Jetzt bewerben als MitarbeiterIn für die Erstellung von Strafverfügungen aufgrund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19!

jobs.linz.at (20.12.)

»Ihre Aufgaben

      • Erstellung von Strafverfügungen auf­grund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19

      • Bearbeitung von Einsprüchen gegen die Strafverfügungen und Erstellung der Straferkenntnisse
      • admi­nis­tra­ti­ve Aufgaben
      • Exekutionen ver­an­las­sen (bei nicht erfolg­ter Zahlung der Verwaltungsstrafen)

Ihr Profil

      • abge­schlos­se­ne Matura 
      • Belastbarkeit
      • Bereitschaft zur Mehrdienstleistung
      • IT-Kenntnisse (MS-Office, ELAK)
      • genaue, struk­tu­rier­te und selbst­stän­di­ge Arbeitsweise

Anstellungserfordernisse

      • gesund­heit­li­che Eignung
      • gül­ti­ger 2G-Nachweis
      • ein­wand­frei­es Vorleben
      • Österreichische Staatsbürgerschaft
      • sehr gute Kenntnisse der deut­schen Sprache in Wort und Schrift«

Unterwandern!

In Zeiten, als die Unterwanderer und Staatsfeinde noch rot waren, ent­stand die­ses Lied vom Kryptokommunisten, Parallelen zu heu­ti­gen "Querdenkern" las­sen sich vorstellen:

34 Antworten auf „Jetzt bewerben als MitarbeiterIn für die Erstellung von Strafverfügungen aufgrund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19!“

  1. Da denks­te es geht nicht düm­mer.… dann lese ich das…Herrlich… Super. Man könn­te sich auch gleich ein Schild auf den Rücken kle­ben—-> Schlag mich

    1. Trotz allem sehr maka­ber in die­sem Zusammenhang von Exekutionen zu sprechen.
      Es heißt stand­haft blei­ben. Wenn sich in Deutschland nur 10% nicht imp­fen, auch bei vor­han­de­nem Gesetz fehlt die Maschinerie um alle 8,5 Mio. zu ver­fol­gen. Sei es ver­wal­tungs­tech­nisch oder reell.

  2. Die Polizei sucht einen Serien-Einbrecher, der andau­ernd in Autohäuser ein­dringt und bevor­zugt Sportwagen entwendet.

    Ich den­ke, ich bewerb´mich mal…bin eh grad arbeitssuchend…^^

    1. @Michael Hoffmann,
      bei Bedarf könn­te ich mit einem Kurz-Lehrgang "Exekutionen" dienen.
      Eine Bewerbung soll­te an so einer Lappalie nicht schei­tern dürfen.

  3. Ehrlich gesagt, lang­sam mag ich nim­mer. Bisher hat­te ich in gewis­sen Rahmen mei­nen "Spaß" damit gehabt! Aber wenn das jetzt gar kein Ende mehr nimmt und sich wei­ter ins nächs­te Jahr zieht, und gar noch schlim­mer wird (sie­he Topic) oder https://radiothek.orf.at/oe1/20211220/663180/1640019922470 "Corona: Salzburg setzt auf Heer" Dann wer­de ich mir das Leben neh­men – genug ist genug… 🙁

    Nachdenkliche Grüße,
    Der Ösi

    1. Natürlich wer­de ich zuvor noch ein paar tau­send Nächte dar­über schla­fen 🙂 – so ein Schritt will gut über­legt sein…

      Viele Grüße,
      Der Ösi

      1. Leben Sie wohl, Herr Tucholsky, Ihre Selbstmord war nicht übereilt.
        Aber im Ernst: es gesche­hen immer mehr Selbstmorde, auch von Eltern mit Kindern! Damit ist eigent­lich nicht zu spaßen!

        Halten wir uns lie­ber an Waldschrat Heideggers Auslegung von Hölderlins Zeilen in "Die Technik und die Kehre":

        Nah ist
        Und schwer zu fas­sen der Gott.
        Wo aber Gefahr ist, wächst
        Das Rettende auch.

        "Die Gefahr ist das Rettende, inso­fern sie aus ihrem ver­bor­ge­nen keh­ri­gen Wesen das Rettende bringt."

