Noch einmal: Bill Gates ist kein Verschwörer

Im Juni wur­de hier berich­tet, daß die Charité im März die­ses Jahres von der Bill & Melinda Gates Stiftung 249.550 $ zu dem Zweck der "Entwicklung von Diagnose- und Virologietools, um eine schnel­le Reaktion auf das neu­ar­ti­ge Coronavirus 2019 zu ermög­li­chen" erhielt.

Einen Monat zuvor spen­de­te die Stiftung 900.000 $ an die Swiss Agency for Therapeutic Products. Sie ist als öffent­lich-recht­li­che Anstalt die Zulassungsbehörde der Schweiz für neue Arzneimittel. Der ange­ge­be­ne Zweck der Spende bestand dar­in, "Fachwissen und Know-how zum Aufbau von Kapazitäten im kon­ti­nen­ta­len Rahmen, von regio­na­len Wirtschaftsgemeinschaften und von natio­na­len Regulierungsbehörden in Afrika bei­zu­tra­gen" ("to con­tri­bu­te exper­ti­se and know-how in buil­ding the capa­ci­ty of con­ti­nen­tal frame­works, RECs and NRAs in Africa"). Näheres sie­he hier.

Die Stiftung ist betei­ligt an dem deut­schen Unternehmen Biontech (s. Biontech: Milliardär mit Impstoffen und Wer ist Biontech?). Sie koope­riert mit dem Hamburger Biotechnologieunternehmen EVOTEC.

Bill Gates ist kein Verschwörer. Es lohnt aber zu lesen, was 2017 Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung ("Die grü­ne poli­ti­sche Stiftung"), über ihn schrieb.

2 Antworten auf „Noch einmal: Bill Gates ist kein Verschwörer“

  1. Waren die Spenden viel­leicht jeweils mit Empfehlungen für das Einstellen von vor­ge­schla­ge­nem Personal ver­bun­den? Schließlich sind Personalkosten der größ­te Brocken bei Instituten und Behörden.

    Und "gutes Personal" fällt ja nicht vom Himmel – und die Gates-Stiftung hat da sicher eini­ges an der Hand …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.