Helios-Kliniken machen Intensivstationen transparent

Europas größ­ter Krankenhauskonzern wird gewiß eine eige­ne wirt­schaft­li­che Agenda damit ver­fol­gen, aber hilf­reich sind die­se Informationen auf jeden Fall.

Eine Leser hat die­se Webseite von Helios gefun­den, auf der Zahlen zur aktu­el­len Auslastung der ein­zel­nen Kliniken, zur Belegung mit Covid-PatientInnen und zur vom RKI ver­öf­fent­lich­ten Zahl der Neuinfektionen in der ent­spre­chen­den Region zu fin­den sind.

4 Antworten auf „Helios-Kliniken machen Intensivstationen transparent“

  1. Nachtrag:
    Die Gründungsinitiatoren von Initiative Qualitätsmedizin:
    Die HELIOS Kliniken GmbH, die Johanniter GmbH Gemeinnützige Gesellschaft für sozia­le Einrichtungen, die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), die MTG Malteser Trägergesellschaft gGmbH, die SRH Kliniken GmbH, das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der TU Dresden, die Vereinigung Berufsgenossenschaftlicher Kliniken, das Universitätsspital Basel und die Ärztekammer Berlin grün­de­ten 2008 die Initiative. Die Charité – Universitätsmedizin Berlin, die Damp Holding AG, die Gesundheit Nordhessen Holding AG, die Klinikum Saarbrücken gGmbH, die Klinikum St. Elisabeth Straubing GmbH und die Ludwig-Maximilians-Universität München sind 2009 als wei­te­re Gründungsinitiatoren dazugekommen.

  2. Die Daten sind für die Regierung wirk­lich der Super-Gau. In vie­len Kliniken sieht man jetzt schon wie­der eine leicht rück­läu­fi­ge Belegung mit Covid Patienten. D.h. die Regierung wird nicht behaup­ten kön­nen die tol­len Maßnahmen von heu­te waren es, die wir­ken ja auf die Kliniken erst in frü­hes­tens 2 Wochen ein. Das passt alles nicht zur Berichterstattung in den Medien gerade.

    Und im Einzelfall auch total blöd. Schauen sie mal in die Landeshauptstadt von MV: Schwerin.
    Wie will ein Richter vom OVG in Schwerin ein Restaurant oder Hotel in Schwerin geschlos­sen las­sen, wenn im über tau­send Betten Krankenhaus vor Ort nun rück­läu­fig 3 Covid Patienten auf der Normalstation und 2 Patienten auf der Intensiv lie­gen, neben über 800 ande­ren Patienten???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.