Lesen bildet. Vor allem zwischen den Zeilen

Vor allem BürgerInnen der ehe­ma­li­gen DDR wird eine gro­ße Befähigung nach­ge­sagt, Wahrheiten aus offi­zi­el­len Meldungen, aber auch aus der Literatur zu zie­hen, die dort eher ver­schlüs­selt dar­ge­bo­ten wur­den. Diese Qualifikation kann sich als nütz­lich erwei­sen, liest man den Artikel "„Wer nicht geimpft ist, bereut es“" auf faz.net am 22.8. "Lungenarzt Cihan Çelik spricht im Interview über unge­impf­te Patienten in der Klinik, den kom­men­den Herbst und die Frage: Wie vie­le Tote dür­fen wir zulas­sen?". Neben dem Erwartbaren ist dort zu lesen:

Die Menschen sind ange­sichts der Propagandaerfahrungen über­ra­schend mün­di­ger geworden:

»Leider hat sich die Diskussion um Impfstoffe auf ande­re Medikamente aus­ge­wei­tet; neu­er­dings müs­sen wir mit Angehörigen von Covid-Kranken dar­über dis­ku­tie­ren, wel­che Langzeitnebenwirkungen ein poten­ti­ell lebens­ret­ten­des Akutmedikament haben könn­te. Es wird nicht ver­stan­den, dass eine Therapie immer dann emp­foh­len wird, wenn der Nutzen das Risiko deut­lich überwiegt.«


»Wir haben im August etwa 30 Patienten ver­sorgt, und es gibt tat­säch­lich einen klei­nen Vorteil in die­ser Phase: Die Krankheitslast ins­ge­samt auf der Station ist zurück­ge­gan­gen. Aber das ist nur ein zwei­fel­haf­ter Erfolg, weil die Patienten eben deut­lich jün­ger sind. Es sind auch 20- bis 30-Jährige mit schwe­ren Symptomen bei uns, was zuvor sehr sel­ten vor­kam. Aber ja: Wir müs­sen weni­ger Patienten auf die Intensivstation ver­le­gen, wir haben viel weni­ger Todesfälle, und die Patienten spre­chen bes­ser auf unse­re Behandlungsmethoden an. Die Behandlung wird ein­fa­cher und dank­ba­rer. Aber das steht und fällt damit, wie vie­le Patienten es wer­den. Aktuell kom­men wir gut zurecht.«

Ich erin­ne­re mich sehr gut, wie von Anbeginn die Argumentation lau­te­te, es sei­en doch bereits kern­ge­sun­de jun­ge Menschen auf den Intensivstationen.


Offenbar sagt die Stadt nicht die Wahrheit:

»Der Anstieg der Inzidenz in Darmstadt ist laut der Stadt „ganz klar auf zum gro­ßen Teil unge­impf­te Reiserückkehrer im Alter zwi­schen 20 und 40 Jahren, ins­be­son­de­re aus der Türkei“ zurück­zu­füh­ren. Sollte man das so klar sagen?

Wenn die Stadt die­se Zahlen ermit­telt hat, muss sie das auch so klar kom­mu­ni­zie­ren. Das hat ja poten­ti­el­le Konsequenzen für den Infektionsschutz. Hier auf der Station lie­gen auch Reiserückkehrer, aber es ist nicht die Hauptfraktion. Der Großteil war nicht kürz­lich im Ausland und weiß nicht, wo er sich ange­steckt hat. Für den Anstieg der Hospitalisierungen ist die­se Gruppe also zur Zeit noch nicht ver­ant­wort­lich.«


Oops:

»Liegen bei Ihnen durch­ge­impf­te Patienten?