      2. @Der Ösi:

        Ja, ich kann dich ver­ste­hen. Die Atmosphäre in Österreich ist kurz und knapp gesagt gespen­tisch. Deutschland mag unterm Strich mehr Regeln haben aber die Tatsache, dass Ungeimpften prak­tisch jede Form von sozia­lem Kontakt außer­halb des engs­ten Familienkreises ver­bo­ten ist hat in Kombination mit dem dro­hen­den Impfzwang ver­he­ren­de psy­cho­lo­gi­sche Folgen und selbst da wo es kaum zu kon­trol­lie­ren wäre feh­len vie­len die Nerven sich über die Nonsenseregeln hin­weg­zu­set­zen. Es macht mich ehr­lich gesagt wütend und ich bin sel­ten wirk­lich wütend. Isolation ist für die meis­ten Menschen pure Folter. Da gibt es nichts zu beschö­ni­gen aber damit sind die Psychopaten immer noch nicht zufrie­den. Es muss immer und immer wie­der nach­ge­tre­ten wer­den… Ich will mich mal lie­ber nicht in Rage schrei­ben aber ich wün­sche die­sen Unmenschen nichts gutes.

        1. @Neustart:

          So ein­fach ist das nicht. Ich bin defi­ni­tiv nicht abge­neigt zu sagen, dass vie­les Kopfsache ist aber wenn die Realität so aus­sieht, dass man damit rech­nen muss in kaum 1,5 Monaten klein­bei­geben oder den wirt­schaft­li­chen Ruin hin­neh­men zu müs­sen hilft posi­ti­ves Denken auch nur noch so viel.

    2. Ich ver­ste­he sehr gut, wie es Ihnen geht. Ich den­ke seit vie­len Wochen auch immer wie­der dar­an, dass ich am liebs­ten nicht mehr sein möch­te, weil es ein­fach kein Ende nimmt und nicht mehr aus­zu­hal­ten ist.
      Aber den Gefallen wer­den wir den Verbrechern nicht tun..
      Wenn wir jetzt aus dem Leben gehen, wer­den wir nie erfah­ren, wie das größ­te Verbrechen der Menschheitsgeschichte ausgeht.

      Versuchen Sie, jeden Tag und Stunde für Stunde durch­zu­hal­ten. Und sagen Sie sich, ande­ren geht es ganz genauso.

      1. Mach ich eh, dan­ke für den Trost 🙂 Manchmal kom­men Meldungen wo man erst schlu­cken muss. Und vor allem die­ser Beitrag von Artur hier ist wie ein Blick in die Zukunft:

        »Ihre Aufgaben

        Erstellung von Strafverfügungen auf­grund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19

        Bearbeitung von Einsprüchen gegen die Strafverfügungen und Erstellung der Straferkenntnisse
        admi­nis­tra­ti­ve Aufgaben
        Exekutionen ver­an­las­sen (bei nicht erfolg­ter Zahlung der Verwaltungsstrafen)

        Da weiß man genau was einem erwar­tet. Derweil hat­te ich gehofft, dass das mit der Impfpflich nur Theaterdonner ist und nie kom­men wird ;/

        Abwarten und Tee trinken,
        Liebe Grüße aus Wien,
        Walter aka Der Ösi

      2. @ Der Ösi

        Einer mei­ner bes­ten Freunde hat die­sen fina­len Schritt aus mut­maß­lich die­sem Grund in die­sem Jahr getan.

        Für die hin­ter­blie­be­ne Familie und Freunde ist es der Horror, es ist irrever­si­bel, und wer woll­te den Staatsterroristen die­sen Erfolg gönnen?

    3. @ Der Ösi
      Umbringen, da freu­en sich die "Impf"nazis, wie die­se hier:
      https://www.corodok.de/modellierer-institut-million/
      und die­se furcht­ba­ren Juristen mit dem poli­tisch dun­kel­braun-hel­grü­nen Kretzschmann aus dem dunk­braun-hellst­grü­nen nazi­fi­zier­ten Baden-Württemberg, siehe
      https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/211212_Gutachterliche_Stellungnahme_zu_Impfpflichten_Korrigierte_Fassung_Seite67.pdf

    4. Lieber Ösi,

      es ist eine wider­li­che Zeit, aber bevor wir uns nach unten zie­hen las­sen, soll­ten wir nach oben schau­en. Ich habe gera­de ges­tern die­ses Bibelzitat notiert und möch­te es dir gern zustecken: 

      "In allem sind wir bedrängt, aber nicht erdrückt; kei­nen Ausweg sehend, aber nicht ohne Ausweg; ver­folgt, aber nicht ver­las­sen; nie­der­ge­wor­fen, aber nicht vernichtet." 

