Jetzt bewerben als MitarbeiterIn für die Erstellung von Strafverfügungen aufgrund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19!

jobs​.linz​.at (20.12.)

»Ihre Aufgaben

      • Erstel­lung von Straf­ver­fü­gun­gen auf­grund des Bun­des­ge­set­zes über die Impf­pflicht gegen COVID-19

      • Bear­bei­tung von Ein­sprü­chen gegen die Straf­ver­fü­gun­gen und Erstel­lung der Straferkenntnisse
      • admi­nis­tra­ti­ve Aufgaben
      • Exe­ku­tio­nen ver­an­las­sen (bei nicht erfolg­ter Zah­lung der Verwaltungsstrafen)

Ihr Profil

      • abge­schlos­se­ne Matura 
      • Belast­bar­keit
      • Bereit­schaft zur Mehrdienstleistung
      • IT-Kennt­nis­se (MS-Office, ELAK)
      • genaue, struk­tu­rier­te und selbst­stän­di­ge Arbeitsweise

Anstellungserfordernisse

      • gesund­heit­li­che Eignung
      • gül­ti­ger 2G-Nachweis
      • ein­wand­frei­es Vorleben
      • Öster­rei­chi­sche Staatsbürgerschaft
      • sehr gute Kennt­nis­se der deut­schen Spra­che in Wort und Schrift«

Unterwandern!

In Zei­ten, als die Unter­wan­de­rer und Staats­fein­de noch rot waren, ent­stand die­ses Lied vom Kryp­to­kom­mu­nis­ten, Par­al­le­len zu heu­ti­gen "Quer­den­kern" las­sen sich vorstellen:

34 Antworten auf „Jetzt bewerben als MitarbeiterIn für die Erstellung von Strafverfügungen aufgrund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19!“

  1. Da denks­te es geht nicht düm­mer.… dann lese ich das…Herrlich… Super. Man könn­te sich auch gleich ein Schild auf den Rücken kle­ben—-> Schlag mich

    1. Trotz allem sehr maka­ber in die­sem Zusam­men­hang von Exe­ku­tio­nen zu sprechen.
      Es heißt stand­haft blei­ben. Wenn sich in Deutsch­land nur 10% nicht imp­fen, auch bei vor­han­de­nem Gesetz fehlt die Maschi­ne­rie um alle 8,5 Mio. zu ver­fol­gen. Sei es ver­wal­tungs­tech­nisch oder reell.

  2. Die Poli­zei sucht einen Seri­en-Ein­bre­cher, der andau­ernd in Auto­häu­ser ein­dringt und bevor­zugt Sport­wa­gen entwendet.

    Ich den­ke, ich bewerb´mich mal…bin eh grad arbeitssuchend…^^

    1. @Michael Hoff­mann,
      bei Bedarf könn­te ich mit einem Kurz-Lehr­gang "Exe­ku­tio­nen" dienen.
      Eine Bewer­bung soll­te an so einer Lap­pa­lie nicht schei­tern dürfen.

  3. Ehr­lich gesagt, lang­sam mag ich nim­mer. Bis­her hat­te ich in gewis­sen Rah­men mei­nen "Spaß" damit gehabt! Aber wenn das jetzt gar kein Ende mehr nimmt und sich wei­ter ins nächs­te Jahr zieht, und gar noch schlim­mer wird (sie­he Topic) oder https://​radio​thek​.orf​.at/​o​e​1​/​2​0​2​1​1​2​2​0​/​6​6​3​1​8​0​/​1​6​4​0​0​1​9​9​2​2​470 "Coro­na: Salz­burg setzt auf Heer" Dann wer­de ich mir das Leben neh­men – genug ist genug… 🙁

    Nach­denk­li­che Grüße,
    Der Ösi

    1. Natür­lich wer­de ich zuvor noch ein paar tau­send Näch­te dar­über schla­fen 🙂 – so ein Schritt will gut über­legt sein…

      Vie­le Grüße,
      Der Ösi

      1. Leben Sie wohl, Herr Tuchol­sky, Ihre Selbst­mord war nicht übereilt.
        Aber im Ernst: es gesche­hen immer mehr Selbst­mor­de, auch von Eltern mit Kin­dern! Damit ist eigent­lich nicht zu spaßen!

        Hal­ten wir uns lie­ber an Wald­schrat Heid­eg­gers Aus­le­gung von Höl­der­lins Zei­len in "Die Tech­nik und die Kehre":

        Nah ist
        Und schwer zu fas­sen der Gott.
        Wo aber Gefahr ist, wächst
        Das Ret­ten­de auch.

        "Die Gefahr ist das Ret­ten­de, inso­fern sie aus ihrem ver­bor­ge­nen keh­ri­gen Wesen das Ret­ten­de bringt."

