Warum werden Schwangere in Deutschland belogen und in Großbritannien aufgeklärt?

Auf einer Sei­te der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung fin­det man die­se Aussage:

Ein Doku­ment der euro­päi­schen Zulas­sungs­be­hör­de EMA aus dem Sep­tem­ber 2022 besagt hingegen:

»Das Sicher­heits­pro­fil des Impf­stoffs bei schwan­ge­ren oder stil­len­den Frau­en ist noch nicht voll­stän­dig bekannt, da die­se zunächst von der zulas­sungs­re­le­van­ten kli­ni­schen Stu­die aus­ge­schlos­sen wur­den. Es kann schwan­ge­re Frau­en geben, die sich für eine Imp­fung ent­schei­den. Es ist wich­tig, die­se Frau­en im Hin­blick auf Schwan­ger­schaft und Geburt zu beob­ach­ten. Der Zeit­punkt der Imp­fung bei einer schwan­ge­ren Frau und die anschlie­ßen­de Immun­re­ak­ti­on kön­nen sich unter­schied­lich güns­tig oder ungüns­tig auf den Embryo/Fötus aus­wir­ken.« (Sei­te 95)

Obwohl die "Impf­stof­fe" seit lan­ger Zeit zuge­las­sen sind, ist zu lesen:

»Zu den lau­fen­den kli­ni­schen Inter­ven­ti­ons­stu­di­en von Pfi­zer-BioNTech mit dem mRNA-Impf­stoff COVID-19 gehö­ren auch:
C45910153
Eine pla­ce­bo­kon­trol­lier­te, ran­do­mi­sier­te, beob­ach­ter­ver­blin­de­te Phase‑2/3‑Studie zur Unter­su­chung der Sicher­heit, Ver­träg­lich­keit und Immu­no­ge­ni­tät des SARS-CoV-2-RNA-Impf­stoff­kan­di­da­ten (BNT162b2) gegen COVID-19 bei gesun­den schwan­ge­ren Frau­en im Alter von 18 Jah­ren und älter. Ins­ge­samt 348 (209 in Pha­se 2 und 139 in Pha­se 3) schwan­ge­re Frau­en im Alter von 24 bis 34 Schwan­ger­schafts­wo­chen wur­den im Ver­hält­nis 1:1 ran­do­mi­siert und erhiel­ten ent­we­der den Impf­stoff oder Placebo.

3Die Auf­nah­me von Teil­neh­me­rin­nen in die Stu­die C4591015 wur­de am 25. Okto­ber 2021 auf­grund von Rekru­tie­rungs­schwie­rig­kei­ten infol­ge der glo­ba­len Emp­feh­lun­gen für die COVID-19-Imp­fung bei Schwan­ge­ren und der erhöh­ten Ver­füg­bar­keit von COV­VID-19-Impf­stof­fen gestoppt. Die bereits ein­ge­schrie­be­nen Teil­neh­me­rin­nen wer­den wie geplant bis zum Ende der Stu­die wei­ter beob­ach­tet.« (Sei­te 53)


»Es lie­gen nur begrenz­te Erfah­run­gen mit der Anwen­dung des COVID-19 mRNA-Impf­stoffs bei schwan­ge­ren Frau­en vor. Tier­stu­di­en las­sen nicht auf direk­te oder indi­rek­te schäd­li­che Aus­wir­kun­gen auf die Schwan­ger­schaft, die Ent­wick­lung des Embryos/Fötus, die Geburt oder die post­na­ta­le Ent­wick­lung schlie­ßen. Die Ver­ab­rei­chung von COVID-19 mRNA-Impf­stoff in der Schwan­ger­schaft soll­te nur in Betracht gezo­gen wer­den, wenn der poten­zi­el­le Nut­zen die mög­li­chen Risi­ken für Mut­ter und Fötus über­wiegt.« (Sei­te 67)

»Feh­len­de Informationen 

        • Anwen­dung in der Schwan­ger­schaft und Stillzeit
        • Anwen­dung bei immun­ge­schwäch­ten Patienten
        • Anwen­dung bei gebrech­li­chen Pati­en­ten mit Kom­or­bi­di­tä­ten (z. B. chro­nisch obstruk­ti­ve Lun­gen­er­kran­kung [COPD], Dia­be­tes, chro­ni­sche neu­ro­lo­gi­sche Erkran­kun­gen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
        • Anwen­dung bei Pati­en­ten mit Auto­im­mun- oder Entzündungskrankheiten
        • Wech­sel­wir­kung mit ande­ren Impfstoffen
        • Lang­fris­ti­ge Sicher­heits­da­ten« (Sei­te 78)