      Sei stark!

    5. @Der Ösi Tun Sie nie­man­dem von die­ser Scheißbande den Gefallen, sich das Leben zu nehmen.
      Bleiben Sie am Leben. Bleiben Sie auf­recht. Kämpfen Sie bis zum letz­ten Tag.
      Wie Sie da durch kom­men? Suchen Sie Gleichgesinnte, gehen Sie regel­mä­ßig in die Natur und tun Sie jeden Tag etwas, was „nicht erlaubt“ ist. Das befreit.

    6. @all: Leider gibt es in die­sem Blog hier kei­nen Like-Button (oder Mag-ich-Knopf). Ich käme mit dem dar­auf kli­cken nicht mehr nach 🙂

      Liebe Grüße,
      Walter aka Der Ösi

  4. Dass mit Exekutionen vor­erst nur Zwangsvollstreckungen durch einen Gerichtsvollzieher gemeint sind, erkennt man dar­an, dass kein Waffenschein ver­langt wird.

    Eine äußerst unan­ge­neh­me Verbindung zum Thema des zwei­ten der hier vor­ge­stell­ten Bücher drängt sich den­noch auf: https://www.achgut.com/artikel/bis_zur_unkenntlichkeit_und_noch_viel_weiter

    Aber wir haben ja aus der Geschichte gelernt, und daher dür­fen in Linz jetzt auch Frauen völ­lig gleich­be­rech­tigt exe­ku­tie­ren: "Bei glei­cher Qualifikation wer­den Frauen bevor­zugt aufgenommen."

    I kletzl, was i kriagn kann, und i will grad springa,
    da hör i die Sirenen das alte Liedl singa:
    „Achtung! Hier spricht die Polizei! Die Flossen heben!
    Jetzt kommt die Notwehr: Knapp daneben!“
    (…)
    Küss die Hand, Herr Kerkermeister, ich bin wie­der da!
    Der Dauergast in die­sem Knast aus Zelle hundertzwa!
    Küss die Hand, Herr Kerkermeister, duan's doch ned so groß!
    Sonst wär' ma alle anstän­dig und Sie san arbeitslos!

    EAV (1985), https://www.verunsicherung.de/diskografie/songs/kuess_die_hand_herr_k.html

  5. Wusste gar nicht, dass das (auch) ein Austriazismus sein könnte:
    https://www.dwds.de/wb/Exekution

    Oder doch nicht?
    Was ist mit den­je­ni­gen, die die ver­an­lass­ten "Exekutionen" dann durch­füh­ren? Benötigen sicher ebenfalls:

    Belastbarkeit
    Bereitschaft zur Mehrdienstleistung
    genaue, struk­tu­rier­te und selbst­stän­di­ge Arbeitsweise
    gesund­heit­li­che Eignung
    gül­ti­ger 2G-Nachweis
    ein­wand­frei­es Vorleben

    1. @Kassandro:

      Exekutionen sind das was ein Exekutor halt so macht. Klingt erst­mal unge­wohnt aber es ist gar nicht so viel anders als in DE. Der Vorgang des Geldeintreibens wird halt "aus­ge­führt" und nicht "voll­zo­gen".

  6. "… Exekutionen ver­an­las­sen (bei nicht erfolg­ter Zahlung der Verwaltungsstrafen) …"
    Als Eekutionen wur­den in der Nazizeit die Morde an gesell­schaft­lich Missliebigen bezeich­net. Also gibt es ab dem­nächst Massenerschießungen in Österreich? Weil der Pharma-Industrie die Gewinne nicht zufließen?

  7. "Exkursionen voll­zie­hen" klingt inter­es­sant. Wie sich das wohl mit einem "ein­w­an­frei­en Vorleben" ver­bin­den lässt?
    Welcher Form sind die Exekutionen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.