Moderna-Chef: Corona-Impfstoffe werden wie iPhones sein

»Der Pharmakonzern Moderna will in den kom­men­den Jahren sei­ne Impfstoffe wei­ter aktua­li­sie­ren und für Impflinge leich­ter zugäng­lich machen. Wie CNN Business berich­tet, wol­le Moderna die Auffrischungsimpfungen „beque­mer für Verbraucher“ machen. Dies sag­te CEO Stéphane Bancel am Mittwoch.

In „drei bis fünf“ Jahren soll es ein Kombi-Produkt aus Coronaschutz, Grippeschutz und RSV-Schutz geben. Bancel ver­glich die Entwicklung des Vakzins mit der Entwicklung eines Apple-Smartphones. „Viele von uns kau­fen jeden September ein neu­es iPhone, und Sie erhal­ten neue Apps und aktua­li­sier­te Apps. Und das ist genau die glei­che Idee, näm­lich, dass Sie Covid und Grippe und RSV in Ihrer Einzeldosis bekom­men “, so der Moderna-CEO…

Die Aktie des Pharma-Riesen war zuletzt ein­ge­bro­chen, nicht zuletzt auf­grund einer plötz­li­chen Stornierung von Bestellungen von Covax, dem inter­na­tio­na­len Impfprogramm für Länder mit nied­ri­gem Einkommen. Grundsätzlich plant Moderna aber auch über die Pandemie hin­aus. So will das Unternehmen einen per­so­na­li­sier­ten Krebsimpfstoff ent­wi­ckeln.«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (12.8.)

21 Antworten auf „Moderna-Chef: Corona-Impfstoffe werden wie iPhones sein“

    1. yepp,
      Ei-pho­ne: hardware
      Apps: Software
      „Viele von uns kau­fen jeden September ein neu­es iPhone, und Sie erhal­ten neue Apps und aktua­li­sier­te Apps."
      Also Anleger die ich ken­ne haben ein gutes Gespür,
      wenn wenn ein CEO sein lah­mes Produkt mit EI-pho­nes vergleicht
      und dann noch so schräg.…
      MMMuuhhhhaaaaaaa.….… :))))))
      Ehrlicher wäre zu sagen: Erst ver­kau­fen wir die Probleme,
      und dann die Lösungen für die Probleme, die es ohne unse­re Produkte
      nicht gege­ben hät­te – und das wäre dann gar nicht mehr lustig.
      "Grundsätzlich plant Moderna aber auch über die Pandemie hin­aus. So will das Unternehmen einen per­so­na­li­sier­ten Krebsimpfstoff entwickeln"

  1. "Wer ein­mal mit einer „Desinformation“ Kontakt hat­te, trägt das ‚Gehirnvirus‘ in sich und steckt ande­re Menschen damit an. Folglich muss die Regierung nicht nur die „Volksgesundheit“, son­dern auch „die Wahrheit“ pfle­gen. Falsche Meinungen sind auf die­sel­be Art zu bekämp­fen wie Viren, näm­lich durch Verhinderung des Erstkontakts und Isolierung des infi­zier­ten Trägers. Das ist der Sinn der neu­en Digital-Gesetze.

    Sogar an einer „Impfung“ gegen die Geisteskrankheit der fal­schen Meinung wird bereits geforscht. Laut einer gemein­sa­men Studie der Universitäten Cambridge und Yale kön­nen durch Kontakt mit einer „abge­schwäch­ten Dosis“ der „Falschinformation“ im Empfänger „Antikörper“ gebil­det wer­den, die das (psy­chi­sche) Immunsystem gegen „künf­ti­ge Infektionen“ mit Fake News stär­ken. (49)

    Sander van der Linden, der das Projekt am „Social Decision-Making Lab“ in Cambridge lei­tet, ist auch Co-Autor einer ent­spre­chen­den NATO-Studie (50), die im November 2021 dem „Sonderausschuss zur Einflussnahme aus dem Ausland auf alle demo­kra­ti­schen Prozesse in der Europäischen Union“ vor­ge­stellt wur­de. (51) Die Studie schließt mit den bemer­kens­wer­ten Worten:

    „Schließlich ist das ulti­ma­ti­ve Ziel der psy­cho­lo­gi­schen Impfung die Herdenimmunität: Welcher Prozentsatz einer Online-Community muss geimpft wer­den, mit wel­cher Rate und für wie lan­ge, um eine aus­rei­chen­de Immunität zu errei­chen? [..] Computermodelle, die die expe­ri­men­tel­len Effekte der oben beschrie­be­nen Maßnahmen nut­zen, wer­den der­zeit ent­wi­ckelt, um Schätzungen auf Bevölkerungsebene für das Erreichen einer psy­cho­lo­gi­schen Herdenimmunität gegen Fehlinformationen zu simu­lie­ren. Denn wenn genü­gend Menschen geimpft sind und psy­cho­lo­gi­sche Antikörper ent­wi­ckelt haben, ist es weni­ger wahr­schein­lich, dass Fehlinformationen ver­brei­tet werden.“

    https://​nor​berthae​ring​.de/​p​r​o​p​a​g​a​n​d​a​-​z​e​n​s​u​r​/​m​o​s​m​a​m​m​-​m​e​i​n​u​n​g​s​f​r​e​i​h​e​it/