Den­noch ist bei der BZgA zu lesen:


Es wird ver­linkt auf einen Arti­kel auf zusam­men­ge­gen­co­ro­na.de. Dort ist zu lesen:

Und wei­ter:

»Zudem müs­sen Zyklus­stö­run­gen nach einer Imp­fung nicht zwangs­läu­fig auf den ver­ab­reich­ten Impf­stoff zurück­zu­füh­ren sein. Ein häu­fi­ger Aus­lö­ser sol­cher Stö­run­gen ist Stress. Und typi­sche Impf­re­ak­tio­nen wie Fie­ber, Müdig­keit oder Mus­kel­schmer­zen bedeu­ten Stress für den Kör­per. Die gute Nach­richt: Ein gestör­ter Zyklus pen­delt sich meist wie­der von selbst ein. Hal­ten die Unre­gel­mä­ßig­kei­ten aller­dings län­ger als drei Mona­te nach der Imp­fung an, soll­te dies ärzt­lich über­prüft wer­den. Zyklus­stö­run­gen kön­nen übri­gens als mög­li­che Impf­kom­pli­ka­ti­on unter neben​wir​kun​gen​.bund​.de gemel­det werden.«

Die aktu­el­len Infos der EMA wer­den auch hier unter­schla­gen, siehe:

EMA: Hef­ti­ge Mens­trua­ti­on mög­li­che Neben­wir­kung von Corona-Impfung


In die­sem Doku­ment ("Updated 16 August 2022") der Regie­rung des Ver­ei­nig­ten Königreichs

gov​.uk

ist zu lesen:

»[Es wird] wird die Auf­fas­sung ver­tre­ten, dass der­zeit kei­ne aus­rei­chen­de Sicher­heit für die Ver­wen­dung des Impf­stoffs bei schwan­ge­ren Frau­en gege­ben wer­den kann: Die Ver­wen­dung bei Frau­en im gebär­fä­hi­gen Alter könn­te jedoch unter­stützt wer­den, sofern die Ange­hö­ri­gen der Gesund­heits­be­ru­fe ange­wie­sen wer­den, vor der Imp­fung eine bekann­te oder ver­mu­te­te Schwan­ger­schaft aus­zu­schlie­ßen. Frau­en, die stil­len, soll­ten eben­falls nicht geimpft wer­den. Die­se Ein­schät­zun­gen spie­geln das Feh­len von Daten zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt wider und sind nicht Aus­druck eines spe­zi­fi­schen Befun­des, der Anlass zur Sor­ge gibt.«

Mehr dazu in Schwan­ge­re und Stil­len­de soll­ten nicht "geimpft" wer­den – in Groß­bri­tan­ni­en.

(Her­vor­he­bun­gen in blau nicht in den Originalen.)

15 Antworten auf „Warum werden Schwangere in Deutschland belogen und in Großbritannien aufgeklärt?“

  1. «Ich woll­te soli­da­risch sein und etwas Gutes tun!»

    "Nach der 3. #Imp­fung im Roll­stuhl. Mein Por­trät von Thi Mai Trang Jost, die seit 12 Mt. nach 1 mRNA-#Booster ein Pfle­ge­fall ist. Noch heu­te wird das Spike-Pro­te­in in ihrem Blut fest­ge­stellt. Mein Bericht @JungfrauZeitung
    ist frei­ge­schal­tet. #Impf­schae­den
    https://​jung​frau​zei​tung​.ch/​a​r​t​i​k​e​l​/​2​0​4​5​93/ "

    https://​twit​ter​.com/​p​e​t​e​r​w​a​e​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​8​9​5​7​8​1​9​8​2​6​7​4​5​345

    Mit Kurz­film

    1. @info dan­ke. Das ist wirk­lich eine haar­sträu­ben­de Geschich­te. Wie­vie­le ster­ben an medi­zi­ni­scher Fehl­be­hand­lung oder lei­den unnö­tig lange?

    2. "Ich woll­te soli­da­risch sein und etwas Gutes tun!"

