Gute Idee der FAZ

Ein guter Gedanke in der FAZ von gestern:

"Statistik ist kom­pli­ziert. Aber könn­te es nicht zur Gewohnheit auch von Fernsehmoderatoren und Journalisten wer­den, den Wissenschaftlern die Gretchenfrage zu stel­len: Haben ande­re Wissenschaftler ihre Ergebnisse schon überprüft?"

Allein, auch die­se Zeitung bezieht das kri­ti­sche Herangehen an WissenschaftlerInnen vor­nehm­lich auf die­je­ni­gen, die nicht völ­lig mit dem regie­rungs­amt­li­chen Mainstream über­ein­stim­men. „Gute Idee der FAZ“ weiterlesen

Was nicht sein darf, kann nicht sein

In ihrer bekann­ten auf­klä­re­ri­schen Art haben sich Google und Facebook dem Kampf gegen schäd­li­che Informationen zu Corona verschrieben.

Konkret führt das etwa zu Folgendem: Am 9.4. wur­de die ers­te umfas­sen­de wis­sen­schaft­li­che Studie zur Ausbreitung der Infektion am Beispiel Heinsberg ver­öf­fent­licht. Weil hier ein vor­sich­ti­ges Absetzen vom regie­rungs­amt­li­chen Kurs for­mu­liert wur­de, fällt die Studie offen­bar ins fake-news-Raster der Algorithmen. Da ret­tet auch nicht nicht, daß sie gemein­sam mit NRW-Ministerpräsident Laschet der Öffentlichkeit vor­ge­stellt wurde.

Die ers­ten 10 Ergebnisse bei einer Google-Recherche füh­ren nicht etwa zur Studie, son­dern zu Titeln mit "Kritik" und "Zweifel" und "unplau­si­bel". „Was nicht sein darf, kann nicht sein“ weiterlesen