Impfstoff: Für wen sind 94 Millionen Dosen?

"Deutsch­land hat sich schon 94 Mil­lio­nen Dosen gesi­chert" über­schreibt die FAZ heu­te einen Arti­kel, in dem es heißt:

»Bei der gemein­sa­men Beschaf­fung von Impf­do­sen gegen das Coro­na­vi­rus mit der EU will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) dar­auf ach­ten, zuerst die Ver­sor­gung Deutsch­lands sicher­zu­stel­len. In einer Pres­se­kon­fe­renz mit Bundesforschungs­ministerin Anja Kar­lic­zek (CDU) sag­te Spahn am Diens­tag in Ber­lin, Deutsch­land habe bereits ins­ge­samt 94 Mil­lio­nen Impf­do­sen von ver­schie­de­nen Anbie­tern vor­be­stellt. Dass man mehr Dosen bestellt habe, als es deut­sche Staats­bür­ger gebe, lie­ge dar­an, dass noch nicht klar sei, wel­cher Impf­stoff letzt­end­lich wirk­sam sei. Außer­dem wer­de ver­mut­lich jeder Pati­ent zwei Imp­fun­gen benö­ti­gen, so Spahn. Um eine soge­nann­te Her­den­im­mu­ni­tät in Deutsch­land zu errei­chen, müss­ten sich 55 bis 65 Pro­zent der Bevöl­ke­rung imp­fen las­sen. Eine Impf­pflicht hal­te er nicht für nötig, beton­te Spahn.«

Spahns "Deutsch­land zuerst" wird der AfD sicher gefal­len. Auch, daß von "deut­schen Staats­bür­gern" die Rede ist, nicht etwa von in Deutsch­land Lebenden.

Solidarität mit der Pharmaindustrie

»Einer die­ser poten­ti­el­len Impf­stof­fe kommt von dem deut­schen Unter­neh­men Biontech. Sowohl Biontech als auch das deut­sche Unter­neh­men Cur­e­vac, des­sen Impf­stoff sich in der zwei­ten Test­pha­se befin­det, wer­den von der Bun­des­re­gie­rung mit meh­re­ren hun­dert Mil­lio­nen Euro geför­dert. Ins­ge­samt stün­den für die För­de­rung bis zu 750 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung, so Kar­lic­zek. Neben der Ent­wick­lung des Impf­stoffs die­ne das Geld auch dazu, jetzt schon die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten auszuweiten.

Im Ide­al­fall soll­te ein Impf­stoff nach der Frei­ga­be inner­halb nur weni­ger Tage für die ers­ten Pati­en­ten ver­füg­bar sein, sag­te Spahn. Als Ers­tes soll­ten älte­re und beson­ders gefähr­de­te Men­schen wie Ärz­te oder Kran­ken­pfle­ger geimpft wer­den.«

Zur Fir­ma Biontech, an der u.a. die Bill- und Melin­da-Gates Stif­tung betei­ligt ist, sie­he Biontech: Mil­li­ar­där mit Imp­stof­fen und Wer ist Biontech?.

Zur Fir­ma Cur­e­vac, an der die Stif­tung eben­so wie der Bund Antei­le hat, sie­he Das Finan­zie­rungs­mo­dell von Bill Gates am Bei­spiel von Diet­mar Hopp (SAP), Spe­ku­la­ti­on mit Impf­stof­fen auf Höchst­standDer Cur­e­vac-Deal wirft Fra­gen aufImpf­stoff: 300 Mil­lio­nen als "finan­zi­el­le Sicher­heit" für Mul­ti­mil­li­ar­där Hopp u.a.


Zu die­sen Tat­sa­chen paßt man­ches Gerau­ne aus der rech­ten Ecke nicht, daß fins­te­re aus­län­di­sche Kräf­te in gehei­mer Ver­schwö­rung das deut­sche Volk zu Opfern ihrer Geschäf­te machen woll­ten. Im Schein­wer­fer­licht beschen­ken eine deut­sche Minis­te­rin und ein deut­scher Minis­ter deut­sche Fir­men. Sie wer­den nicht von Bill Gates getrie­ben, monu­men­ta­le Gewin­ne einzufahren.

2 Antworten auf „Impfstoff: Für wen sind 94 Millionen Dosen?“

  1. Es bleibt zu hof­fen, dass der Impf­stoff tat­säch­lich zuerst an deut­sche Impf­fe­ti­schis­ten geht. So bleibt den Men­schen in Indi­en und Afri­ka ein klei­ner Vor­sprung bei der Erken­nung schwe­rer Nebenwirkungen.

  2. Und die Impf­schä­den oder viel­mehr sel­te­nen oder gar nicht sel­te­nen Impf­fol­gen der neu­ar­ti­gen, mRNA-basier­ten Impf­stof­fe bzw. Vek­torimpf­stof­fe? Erhöh­tes Krebs­ri­si­ko Jah­re spä­ter und zeit­nah schwer­wie­gen­de Autoimmunreaktionen? 