      Ob die Per­son es mitt­ler­wei­le ver­stan­den hat, dass sie ganz gezielt mani­pu­liert wur­de und aus­ge­nutzt wur­de in ihrem Wunsch 'gut zu sein'? Dass das Abhän­gig­ma­chen der Grund­rech­te von einer soge­nann­ten Imp­fung nichts mit 'gut sein' zu tun hat, son­dern eher mit dem Gegen­teil? Ich befürch­te nicht.

      1. @Getriebesand: Ohne Vor­wis­sen zum The­ma Imp­fun­gen und Inter­es­se an Poli­tik hät­te mir das auch pas­sie­ren können. 

        Imp­fun­gen ( Wirk­sam­keit, Sicher­heit usw. ) und Maß­nah­men ( Wirk­sam­keit, Grund­rech­te usw. ) sind zwei unter­schied­li­che Themen.

        Mein Ein­druck ist, das vie­le Men­schen die den "Maß­nah­men" bis zu einem gewis­sen Grad durch­aus zustim­men konn­ten und kön­nen, Impf­stof­fe mit gra­vie­ren­den Sicher­heits­män­geln trotz­dem ablehnen.

          1. @MoW: Genau. Mas­siv wur­de und wird sug­ge­riert " Imp­fun­gen sind sicher." 

            Gera­de Gesund­heits­be­wuss­te, die ihre Ange­hö­ri­gen vor Krank­heit schüt­zen möch­ten (z.B. mit PCR-Tests), wür­den Pro­duk­te mit Sicher­heits­män­geln aber nicht kau­fen und emp­feh­len, wenn sie um die Gefah­ren wüss­ten. Beim Auto­kin­der­sitz, Fahr­rad­helm, Lebens­mit­tel­ein­kauf usw. wird sich genau infor­miert. Die­se Men­schen wer­den wütend, wenn sie mer­ken das sie geleimt wurden.

  2. BZgA:
    "In die­sem Zusam­men­hang wur­de auch die poten­zi­ell gesund­heits­schäd­li­che Wir­kung der Coro­na-Schutz­imp­fung im Hin­blick auf Frucht­bar­keit in einer spe­zi­el­len und sehr umfang­rei­chen Stu­die untersucht…"

    Bezeich­nend, dass die­se "sehr umfang­rei­che" Stu­die, qua­si als bes­tes Argu­ment der Phar­ma-Lob­by­is­ten-Markt­schrei­er, nicht direkt ver­linkt oder näher bezeich­net wird, es gibt ja noch nicht mal eine Fußnote.

    Abge­se­hen davon wur­de aber auch schon oft fest­ge­stellt, dass die­se maxi­mal unse­riö­sen Sei­ten der Bun­des­re­gie­rung oft nicht nur gro­tes­ke Falsch­be­haup­tun­gen, son­dern zur Genü­ge auch tote Links ent­hal­ten (habe ich selbst fest­ge­stellt), die zu nicht (mehr) exis­tie­ren­den Sei­ten füh­ren. Was nicht beson­ders ver­trau­en­er­we­ckend ist, um mal zu untertreiben.

    Die Busch­trom­meln mei­nes Umfelds sind hin­ge­gen nicht Teil der orga­ni­sier­ten Kri­mi­na­li­tät, soweit ich weiß, wes­we­gen ich deren Ver­laut­ba­run­gen für wahr­schein­li­cher und seriö­ser hal­te als das, was uns tag­täg­lich in unglaub­lich infa­mer Wei­se von der Polit-Mafia und der nach­ge­schal­te­ten Pres­se ver­kün­det, prä­sen­tiert oder was auch immer wird.
    (Ich bezie­he mich auf das, was ich neu­lich zu den Heb­am­men eines städ­ti­schen Kran­ken­hau­ses und deren Beob­ach­tun­gen zu spä­ten Fehl­ge­bur­ten schrieb.)

  3. Höchst dop­pel­deu­tig:
    "Tier­stu­di­en las­sen nicht auf direk­te oder indi­rek­te schäd­li­che Aus­wir­kun­gen auf die Schwan­ger­schaft, die Ent­wick­lung des Embryos/Fötus, die Geburt oder die post­na­ta­le Ent­wick­lung schließen."
    Die­se Aus­sa­ge ist auch dann for­mal wahr, wenn Tier­stu­di­en kei­ne Schlüs­se auf Men­schen zulassen.
    Was eben nicht gesagt wird:
    "(…)zei­gen kei­ne Auswirkungen(…)"
    Die Täter wis­sen um die Qua­li­tät ihres Tuns, die­ses "Lügen mit der Wahr­heit" zeigt das überdeutlich. 

