Falsch gemeldete Intensivbetten sind Betrug an der Gesellschaft

So ist ein Kommentar auf welt.de vom 11.6. über­schrie­ben (Bezahlschranke). Auf bild.de heißt es am 10.6. "Unsere Angst darf nicht miss­braucht wer­den". In der "Welt" heißt es:

»Wissentlich Daten falsch zu über­mit­teln und Politik und Öffentlichkeit damit in der größ­ten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg in die Irre zu füh­ren, wäre mehr als Schummelei, son­dern Betrug an der Gesellschaft. Schließlich war die Zahl der frei­en Intensivbetten eine Grundlage vie­ler Corona-Entscheidungen der Politik und trug mit dazu bei, dass sich das gan­ze Land mehr als ein hal­bes Jahr lang im Lockdown befand. Bundeskanzlerin Merkel sag­te noch Mitte April, Intensivmediziner sen­de­ten „einen Hilferuf nach dem anderen“.

Ob und in wel­chem Umfang die Vorwürfe stim­men, muss nun drin­gend auf­ge­klärt wer­den. Doch vie­les spricht bereits jetzt dafür, dass die Hinweise sub­stan­zi­ell sind. Denn bereits im ver­gan­ge­nen Jahr mel­de­te ein Teil der Kliniken fal­sche Zahlen. Damals waren es aller­dings nicht zu weni­ge Betten – son­dern zu vie­le. Diese wur­den als betreib­bar gemel­det, obwohl sie in Wahrheit gar nicht direkt ein­satz­be­reit gewe­sen sind, weil Personal fehlte.

Auch damals lag der Verdacht nahe, dass die Fehlmeldungen wegen finan­zi­el­ler Anreize ent­stan­den…«

In "Bild" ist zu lesen:

»Angst.

Das fühl­te jeder Deutsche, wenn er hör­te, dass unse­re Krankenhäuser vor dem Kollaps stün­den. Die Vorstellung, auf über­füll­ten Klinikfluren um Atem zu rin­gen, ist beklemmend.

Diese Angst war das wich­tigs­te Argument für die Lockdowns.

Und die Bundesregierung nutz­te es immer wieder.

„Die Intensivmediziner sen­den einen Hilferuf nach dem ande­ren“ – so for­der­te Kanzlerin Angela Merkel erst am 16. April die „Bundesnotbremse“.

Dass Klinik-Manager bewusst zu weni­ge freie Betten mel­de­ten, um Geld vom Staat zu kas­sie­ren, ist unerträglich.

Dass die Bundesregierung seit Monaten davon wuss­te, ohne die Bürger zu infor­mie­ren, aber den­noch mit Kollaps-Warnungen für den Lockdown warb, ist ein Skandal.

Die Manipulationsvorwürfe müs­sen rest­los auf­ge­klärt wer­den. Die Bundesregierung muss sofort alle Fragen beantworten.

Das ist sie der gesam­ten Öffentlichkeit und nicht zuletzt den hel­den­haf­ten Ärzten und Pflegern schuldig.

Unsere Angst darf nicht miss­braucht wer­den.«


Kein Versagen, sondern ein Plan

Auf die­sem Blog war mehr­fach schon 2020 auf Manipulationen hin­ge­wie­sen wor­den. Heerscharen von "Faktencheckern" wur­den auf­ge­bo­ten, das als ver­schwö­rungs­theo­re­tisch zu brandmarken.

Was noch nicht voll­stän­dig ange­kom­men ist in den Hauptmedien, ist die Tatsache, daß es sich nicht um Versagen han­delt, son­dern einen bewußt ver­folg­ten Plan. Zum Teil geste­hen das die TäterInnen selbst ein: Der Einsatz von Angst zur Verhaltenskontrolle in der Covid-Krise war "tota­li­tär" geben Wissenschaftler zu.

In Gehirnwäsche, Zuckerbrot und Peitsche: Berliner Forscher emp­feh­len Strategien gegen Impfunwillige wird dies in Bezug auf "Impfungen" beschrie­ben. Ähnliches in Impfkampagne: Handbuch der Manipulation und RKI-Lehrvideo: Kommunikation mit ImpfgegnerInnen.

In wel­cher Weise die Bundeswehr in das Konzept ein­ge­bun­den ist, ist nach­zu­le­sen in Handeln in der Pandemie – Blaupause für hybri­de Kriegführung.

Es gibt noch jede Menge auf­zu­ar­bei­ten. Wenn wir am Ball blei­ben, wird das gesche­hen, gleich­gül­tig, was heu­te im Bundestag beschlos­sen wird. Allerdings brau­chen JournalistInnen wei­ter Tritte in den Allerwertesten, damit sich so etwas nicht wiederholt:

https://twitter.com/georgrestle/status/1402967754374844419

Bekanntlich hat­te Restle sich gerau­me Zeit von der Aufklärung abhal­ten las­sen, um statt des­sen die KritikerInnen als durch­weg rechts­ra­di­kal zu "ent­lar­ven".

13 Antworten auf „Falsch gemeldete Intensivbetten sind Betrug an der Gesellschaft“

  1. nun sieht es so aus, als sei­en die inten­siv­me­di­zi­ner an allem schuld. sehr bil­li­ge aus­re­de. erst wer­den sie gekauft, dann lie­fern sie die pas­sen­den argu­men­te und nun ist doch wie­der alles falsch.

    nur die regie­rung macht alles rich­tig und wird nur ab und an arg­lis­tig getäuscht. die armen.