      2. @Der Ösi:

        Ja, ich kann dich ver­ste­hen. Die Atmo­sphä­re in Öster­reich ist kurz und knapp gesagt gespen­tisch. Deutsch­land mag unterm Strich mehr Regeln haben aber die Tat­sa­che, dass Unge­impf­ten prak­tisch jede Form von sozia­lem Kon­takt außer­halb des engs­ten Fami­li­en­krei­ses ver­bo­ten ist hat in Kom­bi­na­ti­on mit dem dro­hen­den Impf­zwang ver­her­en­de psy­cho­lo­gi­sche Fol­gen und selbst da wo es kaum zu kon­trol­lie­ren wäre feh­len vie­len die Ner­ven sich über die Non­sen­se­re­geln hin­weg­zu­set­zen. Es macht mich ehr­lich gesagt wütend und ich bin sel­ten wirk­lich wütend. Iso­la­ti­on ist für die meis­ten Men­schen pure Fol­ter. Da gibt es nichts zu beschö­ni­gen aber damit sind die Psy­cho­pa­ten immer noch nicht zufrie­den. Es muss immer und immer wie­der nach­ge­tre­ten wer­den… Ich will mich mal lie­ber nicht in Rage schrei­ben aber ich wün­sche die­sen Unmen­schen nichts gutes.

        1. @Neustart:

          So ein­fach ist das nicht. Ich bin defi­ni­tiv nicht abge­neigt zu sagen, dass vie­les Kopf­sa­che ist aber wenn die Rea­li­tät so aus­sieht, dass man damit rech­nen muss in kaum 1,5 Mona­ten klein­bei­ge­ben oder den wirt­schaft­li­chen Ruin hin­neh­men zu müs­sen hilft posi­ti­ves Den­ken auch nur noch so viel.

    2. Ich ver­ste­he sehr gut, wie es Ihnen geht. Ich den­ke seit vie­len Wochen auch immer wie­der dar­an, dass ich am liebs­ten nicht mehr sein möch­te, weil es ein­fach kein Ende nimmt und nicht mehr aus­zu­hal­ten ist.
      Aber den Gefal­len wer­den wir den Ver­bre­chern nicht tun..
      Wenn wir jetzt aus dem Leben gehen, wer­den wir nie erfah­ren, wie das größ­te Ver­bre­chen der Mensch­heits­ge­schich­te ausgeht.

      Ver­su­chen Sie, jeden Tag und Stun­de für Stun­de durch­zu­hal­ten. Und sagen Sie sich, ande­ren geht es ganz genauso.

      1. Mach ich eh, dan­ke für den Trost 🙂 Manch­mal kom­men Mel­dun­gen wo man erst schlu­cken muss. Und vor allem die­ser Bei­trag von Artur hier ist wie ein Blick in die Zukunft:

        »Ihre Auf­ga­ben

        Erstel­lung von Straf­ver­fü­gun­gen auf­grund des Bun­des­ge­set­zes über die Impf­pflicht gegen COVID-19

        Bear­bei­tung von Ein­sprü­chen gegen die Straf­ver­fü­gun­gen und Erstel­lung der Straferkenntnisse
        admi­nis­tra­ti­ve Aufgaben
        Exe­ku­tio­nen ver­an­las­sen (bei nicht erfolg­ter Zah­lung der Verwaltungsstrafen)

        Da weiß man genau was einem erwar­tet. Der­weil hat­te ich gehofft, dass das mit der Impf­pf­lich nur Thea­ter­don­ner ist und nie kom­men wird ;/

        Abwar­ten und Tee trinken,
        Lie­be Grü­ße aus Wien,
        Wal­ter aka Der Ösi

      2. @ Der Ösi

        Einer mei­ner bes­ten Freun­de hat die­sen fina­len Schritt aus mut­maß­lich die­sem Grund in die­sem Jahr getan.

        Für die hin­ter­blie­be­ne Fami­lie und Freun­de ist es der Hor­ror, es ist irrever­si­bel, und wer woll­te den Staats­ter­ro­ris­ten die­sen Erfolg gönnen?

    3. Lie­ber Ösi,

      es ist eine wider­li­che Zeit, aber bevor wir uns nach unten zie­hen las­sen, soll­ten wir nach oben schau­en. Ich habe gera­de ges­tern die­ses Bibel­zi­tat notiert und möch­te es dir gern zustecken: 

      "In allem sind wir bedrängt, aber nicht erdrückt; kei­nen Aus­weg sehend, aber nicht ohne Aus­weg; ver­folgt, aber nicht ver­las­sen; nie­der­ge­wor­fen, aber nicht vernichtet." 

      Sei stark!