    .

    Weit­ge­hend unbe­merkt wer­den die ggf. hoch­ris­kan­ten mRNA-Vak­zi­nen oder Vek­torimpf­stof­fe durch­ge­schmug­gelt. Wäh­rend sich vie­le Men­schen (sehr berech­tigt) über die ziem­lich sinn­lo­sen Maß­nah­men ärgern, plant der Staat – vgl. die Aus­sa­gen der EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin von der Ley­en auf dem Welt­ge­sund­heits­gip­fel, vgl. Bun­des­prä­si­dent Stein­mei­er eben­dort – die Massenimpfung. 

    Vek­torimpf­stof­fe: Das Gen­ma­te­ri­al wird in harm­lo­se Trä­ger­vi­ren wie das Modi­fied-Vac­ci­nia-Anka­ra-Virus ein­ge­baut, die als Impf­stoff inji­ziert wer­den. Gegen Den­gue-Fie­ber und Ebo­la wur­de der Vak­zin­e­typ Vek­torimpf­stoff zugelassen. 

    Dem­ge­gen­über ent­hal­ten mRNA- (oder DNA-)Impfstoffe „ledig­lich“ Gen­ab­schnit­te, Gen­se­quen­zen des Virus, hier des Coro­na­vi­rus, Nukle­in­säu­ren, die den huma­nen Zel­len – wel­chen eigent­lich und mit wel­chen Fol­gen? – als Bau­an­lei­tung für die Pro­duk­ti­on von „Spikes“ die­nen, für das Spike­pro­te­in des SARS-CoV‑2 Coro­na­vi­rus. Die­se Spikes sit­zen wie Dor­nen oder Sta­cheln auf dem Virus, was jeman­den an die Zin­ken einer Kro­ne – latei­nisch Coro­na – erin­nert hat, daher der Name Coro­na­vi­rus. Dys­to­pie: Coro­na­re­pu­blik Deutsch­land (CRD), vol­le Bür­ger­rech­te nur für den Virus­dor­nen pro­du­zie­ren­den Men­schen. „Der Kör­per die­ses Coro­na­bür­gers erzeugt seit ein paar Tagen zu wenig Spikes, den müs­sen wir nach­imp­fen, damit er arbei­ten oder rei­sen kann.“ 

    Vek­torimpf­stof­fe bzw. mRNA-Impf­stof­fe: wel­cher deut­sche Poli­ti­ker garan­tiert, dass nach Ein­schleu­sung von Erb­infor­ma­tio­nen des Coro­na­vi­rus in den Men­schen kei­ne Muta­tio­nen ent­ste­hen? Oder dass eine hef­ti­ge Auto­im­m­un­re­ak­ti­on erfolgt, sobald die spikes­pro­du­zie­ren­den bzw. Coro­na­vi­rus-Gen­ab­schnit­te ent­hal­ten­den Zel­len als „fremd“ ver­bucht und vom eige­nen Kör­per atta­ckiert werden?

    Ein Vek­torimpf­stoff wur­de vom Deut­schen Zen­trum für Infek­ti­ons­for­schung (DZIF) und der IDT Bio­lo­gi­ka gegen das Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 ent­wi­ckelt, die gene­ti­sche Infor­ma­ti­on für das Spike-Ober­flä­chen­pro­te­in des SARS-CoV‑2 wur­de in die gene­ti­sche Infor­ma­ti­on des Pocken-Impf­vi­rus MVA ein­ge­baut. Der mit der gene­ti­schen Infor­ma­ti­on von SARS-CoV‑2 aus­ge­stat­te­te vira­le Vek­tor MVA kann sich im Kör­per des geimpf­ten Men­schen nicht ver­meh­ren, die ein­ge­schleus­te gene­ti­sche Infor­ma­ti­on (RNA, Ribo­nu­kle­in­säue) des SARS-CoV-2-Spike­pro­te­ins hin­ge­gen wird durch die mensch­li­che Kör­per­zel­len zum Bau von „Spikes“ benutzt. 

    Gene, mensch­li­ches Genom oder Erb­gut ist mehr als die Dop­pel­he­lix der DNA, son­dern alles an Erb­info, was zum Auf­bau und Erhalt der Zel­le not­wen­dig ist. Könn­te, etwa bei der Zell­tei­lung und durch einen Lese­feh­ler, vira­le RNA ins mensch­li­che Genom inte­griert wer­den, sobald die Keim­drü­sen­zel­len betrof­fen sind vererbbar? 

    Der sozu­sa­gen als sei­ne eige­ne Impf­am­pul­le Coro­na­vi­ren-Spikes her­stel­len­de Mensch ist dau­er­haft gene­tisch ver­än­dert. Tedros und Fau­ci, Jens Spahn und Ange­la Mer­kel sagen das der Bevöl­ke­rung nicht und berei­ten die Mas­sen­imp­fun­gen vor. 

    Das Pro­blem ist global. 

    Stoppt COVAX.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.