Berliner Senat gibt Millionen für Masken aus

Völlige Hilflosigkeit und Wirrnis ange­sichts der selbst ver­ur­sach­ten Test- und Quarantäne-Orgien kenn­zeich­nen das Vorgehen des Berliner Senats. tagesspiegel.de berich­tet am 13.11.:

»Ab Mittwoch umfas­sen­de Maskenpflicht an allen wei­ter­füh­ren­den Schulen

Berlin ver­schärft die Corona-Regeln für alle wei­ter­füh­ren­den Schulen. Ab dem kom­men­den Mittwoch, 18. November, gilt an allen wei­ter­füh­ren­den und beruf­li­chen Schulen eine voll­stän­di­ge Maskenpflicht. Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das gesam­te wei­te­re Personal müs­sen dann im gesam­ten Gebäude und auch auf dem Schulhof einen Mundschutz tra­gen. Die Maskenpflicht schließt nun auch den Unterricht in allen Klassen ein. Das teil­te die Senatsbildungsverwaltung am Freitag mit. "Das ist in der aktu­el­len Situation ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt, den Regelunterricht unter Pandemiebedingungen auf­recht­erhal­ten zu kön­nen", sag­te Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Das Land wol­le damit den Gesundheitsschutz für alle stärken.
Um die Schülerströme auf dem Weg zur Schule zu ent­zer­ren, müs­sen zudem alle wei­ter­füh­ren­den Schulen den Unterrichtsbeginn über einen Zeitraum von zwei Stunden stre­cken. Ziel ist es, dass nicht alle Schüler gleich­zei­tig Busse und Bahnen nut­zen und auch gleich­zei­tig in der Schule ein­tref­fen. "Berlin trägt dem Befund Rechnung, dass die Infektionszahlen gera­de in der Altersgruppe der 15- bis 19-Jährigen bedingt durch die Herbstferien wei­ter gestie­gen sind", begrün­de­te die Bildungsverwaltung die­se Maßnahmen. In den bei­den unter­richts­frei­en Wochen hät­ten vie­le Kontakte jun­ger Leute außer­halb der Schulen das Infektionsgeschehen "mess­bar" ver­stärkt. "Nach aktu­el­ler Datenlage sind die Schulen in Deutschland und Berlin kei­ne Infektionstreiber."
Bei der Umsetzung der Maskenpflicht unter­stützt das Land die Schulen auch mit Materiallieferungen. In der ver­gan­ge­nen Woche sei­en über die Bezirke bereits 480.000 Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung gestellt wor­den. Ab Mitte der kom­men­den Woche soll­ten wei­te­re Masken für Schülerinnen und Schüler sowie das Personal gelie­fert wer­den. Weitere drei Millionen Euro gibt es für Kitas: Davon ent­fal­len 2,5 Millionen Euro auf die Anschaffung von Mund-Nasen-Bedeckungen und ande­ren Schutzmaterialien und 433.000 auf die Anschaffung von CO2-Geräten. Die Gelder sol­len nach Angaben der Verwaltung Anfang Dezember aus­ge­zahlt wer­den.«

3 Antworten auf „Berliner Senat gibt Millionen für Masken aus“

  1. Warum gibt es in Schweden kei­ner­lei Maskenpflicht?
    Offensichtlich einen Bananenrepublik ohne jede Wissenschaft und Eltern dort ris­kie­ren anders als in Deutschland gern den Tod bzw. die schwe­re Erkrankung ihrer liebs­ten Kleinen?
    Das Werbung und Propaganda Wirkung ent­fal­tet, kann man im auf­ge­klär­ten Rest von Europa live erleben.
    Im Übrigen emp­fielt sich mal das Aufsetzen einer Maske unter der stren­gen Aufsicht einer Hygienefachkrankenschwester. Meine Prognose bei 10 Versuchen mit einem Erwachsenen auch unter ein­ma­li­ger Anleitung am Anfang, sagt die dem­je­ni­gen dann 9 mal: FALSCH
    Selbst beim Krankenhauspersonal z.B. im OP, die das täg­lich machen, beob­ach­tet man jeden Tag mehr­fach die Fehler hier­bei, aber unse­re Grundschüler schaf­fen das schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.