  2. Wir mues­sen end­lich ein­mal begrei­fen, dass die Menschhen nicht nur als Konsumenten funk­tio­nie­ren, son­dern die Konsumgueter (zu deen jetzt wohl auch Impfstoffe zu gehoe­ren sche­ei­nen) *fuer* *den* *Menschen* da sein soll­ten, und nicth umge­kehrt. Und die­ses mRNA Zeugs ist *nicht* fuer den Menschen da, im Gegenteil: es *scha­edigt* den Menschen (nichhht nur iim Fall der vie­len Nebenwirkungen son­dern auc hdurch Schwaechung des Immunsystems, was dann wie­der wei­te­re Medikamente und Impfstoffe erfordert …

    Diese Entwwicklung ist wie eine Gelddruckmaschine fuer die Pharmaindustrie und eine gan­den­lo­se Ausbeutung der Bevoelkerung (denn die mues­sen die­sen Mist ja letzt­lich finan­zie­ren). Wir *mues­sen* uns die­ser fata­len Enticklung entgegenstellen.

  3. Neben den hoch­wich­ti­gen Emojis kon­zen­triert sich Apple ja inzwi­schen vor­wie­gend auf Überwachungstechnik (CSAM) und die bescheu­er­te Health-App. Es wäre also fol­ge­rich­tig, wenn das iPhone per­ma­nent per AI das indi­vi­du­el­le "Risiko"-Profil bestimmt und bei Bedarf gleich einen Termin an der Impfbar ver­ein­bart. Man kann auch Freunde dazu ein­la­den und den Impfpass in die Cloud laden, um ihn zu teilen.
    Mit dem iPhone 20 kann man dann rönt­gen und Strahlentherapie machen.

    I`m thril­led!

  4. Von einem mit­tel­mä­ßi­gen CEO, der vor Corona einen Konzern geführt hat, der exakt null Produkte im Markt hat­te und Jahre ent­fernt von einem funk­ti­ons­fäh­gen Produkt war (und wahr­schein­lich ist), der nur mit Hilfe einer soge­nann­ten Pandemie und mas­sivs­ter staat­li­cher Unterstützung Milliarden ver­dient, soll­te man sich nichts sagen las­sen. Er kann sei­ne Impfstoffe neh­men und ger­ne die Regierungen der west­li­chen Länder durchimpfen.

  5. Die sind doch alle nur noch irre – was kon­su­mie­ren die, um so viel Schrott in den Gehirnzellen pro­du­zie­ren zu können. 

    Nach Dürrenmatt, die Physiker – Was ein­mal gedacht wur­de, kann nicht mehr zurück­ge­nom­men werde. 

    So bleibt poten­ti­ell mög­lich, was in die­sen kran­ken Hirnen kon­stru­iert wird.
    GRAUSAM!

  6. Schlimm!

    Kühlschrankurteil: Wer impft, ver­liert (Geld)

    Ärzte tra­gen künf­tig das finan­zi­el­le Risiko für unzu­rei­chen­de Kühlung von Impfstoffen in ihren Praxen. Es dro­hen Verluste von zig­tau­send Euro – wie ein deut­scher Kinderarzt nun fest­stel­len musste.

    https://​www​.doc​check​.com/​d​e​/​d​e​t​a​i​l​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​3​9​7​1​8​-​k​u​e​h​l​s​c​h​r​a​n​k​u​r​t​e​i​l​-​w​e​r​-​i​m​p​f​t​-​v​e​r​l​i​e​r​t​-​g​eld

    1. 24.394 Euro Risiko wegen Unterkühlung von Impfstoffen?
      Tzzz, bei der BPK heu­te mit Lauterbach hät­te ein Journalist
      fra­gen sol­len "Herr Lauterbach, sie haben gesagt, sie sei­en 4x geimpft,
      sie hät­te die­se Impfung im März genommen,
      1. haben Sie sich sel­ber off-Label geimpft?
      2. Wenn Ärzte off-Label, d.h. ohne Zulassung und/oder Empfehlung der STIKO
      auf Wunsch von Patienten imp­fen, die­se Patienten aber von Nebenwirkungen
      schwer geschä­digt, behin­dert wer­de oder ster­ben – welches
      Haftungsrisiko geht der imp­fen­de Arzt damit ein?
      Wenn die Tagesthemen berich­ten, dass vie­len Impfzentren kei­ne 4x modRNA Injektion
      für unter 70 ange­bo­ten wird, dann scheint es bei den Glückrittern des schnel­len Geldes
      der Impfärzte rum­ge­spro­chen zu haben, dass die­se und nicht
      Lauterbach oder die Hersteller das Risiko tragen 😉
      —————————————————-
      Apropo Risko, haben die imp­fen­de Ärzte (in Deutschland) vor
      Risiken umfas­send genug auf­ge­klärt? NEIN? Haben die­se jetzt
      Menschen mit schwer­wie­gen­den Impfnebenwirkungen und Angst vor Haftung?
      Beruhigt das schnel­le Geld nicht mehr wenn man mög­li­chen Schadensersatz befürchtet?
      Also wenn die Ärzte jetzt wegen Ihres Geldes und nicht
      wegen der Gesundheit ihrer Patienten aufwachen.….