  2. Herzlichen Dank an alle "Alternativ"- oder "Neu"-Medien für deren Standhaftigkeit, wel­che ich sehr bewun­de­re und im Rahmen mei­ner beschei­de­nen Möglichkeiten auch wei­ter­hin gern finan­zi­ell unter­stüt­zen wer­de. Georg Restle ist Geschichte. Ihm reich­te es damals nicht, uns reichts schon lang! Die Lawine rollt. Gut so.

  3. Leider waren die #DiviGate-Hinweise damals nicht aus­rei­chend belast­bar. Hinweise sind eben nicht gleich Belege.
    So Restle.

    Zur Erinnerung: Die Welt hat­te am 17.05 dar­über berich­tet und sich auf Schrappe et al gestützt. Der BR Faktenfuchs wet­ter­te. Die Bild dazu:
    Der mes­ser­schar­fe „Faktenfuchs“ zitiert in sei­ner Recherche drei Quellen: Bayerns Gesundheitsministerium (Geldgeber), den beschul­dig­ten Intensivmediziner-Verband DIVI und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (Geldempfänger).
    Kommt eben doch drauf an, WEN man fragt …

    Erstaunlich fin­de ich dies­be­züg­lich auch, was Herr Drosten so alles an nicht belast­ba­ren Behauptungen, nicht nur unge­straft, son­dern fol­gen­schwer, von sich geben darf.

    Interessant wird auch sein, ob Herr Restle den Betrug auf­de­cken wird, der statt­fand, nach­dem es Prämien für Covid-Intensivpatienten gab, und die­se dar­auf­hin sprung­haft anstie­gen. Auch das ist gut belegt.

    https://twitter.com/georgrestle/status/1403023958665052162
    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/divigate-was-ist-dran-ein-faktenfuchs,SY3WGGT
    https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/intensivbetten-belegung-so-falsch-lag-der-ard-faktenfuchs-76698862.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Ft.co%2F&wt_t=1623420588838

  4. Sie wer­den ver­su­chen, es als Versagen hin­zu­stel­len. Möglicherweise wur­de damit noch mehr bezweckt: Die Bundesregierung ver­hängt zuerst die Maßnahmen, die die Krankenhäuser in schwe­re Probleme brin­gen, etli­che Kliniken müs­sen schlie­ßen. Das ein­zi­ge, was erlaubt und gewünscht ist, sind Covid19-Behandungen, für die unend­li­che Ressourcen locker gemacht und Boni ver­teilt wer­den. Die Regierung gibt fak­ti­sche Anreize für die Kliniken, die Verlustausfälle im Regelbetrieb durch die Covid-Sonderzahlungen aus­zu­glei­chen. Wer hat einen Nutzen davon? Die Regierung kann und wird die Schuld den "gie­ri­gen Kliniken" zuschrei­ben, wäh­rend die durch die Regierung geschaf­fe­ne Bedrohungslage aus­ge­blen­det wird. Man wird reu­mü­tig beken­nen, man sel­ber habe davon nichts gewusst und eben ver­sagt, und Besserung gelo­ben. Die eige­ne ursäch­li­che Verantwortung wird unsicht­bar gemacht, die Schuld ande­ren in die Schuhe gescho­ben. Das sel­be Spiel spielt man nun mit Hausärzten und Apotheken. Wenn alle in die Korruption ver­wi­ckelt sind, kann man nicht ein­zel­ne aus­son­dern und ihnen die Schuld auf­bür­den. Wenn alle am Verbrechen betei­ligt waren, war es am Ende gar kei­ner. So ver­hin­dert man, dass es zur Aufarbeitung kommt (oder macht sie zumin­dest wesent­lich schwerer).

  5. Ich hof­fe auf die aus­glei­chen­de Gerechtigkeit und M…kl und Konsorten ihre ver­dien­te Strafe bekom­men für ihren Frevel am deut­sche Volk

      1. Stimmt aber wir kön­nen nicht die gan­ze Welt ver­ant­wort­lich machen, Sie Mer..kl hat ihren Amtseid gebro­chen Millionenfach mit ihren Helfershelfer und nicht nur in der Coronasache da kommt vie­les zusammen!!

  6. Diese Schmierfinken sind das letz­te! Erst mit Fleiß dabei, jeg­li­che (ech­te) Fakten igno­rie­rend und ANGST schü­ren par excel­lence, und jetzt die empörten/enttäuschten mimen. Was für Ar……..er!
    Egal, die Schlafschafe wer­den wei­ter pen­nen, den Maulkorb auf­zie­hen und jede Bullshit Regel mitmachen.
    Meine Aggression steigt, ich wer­de bald explo­die­ren! Ich wünsch­te, es wären mehr die so drauf sind. Der Kuschelkurs bringt nix!

  7. Ehrlich gesagt, ver­sin­ke ich auch immer tie­fer und wün­sche daher geba­er­bock­falls Laschetlos Frau Merkel eine wei­te­re wir­kungs­vol­le Amtsperiode und ein extrem lan­ges Leben danach, um die Früchte ihrer Arbeit rich­tig erken­nen zu kön­nen. Und die dar­aus fol­gen­den Konsequenzen ihrer unaus­weich­ba­ren Wiederkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.