig hin­geht, hat man sich bereits selbst von innen bespiegelt.
      Auf die­sem Forum wer­den kaum "bil­dungs­fer­ne Schichten"
      anzu­tref­fen sein und das ist das scha­de, aber das eigent­li­che Problem.
      Dazu muss man auf die Strasse gehen und den ein­zel­nen Menschen anspre­chen. Ich habe das aus eige­ner Initiative für meh­re­re Themen eini­ge Male getan mit mehr oder weni­ger Erfolg. Aber im Moment schaf­fe ich das nicht.
      Hier über die­sen Block, auf den mehr Prviligierte einen Kommentar hin­ter­las­sen, wer­den nur Menschen ange­spro­chen, die zudem eine gewis­se Muße haben, sich mit gesell­schaft­li­chen Dingen auseinanderzusetzen.
      Dabei wäre es so wich­tig., gera­de die Menschen zu errei­chen, die täg­lich vor der Glotze sit­zen. Aber für die­se Menschen gilt, zumin­det für die meis­ten, obwohl sie das Zitat kaum ken­nen werden:
      "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral."

      1. @WeißerRabe: Vielleicht täu­sche ich mich. Mein Eindruck ist eher, daß die "sog. bil­dungs­fer­nen Schichten" sehr viel gelas­se­ner mit dem Thema umge­hen und ihre klei­nen Möglichkeiten fin­den, den Maßnahmen ein Schnippchen zu schla­gen. Für mich schei­nen es gera­de die "aka­de­mi­schen Schichten" zu sein, die sich von Panik (und der Angst vor sozia­lem Abstieg?) kir­re machen lassen.

        1. Ich glau­be Sie täu­schen sich NICHT!
          Meiner Erfahrung nach glau­ben vor allem die jun­gen Akademiker (bis 35 Jahre) teils was ihnen die, die Regierung bera­ten­den, "Wissenschaftler" sagen, teils sind sie voll­kom­men unin­ter­es­siert und tun was ihnen das Fernsehen sagt. Sie den­ken also sel­ber NICHT.
          Wohingegen "ein­fa­che" Menschen meist gelernt haben, selbst zu den­ken und zu handeln.

        2. @aa: Das deckt sich auch mit mei­nen Erfahrungen. Ich mei­ne, ich habe das auch vor eini­gen Wochen schon irgend­wo hier im Blog geschrieben:

          Während der über­wie­gen­de Teil der Akademiker und "Gebildeten" in mei­nem Umfeld ein­deu­tig pan­de­miegläu­big ist (inklu­si­ve Personen, die sich selbst als "Linksaktivisten" ver­ste­hen und jetzt alle Regierungsmaßnahmen als "wei­test­ge­hend rich­tig" bzw. "hart und für die Menschen schwer aber ange­sichts der Gefährlichkeit des Virus lei­der alter­na­tiv­los" ver­tei­di­gen), habe ich unter Handwerkern, Bauern und ande­ren "Bildungsfernen" immer wie­der viel gesun­den Menschenverstand und noch gesün­de­re Regierungsskepsis erlebt, die letzt­end­lich in einer Skepsis gegen­über dem gan­zen Covid-Narrativ mündeten…

          Also zumin­dest nach mei­ner Wahrnehmung scheint "Bildung" hier­zu­lan­de eher anfäl­li­ger für Covid-Propaganda zu machen…

          P.S. Habe erst als ich mit Schreiben die­ses Beitrags fer­tig war, die Antwort von Klaus gese­hen. Bin also nicht der ein­zi­ge mit so einem Eindruck…

          1. Das ist auch völ­lig natür­lich: je höher der "Bildungsgrad", umso län­ger hat man Käse von aus­ge­ru­fe­nen Autoritäten als unhin­ter­frag­ba­re Wahrheiten ent­ge­gen genom­men. Man lernt sich in einem System zurecht zu fin­den, des­sen ers­tes Gebot ist: du sollst nicht dem über dir ste­hen­den wider­spre­chen, du sollst nicht anzwei­feln (außer die Simulation von Zweifel ist aus­drück­lich gefor­dert), du sollst nicht die ex cathe­dra ver­kün­de­ten, letzt­end­li­chen Wahrheiten in Frage stellen.

            Das prägt fürs Leben.

