Mann beißt Hund

»Männer atta­ckie­ren Mitarbeiter eines Impfstands
Zwischen einem Mitarbeiter eines mobi­len Impfstands und vier Männern ist es in Querfurt zu einer Auseinandersetzung gekom­men. Nach Angaben der Polizei in Halle vom Sonntag film­ten die Männer im Alter zwi­schen 30 und 50 Jahren zunächst den Impfstand auf dem Burggelände mit einem Smartphone. Dabei soll sich das Quartett abfäl­lig gegen­über Corona-Impfungen geäu­ßert haben. Einer der Mitarbeiter habe dar­auf­hin das Smartphone an sich genom­men und es auf ein Flachdach gewor­fen, wor­auf er von den Männern ange­grif­fen und zu Boden gesto­ßen wurde.

Die Polizei ermit­telt nach dem Vorfall vom Samstag wegen des Verdachts der Beleidigung und Körperverletzung. Einer der Angreifer habe zudem Anzeige gegen den Impfhelfer erstat­tet, weil die­ser ihn ange­grif­fen habe, hieß es.«
welt.de (22.8.)

Jenseits der Verdrehung in der Überschrift: Was muß man sich unter einem Impfstand vor­stel­len? Geläufig sind mir Schießstände, Würstchenstände, auch Ehe- und neu­er­dings Hausstände.

7 Antworten auf „Mann beißt Hund“

  1. Ausgerechnet in "Querfurt"!? Der Name ist Programm. Wer könn­te da widerstehen!

    Auf den Prozess darf man gespannt sein: "einer der Angreifer" hat ja nur 3 Zeugen, alle­samt ver­brannt, da ja "einer der Mitarbeiter" (samt dut­zen­der Ohrenzeugen) das Sakrileg "abfäl­lig gegen­über Corona-Impfungen geäu­ßert" genau gehört hat, was alle­mal recht­fer­tigt, dass man das (etwas weni­ger hei­li­ge) "Smartphone an sich" nimmt "und es auf ein Flachdach" wirft.

    Will ja kei­ne Werbung machen, aber:
    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/x12412-Propaganda-Dahinter-steckt-immer-ein-kluger-Kopf-Nr-28-Klaus-Staeck/id/A00zZfgM01ZZy

  2. Partei-Werbestand kennt doch Herr Aschmoneit auch … war­um also die­se Frage?

    Den Werbestand für Fenster kennt eben­so jeder, mal abge­se­hen von der Deutschen Flugrettung, dem Adac und was nicht alles bet­telnd am Eingang von kom­mer­zi­el­len Verkaufshäusern steht.

    Wieso die Polizei nicht wegen Diebstahl und Sachbeschädigung ermit­telt, ist weit inter­es­san­ter. Denn wie in Diktaturen üblich, wer­den System-Treue beschützt und der "Feind" straf­recht­lich verfolgt.

    Wenn die Angaben stim­men, mach­ten 4 Personen von Ihrem Recht auf zeit­ge­schicht­li­che Dokumentation Gebrauch, wor­auf­hin das Mobiltelefon gestoh­len, ver­mut­lich räu­be­risch und dann via Wurf auf ein Dach beschädigt.

    Das scheint die straf­recht­li­che Ursache des Vorgangs gewe­sen zu sein.

  3. Schwach. Bringt gar­nichts bei sol­chen Rageleien mit­zu­ma­chen. Sowas kann man den Antifa – Kiddies überlassen.

    Der Grund war­um Antifa so unbe­liebt ist, liegt dar­in begrün­det, das sie stän­dig pro­vo­zie­ren und gewalt­tä­tig sind, aber rum­flen­nen wenn ande­re pro­vo­zie­ren und gewalt­tä­tig sind.

    Die Nachricht liest sich jeden­falls so, als hät­ten bei­de Seiten pro­vo­ziert. Solche Aktionen brin­gen nichts gutes, son­dern füh­ren zu Gewalt. Meine Erfahrung aus vie­len Jahren lin­ke Szene.

  4. "Wieso die Polizei nicht wegen Diebstahl und Sachbeschädigung ermit­telt, ist weit interessanter."

    Nun, viel­leicht hat der Angegriffene nicht dar­an gedacht, die Anzeige SO zu for­mu­lie­ren. Das Schubsen war natür­lich eher kon­tra­pro­duk­tiv, da es nichts zur Wiedererlangung des Diebesguts beitrug.

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.