    S.P.

  4. Was Groß­bri­tan­ni­en betrifft, bleibt fest­zu­hal­ten, dass dort zu Beginn der Mas­sen­imp­fun­gen die soge­nann­te "Schutz-Imp­fung" von Schwan­ge­ren eben­falls mas­siv bewor­ben und emp­foh­len wur­de. (Davon konn­te ich mich auf diver­sen Sei­ten, unter ande­rem vom NHS, selbst über­zeu­gen. Es gab spe­zi­el­le Kampagnen.)
    Dass die Daten­la­ge zu mög­li­chen Gefah­ren oder dem Nut­zen damals bes­ser war als jetzt, ist nicht anzunehmen.

    Sehr wahr­schein­lich ist, dass die in GB fest­ge­stell­te gestie­ge­ne Neu­ge­bo­re­nen­sterb­lich­keit etwas mit dem Umden­ken zu tun hat­te. Und immer­hin hält man nicht am Wahn­sinn fest, das ist natür­lich positiv.

  5. Das ist doch ganz ein­fach: Wenn man den Frau­en die Wahr­heit sagen wür­de, kön­ne man weni­ger Imp­fun­gen abset­zen und somit weni­ger Geld ver­die­nen. Und dar­um geht es doch in die­sem Zirkus.

    Außer­dem hat man es von deut­scher Sei­te doch auch so schlau for­mu­liert, dass man den eige­nen Kopf pri­ma aus der Schlin­ge zie­hen kann: Es steht ja aus­drück­lich nicht dort, dass die Impf­stof­fe an Schwan­ge­ren (!) getes­tet wur­den, son­dern nur, dass sie getes­tet wur­den. Wer so dumm ist, zu glau­ben, das wür­de auch bedeu­ten, dass sie an Schwan­ge­ren getes­tet wur­den, muss das dann wohl even­tu­ell mit dem Leben des eige­nen Kin­des bezahlen.(Sarkasmus Ende) Und wer glaubt, dass "es gibt kei­ne Hin­wei­se dar­auf" bedeu­tet, dass etwas sicher sei, der glaubt auch immer noch an den Osterhasen.

  6. Zum The­ma "mani­pu­la­ti­ve Kom­mu­ni­ka­ti­on" hat mir ein klu­ger Mensch auf einer Arbeits­stel­le mal die Augen geöff­net. Dort hieß es von einer Behör­de "… wird REGELMÄSSIG geprüft". Der Mensch, der selbst Teil die­ses Appa­ra­tes war, sag­te mir dann unver­hoh­len, dass "regel­mä­ßig" auch "immer wie­der alle 200 Jah­re" bedeu­ten kön­ne. Da wude mir klar, wie man mit Spra­che täu­schen kann. Nie­mand der Mit­ar­bei­ter hat­te es hin­ter­fragt. Wer "wird regel­mä­ßig geprüft" liest, soll in einer Sicher­heit gewo­gen wer­den, die es nicht gibt bzw. nur zum Schein. 

    Und wenn man erst­mal begrif­fen hat, WIE bestimm­te Stel­len kom­mu­ni­zie­ren, dann fällt es einem wie Schup­pen von den Augen. Dazu muss man aber hin­ter­fra­gen kön­nen und bereit sein, zu ver­kraf­ten, dass die eige­ne Regie­rung und ande­re Men­schen nicht immer das Bes­te für die eige­ne Bevöl­ke­rung wol­len. Wer will das schon aus­hal­ten? Lie­ber also selbst wei­ter belü­gen.… Impf­stof­fe wur­den umfang­reich getes­tet.. na, dann ist doch alles in But­ter… Soll­te klar sein, dass man das glei­che Spiel auch mit "umfang­reich" machen kann. Was soll schon "umfang­reich" bedeu­ten? Es ist ein voll­kom­men wahl­lo­ser Begriff.

  7. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Endlich:
    "Was ist in der aktu­el­len Situa­ti­on der
    zusätz­li­che Impf­nut­zen für ein gesun­des Kind? 