Im August waren 15 Prozent unse­rer Patienten voll­stän­dig geimpft. Sie alle kamen wegen ande­rer Erkrankungen ins Krankenhaus, die Infektionen wur­den zufäl­lig bei Routineabstrichen ent­deckt. Wenn sie über­haupt Corona-Symptome haben, pas­sen die eher zu einem Infekt der obe­ren Atemwege. Die loka­le Schleimhautabwehr ist dort auch nach Impfung nicht stark genug, um eine Infektion zuver­läs­sig zu ver­hin­dern, ins­be­son­de­re bei der Delta-Variante. Das Virus kann sich in den obe­ren Atemwegen fest­set­zen, schafft es aber nicht, in die Lunge vor­zu­drin­gen; davor schützt die Impfung sehr zuver­läs­sig. Es kommt nicht zu einem schwe­ren Verlauf, die geimpf­ten Patienten haben eher Schnupfen, Kopfschmerzen, Heiserkeit – wenn überhaupt.

Trotzdem wird ihre ursprüng­li­che Behandlung dann auf der Isolierstation fort­ge­setzt, bis wir Infektiosität aus­schlie­ßen kön­nen. Wir haben noch kein kla­res Bild dazu, wie anste­ckend sie sind. Die Abstriche bei uns zei­gen weni­ger Viruslast, aber es gibt auch Studien, die zu einem ande­ren Schluss gekom­men sind. Es ist wohl ent­schei­dend, in wel­cher Phase der Infektion man den Abstrich nimmt.«

Das Gesagte gilt offen­bar nur für "Geimpfte".


Was uns nicht umbringt, macht uns stärker:

»Wie vor­sich­tig soll­te jetzt ein Neunzigjähriger sein, der im Februar zum zwei­ten Mal geimpft wurde?

Es gibt kei­nen Zweifel dar­an, dass die Immunität durch eine drit­te Impfung noch mal stark geför­dert wür­de. Aber ich habe bis­her noch kei­ne voll­stän­dig geimpf­ten Personen mit schwe­ren Verläufen im Krankenhaus gese­hen.«

Hat er nicht?

5 Antworten auf „Lesen bildet. Vor allem zwischen den Zeilen“

  1. Dieses Wochenende Veranstaltung draußen.

    Kein 3G und kein sons­ti­ger Corona-Firlefanz. NIEMAND hat irgend­ein Corona-Zeug mitgemacht 🙂

    Freitag Nacht war die Polizei da wegen Beschwerden von Anwohnern. Hat höf­lich gebe­ten die Musik etwas lei­ser zu dre­hen und ist wie­der verschwunden.
    Diese Polizisten (loka­le Polizei) haben Menschlichkeit bewie­sen. Sie hät­ten ver­mut­lich alles stop­pen können. 🙂

    1. Wenn es nicht wie gedopt wir­ken­de Frischlinge aus der Polizeischule mit Maßgabe "drauf­hau­en" sind – Polizisten sind Menschen wie du und ich.
      Hüten wir uns also davor, alle über einen Kamm zu scheren.

  2. "Sie alle kamen wegen ande­rer Erkrankungen ins Krankenhaus, die Infektionen wur­den zufäl­lig bei Routineabstrichen entdeckt."
    Das war ja schon bei der letz­ten Welle ein Hauptkritikpunkt, dass genau sol­che Fälle unter­schieds­los in die Statistiken ein­ge­reiht wur­den, und damit eine ver­läss­li­che Aussage über die tat­säch­li­che C19-Lage nicht mög­lich war.

  3. "Viele Vertreter der poli­tisch-media­len Elite fal­len beim Thema Corona durch über­stei­ger­te Selbstgewissheit und Vehemenz auf. Gleichzeitig beein­dru­cken sie durch Widersprüche im Denken, gro­ße blin­de Flecken beim Impfen und Ignoranz gegen­über inter­na­tio­na­len Erkenntnissen. Ein anschau­li­ches Beispiel lie­fer­te die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates Prof. Dr. med. Alena Buyx in einem Podcast des NDR zum Umgang mit Impfablehnern."

    Mehr davon unter:
    https://norberthaering.de/news/buyx-aus-allen-rohren-feuern/

  4. Was die Wenigsten wis­sen ist, daß Viren gar kei­ne Lebewesen sind. Von daher ver­meh­ren sich Viren auch nicht spon­tan. Und bereits mit die­sem bischen Wissen wird klar, was für Riesenhaufen Bullshit täg­lich ver­brei­tet werden.

    Schönen Sonntag weiterhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.