            "Bildung" = Eingeübte Unterordnung

        3. Diesen "Maßnahmen ein Schnäppchen zu schla­gen" ist schon sehr schwer.
          Aber Sie haben Sie recht. Sie gehen mit die­sen Dingen wahr­schein­lich gelas­se­ner um, aber sie bezie­hen doch größ­ten­teils ihre Meinung aus dem Mainstream. Bei uns im Hause z. B. sind die meis­ten Leute über­zeugt, dass Merkel und Genossen gute Arbeit leisten.
          Meine Meinug dazu wür­de nur Entsetzen aus­lö­sen. Das habe ich sogar brief­lich von einem Menschen von dem ich glaub­te, ihm gegen­über offen sein zu können.
          Natürlich gibt es gera­de auch unter den Akademikern Hornochsen, die Frau Merkel Gefolgschaft leis­ten. Aber auch die bezie­hen ihre Meinung größ­ten­teils aus den Medien.
          Es geht also gar nicht so sehr um die "bil­dungs­fer­nen Schichten" , son­dern um die Mainstream gesteuerten.
          Ich habe mich durch "gele­gent­lich " ver­füh­ren lassen.

          Ich habe einer oder einem "Kersten" zuge­stimmt, ihr/ihm mei­ne E‑mailadresse zu geben. Wäre das möglich?Vielen Dank.

        4. Sehe ich ähn­lich. Aber es sind nicht alle Akademiker. Als Ingenieur oder Softwareentwickler und der­glei­chen ist man men­tal viel näher beim Handwerker. Ein Akademiker in den GEZ-Medien hin­ge­gen der Welt weit ent­rückt. Ein Glasperlenspieler. Nichts, was er sagt oder tut, ist für die Menschen wich­tig. Wenn der Klempner kommt und die Verstopfung im Klo besei­tigt, klingt das sehr pro­fan, ist aber den betrof­fe­nen Menschen viel wich­ti­ger als die Frage, ob es nun 2, 7 oder 59 Geschlechter gibt. Wenn sich die­se Menschen ihrer Bedeutungslosigkeit bewusst wer­den, dann fan­gen die an zu sau­fen oder radi­ka­len sich. Und Corona ist jetzt der idea­le Aufhänger.

          Die Menschen soll­ten selbst­be­wuss­ter wer­den. Sie müs­sen sich ihrer Tätigkeiten nicht schä­men. Politik und Medien ver­su­chen, die Menschen bewusst klein zu hal­ten. Das merkt an schon dar­an, dass bei Kritik aus dem Volk gar nicht mehr auf die Argumente ein­ge­gan­gen wird. Für ist es gar nicht mög­lich, falsch zu lie­gen. Politik und Medien sind der Meinung, immer rich­tig zu lie­gen. Allenfalls schlech­te Kommunikation mit dem Bürger wird dann zuge­ge­ben. Das macht die­se Menschen zu schlech­ten Führern.

        5. @ aa

          Diesen Eindruck kann ich genau so bestätigen!

          Meiner Erfahrung nach sind die schlimms­ten Fanatiker
          1. Beamte/ im öffent­li­chen Dienst beschäftigt/ dar­an ange­glie­dert bezie­hungs­wei­se dar­in ein­ge­bet­tet (ÖRR),
          2. über­durch­schnitt­lich gut bezahlt,
          3. halb­ge­bil­det (metho­disch und fach­lich mäßig, aber gut indoktriniert).

          Umgekehrt gilt das­sel­be: Je staats­fer­ner, ärmer (new­speak: armutsgefährderter/ sozi­al schwä­cher) und un- oder über­durch­schnitt­lich gut gebil­de­ter, umso wahr­schein­li­cher die Empfänglichkeit für Kritik.

        6. @aa Habe eine ähn­li­che Wahrnehmung. Die, ich nen­ne sie jetzt mal Bier-Clique unten bei mir am Eck beim Dönerladen tref­fen sich eigent­lich mehr oder weni­ger unver­än­dert und 'cor­nern' da halt gemein­sam wie sies immer schon getan haben.
          Und Im Waschsalon tra­gen die meis­ten kei­ne Maske, da wird natür­lich auch nicht kon­trol­liert aber ich glau­be in die­sen Miniaturfreiräumen zeigt sich die Einstellung der Leute wirk­lich. Da wo sie noch die Wahl haben und nicht fürch­ten müs­sen ange­schnauzt zu wer­den wie im Supermarkt zB. (Dafür schert sich da dann nie­mand wirk­lich um Abstände, schon lan­ge nicht mehr)
          Ich kann mir gut vor­stel­len das ein gro­ßer Teil des Mitmachens der Maßnahmen nur auf Gruppenzwang und sozia­ler Anpassung basiert. Nicht weil die Menschen über­zeugt sind.