      1. Dan­ke Micha, Dr. No und alle Ande­ren für die trös­ten­den Worte. 🙂

        Ich wer­de wei­ter durchhalten!

        Lie­be Grü­ße an alle hier,
        Walter

    4. @Der Ösi Tun Sie nie­man­dem von die­ser Scheiß­ban­de den Gefal­len, sich das Leben zu nehmen.
      Blei­ben Sie am Leben. Blei­ben Sie auf­recht. Kämp­fen Sie bis zum letz­ten Tag.
      Wie Sie da durch kom­men? Suchen Sie Gleich­ge­sinn­te, gehen Sie regel­mä­ßig in die Natur und tun Sie jeden Tag etwas, was „nicht erlaubt“ ist. Das befreit.

    5. @all: Lei­der gibt es in die­sem Blog hier kei­nen Like-But­ton (oder Mag-ich-Knopf). Ich käme mit dem dar­auf kli­cken nicht mehr nach 🙂

      Lie­be Grüße,
      Wal­ter aka Der Ösi

  4. Dass mit Exe­ku­tio­nen vor­erst nur Zwangs­voll­stre­ckun­gen durch einen Gerichts­voll­zie­her gemeint sind, erkennt man dar­an, dass kein Waf­fen­schein ver­langt wird.

    Eine äußerst unan­ge­neh­me Ver­bin­dung zum The­ma des zwei­ten der hier vor­ge­stell­ten Bücher drängt sich den­noch auf: https://​www​.ach​gut​.com/​a​r​t​i​k​e​l​/​b​i​s​_​z​u​r​_​u​n​k​e​n​n​t​l​i​c​h​k​e​i​t​_​u​n​d​_​n​o​c​h​_​v​i​e​l​_​w​e​i​ter

    Aber wir haben ja aus der Geschich­te gelernt, und daher dür­fen in Linz jetzt auch Frau­en völ­lig gleich­be­rech­tigt exe­ku­tie­ren: "Bei glei­cher Qua­li­fi­ka­ti­on wer­den Frau­en bevor­zugt aufgenommen."

    I kletzl, was i kriagn kann, und i will grad springa,
    da hör i die Sire­nen das alte Liedl singa:
    „Ach­tung! Hier spricht die Poli­zei! Die Flos­sen heben!
    Jetzt kommt die Not­wehr: Knapp daneben!“
    (…)
    Küss die Hand, Herr Ker­ker­meis­ter, ich bin wie­der da!
    Der Dau­er­gast in die­sem Knast aus Zel­le hundertzwa!
    Küss die Hand, Herr Ker­ker­meis­ter, duan's doch ned so groß!
    Sonst wär' ma alle anstän­dig und Sie san arbeitslos!

    EAV (1985), https://​www​.ver​un​si​che​rung​.de/​d​i​s​k​o​g​r​a​f​i​e​/​s​o​n​g​s​/​k​u​e​s​s​_​d​i​e​_​h​a​n​d​_​h​e​r​r​_​k​.​h​tml

  5. Wuss­te gar nicht, dass das (auch) ein Aus­tria­zis­mus sein könnte:
    https://​www​.dwds​.de/​w​b​/​E​x​e​k​u​t​ion

    Oder doch nicht?
    Was ist mit den­je­ni­gen, die die ver­an­lass­ten "Exe­ku­tio­nen" dann durch­füh­ren? Benö­ti­gen sicher ebenfalls:

    Belast­bar­keit
    Bereit­schaft zur Mehrdienstleistung
    genaue, struk­tu­rier­te und selbst­stän­di­ge Arbeitsweise
    gesund­heit­li­che Eignung
    gül­ti­ger 2G-Nachweis
    ein­wand­frei­es Vorleben

    1. @Kassandro:

      Exe­ku­tio­nen sind das was ein Exe­ku­tor halt so macht. Klingt erst­mal unge­wohnt aber es ist gar nicht so viel anders als in DE. Der Vor­gang des Geld­ein­trei­bens wird halt "aus­ge­führt" und nicht "voll­zo­gen".

  6. "… Exe­ku­tio­nen ver­an­las­sen (bei nicht erfolg­ter Zah­lung der Verwaltungsstrafen) …"
    Als Eeku­tio­nen wur­den in der Nazi­zeit die Mor­de an gesell­schaft­lich Miss­lie­bi­gen bezeich­net. Also gibt es ab dem­nächst Mas­sen­er­schie­ßun­gen in Öster­reich? Weil der Phar­ma-Indus­trie die Gewin­ne nicht zufließen?

  7. "Exkur­sio­nen voll­zie­hen" klingt inter­es­sant. Wie sich das wohl mit einem "ein­w­an­frei­en Vor­le­ben" ver­bin­den lässt?
    Wel­cher Form sind die Exekutionen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.