    In Schwe­den, CH+GB (auch DEN) schlies­sen die Behörden:
    es gibt keinen.
    Dort hat man die Impf­emp­feh­lung für gesun­de unter 12J zurückgezogen."
    Trans­la­te Tweet
    sued​deut​sche​.de
    Emp­fiehlt die Sti­ko die Coro­na-Imp­fung auch für gesun­de Kleinkinder?
    Gesun­de Kin­der haben inzwi­schen von dem Coro­na­vi­rus kaum noch etwas zu befürch­ten, sagen Ärzte.
    3:42 PM · Nov 4, 2022
    https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​8​5​5​7​4​1​3​6​3​2​0​6​9​6​3​3​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​s​D​S​j​a​O​j​2​I​s​s​A​AAA

  8. D nächste Impfung für Schwangere? RSV-Impfstoff v Pfizer lt. Pressemitteilung wirksam gegen RSV-Infektionen d Säuglinge sagt:

    Der Raben­dok­tor
    @Impf_Info
    ·
    Nov 4
    Die nächs­te Imp­fung für Schwan­ge­re? RSV-Impf­stoff von Pfi­zer lt. Pres­se­mit­tei­lung wirk­sam gegen RSV-Infek­tio­nen der Säuglinge
    https://​impf​-info​.de/​c​o​r​o​n​o​i​a​/​d​i​e​-​n​a​e​c​h​s​t​e​-​i​m​p​f​u​n​g​-​f​u​e​r​-​s​c​h​w​a​n​g​e​r​e​-​r​s​v​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​v​o​n​-​p​f​i​z​e​r​-​l​t​-​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​-​w​i​r​k​s​a​m​-​g​e​g​e​n​-​r​s​v​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​e​n​-​d​e​r​-​s​a​e​u​g​l​i​n​g​e​.​h​tml
    Image
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    Nov 4
    Solan­ge die Daten der Pha­se III-Stu­die nicht voll­stän­dig ver­öf­fent­licht und extern begut­ach­tet wur­den ist hier eine ver­ant­wort­li­che Ein­schät­zung von Nut­zen und Risi­ko nicht möglich -
    2⃣
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    Nov 4
    schon jetzt fal­len die bei den ange­ge­be­nen rela­ti­ven Risi­ko­ver­rin­ge­run­gen teil­wei­se sehr gro­ßen Ver­trau­ens­be­rei­che auf, die die Aus­sa­ge­kraft der Stu­die deut­lich kom­pro­mit­tie­ren könnten.
    3⃣
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Hier die PM von Pfizer:
    https://​pfi​zer​.com/​n​e​w​s​/​p​r​e​s​s​-​r​e​l​e​a​s​e​/​p​r​e​s​s​-​r​e​l​e​a​s​e​-​d​e​t​a​i​l​/​p​f​i​z​e​r​-​a​n​n​o​u​n​c​e​s​-​p​o​s​i​t​i​v​e​-​t​o​p​-​l​i​n​e​-​d​a​t​a​-​p​h​a​s​e​-​3​-​g​l​o​bal

    Hier eine deutsch­spra­chi­ge Zusam­men­fas­sung im Ärzteblatt:
    https://​aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​3​7​6​1​/​R​S​-​V​i​r​u​s​-​I​m​p​f​u​n​g​-​v​o​n​-​S​c​h​w​a​n​g​e​r​e​n​-​s​o​l​l​-​N​e​u​g​e​b​o​r​e​n​e​-​v​o​r​-​s​c​h​w​e​r​e​n​-​E​r​k​r​a​n​k​u​n​g​e​n​-​s​c​h​u​e​t​zen
    Hier die Pha­se II-Stu­die zu dem Impfstoff:
    https://​nejm​.org/​d​o​i​/​f​u​l​l​/​1​0​.​1​0​5​6​/​N​E​J​M​o​a​2​1​0​6​062

    4⃣
    Trans­la­te Tweet
    nejm​.org
    Pre­fu­si­on F Protein–Based Respi­ra­to­ry Syn­cy­ti­al Virus Immu­niza­ti­on in Pregnan­cy | NEJM
    Ori­gi­nal Artic­le from The New Eng­land Jour­nal of Medicine—Prefusion F Protein–Based Respi­ra­to­ry Syn­cy­ti­al Virus Immu­niza­ti­on in Pregnancy
    7:56 AM · Nov 4, 2022
    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​8​4​3​9​2​2​3​4​0​0​6​3​6​417

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.