Neues von der Umfall-Kommission: Stiko empfiehlt mRNA-"Impfung" für Schwangere und Stillende

»Mitteilung der STIKO zur Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Schwangere und Stillende (10.9.2021)

Die STIKO spricht eine COVID-19-Impfempfehlung für bis­her unge­impf­te Schwangere und Stillende aus – Beschlussentwurf ist in das vor­ge­schrie­be­ne Stellungnahmeverfahren gegangen

Nach ein­ge­hen­der Beratung und Bewertung der vor­han­de­nen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neu­en Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bis­her nicht oder unvoll­stän­dig geimpf­ten Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel sowie von nicht oder unvoll­stän­dig geimpf­ten Stillenden mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs aus.

Darüber hin­aus emp­fiehlt die STIKO aus­drück­lich allen noch nicht oder unvoll­stän­dig Geimpften im gebär­fä­hi­gen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor die­ser Erkrankung besteht.
Die Empfehlung basiert auf einer sys­te­ma­ti­schen Aufarbeitung der in den letz­ten Wochen ver­füg­bar gewor­de­nen Daten zum Risiko von schwe­ren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.

Der Beschlussentwurf mit dazu­ge­hö­ri­ger aus­führ­li­cher wis­sen­schaft­li­cher Begründung ist in das vor­ge­schrie­be­ne Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und den betei­lig­ten Fachkreisen gegan­gen. Die end­gül­ti­ge Empfehlung der STIKO für eine Impfung in der Schwangerschaft sowie bei Stillenden erscheint nach Abschluss des Stellungnahmeverfahrens und nach­fol­gen­der erneu­ter Beratung der STIKO zeit­nah im Epidemiologischen Bulletin. Änderungen der Empfehlung sind daher bis zu die­sem Zeitpunkt mög­lich.«
rki​.de

Siehe auch Wer sitzt in der "Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut"?,
Der Mann, der Schwangere an die Nadel bringt,
Impfung hat kei­ne Auswirkung auf Fruchtbarkeit,
ZDF: Impfung ist Menschenversuch,
Aus dem Beipackzettel eines Impfstoffs,
Hat Chef der Impfkommission gelo­gen?,
Chef der Impfkommission: Geballte Inkompetenz oder kri­mi­nel­le Energie?

13 Antworten auf „Neues von der Umfall-Kommission: Stiko empfiehlt mRNA-"Impfung" für Schwangere und Stillende“

  1. Dann mal auf! Ich kann dem Ganzen längst nur noch mit Defätismus und Zynismus folgen.

    Vielleicht sind dann in Kürze wenigs­tens noch ein paar wei­te­re Mütter wütend.

  2. Ist das ein Beschluss der "neu­en" STIKO, die bereits mit ihren neu­en Mitgliedern die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an dem lau­fen­den gen­tech­ni­schen Experiment gebil­ligt hat, nach­dem die alte (s. Quellenangabe) nicht so rich­tig mit­ge­spielt hat?

    Ich hät­te ger­ne die Namen der Damen und Herren.

  3. Im DocCeck Newsletter fin­det man heu­te den Link zu einem Artikel zum Thema
    https://www.doccheck.com/de/detail/articles/35202-covid-impfung-fuer-schwangere-endlich-klartext?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=DocCheck-News_2021-09–10&utm_content=asset&utm_term=article&sc_src=email_1538174&sc_lid=130928476&sc_uid=9S50fti030&sc_llid=4011&sc_customer=05af736c293aeb4bf2127b3196bfe505

    Eine Studie aus Israel bele­ge eine hohe Wirksamkeit der mRna Impfung von BioNTech.
    Interessanter Satz am Ende des Artikels “Nebenwirkungen oder Impfreaktionen haben sie aller­dings nicht untersucht.“

    Erster Abschnitt des Artikels:
    "Gynäkologische Fachgesellschaften for­dern schon seit Längerem eine Impfempfehlung für Schwangere und Stillende. Jetzt hat die STIKO reagiert und emp­fiehlt seit heu­te die Corona-Impfung für alle Schwangeren ab dem 2. Trimester und Stillende – unab­hän­gig von Vorerkankungen. Die Empfehlung gilt bis­her nur für mRNA-Impfstoffe. Die STIKO begrün­de­te ihr Zögern bis­her mit einer unkla­ren Datenlage.“

    Na da kann man doch wirk­lich froh sein, dass die STIKO jetzt offen­sicht­lich klar sieht.….…
    Unfassbar!!

      1. @aa
        Vielen Dank für den Hinweis auf den inter­es­san­ten und auf­schluss­rei­chen Beitrag, der mir irgend­wie ent­gan­gen war
        Aufschlussreich auch der Auszug aus Twitter, der ein wei­te­rer ein­drucks­vol­ler Beleg für die ‘Kompetenz‘ eines Herrn Lauterbach und einer Frau Eckerle ist

  4. Ja, was soll man dazu sagen. Vor zwei Wochen stand beim RKI noch, wir emp­feh­len Schwangeren und Stillenden kei­ne Impfung auf­grund man­geln­der Datenlage. Achso und jetzt 2 Wochen spä­ter, nach Sichtung aller Daten, ist es auf ein­mal kein Problem. Versteh ich nicht, den ers­ten Impfstoff gibt es in Deutschland seit Ende Dez 20, wenn ichs rich­tig im Kopf habe. Eine Schwangerschaft dau­ert, sofern sich das in den letz­ten 2 Wochen nicht geän­dert hat 40 Wochen, zumin­dest war mei­ne letz­te so lan­ge und die ende­te im März 21, eine Stillzeit dau­ert im Schnitt 6–12Monate, manch­mal kür­zer manch­mal län­ger je nach Motivation. Woher kön­nen Sie dann über­haupt aus­rei­chen­de Daten neh­men? Das passt nicht so ganz zusam­men, es sei den sie haben in ihre Eilverfahren Studienprobantinnen auf­ge­nom­men die schwan­ger waren (gaa­anz bestimmt) … es ist nichts ande­res als Nötigung zum Impfen auf Kosten von Müttern, unge­bo­re­nen und gebo­re­nen Babys. Ich konn­te nur aus­ras­ten, als ich das gele­sen habe, weil es mich tat­säch­lich selbst betrifft. Wie weit wol­len die denn noch gehen, sie haben schein­bar jeg­li­che Achtung und Respekt vorm Leben ver­lo­ren. Das schlim­me ist aber, das es genug Frauen gibt die das jetzt machen, man hört ja so eini­ges auf einem Spielplatz…
    Weiß jemand, ob ich mich zukünf­tig trotz­dem kos­ten­los tes­ten las­sen kann (nur wenns nicht anders geht), auch wenn die Stiko qua­si den Startschuss fürs Impfen von Stillenden gege­ben hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.