  7. "Sei doch ehr­lich: Betreutes Denken hat doch was."
    Nein
    "Doch. Dein Auto tut es doch auch."
    Ich kann es nicht abschalten
    "Dein Handy tut es doch auch."
    Nein
    "?"
    Ich lade es, schal­te es aus und steck es in so ein Mäppchen; Du weißt schon.
    "Hast Du kei­ne Angst?"
    Nein, Du?

    Wer alles schwarz sieht, hat viel­leicht die Augen zu.

  8. Ich den­ke, dass der Gedanke des Pharma-Chefs, der nicht Pharma-Chef wäre, wäre er nicht ein Genie in allen Sparten, miss­ver­stan­den wurde! 

    Wir reden bekannt­lich über die digi­tal­me­di­zi­ni­sche Verschmelzung, den Transenhumnoidismus (aka Algorithmenmedizin*). Wer sich ein­mal im Jahr rek­tal ein iPhone (oder ein GoogleAlphabetPhone) inji­ziert und sich, ent­spre­chend offi­zi­el­ler gesund­heits­mi­nis­te­ria­ler Vorgabe, vor­bild­lich alle drei Monate boos­tert, erzeugt in sei­nem Körper eine Resonanz zwi­schen der 5G-Strahlung des iPhones und der tech­no­lo­gi­schen mRNA-Plattform, die umfas­send gegen alles schützt. 

    «Follow the Science!»

    NB. Die Wissenschaftsfeindlichkeit die­ses Blogs ist nur schwer zu ertra­gen. Wir sol­len «wir» die fünf­te, sechs­te usw. «indus­tri­el­le Revolution» (Schwab) meis­tern, wenn soviel Schwurblertum vorherrscht?

    (*) https://​www​.medi​zi​ni​sches​-coa​ching​.net/​m​e​d​i​z​i​n​/​q​u​a​l​i​t​a​e​t​/​a​l​g​o​r​i​t​h​m​e​n​-​g​e​s​t​e​u​e​r​t​e​s​-​p​a​t​i​e​n​t​-​p​r​o​c​e​s​s​i​n​g​.​h​tml

  9. Winterreifen, Schneeketten, Smartphones… das ist fast schon wie bei dem Kinderspiel: „ich packe in mei­nen Koffer“… wel­che Vergleiche bie­ten Sie uns als nächs­tes an? Kühlschränke, Luftmatratzen, Sektgläser?

  10. Ja natür­lich. Denn mit Bedarf hat ja die Produktion von all­die­sen tol­len Sachen gar nichts zu tun. Und so wer­den Impfstoffe genau­so wie iPhones zu Sondermüll ohne daß damit irgen­wel­che mensch­li­chen Bedüfnisse befrie­digt werden.

    Im Übrigen kommt der Graphit für die Akkus die­ser iPhones zu einem gro­ßen Teil aus der Ukraine deren gan­zes Territorium zu 30% im Besitz aus­län­di­scher Privatpersonen ist.

  11. Jetzt weiß ich, woher der Name komt: i(mpf)Phone.

    Kann ich damit dann auch whats­app und face­book? Sonst kön­nen die Drogen-Kartelle sich ihre Livestyle-Spritzen sel­ber in den Arsch pieksen.

    1. @taspie: Bzw. neu­deutsch «inocculationPhone».—Für die Zusatzfunktion «ASM» («All Social Media», NICHT «aso­cial media») wird aller­dings neben der o.a. Rektal-Inokkulation (*) und der m(od)RNA-Inokkulation ein Gehirnchip-Implantat («iBrnfck») benö­tigt, das neben sei­nen viel­fäl­ti­gen Intelligenz-Erweiterungen («iFrame») u.a. den neu­en EU-Schutz vor «Fehl-Informationen» imple­men­tiert («iBrother»).

      (*) NB. Das gross­fres­si­ge «Inokkulation» statt «Spritze» war nach mei­ner Wahrnehmung vor allem 2021 im dt. Medienhauptstrom recht populär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.