    2. Und Propastop ist eine est­ni­sche Organisation, die zum NATO/EU-Desinformationsnetz gehört.

      Nimmo natür­lich ein bekann­ter NATO-Propagandalügner.

  5. Anlässlich die­ses Beitrags habe ich jetzt bei der Volksverpetzer Seite vorbeigeschaut.
    Da steht ja gar nichts mehr über Quatsch-Jura.
    Der Quatsch-Jura-Anwalt Chan-jo Jun hat doch frü­her alle, die vom Volksverpetzer ver­petzt wur­den, juris­tisch abgebügelt.
    Nur mal so in den Raum gestellt:
    Hat der Quatsch-Jura-Anwalt in Sachen Volksverpetzer aufgegeben?

    Habe dann auf die Twitter-Seite https://archive.vn/uVXLu des Quatsch-Jura-Anwalts geschaut.
    Da ist er aktiv und behaup­tet z.B., dass Dr. Bodo Schiffmann einen Verstoß began­gen hät­te, als er Patientendaten "ver­steckt" hätte.
    Die Praxis von Dr. Schiffmann wur­de ja vor eini­gen Tagen durch­sucht. (https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/polizei-durchsucht-praxis-von-querdenker-arzt-schiffmann-in-sinsheim-100.html)
    Aber das ist ein ganz ande­res Thema.

  6. Vielen Dank für die Erinnerung an die­se herr­li­che Selbstentlarvung! Ich ver­ste­he nicht so rich­tig, war­um die beim VV so viel Zeit damit ver­schwen­den, stän­dig neue Artikel zu ver­öf­fent­li­chen, wo doch alle – wirk­lich jeder ein­zel­ne – auf ein und die­sel­be Botschaft hin­aus­lau­fen, die sich in einem kur­zen Satz aus­drü­cken lie­ße: Jede Aussage oder Deutung, die von den Leitmedien abweicht, ist falsch, gelo­gen, wider­legt, rechts­ex­trem, geschwur­belt und Verschwörungstheorie. 

    Richtig lus­tig wird es, wenn man dann noch allen ande­ren ein "simp­les Schwarz-Weiß-Weltbild" attestiert…

    Damit rei­hen sich die selbst­er­nann­ten muti­gen Helden per­fekt in die Linie der haupt­be­ruf­li­chen "Mainstreambestätiger" ein, von denen vie­le schon in bis­he­ri­gen Kommentaren hier wie unter ande­ren Beiträgen genannt wor­den sind.

  7. Eine ver­steck­te Pointe ist das Kreisdiagramm
    "AUFTEILUNG DER FINANZIERUNG APRIL 2020"
    https://www.volksverpetzer.de/ueber-uns/
    weil es fast schon exem­pla­risch das Niveau (und/oder die Chuzpe) der Truppe abbildet:

    Unklar bleibt, wor­auf sich die Torte und deren Stückchen bezie­hen: die (jewei­li­ge) Gesamtzahl der Spenderinnen oder
    die Summe der Spenden die­ser Spenderinnen?

    Fans des expo­nen­ti­el­len Wachstums (die im "worst case sce­n­a­rio" zu den­ken gewohnt sind) oder Aktienbesitzern muss man das natür­lich nicht erklären.
    Man soll­te mit Ersterem rech­nen: dann reicht aus, dass eine ein­zi­ge (phil­an­thro­pi­sche?) Großspenderin ein Milliönchen inves­tiert (statt nur 1001 EUR), und die Kleinspender nur noch zur Aufrechterhaltung einer breit­ge­fä­cher­ten Illusion die­nen, dass hier "etwas Gutes" von Idealistinnen unter­stützt wird. 

    "Die Verhältnisse sind auch heu­te noch ähn­lich" (wie im APRIL 2020?)

    Stimmt sehr wahr­schein­lich sogar.

    1. hof­fent­lich schafft es Herr Dr. Füllmich, die­se unsag­bar wider­li­chen "Rotzlöffel" (allen vor­an Laschyk/Kreißel) mund­tot zu bekommen…
      Herr Dr. Füllmich, ich drü­cke Ihnen bei­de Daumen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.